Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Beleidigen
no avatar
   Marineblau
schrieb am 20.05.2020 16:14
Hallo,
Mein Mann ist sehr aggressiv, beschimpft mich oft und wertetich ab
Wenn ich ruhig mit ihm redrn möchte über ein Problem oder was ich nicht gut finde brüllt er sofort. Ich weiß nicht was tun?
Gruß Marine


  Re: Beleidigen
no avatar
   Solani2
Status:
schrieb am 20.05.2020 16:59
Hallo Marine,

es tut mir leid, wenn er sich dir gegenüber so verhält.
Ich kann dir nur raten, es dir nicht anzuhören. Du musst dich nicht beschimpfen und beleidigen lassen. Die einfachste Lösung ist: kurz weggehen und vorher sagen "Ich muss mir das nicht anhören. Such dir was zum Frust ablassen, ich stehe nicht zur Verfügung." Wenn das durch Kinder nicht möglich ist, sag ihm er soll gehen und wiederkommen, wenn er sich beruhigt hat und bereit ist, normal mit dir zu sprechen. Ich hoffe, er ist nicht körperlich aggressiv? Dann würde ich dir nämlich eher raten, sofort das Weite zu suchen. Ohne Therapie wird das nicht besser. Sonst kann es schon helfen, sich die Beleidigungen eben nicht mehr anzuhören. Du musst aus der Opferrolle raus und das geht nur, wenn du dich nicht wie ein Opfer verhältst. Also kein "Wieso redest du so mit mir? Was mache ich falsch?" oder Ähnliches. Im Sinne von "Wenn du nichts Freundliches oder Konstruktives zu sagen hast, dann behalte es für dich!".

lg und viel Kraft,
Solani


  Re: Beleidigen
no avatar
   Selbsterlebt
schrieb am 20.05.2020 23:11
Ja, aus der Opferrolle gehen, Distanz/Pause schaffen, ist gut und richtig.

Nur nicht immer (sofort) umsetzbar.
Oft ist man plötzlich wie gelähmt und kann nicht mehr rational reagieren.
Ich komme nun mit Küchenpsychologie daher.

Solchen Erlebnissen liegt meist etwas traumatisches in der Kindheit zurück (das muss nicht mal "schlimm" gewesen sein) und leben im Erwachsenenalter wieder auf.

Wie war dein Vater früher? Was erzählt deine Mutter über ihn in den ersten Jahren, wo du noch keine Erinnerungen hast? Wie war deine Mutter? Wie die Beziehung deiner Eltern?
Gleiches gilt umgekehrt für deinen Mann!

Dass er dich so extrem demütigt, da liegt in ihm eine tiefe frühere Verletzung als Kind. Das ist seine Verteidigung, sein Selbstschutz oder im Stress der Autopilot vom elterlichen Vorbild.
Auch dass dir das passiert und dich so verletzt, da liegt sehr wahrscheinlich ein Erlebnis weit hinten in deiner Kindheit.
Du tust irgendwas, was dieses Verhalten bei deinen Mann auslöst (entweder, weil er dich oder du ihn oder ihr euch beide triggert).

Manchmal sind es genau die gleichen Verhaltensweisen, die wir als Kind erlebt haben, manchmal geht es "nur" um die Gefühle, die wir empfinden. Auf jeden Fall geht es um alte Wunden und Verhaltensmustern (Eltern-Kind-Beziehung) aus den ersten 12 Jahren.

