Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   Führt die Entfernung der Eileiter auch zu weniger Eizellen?neues Thema
   PID: Mehr Schwangerschaftsrisiken nach genetischer Untersuchung der Embryonen?
   Wie wichtig ist die Morphologie der Spermien bei der Insemination?

  Frau gibt mir an allem Schuld
no avatar
  Karsten 1981
schrieb am 07.09.2018 05:15
Hallo,

Ich weis einfach nicht mehr was ich machen soll, ich bin mit meinen Kräften am Ende...
Vor 3 Wochen kam unser Sohn zur Welt, zwar viel zu früh mit 31 Wochen, aber ihm geht es für sein Alter ausgezeichnet, also kein Grund zur Sorge. Aber das Verhältnis mit meiner Frau wird immer schlechter. Um ehrlich zu sein hatten wir das schon vorher nach der Geburt unserer Tochter und das ging solange bis einige Zeit nachdem wir die Milch abgesetzt haben (1,5 Jahre) danach ging es wieder. Es ist nicht permanent schlimm, teils über Wochen sind wir beide glücklich, aber dann knallt es immer wieder und wir haben Streit teilweise für Tage.

Es gibt Tage wo sie klar denken kann, sich entschuldigt und sagt ich sollte bitte durchhalten...

Ich merke dass das nicht normal ist, weil ich davor schon merke, dass sie merkwürdig ist und dann anfängt zu suchen worüber sie sich aufregen kann. Sie beginnt dann zu fragen, hast Du das gemacht, hast Du das gemacht und das geht solange bis sie was gefunden hat und sie explodiert. Einmal hatte sie nichts gefunden und ist trotzdem explodiert. Sie beschimpft mich dann ich wäre faul, würde nichts aufräumen oder kochen wie ich es vorher versprochen habe, aber sie scheint nicht klar zu denken. Ich arbeite volltags und habe einen 1,5 Stunden heimweg und wenn ich zu Hause bin gegen 8-9 gibt es Abendessen, ich nehme ein Bad mit unser Tochter und bring sie dann ins Bett. Ich mach dann noch Sachen im Haushalt und geh um 11 ins Bett, damit ich wenigstens 1 Stunde bis 12 ein wenig Zeit für mich habe. Aber da ich die eine Stunde nichts mache, stellt sie mich dann als faul da, ich verstehe es nicht.
Besonders jetzt versteh ich sie noch weniger, weil sie zu Hause sitzt, Ihre Mutter sich um sie kümmert und die Tochter in der Kita ist. Der Sohn ist im Krankenhaus, also sie hat einen Haufen Zeit für sich, zumindest hat sie hier während der Arbeit wieder die Zeit gefunden mich per Whats app zu beleidigen und sie könne nicht glauben wie faul ich bin.

Ich denke sie braucht dringend eine Therapie, aber sie glaubt mir nicht dass es an Ihr liegt und sagt es würde ja alles nur an mir liegen. Ich werde eigentlich nie wütend, atme tief durch, entschuldie mich für alles und lass alles auf mich einprasseln, aber manchmal bin ich kurz davor zu explodieren, wütend zu werden und Ihr mal meine Meinung zu allem zu sagen. Ich versuche durchzuhalten, aber ich denke ich halt dies nicht mehr lange durch, da ich immer wieder Bauchschmerzen habe und teilweise selbst wenn wir nicht streiten ein ungutes Gefühl habe nach Hause zu gehen, weil ich nicht weis ob sie wieder explodiert.

Meint Ihr es macht Sinnn wenn ich das nächste mal alleine im Krankenhaus bin um nach unseren Sohn zu gucken den Arzt mal darauf anzusprehechen? Ich habe Angst dass sie was davon mitbekommt und das alles nur noch schlimmer macht.


