Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   In welcher SSW bin ich? So berechnet man die Schwangerschaftswocheneues Thema
   Alles, aber auch wirklich alles zum Anti-Müller-Hormon (AMH)
   Grippeimpfung bei Kinderwunsch und IVF

  Re: Beziehungsprobleme
no avatar
  henriette
schrieb am 24.08.2018 18:47
simone, cih such da noch das eine oder andere in unserem Haus, kommste suchen helfen, gibt auch was zu trinken zwinker


  Re: Beziehungsprobleme
no avatar
  simonehn
schrieb am 24.08.2018 22:19
liebe henriette,
und wennich einmal traurig bin dann trink ich einen korn,
und wenn ich dann noch traurig bin dann trink ich noch nen korn.
und wenn ich dann noch traurig bin dann trink ich noch nen korn, und wenn ich DANN noch traurig bin dann fang ich an von vorn.
heinz erhard kam mir gerade in den kopf.
arschkalt draussen, gelle. mal wieder von 100 auf null.
aber lieber den flauschi anziehen als sich die haut vom leibe reissen zu wollen.
was kochen wir morgen,mädel?
ich versuchs schinäsisch.
lg simone


  Re: Beziehungsprobleme
no avatar
  isolde35
Status:
schrieb am 25.08.2018 14:24
Liebe TE,

ich kann dich gut verstehen, du fühlst dich gerade festgefahren und alles scheint schwierig. Ich habe solche Phasen auch manchmal und häufig hilft es, wenn man nur Kleinigkeiten verändert, statt das große Ganze in Frage zu stellen. Ich habe mit meinem Mann zum Beispiel eine Vereinbarung getroffen, dass ich am Wochenende einen Tag ausschlafen kann und zwar tatsächlich so lange, bis ich von selbst wach werde, ohne Wecker, ohne Kind, ohne Telefon oder sonstige Störfaktoren. Heute habe ich zum Beispiel bis 11 Uhr geschlafen, das ist einfach herrlich und nicht schwierig umzusetzen. Wenn ich ausgeruht bin, habe ich wieder mehr Energie für die Themen des Alltags und kann auch besser mit Dingen umgehen, die nicht so gut klappen. Bin ich ausgelaugt, bringen mich Kleinigkeiten auf die Palme.

Vielleicht kannst du dir auch solche Momente schaffen, in denen du das machst, was dir persönlich gut tut, sei es nun ausschlafen oder irgendetwas für dich unternehmen (Sauna, Sport, in Ruhe ein gutes Buch lesen, Freunde treffen...) einfach das, was du gerne machen möchtest. Sprich doch mal mit deinem Mann darüber, vielleicht könnt ihr euch so eine Regelung überlegen.

isolde


  Re: Beziehungsprobleme
no avatar
  Paula Mondschein
Status:
schrieb am 26.08.2018 07:41
Liebe traurig,
ich kann dich gut verstehen. Wie wäre es mit Haushaltshilfe oder Babysitting? Drei Stunden Haushaltshfe pro Woche kostet nicht die Welt. Arbeitszeitreduzierung? Kur? Längere Krankschreibung? Dein Mann nimmt sich, was er braucht, um gesund und glücklich zu bleiben und du badest aus, was übrig bleibt. Das ist ja leider oft so. Vielleicht guckt ihr gemeinsam, wie ihr das Übrige gewuppt kriegt oder abgeben könnt. Also versuch ihm keine Vorwürfe zu machen, er erhält sich nur gesund, sondern überleg, wie du dich auch wieder besser fühlen kannst. Ich hoffe, dass du medizinisch optimal versorgt bist und dich kümmerst? Ich würde die Perspektive ändern: Kritisier nicht deinen Mann, sondern dich, denn du kümmerst dich nicht gut genug um dich selbst. Und lass dir nichts einfallen, warum das nicht geht, sondern suche das was geht. Kurse in Mental Balance, schwimmen, Yoga, irgendwas geht bestimmt! Liebe Grüße und alles Gute für dich!
Paula


