Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   Follikel spülen bei IVF: bekommt man dadurch mehr Eizellen?neues Thema
   Blutung in der Schwangerschaft: Hilft Progesteron?
   Durch künstliche Befruchtung entstandene Erwachsene sind normal gesund

  Re: Sex Probleme in der Ehe
no avatar
  starky
schrieb am 22.08.2018 11:32
Vielen Dank für eure Antworten.. Ich musste zum Thema etwas Abstand nehmen, und GsD kam auch noch eine Dienstreise inzwischen..
Ich gehe mal alles durch..

Zitat
Paula Mondschein
Dafür empfehle ich dir, lerne deine Sexualität kennen, mach es dir selbst, erforschte deine Phantasien und teile ihm die Aspekte davon mit, die ihr in euer Sexleben einbauen könnt. Stimulieren beim Sex deine Klitoris, der vaginale Orgasmus ist (fast) ein Mythos. Bestell dir einen Klitorisvibrator, ich finde Siri von Lelo gut, der ist auch leise und benutzt den zur Selbstbefiriedigung und beim Sex.

da öffnest du mir eine neue Welt.. ich wusste gar nicht und wäre nicht auf die Idee gekommen was zusätzliches beim Sex zu benutzen. Ich stöbere mal..


Zitat
pebbles30

Und täglich am besten mehrmals Sex finde ich auch nicht normal. Das ist oft so in der Anfangszeit einer Beziehung.
wenn sich zwei Leute finden die das ihr Leben lang wollen, ist es perfekt.
Aber es ist trotzdem häufig. Wenn dein Mann so häufig Sex will und erwartet das du mitziehst, dich noch unter Druck setzt, da läuft was nicht rund.

Wenn dein Mann so häufig Sex will, würde ich mich allen Ernstes fragen ob er sonst keine Hobbys hat oder nichts mit sich anzufangen weiß.

Um den Druck bei euch etwas raus zu nehmen, was spricht dann dagegen wenn er selber Hand anlegt?

er sagt er braucht mich, und es geht um Sex mit mir. Sich selbst befriedigen tut er angeblich auch, aber wie er sagt, "wozu gibt es denn eine Ehe wenn man schon nicht mal Sex bekommt". Oder auch "was willst du? ich bin ein gesuder Mann, der eben Sex braucht." da kann man wenig diskutieren. Es ist für ihn essentiell. Punkt. Er wird verrückt und agressiv, wenn er nicht genug davon hat. So ein Exemplar habe ich erwischt.

Mit Hobbys hat es nichts zu tun. Die hat er. und arbeitet viel, und verbringt sehr viel Zeit mit Kindern. Sex ist ein anderer Aspekt von seinem Leben, der eben so enorm wichtig zu sein scheint.


Zitat
pmami
Müdigkeit ist ein Sexkiller. Keine Frage. Aber regelmäßig mehrmals täglich Sex - so viel kann ich gar nicht ausschlafen, dass ich dazu Zeit, Kraft, Energie und Lust habe.

Wenn die Situation bei Euch schon seit vielen Jahren so, wie von Dir beschrieben, ist, dann müsst ihr erstmal den Teufelskreis durchbrechen, bevor Du anfangen kannst Deine Lust neu zu entdecken. Im Augenblick bist Du ja total unter dem Druck "abliefern zu müssen." Da könnte ich mich auch nicht entspannen und fallen lassen

Statt eines "Handbuches" würde ich mal gucken, ob Du Romane/Filme findest, die Dich interessieren. Keine Hardcore-Pornos natürlich und auch nicht das unsägliche Fifty Shades of Grey.

Viele Grüße pmami

meine Müdigkeit ist für ihn kein Argument. Ich bin laut ihm "immer müde". was ja auch stimmt. und vor aller für etwas was für mich nur noch anstrengend ist.
So viel Zeit um Romane/Filme zu lesen und gucken habe ich gar nicht.. Gibt es welche, die du empfehlen könntest? Und was soll es bringen? lesen/gucken wie die anderen beim Sex Spass haben?...


Zitat
Lady Greensleeves
Wir haben da unseren Kompromiss gefunden, der da lautet: 1x pro Woche. Mein Mann musste verstehen, dass ich halt nicht will und ich muss verstehen, dass er es eben auch mal zwischendurch braucht, und eben nicht für den Rest seines Lebens durch Selbermachen.