  Re: Frau gibt mir an allem Schuld
no avatar
  Myrene
schrieb am 07.09.2018 06:57
Hallo Karsten,
ich habe beim Lesen das Gefühl, dass es vermutlich nicht um deine Faulheit geht, sondern um etwas anderes. Euer Kind kam viel zu früh, meistens geht so einer Frühgeburt ja auch keine einfache Schwangerschaft voraus. Oder wenn es unerwartet kommt, ist der Schock besonders groß. Du schreibst, eurem Sohn gehe es gut, aber er ist noch im Krankenhaus und vielleicht sieht deine Frau das anders. So einen Start wünscht sich keine Mutter. Eine Freundin hat mir Jahre später mal erzählt, wie grauenvoll es für sie war, dass alle immer nur sagten "Ach wie schön, dass es gut gegangen ist". Für sie war nichts gut und keiner hat es gesehen.
Vielleicht macht ihr mal einen langen Spaziergang, während die Große bei der Oma ist, und redet? Oder die Oma geht mit der Großen raus und ihr habt zuhause Ruhe. Nur ihr zwei und du fragst, wie es ihr eigentlich mit dem ganzen geht. Gibst ihrer Trauer um die ideale Geburt und den Ängsten um euren Sohn Raum. Eine postnatale Depression ist sicher auch eine Möglichkeit, aber ob der Arzt auf der Frühchenstation da der richtige Ansprechpartner ist, denke ich eigentlich nicht. Habt ihr eine Hebamme?
Alles Gute für euch alle auf jeden Fall.


  Re: Frau gibt mir an allem Schuld
avatar  Chrischtl
Status:
schrieb am 07.09.2018 07:39
Es ist natürlich nie leicht aus der Ferne so eine Situation vollumfänglich erfassen zu können aber als 3-fache Frühchenmama kann ich dir sagen, dass ich sehr unentspannt war solange die Kinder noch auf Station waren. Und das ständige Milchabpumpen und ins KH düsen, dann schnell heim um das große Kind kümmern, fand ich wahnsinnig anstrengend. Parallel hatte ich eine furchtbare Traurigkeit auf mir lasten weil ich das alles so nicht gewollt habe. Ich stand also erstmal vor einem einzigen Scheiterhaufen meiner eigenen Wünsche und Hoffnungen und war so schrecklich wütend auf die Welt.

Und ja, wenn man dann versucht darüber zu sprechen, hört man immer: „Hauptsache den Kindern geht es gut.“ Und das ist sehr niederschmetternd. Weil das sieht man als Mutter ja im Grundsatz genauso und trotzdem leidet man irgendwie erstmal vor sich hin.

Der Ehemann hingegen darf sein Leben weiterleben wie bisher und beschwert sich noch wenn er mal ein bisschen was im Haushalt helfen soll. zwinker

Ich vermute auch, dass ihr letztlich aneinander vorbeiredet. Du versuchst einfach den Kopf einzuziehen, ihre Wünsche zu erfüllen und dich dann schnellstmöglich zurückzuziehen um „Zeit für dich zu haben“. Und ihr geht es vermutlich um etwas anderes als den Müll und die Spülmaschine. Versuche einfach mal zu erforschen was sie so belastet. Nicht nur brav machen was sie sagt sondern „in Kontakt gehen“.


  Re: Frau gibt mir an allem Schuld
no avatar
  Hamamelis71*
schrieb am 07.09.2018 10:22
Kannst Du mit der Nachsorge Hebamme mal sprechen?


  Werbung
  Re: Frau gibt mir an allem Schuld
no avatar
  isolde35
Status:
schrieb am 07.09.2018 11:01
Wenn ich dich richtig verstehe, weiß deine Frau nicht, wie anstrengend und ungerecht du ihr Verhalten empfindest, weil du ihre Vorwürfe schluckst und auf Besserung hoffst. Da könnte man vielleicht ansetzen, indem du mal nicht Rücksicht nimmst und deinen Unmut zurückhälst sondern in die (vorsichtige) Konfrontation gehst. Natürlich muss man die besondere Lage berücksichtigen, dass es deiner Frau im Moment eigentlich aus meiner Sicht emotional gar nicht gut gehen kann, denn ihr Baby ist immer noch im Krankenhaus und nicht bei ihr zu Hause, wo es hingehört, das muss für sie sehr schwierig sein und trägt vielleicht viel zu ihrem gereizten Zustand bei. Dennoch kann es aus meiner Sicht nicht angehen, dass sie dich beleidigt und dir Faulheit vorwirft, wenn der Ablauf bei euch so ist, wie du ihn beschreibst.

