Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Re: Können getrennte Wohnungen eine Ehe mit Kindern retten?
avatar    Juna30
Status:
schrieb am 27.05.2020 20:41
Es tut mir leid, dass es jetzt so gekommen ist. Aber ich bin sicher, dass du das Beste daraus machen wirst! Sich nicht auf ein Hin und Her einzulassen kann für dich und die Kinder sehr viel mehr Sicherheit und Lebensqualität bedeuten.

Den Kindern zu Liebe würde ich versuchen jetzt positiv über die Bereitschaft des Vaters zu denken. Sollte sich das nicht bewahrheiten, ist trösten angesagt. Aber du brauchst dir dann nie vorwerfen lassen eh nicgt an ihn geglaubt oder ihn zu wenig unterstützt zu haben.

Alles Gute!

Zitat
Suse5
Danke euch.
Ja, besser jetzt so als irgendwann später.

Momentan meint er, dass er sich weiter kümmern will.
Aber unser Kind wird ja auch größer und anstrengender, ich denke da nur an die Trotzphase. Ob er dann immer noch "durchhält" oder es ihm zu anstrengend wird, kann ich jetzt nicht vorhersehen. Weiß man ja eh nie.



  Re: Können getrennte Wohnungen eine Ehe mit Kindern retten?
no avatar
   Suse5
schrieb am 05.06.2020 09:44
Hallo, vielleicht liest hier noch jemand rein.

Ich bin total durcheinander.
Mein Mann und ich bleiben ins einig, dass wir uns trennen werden. Um die Kinder nicht zu sehr zu verstören, schlafen wir jedoch noch zusammen im Schlafzimmer und versuchen den Alltag auch etwas zu teilen.
Tagsüber ist mein Mann weiterhin kühl, distanziert und abweisend. Auch nimmt er sich aber weiterhin weitgehend aus allen Alltagsverpflichtungen raus und auch sein Umgangston mit den Kindern ist oft so, dass ich mir dann denke - ja, die Trennung ist richtig.
Aber nachts... nachts kuschelt er sich an mich und hält mich fest.
Dann fühlt es sich so vertraut wie früher, vor seiner entfremdenden Veränderung.
Und ich wache immer mit der Hoffnung auf, er lächelt mich an, sagt mir dass er mich liebt und es war alles nur ein böser Traum.
Statt dessen werde ich jeden Morgen wach und er ist wieder zu und der "Alptraum" geht weiter.

Ich muss dazu sagen, auch wenn sich die Trennung richtig anfühlt, ich komme überhaupt nicht damit klar!
Ich komme nicht damit klar, wie sehr er sich Verändert hat, und doch zwischendurch der Mann durchschimmert, der er mal war und den ich liebe.
Wir sind ja auch erst vor einiger Zeit in eine fremde Stadt gezogen, aus beruflichen Gründen, und vor allem durch die Corona-Isolierung ist uns alles und alle so fremd geblieben bis heute.

Ich laufe durch die Gegend und hab immer wieder das Gefühl ich werde verrückt.
Ich habe gar keinen Halt mehr!
Nichts, was mir vertraut ist ist um mich und kann mir Halt geben.
Die Kinder, ja natürlich! Aber sonst?
Ich bin hier allein, muss telefonieren, wenn ich Kontakt zu Freunden und Familie haben möchte.
Alles ist so fremd! Und jetzt ja sogar noch mein eigener Mann!

Vom Kopf her rede ich mir zu, dass ich bald wieder mit den Kindern in der Heimatstadt leben werde.
Aber durch Coronona wird auch da da Leben nie mehr so sein, wie es mal war.
Aber, Familie und Freunde sind wieder um uns.
Ich hab schon viele Umbrüche in meinem Leben erlebt, sogar Kulturwechsel!

Aber nie hat es mich so extrem mitgenommen wie die Situation jetzt!
Ich kriege meine Liebeskummer nicht in den Griff. Gestehe mir die Gefühle zu, lasse sie raus.
Aber es wird nur schlimmer als besser.
Das verwirrt mich zunehmend!

Ich schäme mich so, dass ich dieses Gefühl hab, ich werde verrückt.
Alles um mich wirkt so unwirklich! Haltlos.

Einmal saß ich im Auto mit den Kindern auf der Autobahn und für einen kurzen Moment dachte ich, wie einfach es wäre, bei der hohen Geschwindigkeit das Lenkrad zu verreißen und alles Elend hat endlich ein Ende.
Nein, würde ich nie tun! Aber dieser Gedanke hat mich erschreckt.

