Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   Kinderwunsch: Aber alle sagen, man müsse sich nur entspannen.neues Thema
   Spermien zu Hause gewinnen: Schlechtere Qualität?
   Haare färben bei Kinderwunsch und Schwangerschaft

  Keine 40 und Wechseljahre überrollen mich traurig
avatar  Lucy0803
Status:
schrieb am 08.11.2018 19:41
Hallo!

Ich habe unseren Sohn mit Anfang 33 aus der 4. ICSI bekommen. bereits mit 31 hatte ich einen AMH von 0,3 und unser Sohn war in den ganzen 4 ICSIS die einzige befruchtete und tranferierte Eizelle, also wirklich ein absoluter 6er im Lotto.
Es wurde mir gesagt, ich würde bald in die Wechseljahre kommen. Nun ja. Es war mir egal. Ich hatte schließlich unser lang ersehntes Wunschkind und unser KiWu war abgeschlossen und ist es noch immer.

In den vergangenen 3 Jahren hatte ich sehr sehr unregelmäßige Zyklen, oft 3 Monate keine Mens.
Vor ein paar Wochen fingen die Hitzewallungen an, letzte Woche ging es mir auch stimmungsmäßig richtig mies. Ich war beim Internisten zum durchchecken. Leichter Eisenmangel, leichter Vitamin D Mangel. Werde ich nun schnell beheben. Blutfette, Vit B12, SD usw.... alles super!
Der Internist hat meine Hormonwerte mitbestimmt (weil ich es angesprochen hatte) und was soll ich sagen, FSH liegt bei 113, LH bei 37, Progesteron kaum vorhanden, Östrogen bei 10. (sorry, dass ich keine Einheiten angebe, das kann ich noch machen, falls jemand fragt).

Ich bin ziemlich niedergeschlagen und weine sogar schon deswegen (obwohl ich wusste, dass es bald so sein wird) sehr treurig
ich fühle mich plötzlich unglaublich alt. Ich habe Angst, dass ich ein noch größeres Risiko für Krankheiten habe, eben, weil die WJ bei mir schon so bald beginnen. Angst vor Krebs, Osteoporose. Auch vor Gewichtszunahme.
Und die Wallungen machen mir zu schaffen! Ich wache nachts ca. 5x auf, bin dadurch unglaublich müde traurig ... ich möchte (und werde auch garantiert nicht) Hormone nehmen. Gibt es sonst noch was? Mönchspfeffer? Was ist mit so einer Progesteron creme?
Ich habe im Januar meinen jährlichen Vorsorgetermin beim FA, da werde ich das natürlich alles ansprechen.

Ich will mit meinem Post niemanden auf den Schlips treten - ich weiß, dass viele im KiWu Forum vorzeitige WJ bzw einen niedrigen AMH haben und noch immer um 1 Kind kämpfen... ich kann mich also glücklich schätzen. und trotzdem... ich würde mich so über die Mens freuen (das ich das jemals sage, dachte ich nie) ...

danke fürs Lesen und vielleicht habt ihr Tipps zu natürlichen Helferleins!
Lucy


  Re: Keine 40 und Wechseljahre überrollen mich traurig
no avatar
  pmami
schrieb am 08.11.2018 22:46
Hi,

ich kam mit Anfang 30 in die Wechseljahre. Hitzewallungen hatte ich nie, Schlafstörungen auch nicht. Was für mich ganz schlimm war, war, dass ich mich fühlte, als hingen bei jedem Schritt Bleigewichte an meinen Füßen. Das war so extrem, dass ich tatsächlich Hormone genommen habe. Es waren niedrig dosierte Hormone. das Präparat heißt Presomen. Das gibt es in verschiedenen Dosierungen, aber ich hatte, wie gesagt, die niedrig dosierte Variante. Damit ging es mir jahrelang sehr gut. Ich habe vor einigen Jahren mal eine Knochendichtemessung machen lassen, da war alles okay. Zugenommen habe ich auch nicht, eher abgenommen. Und die Krebsvorsorge habe ich zweimal im Jahr machen lassen.

