Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   ICSI statt IVF: Gibt es Vorteile, wenn die Spermien in Ordnung sind?neues Thema
   IVF und ICSI: Wie hoch muss die Gebärmutterschleimhaut sein?
   Gelbkörperhormon bei IVF und ICSI: Was, wann und wie lange?

  5 monate alter Sohn, Frau will die Trennung
no avatar
  Karsten1981
schrieb am 18.03.2019 10:45
Hallo ich brauche dringend Hilfe.

Ich habe Angst dass meine Frau eine Depression hat, kann aber nicht sicher sein, aber ich habe bereits im Internet ähnliche Geschichten zu meiner entdeckt. Diese wird etwas lang, aber ich weiß nicht mehr weiter aus Angst meine Frau oder Kinder zu verlieren.

Ich und meine Frau sind jetzt 10 Jahre zusammen (verheiratet seit 5) und bis zu der ersten Schwangerschaft (2015) gab es Streit nur einmal im Monat aufgrund Ihres Zyklus. Sie ist schon immer sehr anfällig für Hormonschwankungen gewesen. Die erste Schwangerschaft war auch nicht so schlimm, aber nach der Geburt gab es öfters Zoff, meistens warf sie mir plözlich vor was falsch gemacht zu haben (manchmal eine Kleinigkeit, zum Beispiel das Licht angelassen, andere Male für gar nichts). Die Streits haben aber maximal eine Woche angehalten und dazwsischen war alles bestens. Nachdem sie aufgehört hat die Brust zu geben, habe ich direkt gemerkt dass es viel besser wurde, als wir eines Tages einen Kaffee tranken, entschuldigte sie sich sogar für alles und meinte die Hormone waren an allem Schuld. Schließlich entschlossen wir uns dann noch ein zweites Kind zu bekommen, aber sie warnte mich bereits dass sie noch "verückter" sein würde (Ihre eigenen Worte). Ich versprach Ihr darauf immer an Sie zu glauben und standhaft zu bleiben egal was passiert. Dann wurde Ende 2017 wieder schwanger und die Schwangerschaft war nicht leicht, nicht wegen Streitigkeiten, nein weil sie wegen Blutungen 4 Monate ins Krankenhaus musste. Leider kam unser Sohn dann auch 2 Monate zu früh zur Welt und er wurde mit PVL diagnostiziert, was bedeutet dass Teile des Gehirns abgestorben sind und mit hoher Wahrscheinlichkeit es zu einer Form von Behinderung kommen würde, wobei man nicht sagen kann in welchem Ausmaß und ob nur motorisch oder auch irgendwo anders. Natürlich nahm meine Frau das nicht leicht, aber ich machte Ihr Mut und meinte wir sollten positiv bleiben, da es nicht hilft traurig darüber zu sein und sagte dass ich unseren Sohn Bedingunslos lieben werde, egal was passiert. Es war dann auch okay, das Leben ging normal weiter und im Januar ist sie für einen Monat mit unserem Sohn in eine Rehabilitierungsklinik nach Vojtja gegangen. Wir haben oft am Telefon gesprochen und sie sagte dass sie mich liebt und einmal sogar dass sie einen Alptraum gehabt hätte dass ich sie verlassen würde, was mir wiederum zeigte dass sie mich wirklich liebte. Nachdem sie dann allerdings aus der Klinik zurück kam brauchte es genau 2 Tage und ein riesen streit entbrandte ohne wirklichen Grund. Ich glaube dass da sie während ich arbeiten bin den ganzen Tag mit dem Kleinen und der älteren Tochter im Haus ist der Stress bei Ihr gestiegen ist. Zusätzlich muss sie alle 2 Stunden weiterhin Übungen mit dem Kleinen machen, wobei er natürlich herumschreit. Dies gemischt mit den Sorgen um unseren Sohn (er ist bereits in seiner Entwicklung etwas hinten dran) setzt denke ich jedem zu.

