Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   Mädchen oder Junge: Methoden zur Wahl des Geschlechtsneues Thema
   Rötelnimpfung und Kinderwunsch: Was muss man beachten?
   Sport und Kinderwunsch: Passt das zusammen?

  Angst vor Termin in KiWu-Zentrum
no avatar
  SK27
schrieb am 03.04.2019 21:58
Hallo Leute,

Bin neu hier und habe keine Ahnung ob das hier hin gehört...
Mein Partner und ich versuchen (erst) seit 5 Monaten schwanger zu werden, aber...
1. Wir haben so einen Persona (war vorher zum Verhüten gedacht, aber funktioniert ja auch andersrum). Seit wir es nun versuchen habe ich laut dem Gerät nur noch jeden zweiten Zyklus einen ES (vorher war das eher selten der Fall, dass laut Gerät keiner war). Habe jetzt hier angefangen Kurven zu führen (die erste jetzt sah auch nicht so prickelnd aus)
2. Meine eigentlich 28+/-3 Tage-Zyklen dauern jetzt auch mal 35Tage
3. Ein Gynäkologe hat bei mir mal PCOS in den Raum gestellt (Tests dazu hat er nie für nötig gehalten, sondern einfach gesagt Schwanger werden sei für mich ohne Klinik nicht möglich und auch dann noch unwahrscheinlich. Habe den Arzt daraufhin gewechselt, neue Ärztin findet keine Anzeichen für PCOS)
4. Mein TSH ist bei 2,37, fT3 und fT4 im unteren Drittel, keine Antikörper bzgl. Hashimoto. Hausarzt sagt: Ist doch alles gut. Frauenärztin sagt: Ist sicher nicht die einzige Baustelle, ich mache da jetzt nix dran; da haben Sie die Überweisung fürs KiWu-Zentrum.
5. Wegen Bandscheibenproblematik sind wir manchmal auf die Bechermethode angewiesen

Wir haben relativ schnell (8 Wochen) einen Termin bekommen, aber da kommt bei mir einiges zusammen.
Was wenn die da sagen für solche Lappalien soll ich zur Frauenärztin? Aber die wollen mir doch alle nicht helfen, da war ich doch schon...
Was, wenn die mir auch nicht helfen können? Was, wenn es doch PCOS ist?

Ich muss dazusagen: Um mich herum werden im Moment gefühlt alle schwanger; meist im ersten oder zweiten ÜZ. Was mache ich denn bitte falsch? Ich nehme ja schon Folio Phase1, agnus castus, rotes Maca und Cordyceps, achte auf meine Ernährung, rauche nicht und trinke selten (nur an Geburtstagen und dann nur max.1Glas)
Mit meinem Partner kann ich darüber nicht wirklich reden, er hat schon zwei Kinder mit seiner Exfrau und kann meine Verzweiflung nicht nachempfinden. Oft fühlt er sich von meiner Trauer angegriffen; ich versuche ja stark zu sein, aber wenn wieder meine Mens einsetzt oder eine schwanger wird kann ich nicht anders als heueln (auch wenn ich mich für sie freue). Er meint ich solle mir nicht so viele Gedanken machen und nicht so negativ dran gehen (Meine Hoffnung geht gegen Null, da ich Angst habe vor weiteren Enttäuschungen am Zyklusende), das würde sich negativ auf die Chancen auswirken.; das fühlt sich an als wäre es ihm sch***egal und auch geringschätzend meinen Gefühlen gegenüber. Manchmal habe ich das Gefühl ich müsste dankbar sein, dass er es überhaupt nochmal mit mir angeht - er hat ja Kinder. Außerdem raucht er und weigert sich, die Menge zu reduzieren (hat ja bei den beiden davor auch nicht geschadet - so in etwa...) Was ich ihm allerdings zu Gute halten muss: Schwarzes Maca und Cordyceps nimmt er auch und er kommt mit ins KiWu-Zentrum (wenn die Ärzte was sagen, möchte er sogar versuchen sich daran zu halten)

Hat jemand einen Tipp für mich, wie ich mit der Situation umgehen soll? Habe ich zu viele und unbegründete Sorgen/Ängste? Ich nehme auch gerne Tipps, was ich besser/anders machen kann...

Danke an alle, die den Roman durchgestanden haben und mir antworten möchten.


3 mal bearbeitet. Zuletzt am 03.04.19 22:33 von SK27.


