Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Ich bin gerade ziemlich deprimiert - Alleinerziehend und Kurzarbeit
avatar    Pupskeks
Status:
schrieb am 14.05.2020 11:08
Hallo...

Kurz zu mir, ich bin 45, habe zwei Kinder 20 & 7, alleinerziehend mit Halbtagsjob.

Wohne in einem geerbten Haus, was ich seit 4 Jahren Stück für Stück renoviere (vieles marode) - je nachdem wie Geld da ist (ist es eigenlich nie) und spare wo es nur geht.

Jetzt der Schock: Kurzarbeit. traurig

Wie um Himmels Willen soll ich das schaffen mit der wenigen Knete die ich eh schon habe?
Wisst Ihr, wo man sich Unterstützung holen kann?

Bin um jeden Tipp dankbar.


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 14.05.20 11:08 von Pupskeks.


  Re: Ich bin gerade ziemlich deprimiert - Alleinerziehend und Kurzarbeit
no avatar
   HimbeerErdbeer
schrieb am 14.05.2020 14:35
Hallo!

Eventuell könnte dir der Kinderzuschlag zustehen. Genaues weiß ich nicht, aber der sollte auch irgendwie ausgeweitet werden jetzt in Corona-Zeiten. Google mal KiZ-Lotse.

Grüße
HimbeerErdbeer


  Re: Ich bin gerade ziemlich deprimiert - Alleinerziehend und Kurzarbeit
avatar    Alice Cullen
Status:
schrieb am 14.05.2020 21:02
Als erstes sprich mit deinem AG!
Der kann sein Kurzarbeitsgeld aufstocken, er muss dafür keine Sozialabgaben bezahlen.

Arbeitest du trotz Kurzarbeit? Dann rechne dir mal aus wie hoch dein Einkommen wäre. Bei mir ist es nur im ersten Monat heftig gewesen da habe ich 6h/Woche gearbeitet und jetzt bin ich schon bei 20h / Woche.
Was ich mit meinem Chef besprochen hatte dass ich die Stunden dann aber auf so wenige Arbeitstage wie möglich verteile! Einfach um Spritkosten zu sparen.

Ab dem 5. Monat wird das Kurzarbeitsgeld aufgestockt auf 77%, ab dem 8. oder 9. Monat auf 87%.

Dann würde ich generell auch unabhängig vom Kurzarbeitergeld Lastenzuschuss beantragen, das ist wie Wohngeld für Eigentümer. Dies musst du bei deiner Stadt oder Gemeinde. Bekam ich auch als ich TZ angestellt war für das gemeinsame Haus als mein Ex nicht bei mir wohnte, ich bin erst später aus dem Haus ausgezogen.

Dann wie beschrieben Kinderzuschlag bei der Familienkasse beantragen, wichtig das geht alles ewig, beantrage beides zeitgleich zur Not musst du bei der Familienkasse später den Bescheid vom Lastenzuschuss nachreichen, Lastenzuschuss ist mein ich vorrangig.

Ich habe Ende März Kinderzuschlag beantragt, geht bei uns online, alle Nachweise kann man Uploaden, nur der eigentliche Antrag muss dann ausgedruckt und unterschrieben per Post hin.
Gestern kam der Bescheid, ab März wird auch alles rückwirkend ausbezahlt und der Bescheid ist auch auf Grund der langen Wartezeit 8 statt 6 Monate gültig.

Wenn dir auf Grund zu niedrigem Einkommen kein Kinderzuschlag zusteht musst du aufs Arbeitsamt zum aufstocken. Daher vorab mal online ausrechnen was dir zusteht.

Info zum KiZu, lass dich nicht kirre machen wenn du da online was liest wegen den Rückzahlungen. Ab dem 1.1.2020 gab es Änderungen!

Früher war der KiZu immer mit einer Prüfung verbunden, wenn man KiZu bezogen hat und in dem Zeitraum mehr Einnahmen hatte (Schichtarbeiter mit wechselndem Einkommen) dann hat es passieren können dass man den Zuschlag zurück zahlen musste.