Sie wurde daraurfhin von Tag zu Tag wütender auf mich (ohne ersichtlichen Grund) und schickte mir dann vor 2 Wochen einen Link für die Scheidungspapiere mit der Bitte diese auszudrucken. Ich versuchte natürlich sie zu beruhigen und sagte ich wolle die Beziehung in jedem Fall retten, aber sie sagte klar dass sie das nicht will und Ihre Entscheidung entgültig ist...

Ihre Hauptargumente sind, dass ich für unseren Sohn als sie nach der Klinik suchte nichts gescuht hätte. Was nicht wahr ist. Ich habe auch im Internet viel gesucht, aber mir wurde gesagt man müsse erstmal abwarten und gucken welche Probleme aftauchen um dann die richtige Behandlung zu wählen. Weiterhin leben wir in Japan und meine Sprachkentnisse sind nicht sehr gut, so dass es mir schwer fällt in Japan eine entsprechende Klinik zu finden. Zweites Hauptargument ist dass sie alleine nach einer neuen Wohnung sucht (wir ziehen im Sommer um). Allerdings habe ich Ihr bereits gesagt dass ich gerne helfe, aber wir uns ersteinmal zusammensetzen sollten und beraten sollten was wir überhaupt wollen (Mieten oder Kaufen, Ungefähre Preisvorstellung, Entfernung zu Ihren Eltern (ja ich habe extra einen neuen Job angenommen, dass wir näher bei Ihren Eltern sind)...), aber sie blockt dann immer ab und sagt sie wolle nicht reden.

Es ist inzwischen für mich einfach nur noch eine einzige Tortur nach Hause zu kommen, zwar freue ich mich auf die Kinder, habe aber Angst vor meiner Frau. Egal was ich jetzt sage, es wird falsch aufgenommen (z.B. war ich mit unserer Tochter auf meiner Frau Ihren Wunsch zum Supermarkt gegangen, als ich zurück kam wurde ich gleich beschimpft warum es so lange gedauert hätte, ich sagte dann dass sie weis dass ein Kind nun mal langsam läuft und dass das ja normal für ein Kind sei. Ich wurde dann zusammengebrüllt dass ich die Schuld nicht auf unsere Tochter schieben soll und alles meine Schuld sei). Weiterhin immer wenn ich helfe mache ich was Falsch (Ich: Schatz, ich habe die Küche gereinigt, sieht aus wie neu. Sie: Warum hast du den Tisch hier nicht aufgeräumt mit lauter Stimme). Undes bleibt nicht hierbei, manchmal wird sie so wütend, wenn ich versuche mit Ihr zu sprechen und natürlich alles falsch interpretiert wird, dass sie anfängt mich zu treten und zuletzt hat sie mich sogar ins Gesicht geschagen und ich musste wirklich mit mir kämpfen nicht zurück zu schlagen.

Also sagte ich nach 4 Wochen, okay ich schaff das nicht mehr alleine die Beziehung zu reparieren, also was mach ich, ich mach einen Termin bei einem Paar Therapeuten. Und ich habe da mein Herz ausgeschüttet, aber leider war alles umsonst, weil meine Frau mit gekreuzten Armen nur da saß und zum Therapeuten sagte, sie würde nicht über private Sachen mit Unbekannten Leuten sprechen... Der Therapeut sagte mir auch es wäre wohl besser mit Ihr um Arzt zu gehen, aber meine Frau will nicht uns sagt dass sie kein Problem hätte uns alles an mir liegt und falls wir wirklich gehen würden, sie dann wieder schweigen würde. Ich habe daraufhin Ihre Eltern benachichtigt, aber da meine Frau normal mit Ihnen spricht und Ihre Eltern natürlich Ihr mehr glauben als mir, sagen Ihre Eltern jetzt auch ich sollte meine Probleme und Fehler nicht auf andere Leute schieben und bei Ihrer Tochter sei alles bestens.