Von daher würde ich ihr mal sagen, dass du ihre Vorwürfe als unfair empfindest und das auch möglichst sachlich begründen, ohne dass du in den Gegenvorwurf übergehst. Konfronationsvermeidung ist aus meiner Sicht häufig kein guter Weg, weil es dazu führt, dass einer etwas in sich hineinfrisst und der andere nicht weiß, was den Partner eigentlich genau stört. Reden hilft meiner Erfahrung nach.

Viel Glück für euch!

isolde


  Re: Frau gibt mir an allem Schuld
no avatar
  Paula Mondschein
Status:
schrieb am 07.09.2018 14:39
Lieber Karsten,
so habe ich meinen Mann leider auch behandelt, das ist unter anderem der Progesteron Angel nach der Geburt, man hat ein Gefühl, ständig unter Strom, angespannt und gestresst, ganz schlimm. Ubd das in Verbindung mit der Situation ist eine fiese Mischung! Red mit ihr in einem guten Moment, sag ihr, dass du sie über alles liebst und merkst, dass es ihr nicht gutgeht..
Alles Gute, auch für Euer Frühchen!


  Re: Frau gibt mir an allem Schuld
avatar  corali
Status:
schrieb am 07.09.2018 23:47
Ich glaube, du fehlst ihr einfach zu Hause als Stütze. Du bist ja gar nicht greifbar für sie.

Sie trägt eine enorme emotionale Last. Würde ich in der Situation stecken, würde ich gar keine Kraft für den Haushalt haben, ich wäre den gesamten Tag in Sorge und Selbstzweifel. Sorgen um das Kleine und Selbstzweifel, ob ich dem großen Kind noch gerecht werden kann.

Ich weiß nicht, ob du an deiner Arbeitszeit etwas schrauben kannst, wenn ja, mach es unbedingt. Falls du Urlaub hast, nimm ihn. Wenn es finanziell möglich ist, nimm viel mehr Elternzeit. Falls das nicht geht, lass dich krankschreiben und sei für deine Familie da.
Erkundige dich, ob ihr eine Haushaltshilfe bekommen könnt und begleite deine Frau. Auch wenn es eurem Frühchen aktuell gut geht, ist das kein Garant dafür, dass es so bleibt und es keinerlei Schäden davontragen könnte.

Ehrlichgesagt klingen deine Worte hier wenig empathisch.

Alles Gute für das Jüngste!


  Re: Frau gibt mir an allem Schuld
no avatar
  berlink
Status:
schrieb am 08.09.2018 00:27
Hallo Karsten,

