Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Re: Baby-Beziehungs-Frust
no avatar
   MamaHH
Status:
schrieb am 31.12.2019 10:05
Bei meiner Freundin war es so, dass der Mann einem Lauftreff beigetreten ist und plötzlich 4-5 Tage unter der Woche nach Hause kam, Laufsachen an und weg. Und an den Wochenenden war er gefühlt nie da. Hat man auch massiv an den Kids gemerkt. Null Interesse! Muss aber dazu sagen, dass da auch vorher schon der Wurm drin war, soweit ich das als Aussenstehende beurteilen kann. Da gab es kein Miteinander mehr. Weder als Paar noch als Familie. Es gibt immer mal gute und schlechte Zeiten (daran wächst ja auch eine Beziehung), aber da war von außen betrachtet Dauerkrise.
Für mich persönlich wäre es kritisch, wenn keine Kommunikation mehr stattfindet. Mal ok, aber dauerhaft nicht gut.


  Re: Baby-Beziehungs-Frust
no avatar
   HulksMother
schrieb am 31.12.2019 11:34
Zitat
Istdasso

Wenn ihr meint, was ich geschrieben habe ist noch soweit normal, ab wann müsste ich mir denn wirklich Sorgen um die Beziehung machen? Habt ihr Beispiele?

Wenn man nicht mehr sieht, wenn es dem Partner oder der Partnerin schlecht geht oder es einem egal ist. Wenn man kein Interesse mehr daran zeigt, dass es dem anderen besser geht. Wenn man sich nicht mehr in den Arm nimmt oder auch nur kurz berührt. Wenn die Person emotional nicht mehr erreichbar ist und es einem mies geht, wenn die andere Person im Raum ist.
Wenn man sich nicht mehr interessiert und man die Person verabscheut und zwar nicht nur kurz im Streit, sondern auch in Neutralsituationen.
Es ist normal, mit Kind ein gutes Stück weit nebeneinander her zu leben. Es geht ja kaum anders. Die Frage ist, funktioniert man als junge Eltern wie zwei Zahnräder, die rund laufen oder allenfalls mal hier und da ein bisschen ruckeln, knirscht es öfter heftig oder ist ein Partner komplett blockiert bzw haut noch Stecken ins System.

Die eigene Erwartungshaltung ist oft auch ein Problem und ein Perspektivenwechsel hilft, den Partner vielleicht zu verstehen. Du scheinst Dich mit der realen Mutterrolle etwas schwer zu tun. Dein Partner scheint ein normales Leben mit Arbeit da irgendwo draußen weiter zu führen und du sitzt gefühlt irgendwie fest. Du könntest natürlich abstillen und so die Alleinverantwortung für den Teil der Fütterung abgeben. Aber so lange Du nicht auch arbeitest, ist es vielleicht sinnvoller, den Mann unter der Woche schlafen zu lassen.
Das was Du beschreibst, klingt nach den normalen Veränderungen im Paaralltag. Die Frage ist, wie geht Ihr damit um. Und wenn Du aufgrund der von Dir geschilderten „Probleme“ schon die Rolle einer Alleinerziehenden leichter findest, dann würde ich mal tippen, dass Dein Blick auf schwierige Situationen nicht ganz realitätsfest ist. Was bei Schlafmangel völlig normal ist.

Und Du bist vermutlich auch gerade nicht seine Vorstellung von Traumfrau und Mutter, wie Ihr sie beide hattet, als Ihr den positiven Test bestaunt habt. zwinker


  Re: Baby-Beziehungs-Frust
no avatar
   Solani2
Status:
schrieb am 31.12.2019 14:35
Meiner Meinung nach ist es in Beziehungen immer wichtig, einfach Mal durchzuatmen, sich klar zu machen, dass Menschen nicht perfekt sind, man selbst auch nicht. Mit etwas Verständnis wird vieles einfacher, man sitzt ja im selben Boot.
Wenn du immer um Dinge bitten musst, dann solltet ihr die Arbeiten aufteilen und eine Liste machen. Wenn ihr euch in Erziehungsfragen nicht einig seid, dann klärt das und diskutiert das nicht im Moment aus, findet einen Kompromiss. Mein Mann will auch, dass unser 2jähriger nicht mit dem Essen spielt. Ich bin da toleranter, Essen werfen und Flüssigkeiten verschütten ist bei mir tabu. Da beende ich einfach das Essen und gut ist. Aber matschen, umverteilen etc. ist bei mir völlig in Ordnung. Nicht nur, weil ich in Ruhe essen will, sondern auch, weil das einführen von Tischmanieren vor dem 3. Geburtstag erfahrungsgemäß schwierig ist. Ich verschwende ungern meine Energie an sowas. Wenn mein Mann also will, das "schön" gegessen wird, dann darf er das am Tisch gerne demonstrieren und durchsetzen (ist oft sehr unterhaltsam, aber der Kleine lernt auch was dabei) nur nicht im Restaurant, weil was Zuhause nicht klappt, klappt dort sicher nicht. Aber ab ins Restaurant! Es gibt viele familienfreundliche Restaurants. Italiener meistens besonders. Lasst euch nicht mehr einschränken als unbedingt nötig!


  Re: Baby-Beziehungs-Frust
no avatar
   Ich_bins_kurz
schrieb am 31.12.2019 15:49
Ich finde, dass die meisten Paare mit Kind doch in die klassische Rollenverteilung verfallen. Damit ist aber die Veränderung für die Frau durch ein Kind viel, viel größer, als die für den Mann. Und es gibt nur wenig Männer, die das sehen und verstehen und wertschätzen, dass Frau sich oft 7/24 in den Kinderdienst und damit viel Fremdbestimmung stellt, weil Mann ja 8/5 recht selbstbestimmt in der Arbeit ist.

Mein Mann hat am meisten Nachsicht und Einfühlungsvermögen, wenn wir mal für 2 Tage Rollen tauschen. Ja, da reichen schon zwei Tage 😃

Und in den Schuhen des anderen laufen bringt bei uns immer mehr Rücksicht aufeinander und damit meist auch mehr Nähe.

Sorgen machen kann man sich immer - das finde ich sehr individuell. Wenn wir gar nicht mehr ins Gespräch kommen. Mich in guten Zeiten Kleinigkeiten nerven. Wenn Dritte im Spiel sind. Etc. pp.

Gruss Babette


  Werbung
  Re: Baby-Beziehungs-Frust
no avatar
   Wunschkind2020-2021
Status:
schrieb am 02.01.2020 01:20
[www.br.de]

Ich hab das hier gerade gefunden, aber noch nicht angesehen, nur reingeschnuppert. Vielleicht ist das für euch interessant.

Ich finde deine Frage kann man nicht puschal beantworten, ab wann man sich Sorgen um die Beziehung machen sollte. Was manche Paare jahrelang leben ist für andere ein sofortiger Trennungsgrund. Jeder hat seine eigenen Grenzen, was den Verzicht angeht, sich geliebt zu fühlen. Das wäre für mich ein Trennungsgrund. Mich nivht mehr von meinem Partner geliebt fühlen.


  Re: Baby-Beziehungs-Frust
avatar    bubble°
Status:
schrieb am 03.01.2020 21:08
Du hast schon viele tolle Tipps und Zuspruch bekommen.
Wollte nur noch solidarische Grüße hinterlassen - ich hab auch keinen Feierabend, mein Baby lässt mich abends nicht mal das Schlafzimmer verlassen.
Es wird eines Tages besser. Jetzt gerade ist es alles super doof, eines Tages ist es Vergangenheit. Das allein hilft mir momentan.
Vielleicht hilft dir dieser Gedanke auch.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020