Was mich wundert ist, dass meine Frau zu den Kindern freundlich ist und ich die Frau sehe die ich liebe aber zu mir ist sie komplett anders. Sie sagt auch ich sei faul und würde nichts machen und all die Arbeit bleibt bei Ihr hängen. Was gar nicht stimmt. Weil wenn ich von der Arbeit nach Hause komme, helfe ich mit den Kindern und nachdem ich sie und meine Frau ins Bett gebracht habe esse ich das übrig gelassene Abendessen und mach nur noch Heimarbeit (z.B. Wäsche aufräumen, Geschirr spülen, Küche oder Bad putzen) und ich Null Zeit für mich habe. Dabei ist sie es die den ganzen Tag Fernsehen guckt mit den Kindern und wenn sie im Bett ist auf Ihrem IPhone surft. Sie sagt ich solle weniger schlafen, aber ich schlafe bereits nur 6 Stunden, was für mich eigentlich bereits zu wenig ist. Und ich stehe mehrmals die Nacht auf wenn unser Sohn getragen werden muss und überlass meiner Frau nur das Stillen.

Ich habe sie mehrmals darauf angesprochen, dass ich weis unter wieviel Stress sie steht, sie schreit mich dann aber immer an und sagt sie hätte Null Stress weil sie Ihre Kinder liebt. Aber ich muss wohl niemandem sagen ,dass Kinder teilweise stressig sind, auch wenn wir sie lieben, sie dies also irgendwie verdrängt. Ist es möglich dass eine Depression zu so einem Verhalten führt (also alle Negative Energie auf eine Person zu konzentrieren)?

Was soll ich tun, ich kann sie ja nicht zwingen zu einem Arzt zu gehen...


  Re: 5 monate alter Sohn, Frau will die Trennung
no avatar
  Hamamelis71*
schrieb am 18.03.2019 17:38
Ich konnte jetzt nicht alles lesen. Könntest Du die Hebamme mal ansprechen?

Alles Gute!


  Re: 5 monate alter Sohn, Frau will die Trennung
no avatar
  Jalia1
schrieb am 18.03.2019 17:50
Hallo Karsten.

Deine Geschichte kommt mir bekannt vor,kann es sein das du fast genau dasselbe hier schon mal gepostet hast?
Ich habe mir alles durchgelesen und aus meiner Sicht hat deine Frau definitiv ein Problem. Ziemlich verfahrene Kiste.
Wenn du das schon mal so gepostet hast, erinnere ich mich das deine Frau sich hat schon damals weder helfen noch was sagen lassen oder?
Einen Rat kann ich dir nicht geben, leider, wünsche dir /euch aber alles Liebe und Gute.


  Re: 5 monate alter Sohn, Frau will die Trennung
no avatar
  blauesTeufelchen
Status:
schrieb am 18.03.2019 19:00
Zitat
Jalia1
Deine Geschichte kommt mir bekannt vor,kann es sein das du fast genau dasselbe hier schon mal gepostet hast?

stimmt, hab gerade danach gesucht. Das war vor ca. sechst Monaten. Hast du da irgendwas versucht? Irgendwas angesprochen?

Ich gehe davon aus, dass du sonst genau die gleichen Antworten bekommst. (schon damals hat Hamamelies das mit der Hebamme geantwortet) Und das bringt dich doch auch nicht weiter


  Werbung
  Re: 5 monate alter Sohn, Frau will die Trennung
no avatar
  cora167
schrieb am 18.03.2019 19:30
Mir kam deine Schilderung auch bekannt vor. Hat sich seit deinem letzten Post hier was geändert?

Deine Frau hat ein Problem, aber um helfen zu können, muss sie sich helfen lassen. Vielleicht hilft es, wenn ihr euch räumlich mal trennt, vielleicht reicht ein langes Wochenende.


  Re: 5 monate alter Sohn, Frau will die Trennung
no avatar
  pmami
schrieb am 18.03.2019 20:46
Lieber TE,

Du schreibst, dass Du Hilfe brauchst. Ehrlich gesagt, weiß ich nicht, welche konkrete Hilfe Du Dir erhoffst.

