Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Und dann ist auf einmal alles ganz nah...
no avatar
   lisa74
Status:
schrieb am 15.03.2020 09:33
Hallo,

Ich muss irgendwie meinen Kopf wieder auf die Reihe bekommen, vermutlich therapeutisches Schreiben....

Mein Eltern sind in Marokko, Studienreise. Alle Flüge gestrichen, Fähre auch. Lapidarer Satz beim auswärtigen Amt - eine Ausreise aus Marokko ist derzeit nicht möglich.
Ein so simpler Satz kann alles auf den Kopf stellen.
Wir kommen ursprünglich aus Österreich, das Konsulat dort sammelt immerhin die Daten aller, die dort feststecken. Ob das bei der Heimreise irgendwie helfen kann, eher nicht befürchte ich.

Mit Marokko haben sie sich zwar vermutlich noch das 'beste' Land in Afrika ausgesucht. Aber trotzdem.

Momentan gibt es dort noch nicht viele gemeldete Fälle, aber der Anstieg beginnt. Gestern 7, heute 17.

Mal abgesehen von einer Infektion.... kann ein Land wie Marokko Zustände wie in Italien aushalten?
Wie sieht es da mit Infrastruktur aus?
Wasser, Strom, Lebensmittel?
Medikamente...

Meine Mutter hat Tabletten für 50 Tage dabei. Wir werden ab Montag versuchen, für Nachschub zu sorgen. Aber wie?
In D kaufen und schicken? Kommt Post noch durch?
Oder versuchen, Rezepte an eine Apotheke dort zu mailen/faxen. Beides probieren?


Ich fühle mich so hilflos grade...

Kennt jemand Marokko und kann mir ein bisschen davon schreiben. Zb über Lebensmittel Versorgung, müssen wir Unruhen befürchten?
Mir fällt grade nur schreckliches ein...


Eigentlich sollten die doch froh um jeden sein, den sie nicht mehr dort haben und die Touristen heimfliegen lassen. Österreich schickt ja auch alle zurück. Aber das ist halt auch nur mein Wunsch...
Wenn es nicht so verdammt weit weg wäre...

Ach ja, sie sind übrigens in Marrakesch. Dort bleiben sich auch, müssen aber morgen das Hotel wechseln.


Traurige Grüße


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 15.03.20 09:41 von lisa74.


  Re: Und dann ist auf einmal alles ganz nah...
no avatar
   Joaninha
schrieb am 15.03.2020 11:06
Offenbar kann man über Ceuta noch ausreisen. Wäre das eine Möglichkeit?


  Re: Und dann ist auf einmal alles ganz nah...
no avatar
   lisa74
Status:
schrieb am 15.03.2020 11:14
Zitat
Joaninha
Offenbar kann man über Ceuta noch ausreisen. Wäre das eine Möglichkeit?

Hab ich auch gelesen, aber das war vorgestern und auch schon mit Fragezeichen.
Da müssten sie aber von Marrakesch auch erstmal hin und ob man dort noch weiter kommt, ist ja auch äußerst fraglich.

Macron behauptet, dass er Franzosen heimfliegen lässt. Ich hab ne Frage


  Re: Und dann ist auf einmal alles ganz nah...
no avatar
   henriette
schrieb am 15.03.2020 11:15
Ich war vor einigen Jahren in Marokko, in Marrakesh und Essaaouira und habe es dort sehr geliebt. Die Menschen waren freundlich, das Essen hervorragend. Ich denke, Marrakesh hat grundsätzlich eine gute Infrastruktur, das Klima ist dort zur Zeit sehr angenehm. Ich drück die Daumen, dass alles gut geht, aber es hätte sie schlimmer treffen können.


  Werbung
  Re: Und dann ist auf einmal alles ganz nah...
no avatar
   berlink
Status:
schrieb am 15.03.2020 11:27
Es ist zwar schon bald 25 jahre her...,
Als mein Opa auf einer Kreuzfahrt erkrankte, er und meine Oma vom Schiff nach Agadir ausgeflogen wurde und dort verstarb, haben wir meine Oma binnen weniger Tage (3?) mit Hilfe der Botschaft zurueckholen koennen. Ein Botschaftsmitglied holte sie ab und brachte sie zum Flughafen.
Fliegt denn gar nichts mehr?


