Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   Mädchen oder Junge: Methoden zur Wahl des Geschlechtsneues Thema
   Rötelnimpfung und Kinderwunsch: Was muss man beachten?
   Sport und Kinderwunsch: Passt das zusammen?

  Stehe vor einer Lebensentscheidung, brauche Input und Hilfe!
no avatar
  Julia35
schrieb am 02.05.2019 20:55
Liebes Forum,

ich habe oft überlegt, ob ich hier schreiben soll, aber ich muss es tun und ich denke, ihr seid die einzigen, die mir vielleicht helfen können. Ich bin wirklich in einer total verkorksten Situation. Ich sehe kein Ausblick. Wobei ja, aber ist das die richtige Lösung? Von vorn. Ich habe seit klein auf den Wunsch nach Kindern und Familie. Es war für mich immer klar, dass ich im Job und Wohnort Kompromisse machen kann, aber niemals bei meinen Lebenstraum. Jetzt ist es so, dass ich mit 30 Mutter wurde, die Beziehung nicht hielt und ich alleinerziehend bin. Ich habe danach intensive Partnersuche betrieben, einige Dates gehabt. Hier vielleicht auch Fehler gemacht (zu lange an den völlig falschen Typen festgehalten, zwischendurch unmotiviert gewesen, Pausen eingelegt) Wie auch immer, ich bereue das zutiefst, jetzt ist es aber so, dass ich auch Beziehungsanbahnungen hatte, die Männer sich aber als die Falschen entpuppten (gaben Familie vor, wollten nur Sex...), Fernbeziehung (unrealistisch mit Kind). Ich hatte immer gehofft im RL eine Chance zu bekommen. Freundeskreis ist abgegrast, im Job bin ich (unglücklich) im Frauenteam hängengeblieben (bereue dass ich nicht gewechselt habe!!!) , aber mir fehlte oft der Mut, so allein mit Kind, gut funktionierende Strukturen aufzugeben, dem Chef das mitzuteilen, ja, vielleicht war ich feige und ja, das bricht mir jetzt das Genick. Fakt ist, ich habe dann in der Tat im letzten Jahr jemanden kennengelernt, der mein herz zum Tanzen brachte, wie kein anderer zuvor. Jung, frisch, wie ich dachte weltoffen, sportlich, etwas unbeholfen. Ich bin nicht naiv, so sah ich auch, dass einiges nicht passte, konnte aber darüber hinwegsehen.
Fakt ist, es war vieles komisch. Jetzt ist mir alles klar. Er mied Sex, hatte in seinen ganzen 20igern keine Beziehung (Bindungsangst?, kein Interesse an Frauen). Komisch, er ist ein hübscher Jurist, der im Studium nur Frauen um sich hatte. Im Nachhinein, ich kämpfte über Monate, wollte das nicht aufgeben, er machte sich und mir was vor ("das kommt, wird...") Am ende habe ich es beendet. Wir haben eine Pause eingelegt, in der er zum ersten mal sich geöffnet hatte, an sich arbeiten wollte, Gas gab. Er ging zum Urologen (hat keine Lust, kein Orgasmus und Erektionsstörungen, es geht also gar nichts!) Da ist alles bestens. Spermiogramm super. Er wollte Essen ändern, Rauchen aufgeben, Sport machen, denn all mein Eindruck von Anfang an war vorgetäuscht oder besser dargestellt. Erste Enttäuschung. Wenn man das liest, denkt man, was will die damit. Es ging dann aber weiter. Kurzum, er hat von von Anfang an heimlich Viagra genommen, wir hatten jetzt 3 mal richtigen Sex. Es ist nicht sein Thema, Zungenküsse gibt es auch nicht richtig. Aber gut, ich weiss, mit V.würde es klappen, was ich bei allem Verständnis schlimm finde, erst recht, wenn es heimlich eingenommen wird, er es verneint und mir das Pferd vorspielt. Das finde ich unehrlich, verlogen. Diese Diskussion hatten wir mehrmals und er hat es trotzdem immer wieder verneint. Ich merke es. Und wieso soll es jetzt zu einer "Spontanheilung" gekommen sein.
Auch im Alltag, er ist lieb und nett, aber unehrlich. Er sagt er raucht nicht, ich rieche es dann, dann gibt er es zu, verspricht es nicht mehr zu machen, ich rieche es wieder. Wochenenden verbringt er auch lieber selber für sich.
Er ist total lahmarschig. Unsportlich, unweltoffen. Ich frage mich, ist er überhaupt so verlogen oder ist es gewissermassen "verständlich" bei so einem Thema? Für einen jungen Mann muss das schrecklich sein.

