Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Umzug - die Nerven liegen blank
no avatar
   Suse5
schrieb am 04.12.2019 18:16
Ich möchte auf den Arm und mich ausheulen.
Wir ziehen aus beruflichen Gründen in ein paar Wochen in eine andere Stadt und die Nerven liegen blank.
Hier herrscht nur noch eine angespannte, mürrische Grundstimmung und ich denke öfter daran, mir lieber was eigenes nur für mich allein zu suchen als dass ich mich auf das neue Zuhause freue.
Mit und untern den Kindern gibt es permanent Streit, was verständlich ist unter den Umständen. So eine Veränderung mit Abschied von den Freunden und zu erleben, wie ihr Leben in Kisten verschwindet ist echt viel zu verarbeiten.
Das Baby hat eine schwierige Phase und ich krieg kaum Schlaf ab.
Mein Mann und ich zanken auch nur noch.
Das finde ich am schlimmsten.
Unter diesem Stress kommen unsere dunkelsten Seiten zum Vorschein.
Er fährt die Kinder extrem unangebracht an und kommandiert sie herrisch herum, ich verteidige sie lautstark - nix mit Eltern sind ein Team.
Dafür murre ich die Kinder selbst an und widme ihnen viel zu wenig Zeit, weil mein Kopf voll zu erledigender Sachen ist.
Mein Mann ist mir zu tatenlos, ist er zu Hause rührt er kaum einen Finger, ich muss ihm ständig mehrfach in den Hinter treten und dann noch kontrollieren, von allein macht er nichts - so extrem kenne ich das von ihm nicht. Das wiederum stört ihn total - verständlich! Nur ist er plötzlich total unzuverlässig und hält sich nicht an Absprachen!
Ich laufe ständig auf und muss improvisieren oder einspringen. Versuche ich mit ihm darüber zu reden, geraten wir wieder in Streit. Er geht in Abwehrhaltung und mauert, was mich derzeit zum Explodieren bringt. Ich krieg es nicht hin, ruhig zu bleiben.
Gefühlt kümmere ich mich sowieso zu 80% allein um alles und darf für die restlichen 20%, die mein Mann macht, ihm auch noch zuarbeiten.
Mir platzt wortwörtlich der Schädel davon, ich hab alle paar Tage schlimme Migräne. Kann mich aber nicht ausruhen mit den Kindern.
Ich lauf körperlich auf dem Zahnfleisch, mir ist alles zu viel und dann kommt auch noch Weihnachten. Doch die Streitereien mit meinem Mann setzen mir am meisten zu.
Gerade kann ich ihn so gar nicht leiden, diese passive, feindsehlige Seite von ihm finde ich ganz schrecklich.


  Re: Umzug - die Nerven liegen blank
no avatar
   Hamamelis71*
schrieb am 04.12.2019 22:09
Oh, das tut mir leid! Aber wahrscheinlich ist der Umzug für Eure ganze Familie der pure Stress und Horror. Dein Mann hat wahrscheinlich noch keinen Urlaub und Umzug soll nebenher laufen. Blöde Situation! Ich nehme Dich mal in den Arm!


  Re: Umzug - die Nerven liegen blank
no avatar
   henriette
schrieb am 05.12.2019 08:05
Du Arme. Aber Umzug ist wirklich nicht zu unterschätzen. Ich habe meinem Mann da auch mal einen fast gepackten Karton vor die Füsse geschmissen, nach wie vor meine ich: zu Recht zwinker. Ich kann aus eigener Erfahrung zur raten soviel wie möglich an Profis zu delegieren, falls es für diesen Rat noch nicht zu spät ist. Das war bei uns auch gut so, denn der Einzug in das noch längst nicht fertig restaurierte/sanierte oder was auch immer Haus war mehr als chaotisch....
Kannst du nicht für die letzten heissen Tage die Kinder irgendwo parken? Hol dir Hilfe, wo es nur geht und lass auch die pädagogischen Ansprüche, die du sonst haben magst, einfach ruhen, will sagen: Burger/Pizza/Glotze, egal, Hauptsache die Nerven werden geschont.
Wünsche Euch gute Nerven und glaube mir, es wird besser. Sicher. Und im neuen Heim wird irgendwann alles richtig gut. Versprochen!


