Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 

News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Können getrennte Wohnungen eine Ehe mit Kindern retten?
no avatar
   Suse5
schrieb am 16.05.2020 19:05
Mein Mann und ich sind seit ein paar Jahren ein Paar, ich bringe Kinder aus der ersten Ehe mit.
Unser gemeinsames Kind ist nun ein Jahr alt.
Vor einem halben Jahr sind wir in ein großes Haus gezogen.
Kurz vorher schon ist mein Mann emotional aus der Ehe ausgestiegen - er hat jegliche Nähe abgelehnt (körperlich, emotional sowie mental), hat mich aus seinem Leben ausgeschlossen (nicht mehr erzählt, womit und mit wem er sich beschäftigt, wie es ihm geht usw. Ginge mich alles nichts an) und vor allem wurde er uns gegenüber feindselig und streitsüchtig. Ich konnte ihn nicht mehr erreichen, kein vernünftiges Gespräch mehr führen. (Nein, keine andere Frau, da bin ich mir sicher.)
Ich erkläre es mir durch Überforderung?
Wie dem auch sei, vor zwei Monaten war mir das alles zu viel und ich trennte mich von ihm, packte die Kinder und fuhr einige Wochen zu meiner Mutter, Abstand gewinnen.
Schaute mich um nach einer Wohnung für mich und die Kinder.
Da kam er auf mich zu, meinte, er wolle doch gar keine Trennung.
In den letzten zwei Wochen war er dann auch wieder zugänglich, immer besser klappte es, wieder Gespräche zu führen (wobei er mir eher nur zuhört als selbst redet leider) und wir wollen unserer Ehe noch eine Chance geben.
Körperliche Nähe lässt er schon wieder zu, mit emotionaler und mentaler Nähe tut er sich noch sehr schwer, reagiert schnell herrisch und abweisend, wenn ich ihm zu Nahe trete.
Dennoch, einigermaßen langsame Annäherung.
Allerdings beharrt er darauf, dass wir an dem Plan mit dem getrennten Wohnen festhalten!

Ich bin sehr irritiert.
Kann das wirklich die Ehe retten? Gerade mit Kindern?

Mir scheint es so, als wolle er sich die Rosinen rauspicken - sich schön aus der Verantwortung nehmen, sich nur um sich selbst kümmern und wenn er Lust hat, sich um die Kinder kümmern und Spaß mit mir haben...
Also gefühlt fünfzig Schritte zurück in der Beziehung.
Spreche ich ihn darauf an, reagiert er beleidigt.

Nö, wir könnten ja dann in ein-zwei Jahren wieder zusammen ziehen.

Phu. Echt jetzt? Soll ich den Kindern so viel Umbruch und Wechsel zumuten?
Und mir selbst auch?

Dass ich im Haus bleibe und er vorübergehend auszieht und dann zurück kommt ist leider wegen der hohen Kosten keine Option.
Dass wir zusammen im Haus bleiben, aber jeder für sich lebt, mit Absprache gemeinsamer/aufgeteilten Zeiten für die Kinder, das tun wir schon seit Wochen.
Nicht mit dem gewünschten Ergebnis, was er gern hätte (ausreichend Freiraum für sich selbst).

Was meint ihr? Habt ihr Erfahrung?


  Re: Können getrennte Wohnungen eine Ehe mit Kindern retten?
no avatar
   Blüte
schrieb am 16.05.2020 19:30
Erfahrung habe ich keine in dieser Richtung, aber ich denke, die hilft auch nicht weiter, denn wenn Paar x eine Erfahrung macht, muss die für Paar y noch lange nicht gelten.

Ich kenne aus meinem Freundeskreis die wildesten Konstellationen, z.B. ist ein Paar geschieden (seit 7 Jahren), keiner weiß es. Die Kinder nicht, die Verwandten nicht, man lebt weiter unter einem Dach mit den Kindern, zieht sie gemeinsam groß, geht gemeinsam in Urlaub, aber ist kein Paar mehr, eher beste Freunde, die die Kinder großziehen, das aber wirklich gemeinsam und mit viel Liebe und Engagement. Seiitdem läuft es prima, die Streitereien haben aufgehört. Diese beiden Menschen kommen mit genau dieser Konstellation prima klar, für andere würde das sicher überhaupt nicht gehen.

