Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   IVF und ICSI: Wie hoch muss die Gebärmutterschleimhaut sein?neues Thema
   Gelbkörperhormon bei IVF und ICSI: Was, wann und wie lange?
   In welcher SSW bin ich? So berechnet man die Schwangerschaftswoche

  Re: campingurlaub mit fast 3 jährigen Zwillingen
avatar  bado8978
Status:
schrieb am 06.09.2019 15:02
Ach ja, und akzeptiert habe ich sie, wie sie ist. Aber man muss im Leben viel "AKZEPTIEREN". Auch einen Nagel im Fuß muss man akzeptieren, wenn es partout nicht raus will. Ich muss auch akzeptieren, dass ich 40 km Arbeitswegs habe, wenn ich einen gescheiten Arbeitsplatz haben möchte, auch wenn mir das nicht so gefällt.

ABER: Gut finden muss ich das nicht.


  Re: campingurlaub mit fast 3 jährigen Zwillingen
no avatar
  pmami
schrieb am 06.09.2019 16:02
Badi, es geht hier doch nicht darum, dass du etwas falsch machst oder dass jemand anders es besser machen könnte.

Es geht darum, dass Du ganz offensichtlich und schon seit längerem unglücklich bist. Daran sollst du etwas ändern. Damit es dir besser geht.

Dazu musst Du allerdings erst einmal glauben, dass es dir besser gehen kann und darf. Das ist wie mit dem Nagel im Fuß. Solange man versucht ihn heraus zu bekommen hat man noch eine Chance darauf wieder schmerzfrei zu laufen. Wenn man ihn akzeptiert hat, nicht mehr.

Niemand hat hier eine Ferndiagnose gestellt. Viele haben versucht , Dich darin zu bestärken, Dir Hilfe zu suchen, um aus dem Teufelskreis auszubrechen, in dem du dich befindest.

Viele Grüße pmami


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 06.09.19 21:15 von pmami.


  Re: campingurlaub mit fast 3 jährigen Zwillingen
no avatar
  Solani2
Status:
schrieb am 06.09.2019 21:13
bado,

sind die beiden in der selben Kindergartengruppe? Wenn ja, muss das sein? Eine tägliche Auszeit voneinander könnte gut sein.
Du kannst auch nur ein Kind zu deinen Eltern bringen, oder ist ihnen das dann auch zu stressig?
Du musst nicht den ganzen Tag den Animateur spielen, das erwarten sie dann und dann lassen sie sich selbst nichts einfallen. Ich weiß, dass machst du nur, damit sie nicht streiten, das löst aber die Probleme nicht. Aber bei nur einem Kind müsstest du zuhause noch viel öfter mitspielen. Ich kenne euch nicht, aber es ist selten so, dass ein Kind grundlos immer wieder attackiert in dem Alter. Wie reagierst du? Provokationen (ob beabsichtigt oder unbeabsichtigt) zu sehen ist aber oft schwer und vielleicht passiert einiges zeitverzögert. Das mit den kahlen Stellen geht natürlich nicht. Kannst du M. mit einer Frisur oder Kappe irgendwie schützen, weil du kannst ja nicht immer hinsehen. Du sagst, V. sei eifersüchtig, weil M. einiges besser kann. Trietzt sie V. damit? M. ist vermutlich verbal besser als V., ich kenne solche Konstellationen. Du musst zumindest versuchen, die Situationen objektiv zu betrachten. Wenn du das nicht kannst, oder euch nicht dabei helfen lassen willst, dann kann es dir passieren, dass auch dein Verhältnis zu M. dauerhaft beschädigt wird. Denn Kinder merken, wenn sie anders, besser behandelt werden und einige mögen das nicht besonders. Und betriebsblind ist man leider fast immer.
Abschließend möchte ich noch hinzufügen, dass gleichgeschlechtliche Geschwister, die in kurzem Abstand geboren werden, oft einen extremen Konkurrenzkampf ausfechten. Das ist nichts Ungewöhnliches. Das Verhältnis bleibt aber meistens ein Leben lang sehr eng.
Ich hoffe für euch, dass bald etwas Ruhe eingekehrt!


