Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   Embryotransfer: Wenn der Embryo nicht bleiben möchteneues Thema
   PCO-Syndrom: Letrozol statt Clomifen?
   In welcher SSW bin ich? Schwangerschaftswoche berechnen leicht gemacht.

  Häusliche Gewalt - wie Trennung schaffen?
no avatar
  wiegehtsweiter...
schrieb am 28.12.2018 07:27
Liebes Forum,

zum Glück geht es nicht um mich sondern um meine Cousine die gerade mit ihren beiden Töchtern bei mir untergekommen ist nachdem sich die Ereignisse überschlagen haben.
Der Ehemann ist nach einer aneinander Reihung von Lappalien total durchgedreht, wurde handgreiflich gegen meine Cousine und hat Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro verursacht weil er so viel randaliert hat. Er wurde von der Polizei weggewiesen und hat das aber missachtet und ist wiedergekommen (wieder randaliert). Dann wurde er länger festgehalten und danach in einen Bus in die nächste größere Stadt (wo sein Vater wohnt) gesetzt. Aktuell ist er nun bei seiner Familie wieder weg und wir wissen aktuell nicht wo er ist.
So viel zur aktuellen Situation.
Meine Cousine hat erzählt, dass sie sich schon lange trennen will, aber einfach nicht wusste wie sie das machen soll, da sie immer mit einer Eskalation (zu recht) gerechnet hat. Handgreiflich wurde er zuvor nicht, aber was sie mir nun alles erzählt hat ist wirklich psychische Gewalt wie sie im Buche steht.
Zu Beginn hatte sie viele ambivalente Gefühle. Also er tat ihr relativ schnell auch schon wieder leid und sie zweifelte an der Relevanz der Ereignisse (vielleicht doch nicht so schlimm...). Mittlerweile nach einigen Tagen ist sie klarer und hat ihm vor ein paar Tagen auch ihren endgültigen Entschluss zur Trennung mitgeteilt. Darauf kamen von ihm wieder die gewohnten Selbstmordrohungen und Gewaltandrohungen gegen sie.
Sie und auch ich haben uns beim Frauentelefon viele Tipps und Unterstützung geholt. Für mich war es vor allem wichtig überhaupt mal erklärt zu bekommen was für Dynamiken da herrschen und auf was man achten soll.

Nun geht es aber konkret um ihre Rückkehr in den Alltag und ins Haus (sie ist Eigentümerin, Kredit lauft auf beide).
Spätestens zu HeiligendreiKönig muss sie wieder zurück um ihrer Arbeit nachzugehen (Lehrerin) und die Kinder gehen ja auch in die Schule.

Was ist zu beachten? Habt ihr Tipps?
Sie haben ein gemeinsames Konto. Wie das trennen? Es sieht nicht so aus als würde er demnächst wieder arbeiten gehen. Und er belastet das Konto aktuell "frei Schnauze", was sie sich nicht leisten können. Sind schon im Minus.
Einen Termin beim Rechtsanwalt hat sie schon.
Muss das Trennungsjahr bei sowas eingehalten werden?
Er hat schon geäußert, dass er "fett" für seine Eigenleistung am Haus ausbezahlt werden will. Geht das überhaupt? Hat er da ein Recht drauf? Hat das eine Auswirkung, das sie wegen häuslicher Gewakt weggegangen ist?
Sie sind beide mit Null Eigenkapital an die Renovierung des Hauses gegangen. Sie hat das Haus "mitgebracht" und ist im Grundbuch alleinige Eigentümerin.
Unterlagen sichern (oft hier gelesen im Forum!) ist sicher wichtig. Hab ich ihr schon geraten.
Wie kann sie sich wieder sicher fühlen? Verstehe das System der Wegweisung gar nicht, wenn der Täter eh einfach wieder zurückkommen kann...


Bitte schreibt mir einfach alles, was euch zu dem Thema einfällt.
Viele liebe Grüße!


  Re: Häusliche Gewalt - wie Trennung schaffen?
no avatar
  pmami
schrieb am 28.12.2018 08:31
Zum Rechtsanwalt gehen. Sie braucht eine unterlassungsverfügung. Das macht die Polizei nicht. Die Wegweisung der Polizei ist zeitlich begrenzt. Sie braucht außerdem eine Zuweisung der ehewohnung. Schlösser austauschen. Telefonnummern ändern. Ab sofort jede Bedrohung, jede Beleidigung, jede kleine Kleinigkeit bei der Polizei anzeigen.

Den dispo vom Konto sperren. Neues Konto eröffnen. Ihr Gehalt auf das neue Konto umleiten.

Viele Grüße pmami


  Re: Häusliche Gewalt - wie Trennung schaffen?
avatar  meggy121277
schrieb am 28.12.2018 08:32
Guten Morgen,

in diesem Fall dürfte (neben dem Strafgesetzbuch) das Gewaltschutzgesetz greifen.
Neben der ersten Maßnahme der Polizei, dass der Ehemann der Wohnung verwiesen wird, kann deine Cousine nun beim zuständigen Amtsgericht einen Beschluss beantragen ("Antrag nach dem Gewaltschutzgesetz").