Hast Du denn überhaupt noch nie Spaß am Sex bzw. einen Orgasmus gehabt? Dann solltest Du wirklich erst mal selber austesten, was Dir denn so gefällt. Kauf Dir so ein Ding und probiere es mal für Dich alleine aus

von 1 mal die Woche soll ich nicht mal träumen. siehe oben, ich habe eben einen gesunden mann #IronieOff#
Welches Gerät kennst du?


Zitat
LittleDancer
Wie klein sind denn deine Kinder?

Unseren Kindern bringen wir bei: dein Körper gehört dir, niemand darf damit etwas machen was du nicht willst und ein nein ist ein nein, selber gibst du deinen Körper aber doch eigentlich gegen deinen Willen her. Da stimmt irgendwas dann nicht. Da muss dein Mann dir entgegenkommen finde ich. Und wenn es ihm dann nicht langt so wie andere schon schrieben sollte dein Mann es vielleicht mal mit Selbstbefriedigung versuchen.

die Kinder sind 1.5 und 6, ich arbeite auch Vollzeit. ich bin einfach nur hundemüde am Abend und würde am liebsten einfach ins Bett fallen. und zwar alleine.
Jawohl, ich stelle meinen Körper zur Verfügung, weil ich sonst den psychologischen Krieg seinerseits nicht ausstehen kann. toll, ne?

Zitat
msdesmond
Die Frage wäre ja auch wie es vor den Kindern war? Also hat sich bei einem von euch etwas gravierendes verändert? Wenn du früher z. B. auch gern so oft Sex hattest, jetzt aber nicht mehr, kann nicht nur Müdigkeit, sondern auch hormonelle Veränderung dahinter stecken.

vor Kindern hatten wir mehr Zeit, und ja, ich hatte mehr Kraft dazu. Da waren wir vielleicht bei 3-4 mal die Woche? Ich kann mich nicht mehr erinnern.. Aber Lust hatte ich nie. Ganz umgekeht, es hat auch noch etwas wehgetan, weil ich immer so trocken bin. Jetzt seitdem die Kinder da sind, ist wenigstens dieses Problem weg. wahrscheinlich hormonell bedingt.


Zitat
Nessa15
mein Mann und ich haben zwei-drei mal die Woche Sex plus ca. zwei Mal wird er von mir oral oder per Hand befriedigt. Das ist für mich kein Aufwand, läuft auch gut neben TV schauen zwinker und er ist happy. Vielleicht wäre das auch für euch ne Idee.

Oral wäre für ihn eine Option, für mich aber nicht. Ich bin absolut dagegen. dafür soll er lieber seine Hand nehmen, als meinen Mund...


Zitat
Alice Cullen
Was mir noch einfällt, es gibt nicht nur Toys für die Frau, ebenso für den Mann.
Vll verwöhnst du ihn dann damit ?!

gerne, er will aber nur mich.


Zitat
PitPat
Ich sehe das sehr ganzheitlich - wenn man keine Lust auf Sex hat, liegt oft auf anderen Ebenen etwas im Argen...
Eine der Literaturempfehlungen dort war das Buch "Die 5 Sprachen der Liebe" von Graham Chapman. Wir haben es inzwischen auch zu Hause, ich halte es für elementar für jede gute Ehe!
Außerdem habe ich mir gerade das Buch "Mehr Lust für sie: Was Frauen beim Sex verrückt macht" von Ian Kerner zugelegt. Hochinteressant und sehr respektvoll geschrieben, außerdem unterhaltsam! smile Im Moment lese ich es noch, aber mein Mann muss da unbedingt auch mal ran smile

gute Idee diese Bücher, danke.
Und es ist absolut richtig, dass es auf den anderen Ebenen was nicht stimmt. Sonst würde solche Diskussionnen gar nicht geben..

Welche andere "Geräte" könntet ihr empfehlen? Oder welche von denen abzuraten ist?


  Re: Sex Probleme in der Ehe
no avatar
  pebbles30
schrieb am 22.08.2018 13:34
Ganz ehrlich,

da läuft etwas gewaltig schief bei euch.
Da würde ich jetzt kein haus kaufen oder wolltet ihr mieten, sondern an der Ehe arbeiten.