  Re: campingurlaub mit fast 3 jährigen Zwillingen
no avatar
  berlink
Status:
schrieb am 06.09.2019 22:23
Hallo Bado,

ich weiß nicht, ob Du es merkst, aber Du bist zumindest hier wiederkehrend dabei, Dich und Dein Verhalten, Deine Wut und Deinen Ärger gegenüber V zu verteidigen, indem Du alle möglichen Schandtaten des 3jährigen Kindes auflistest und eigentlich darauf wartest, dass auch Außenstehende endlich erkennen, was für ein Biest dieses Kind ist.
Hat das Mädchen eigentlich auch etwas Positives an sich?
Du kannst Ihr Verhalten nicht ändern, nur Du kannst DEIN Verhalten und Deinen Umgang mit ihr ändern.
Und ich denke, dass Keiner hier so empfindet, als wäre es prima und wünschenswert, dass V sich so verhält.

Was denkst Du denn, wie es Euch/Dir gelingt, diese furchtbare Wut auf V, die auch aus dem letzten Post so offensichtlich ist, anders zu kanalisieren, als noch mehr Wut auf dieses Kind und noch mehr Mitleid für M zu bekommen? Wie kannst Du mit dieser Not des Kindes, diesem Bedürfnis nach Zuwendung umgehen bzw. darauf antworten?

Hier hat keiner Ferndiagnosen gestellt! Aber man braucht sich wahrscheinlich nicht mal mit seelischen Störungsbildern auszukennen, um einzuschätzen, dass V oder gar beide Mädchen einem hohen Risiko unterliegen, keine gesunde Persönlichkeitsentwicklung zu durchlaufen.
Und daher bleibe ich dabei: DU und Ihr mit den Kindern solltet rasch professionelle Hilfe von ausgebildeten und entsprechend geprüften und zugelassenen Kinder- und Jugendpsychotherapeuten bzw. Psychotherapeuten in Anspruch nehmen. Das bedeutet aber, dass man sein Verhalten reflektieren und eine Änderung wollen und diese erarbeiten muss, und das ist nicht das Angenehmste.
Es gibt bei Kinder- und Jugendpsychiatrischen Kliniken Ambulanzen, Tageskliniken, wo sich auch schon um 3jährige und deren Familien gekümmert wird, es gibt die Erziehungsberatung.

Achso, ja, auch meine Kinder haben sich mit den Gartengeräten gehauen, gabs die eben eine Zeitlang nicht, danach aber wieder. Auch meine Kinder streiten sich, hauen sich, bis heute übrigens und fühlen sich ungerecht behandelt, wenn das eine Stück Melone nur 3 mm länger ist als das, was der Andere bekommt. Das ist nervig, das ist anstrengend, aber damit muss ich/wir umgehen (können). Heute z.B. hat meine Mutter, die auf Beide aufpassen musste, gestreikt, weil sie sich im Tagesverlauf um absurde Dinge (in unseren Erwachsenenaugen) so doll gestritten haben, dass sie nicht aus der Schleife rauskamen....., also hab ich sie abgeholt und mit auf Arbeit genommen, wo sie noch ne Stunde sich ruhig beschäftigen mussten und konnten. Ja, war ärgerlich. Aber was hilft es, sich da ewig zu ärgern und das aufzulisten, was nicht klappt, offenbar konnten sie nicht anders handeln, sonst hätten sie es getan. Wir haben die Situation später besprochen, und morgen ist ein neuer Tag.
Die Zwillinge meiner Schwester streiten sich übrigens auch, wollen immer genau das Gleiche, der Junge möchte immer Erster sein, drängelt das Mädchen weg (war bzw. ist tw. bei uns auch so), er bekam von ihr mit 2 schon ne Bratpfanne aus der Kinderküche übern Kopf gezogen.
Das Konkurrenzerleben ist gewaltig.

Nachtrag: Ihr seid seit 2 Wochen nicht mehr so viel unterwegs, richtig? Das ist, gemessen an der Zeit, die Ihr mit einem Übermaß an Action verbracht habt, eine klitzekleine Zeiteinheit, in der sich unmöglich bereits eine -gewünschte- Änderung des Verhaltens einstellen kann, v.a. dann nicht, wenn Du mit der Entscheidung, nicht mehr ständig unterwegs zu sein (was m.E. auch für Erwachsene viel zu viel ist), unglücklich bist und haderst.


4 mal bearbeitet. Zuletzt am 07.09.19 06:58 von berlink.