Was soll ich tun? In der jetzigen Stadt einen Therapeuten zu suchen, wenn ich wieder umziehe ist Unsinn, Wartezeit zu lang.
In der Heimatstadt sagten sie mir, ich müsse erst dort wohnen, damit ich auf die Warteliste komme. Also dauert es noch mindestens ein halbes Jahr bis ich eine Therapie machen kann.


  Re: Können getrennte Wohnungen eine Ehe mit Kindern retten?
no avatar
   mjuka
schrieb am 05.06.2020 10:31
Hallo du,

gibt es eine Caritas-Beratungsstelle in deiner Nähe? Wenn nicht, gibt es auch eine Online-Beratung. (Kann ich nicht verlinken, such sie im Internet.).

Lass dir dringend helfen, jetzt gleich.

Alles Liebe
mjuka


  Re: Können getrennte Wohnungen eine Ehe mit Kindern retten?
no avatar
   Hamamelis71*
schrieb am 05.06.2020 10:50
ich stimme mjuka zu, versuche bei der Caritas oder AWO eine Beratung zu bekommen. Die bieten das derzeit auch online an.

Leidet Dein Mann ggfs. an Depressionen? Der Mann meiner Freundin war auch so, daher fällt mir das gerade ein.


  Werbung
  Re: Können getrennte Wohnungen eine Ehe mit Kindern retten?
no avatar
   Suse5
schrieb am 05.06.2020 13:53
Danke euch. Ich erkundige mich mal.

Depressionen bei Männern habe ich nachgegoogelt. Das könnte tatsächlich sein!
Vorher hatte der Arzt bei ihm schon ein Burnout diagnostiziert und die Krankenkasse hatte ihn aber zwei Wochen früher wieder zur Arbeit geschickt als der Arzt ihn krank geschrieben hatte. (Er sollte eigentlich 8 Wochen zu Hause bleiben).
Mein Mann wollte da damals nicht anwaltlich gegen vorgehen. Aber kurz darauf entstand dieses schlimme Verhalten bei ihm.

Ich habe ihn darauf angesprochen. Ich glaube, er will das nicht in Erwägung ziehen.
Er hält lieber daran fest, dass die Lebensumstände daran Schuld sind, dass es ihm schlecht geht und dass er keine Gefühle mehr für mich hat.
Da kann ich nichts tun, oder?
Muss es hinnehmen.

Trennung wegen Depression ist aber auch schlimm. traurig
Denn das könnte man ja immerhin lösen! Eigentlich.


  Re: Können getrennte Wohnungen eine Ehe mit Kindern retten?
no avatar
   Solani2
Status:
schrieb am 05.06.2020 14:47
Hallo Suse,

es klingt wirklich nicht so, als wäre dein Mann psychisch nicht ganz gesund.
Es ist in seinem Interesse, dass mögliche biologische Ursachen ausgeschlossen werden. Aber es kann natürlich auch an seinen Lebensumständen (Arbeit, Familie oder Freunde) liegen. Ich würde mich deshalb nicht zu sehr an diese Hoffnung klammern. Denn selbst wenn sein Verhalten biologische Ursachen hat, dann hilft euch das nichts, wenn er nicht möchte, dass es ihm selbst besser geht.
Eure Schlafsituation tut aber dir nicht gut! Das ihr noch kuschelt, passt nicht. Der Kinder zuliebe in einem Bett schlafen auch nicht. Du darfst dich nicht so emotional ausnutzen lassen! Besonders weil du dich nach seiner Nähe sehnst. Er nimmt auf deine Gefühle offensichtlich keine Rücksicht. Für ihn ist es auch bequem, du gibst ihm Nähe, Geborgenheit und eine Familie und er gibt dir dafür nur die Hoffnung auf eine schönere Zukunft. So kann er seine Probleme und Unzulänglichkeiten pflegen und züchten, mit deiner Unterstützung.
Kannst du irgendwie mit den Kindern zurück in eure Heimatstadt? Es ist nicht nur die psychische Gesundheit deines Mannes wichtig, sondern auch deine!

lg,
Solani


  Re: Können getrennte Wohnungen eine Ehe mit Kindern retten?
no avatar
   Ohneohne
schrieb am 06.06.2020 08:45
Hallo, ich schreibe heute auch anonym. Zunächst schließe ich mich an, dass DU dir Hilfe holen solltest bei oben genannten Einrichtungen.
Hab keine Scheu, auch für solche Lebenslagen sind sie da.