Den Kindern bringt man bei, dein Körper gehört nur dir und du sollst deinem mann zur Verfügung stehen?
Das kann er mit einer Gummipuppe machen aber nicht mit einem Menschen.


Da würde ich jetzt auch keine Geräte oder bücher kaufen, sondern auf einer Beratung bestehen oder das wäre es für mich gewesen.
Da stimmt einiges bei euch nicht und wenn dein Mann das nicht einsieht, von wegen gesunder Mann, dann stimmt da was nicht.

Abgesehen davon, intensiver Sex verbraucht Kalorien und Energie. wenn es nur um Rein-Raus-Gerammle geht, damit dein mann besser abschalten kann, das braucht weniger Energie.
Arbeitet jemand Vollzeit, hat Hobbys, kümmert sich intensiv mit um Kinder und Haushalt, tobt dann abends nochmal eine runde herum und kümmert sich nebenher noch um die Wäsche, der hat doch gar nicht die Energie jeden Tag am besten mehrmals Sex zu wollen.


Was macht den dein werter Gatte im Haushalt, mit den Kindern und sonstiges?
Oder bleibt alles an dir hängen?
Da würde ich mal ansetzen!



Vg pebbles


  Re: Sex Probleme in der Ehe
no avatar
  Poldi91
schrieb am 22.08.2018 14:24
Ich habe diesen Fred die letzten Wochen mitverfolgt, mich aber nicht dazu geäußert. Nun muss ich aber doch Mal meinen Senf dazu geben:

Ich habe hier genau das gegenteilige Exemplar. So gut wie nie Lust. Einmal im Monat ist schon viel. Aber gut, ich kann mir anders Abhilfe schaffen, habe auch ein paar der genannten Hilfsmittel hier. Und ich würde NIEMALS auf die Idee kommen, meinen Mann zum Sex zu zwingen, wenn er nicht will (natürlich wäre das bei Männern ohne Errektion natürlich schwierig). Das ist natürlich bei Frauen einfacher. Wenn sie nicht feucht wird, Gleitgel dazu und gut ist.
Für mich klingt das ja schon fast nach einer Vergewaltigung... Du willst nicht, er tyrannisiert dich so lange, bis du es über dich ergehen lässt, damit er dich psychisch nicht fertig macht. Mir fehlen gerade echt die Worte... Er hat doch kein Recht auf täglichen Sex... Was bildet er sich eigentlich ein? In welchem Jahrhundert leben wir eigentlich???

Wenn er täglich einen Orgasmus braucht, ist das sein Problem. Er muss sich eine andere Möglichkeit überlegen um diesen zu bekommen. Du bist doch keine Gummipuppe. Wenn du keine Lust hast, hat er das zu akzeptieren und muss sich Mal selber Abhilfe schaffen. Wenn er das nicht kann oder will, sein Pech.

Es gibt Medikamente, die ein derart ausgeprägtes Sexualverhalten eindämmen. Das meine ich Ernst. Wenn er seine Sexualität nicht unter Kontrolle hat, sollte man sich mit dem Thema Mal befassen.


  Re: Sex Probleme in der Ehe
no avatar
  pmami
schrieb am 22.08.2018 20:16
Zitat
starky
Er wird verrückt und agressiv, wenn er nicht genug davon hat.

Ich denke, Du kannst mal ganz in Ruhe alle Hilfsmittel, Bücher oder Filme und auch das Gleitgel vergessen. All das wäre ja nur dazu da, dass DU erforschen kannst, was DICH eigentlich heiß macht. Was willst DU, welche Fantasien hast DU, wie kann ER DICH am besten verwöhnen.

Das ist aber mit einem Mann, der beim Thema Sex verrückt und aggressiv wird, nicht möglich. Entweder er ist bereit sein Verhalten komplett zu ändern, was vermutlich nur mit Hilfe einer Therapie möglich sein dürfte oder Du musst Dich mit dem Gedanken an eine Trennung ernsthaft auseinandersetzen. So bitter das ist.

Ich bin ja jemand, der sehr verständnisvoll ist, aber wenn die Worte Sex und aggressiv in ein und demselben Satz auftauchen, dann müssen alle Alarmglocken schrillen. Das. Geht. Nicht.