  Werbung
  Re: campingurlaub mit fast 3 jährigen Zwillingen
avatar  bado8978
Status:
schrieb am 07.09.2019 07:39
Zitat
pmami
Badi, es geht hier doch nicht darum, dass du etwas falsch machst oder dass jemand anders es besser machen könnte.

Es geht darum, dass Du ganz offensichtlich und schon seit längerem unglücklich bist. Daran sollst du etwas ändern. Damit es dir besser geht.

Dazu musst Du allerdings erst einmal glauben, dass es dir besser gehen kann und darf. Das ist wie mit dem Nagel im Fuß. Solange man versucht ihn heraus zu bekommen hat man noch eine Chance darauf wieder schmerzfrei zu laufen. Wenn man ihn akzeptiert hat, nicht mehr.

Niemand hat hier eine Ferndiagnose gestellt. Viele haben versucht , Dich darin zu bestärken, Dir Hilfe zu suchen, um aus dem Teufelskreis auszubrechen, in dem du dich befindest.

Viele Grüße pmami

Guten Morgen,

Das klingt ziemlich nach dem PUNKT, den ich für DEN PUNKT halte.

Ich glaube aber, dass es sich tatsächlich verwachsen wird wenn V besser sprechen kann." Früher " haben sie ja auch mal gestritten aber nicht SO. Eigentlich erst seit bei M der Sprachknoten geplatzt ist.
Denn oft sagen wir im Streit :" V, du kannst doch M fragen, ob du dies /jenes bekommen kannst" und dann gibt M MEIST dies oder jenes ab.V sieht man aber an wie sie sich richtig anstrengen muss um die Worte unverständlich raus zu bekommen. Ich denke, wenn das routinierter klappt denke ich wird das aufhören.

Wenn natürlich für uns "grundlos" gestritten wird, können wir nur fragen, weshalb sie das gemacht hat. Mir ist auch klar, dass auch größere Kinder das nicht immer artikulieren können. Aber dennoch finde ich, dass die Frage nach dem Warum wichtig ist.


  Re: campingurlaub mit fast 3 jährigen Zwillingen
no avatar
  Solani2
Status:
schrieb am 07.09.2019 08:25
Zitat
bado8978
Denn oft sagen wir im Streit :" V, du kannst doch M fragen, ob du dies /jenes bekommen kannst" und dann gibt M MEIST dies oder jenes ab.V sieht man aber an wie sie sich richtig anstrengen muss um die Worte unverständlich raus zu bekommen. Ich denke, wenn das routinierter klappt denke ich wird das aufhören.

Ernsthaft? Das ist die perfekte Strategie, um Streit zwischen den Geschwistern zu provozieren! Und dann wunderst du dich, wenn V. M. schlägt und an den Haaren reißt?
M. hat auch überhaupt nicht zu entscheiden, was V. bekommt oder nicht. Da sind die Erwachsenen gefragt. Versetz dich doch Mal in V. hinein, wie es ihr bei so Aktionen gehen muss ... wie hilf und sprachlos sie dabei sein muss. M. kriegt dann wahrscheinlich noch Lob, weil sie so brav was abgibt .. sowas ist für mich Mobbing.


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 07.09.19 08:29 von Solani2.


  Re: campingurlaub mit fast 3 jährigen Zwillingen
no avatar
  pmami
schrieb am 07.09.2019 10:05
Nein. Nein, das ist NICHT der Punkt. Ich wünschte, ich könnte zu Dir durchdringen. Lass doch bitte eine andere Perspektive zu.

Viele Grüße pmami


  Re: campingurlaub mit fast 3 jährigen Zwillingen
no avatar
  Tiffy27
Status:
schrieb am 07.09.2019 11:03
Es geht wirklich überhaupt nicht darum, dich anzuschuldigen.

Ich verstehe nach deinem Bericht absolut, dass es ein fürchterlich anstrengender Alltag ist. Und man darf auch feststellen, dass ein Kind Auffälligkeiten hat, die andere in dem Ausmaß nicht haben. Je nachdem um welche Auffälligkeit es geht, ist auch nicht jede Erziehungsberatung oder jede SPZ- Beratung auf Anhieb mit den richtigen Tipps zu Stelle. Da muss man schon Geduld aufbringen und selbst viel investieren, um einen Lösungsweg zu finden. Das ist enorm anstrengend. Darüber darf man auch ruhig mal jammern. Und tatsächlich können Menschen mit "Anfängerkindern" das schlecht nachvollziehen und denken schnell, es müsse nur jeder alles wie sie machen.