Deine Frau könnte depressiv sein. oder auch nicht. Ferndiagnosen wird hier niemand stellen können, aber selbst wenn: sie selbst sieht das anders, wird darin von ihrer Familie unterstützt und wird sich nicht in eine Behandlung begeben. Zwingen kannst Du sie nicht. Egal ob sie depressiv ist oder nicht, hat sie selbstverständlich das Recht, sich zu trennen oder scheiden zu lassen. Daran wirst Du nichts ändern können. Gespräche will sie nicht. Eine Paartherapie will sie nicht.

Unter diesen Umständen ist der einzige Rat, den ich Dir geben kann, Eure finanziellen Verhältnisse zu klären, eine vernünftige Regelung wegen der Kinder zu finden und Dir einen guten Scheidungsanwalt zu suchen.

viele Grüße pmami


  Re: 5 monate alter Sohn, Frau will die Trennung
no avatar
  Karsten1981
schrieb am 19.03.2019 01:52
Hallo, vielen Dank für Eure Antworten. Ja ich hatte schonmal ähnliches vor einem halben Jahr geschrieben, aber da hat sich das ganze gott sei dank von ganz allein behoben nach ca. einer Woche. Allerdings dauert es diesmal bereits seit 4 Wochen an und ich habe Berichte von Leuten gelesen, die genau das selbe schildern und Ihre Frau mit einer Depression diagnostiziert wurde. Leider scheint dies auch nichts kurzweilliges zu sein, sondern kann bis zu 2 Jahren dauern ohne Hilfe.

Einer räumlichen Trennung auf Zeit stehe ich eher negativ gegenüber, weil ich denke das dies Ihre Situation noch viel schlimmer machen würde. Wenn ich denke wieviel Zeit ich mit den Kindern verbringe oder mit häuslichen Tätigkeiten verbringe, denke ich nicht dass sie dies allein stemmen könnte. Wie ich auch sagte helf ich selbst nachts gerne und diese Nacht war ich bestimmt jede Stunden aufgestanden, obwohl ich morgens wieder zur Arbeit musste. Ich denke sie ist bereits jetzt tatgsüber überfordert. Ich denke sie macht einen großartigen Job als Mutter, aber dass sie alle 2 Stunden mit dem Kleinen Übungen machen muss, kostet ja bereits viel Kraft. Wir haben leider auch keinerlei Verwandschaft nahe hier wer mal unterstützen könnte, auch aus diesem Grund habe ich ab dem Sommer einen neuen Job näher bei Ihren Eltern.

Aber ich kenn meine Frau ja bereits seit 10 Jahren und auch lang genug als Mutter, aber ich kann mit Sicherheit sagen, dass sie derzeit nicht sie selbst ist.
Ich bin mir auch sicher dass Ihr normales selbst mich immernoch liebt und sich nie von mir trennen würde und daher denke ich wenn ich jetzt die Flucht antreten würde, wäre sie auf Dauer auch nicht glücklich und vor allen Dingen würde dies bedeuten dass ich mein Versprechen brechen müsste immer an sie zu glauben und sie nicht im Stich zu lassen.

Deshalb gehe ich jetzt sehr vorsichtig mit Ihr um. Sobald sie mir einen Fehler vorwirft, selbt wenn es nicht meiner war, sage ich nur Entschuldigung um die Situation nicht eskalieren zu lassen, daneben versuche ich der gleiche positive und freundliche Mensch zu Hause zu sein, in den Sie sich verliebt hat und ich denke auch dass ich es den Kindern schuldig bin. Falls sich die Information nicht bessern sollte und sie immernohc auf eine Sheidung drückt werde ich sagen, dass ich nur unter der Bedingung unterschrieben werde, wenn sie mit mir zu einem Arzt geht und dort offen über Ihre Gefühle spricht und dann habe ich wenigstens Klarheit, ob sie wirklich depressiv ist oder ob ich wirklich so schlecht für sie bin. Und ich denke wenn sie von einem Arzt hören würde, dass sie derzeit keine Kontrolle hat, wird sie zustimmen sich behandeln zu lassen.