ich schätze die von Dir beschriebene Situation anders ein. Es imponiert eine große Unzufriedenheit bei Deiner Frau. Sie darf ja wütend, sauer, traurig etc. sein, aber bitte doch nicht an Dir auslassen. Soll sie sagen, was sie stört. Sicher ist ein schwierige Situation für Deine Frau, aber auch für Dich, denn Du bist genauso ein Elternteil. Nein, ich habe da wenig bis kein Verständnis für so ein Verhalten und würde das auch nicht mit einer depressiven Symptomatik in Verbindung bringen wollen. Ich habe in meinen vielen Jahren als Psychiater kaum oder sogar noch nie einen Patienten gehabt, der mit einer reinen Depression seine Aggressionen so an Anderen ausgelassen hat. Möglicherweise liegt durch einen Schlafmangel (wobei sie nachts ja nicht durch das Kind geweckt wird..) bzw. hormonelle Veränderungen eine gewisse Enthemmung vor und sonst unter der Decke bleibende Aggressionen werden nun sichtbarer. Möglicherweise gibt es eine behandlungsbedürftige psychiatrische Symptomatik. Ich denke, Du kannst gut diese Situation einem Arzt in der Klinik berichten, er könnte Dich zumindest beraten, wo Du/Ihr Euch hinwenden könnt.
Das jedenfalls geht nicht und würde ich mir auch nicht bieten lassen. Auch Patienten bekommen von mir, so Grenzen überschritten werden, eine klare Ansage. So kann man nicht mit Anderen umgehen.
Deine Frau hat nicht den Schmerz für sich allein gepachtet. Und das würde ich Ihr rückmelden. Dieses Verhalten ist Dir gegenüber nicht in Ordnung. Ich finde, Du leistest neben Deiner Arbeit noch viel, was ich nicht selbstverständlich finde, obwohl Du ganztags unterwegs bist. Und ganz klar brauchst auch Du Pausen, oder was sollst Du nachts machen? Den Hausflur fegen? Deine Frau ist jetzt zu Hause, sie hat eine Begleitung, sie hat Zeit... .
Du solltest Ihr ruhig und klar rückmelden, wie es Dir geht. Frag sie, was diese Beschuldigungen sollen, was sie damit Dir sagen will, was sie erwartet. Dann kannst Du ihr sagen, was Du leisten kannst.
Sie kann auch auf ihr Befinden Einfluß nehmen und muss nicht sich der Trauer (oder Langweile), um Dir auf Arbeit Nachrichten zu schreiben, sich hingeben. Ich schätze das Verhalten als inadäquat ein.

Alles Gute und viel Kraft!

@corali:
Aufgrund welcher Diagnose, Erkrankung soll denn eine Haushaltshilfe her? Auf welche Erkrankung soll sich denn der TE AU schreiben lassen? Dafür gibt es doch absolut keinen Grund und wäre, sorry, Betrug am System. Das würde ich als Arzt keinesfalls unterstützen.
Die Frau muss sich kümmern, deren Verhalten ist inadäquat. Mgl.weise wäre eine Fokusveränderung in der Zeit, wo sie zu Hause und nicht in der Klinik ist, sinnvoll, Aufgaben, auf die sie sich konzentrieren muss. Offenbar ist viel Zeit da, um den EM zu drangsalieren.


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 08.09.18 00:32 von berlink.


  Re: Frau gibt mir an allem Schuld
avatar  corali
Status:
schrieb am 08.09.2018 01:29
Zitat
berlink
@corali:
Aufgrund welcher Diagnose, Erkrankung soll denn eine Haushaltshilfe her? Auf welche Erkrankung soll sich denn der TE AU schreiben lassen? Dafür gibt es doch absolut keinen Grund und wäre, sorry, Betrug am System. Das würde ich als Arzt keinesfalls unterstützen.
Die Frau muss sich kümmern, deren Verhalten ist inadäquat. Mgl.weise wäre eine Fokusveränderung in der Zeit, wo sie zu Hause und nicht in der Klinik ist, sinnvoll, Aufgaben, auf die sie sich konzentrieren muss. Offenbar ist viel Zeit da, um den EM zu drangsalieren.

Nun habe ich nachgelesen, es stünde ihnen keine Haushaltshilfe zu, dann würde ich, sofern finanziell möglich, privat eine organisieren.
Also für mich wäre ein so frühes Frühchen im Krankenhaus definitiv ein Grund für eine AU, abgesehen davon, dass ich von meinem Mann erwarten würde, dass er Elternzeit nimmt oder Urlaub in der ersten Zeit nach der Geburt. Das hat hier, warum auch immer, nicht stattgefunden. Ich frage mich, wann der TE dazu kommt, sein Kind im Krankenhaus zu besuchen?
Ich staune, dass dir lediglich die Beschreibung des TE ausreicht, um die Frau vorzuverurteilen. Natürlich empfinde ich die Beschimpfungen, der Mann sei ausnahmslos faul, unpassend. Genauso empfinde ich jedoch auch die Schilderung des TE der Gesamtsituation bagatellisierend und unpassend.