Dennoch geht es doch auch darum, dass du einen Weg für dich findest mit dem Verhalten umzugehen. Du kannst dir also auch für dich Unterstützung suchen. Jemand der wirklich deine Probleme und Bedürfnisse in den Blick nimmt. V wird sicher unmittelbar reagieren wenn du entspannter bist, sicher nicht völlig anderes, aber doch sicher merklich.

Aus meiner Sicht wäre es auch sinnvoll die Kinder momentan mehr zu trennen. Such einen Babysitter für einen festen Nachmittag die Woche und unternimm nur mit einem Kind was.
Versuche - auch wenns organisatorisch schwieriger ist - getrennte Gruppe in der Freizeit für beide zu finden. Einfach Freiräume schaffen von diesem ständigen Problem.

Ich verstehe auch völlig, dass ihr durch viele Ausflüge und Aktionen dem Problem entfliehen wollt (und kurzfristig könnt). Absolut verständlich. Aber sowas mündet schnell in einen Teufelskreis und es wird zu Hause noch schlimmer. Auch die Art der Ausflüge wie Europa- Park etc. sind nun mal (selbst wenn ihr nur spaziert... Lärm, Hektik, Trubel) nicht ideal für ein Kind mit Problemen und in dem Alter. Es ist einfach eine Reizüberflutung.


Bitte versuche doch mal aus dem Verteidigungsmodus rauszukommen.


LG Tiffy


  Re: campingurlaub mit fast 3 jährigen Zwillingen
no avatar
  Solani2
Status:
schrieb am 07.09.2019 13:06
Ich will nicht anschuldigen, aber wachrütteln. Das was ich in meinem vorherigen Post zitiert habe, finde ich nämlich wirklich extrem heftig. Das geht mir gerade auch nicht aus dem Kopf. Ich glaube, dass es relativ normal ist, dass eine Mutter ein "Lieblingskind" hat, mit dem sie sich einfach am besten versteht. Und trotzdem sollte man immer zumindest versuchen, fair, gerecht und respektvoll zu sein.
Wenn man das nicht Mal versuchen will, dann sollte man das Kind besser weggeben. Viel schlimmer als von der eigenen Familie nur Hohn und Ablehnung zu erfahren, kann's bei Pflegeeltern nämlich auch nicht werden.


  Re: campingurlaub mit fast 3 jährigen Zwillingen
avatar  bado8978
Status:
schrieb am 07.09.2019 13:14
Zitat
Solani2
bado,

sind die beiden in der selben Kindergartengruppe? Wenn ja, muss das sein? Eine tägliche Auszeit voneinander könnte gut sein.
Du kannst auch nur ein Kind zu deinen Eltern bringen, oder ist ihnen das dann auch zu stressig?

GUten Morgen, das waren sie bisher weil es nur genau 1 Krippengruppe gab. Jetzt gehen sie in einen neuen Kindergarten und ihre "Stammgruppe" ist die gleiche,das würde rein vom eingewöhnen gar nicht anders gehen weil ich mich ja nicht teilen könnte und bei beiden gleichzeitig in unterschiedlichen Gruppen sein könnte. Allerdings haben die tgl "Angebote" (wie eine Art AG) für die Kids, in dessen sie sich einwählen können und da werden die Erzieherinnen darauf achten, dass sie sich in getrennte Gruppen einwählen und somit einigen Stunden am Tag getrennt etwas machen.

Nur M zu Opa? Hatten wir auch schon überlegt. Ich hielt es erst auch für eine gute Idee aber mein Mann meinte, dass das für V die Höchststrafe sei, denn V liebt ihren Opa ja auch und wenn sie dann da nicht mit hin dürfte weil sie "böse" ist, wäre das irgendwie gefühlsmäßig so, als würde ich sagen, dass ich sie nicht mehr lieb habe, weil sie "böse" ist. Da hat mein Mann vollkommen Recht.