So unverbindlich er sich manchmal zeigt, so verbindlich zeigt er sich beim Thema Kiwu. Er sagte es geht nur mit einer IUI. Ich habe gesagt, dass ich erwarte, dass er an dem sexuellen Problem was macht, wie man uns das sagte. (Erekttionsambulanz, Sport, Ernährung gesünder...) und das ich nicht auf Kinderwunsch verzichten möchte.

Ich kürze ab. Er würde dieses Jahr das machen. Für mich wäre das heimlich günstig, ich bin 35, hatte einen schlechten AMH (nicht mehr kontrollieren lassen) und es ist mein Wunsch. Mein Herzenswunsch. Ich wünsche mir das so sehr, ein Geschwisterlichen für mein Kind, eine Familie. Ich habe Angst irgendwann allein unter dem Weihnachtsbaum zu sitzen. Ich wünsche mir einen Kangoo voller Kinder zwinker
Mich stört nur ziemlich viel, ich frage mich, ob das vielleicht die normalen Kompromisse einer Beziehung sind. Mir ist eine gesunde Ernährung super wichtig, klar alles im Rahmen, aber er isst von morgens bis abends nur Fatsfood. Dazu das Rauchen. Mein Vater hat selbst geraucht, es gibt heute noch Diskussionen. ich will, dass mein Kind rauchfrei aufwächst. Das ist beides für mich nicht verhandelbar.
Gibt es bei euch auch sowas? Wie einigt man sich?
Ich habe Angst, dass ich jetzt nur endlich die Erfüllung meines großen Wunsches (Baby) sehe, dafür zu viele schiefe Kompromisse mache. Er ist mir oft zu lahm, zu unbrennend, unverbindlich.
Ich habe mir das alles mal anders vorgestellt. Andererseits hätte ich jetzt die Chance "unverbraucht" eine Familie zu gründen. Das Junge ist mir schon recht.Auch ein Haus wäre möglich, ich will nicht mein Leben in einer kleinen Miniwohnung wohnen und am Geld knapsen. Natürlich ist das kein Argument, aber es würde mich beruhigen, oft schlägt mir die Sorge auf den Magen (und ich habe auch studiert).

Ich habe online geratet, vielleicht zu wenig, vielleicht unglücklich, aber die 29 jährigen sind an mir nicht interessiert (zu alt), die 40 plus sind oft durch mit Familie oder haben Kinder, für die sie zahlen und kein Interesse neue in die Welt zu setzen. Mit einem anderen Mann muss ich vielleicht erstmal 2 Jahre warten bis er dazu bereit ist.

Ich habe den Eindruck ich stehe vor einer Lebensentscheidung, kann nicht klar denken, habe solche Angst einen Fehler zu begehen (egal in welche Richtung), habe Angst für mein Kind keine gute Entscheidung zu fällen (egal ob so oder so), denke immer, ich muss da jetzt zugreifen, mit dem Risiko, dass es ggf schief geht und dann keiner mehr kommt, jetzt würden mir noch einige Türen aufstehen, Ende 30 mit 2 Kindern dann nicht mehr.

Ich grübel den ganzen Tag, Steiger mich da hinein und brauche dringend Input. Jemand, der kein Kind will, versteht es nicht. Jemand bei dem es so mit links klappt, sagt, in 5 Jahren geht es noch.
Ihr versteht mich. Bei euch ist mein Anliegen richtig. Ich hoffe ich habe mich nicht zu durcheinander ausgedruckt.
Ich hatte schon einige Männer kennengelernt (platonisch wie über Freunde, wie Ex) da ging es nicht mit Kindern.
Es ist ein Geschenk, wen gefunden zu haben, der das machen würde und der ein gutes Spermiogramm hat.

Danke euch!


  Re: Stehe vor einer Lebensentscheidung, brauche Input und Hilfe!
no avatar
  pmami
schrieb am 02.05.2019 21:33
Liebe Julia,

eines wird aus Deinem Beitrag nicht ganz klar - und da liegt wahrscheinlich der Hase im Pfeffer. Möchtest Du ein zweites Kind oder möchtest Du einen Partner fürs Leben? Klar, im Idealfall beides, aber wo liegen Deine Prioritäten? Wenn Du nur das eine oder nur das andere haben könntest, was würdest Du wählen?