Ich habe extra angerufen, denn gerade wegen der Kurzarbeit weiß man ja nie wie hoch das Einkommen wird. Man muss zwar immer noch Änderungen angeben (Höhe weiß ich nicht mehr) aber es ist bei weitem nicht so schlimm wie früher.

Ebenso wurde die Verdienstgrenze im Januar angehoben, im Dezember wurde mir der Zuschuss nicht genehmigt, 2020 allerdings schon.

Wegen Corona hat sich lediglich geändert dass man nur eine Gehaltsabrechnung vorlegen muss.

Wenn du Kinderzuschlag bekommst hat dieses Kind übrigens auch Anrecht auf andere Zuschüsse, Kita fällt raus aber zb das Mittagessen in der Schule kann bezuschusst werden, sofern bald mal wieder Schule läuft. Nennt sich dann Bildung & Teilhabe!

Lg


  Re: Ich bin gerade ziemlich deprimiert - Alleinerziehend und Kurzarbeit
avatar    Pupskeks
Status:
schrieb am 15.05.2020 09:56
Viiiielen lieben Dank für diese ausführliche Antwort!!!! Sonne
Ich mache mich schlau!!!


  Werbung
  Re: Ich bin gerade ziemlich deprimiert - Alleinerziehend und Kurzarbeit
no avatar
   Auch betroffen
schrieb am 15.05.2020 21:02
Je nach dem, wie viel Geld bei dir wegfällt, kannst du beim Jobcenter Grundsicherung beantragen.

Ansonsten wie schon geschrieben, Kinderzuschlag und auch Wohngeld beim Wohnamt beantragen.
Das bekommt man, wenn man "zu viel" für Grundsicherung verdient.

Man kann aber nur entweder Grundsicherung oder Kinderzuschlag und Wohngeld bekommen.


  Re: Ich bin gerade ziemlich deprimiert - Alleinerziehend und Kurzarbeit
avatar    Pupskeks
Status:
schrieb am 19.05.2020 08:23
Wohngeld bekomme ich keins. Da ich im "Eigentum" wohne (dass das absolut renovierungsbedürftig ist, interessiert keinen) Hilfe


  Re: Ich bin gerade ziemlich deprimiert - Alleinerziehend und Kurzarbeit
no avatar
   pebbles30
schrieb am 19.05.2020 09:23
nur kurz, muss dann mit dem Kind Hausaufgaben machen.


Zitat

Thema: Wohngeld

10.07.2015. Arbeitslosigkeit, Familienzuwachs, eine längere Erkrankung, Scheidung oder Rentenbeginn: Es gibt viele Gründe, warum Eigentümer die Kosten für die eigene Immobilie nicht (mehr) tragen können. Manchmal scheint der Verkauf der Immobilie der einzige Ausweg. Dass sie – ebenso wie Mieter - Anspruch auf Wohngeld haben können, wissen viele Eigentümer nicht.
Das Wohngeld soll nach § 1 Wohngeldgesetz (WoGG) angemessenes und familiengerechtes Wohnen sichern. Es wird als Mietzuschuss oder – für Eigentümer – als sogenannter Lastenzuschuss (Zuschuss zur Belastung) geleistet.
Anspruch auf die staatliche Leistung haben u.a. Eigentümer von Ein- oder Zweifamilienhäusern, Wohnungseigentümer sowie Nutzer eines eigentumsähnlichen Dauerwohnrechts, Nießbrauchrechts oder Wohnungsrechts – allerdings nur, wenn sie selbst in der Immobilie wohnen und die Kosten dafür selbst tragen. Empfänger von Transferleistungen – also beispielsweise von Arbeitslosengeld II (Hartz IV), Hilfe zum Lebensunterhalt oder Sozialgeld nach dem SGB II – bekommen kein Wohngeld. Auch alle, die in einer Bedarfsgemeinschaft/Haushaltsgemeinschaft mit einem Empfänger von Transferleistungen leben, können keinen Lastenzuschuss beantragen.
Zuschussfähig sind nach § 10 WoGG die Kosten für den Kapitaldienst und die Bewirtschaftung von Wohnraum, also u.a.
Ausgaben für Zins und Tilgung bei Krediten für den Bau, Kauf oder für Modernisierungsmaßnahmen,
Instandhaltungs- und Instandsetzungskosten (Bewirtschaftungskosten),
Grundsteuer und sonstige Grundbesitzabgaben,
Versicherungsbeiträge für das Eigenheim und
Verwaltungskosten.
Ob und wie viel Lastenzuschuss bezahlt wird, hängt von drei Faktoren ab, von
der Höhe der Miete bzw. der Belastung,
der Höhe des Einkommens und
der Anzahl der Familienmitglieder, die in der Wohnung leben.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 19.05.20 19:46 von pebbles30.