  Re: 5 monate alter Sohn, Frau will die Trennung
no avatar
  pmami
schrieb am 19.03.2019 07:28
Ich habe nicht gesagt, dass Du Dich trennen sollst. Ich habe gesagt, dass Du Deine Frau nicht daran hindern kannst sich von Dir zu trennen. Darauf solltest Du Dich gedanklich und organisatorisch vorbereiten. Ob Deine Frau das „ stemmen“ möchte, ist ihre Entscheidung, nicht Deine. Du hast nicht das Recht Deine Zustimmung zu einer Scheidung von einem Arztbesuch abhängig zu machen.

Zumal Deine Zustimmung auch in Japan vermutlich gar nicht erforderlich wäre.


Viele Grüße pmami


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 19.03.19 07:29 von pmami.


  Re: 5 monate alter Sohn, Frau will die Trennung
no avatar
  Jalia1
schrieb am 19.03.2019 09:30
Das ist aber traurig, das du dich ihr zu liebe entschuldigen willst damit nichts eskaliert.Sie muss sich helfen lassen wollen und auch sie ist für ihr Seelenleben verantwortlich.Es liest sich danach,das du sie genug unterstützt.Zu den Kindern ist sie doch auch lieb oder?!
Du kannst und solltest dich nicht fügen nur um es ihr recht zu machen oder damit kein Streit vom Zaun bricht.Sie wird sowieso wieder was finden was du falsch gemacht haben könntest aber eben auch nur,weil bei ihr was im Argen liegt.
Und die Scheidung abhängig zu machen bzw.die Unterschrift vom Arztbesuch, damit du die Diagnose Depression hörst finde ich absolut bekloppt,entschuldige.Das ist zum einen für mich Erpressung und bringt dich meines Erachtens nach nicht weiter wenn sie sich nicht ändert und dann immer noch die Scheidung möchte. Es tut mir leid,das muss sicher schrecklich sein,vielleicht für sie auch aber trotzdem bist du nicht ihr Boxsack,an dem sie all ihre Emotionen auslassen,weder physisch noch psychisch.


  Re: 5 monate alter Sohn, Frau will die Trennung
avatar  Rebella
schrieb am 24.03.2019 00:48
Hallo Karsten,

vielleicht bringt es ja schon was, wenn du einfach mal für 1 oder 2 Wochen alleine verreist. Dann ist deine Frau mit den Kindern alleine und merkt, dass plötzlich alles viel schwieriger für sie geworden ist. Denn alle Tätigkeiten, die du ihr abgenommen hast, muss sie nun alleine machen oder bleiben liegen. - Vielleicht kommt sie auch mit etwas Abstand wieder zu sich oder merkt, dass sie Hilfe von außen braucht.

Wenn sie weiter die Scheidung will, kannst du ja auch erst einmal vorübergehend ausziehen. Dann testet ihr das für ein paar Monate. Man muss ja nicht sofort die harte Variante wählen. - Zwischendrin bietest du ihr immer wieder Unterstützung an. Das ist dann für dein Versprechen, ihr immer zur Seite zu stehen. ...

Ich wünsche euch, dass sich die Situation bald bessert.


  Re: 5 monate alter Sohn, Frau will die Trennung
no avatar
  Karsten1981
schrieb am 25.03.2019 04:01
Danke für Eure Antworten.

Ich bin wirklich seelisch am Ende, da sie sich nicht helfen lassen will. Versuche alles, aber egal wieviel ich mache, es reicht nicht. Egal wie ich es mache, es ist nicht richtig.

Bin inziwschen bei Ihren Eltern auch unten durch, da sie gut das Opfer in Tränen am Telefon spielt und Ihre Eltern es nicht sehen dass was mit Ihr nicht stimmt. Wurde beschimpft, warum ich sage sie solle zum Arzt gehen wenn alles meine Schuld ist. Und immer wenn ich sage, dass ich gar nichts gemacht hätte und über die ganze Situation im Internet gesucht habe, werde ich noch mehr beschimpft und mir wird nur gesagt, ich solle damit aufhören und das Internet wäre nur schlecht und voller Lügen auch wenn ich schon mit einem Experten aus einer Klinik telefoniert hatte.