  Werbung
  Re: Beziehungsprobleme
avatar  Rubin80
schrieb am 28.08.2018 22:01
Liebe Unglücklich,

obwohl du jetzt schon viele Antworten bekommen hast, möchte ich dir auch gern noch schreiben. Ich lebe in einer ganz ähnlichen Konstellation wie du. Mein Mann arbeitet Vollzeit, ich Teilzeit. Um Haushalt und Kinder kümmere hauptsächlich ich mich. Und ich habe auch ein ADHS-Kind.
Und ich glaube, was uns so sehr schlaucht, ist weniger der Haushalt plus Teilzeit-Job, sondern die Verantwortung für dieses Kind. Ein ADHS-Kind kann man eben nicht einfach Zähne putzen schicken. Allein auf dem Weg ins Bad wird es 100 Ablenkungen finden. Und wenn es endlich im Bad angekommen ist, wird es mit der Zahnbürste eher Schwertkampf spielen oder es als Mikrofon für Gesangseinlagen nutzen, als sich damit die Zähne zu putzen. Und so läuft der gesamte Tag. Nichts ist einfach mit so einem Kind. Und die Verantwortung lastet auf unseren Schultern. Ständig sind Gespräche mit Erziehern, Lehrern und Therapeuten zu führen und meistens (bis auf die Therapeuten) sind die Gespräche nicht angenehm. Du musst jedesmal stark sein, für dein Kind werben, informieren, überzeugen, argumentieren, Lösungen finden und motivieren. Wer tut es, wenn nicht du?
In vielen Köpfen ist ADHS immer noch die Folge von schlechter oder gar keiner Erziehung, oder einem problematischen Umfeld. Dass ADHS eine vererbbare genetisch bedingte "andere" Strukturierung des Gehirns und ein Mangel an Botenstoffen ist, wissen viele nicht. Dein Kind eckt immer an, tanzt immer aus der Reihe, ist immer der Störenfried und leidet selbst sehr darunter. Zu der Kraft, die es braucht, so ein Kind zu lenken und aufzubauen, kommen noch die Zukunftsängste. Wird das Kind es schaffen sich genug Strategien anzueignen, um später ein geregeltes Leben führen zu können?
Wenn dann noch, wie bei dir, eine eigene Krankheit oder starke Schmerzen dazu kommen, ist meist nicht mehr genug "Energiepuffer" übrig, um noch gut gelaunt den Tag zu wuppen. Wenn du selbst auch ADHS hast (es wird, wie gesagt, vererbt, wenn auch nicht immer in direkter Linie), fällt es dir wahrscheinlich ohnehin schwer, den Alltag zu meistern, das Gefühl der Überforderung stellt sich dann noch viel schneller ein.
Auch mein Mann überlässt mir in Hinsicht auf das ADHS die ganze Verantwortung. Er sagt, er könne das einfach nicht, es gehe ihm zu nahe. Mir bleibt nichts übrig, als das zu akzeptieren. Wenn damit eine Grenze bei ihm erreicht ist, dann kann ich ihn nicht zwingen, obwohl ich an schlechten Tagen auch wütend auf ihn bin.
Vielleicht könntest du deinen Mann bitten, bestimmte, kräftezehrende Aufgaben eine Zeitlang zu übernehmen. Ich kenne auch noch einige andere ADHS-Mütter, der Austausch mit ihnen tut mir sehr gut. Vielleicht könnte dir das auch helfen?
Klopf dir ruhig mal auf die Schulter. Du schaffst viel und du machst es gut!
Liebe Grüße und viel Kraft schicke ich dir!


  Re: Beziehungsprobleme
no avatar
  Ich_bins_kurz
schrieb am 28.08.2018 23:13
Hab gar nicht gelesen, dass das Kind der TE ADHS hat?


  Re: Beziehungsprobleme
avatar  Fake Mom
schrieb am 30.08.2018 07:58
Zitat
Ich_bins_kurz
Hab gar nicht gelesen, dass das Kind der TE ADHS hat?

ausgangspost: Die Große hat ADHS und ist medikamentös noch nicht richtig eingestellt,


  Re: Beziehungsprobleme
no avatar
  Ich_bins_kurz
schrieb am 30.08.2018 13:17
  Re: Beziehungsprobleme
no avatar
  Klaus50
schrieb am 30.09.2018 04:59
Guten Morgen,

ein ähnliches Problem habe ich derzeit auch. Bin sehr unglücklich in meiner Beziehung obwohl ich schon meine Frau Liebe. Weiß auch nicht was ich tun soll

LG Klaus50




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019