  Re: Ich bin gerade ziemlich deprimiert - Alleinerziehend und Kurzarbeit
avatar    Alice Cullen
Status:
schrieb am 19.05.2020 17:20
Zitat
Pupskeks
Wohngeld bekomme ich keins. Da ich im "Eigentum" wohne (dass das absolut renovierungsbedürftig ist, interessiert keinen) Hilfe

Das stimmt so nicht wie ich oben geschrieben hatte ist Lastenzuschuss das was du beantragen musst DAS ist das Wohngeld für Eigentümer.

@pebbels hat es sehr genau erklärt.

Ich möchte noch hinzufügen dass die Belastungen die Zinsbelastung ist NICHT Tilgung, diese wird natürlich nicht berücksichtigt.


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 19.05.20 17:22 von Alice Cullen.


  Re: Ich bin gerade ziemlich deprimiert - Alleinerziehend und Kurzarbeit
no avatar
   pebbles30
schrieb am 19.05.2020 19:45
ich habe nichts erklärt, ich habe nur auf die Schnelle was gesucht. Sollte eigentlich in einem Rahmen da stehen.
habe es jetzt geändert.

Man muss halt suchen, das war eine super Seite im Internet, wo ich fündig wurde.
Teilweise helfen einem die Ämter gut weiter, teilweise wird da auch nur dienst nach Vorschrift gemacht und die haben gar kein Interesse daran einem zu sagen was man beantragen kann und vor allem wo und wie.


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 19.05.20 19:47 von pebbles30.


  Re: Ich bin gerade ziemlich deprimiert - Alleinerziehend und Kurzarbeit
avatar    Alice Cullen
Status:
schrieb am 19.05.2020 22:20
An sich ist es nicht allzu schwer solche Infos zu bekommen, hatte ja oben letztendlich auch schon empfohlen den Lastenzuschuss zu beantragen.

Zuständig ist wie oben beschrieben die Stadt/Gemeinde. Selbst wenn man wie ich am A.... der Welt ähm Dorf wohnt darf man diese Unterlagen alle beim Rathaus abholen und abgeben und die würden auch helfen wenn’s ums ausfüllen geht und leiten dies dann an die zuständige Stelle weiter.

Wenn ich eins sagen muss dann hat man wenn man sich selber bemüht auch in Kurzarbeit/Arbeitslosigkeit immer noch gute Möglichkeiten unterstütz zu werden. Man muss sich halt mal ein wenig Zeit nehmen.
Das kein Amt der Welt die Tilgung berücksichtigen wird ist aber auch klar, wenn eine solche Finanzierung nicht zu tragen ist muss man zur Bank die Tilgung runterfahren sofern diese das mit macht.
Da liegt aber generell dann eine finanzielle schlechte Kalkulation vor, ein Eigenheim sollte auch bei Verdienstausfällen zu finanzieren sein sonst macht das wenig Sinn gerade als Alleinerziehende.

Das würde ich auf jeden Fall nach der Kurzarbeit generell mal bedenken, was ist wenn man mal länger nicht arbeiten kann? Wenn man ins Krankengeld fällt?
Bitte mache dir da mal deine Gedanken dazu.

Man kann übrigens mittlerweile auch einen Nebenjob zur Kurzarbeit haben, wenn dieser systemrelevant ist bekommt man auch ein Betreuungsplatz für das jüngere Kind. Frag einfach mal in den Pflegeheimen nach, da wird aktuell händeringend gesucht, zb im hauswirtschaftlichen Bereich, Küche etc.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020