Bin inzwischen auch an dem Punkt drüber nachzudenken mal zumindest kurze Zeit seperat zu leben. Wir ziehen im Sommer aufgrund meiner Arbeit um (die ich mir gesucht habe um näher bei Ihren Eltern zu sein) und es war geplant dass wir zunächt bei Ihren Eltern lebe und ich tagsüber zur Arbeit gehe. Nun wir leben in Japan und hier ist es nicht unüblich viele Überstunden zu machen und lange Wege zur Arbeit zu reisen (ich hätte von Ihrem Elternhaus auch eine Fahrzeit von 1,5 Stunden (recht häufig in Japan)). Durch diesen Umstand würde ich vermutlich die Kinder unter der Woche kaum vor die Augen bekommen. Laut meiner Frau ist es auch okay sie am Wochenende zu besuchen. Daher meine Idee, eine kleine Wohnung nahe meines Arbeitsplatzes zu mieten und zu gucken wie es läuft. Meine Hoffnung wäre dann dass da ich als emotionales Ventil wegfalle, jemand anderes herhalten muss oder sie einen Breakdown erleidet. Dann würden die Eltern auch realisieren dass sie in keinster Weise normal ist. Auf der anderen Seite habe ich halt Angst es werde für sie viel weniger stressig da sie Unterstützung am Tag hat und dadurch auch besser aufgelegt ist und ich weis nicht ob sie wenn es Ihr wieder besser geht, sie automatisch erkennt, dass sie sich falsch verhalten hat.

Ich würde mich auch freuen wenn mir eine Mutter bestätigen könnte das Kinder manchmal Stress sind. Ich glaube dass dies der Fall für alle Eltern ist, auch wenn man sie mehr als alles andere liebt, aber meine Frau bestreitet dies und sagt sie hätte Null Stress mit den Kindern alleine und ich glaube dass sie lügt, weil sie Angst hat, man könnte sonst meinen sie sei eine schlechte Mutter (was nicht der Fall ist) oder Ihr Körper geht automatisch den Stress in Hass gegen mich konvertieren ohne dass sie das merkt und sie den Kindern gegenüber wirklich keinen Stress empfindet.


  Re: 5 monate alter Sohn, Frau will die Trennung
no avatar
  Karsten1981
schrieb am 25.03.2019 05:07
Danke für Eure Antworten.

Ich bin wirklich seelisch am Ende, da sie sich nicht helfen lassen will. Versuche alles, aber egal wieviel ich mache, es reicht nicht. Egal wie ich es mache, es ist nicht richtig.

Bin inziwschen bei Ihren Eltern auch unten durch, da sie gut das Opfer in Tränen am Telefon spielt und Ihre Eltern es nicht sehen dass was mit Ihr nicht stimmt. Wurde beschimpft, warum ich sage sie solle zum Arzt gehen wenn alles meine Schuld ist. Und immer wenn ich sage, dass ich gar nichts gemacht hätte und über die ganze Situation im Internet gesucht habe, werde ich noch mehr beschimpft und mir wird nur gesagt, ich solle damit aufhören und das Internet wäre nur schlecht und voller Lügen auch wenn ich schon mit einem Experten aus einer Klinik telefoniert hatte.

Bin inzwischen auch an dem Punkt drüber nachzudenken mal zumindest kurze Zeit seperat zu leben. Wir ziehen im Sommer aufgrund meiner Arbeit um (die ich mir gesucht habe um näher bei Ihren Eltern zu sein) und es war geplant dass wir zunächt bei Ihren Eltern lebe und ich tagsüber zur Arbeit gehe. Nun wir leben in Japan und hier ist es nicht unüblich viele Überstunden zu machen und lange Wege zur Arbeit zu reisen (ich hätte von Ihrem Elternhaus auch eine Fahrzeit von 1,5 Stunden (recht häufig in Japan)). Durch diesen Umstand würde ich vermutlich die Kinder unter der Woche kaum vor die Augen bekommen. Laut meiner Frau ist es auch okay sie am Wochenende zu besuchen. Daher meine Idee, eine kleine Wohnung nahe meines Arbeitsplatzes zu mieten und zu gucken wie es läuft. Meine Hoffnung wäre dann dass da ich als emotionales Ventil wegfalle, jemand anderes herhalten muss oder sie einen Breakdown erleidet. Dann würden die Eltern auch realisieren dass sie in keinster Weise normal ist. Auf der anderen Seite habe ich halt Angst es werde für sie viel weniger stressig da sie Unterstützung am Tag hat und dadurch auch besser aufgelegt ist und ich weis nicht ob sie wenn es Ihr wieder besser geht, sie automatisch erkennt, dass sie sich falsch verhalten hat.