Und nur zur Beruhigung - ich habe meinen Mann kennengelernt, da war ich 38 und auch alleinerziehend. Wir haben geheiratet als ich 41 war und unser Glückskekskrümel kam zu uns als ich 43 war. Eine Freundin von mir hat ihren jetzigen Mann etwa drei Wochen nach ihrem 50. Geburtstag kennengelernt. Eine andere Freundin von mir plant gerade ein Sabbatjahr mit Auslandsreise mit ihrem Freund, den sie - jetzt 44 -vor drei Jahren kennengelernt hat. Auch wenn man das mit 35 anders sieht - das Leben ist mit 40 noch lange nicht vorbei.

Viele Grüße pmami


  Re: Stehe vor einer Lebensentscheidung, brauche Input und Hilfe!
no avatar
  xKirschblüte
Status:
schrieb am 02.05.2019 22:58
Hallo liebe TE,

was ich nochmal erfragen möchte: Du listest sehr viele Dinge auf, die sich zum Zweifeln bringen. Anfangs sagtest du, dein Herz habe getanzt, allerdings beruhte das auf einem Missverständnis.

Was magst du an ihm? Dass er euch absichern könnte. Und sonst? Liebst du ihn?
Das ist doch die Frage. Bei Liebe ist alles gut, ansonsten würde ich lieber eine Samenbank aufsuchen.
Im Falle einer Trennung stelle ich mir Einigungen auch einfacher vor als mit einem Juristen zwinker

Liebe Grüße
🍒Kirschblüte


  Re: Stehe vor einer Lebensentscheidung, brauche Input und Hilfe!
no avatar
  Lulu24
schrieb am 03.05.2019 09:34
Du hast eine PN


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 03.05.19 09:36 von Lulu24.


  Werbung
  Re: Stehe vor einer Lebensentscheidung, brauche Input und Hilfe!
no avatar
  Annegreta
schrieb am 03.05.2019 14:39
Liebst du ihn? Liebt er dich?

Seid ihr bereit, zu euren Schwächen hinzuschauen, zu reflektieren, Veränderung herbeizuführen und kontinuierlich an eurer Beziehung zu arbeiten, gemeinsam, auch wenn es hart wird?

Wenn alles Ja - dann habt ihr sehr sehr gute Chancen miteinander glücklich zu werden.

Meine küchenpsychologische Theorie:

Schau mal, du stehst als reife Frau und Mutter mitten im Leben und weißt, was du willst und was nicht (das kann beeindrucken als auch durchaus einschüchtern).
Andererseits steckst du voller Ängste, Ansprüche und Wünsche, wie dein Leben zu verlaufen hat (das kann sehr anstrengend und abschreckend sein).

Er ist ein junger, "unverbrauchter" Mann, der gern mit dir eine Familie gründen möchte, dein Kind eines anderen Mannes ja scheinbar annimmt (keine Selbstverständlichkeit) und dafür auch zum Urologen geht und euer Sex-Problem mit Viagra angeht (wow, das ist ebenfalls keine Selbstverständlichkeit).
Andererseits scheint er im Kopf noch ein wenig unreif zu sein, was seine Notlügen betrifft.

Ich nenne es Notlügen, denn er will dir damit nicht schaden, auch wenn es an deinem Vertrauen kratzt.
Im Gegenteil, er will dir gefallen und deinen Ansprüchen gerecht werden und weiß nicht besser damit umzugehen, dass er Potenzprobleme hat (vermutlich hauptsächlich psychisch) und noch nicht an dem Punkt ist, das Rauchen und ungesunde Ernährung sein zu lassen (auch wenn der Wille schon mal da ist - jedoch der Wille, DIR zu gefallen, nicht, es für sich selbst zu machen, deshalb scheitert es noch. Kann zudem auch noch eine unbewusste Rebellion sein, die weiterhin für Distanz zwischen euch sorgt, was zu den Bindungsängsten passen würde. Ebenso muss die Fähigkeit, für sein Verhalten Verantwortung zu tragen auch erst mal gelernt werden, was bei beziehungsunerfahrenen Männern, die dies womöglich in der Kindheit nicht gelernt haben, auch mal dauern kann).
Und diese Anstrengung kann auch zu Lustlosigkeit führen (du meintest, er wäre doch eher eine Couchpotatoe anstatt wie gedacht sportlich - woher auch die Energie nehmen, wenn er sich so anstrengt, dir zu genügen?).