Der wichtige Punkt ist meiner Ansicht nach:

Findet ihr eine Konstellation mit der ihr BEIDE zufrieden seid und die Kinder auch? Es muss für euch passen, für niemanden sonst.

Im Moment hört sich das für mich so an als würde IHM vorschweben, dass er macht, was er will. Freiheit ohne Ende und wenn ihm nach Familie und Partnerschaft ist, dann seid ihr willkommen. Währenddessen hast du die Verantwortung für die Kinder und ihr dürft nehmen, was ihr von ihm bekommt, eure Bedürfnisse und vor allem auch deine scheinen da nicht berücksichtigt.

Du musst sehen, was du willst, welche Kompromisse du eingehen willst, für dich und für die Kinder und wo deine Grenzen sind. Eine Lösung, die nur die Wünsche eines Partners berücksichtigt ist in meinen Augen keine Lösung.

Eine Beratung kann helfen, Möglichkeiten auszuloten und sich selbst klar zu werden, was möglich ist und was nicht. Dazu würde ich dir auf jeden Fall raten, am besten mit deinem Mann zusammen und dann kannst du dich entscheiden. Vielleicht gibt es ja auch noch ganz andere Varianten, die wirklich allen gerecht werden oder du entscheidest dich, dass du eine Partnerschaft auf dieser Basis nicht führen möchtest, auch das ist möglich.

Alles Gute!


  Re: Können getrennte Wohnungen eine Ehe mit Kindern retten?
no avatar
   Suse5
schrieb am 16.05.2020 19:36
Nachtrag - was mich an seinem getrenntes Leben Plan noch irritiert ist, dass ich dann Hartz4 beantragen muss (weil ich eigentlich 3 Jahre Elternzeit eingeplant hatte und nicht so schnell wieder in meinen Job zurück kann) und demnach in eine sehr kleine Wohnung ziehen müsste, wo ich mit dem Kleineren ein Zimmer teilen müsste und wir kein Wohnzimmer hätten.
Dass er so beengtes Wohnen mir und den Kindern zumutet, damit er seine eigenen 4 Wände und Ruhe hat, irritiert mich sehr.
Ich zweifle da seine Liebe an und dass er wirklich die Ehe retten möchte.
Spreche ich auch das an, reagiert er wieder beleidigt. So wäre es ja nicht.
Aber wie es denn ist, da schweigt er sich aus.
Ich bin ehrlich gesagt sehr verzweifelt.
Ich verstehe meinen eigenen Mann nicht mehr und er hilft mir nicht, ihn zu verstehen.


  Re: Können getrennte Wohnungen eine Ehe mit Kindern retten?
no avatar
   Suse6
schrieb am 16.05.2020 19:41
Zitat
Blüte
Im Moment hört sich das für mich so an als würde IHM vorschweben, dass er macht, was er will. Freiheit ohne Ende und wenn ihm nach Familie und Partnerschaft ist, dann seid ihr willkommen. Währenddessen hast du die Verantwortung für die Kinder und ihr dürft nehmen, was ihr von ihm bekommt, eure Bedürfnisse und vor allem auch deine scheinen da nicht berücksichtigt.

Du musst sehen, was du willst, welche Kompromisse du eingehen willst, für dich und für die Kinder und wo deine Grenzen sind. Eine Lösung, die nur die Wünsche eines Partners berücksichtigt ist in meinen Augen keine Lösung.

Eine Beratung kann helfen, Möglichkeiten auszuloten und sich selbst klar zu werden, was möglich ist und was nicht. Dazu würde ich dir auf jeden Fall raten, am besten mit deinem Mann zusammen und dann kannst du dich entscheiden. Vielleicht gibt es ja auch noch ganz andere Varianten, die wirklich allen gerecht werden oder du entscheidest dich, dass du eine Partnerschaft auf dieser Basis nicht führen möchtest, auch das ist möglich.