  Re: Angst vor Termin in KiWu-Zentrum
no avatar
  Hope2019
schrieb am 04.04.2019 10:22
Hallo,

willkommen hier im Forum.

Zunächst mal ist es nicht ungewöhnlich, dass ein Zyklus auch mal länger oder kürzer ist als die Bilderbuch-28-Tage.

Allgemein gilt: Zykluslängen zwischen 23 und 35 Tagen gelten als normal. Längere Zyklen kommen dabei statistisch häufiger vor als kürzere. Die Studie hat aufgedeckt, dass jeder 6. Zyklus 33 Tage oder länger dauert. Dementsprechend ändern sich bei jeder Frau die fruchtbaren Tage. Quelle: [www.cyclotest.de]

Vor der Kiwu-Klinik musst du keine Angst haben.
...auch wenn es erstmal vom Kopf her eine Überwindung ist ggf. anzuerkennen, dass man auf Hilfe angewiesen sein könnte.

Ich habe das selbst gerade erlebt. traurig

Im Prinzip bist du in der KiwuKlinik einfach bei einem Facharzt wenn es um die ganzen Aspekte in Sachen "schwanger werden" geht.
Es können die Hormone während des Zyklus bestimmt werden und ggf. regulierend eingegriffen werden, so dass die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Schwangerschaft geschaffen werden.
Und wenn es andere Baustellen geben sollte, kann man diese dort erkennen und eine entsprechende Behandlung planen.

Versuch, dich nicht verrückt zu machen!

Die Einstellung deines Partners finde ich offen gesagt ein bisschen schade.
Dass er mit zum Kiwu-Termin geht, sollte meiner Meinung nach nicht erwähnenswert sondern selbstverständlich sein.
Aus dem, was du schreibst lese ich heraus, dass er sich nicht verantwortlich fühlt, für den bislang unerfüllten Kinderwunsch und auch die Lösung des "Problems" nicht so wirklich als seine Mitaufgabe sieht.
...da es aber ja perspektivisch um euer gemeinsames Kind geht solltet ihr euch idealerweise auch auf dem Weg dorthin gemeinsam unterstützen.
Andererseits gehen Männer ja oft auch einfach anders mit Problemen um und sind nicht wirklich fähig, Gefühle zu kommunizieren...

Auf jeden Fall drücke ich euch die Daumen für den Kiwu-Termin.

LG,
Hope


  Re: Angst vor Termin in KiWu-Zentrum
no avatar
  gelöschter User
schrieb am 04.04.2019 19:52
Hi,

Ohne es böse zu meinen, aber manche Dinge brauchen einfach etwas Zeit.

Bist du schon "älter" oder warum hast du es so eilig mit dem Kiwuzentrum? Wegen der PCO Aussage?

Bis zu 1 Jahr probieren ist völlig im Rahmen.


  Re: Angst vor Termin in KiWu-Zentrum
no avatar
  SK27
schrieb am 04.04.2019 21:38
Hallo Lavendelzweig,

Zu allererst, wenn ich deinen Status richtig deute, tut mir ehrlich leid...

Und du hast schon Recht, ist halt nur schwer wenn man schon weiß, dass irgendwas nicht stimmt (ich war ja schon bei Hausarzt und Gyn - die Gyn hat ja sogar gesagt, dass was gemacht werden muss, sie es aber nicht tun wird) und um einen herum alle beim ersten oder maximal zweiten Anlauf schwanger werden. Ich hatte eh ein schelchtes Gefühl dabei den Thread zu starten, aber ich dachte es sich mal von der Seele zu schreiben könnte helfen. Und ja, ich frage mich auch ob ich nicht besser den Termin absage und den Platz für andere mit dringenderen Problemen frei machen sollte.
Zu deiner Frage: Ich bin 31und ja, der Gyn mit dem PCOS hatte mir gesagt, ich solle bloß nicht zu lange warten (meine Chancen stünden ja eh schon schlecht genug und ohne Klinik eigentlich gleich Null). Ich habe auch schon eine in die Brüche gegangene Ehe hinter mir (und in puncto KiWu, wenn man diese dazu zählt, 2 erfolglose Jahre bereits hinter mir. Auch wenn es an ihm lag, zehrt sowas an einem).

Tut mir leid, wollte hier keinen dringend benötigten Platz oder jemandes Zeit stehlen.


4 mal bearbeitet. Zuletzt am 06.04.19 11:37 von SK27.