  Re: Umzug - die Nerven liegen blank
no avatar
   Suse5
schrieb am 05.12.2019 08:55
Danke für euer Mitgefühl! Tut mir echt gut. Und tut mir echt gut zu wissen, dass es anderen ähnlich ging.
Stimmt, leider hat er noch keinen Urlaub, den hat er direkt vor und nach dem Umzug.
Unpädagogisch sein... ist ja eine Ausnahmsituation, richtig? Ich schau mal, wie wir uns den Alltag vereinfachen können.
Den Umzug selbst (Tragen und Transport) haben wir schon an ein Unternehmen abgegeben, mehr ist finanziell leider nicht drin. Werden auch nicht vom Arbeitgeber unterstützt leider.
Bald muss ich auch noch die ganzen potenziellen Nachmieter zur Besichtigung reinlassen, das setzt mir auch zu. Ich versuche schon, die Termine zu bündeln und auf Zeiten zu legen, wo wenigstens die großen Kinder nicht zu Hause sind.
Herrje, ich mach fünftausend Kreuze, wenn der Umzug rum ist und wir alle noch leben inkl Ehe... beten


  Werbung
  Re: Umzug - die Nerven liegen blank
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 06.12.2019 08:48
Umzug ist immer eine Ausnahmesituation, das ist ganz normal. Die Lage wird sich bestimmt schnell entspannen, sobald ihr im neuen Heim angekommen seid und der ganze Stress von euch allen abfällt. Bis dahin wünsche ich euch starke Nerven. Ihr packt das schon.


  Re: Umzug - die Nerven liegen blank
no avatar
   Suse5
schrieb am 04.02.2020 21:50
Hallo, ich noch mal. Vielleicht liest es ja noch jemand und mag mir vielleicht auch antworten.
Der Umzug ist mittlerweile hinter uns. Streit gibt es noch immer zu Hauf.
Gerade ist mein Mann auf Geschäftsreise und ich allein mit den Kindern und dem ganzen Einrichtungschaos.
Wie lange wird es denn ungefähr dauern, bis es hier gemütlich ist?
Ich seh nur Kisten, Dreck, Unordnung, Lampen und Gardinen, die noch besorgt und angebracht werden müssen... Durch das Baby komme ich kaum voran, selbst mit Baby in der Trage schaffe ich wenig. Den ganzen Tag räume ich hier und man sieht aber kaum was, das ist so frustrierend.
Ich bin auch so erschöpft.
Ich hätte es gern wenigstens ein wenig wohnlich hier und seh nur Baustelle. traurig
Sind zwar auch erst einige Wochen hier, aber gefühlt dauert mir dieser Zustand zu lange.


  Re: Umzug - die Nerven liegen blank
no avatar
   jennialexa
schrieb am 04.02.2020 22:24
Hallo Suse,
das klingt wirklich stressig und nicht schön.
Ich würde versuchen mich erstmal auf ein Zimmer zu konzentrieren und das gemütlich zu machen, als Rückzugs und Entspannungsort. Notfalls das auch provisorisch. Ne Tischdecke über zwei Kartons als Tisch. Gedämpftes Licht ( Kerzen?), einen CD Player. Kissen/ Matratzen auf den Boden und dann einfach mal einen entspannten Abend machen. Pizza mit der Hand essen, ggf. etwas spielen oder vorlesen.
Nicht alles auf einmal wollen. Prioritäten setzen und dann ein Zimmer nach dem anderen angehen. Wie alt sind deine Kinder?

Liebe Grüße
Jennialexa


  Re: Umzug - die Nerven liegen blank
no avatar
   henriette
schrieb am 05.02.2020 08:40
bei meinem Umzug (siehe oben) gab es auch einen Moment, da hab ich gedacht, das wird nie was und wenige Stunden später waren die Berge nur noch Hügel und das Chaos dann relativ schnell beseitigt. Kannst du dir nicht irgendwo noch Hilfe organisieren? Aber es wird, wirklich, solange man nicht meint, dass es gleich perfekt sein muss. WIr hatten jahrelang Lampen, die bestanden nur aus einer Birne in einer Fassung. Macht auch Licht...