Viele Grüße pmami


  Werbung
  Re: Sex Probleme in der Ehe
no avatar
  pebbles30
schrieb am 22.08.2018 22:19
Zitat
starky


er sagt er braucht mich, und es geht um Sex mit mir. Sich selbst befriedigen tut er angeblich auch, aber wie er sagt, "wozu gibt es denn eine Ehe wenn man schon nicht mal Sex bekommt". Oder auch "was willst du? ich bin ein gesuder Mann, der eben Sex braucht." da kann man wenig diskutieren. Es ist für ihn essentiell. Punkt. Er wird verrückt und agressiv, wenn er nicht genug davon hat. So ein Exemplar habe ich erwischt.

Mit Hobbys hat es nichts zu tun. Die hat er. und arbeitet viel, und verbringt sehr viel Zeit mit Kindern. Sex ist ein anderer Aspekt von seinem Leben, der eben so enorm wichtig zu sein scheint.



Das mit dem Aggressiv habe ich überlesen.

Ersetze mal bitte Sex durch Alkohol, Zigaretten, Heroin...
er wird verrückt und aggressiv, wenn er nicht genug davon hat.
dein Mann zeigt da ein ganz ungutes Verhalten und das gehört behandelt.

Ob das eure Ehe übersteht weiß ich nicht. Wenn du das schon jahrelang mitmachst, hat dein Mann ja erstmal keinen Handlungsbedarf.

Willst du den Rest deines Lebens mit einem aggressiven Mann verbringen der dich unter Druck setzt?


  Re: Sex Probleme in der Ehe
no avatar
  PitPat
schrieb am 22.08.2018 22:19
Zitat
pmami
Zitat
starky
Er wird verrückt und agressiv, wenn er nicht genug davon hat.

Ich denke, Du kannst mal ganz in Ruhe alle Hilfsmittel, Bücher oder Filme und auch das Gleitgel vergessen. All das wäre ja nur dazu da, dass DU erforschen kannst, was DICH eigentlich heiß macht. Was willst DU, welche Fantasien hast DU, wie kann ER DICH am besten verwöhnen.

Das ist aber mit einem Mann, der beim Thema Sex verrückt und aggressiv wird, nicht möglich. Entweder er ist bereit sein Verhalten komplett zu ändern, was vermutlich nur mit Hilfe einer Therapie möglich sein dürfte oder Du musst Dich mit dem Gedanken an eine Trennung ernsthaft auseinandersetzen. So bitter das ist.

Ich bin ja jemand, der sehr verständnisvoll ist, aber wenn die Worte Sex und aggressiv in ein und demselben Satz auftauchen, dann müssen alle Alarmglocken schrillen. Das. Geht. Nicht.

Viele Grüße pmami

Au weia, ja. Ich fürchte, da kann ich mich pmami nur anschließen. traurig

Es scheint nur um ihn und seine Bedürfnisse zu gehen, er will Dich benutzen, aber nicht glücklich machen (so wie es sein müsste traurig )

Es ist mir auch ein Rätsel, wo er die Energie hernimmt - Vollzeitjob, mit den Kindern viel beschäftigen, Hobbys und dann immer noch nicht ausgelastet, während Du bald nicht mehr kannst? Dann kann er sich im Haushalt noch austoben...


  Re: Sex Probleme in der Ehe
avatar  Jadestern
Status:
schrieb am 23.08.2018 08:00
Ich sehe das wie Pmami, da besteht wirklich Handlungs/Beratungsbedarf. So sollte das in einer Ehe nicht sein. Vor allem dieser Satz macht mich auch stutzig:

" aber wie er sagt, "wozu gibt es denn eine Ehe wenn man schon nicht mal Sex bekommt"

Ich empfehle euch dringend professionelle Hilfe zu dem Thema zu holen. Denn entweder du machst nach seinem Willen weiter und gibst dich, deine Wünsche und Bedürfnisse, weiterhin komplett auf oder es wird höchstwahrscheinlich auf die eine oder andere Art eskalieren traurig