Anfang diesen Jahres habe ich die Hormone nach vielen Jahren endlich abgesetzt. Ich hatte und habe viel mit Müdigkeit zu kämpfen, aber es ist okay.

Was mir anfangs sehr zu schaffen gemacht hat, war, dass ich keinen Zyklus mehr hatte. Das war schon eine Umstellung. Ich hatte mir gar nicht so bewusst gemacht, wie sehr wir Frauen doch von unserem Zyklus beeinflusst werden und dass der Zyklus auch etwas mit dem Gefühl Frau zu sein zu tun hat. Nicht, dass ich mich nicht immer noch ganz als Frau fühle. Aber ich hatte damit zu kämpfen. Einen Rat kann ich Dir dazu leider nicht geben. Nur, dass es nicht leicht ist, aber irgendwann leichter wird. Du bist damit nicht alleine.

Viele Grüße pmami


  Re: Keine 40 und Wechseljahre überrollen mich traurig
no avatar
  Ich_bins_kurz
schrieb am 08.11.2018 23:17
Ich kann nur von außen mitreden:
War mal auf einem Vortrag, da hieß es, das dritte Geschlecht sei die Frau in und nach der Menopause, da komplett veränderter Hormonhaushalt und somit oft komplett anders (gefühltes) Leben.
Hat mir total eingeleuchtet.

Auf einem anderen Vortrag ging es um den Umgang mit den Wechseljahren international und ich glaube, dass in Asien die Frauen am wenigsten Beschwerden haben, während anscheinend in D am meisten Probleme auftauchten. Gab verschiedene Erklärungsansätze dafür. Interessant fand ich jedenfalls, dass es wohl echt medizinische Gründe dafür gibt, die ich aber leider vergessen habe. Vielleicht mal Google befragen?

Ansonsten würde ich mir einen guten Heilpraktiker suchen und es pflanzlich versuchen. Und damit, noch gnädiger zu sich zu sein. Also irgendwie sich selbst liebevoll betrachten. Ich finde ja immer, das es nicht Schöneres gibt, als zu sich und anderen freundliche und reife Frauen - die kriegen so eine besondere Schönheit irgendwie.

Alles Gute
Gruss Babette


  Re: Keine 40 und Wechseljahre überrollen mich traurig
no avatar
  Zwutschgi10
schrieb am 09.11.2018 14:20
Ich schreib jetzt mal zum Aspekt - kein regelmäßiger Zyklus.
Ich hatte schon immer PCO - d.h. seit ca. 25 Jahren - und da hatte ich oft 3 -4 mal im Jahr nur die Regel - gestört hat es mich nur in meiner aktiven Kiwu Zeit beim 3. Wunschkind auf das wir wirklich lange gewartet haben - sonst habe ich mich trotzdem immer als Frau gefühlt - trotz keinen Zyklus.

Tja und jetzt mit 42,5 wird mein Zyklus immer regelmäßiger - nun schon alle 30 Tage - und ihr könnt es mir glauben - es ärgert mich jetzt total und ich finde es total lästig - bereits 10 Tage vor der Regel spannt meine Brust - ich habe vermehrt Hunger,..... also ich denke gerne an die Zykluslosezeit zurück - und vor allem jetzt habe ich mit meinem Kiwu abgeschlossen - jetzt bräuchte ich keinen regelmäßigen mehr - das hätte ich vor 10 Jahren gebraucht - aber nicht jetzt.

Während meiner PCO- Zeit habe ich Mönchspfeffer probiert - es war aber nicht jedes Produkt gleich gut - Agnumenstropfen haben mir am besten geholfen (die gibts aber nicht mehr) - und dann eben Kapseln (die hochdosierten haben mir gut getan) - Wirkung setzt aber wirklich erst nach mehreren Wochen ein.
Rotkleekapseln haben mir auch gutgetan und Vitamin E.

Ach ja ich hab im letzten Winter angefangen wirklich hochdosiert Vitamin D zu nehmen - also massiv auffüllen und dann hohe Erhaltungsdosis (einfach mal googeln) - vielleicht hat das auch meinen jetzt regelmäßigen Zyklus begünstigt..

Alles Liebe
H.