  Re: Und dann ist auf einmal alles ganz nah...
no avatar
   Joaninha
schrieb am 15.03.2020 11:29
Zitat
lisa74
Zitat
Joaninha
Offenbar kann man über Ceuta noch ausreisen. Wäre das eine Möglichkeit?

Hab ich auch gelesen, aber das war vorgestern und auch schon mit Fragezeichen.
Da müssten sie aber von Marrakesch auch erstmal hin und ob man dort noch weiter kommt, ist ja auch äußerst fraglich.

Macron behauptet, dass er Franzosen heimfliegen lässt. Ich hab ne Frage

Hier hiess es gestern, dass die Grenze nach Ceuta geöffnet wird, allerdings weiss ich nicht, ob das nur für spanische Staatsangehörige gilt. Das Ganze scheint ja schon noch eine gewisse Dynamik zu haben, ich würde jetzt also erst einmal hoffen und davon ausgehen, dass sich in den nächsten Tagen für die Touristen noch etwas tut.

Oje, alles Gute für Deine Eltern!


  Re: Und dann ist auf einmal alles ganz nah...
no avatar
   lisa74
Status:
schrieb am 15.03.2020 11:50
Zitat
Joaninha
Oje, alles Gute für Deine Eltern!

Vielen Dank, die guten Wünsche schicke ich gerne zurück, ihr könnt die ja grade auch gut gebrauchen!


  Re: Und dann ist auf einmal alles ganz nah...
no avatar
   lisa74
Status:
schrieb am 15.03.2020 11:54
Zitat
berlink
Fliegt denn gar nichts mehr?

Soweit ich finden kann, nichts mehr. Mind. 21 Länder der EU, vieles in Asien, einiges in Afrika.

Vielleicht wäre Südafrika noch möglich, aber es ändert sich so schnell. Und wenn sie dann dort hängen bleiben, ist such nix gewonnen.

Und die ganzen Flugportale hinken hinterher, da wird noch einiges angezeigt, was gar nicht mehr fliegt.


Ich hoffe jetzt auch erstmal auf die Botschaft.

Und sitze auf Kohlen, weil wir heute noch keinen Kontakt hatten und meine Nachrichten von morgens noch nicht gelesen sind...


  Re: Und dann ist auf einmal alles ganz nah...
no avatar
   mjuka
schrieb am 15.03.2020 15:27
Ich denke, sie haben es mit Marokko noch verhältnismäßig gut getroffen.

Meine Schwägerin ist Marokkanerin. Wir waren schon in Marokko, mein Bruder mit Familie natürlich viel öfter.
Essen wird es geben. Es gibt derartig viele Märkte und ähnliches... Die Menschen wissen dort, wie sie an Essen kommen und kennen die Verkäufer und Verkaufswege. Wenn sie im Hotel sind, wird sich das finden! Außerdem hat die marokkanische Polizei ein Auge auf Europäer, haben wir selbst im positiven Sinn erlebt...

Marrakech hat eine ziemlich gute Klinik. In unserem Umfeld gab es dort eine Behandlung nach einem Unfall, das wurde sehr professionell abgewickelt.

Es ist blöd und klar, dass du dir Sorgen machst. Marokko ist aber beileibe kein Entwicklungsland und hat eine relativ gute Infrastruktur sowie einen "ganz vernünftigen" König.

Alles Liebe für deine Eltern!
mjuka


  Re: Und dann ist auf einmal alles ganz nah...
no avatar
   pebbles30
schrieb am 15.03.2020 15:49
Zitat

Das Auswärtige Amt teilte mit, man arbeite mit Reiseveranstaltern und EU-Partnern daran, Rückreisemöglichkeiten für Deutsche in Marokko zu schaffen. Für Individualreisende setze man sich bei der marokkanischen Regierung für Flug- und Fährverbindungen ein.


Das habe ich aktuelle bei spiegel.de gefunden.


  Re: Und dann ist auf einmal alles ganz nah...
no avatar
   lisa74
Status:
schrieb am 15.03.2020 17:01
Danke euch! Das beruhigt auf alle Fälle.

Ich habe meine Eltern auch schon beim österreichischen Konsulat gemeldet und vorher eine Antwort bekommen. Es wir versucht, alle mit speziellen Maschinen auszufliegen. Ob und wann das klappt, ist halt offen.


Auf der Bandansage vom Reiseveranstalter wird immer noch erzählt, dass die Reisen nach Marokko wie geplant stattfinden. Achso!
Auf die setzte ich am wenigsten...
Vielleicht gelingt der Rückflug oder sie müssen sich im Hotelzimmer verbunkern.