  Re: Sex Probleme in der Ehe
no avatar
  weißnicht
schrieb am 23.08.2018 08:56
Hallo, dazumal anonym.
Mein Mann war früher auch ähnlich. Jeden Tag Sex, im Urlaub gern mehrfach, auch, wenn ich keine Lust hatte. Am anfang unsrer Beziehung wollten wir beide immer, das ließ dann bei mir nach, bei ihm gar nicht. Also hat er es weiter täglich versucht. Er wollte dazu immer, dass auch ich Lust bekomme und hat ewig an mir rumgefummelt, was auch nicht immer zum Ziel geführt hat. Meistens habe ich es dann über mich ergehen lassen.
Einmal ist er dann fremdgegangen, woraufhin ich die Beziehung kurz beendet habe (wir wohnten schon ohne Kids zusammen). Er sagte immer, er wolle am liebsten mit allen Frauen der Welt schlafen.
Dann habe ich gesagt: Entweder du machst eine Therapie oder ich verlasse dich. Dann hat er eine lange Therapie gemacht, eine ganz allgemeine, bei einem studierten Psychologen.
Und seither haben wir ein ganz normales Sexleben (und auch alles andre wurde "normaler"). Sex nur, wenn wir beide wollen.
Alles andre ist schräg. Ja, ich habe das selbst erlebt.


  Re: Sex Probleme in der Ehe
avatar  Alice Cullen
Status:
schrieb am 23.08.2018 09:59
Da bin ich ganz bei den anderen.

So geht das nicht und kein Wunder warum der Sex für dich nicht so angenehm ist.
Beim Sex geht es nicht darum ne Ego Nummer zu fahren sondern dass beide sich verwöhnen wollen, nur dann macht Sex Spaß und dann hat man auch mehr Lust drauf. Es ist nicht unnormal viel Sex zu wollen sofern der gut ist und beide es wollen weil es einfach guter Sex ist!

Nur ne rein raus Nummer damit er zufrieden ist würde ich nie und nimmer akzeptieren und ich würde auch soweit gehen dass ihr euch professionelle Hilfe holt. Das geht so nicht ! Du bist keine Gummipuppe! Und wenn er aggressiv wird stimmt was mit ihm nicht.


  Re: Sex Probleme in der Ehe
no avatar
  starky
schrieb am 24.08.2018 13:08
Zitat
pebbles30
Da würde ich jetzt kein haus kaufen oder wolltet ihr mieten, sondern an der Ehe arbeiten.

Da würde ich jetzt auch keine Geräte oder bücher kaufen, sondern auf einer Beratung bestehen oder das wäre es für mich gewesen.

Was macht den dein werter Gatte im Haushalt, mit den Kindern und sonstiges?
Oder bleibt alles an dir hängen?

an unserer Ehe müssen wir arbeiten, das stimmt schon. Das ist für uns schon ein großer Schritt, solche Probleme zu besprechen, die seit Jahren nur verschwiegen wurden.

Eine Beratung würde ich auch gerne haben. Wo finde ich nur so was? Soll es ein Sexologe sein? Ein Psychologe?
Meine größte Angst ist dass wir zu jemandem gehen, der voll und ganz meinen Mann unterstützt, dass ich da blöd alleine stehen würde.

Im Haushalt macht er viel, wir teilen uns alle Aufgaben, damit gibt es kein Problem.


Zitat
Poldi91
Und ich würde NIEMALS auf die Idee kommen, meinen Mann zum Sex zu zwingen, wenn er nicht will (natürlich wäre das bei Männern ohne Errektion natürlich schwierig). Das ist natürlich bei Frauen einfacher. Wenn sie nicht feucht wird, Gleitgel dazu und gut ist.
Für mich klingt das ja schon fast nach einer Vergewaltigung...

Wenn er täglich einen Orgasmus braucht, ist das sein Problem. Er muss sich eine andere Möglichkeit überlegen um diesen zu bekommen. Du bist doch keine Gummipuppe. Wenn du keine Lust hast, hat er das zu akzeptieren und muss sich Mal selber Abhilfe schaffen. Wenn er das nicht kann oder will, sein Pech.

