Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   In welcher SSW bin ich? So berechnet man die Schwangerschaftswocheneues Thema
   Alles, aber auch wirklich alles zum Anti-Müller-Hormon (AMH)
   Grippeimpfung bei Kinderwunsch und IVF

  Re: Verzweifelt wegen Mann: Rauchen und Medikamente
no avatar
  drea_min
schrieb am 06.01.2019 19:50
Zitat
Impala-34
Zitat
drea_min
Ja, mit ihm noch einmal besprechen, ob er ÜBERHAUPT will, und mit mir, ist sicher ein wichtiger Punkt. Aber was mach ich, wenn er es sich noch einmal anders überlegt bzw. dann sagt, er will eben doch nicht. ... Dann muss ich meinen Wunsch aufgeben. Toll. Ich weiß nicht, ob ich damit leben kann. Also ja, eigentlich irgendwie würde es gehen, aber für mich wäre trotzdem ein Lebenstraum geplatzt und es würde mir definitiv nicht gut damit gehen.

Dann sag ihm das und zwar genau so: dass es für Dich ein Lebenstraum ist, dass Du nicht weisst, ob Du über eine gewollte Kinderlosigkeit seinerseits hinwegkommst, dass Du ihm nicht versprechen kannst, dass Du micht darüber bitter wirst und es ihm innerlich zum Vorwurf machst, dass für Dich kinder zu einem erfüllten Leben dazugehören und dass Du der Überzeugung bist (natürlich nur, wenn es stimmt), dass er ein super Vater werden wird.
Wenn Du aus Angst ihn zu verschrecken nivcht über deine Wünsche redest, ist ein Enttäuschung vorprogrammiert. Und wenn er ja sagt, vielleicht nur weil es Dein Wunsch ist und er dich liebt, dann ab in die Kinderwunschklinik und Spermiogramm erstellen lassen!

LG
Impala

Das hab ich schon oft. Eigentlich von Anfang an. Also wir haben schon oft darüber gesprochen und ich bemüh mich immer genau meine Gefühle und Gedanken dazu zu beschreiben, damit es verständlich ist. Und seit letztem Jahr hat er eben zugestimmt, ein Kind zu bekommen bzw. dass wir versuchen schwanger zu werden. Dann hat sich das eben immer verschoben und jetzt wieder auf ein paar Monate später.

Gerade sind wir, eher versehentlich, auf das Thema zu sprechen gekommen. Also das mit dem Rauchen. Es war wieder so, wie beim letzten Mal. Ich kann grad nicht mehr dazu schreiben. Ich bin gerade ziemlich wütend. Ich versteh nicht, wie er so unreif sein kann. Aus meiner Sicht geb ich mir wirklich Mühe ihm entgegenzukommen, aber es kommt kein bisschen Verständnis von ihm zurück. Im Moment bin ich wirklich einfach nur wütend, enttäuscht und ein wenig verängstigt, weil ich nicht weiß, wie das weitergehen soll.
Außerdem bin ich auch ziemlich verwirrt. Abgesehen von diesem Thema (Gesundheit) ist nämlich eigentlich alles perfekt zwischen uns. Aber ich finde, so ist das kein guter Start für ein gemeinsames Kind ... Oder?


  Re: Verzweifelt wegen Mann: Rauchen und Medikamente
no avatar
  cora167
schrieb am 06.01.2019 21:28
Das ist schwierig zu beurteilen aus der Ferne. Vielleicht ist er auch nur genervt von diesem Thema? Ich würde nicht so sehr an dem Thema Rauchen festhalten, sondern ihn grundsätzlich fragen, ob er bereit ist für ein Kind, für die Verantwortung, die Einschränkungen. Wenn er es wirklich auch möchte, würde ich ihm ein Spermiogramm vorschlagen. Schließlich warst du ja auch beim Frauenarzt. Und wenn alles ok ist, nimmt das sicher den Druck raus. Sollte das Spermiogramm aber eingeschränkt ist, hilft es vielleicht, wenn ein Arzt ihm nahelegt, mit dem Rauchen aufzuhören.

Wenn er kein Kind will oder dich weiter vertröstet, weißt du wenigstens, woran du bist und kannst darüber nachdenken, wie es für dich/euch weitergeht.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019