So ein Antrag kann beinhalten:
- ein Kontakt und Näherungsverbot für den Täter
- die Zuweisung der Wohnung zur Alleinigen Nutzung
- Übertragung der elterlichen Sorge
- Einschränkung oder Aussetzung des Umgangsrechts des Täters mit den Kindern.

Normalerweise bekommt man Infos zu dem ganzen Procedere bei jeder Polizeidienststelle oder bei den Rechtsberatungsstellen des Amtsgerichts.

Eine Scheidung ohne Trennungsjahr kommt in bestimmten Härtefällen infrage.
Hierzu gibt es aber unterschiedliche Auffassungen der Gerichte, wann ein solcher Härtefall vorliegt.
In jedem Fall wäre es von Vorteil, wenn deine Cousine alles, was passiert, dokumentiert.
Ich gehe mal davon aus, dass durch die Polizei eine Strafanzeige wegen Körperverletzung ("wurde handgreiflich") und ggf. Sachbeschädigung aufgenommen wurde.
Auch die Platzverweise der Polizei müssen ja dokumentiert sein.
Je mehr das schlimme Verhalten des Mannes "amtlich dokumentiert" ist, desto mehr Argumente liegen später für einen Härtefall (Scheidung ohne Trennungsjahr) vor.


Die Haus- und Kontokonstellation war bei meiner Trennung damals ähnlich.
Wir haben uns so geeinigt, dass er nichts mehr auf das gemeinsame Konto einzahlt - dafür aber auch nichts mehr damit zu schaffen hat.
Am konsequentesten wäre es, wenn er direkt schriftlich der Kontoauflösung zustimmt und deine Cousine legt ein neues - völlig unabhängiges Konto an.
Mein Ex-Mann hat damals auch direkt nach seinem Auszug nichts mehr für den Hauskredit bezahlt (da er ja nicht mehr dort gewohnt hat).
Den Stand des Kredits bzw der Haustilgung zum Zeitpunkt der Trennung haben wir dann als Grundlage für seine Ansprüche herangezogen.
Ich habe den noch laufenden Kreditvertrag umgeschuldet, so dass er alleine auf mich lief und habe ihn ausbezahlt.

Wenn ich es richtig verstanden habe, wurde bei deiner Cousine ein Haus, das ihr gehört, in der Ehezeit renoviert.
Sofern nichts anderes vereinbart ist, gilt ja die Zugewinngemeinschaft.
Theoretisch müsste man jetzt schauen, welchen Wertzuwachs das Haus durch die Arbeiten erfahren hat, die während der Ehezeit geleistet wurden.
Und davon müsste dem Ehemann die Hälfte zustehen.
Wenn das Haus durch die Renovierungen 100.000 Euro mehr wert ist - dürften ihm 50.000 Euro zustehen.

Aber da soll sie sich am besten detailliert von einem Rechtsanwalt beraten lassen.
Es sind ja noch Punkte wie Versorgungsausgleich, Ehegattenunterhalt, Kindesunterhalt, Umgangsregelungen,... zu klären.


LG und alles Gute für deine Cousine.


  Re: Häusliche Gewalt - wie Trennung schaffen?
no avatar
  samonna
Status:
schrieb am 29.12.2018 23:00
Ist es ein Gemeinschaftskonto? Dann wäre es bisher mit Einzelverfügungsberechtigung gewesen. Diese kann widerrufen werden, sodass keiner der beiden mehr alleine ans Konto heran kommt(sie dann allerdings auch nicht). Das könnte verhindern, dass er weiter überzieht, denn für diesen Sollsaldo haften beide. Wenn da also eh kein Geld mehr drauf ist, würde ich die E-Verfügung widerrufen und ein neues eigenes Konto einrichten. Eigene Gutschriften dann dorthin umleiten lassen.


  Werbung
  Re: Häusliche Gewalt - wie Trennung schaffen?
avatar  Alice Cullen
Status:
schrieb am 30.12.2018 14:42
Hallo ,

zum Haus ich habe auf die Auszahlung verzichtet, weil er hätte das Haus dann verkaufen müssen da er sonst nein Vermögen hat.

Er stand im Grundbuch, im Kaufvertrag und Kredit wir beide. (War Neubau)

Es wird so sein dass sie ihn auszahlen muss. Die Summe zu errechnen ist nicht einfach , sucht einen Anwalt. Da wir erst spät geheiratet hatten war die Summe bei mir unter 20.000€. Es gilt ja nur die Zeit in der man verheiratet ist.

Arbeitet er? So wie es sich anhört nicht ? Dann kann es auch sein dass er Anspruch auf Rentenausgleich hat. Tipp: mein Ex hätte von mir auch einiges bekommen da er immer weniger verdient hat wie ich. Ich habe im Gegenzug zum Verzicht der Auszahlung vom Haus von ihm den Verzicht auf Rentenausgleich verlangt.
Ich hab zwar ein deutliches Minus gemacht aber ja ist halt so.
Aber vll auch ein Hinweis an deine Cousine sich darüber zu informieren.

Sind Kinder involviert? Dann auch bitte gleich Kontakt zum JA aufnehmen , Umgang ?! Unterhalt ?!

Das Gehalt umgehend auf ein eigenes Konto auszahlen lassen !




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019