Er scheint noch viel in der rebellischen Jungen-(Kind-)Rolle und du in der "besserwisserischen" Mutter-Rolle zu stecken. Daran kann man arbeiten.

Übrigens, Bindungsangst ist seltenst einseitig. Wenn er also Bindungsängste hat, dann du mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit ebenfalls. Auch daran kann man arbeiten.

Es gibt dazu sehr viel Literatur, Onlineartikel, Webinare, Seminare, Therapeuten...

Beispiel aus eigener Erfahrung: Ich, Mitte 30 mit Kind, treffe auf einen mehrere Jahre jüngeren Mann. 3 Jahre extremer Krampf (Bindungsängste, "ewiger Jüngling/Peter-Pan-Syndrom" etc.), tausendmal die Flinte ins Korn werfen wollend (von beiden Seiten).
Doch die Bereitschaft an uns zu arbeiten (viele Gespräche, viele Bücher, viel Austausch etc) und unsere Liebe für einander haben dafür gesorgt, dass wir mittlerweile glücklich verheiratet sind und ein gemeinsames Kind haben.
Er hat sich vom wilden, unverbindlichen Junggesellen zum verantwortungsbewussten (Stief-)Vater und Ehemann entwickelt. Und ich bin ebenfalls wesentlich entspannter und gelassener geworden, was meine engen Lebensideale angeht, ich will nicht mehr alles bestimmen und kontrollieren und kann viel besser loslassen. Es geht also. Wenn das Bauchgefühl sagt, dran bleiben und die Liebe da ist, dann kann es klappen.


  Re: Stehe vor einer Lebensentscheidung, brauche Input und Hilfe!
no avatar
  Solani2
schrieb am 03.05.2019 15:19
Hallo Julia,

du schreibst, dass du anfangs darüber hinwegsehen konntest, was dir an deinem Partner nicht passte. Du musst dir selbst die Frage stellen, wieso du jetzt nicht mehr darüber hinwegsehen kannst. Offensichtlich hast du deine Wünsche und Träume auf ihn projiziert. Dir muss klar sein, dass das in erster Linie dein Fehler ist und nicht seiner! In deiner Beschreibung kommt er nicht gut weg und ich frage mich warum und du solltest dich das auch fragen. Er will mit dir eine Beziehung, er will Kinder mit dir, aber sein Charakter und seine Lebenseinstellung gefällt dir trotzdem nicht. Hast du gedacht, du könntest ihn ändern? Das ist der größte Fehler, den viele Frauen machen, zu denken, sie könnten ihren Partner verändern sobald sie ihn erstmal "gesichert" haben. Deshalb lügt er dich auch an. Mit dem Rauchen, mit dem Sex etc.. Er will die Diskussion nicht, da sind viele Männer so und ich persönlich verstehe das gut. Ich will auch nicht in einer Partnerschaft ständig mit meinen Unzulänglichkeiten konfrontiert werden, die kenne ich selber genau, wenn ich darüber sprechen will, dann spreche ich darüber, aber wenn ich nicht will, dann soll mich mein Partner damit auch in Ruhe lassen. Du bist sicher auch nicht perfekt, deinem Partner passen an dir sicher auch einige Dinge nicht, denk darüber auch mal kurz nach. Und wieso glaubst du, das Ganze wäre für ihn schrecklich? Manche sind nicht so scharf auf Sex, rauchen lieber eine und legen sich mit Chips auf die Couch und lesen ein Buch. Du schreibst von Weltoffenheit, aber du selbst bist nicht besonders tolerant ...

Ich hatte auch einige Beziehungen, eine mit Kinderwunsch, wo der Partner nicht mit mir die KiWu Klinik aufsuchen wollte, weils nicht geklappt hat. Das war natürlich der Anfang vom Ende. Aber ihr wollt ja das selbe vom Leben, das ist grundsätzlich für eine Partnerschaft schon mal sehr gut.
Aber so wie ich das lese, ist er sowieso sofort abgeschrieben, falls dir ein potentiell besserer Kandidat über den Weg läuft. Ich hoffe für dich, dass du dich in dem neuen Partner dann icht auch täuschst. Es geht dir momentan primär ums weitere Kind. Das ist deinem Kind, dem möglichen weiteren Kind und deinem Partner gegenüber unfair. Du solltest ihn entweder so nehmen, so akzeptieren, wie er ist, oder ihm ganz offen sagen, dass wenn er sich nicht ändert, dass du dann die Beziehung beendest. Mit offenen Karten spielen, weil das tust du nämlich momentan nicht. Vielleicht macht ers ja sogar dir zuliebe. Aber die Frage ist natürlich auch, wenn er es schafft sich für dich zu verändern, wie lange es andauert, also wie lange er es schafft nach deiner Pfeife zu tanzen. Und ob du ihn dann überhaupt noch irgendwie magst. Es könnte nämlich sein, dass dir das Ergebnis der Veränderungskur auch nicht gefällt.