Ich würde mich auch freuen wenn mir eine Mutter bestätigen könnte das Kinder manchmal Stress sind. Ich glaube dass dies der Fall für alle Eltern ist, auch wenn man sie mehr als alles andere liebt, aber meine Frau bestreitet dies und sagt sie hätte Null Stress mit den Kindern alleine und ich glaube dass sie lügt, weil sie Angst hat, man könnte sonst meinen sie sei eine schlechte Mutter (was nicht der Fall ist) oder Ihr Körper geht automatisch den Stress in Hass gegen mich konvertieren ohne dass sie das merkt und sie den Kindern gegenüber wirklich keinen Stress empfindet.


  Re: 5 monate alter Sohn, Frau will die Trennung
no avatar
  Trulli
schrieb am 25.03.2019 10:55
dreh den spieß doch mal um und reise DU mit deinen kindern zu deinen eltern - oder woanders hin , ohne deine frau, und macht mal urlaub.
dann ist deine frau mal ganz allein............ und kann sich nen kopf machen.


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 25.03.19 10:56 von Trulli.


  Re: 5 monate alter Sohn, Frau will die Trennung
no avatar
  blauesTeufelchen
Status:
schrieb am 26.03.2019 12:26
ich frage mich die ganze Zeit, ob deine Frau Deutsch ist, so wie du, oder ob sie Japanerin ist und sie somit wie ihre Eltern in ihrem Heimatland leben.

und wenn dem der Fall wäre, frage ich mich, ob da ein Mentalitätsproblem existiert. oder tatsächlich der Wunsch, mit den Kindern voll und ganz in der eigenen Kultur zu leben.


  Re: 5 monate alter Sohn, Frau will die Trennung
no avatar
  Karsten1981
schrieb am 28.03.2019 02:04
Hallo,

Ja meine Frau ist Japanerin, aber ich habe niemals empfunden dass es hier ein Mentalitätsproblem gibt in unseren 10 Jahren zusammen.
Wir waren immer der Meinung dass wir uns perfekt ergänzen.

Ich muss aber auch sagen, dass ich klar erkennen kann, dass sie mentale Probleme hat und sie nicht sie selbst ist. Gestern hat unsere Tochter mit mir gespielt, und als ich sie gehoben habe hat sie einfach vom Regal etwas genommen was sie mal gebastelt hatte. Ich war auch dagegen aber sie nahm es trotzdem wie Kinder nun mal sind. Meine Frau beschwerte sich und ich meinte nur, dass Kinder nun mal so sind und ich auch kein großes Problem damit sehe. Meine Frau ist explodiert und beschwerte sich dass teilweise auf dem Regal Staub ist, schrie mich laut an and hat mich soagr mit Ihrem Bein getreten. Daraufhin ist sie weinend ins Schlafzimmer gerannt und meinte nur sie könnte mein Gesicht nicht mehr sehen. Die Kinder taten mir dabei am meisten Leid, da sie auch angefangen haben zu weinen.

Es bricht mir mein Herz sie so zu sehen und ich bin mir sicher dass sie Hilfe braucht, aber solange sie nicht erkennt dass sie nicht normal ist und Ihre Familie Ihr zustimmt weil sie nicht wissen, wie sie sich teilweise verhält, gibt es absolut nichts was ich tun könnte.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019