Was deinen Mann angeht. Sollte er Depressionen haben, hab ein wenig Geduld. Vor allem Männer müssen so eine Vermutung erst mal sacken lassen ehe sie sich Hilfe holen.
Kann auch sein, dass er das erst tut, sobald körperliche Symptome dazu kommen, was auch dauern kann.
Man muss ja auch nicht gleich mit einem Antidepressivum anfangen und du hast für dich schon festgestellt, dass ein Therapieplatz dauert.
Bei Depressionen kommt oft schon eine Besserung durch regelmäßigen Sport, tgl Routine, Stressabbau durch z.B. Meditation, autogenes Training, Muskelentspannung, tgl. ein kleiner Spaziergang an der frischen Luft usw. Kontakt zu Freunden wieder aufnehmen (er ist dann in der neuen Stadt auch allein?).
Dazu Vitamin D hochkonzentriert, Omega-Fettsäuren z.B. in Lebertran und hochkonzentriertes Johanniskraut (aus der Apotheke!) - all das reicht manchmal schon, dass Depressionen besser werden oder je nach Intensität sogar ganz weg gehen.
Vielleicht ist dein Mann ja auf diesem Ohr (Vitamine für die Gesundheit, Sport und regelmäßig Freizeit für sich) empfänglicher?

Du selbst kannst nur abwägen, in wie weit du durchhalten, dich abgrenzen und dich und die Kinder schützen kannst und willst. Oder wann du wirklich gehst.
Evtl sind getrennte Wohnungen ja wirklich gut. Auf jeden Fall, dass du und die Kinder wieder zu Hause seid.

Ich bin selbst Depressionspatientin. Von meinen depressiven Phasen weiß ich, dass ich immer sehr dankbar war und bin, wenn mein Mann mir trotz meiner Ablehnung seine Liebe zeigt und Nähe und Zärtlichkeit schenkt soweit ich es zulassen kann. Für mich ist das heilsam.
Ich hätte zwar Verständnis, wenn er es nicht mehr ertragen kann und sich trennen würde, ich möchte ja auch, dass es ihm gut geht. Aber ich bin sehr dankbar, dass er an meiner Seite bleibt und durchhält.


  Re: Können getrennte Wohnungen eine Ehe mit Kindern retten?
no avatar
   pebbles30
schrieb am 08.06.2020 09:56
Heißt kuscheln wirklich nur kuscheln oder mehr?

Es gibt viele Männer die zwar schon jemanden anderen haben aber wenn es sich ergibt durchaus noch mit ihrer Frau Sex haben.
ich vermute nämlich eher er hat jemanden anderen kennen gelernt. vor allem dieses hin und her dir gegenüber.
Die Ehefrau warmhalten und schauen wie es mit der Neuen läuft....

Außerdem auch wenn ihr in einem Zimmer schlaft, die Kinder spüren da liegt was im Argen und das tut ihnen nicht gut.
Da würde ich nichts mehr Geheimhalten und es ihnen erklären.


Wegen Corona wird das Leben derzeit nirgends so sein wie vorher, egal ob du zurück ziehst oder dort bleibst. Das Problem ist jetzt auch, wenn du dort bleibst, wie willst du neue Freunde für dich und die Kinder finden, wenn das Leben so eingeschränkt ist?


Ich würde an deiner Stelle so schnell wie möglich Nägel mit Köpfen machen und umziehen, egal wie und wohin. Nicht das deinem Mann noch einfällt, er will das nicht mehr und dann kann er das wegen eurem gemeinsamen Kind verhindern. Noch scheint es ihm ja egal zu sein, wo du wohnst.


VG pebbles


  Re: Können getrennte Wohnungen eine Ehe mit Kindern retten?
no avatar
   Suse5
schrieb am 08.06.2020 12:16
Nein, wirklich nur kuscheln. Im Arm halten und so schlafen.

Ich glaube nicht, dass er eine andere Frau hat.
Durch die Kurzarbeit ist er seit Monaten zu Hause und verlässt nur zum einkaufen oder mit den Kindern das Haus. Oder trifft sich mit Freunden, wo ich durch deren Frauen weiß, dass das stimmt.
Er ist auch wenig am Handy und am PC sieht man ihn auf normalen informativen Seiten (also kein Chat, FB oder so).
Aber ich gebe zu, ich hatte kurzzeitig Angst er ginge fremd oder hätte sich verguckt. Hatten auch darüber gesprochen. Er versicherte mir, da ist niemand anderes und das glaube ich auch.