Bei mir war es z.B. so, dass mein Vater Narzisst und stark passiv-aggressiv war. Als Kind wusste ich davon nichts, er war für mich "normaler" Vater.
Als ich dann in einer intensiven Beziehung war und die Probleme begannen, kam meine Mutter an und meinte "Oh, das hört sich so an als ob du meine Ehe damals mit deinem Vater nachlebst! Mir kommt vieles bekannt vor!" Ich informierte mich, machte eine Therapie, trennte mich jedoch auch. Beim nächsten Mann dachte ich, super, ganz anderer Typ Mensch, ich hab meinen Teil ja aufgearbeitet, nun kann ich glücklich werden. Denkste... nach ein paar Monaten schon kam ich mir vor wie in einem Dejavu und je länge die Beziehung anhielt, desto mehr sagte ich "wie mein Ex, kann doch nicht sein!" Ich las viel und arbeitete an meiner Selbstliebe, doch es wurde immer schlimmer. Also wieder Trennung, oder? Aber keiner von uns konnte ausziehen und wir mussten ein paar Monate noch zusammen hocken. Eines Tages merkte ich "Wow, ich fühle mich gerade wie als kleines Mädchen damals! Und mein Freund löst mit seinem Verhalten genau die negativen Gefühle aus, wie ich sie damals hatte von meinem Vater ausgelöst!" Mit dieser Erkenntnis ging ich in Kontakt mit meinem inneren Kind und in Versöhnung mit meinem Vater. Und einige Zeit darauf wurde das passiv-aggressive Verhalten meines Freundes weniger und vor allem - ich reagierte immer weniger verletzt darauf und konnte ihn sogar ab und an damit aufziehen, es berührte mich nicht mehr.

Wer offen und reflektierend genug dafür ist, kann sich einen (Paar-)Therapeuten suchen oder es gibt ausreichend Literatur (als Druck wie z.B. das Buch mit dem reißerischen Titel "Liebe dich selbst und es ist egal, wen du heiratest" oder online, z.B. Klick ).
Es geht um die Ausheilung mit dem inneren Kind und den inneren Erwachsenen.
Erkennt man ein Muster gibt es unterschiedliche Wege, die aufzulösen. Systemische Therapie, Familienaufstellungen, Strichmännchen-Technik nach Jaques Martel - manchmal reicht auch einfach die Erkenntnis und innere Aussöhnung...
Ein recht komplexes Thema.

Wer dafür nicht offen ist oder damit nichts anfangen kann, dem bleibt soweit nur die Trennung, wenn man sich sonst nicht ausreichend schützen und abgrenzen kann.


  Re: Beleidigen
avatar    Juna30
Status:
schrieb am 22.05.2020 07:25
Ich schließe mich an: Tu dir das nicht an.

Vielleicht hat dein Mann Probleme, hatte eine schlimme Kindheit oder was auch immer. Das gibt es oft. Aber das ist ein Problem, dass nur er lösen kann. Aggressivität ist keine Lösung.

Er sorgt nicht für dich, tu es selbst. Sei gut zu dir. Möglicherweise bedeutet das die Trennung.
Es gibt viele Anlaufstellen, bei denen sich Menschen in solchen Situationen Hilfe holen können. Nimm sue in Anspruch.

LG


  Werbung
  Re: Beleidigen
no avatar
   akazie76
schrieb am 22.05.2020 10:34
Was sagt er dazu? Bereut er es hinterher? Oder meint er, er wäre im Recht? Sieht er, dass es ein Problem ist? Will er daran arbeiten, etwas zu ändern?


  Re: Beleidigen
no avatar
   Marineblau
schrieb am 22.05.2020 16:38
Vielen Dank für eure Antworten.

Das mit den Mustern aus der Kindheit kann schon sein, aber nicht so, wie man es erwarten könnte. Er war ziemlich verwöhnt, ihm wurden keine Grenzen gesetzt, zu Hause ein dominanter Vater, seine Mutter hat sich immer fraglos untergeordnet. Und genau das tue ich nicht, ich frage nach, zweifle an, habe andere Ansichtne und meinungen und vertrete diese auch. Und genau das scheint ihn zu "triggern" und dann imitiert er wohl die Konfliktlösungsstrategien, die er von zu Hause kennt.