Alles Gute!
-

So kommt mir das auch vor.
Ziemlich egoistisch ehrlich gesagt. Und fühle mich ständig von ihm vor den Kopf gestoßen.

Mal sehen, ob er zu einer Beratung bereit ist und ob es was bringt.


  Werbung
  Re: Können getrennte Wohnungen eine Ehe mit Kindern retten?
no avatar
   Solani2
Status:
schrieb am 16.05.2020 20:24
Für mich klingt es so, als könne er nicht mit euch. Aber als ihr weg gewesen seid, hat er auch gemerkt, dass er ohne euch auch nicht will.
Die Frage ist jetzt, ob du mit ihm willst, wenn er so völlig unzuverlässig und ungebunden sein möchte. Wenn er zu einer gemeinsamen Wohnung nicht bereit ist, wenn er dir, als seiner Frau, zumuten will, dass du von Hartz 4 lebst, damit er alle Vorteile einer Ehe ohne deren Nachteile genießen kann ... dann kannst nur du selbst wissen, ob dir das genügt bzw. auf längere Dauer genügen kann. Ich gehe nicht davon aus, dass er die Situation später wieder ändern will, wenn er es sich mal gut gerichtet hat.
Es kann gut sein, dass er gerade eine persönliche Krise durchlebt, an der er dich bis jetzt nicht teilhaben hat lassen. Eine Beratung solltet ihr unbedingt versuchen!

Ich wünsche euch als Familie viel Glück und Kraft!


  Re: Können getrennte Wohnungen eine Ehe mit Kindern retten?
no avatar
   pmami
schrieb am 16.05.2020 21:14
Ich weiß ja jetzt nicht genau, ob ich das richtig verstehe, aber dein Mann möchte, dass Du mit Eurem gemeinsamen Baby und Deinen älteren Kinder in eine winzige Wohnung zieht, um von Hartz IV zu leben, während er ein ganzes Haus für sich hat? Und das soll Eure Ehe retten?

Mal ganz abgesehen davon, welche Zumutung dieses Ansinnen an Dich ist, bekommst Du natürlich kein Hartz IV, denn dein Mann muss sowohl für Dich als auch für das gemeinsame Kind Unterhalt zahlen. Oder, um es anders zu sagen, ob Du im Haus wohnst und er in einer winzigen Wohnung oder er im Haus wohnt und Du in einer winzigen Wohnung kommt kostenmäßig etwa auf dasselbe hinaus. Eher wird es billiger, wenn er die Wohnung nimmt, weil die dann noch kleiner sein könnte, als eine Wohnung für Dich und die Kinder.

Viele Grüße pmami


  Re: Können getrennte Wohnungen eine Ehe mit Kindern retten?
no avatar
   Suse5
schrieb am 16.05.2020 21:19
Nein, er müsste auch ausziehen.
Er wurde letzten Monat auf Kurzarbeit gesetzt und musste schon Grundsicherung beantragen. So wie es aussieht muss er sich eine neue Stelle suchen. Unterhalt wird so erst mal nicht von ihm zu rechnen sein.
Ich weiß, es ist alles extrem viel - Geburt Kind, Umzug in großes Haus und kürzlich berufliche Probleme - aber erklärt nur sein Verhalten, aber entschuldigt es nicht.

Nein, ich möchte keine Ehe führen, wo sich der Mann nur die Rosinen rauspickt und ich die A-Karte habe!


  Re: Können getrennte Wohnungen eine Ehe mit Kindern retten?
avatar    Alice Cullen
Status:
schrieb am 16.05.2020 22:19
Auch wenn ich persönlich glaube dass er nichts gutes im Sinn hat sondern sich tatsächlich nur die Rosinen rauspickt.

Würde ich dir empfehlen damit du für dich eine klare Entscheidung treffen kannst dass ihr in eine Paarberatung geht, sofern er das will.

Wenn es nicht klappt dann weißt du dass du es versucht hast.