  Re: Umzug - die Nerven liegen blank
no avatar
   Solani2
Status:
schrieb am 05.02.2020 15:10
Hallo Suse,
versuch es positiv zu sehen: der Umzug ist geschafft! Jetzt darfst du es getrost gemütlich angehen lassen. Du musst keine Einweihungsparty oder ähnliches veranstalten.
Mach eine Prioritätenliste, teile sie ein in Dinge die du alleine machen kannst, Dinge, die du eben nicht alleine machen kannst und Dinge, die du an deinen Mann abgeben möchtest. Aufhängen und Schritt für Schritt abarbeiten. Mein Mann z.B. reagiert auf sowas fast dankbar. Er muss in der Arbeit soviel organisieren, dass ihm ganz Recht ist, wenn ich es Zuhause mache.
Und Versuch das neue Zuhause etwas zu genießen und dich zu belohnen. Die vorgeschlagene Pizza finde ich gut. Ich würde sowieso schauen, welche Lieferdienste in der Gegend sind, schadet nie. zwinker
Viel Erfolg!


  Re: Umzug - die Nerven liegen blank
no avatar
   Suse6
schrieb am 27.02.2020 08:07
Hallo noch mal. Einen Monat später und gibt hier kaum Veränderungen. Mit Baby schaffe ich einfach nichts. Es nimmt mich so derart in Beschlag, ich hab keinen freien Kopf für nichts.
Alle scheinen sie glücklich mit dem Umzug, nur ich nicht.
Gott sei dank haben es die Kinder gut aufgenommen und fühlen sich wohl.
Mein Mann auch.
Nur ich bin weiterhin total unglücklich.
Wenn ich mit dem Baby rausgehe, versuche ich, die Stadt mehr und mehr kennenzulernen. Aber ich habe keine Zeit dafür, alles auf mich wirken zu lassen. Weil mich das Baby so stark fordert. Ich finde keinen Bezug.
Ich habe ja generell keine Zeit für mich. Keine Freunde, keine Familie in der Nähe.
Babysitter und Putzfrau können wir nicht bezahlen.
Ich fühle mich so allein und habe heimweh.
Habe schon eine Krabbelgruppe gefunden, fühle mich dort aber auch nicht wohl.
Ich finde hier keinen Anschluss.
Meine Mutter riet mir, positive Erlebnisse zu schaffen, um eine positive Bindung aufzubauen. Nur klappt das irgendwie nicht.
Selbst als wir am WE mal in ein Café gegangen sind, ich war nur mit den Kindern beschäftigt, Erholung und Genuss ist was anderes.
Dazu regnet es hier seit dem wir hier wohnen jeden Tag nachmittags, wie verhext. Ich kann noch nicht mal auf den Spielplatz mit den Kindern (Baby hasst Regenschutz beim Kiwa) oder sonst irgendwas draußen machen. Vormittags gehe ich Erledigungen machen (Einkaufen, Rathaus usw.).
Ich verstehe nicht, wieso ich mich so schwer tu, mich hier einzuleben.
Ich bin einfach nur unglücklich und weine jeden Tag.


  Re: Umzug - die Nerven liegen blank
no avatar
   Suse5
schrieb am 27.02.2020 08:18
Mit meinem Mann läuft es auch alles andere als toll.
Obwohl der Umzug soweit geschafft ist und "nur" die Einrichtung fehlt, die Anspannungen lösen sich nicht.
Wir können froh sein, wenn ein Gespräch mal nicht in Streit ausartet.
Irgendwie haben wir beide uns verändert in den letzten Monaten und finden nicht mehr zusammen.
Das macht mich sehr traurig. Wir haben sogar eine Eheberatung angefangen, aber irgendwie redet jeder da nun daher und ändern tut sich eh nix.