  Werbung
  Re: Keine 40 und Wechseljahre überrollen mich traurig
no avatar
  Merle_77
schrieb am 09.11.2018 17:58
Liebe Lucy,

ich kann dir leider nicht helfen. Aber ich weiß sehr gut, was du mit der Müdigkeit meinst. Ich habe seit ca. 8 Jahren nächtliche Schwitzattacken, mal mehr, mal weniger. Phasenweise habe ich mich 2-3 mal pro Nacht komplett umgezogen und die Bettdecke mehrfach gedreht und gewendet, da ich immer wieder klatschnass geschwitzt war. Während der ICSIs, d.h. unter Hormonen, war es immer besser. Derzeit ist es zyklusabhängig.

Ich kann verstehen, dass du keine Hormone nehmen willst.

Ich drück dir einfach die Daumen, dass es wieder besser wird.

Liebe Grüße

Merle


  Re: Keine 40 und Wechseljahre überrollen mich traurig
no avatar
  Ninli
schrieb am 09.11.2018 21:29
Huhu,
ich bin bekennende Hormoneinnehmerin und bin heilfroh, dass es sie gibt. Nach mehreren Wochen, in denen ich nachts nicht schlafen konnte, fühlte ich mich wie ein Zombie. Tagsüber dann die Hitzewallungen....Ich bin 53 und nehme jetzt seit 5 Jahren 1 Kapsel utrogest und einen Hub estreva 0,1. Wenn ich mal meine Hormone vergesse, schlafe ich sofort schlechter und die Hitzewallungen sind wieder da. Ich kann nicht ohne und sehe auch (für mich) keinen Grund, sie nicht einzunehmen.
Es tut mir leid, dass du so früh in die Wechseljahre kommst!


  Re: Keine 40 und Wechseljahre überrollen mich traurig
no avatar
  Morphose
Status:
schrieb am 10.11.2018 14:51
Hallo Ninii,

ich kann mich Ninii nur anschließen!

Ich bin 48 und habe im Juli Hitzewallungen bekommen - und zwar rund um die Uhr! Ich habe deshalb wochenlang so gut wie gar nicht mehr geschlafen!

Auch ich mache eine sogenannte Hormonersatztherapie mit einem 1/3 Hub Estreva (reicht bei mir) und einer Kapsel Progesteron. Was soll ich sagen? Alle Symptome sind seither wie weggeblasen und ich habe mein Leben zurück! Ach ja, und meine Schuppenflechte ist gleich mit verschwunden, die wurde offensichtlich durch den Hormonmangel (Östrogen oder Progesteron) ausgelöst.

Ich wünsche Dir gute Besserung.

Viele liebe Grüße

Morphoe


  Re: Keine 40 und Wechseljahre überrollen mich traurig
no avatar
  TiggerTigger
schrieb am 11.11.2018 13:59
Liebe Lucy,
falls du es noch nicht getan hast, möchte ich dir nahe legen dich zu dem Thema Hormonersatzgaben intensiver zu informieren, bevor du es ausschliesst
Die Studie, die damals diese Gegenbewegung auslöste ist sehr speziell gewesen ( Teilnehmer ü. 60, Produkt was in D garnicht zugelassen ist etc.) idn sollte daher mit Vorsicht herangezogen werden.

Tatsache ist, das der Wegfall der Hormone negative Auswirkungen haben kann, Gefäße etc. Ebenso sind heutzutage wesentlich differenzierte Dosierungen (Aufnahme über die Haut) möglich, um so eine optimale Versorgung zu gewährleisten.
Wenn alles richtig betrachtet ist, wie z.B. Risikofaktoren, wie Gerinnungsstörungen, dann kann die Gabe von Hormonen durchaus sinnvoll sein und deinen Körper auch vor vorzeitigen Alterungserscheinungen schützen , und natürlich auch die Symptome bekämpfen.