Aber immerhin ist das was in Arbeit, das macht das warten erträglicher.

Allerdings hab ich seit gestern Abend keinen Kontakt mit meinen Eltern, das zerrt an den Nerven...


  Re: Und dann ist auf einmal alles ganz nah...
no avatar
   Deborah
schrieb am 16.03.2020 10:09
Es wird ein paar Tage dauern, aber dann werden sie garantiert ausgeflogen. Bekannte von uns sind in Ägypten und sitzen dort bis etwa Ende der Woche fest, haben aber bereits die Zusage, dass Deutschland Maschinen schickt, die die Touristen zurückholt. Also ruhig bleiben, das wird schon ...


  Re: Und dann ist auf einmal alles ganz nah...
no avatar
   pmami
schrieb am 16.03.2020 11:01
Hast Du inzwischen etwas von deinen Eltern gehört?

Viele Grüße pmami


  Re: Und dann ist auf einmal alles ganz nah...
no avatar
   lisa74
Status:
schrieb am 16.03.2020 11:36
Zitat
pmami
Hast Du inzwischen etwas von deinen Eltern gehört?

Viele Grüße pmami

Ja, gestern Abend hatten sie wieder wlan! Es geht ihnen auch gut, alle sollen im Hotel bleiben.
Evtl ist es möglich, heute Abend zu fliegen. Wir werden sehen, ich glaube es erst, wenn sie da sind. Erst hieß es morgen, da ändert sich halt auch ständig alles.

Immerhin haben wir zwei Chancen, den Reiseveranstalter, der für heute Abend eben einen Flug verspricht und das österr. Konsulat.

Auf der Seite vom deutschen auswärtigen Amt steht immer noch für alle Reisenden (also nicht nur Marokko), dass man sich an die Anweisungen vor Ort halten soll. Man soll aber nicht damit rechnen, dass Reiseveranstalter oder die Regierung Rückfluge organisieren wird.

Es hilft eh alles nix, wir können nur abwarten. Aber man fühlt sich halt so hilflos.


Und wenn wir mal dieses akute Problem gelöst haben, wird ja nix besser. Was dieses ganze Chaos bei uns mit Wirtschaft, Arbeitsplätzen, Altersvorsorge und tausend anderen Dingen anstellen wird, macht mir riesige Ängste.
Viel mehr, als eine Infektion (mit Ausnahmemeiner Mutter)
Im ersten Familien und Freundeskreis sind da schon zwei unmittelbar betroffen...


  Re: Und dann ist auf einmal alles ganz nah...
no avatar
   lisa74
Status:
schrieb am 17.03.2020 11:41
So, ich konnte meine Eltern heute nach in Nürnberg abholen und nach Hause bringen. Wir sind alle sehr erleichtert.


Das waren lehrreiche Tage für mich! Und was da die letzten Tage alles komisch gelaufen ist, darüber mag ich gar nicht nachdenken. Die wurden am Flughafen auch gar nicht gefragt wo sie herkommen und hinwollen. Ist ja kein Risikogebiet. Da verteilen sich diverse Flieger auf ganz Deutschland und keiner wird irgendwie befragt/gelistet.

Wir waren auch die einzigen Verwandten, die über die Lage informiert und auf Rückkehr gedrängt haben. Selbst am Samstag haben alle andern noch darauf beharrt, die zweite Woche noch dort zu bleiben, als meine Eltern berichtet haben.
Erst als der Reiseleiter damit rausgerückt ist, dass er schon seit mehr als zwei Tagen alles versucht, um irgendwie eine Heimreise zu ermöglichen, haben dann doch alle noch umgeschwenkt. Der muss sich da wirklich sehr engagiert haben. Um die Laune nicht zu verderben, hat er halt nichts gesagt, bis meine Eltern ihn drauf angesprochen haben. Achso!

Ich bin bei meiner Rundtour gestern auch durch eine "Grenzkontrolle" gefahren, obwohl ich über keine Grenze gefahren bin. Die Kontrollstelle ist hinter der Grenze, nach der ersten Ausfahrt in Deutschland. Ich wurde nur gefragt, wo ich herkomme ("aus D, nicht AT") und schon konnte ich einfach weiter fahren. Die können das aber gar nicht kontrollieren/nachvollziehen, ob ich nicht gradewegs aus Ischgl komme....
Ob das alles so Sinn macht????




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020