  Re: campingurlaub mit fast 3 jährigen Zwillingen
avatar  bado8978
Status:
schrieb am 07.09.2019 13:18
Zitat
Solani2
Ernsthaft? Das ist die perfekte Strategie, um Streit zwischen den Geschwistern zu provozieren! Und dann wunderst du dich, wenn V. M. schlägt und an den Haaren reißt?
M. hat auch überhaupt nicht zu entscheiden, was V. bekommt oder nicht. Da sind die Erwachsenen gefragt. Versetz dich doch Mal in V. hinein, wie es ihr bei so Aktionen gehen muss ... wie hilf und sprachlos sie dabei sein muss. M. kriegt dann wahrscheinlich noch Lob, weil sie so brav was abgibt .. sowas ist für mich Mobbing.

Also wie soll man denn dann pädagogisch wertvoll solche Situationen lösen? Bsp M hat ein blaues Seil, V ein schwarzes. Sie spielen beide mit ihren Seilen. Plötzlich geht V zu M und zieht ihr an den Haaren. Ich frage sie, weshalb sie das gemacht hat? Sie zeigt auf das Seil. Ich sage: "Du willst also das Seil haben?!", Sie : "JA". Und dann? Soll ich sagen, dann hau deiner Schwester eine runter bis sie am Boden liegt, dann gibt sie dir das Seil?

Wenn ich das Handy meines Mannes haben will, frage ich ihn doch auch und nehme es nicht einfach oder wie ist das bei euch? Das ist doch alles Schwachsinn.


  Re: campingurlaub mit fast 3 jährigen Zwillingen
no avatar
  pmami
schrieb am 07.09.2019 13:39
Zitat
Solani2
Viel schlimmer als von der eigenen Familie nur Hohn und Ablehnung zu erfahren, kann's bei Pflegeeltern nämlich auch nicht werden.

Autsch..

Viele Grüße pmami


  Re: campingurlaub mit fast 3 jährigen Zwillingen
no avatar
  berlink
Status:
schrieb am 07.09.2019 14:07
Zitat
bado8978
Zitat
Solani2
Ernsthaft? Das ist die perfekte Strategie, um Streit zwischen den Geschwistern zu provozieren! Und dann wunderst du dich, wenn V. M. schlägt und an den Haaren reißt?
M. hat auch überhaupt nicht zu entscheiden, was V. bekommt oder nicht. Da sind die Erwachsenen gefragt. Versetz dich doch Mal in V. hinein, wie es ihr bei so Aktionen gehen muss ... wie hilf und sprachlos sie dabei sein muss. M. kriegt dann wahrscheinlich noch Lob, weil sie so brav was abgibt .. sowas ist für mich Mobbing.

Also wie soll man denn dann pädagogisch wertvoll solche Situationen lösen? Bsp M hat ein blaues Seil, V ein schwarzes. Sie spielen beide mit ihren Seilen. Plötzlich geht V zu M und zieht ihr an den Haaren. Ich frage sie, weshalb sie das gemacht hat? Sie zeigt auf das Seil. Ich sage: "Du willst also das Seil haben?!", Sie : "JA". Und dann? Soll ich sagen, dann hau deiner Schwester eine runter bis sie am Boden liegt, dann gibt sie dir das Seil?

Wenn ich das Handy meines Mannes haben will, frage ich ihn doch auch und nehme es nicht einfach oder wie ist das bei euch? Das ist doch alles Schwachsinn.

Etwas ad absurdum zu fuehren, ...hilft das? Es zeigt aber Deine Hilflosigkeit.

Nun, da gibt es andere Moeglichkeiten, die Sit. Um das Seil zu loesen. Moeglicherweise koenntest Du Dir Anregungen in der entsprechenden Literatur holen. Mir hat das ziemlich geholfen, es gibt speziell auch was zu Mehrlingen.

Du koenntest zu M sagen, dass V gern das Seil haben mag und ob M es ihr gibt, sie tauschen koennen, oder ob sie es in 3 min gibt (Kurzzeitwecker einstellen,) usw. Also Du koenntest der offenbar noetige Dolmetscher sein.
Du koenntest V anbieten, dass sie zu Dir kommen soll, wenn sie Hilfe brsucht, etwas benoetigt, was M hat.

Prima, dass Du als Erwachsene es schaffst, Deine Wuensche situationsangemessen zu artikulieren. Nicht prima, dass Du das von der 3jaehrigen, die offenbar, wie Du heut erst schriebst, Schwierigkeiten hat, sich so zu aeussern wie M, erwartest.

Du koenntest mit V zum Opa, nicht mit M.


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 07.09.19 16:45 von berlink.