Es gibt Medikamente, die ein derart ausgeprägtes Sexualverhalten eindämmen. Das meine ich Ernst. Wenn er seine Sexualität nicht unter Kontrolle hat, sollte man sich mit dem Thema Mal befassen.

also wirklich zwingen tut er nicht. Er fragt danach, fängt an, und ist danach super beleidigt, wenn ich mal Nein sage. Dann geht der psychologische Krieg los. Dass er schlechte Laune hat, dass er super sensibel wird, dass einfach nicht mehr stimmt. Um da raus zu können, gebe ich nach. Dann ist eine weile alles gut.

Die letzte Diskussion war heftig, da hat er angeboten, sein "Ding" komplett auszuschalten, sei es chemisch, oder irgendwie anders. Das wiederum will ich nicht. Ich will nicht dass er nie wieder kann und will, aber dass es ausgewogener wird..


Zitat
pmami
Ich denke, Du kannst mal ganz in Ruhe alle Hilfsmittel, Bücher oder Filme und auch das Gleitgel vergessen. All das wäre ja nur dazu da, dass DU erforschen kannst, was DICH eigentlich heiß macht. Was willst DU, welche Fantasien hast DU, wie kann ER DICH am besten verwöhnen.

er will ja dass ich Spass dabei habe. er fragt immer, was er tun kann. Das ist vielleicht ganz meine Schuld, dass ich so verklemmt bin, und ihn nie machen lasse. Weil ganz ehrlich, ich habe keine Fantasien, und ich will nichts, das Thema ist nur belastend für mich.


Zitat
PitPat
Es scheint nur um ihn und seine Bedürfnisse zu gehen, er will Dich benutzen, aber nicht glücklich machen (so wie es sein müsste traurig )

siehe oben. Sein guter Wille ist da, der aber im Sex-Hunger verloren geht.


Zitat
weißnicht
Einmal ist er dann fremdgegangen, woraufhin ich die Beziehung kurz beendet habe (wir wohnten schon ohne Kids zusammen). Er sagte immer, er wolle am liebsten mit allen Frauen der Welt schlafen.
Dann habe ich gesagt: Entweder du machst eine Therapie oder ich verlasse dich.
Und seither haben wir ein ganz normales Sexleben (und auch alles andre wurde "normaler"). Sex nur, wenn wir beide wollen.

meiner will nur mich. Fremdgehen würde hier nicht niemand. Sonst wäre die ganze Diskussion nicht der Rede wert. Für mich wäre es keine Ehe.
Therapie klingt gut. Wo und wie finde ich sowas?


Zitat
Alice Cullen
Nur ne rein raus Nummer damit er zufrieden ist würde ich nie und nimmer akzeptieren und ich würde auch soweit gehen dass ihr euch professionelle Hilfe holt.

es ist anders. Er will ja "qualitativ guten" Sex haben. Der lange dauert usw. Ich kann nur dabei schlecht mitmachen, weil mir das ganze keinen Spass macht. Dann bevorzuge ich es lieber so schnell wie möglich über mich ergehen zu lassen. Und so wird es primitiver, und damit noch weniger angenehm für mich. Und für ihn auch, weil er meine Abneigung in dem Sinne auch spürt.
Er ist ja kein Monster.


  Re: Sex Probleme in der Ehe
no avatar
  pmami
schrieb am 24.08.2018 13:44
Zitat

er will ja dass ich Spass dabei habe. er fragt immer, was er tun kann. Das ist vielleicht ganz meine Schuld, dass ich so verklemmt bin, und ihn nie machen lasse. Weil ganz ehrlich, ich habe keine Fantasien, und ich will nichts, das Thema ist nur belastend für mich.

Das ist genau das Problem - ER macht, ER fragt. Was ist mit DIR? Du spürst keine Fantasien, weil Dir der Freiraum fehlt, die Fantasien zu entwickeln. Du willst nicht, weil Dir die Zeit fehlt, Deine Lust zu entdecken.

Nur gegoogelt ohne persönliche Erfahrung:

[sandrareinheimer.com]

[www.claudia-elizabeth-huber.de]

[www.lust-am-lieben.de]

[spuervertrauen.de]

[claudialehmer.de]

Viele Grüße pmami


  Re: Sex Probleme in der Ehe
avatar  Alice Cullen
Status:
schrieb am 24.08.2018 15:05
die Links von Pmami sind sehr interessant.