Es tut mir übrigens leid, wenn ich das Ganze etwas hart formuliert habe ... bitte nimm es nicht persönlich, es ist nämlich nicht persönlich gemeint. Ist nur meine Meinung. Viel Glück jedenfalls!

lg,
Solani


  Re: Stehe vor einer Lebensentscheidung, brauche Input und Hilfe!
no avatar
  Ela+2
Status:
schrieb am 08.05.2019 18:10
Hallo Julia.
Ich denke, bei dir macht sich extrem die Torschußpanik breit. Und jetzt siehst du einen Mann, der auch noch Kinder will und Zack - perfekt, weil du ja auch noch Kinder willst. Aber ob das so das Wahre ist?
Ich hab in einer alleinerziehenden Gruppe eine Frau kennengelernt. War mit dem ersten kind allein, hat verzweifelt einen Mann gesucht, weil schließlich kann man nur eine richtige Familie sein wenn die Frau auch einen Mann dazu hat. Sie hat dann einen kennengelernt und es drauf angelegt, schwanger zu werden. Das hat den Mann in die flucht getrieben und sie saß da, allein mit zwei Kindern und das Spiel ging von vorne los. Der Papa von Kind 3 hat sie dann geheiratet, aber ob die beiden noch zusammen sind - keine Ahnung.

Ich war auch über 14 Jahre allein (ne, es waren sogar 15). Teilweise hab ich online auch versucht jemanden zu finden. Sogar eine Kontaktanzeige in der Zeitung hab ich aufgegeben weil ich nicht mehr allein sein wolte. Fiel natürlich auch auf die Schnauze... Irgendwann hab ich mich dann damit abgefunden. Junior und ich hatten trotzdem ein tolles Leben. Wir waren ein tolles Team, er und ich und dann traf ich ihn. Zufällig online und eigentlich im ersten Moment gar nichts für mich weil er 7 Jahre jünger ist als ich. Aber irgendwie entwickelten sich da doch Gefühle. Mittlerweile sehr tiefe Gefühle. Auch Junior findet ihn toll und umgekehrt. Heute bin ich absolut glücklich. Ich werde geliebt und liebe zurück und trage ein Wunder in mir (total ungeplant aber doch sehr willkommen) und lebe nun tatsächlich dieses Bild einer "richtigen" Familie bestehend aus Vater, Mutter und Kind.

Was ich versuche zu sagen: Du kannst nichts erzwingen. Wie auch? Ich bezweifle, dass du mit dem Mann richtig glücklich wirst. Ich lese mehr "das stört und das stört und das auch!" nirgendwo ein "er bringt mich zum lachen" "Ich bin glücklich in seiner Nähe" oder so und das ist in meinem Augen keine Grundlage für eine schöne Beziehung


  Re: Stehe vor einer Lebensentscheidung, brauche Input und Hilfe!
no avatar
  akazie76
schrieb am 09.05.2019 12:14
Es klingt nicht so, als ob du mit dem Mann glücklich wärst. Liebst du ihn? Liebt er dich? Wollt ihr gemeinsam an der Beziehung arbeiten?
Ich käme nicht damit klar, wenn mich jemand anlügt. Wenn das ein Dauerzustand ist, würde ich mich trennen und nicht über Kinder nachdenken.
Wenn du nur ein Kind willst, aber nicht den Mann, schau doch nach anderen Wegen. Das wäre dann auch ihm gegenüber fairer.
Man kann eine glückliche Beziehung nicht erzwingen, wenn es einfach nicht passt.