  Werbung
  Re: Angst vor Termin in KiWu-Zentrum
no avatar
  SK27
schrieb am 04.04.2019 21:42
Hallo Hope,

Danke für deine lieben Worte. Mit den Zyklen hat mich nur irritiert weil sie vorher eigentlich wieder mustergültig und regelmäßig waren 😅
Was meinen Partner angeht hast du das, glaube ich, ganz gut eingeschätzt. Er hat halt schon 2, woher soll er wissen wie ich mich fühle? Ein Mann kann außerdem mit einer Frau manchmal einfach überfordert sein (und ich bin manchmal ein richtig explosives Exemplar 😅)
Und ja, dass er nicht mal eine Zigarette weglassen kann finde ich auch schade (andererseits ist es ja doch eine Krankheit). Hoffe bei ihm ist auch alles okay, aber da können die in der Klinik doch, in gewissen Grenzen, was machen, oder?
Danke vielmals fürs Daumen drücken 😊

Ganz liebe Grüße, SK27


3 mal bearbeitet. Zuletzt am 06.04.19 11:45 von SK27.


  Re: Angst vor Termin in KiWu-Zentrum
no avatar
  Gamora83
Status:
schrieb am 09.04.2019 16:10
Hallo SK,

als erstes tief durchatmen, denn die Kiwu-Zeit kann im Zweifel noch anstrengend genug werden, was ich allerdings nicht für dich hoffe.

Ich denke nicht, dass du jemandem den Platz in der Kiwu wegnimmst. Jeder ist gleich wichtig, egal welche Probleme vorliegen!
Der Besuch in der Kiwu ist auch nicht schlimm, denn ihr startet erstmal mit Diagnostik (Blutentnahme, Zykluskontrolle, Spermiogramm etc.), also wie beim normalen Doc, nur dass ihr gleich bei den Spezialisten seid. Danach sieht man weiter, welcher Schritt als nächstes sinnvoll sein wird und selbst wenn es eine IVF/ICSI wäre, müsst ihr diese nicht gleich machen.

Wegen PCO: Es gibt sooooo viele unterschiedliche Ausprägungen von PCO, es gibt viele Frauen, die schnell oder auch mit leichter Unterstützung zügig schwanger werden, aber ja es kann auch schwerer werden. Aber das sind Dinge, die erst die Zeit und die Ergebnisse zeigen werden.

Ich denke dein Partner macht sich nicht so viel Stress, da er schon zwei Kinder hat und es da ja scheinbar unkompliziert geklappt hat. Du solltest vlt. vorab erwähnen, dass er ein Spermiogramm durchführen lassen muss, da sich auch bei ihm leider was verändert haben kann.

Ich wünsche euch alles Gute!


  Re: Angst vor Termin in KiWu-Zentrum
no avatar
  SK27
schrieb am 11.04.2019 07:57
Hallo Gamora83,

Danke für die liebe Antwort und die guten Wünsche.
Ich habe weniger Angst vor dem Termin selbst, als davor, dass die uns da auch nicht helfen können oder wollen (bis jetzt waren alle Ärzte doch eher wenig hilfreich, weshalb ich ja so relativ schnell beim KiWu-Zentrum gelandet bin). Erschwerend kommt ja noch hinzu: Wir erfüllen in keinster Weise die Anforderungen der Krankenkasse (nicht verheiratet und Alter passt nicht),. Ich weiß noch gar nicht wie weit ich behandlungstechnisch gehen kann (bin ja nur eine arme Angestellte und er kann dank Alimente nichts zusteuern).
Das Spermiogramm lassen wir auch an dem Termin machen - und ja, mir graut vor dem Ergebnis (obwohl, wir haben schon mal so einen Heimtest gemacht und der war positiv - sagt halt nur aus, dass es genug sind, nicht wie fit sie sind...)
Und ja, du hast Recht: Er, mit seinen 2 "Zufallskindern" (allerdings auch schon beide Ü20), macht sich gar keinen Kopf drum. Manchmal fühle ich mich halt einfach von ihm allein gelassen - ich schlucke Pülverchen, Pillchen und Tröpfchem und ziehe mir alles ab, was irgendwie schaden könnte, und er...? Klar, er hat eigentlich fertig, aber jetzt haben WIR beschlossen unser ERSTES gemeinsames Kind zu bekommen (nicht er und seine Ex ein Drittes!) und es kümmert ihn anscheinend einen Sch*** 😭😡
Naja, bin dann mal gespannt und versuche mich schon mal mit dem Schlimmsten abzufinden.

Liebe Grüße SK27




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019