Ich denke bei euch liegt einfach einiges im Argen und das Sex Problem nur eines ist.
Bekannte von mir sind in einer Paarberatung um ihre Ehe zu retten, er wollte erst nicht mit aber jetzt ist er hellauf begeistert.

Ich finde es schade für dich dass du den Sex nicht so genießen kannst, aber ich verstehe dich, in der Ehe mit meinem EX Mann war ich nicht so wie ich heute bin.
Ich musste mich auch erst kennen lernen, meine Vorlieben entdecken und auch ZEIT für mich haben.
Würde mein ICH von vor 4 Jahren sehen wie ich jetzt zum Thema Sex stehe würde ich denk Kopfschütteln, ich war mega verklemmt.
Aber ich hatte ne andere Situation wie du, bei mir half ein toller Mann mich anders zu sehen und kennen zu lernen. Daher finde ich es wiederum gut dass dein Mann sich doch Mühe geben will um es dir auch schön zu machen, aber du kannst aktuell nicht, ein Teufelskreis den ihr durchbrechen müsst.

Ich wünsche dir wirklich dass ihr gemeinsam einen Weg findet um eure Probleme lösen zu können und zwar gemeinsam und mit gegenseitigem Respekt.


  Re: Sex Probleme in der Ehe
no avatar
  Zimtstern 72
Status:
schrieb am 26.08.2018 07:35
Hallo starky, hab mich bisher zurückgehalten, da ich fand die meisten haben das meiste gesagt,
möchte jetzt aberdoch auf deine konkreten Fragen eingehen.

Eine Eheberatung wird kostenlos von Familienberatungsstellen (z.B. Caritas, Diakonie, AWo, in eurem Fall vielleicht auch ProFamilia)
angeboten. Außerdem bieten niedergelassene Psychologen oft Eheberartung an, die ihr aber bezahlen müsst (ca. 100 Euro pro Sitzung)

dabei würde ich an deiner Stelle schauen, dass ihr einen männlichen Berater findet. Du must keine Angst haben, dass dieser deinem mann Recht gibt.
Es ist nicht der Job, hier jemandem Recht zu geben, sondern dem Paar zu helfen eine gute gemeinsame Lösung zu finden. Gerade bei diesem Thema gibt es ja auch kein Recht oder Nicht-recht, du hast eben andere Bedürfnisse als dein Mann.
Außerdem gibt es denke ich, wenige Männer, die nach Jahren noch so viel Lust haben wie deiner, und viele paare, die sich nach 10 Jahren auf 1-2 Mal pro Woche (oder seltener) einpendeln, so dass der berater sicher Verständnis für dich zu wecken versucht. Er kennt das ja aus der Beratung anderer Paare.
Wenn diese Botschaft jedoch von einer weiblichen Beraterin kommt, könnte ich mir angesichts dessen, was du von deinem Mann schreibst vorstellen, dass er mit dem Gefühl rausgeht: Da hat jemand ja kein verständnis für einen gesunden Mann - tpyisch Frau -und dann auch wieder dicht macht.

Grundsätzlich geht es ja eben auch nicht ums Recht haben, sondern um eine gemeinsame Lösung. Wenn ihr an eurer kommunikationsstruktur diesbezüglich arbeiten wollt, kann ich euch einen KEK-Kurs ans Herz legen (Konstruktive Ehekommunikation). Dies ist ein einfaches und praktisches Training an zwei Wochenenden (wird oft mit kinderbetrreung von katholischen Familienbildungseinrichtungen angeboten, ist aber nicht christlich oder so), bei denen ihr einfache Gesprächsregeln kennen lernt und dabei begleitet werdet, diese beim besprechen eurer Probleme anzuwenden. Dabei könnt ihr natürlich über euer Sexleben sprechen, aber auch über den nächsten Uralub, und die heißen Themen dann auf zu hause schieben Ich kenne einige Paare, die sowohl Beratung als auch Kurs gemacht haben und fanden, dass sich beides ergänzt. Googel am besten mal KEK-Kurs und deine Region