Ich möchte nicht in der neuen Stadt bleiben. Ich suche schon in der Heimatstadt nach Wohnungen.
Hatte nur die Hoffnung, wir könnten dort vielleicht doch irgendwie noch die Ehe retten.
Getrennte Wohnungen ist nicht der konventionelle Weg, aber Liebe geht doch manchmal Umwege?
Aber selbst wenn er Depressionen hat oder auch nicht - er sagte mir ja, er liebt mich nicht mehr und so lange er dabei bleibt ist es für mich auch aus.
Hätte er nun nach der Vermutung mit den Depressionen irgendwie die Andeutung gemacht, er hätte vielleicht doch noch Gefühle für mich, nur dass es schwierig wäre, ok.
Dann hätte man das auf die Depressionen schieben können.

Seltsam ist, seit ich das angesprochen hatte ist er mir gegenüber freundlicher. Er hat sich sogar Johanniskraut besorgt.
Es ist zwischendurch fast wie früher zwischen uns. Ganz vertraut, würde nur ein Kuss hier und ein Streicheln da fehlen und alles wär wieder "normal".
Aber er redet trotzdem von der Zukunft über Scheidung und so.
Alles seltsam und so extrem widersprüchlich!


  Re: Können getrennte Wohnungen eine Ehe mit Kindern retten?
no avatar
   Solani2
Status:
schrieb am 08.06.2020 17:03
Wer kocht und schmeißt den Haushalt? Wenn du das alles alleine nächst, dann würde ich in ein wenig Freundlichkeit nicht zuviel hineininterpretieren. Hotel Ehefrau ist ja auch praktisch, so böse das jetzt auch klingt ...


  Re: Können getrennte Wohnungen eine Ehe mit Kindern retten?
no avatar
   pmami
schrieb am 08.06.2020 18:25
Dein Mann muss sich offensichtlich nicht von Dir abgrenzen. das kann viele Gründe haben. dass er Dich doch noch liebet, ist nur ein möglicher Grund. Ein anderer könnte sein, dass er Dich nicht mehr liebt, aber lieber kuschelnd einschläft, als alleine. Ein dritter könnte sein, dass er Dich hinhalten möchte, ein vierter, dass er aufgrund seiner eigenen Probleme (Depressionen?) verwirrende Signale sendet, ohne dies zu wollen.

Ganz offensichtlich hast Du den Wunsch, dass es mit Euch nochmal etwas wird. deshalb klammerst Du Dich an Zeichen, die bedeuten könnten, dass er doch noch etwas von Dir will, aber dies nicht bedeuten müssen.

Um aus dieser Falle herauszukommen, musst Du Dich klar abgrenzen. Zieh mit deiner Bettdecke ins Wohnzimmer und ziehe deutliche Grenzen hinsichtlich jeglichem Körperkontakt. Sag ihm gleichzeitig deutlich, dass Du das erst wieder möchtest, wenn er sich klar und deutlich zu Eurer Beziehung und einer gemeinsamen Zukunft bekennt. Andernfalls rennst Du weiterhin hinter einer vagen Hoffnung her, die sich möglicherweise nicht erfüllen wird.

Viele Grüße pmami


  Re: Können getrennte Wohnungen eine Ehe mit Kindern retten?
no avatar
   Suse5
schrieb am 08.06.2020 19:25
Haushalt führen wir seit seiner Kurzarbeit (wo er zu Hause ist) getrennt bzw gemeinsam. Jeder kümmert sich um seinen eigenen Kram (einkaufen, kochen, waschen etc) , Kinder, wer sich gerade um sie kümmert (da beteiligt er sich auch) und allgemeines wie Saugen sprechen wir ab. Er hat da keine Bequemlichkeiten, ist fast 50:50.

Ok, ich versuche mich abzugrenzen. Fällt mir momentan wirklich sehr schwer. Sobald ich ausgezogen bin wird es einfacher, aber das dauert ja noch mindestens einige Wochen.
Gespräche sind meistens verwirrend und im Ergebnis nichtssagend mit ihm aktuell. Auch da widerspricht er sich.

Warte von der Diakonie auf einen Rückruf. Die Zuständige war nicht da.


  Re: Können getrennte Wohnungen eine Ehe mit Kindern retten?
no avatar
   Suse5
schrieb am 08.06.2020 19:45
Also wir teilen zwar den Haushalt, aber deswegen glänzt es hier nicht.
Ich komm wegen des Babys kaum zu was und er hängt halt durch.
Seine Wäsche stapelt sich, essen macht er sich meist TK oder so. Also sich gut um sich selbst kümmern ist anders.
Aber ich nehme ihm kaum was ab, und wenn, dann nur im Gegenzug zu was anderem.
Manche Mahlzeiten essen wir mit den Kindern gemeinsam, aber meistens getrennt.
Haben den Kindern auch schon gesagt, dass wir uns im Moment nicht gut verstehen und uns aus dem Weg gehen, damit wir weniger streiten.
Das haben sie gut aufgenommen.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020