  Re: Frau gibt mir an allem Schuld
no avatar
  berlink
Status:
schrieb am 08.09.2018 08:50
Hier in dem Forum hoeren wir alle nur die Seite des TE. Immer. Insofern koennen wir uns immer nur auf das Beschriebene beziehen. Du tust das und ich auch. Du findest den TE nicht sehr empathisch, Ich das beschriebene Verhalten der TE nicht in Ordnung.
Wo verurteile ich? Ich habe mehrfach Eventualitäten genutzt. Ich finde, Die TE zeigt, wenn es so ist, viel Einsatz. Aber er muesste seine Meinung kundtun und nicht fuer sich behalten. Vielleicht ist das das Problem, dass sich zu wenig ausgetauscht wird und den EF eben kein Spiegel vorgehalten wird,wie das Verhalten bei ihm ankommt. Vielleicht erfolgt dann ein Umdenken, so keine medikamentoese Behandlungsbeduerftigkeit einer psychiatrischen Erkrankung vorliegt.

Die TE ist nicht krank. Wieso soll er dann AU geschrieben werden? Aufgrund welcher Symptome? Wer soll das verantworten? Soll die Arzt sich etwas ausdenken und luegen?

Wenn die Geburt unvorhersehbar gekommen ist, der TE in einem Unternehmen arbeitet, wo Abwesenheitsplaene existieren, koennte es sein, das er nicht einfach so wegbleiben kann. Vielleicht war ja um die Geburt herum Elternzeit geplant? Wissen wir das?
In dem Bereich, in dem ich arbeite, Ist es, je nach Position, nicht so einfach möglich, laengere Zeit zu fehlen. Mein Mann konnte auch nicht sofort frei nehmen, Ist eben so. Irgendwo gibt es ja auch eine Verantwortung im Job. Die Familie hat es doch recht gut gelöst. Die To. Ist in der Kita, die Oma ist da.
Ich sehe hier auch gar keine Notwendigkeit. Worin soll die Frau rein praktisch unterstützt werden? Zur Psych. Symptomatik waere Da vielleicht eher ein Kontakt zum Fachpersonal sinnvoll.

Vielleicht gibt es in der Klinik einen Ansprechpartner, Psychologen, Seelsorger, Die fuer Eltern mit Fruechchen, Kranken Kindern zuständig ist? Daher wuerde ich den Arzt ansprechen. Aber ob sie EF des TE das will?


  Re: Frau gibt mir an allem Schuld
no avatar
  Zimtstern 72
Status:
schrieb am 08.09.2018 10:11
Die Hormonumstellung und die von deiner Frau offenbar als großer Stress empfundene Situation kann aggressiv machen,
und du scheint ihr Blitzableiter zu sein

Insbesondere würde mich die pauschale Angriffstaktik stören.
Wenn du ruhig und entspannt bist, frage da mal genauer nach: wann erscheinst du ihr "faul"? Was hätte sie in diesem Moment von dir gebraucht, sich von dir gewünscht? Redet über eine Situation, und ein andermal über eine andere, das trägt mehr zur Problemlösung bei als ein pauschaes "Du bist immer..."
die anderen meinungen kann ich unterstützen: Zeig ihr die Grenzen, sag ihr, wie du dich fühlst und dass dich solche pauschalangriffe belasten.

Ansonsten hat und damals die Selbtshilfegruppe für Eltern von Frühchen sehr geholfen, da gibt es bestimmt eine Adresse auch bei euch in der Klinik...