  Re: campingurlaub mit fast 3 jährigen Zwillingen
no avatar
  himbeere
schrieb am 07.09.2019 14:26
Zitat
bado8978

Also wie soll man denn dann pädagogisch wertvoll solche Situationen lösen? Bsp M hat ein blaues Seil, V ein schwarzes. Sie spielen beide mit ihren Seilen. Plötzlich geht V zu M und zieht ihr an den Haaren. Ich frage sie, weshalb sie das gemacht hat? Sie zeigt auf das Seil. Ich sage: "Du willst also das Seil haben?!", Sie : "JA". Und dann? Soll ich sagen, dann hau deiner Schwester eine runter bis sie am Boden liegt, dann gibt sie dir das Seil?

Wenn ich das Handy meines Mannes haben will, frage ich ihn doch auch und nehme es nicht einfach oder wie ist das bei euch? Das ist doch alles Schwachsinn.

Ich frage mich langsam, was du gerne hören möchtest auf dein Ausgangsposting. Wäre dir geholfen, wenn wir alle schreiben: "Also von so einem schlimmen, bösartigen Kind haben wir ja noch nie gehört. V. muss wirklich ein Drachen sein, das ist ganz und gar nicht normal. Eine Dreijährige haut und schubst normalerweise nicht, sie reißt auch nicht an den Haaren, das ist wirklich ganz übel, sie ist offenbar mit einem ganz schlimmen Charakter geschlagen. Da könnt ihr auch als Eltern nichts mehr tun, ihr gebt euch ja schon so viel Mühe mit dem unnützen Kind. V. muss raus aus eurer Familie, dann geht es der Restfamilie endlich wieder gut und ihr habt euer Leben zurück. Am besten, du wendest dich an euer Jugendamt und schilderst, dass ihr V. nicht länger behalten könnt!!"

Ist es das, was du gerne hören möchtest?


  Re: campingurlaub mit fast 3 jährigen Zwillingen
no avatar
  littlemeamy
Status:
schrieb am 07.09.2019 14:34
Zitat
bado8978
Nur M zu Opa? Hatten wir auch schon überlegt. Ich hielt es erst auch für eine gute Idee aber mein Mann meinte, dass das für V die Höchststrafe sei, denn V liebt ihren Opa ja auch und wenn sie dann da nicht mit hin dürfte weil sie "böse" ist, wäre das irgendwie gefühlsmäßig so, als würde ich sagen, dass ich sie nicht mehr lieb habe, weil sie "böse" ist. Da hat mein Mann vollkommen Recht.


Wieso müsstest du das unbedingt mit der Erklärung sie sei böse gewesen erklären? Unabhängig von den aktuellen Streitereien tut es doch jedem Geschwisterkind gut, wenn es mal Exklusivzeit mit den Großeltern / Eltern hat. Diese Woche geht M zu Opa, V bleibt bei Mama und nächste Woche wird getauscht. Und genau so kann man das doch kommunizieren!?
Wenn ich ohne Eltern bei Oma und Opa war, war ich auch ohne Geschwister dort und ebenso gab es diese Tage / Übernachtungen für meine Geschwister.
Boah, wie hab ich es geliebt und genossen!

Ich glaube aber, dass das schon auch so ein Zwillingsproblem ist. Zumindest stelle ich es mir folgendermaßen vor: Wenn man zwei Kinder unterschiedlichen Alters zuhause hat, weiß man irgendwie von Vornherein, dass die Bedürfnisse unterschiedlich sind. Bei Zwillingen hat man da eher im Kopf, dass die doch eigentlich das gleiche oder zumindest das ähnliche zur gleichen Zeit bräuchten. Aber letztlich ist es so eigentlich nicht. Wenn ich mir die 2 Tage ältere Tochter von meiner Freundin anschaue, tickt die auch komplett anders wie mein Sohn. Gut, da könnte man jetzt sagen, dass die Lebensverhältnisse sich ja trotzdem noch unterscheiden etc. Bei Zwillingen gibt es ja an sich erstmal keine Unterschiede und trotzdem merkst du jeden Tag aufs Neue, dass deine Mädels unterschiedlich ticken.
Würdest du im Alltag immer genauso agieren, wenn M älter wäre als V?

Ja, es ist verdammt anstrengend, allen Kindern gerecht zu werden, aber deine Mädels sind keine Klone, sie haben unterschiedliche Bedürfnisse.


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 07.09.19 14:35 von littlemeamy.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019