Aber ich würde dir parallel tatsächlich empfehlen dich rechtlich beraten zu lassen, Unterhalt usw.
Lass dich nicht von ihm einlullen, wenn er eine räumliche Trennung will dann aber auch finanzielle Unterstützung für euch, Kurzarbeit hin oder her er hat Unterhaltspflicht, wenn nicht kannst du Unterhaltsvorschuss beim Jugendamt beantragen. Die werden aber auch überprüfen ob er bezahlen kann oder nicht.


  Re: Können getrennte Wohnungen eine Ehe mit Kindern retten?
no avatar
   blauesTeufelchen
Status:
schrieb am 17.05.2020 00:31
Ich denke auch, dass eine Paarberatung ein Vorschlag wäre, den ich noch machen würde.

Ich muss zuerst gestehen, dass ich mir das Ehe und getrennte Wohnungen jetzt echt nicht als mein Lebensmodell vorstellen kann. Aber wenn ich auf seinen Vorschlag eingehen würde, dann würde ich ein Wechselmodell fordern, ähnlich wie bei Scheidungen. Eine klare, feste Regelung: y Tage die Kinder bei mir, x Tage die Kinder (bzw. nur seines) bei ihm (das würde ja so ganz grob auch bei Scheidung der Fall sein) und dann auf FESTE FAMILIENTAG bestehen. Denn, was ich absolut nicht akzeptieren würde: er kommt nur, wenn er will. Er muss sich um die Kinder kümmern, wie jeder Vater, auch bei einer Trennung. Und wenn er eine Ehe will, dann muss er auch was als Familie machen. Wenn er da nur die Rosinen, also nur seine Vorstellung will, dann ist das für mich keine Ehe mehr und hätte keine Aussicht auf irgendeine Änderung (wobei ich 1-2 Jahr jetzt auch keine Zeit finde, um auf ne Änderung zu warten)


  Re: Können getrennte Wohnungen eine Ehe mit Kindern retten?
avatar    Juna30
Status:
schrieb am 17.05.2020 19:33
Für mich klingt es so, dass du mit dieser Vorstellung nicht zufrieden bist, was ich nachvollziehen kann, denn alle Freiheit und Haus für ihn und alle Arbeit und Auszug für dich inkl. Kindern erscheint mir auch nicht wirklich gerecht verteilt zu sein.

Wenn ihr weiter Ehepaar bleiben wollt, wäre die Kostenfrage für mich ganz klar: du bleibst mit den Kindern weiterhin im Haus bei gleicher Kostenverteilung, was an Geld über ist, bestimmt ob er sich eine kl. Wohnung oder doch nur ein möbeliertes Zimmer leisten kann. Wird gleich alles aufgeteilt nach dem Prinzip, wer sich was allein leisten kann, würde ich das Gefühl von Trennung haben und das könnte ich über längeren, vor allem unbestimmten Zeitraum nicht für mich oder die Kinder wollen. Zudem dir dann ja auch Gelder im Fall einer echten Trennung zustehen würden.

Was die Gefühlslage deines Mannes angeht, möchte ich von einer entfernten Bekannten erzählen. Sie war verheiratet, hatte mit ihrem Mann ein Häuschen und nach der Hochzeit kam die Wunschtochter. Alles schien perfekt. Bis er sich veränderte, zurück zog und sein Ding machte, sie mit allem allein ließ. Sie gab ihm Freiraum, erwartete aber dennoch gelegentlich Gespräche. Nach einem Jahr kam dann raus, was ihn so verändert hatte. Die Geburt der Tochter hatte ihn traumatisiert bzw. retraumatisiert. Er erinnerte sich an die eigene Kindheit, an sexuellen Missbrauch, etc. Er kam einfach mit sich selbst nicht zurecht. Und solche oder andere "gute Gründe", dass der Partner nicht nicht will, sondern einfach nicht kann gibt es zuhauf.
Der Knackpunkt ist aber, dass das Probleme eines Partners sind, die nicht der andere für ihn lösen kann. Geduld aufzubringen, Zeit und Raum zu geben, usw. ist notwendig und sinnvoll. Sich selbst und seine Bedürfnisse über die Maßen hintenanzustellen ist oder gar aufzugeben aber nicht hilfreich und ggf. sinnlos.