  Re: Frau gibt mir an allem Schuld
no avatar
  cora167
schrieb am 08.09.2018 14:08
Stimme hier voll und ganz zu!


Zitat
berlink
Hallo Karsten,

ich schätze die von Dir beschriebene Situation anders ein. Es imponiert eine große Unzufriedenheit bei Deiner Frau. Sie darf ja wütend, sauer, traurig etc. sein, aber bitte doch nicht an Dir auslassen. Soll sie sagen, was sie stört. Sicher ist ein schwierige Situation für Deine Frau, aber auch für Dich, denn Du bist genauso ein Elternteil. Nein, ich habe da wenig bis kein Verständnis für so ein Verhalten und würde das auch nicht mit einer depressiven Symptomatik in Verbindung bringen wollen. Ich habe in meinen vielen Jahren als Psychiater kaum oder sogar noch nie einen Patienten gehabt, der mit einer reinen Depression seine Aggressionen so an Anderen ausgelassen hat. Möglicherweise liegt durch einen Schlafmangel (wobei sie nachts ja nicht durch das Kind geweckt wird..) bzw. hormonelle Veränderungen eine gewisse Enthemmung vor und sonst unter der Decke bleibende Aggressionen werden nun sichtbarer. Möglicherweise gibt es eine behandlungsbedürftige psychiatrische Symptomatik. Ich denke, Du kannst gut diese Situation einem Arzt in der Klinik berichten, er könnte Dich zumindest beraten, wo Du/Ihr Euch hinwenden könnt.
Das jedenfalls geht nicht und würde ich mir auch nicht bieten lassen. Auch Patienten bekommen von mir, so Grenzen überschritten werden, eine klare Ansage. So kann man nicht mit Anderen umgehen.
Deine Frau hat nicht den Schmerz für sich allein gepachtet. Und das würde ich Ihr rückmelden. Dieses Verhalten ist Dir gegenüber nicht in Ordnung. Ich finde, Du leistest neben Deiner Arbeit noch viel, was ich nicht selbstverständlich finde, obwohl Du ganztags unterwegs bist. Und ganz klar brauchst auch Du Pausen, oder was sollst Du nachts machen? Den Hausflur fegen? Deine Frau ist jetzt zu Hause, sie hat eine Begleitung, sie hat Zeit... .
Du solltest Ihr ruhig und klar rückmelden, wie es Dir geht. Frag sie, was diese Beschuldigungen sollen, was sie damit Dir sagen will, was sie erwartet. Dann kannst Du ihr sagen, was Du leisten kannst.
Sie kann auch auf ihr Befinden Einfluß nehmen und muss nicht sich der Trauer (oder Langweile), um Dir auf Arbeit Nachrichten zu schreiben, sich hingeben. Ich schätze das Verhalten als inadäquat ein.

Alles Gute und viel Kraft!

@corali:
Aufgrund welcher Diagnose, Erkrankung soll denn eine Haushaltshilfe her? Auf welche Erkrankung soll sich denn der TE AU schreiben lassen? Dafür gibt es doch absolut keinen Grund und wäre, sorry, Betrug am System. Das würde ich als Arzt keinesfalls unterstützen.
Die Frau muss sich kümmern, deren Verhalten ist inadäquat. Mgl.weise wäre eine Fokusveränderung in der Zeit, wo sie zu Hause und nicht in der Klinik ist, sinnvoll, Aufgaben, auf die sie sich konzentrieren muss. Offenbar ist viel Zeit da, um den EM zu drangsalieren.



  Re: Frau gibt mir an allem Schuld
no avatar
  akazie76
schrieb am 08.09.2018 14:54
Ich finde nicht, dass du dich so behandeln lassen solltest.