Die Situation ist für dich sehr belastend, ich hoffe du hast einen guten und auch objektiven FA der dich berät. Leider muss man auch oft erstmal ausprobieren ( auch Homöopathie) was einem gut tut, das dauert seine Zeit.
Viel Erfolg
TT


  Re: Keine 40 und Wechseljahre überrollen mich traurig
no avatar
  Anne3k
schrieb am 12.11.2018 17:23
Hallo Lucy,
Mich haben die Hitzewellen im Januar erwischt. Von null auf hundert. Es war, als wäre ich gegen eine Wand gefahren. „Sie stehen unmittelbar vor dem Eintritt der Wechseljahre“, hat man mir schon vor 10 Jahren gesagt. Andere Symptome gab es wohl auch, aber für die habe ich immer andere prima Erklärungen gefunden. Na ja, um es abzukürzen: ich nehme seitdem Agnucaston. Lange Zeit waren die Hitzewellen komplett weg, gelegentlich spüre ich eine, aber deutlich gedämpft und kein Vergleich zu diesem gewaltigen Auftakt Anfang des Jahres. Ich bin psychisch stabiler und kann mich langsam mit dem Prozess auseinandersetzen. Für mich war der Versuch „ohne Hormone“ bislang erfolgreich. Wer weiß, was noch kommt, aber ein Jahr ist schon mal geschafft. Auf Deinem Weg, das Richtige für Dich zu finden, wünsche ich Dir alles Gute
LG Anne


  Re: Keine 40 und Wechseljahre überrollen mich traurig
avatar  Lucy0803
Status:
schrieb am 13.11.2018 12:23
Hallo ihr Lieben,
danke für eure Antworten!

Was soll ich sagen, @Tigger, ich habe mich sofort näher damit beschäftigt. Die Risiken ohne Hormonersatztherapie sind schlimm, vorallem eben in so jungen Jahren.
Meine Symptome am Wochenende waren der Horror, darum habe ich gestern bei meinem FA angerufen und darum gebeten, nicht erst im Januar kommen zu dürfen, sondern früher. Ich durfte GsD gleich heute früh kommen. Mein FA war erschrocken über meine Blutwerte, das Bild am Ultraschall passte gut zu den Werten: Eierstöcke schon sehr klein, keine SH.
Nun ja... sag niemals nie: Ich habe mich für ein Pflaster entschieden, das Östrogen und Progesteron abgibt und es ziert bereits mein Hinterteil zwinker Ich hoffe nun auf baldige Besserung. Den Termin im Januar habe ich nach wie vor, dort besprechen wir dann, ob ich mit dem Pflaster weitermachen kann/werde oder ich eine andere Therapie brauche. Mit der Hormonabgabe über die Haut kann ich mich am besten anfreunden, auch der FA meinte, dass diese Therapie wohl am schonendsten ist.
Glücklich bin ich damit nun auch nicht. Es ist einfach viel zu früh.... Letztendlich kann ich es aber nicht ändern traurig
Ich versuche nun, mich an die Situation zu gewöhnen. ich denke, das wird noch ein paar Wochen dauern.

Liebe Grüße


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 13.11.18 12:25 von Lucy0803.


  Re: Keine 40 und Wechseljahre überrollen mich traurig
no avatar
  Kluntjemedroom
schrieb am 13.11.2018 15:04
Meine Schwägerin nimmt wegen ihrer vorzeitigen Wechseljahre eine Yamswurzelcreme, um den Östrogenmangel abzufedern. Auf die Plaster hat sie allergisch reagiert. Cremen fühlt sich ja noch mal etwas angenehmer an.


  Re: Keine 40 und Wechseljahre überrollen mich traurig
avatar  Jadestern
Status:
schrieb am 14.11.2018 08:46
Zitat
Kluntjemedroom
Meine Schwägerin nimmt wegen ihrer vorzeitigen Wechseljahre eine Yamswurzelcreme, um den Östrogenmangel abzufedern. Auf die Plaster hat sie allergisch reagiert. Cremen fühlt sich ja noch mal etwas angenehmer an.

Yams wirkt gestagenartig (gkann also eine Östrogendominanz ausgleichen) nicht östrogenartig....dafür empfiehlt sich eher Rotklee oder Soja und Nachtkerze


  Re: Keine 40 und Wechseljahre überrollen mich traurig
no avatar
  Kluntjemedroom
schrieb am 14.11.2018 10:06
Sorry, dann hab ichs verwechselt. Danke für die Korrektur.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019