Was ich damit sagen will: Ich wünsche dir auf dieser Gratwanderung den für dich und die Kinder guten Mittelweg zu finden und viel Kraft ihn zu gehen. Ich wünsche dir Familie und Freunde als Stützen an deiner Seite und viele offene Ohren für deine Sorgen.


  Re: Können getrennte Wohnungen eine Ehe mit Kindern retten?
no avatar
   Suse5
schrieb am 17.05.2020 21:33
Ok, ich nehme von euch mit, mich zum einen rechtlich/finanziell zu informieren und für mich abzuklären, unter welchen Bedingungen dieses Modell für mich ok wäre und ob er da mitmacht.
Eigentlich hab ich ja nichts zu verlieren. Bei einer Trennung müssen wir beide sowieso das Haus aufgeben. Also ob nun jetzt eine neue Wohnung oder später ist quasi egal.
Nur mit seinem Vorschlag hätte die Ehe ja vielleicht doch eine Chance und falls nicht ist die räumliche Trennung zumindest kein Thema mehr, oder?

@Juna: Hm, deine Geschichte mit dem aufgekeimten Kindheitstrauma klingt sehr interessant. Ich weiß, dass mein Mann keine leichte Kindheit hatte. Vielleicht spreche ich ihn mal darauf an und schau wie er reagiert.


  Re: Können getrennte Wohnungen eine Ehe mit Kindern retten?
no avatar
   Suse5
schrieb am 25.05.2020 22:01
Alles ist aus. Er sagte mir, dass er mich nicht mehr liebt.
Zwar sagte er mir erst noch vor einigen Tagen, DASS er mich liebt und ich glaube auch nicht, dass er mich nicht mehr liebt - aber er hat es gesagt.

Das macht alles kaputt.
Also wird es getrennte Wohnungen ohne weitere Ehe geben.

Selbst wenn er in einiger Zeit ankommen sollte und sagen, es war eine Lüge und er würde mich doch noch lieben - wie sollte ich ihm DAS glauben?...
Wie soll DAS wieder zu reparieren sein?

Ich bin sehr sehr traurig.


  Re: Können getrennte Wohnungen eine Ehe mit Kindern retten?
no avatar
   littlemeamy
Status:
schrieb am 26.05.2020 09:06
Liebe Suse,

es tut mir leid, dass es nun so kam.

Aber ich bin mir sicher, dass du schon bald froh sein wirst über die Klarheit, die nun herrscht. Es wird nicht einfach sein, alleinerziehend zu sein, aber mit halbem Partner an der Seite wäre es nicht einfacher gewesen.

Ich wünsche dir alles Gute!


  Re: Können getrennte Wohnungen eine Ehe mit Kindern retten?
no avatar
   pebbles30
schrieb am 26.05.2020 11:08
Das tut mir leid für dich.

Aber lieber jetzt ein Ende mit schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

Stell dir vor dieses Hin und Her wäre jetzt noch ein Jahr gegangen und du hättest nie gewusst woran du jetzt mit deinem Mann bist.
Das wäre belastend für dich und die Kinder gewesen.
Es ist nicht gut gelaufen, es ist unschön wie es dein Mann jetzt gemacht hat aber jetzt weißt du woran du bist.

Hat er vor sich weiter um euer gemeinsames Kind zu kümmern und hat er da auch kein Interesse mehr daran?



Viele Grüße
pebbles


  Re: Können getrennte Wohnungen eine Ehe mit Kindern retten?
no avatar
   Suse5
schrieb am 27.05.2020 20:00
Danke euch.
Ja, besser jetzt so als irgendwann später.

Momentan meint er, dass er sich weiter kümmern will.
Aber unser Kind wird ja auch größer und anstrengender, ich denke da nur an die Trotzphase. Ob er dann immer noch "durchhält" oder es ihm zu anstrengend wird, kann ich jetzt nicht vorhersehen. Weiß man ja eh nie.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020