Sicher ist deine Frau in einer Ausnahmesituation - für mich wäre es sicher schlimm gewesen, wenn mein Kind viel zu früh geboren worden wäre / nach der Geburt nicht bei mir gewesen wäre. Dafür solltest du Verständnis zeigen - da klingt es eher so, als ob du froh bist, dass es dem Kind soweit gut geht und das für dich jetzt voll in Ordnung ist. Für deine Frau vermutlich nicht. Darüber würde ich mit ihr sprechen - wie die Situation für sie ist.

Und ich würde mit ihr sprechen, wie du dich von ihr behandelt fühlst. Das ist definitiv nicht ok, das würde ich ihr auch sagen und versuchen, rauszufinden, was du aus Ihrer Sicht tun kannst, dass es besser wird.

Welche Rolle spielt ihre Mutter? Hat sie vielleicht auch negativen Einfluss?

Mit der Hebamme reden finde ich auch gut.


  Re: Frau gibt mir an allem Schuld
no avatar
  Poldi91
schrieb am 08.09.2018 21:06
Ein anderer Denkansatz:

Mein Mann ist auch ein Typ, der es mir immer recht machen will. Er mag keinen Streit, keine Kontrontation, keine Gespräche. Er zieht gerne den Kopf ein und sagt zu allem ja in Amen. Das macht mich WAHNSINNIGIch wars nicht Wie sehr würde ich mir wünschen, dass er einfach Mal SEINE Meinung darlegt. Dass er es mir sagt, wenn er es anders sieht oder wenn ich mich gerade in etwas total Verrenne. Einfach Mal etwas Gegenwind. Und ja, es dürfte dann auch Mal ein Streit sein. Man verträgt sich hinterher ja wieder.

Und wenn er bei einem aufkeimenden Streit auf mich zu kommt, mich in die Arme nimmt und mir sagt, dass er mich liebt. Da könnte ich explodierenTreffer Ich WILL manchmal einfach etwas ausdiskusieren, brauche Gegenwind.

Aber aus seiner Sicht ist es wie bei dir: er hat das Gefühl, dass er mir doch alles recht macht und fragt sich, warum ich manchmal unzufrieden bin.

Und weißt du was; genau diese Worte werde ich ihm Morgen erst Mal sagen. Manchmal fallen einem einfach keine Worte einAchso!

Ich hoffe, du verstehst, was ich meine. Zeige Rückgrat, sei ein Mann und ziehe nicht den Schwanz ein zwinker


  Re: Frau gibt mir an allem Schuld
no avatar
  blauesTeufelchen
Status:
schrieb am 08.09.2018 22:15
ich glaube, der eigentlich Streit bzw. die Wut, die deine Frau hat, liegt nicht daran, dass du faul bist. entsprechend deiner beruflichen Situation versuchst du schon viel zu leisten. da mein Mann auch einen langen Fahrtweg hat, kann ich nachvollziehen, wie anstrengend es ist.

ich denke eher, dass ihre Wut und der Vorwurf der Faulheit sich auf eine andere Ebene bezieht. was ich nämlich bei deinem "Fleiß" vermisse ist nämlich der "Fleiß", den du ihr gegenüber zeigst. du machst Haushalt, du ruhst dich aus. aber wie verbringst du Zeit mit deiner Frau?

mir war es damals, insbesondere in der Phase, in der sich wieder alles neu einspielen musste, besonders wichtig, dass mein Mann mich und meine Arbeit wertschätzt. für mich war es da am besten, wenn ich ihm von meinem Tag erzählen konnte, er mir zugehört hat. im Laufe der Zeit haben wir auch gelernt, uns da durch Worte immer besser unsere Wertschätzung entgegenzubringen. dieses ganze Reden hat mir geholfen, dass ich akzeptiert habe, dass sich für ihn nichts ändert und alles gut läuft und ich mit der neuen Situation allein zurecht kommen muss.

deswegen meine konkrete Frage: hörst du deiner Frau zu? redet ihr über den Alltag? tauscht ihr euch über Probleme aus? schätzt ihr euch gegenseitig wert?

die Basis von allem ist, wie schon viele sagten, REDEN!




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019