Leid tut ihm das nicht. Kritische Selbstreflexion ist Fehlanzeige. Schuld bin natürlich ich. Ich trau mich hier gar nicht zu sagen, als was er mich bezeichnet, auch vor den Kindern. Und ich grenze mich ab, gehe raus, sage ihm deutlich, dass ich das nicht akzeptiere. Ist ihm egal.

Keine Ahnung. Hilft wohl nur Trennung.


  Re: Beleidigen
no avatar
   nathalie n.e.
schrieb am 22.05.2020 16:54
Entschuldigt bitte ich lese immer wieder von Paartherapie hier im Forum wenn die Herren der Schöpfung austicken

Dein Mann hat offenbar dir gegenüber komplett den Respekt verloren.
Das ist nicht zu entschuldigen und wird sich nicht mehr umkehren lassen.
Und dazu noch vor den kindern das geht gar nicht Nein

Bitte tue dir das und den Kindern nicht an und zieh die Reissleine


  Re: Beleidigen
no avatar
   Solani2
Status:
schrieb am 22.05.2020 17:46
Marineblau,

wie war eure Beziehung früher? Ihr habt ja gemeinsame Kinder, wie hat sich euer Verhalten seitdem geändert? Will er dich vielleicht absichtlich verletzen, um deine Aufmerksamkeit zu bekommen? Es hört sich jetzt nicht so an, als würdest du ihn für irgendwas brauchen. Du bist selbstständig. Macht ihr nichts mehr zu zweit?
Du musst auch reflektieren, ob du dich vielleicht früher mehr um ihn bemüht und gekümmert hast. Manchmal verändert man sich mit den Jahren und passt dann nicht mehr zusammen. Und manchmal merkt man nicht, dass man sich selbst verändert hat. Ich will sein Verhalten überhaupt nicht entschuldigen. Aber ihr seid offensichtlich schon länger ein Paar, da gibt es soviele Möglichkeiten, wieso die Situation in Schieflage geraten ist. Und wenn es einmal schön war, dann kann es schon Sinn machen zu versuchen, an der Beziehung zu arbeiten. Beleidigen lassen solltest du dich natürlich trotzdem nicht.

lg,
Solani


  Re: Beleidigen
no avatar
   Marineblau
schrieb am 22.05.2020 18:17
Solani, ich finde es bewundernswert wie du wirklich beide Seiten siehst.genau das fällt mir mittlerweile schwer und die gesprochenen Worte haben halt sehr getroffen.

Kennst du das Gedicht von Hilde Domin: Unaufhaltsam? Sie spricht da von dem "schwarzen Wort": "

...
Besser ein Messer als ein Wort.
Ein Messer kann stumpf sein.
Ein Messer trifft oft
am Herzen vorbei.
Nicht das Wort.

Am Ende ist das Wort,
immer
am Ende
das Wort

Klar, früher habe ich mich mehr um ihn bemüht und sicher bedingen sich die Dinge und ich mache auch nicht alles gut. Aber so behandele ich niemanden.


  Re: Beleidigen
no avatar
   Solani2
Status:
schrieb am 22.05.2020 19:22
Als Außenstehende ist es immer einfach. Und ich gebe dir völlig Recht, einmal Ausgesprochenes hängt für immer im Raum. Vergeben und vergessen ist nie, besonders wenn der Aggressor so völlig uneinsichtig ist. Es ist schwer. Und trotzdem hilft es, meiner Meinung nach, zu versuchen, sein eigenes Verhalten auch besser zu verstehen. Und wenn's "nur" um die nächste Beziehung geht. Und wenn es zu Trennung kommt, dann ist ein nüchterner Standpunkt einfach unheimlich hilfreich. Das Gedicht gefällt mir sehr!


  Re: Beleidigen
no avatar
   schnuffl0304
schrieb am 22.05.2020 22:20
Puh...
Mir geht grad durch den Kopf, was so ein Verhalten bei euren Kindern auslöst. Ist es okay, dass Papa Mama anschreit und betitelt?
Ich wünsche Dir alles Gute, dass Du für Dich und die Kinder einen guten Weg findest.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020