Nun leben wir also in dem riesen großen Haus - für mich viel zu groß, aber alle sagten, wie toll, endlich hat jeder Platz und Raum für sich. Nur ich mag es nicht so riesig und muss nun damit leben. Ich fühle mich hier verloren.
Hab es auch versucht, mir eine gemütliche Ecke einzurichten. Aber dieses Haus bleibt mir fremd.
Es ist nicht mein Zuhause und ich schaffe es nicht, es zu meinem Zuhause zu machen.

Kennt das jemand?
Wie lange kann es dauern, bis ich mich hier heumisch und wohl fühle?

Ich bin schon öfter umgezogen. Noch nie habe ich sowas erlebt.
Noch nie hatte ich Probleme, das neue Zuhause und das neue Umfeld anzunehmen und mich einzuleben. So wie hier.

Dabei ist die Stadt schöner als die alte Stadt, alles fußläufig (vorher war ich auf das Auto angewiesen), wir haben sehr viel mehr Platz als vorher (virher war viel zu eng) usw.
Ich kann es mir aber einfach nicht schön reden.
Ich fühle mich hier unglücklich.

Und dann denke ich mir, wenn die Ehe nun am Ende ist, was soll ich dann nur tun?
Das Haus kann ich allein nicht halten. Also wieder umziehen.
Aber wohin?
In die alte Stadt, aus der ich eigentlich immer weg wollte, weil sie mir unsympathisch war, aber dort ist alles vertraut und dort sind unsere Freunde und Familie?
Oder hier was anderes suchen, weil sich die Kinder schon so toll eingelebtund neue Freunde gefunden haben? Nur ich eben nicht...


  Re: Umzug - die Nerven liegen blank
no avatar
   isolde35
Status:
schrieb am 27.02.2020 09:54
Ihr wohnt ja noch nicht lange in dem neuen Haus, ich würde jetzt nicht einen neuen Umzug planen, vor allem nicht, wenn der dich vom Regen in die Traufe führt, zurück in die alte Stadt, die dir nicht so richtig gefällt.

Ich denke, du bist gerade einfach am Limit. Das Baby fordert dich, das Wetter ist Mist, die neue Wohngegend ist dir fremd. Objektiv betrachtet würde ich sagen, dass diese drei Punkte sich in nächster Zukunft sicher verbessern werden. Das Baby wird nach und nach älter und wird nicht mehr so anstrengend sein wie jetzt, das Wetter wird ganz bald besser werden und dann kannst du die Nachmittage draußen verbringen (ich kriege hier auch gerade den Wohnungskoller und kann dich echt gut verstehen, ich bin das Wetter auch richtig leid) und wenn das Wetter erstmal besser ist und du Zeit draußen verbringen kannst, wirst du bestimmt einige neue Leute kennenlernen (z. B. auf dem Spielplatz) und schon tun sich, wenn es gut läuft, wieder neue Kontakte und Ideen auf.

Lass dir ein bisschen Zeit, du bist gerade erst angekommen, das muss sich jetzt alles noch zurechtrütteln. In der Zwischenzeit würde ich versuchen, Auszeiten für dich selbst einzubauen. Wenn dein Mann da ist, lass ihn die Kinder nehmen und geh mal in die Badewanne, schnapp dir ein Buch und zieh dich in dem großen Haus in eine ruhige Ecke zurück oder telefonier mal mit einer Freundin, irgendwas, was du zu Hause machen und dich dabei entspannen kannst.

Halte durch, es wird bestimmt bald besser.

isolde


  Re: Umzug - die Nerven liegen blank
no avatar
   Hamamelis71*
schrieb am 27.02.2020 12:39
Bei Euch prallen gerade verschiedene Baustellen aufeinander, der Umzug, das Baby (und die damit verbundene anstrengende Zeit), der Verlust der gewohnten Umgebung und des Freundeskreises...

Bald wird das Wetter besser und die kannst am Nachmittag mit den Kindern raus und hast dann Kontakt zu anderen Müttern.

So ein neues Umfeld aufzubauen braucht Zeit!




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020