  Re: Stehe vor einer Lebensentscheidung, brauche Input und Hilfe!
no avatar
  Julia35
schrieb am 12.06.2019 21:02
Danke für die Antworten. Ich versuche mich kurz zu fassen. Ja, wenn es dieses Problem nicht geben würde, fände ich diesen Beitrag überflüssig. Er entspricht in vielen Dingen meinem Typus Mann, den ich mir wünsche. Er ist jung, eher unbedarft, somit formbar. Formbar im Sinne von, dass er Bereitschaft zeigt, sich in mein Leben mit Kind einzufügen, mehr oder weniger. Einen dominanten Mann, der abends immer losziehen wollen würde oder ein Backpacking Urlaub in Thailand machen würde, kann ich auch nicht gebrauchen. Das ist es eben, man muss auch die Umstände sehen. Ich bin Mitte 30, habe ein Kind, bin Orts und zeitgebunden. Das macht nicht jeder mit.
Viele (im Netz) wollen keine Frau mit Kind oder haben keinen Kinderwunsch, mich schrieben 50 jährige an. Bei Freunden das Gleiche.
Zu ihm. Ja, ich war richtig verliebt, die Gefühle sind allerdings durch seine Unehrlichkeiten bezüglich des Viagras verschütt gegangen, aber ich fühle mich mit ihm wohl. Ich finde ihn attraktiv, optisch mein Typ. Er hat jetzt auch in mich investiert. Was mich stört ist, dass ich einfach nicht weiß, was bei ihm los ist. Vielleicht weiß er das selber nicht.
Ich merke eben, dass er kaum Lust hat, wir hatten 8 Wochen keinen Sex, gar nichts. Zärtlichkeiten im Alltag gibt es, aber eben keine richtigen Küsse. Abende werden zT Gemeinden. Bei Tagestouren mit Kind ist er bei. Ansonsten schaut er auch mal für ein paar Stunden rum, ist dann aber wieder weg. Das stört mich schon, zwar kann ich auch gut alleine, aber da geht dann immer mein Kopfkino los. Vermutlich unbegründet. Aber ich merke, dass mich die sexuelle Sache im Ganzen verunsichert, insbesondere wenn man darüber mit Freunden spricht und dann so abenteuerliche Gedanken an mich herangetragen werden, wie vielleicht ist er schwul, du nicht sein Typus Frau oder er liebt dich nicht. Das trifft mich. Ich habe diese ständigen Gefühlsschwankungen zwischen, der ist es für dich, wir ziehen das durch. Es ist nirgends perfekt. Und was ist da nur hinter, was für Probleme kommen ans Licht, er ist nicht normal, ist er schwul, hat er wen anderen.
Das macht mich fertig. Wir wollten im Sommer an ein Kind denken, Termin für die künstliche Befruchtung ist gemacht, weil es so nicht klappen wird.
Ich habe im Moment einfach Angst. Ich weiss nicht mehr was ich machen soll.
Zuletzt habe ich - nach 8 Wochen ohne Gespräch darüber!- vor einer Woche mit ihm geredet und das hat er mir krumm genommen. Ich habe den Eindruck, er hat kein Leidensdruck. Er sagte sogar, er würde jetzt - durch mich- auch glauben, er hätte ein Problem. Da ist mir der Löffel aus der Hand gefallen. Ich weiß nicht, ob er zu mir nicht ehrlich ist, mir was verschweigt, er es selbst nicht weiss oder es ihm nicht wichtig ist.
Mit Viagra hat es geklappt. Er scheint auch Fantasien mit Frauen zu haben, die er mir mal erzählt hat. (Polizistin)
Ich wünsche mir so sehr ein 2. Kind und sehe ihn irgendwie als meine letzte Chance an.
Aber ich habe Angst, dass ich mich auf was einlasse, was ich nicht überblicken kann.

Ich weiß auch nicht wie ich zu einer Entscheidung kommen kann. Mich ärgert es, dass er nichts sichtbares tut. Das aussitzt. Seine und meine Sexualität.


  Re: Stehe vor einer Lebensentscheidung, brauche Input und Hilfe!
no avatar
  Hamamelis71*
schrieb am 12.06.2019 22:23
Aber warum möchtest Du dann unbedingt ein weiteres Kind??? Perfekt ist Eure Beziehung jetzt schon nicht. Ich hätte an Deiner Stelle Angst, dass ich plötzlich alleinerziehende Mutter vin zwei Kindrrn wäre, die auch noch unterschiedliche Väter haben. Einige Bekannte wollten unbedingt ein Kind mit dem neuen Partner und sind heftig auf die Nase gefallen. Ich würee mir das bei der derzeitigen Konstellation an Deiner Stelle gut überlegen...




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019