Nun zu dir: wenn ich dich verstehe, siehst du einen Teil der Schuld, weshalb du so wenig Lust hast auch bei dir und möchtest da auch ran.
Das kannst du mit Hilfe eines Sexualberaters oder Sexualtherapeuten tun (googeln oder gelbe Seiten). Da wird auch jede Sitzung etwas kosten.
ich denke nach dem, was du schreibst schon, dass du unbedingt eine (Sex)Pause brauchst. Nur dann könntest du ohne Druck erforschen, was dir selbst Lust bereitest und das deinem Mann dann auch entsprechend mitteilen und beibringen. Ich finde die Idee mit den erotischen Romanen gar nicht so schlecht (gibt es z.B. eine Reihe bei dtv, die nicht ordinär ist). Es geht nicht darum, dass du liest, was für schönen Sex andere haben, sondern, dass du liest, was man so an Phantasien ahben kann, und merkst was dich anturnt. Als Ratgeber kann ich auch Bücher von Beatrice Porschenrieder empfehlen, da wird ziemlich gut erklärt, weshalb Frauen viel mehr Zärtlichkeit und kleine Aufmerksamkeiten (ohne dass es gleich zu Sex führt) im Alltag brauchen, um überhaupt Lust zu entwickeln. Sie schreibt dazu auch vieles auf ihrer Homepage frag-beatrice.de

Ich weiß nicht, wie du das an den (also deinen ) Mann bringen kannst, ich denke, du musst in einem klärenden, ruhigen und sachlichen Gespräch (oder eben mit Berater) versuchen, ihm deine Gefühle, Ängste und Überforderung mitteilen und diese Auszeit klar einfordern. Ich habe neulich ein Buch eines Ehetheraoeuten gelsen, der sprach hier sogar von mehreren Monaten. Muss dein mann sich eben auch mal selbst helfen, müsste er ja auch wenn er Single wäre. Er hat mit dem Trauschein nicht das Recht auf täglichen Sex erworben, sag dir das immer wieder (und ihm auch!). Wenn er dann seine schlchete Laune an dir auslässt, hört sich das für mich nach Nötigung an. Er ist schließlich erwachsen, da sollte man auch mal seinen Frust beherrschen.

Falls dich persönliche Erfahrungen zu dem Thema interessieren, gerne per PN, mein mann und ich sind auch seit Jahren mit dem Thema befasst, auch wenn die Situation deutlich entspannter ist als bei euch und sich seit einem halben jahr langsam in Wohlgefallen auflöst.

Zugleich musst du ihm klar machen, dass dir eine Verbesserung der Situation am Herzen liegt: Mit der festen Zusage, dass du in dieser Zeit versuchst herauszufinden was dir guttut und evtl. auch eine Therapie in diese Richtung machst, weil du selbst etwas in der Richtung verändern möchtest

Ich wünsche euech alles Gute beim Lösen eurer Schwierigkeiten..


7 mal bearbeitet. Zuletzt am 26.08.18 08:02 von Zimtstern 72.


  Re: Sex Probleme in der Ehe
avatar  bubble°
Status:
schrieb am 13.09.2018 23:12
Ich habe nur wenige Antworten gelesen.
Daher grätsche ich evtl unpassend rein.
Und ich riskiere bestimmt mit meiner Antwort anzuecken.
Vielleicht sind meine Worte für die TE in ihrem Fall auch komplett nutzlos und wenig hilfreich.

Ich erlebe immer öfter, dass Frauen und Männer mit ihrem Sexleben unzufrieden sind - meist einer von beiden öfter möchte als der andere und der, der weniger möchte, Sex als Anstrengung empfindet. So bauen sich leider schnell blockierender Druck und Selbstzweifel auf. Manchmal so sehr, dass es zu ernsthaften Eheproblemen oder auch zu Seitensprüngen kommt.

Dass sollte so nicht sein und muss es auch nicht.

Und meiner Meinung nach liegt die Ursache nicht darin, ob die Frau (oder Mann) ihr Sexleben genug auslebt und ihre sexuellen Bedürfnisse ausreichend kennt und befriedigt werden.
Ob Mann und Frau ausreichend miteinander über ihre sexuellen Wünsche reden.
Ob die Hormone stimmen oder man genug Schlaf abbekommen hat. (Natürlich gibt es anatomische oder gesundheitliche Gründe, die man als solche auch behandeln kann/sollte, doch meist liegt auch hier die Ursache woanders.)
Und Gleitgel, Sextoys etc und erst recht Pornos sind meiner Meinung nach sogar Gift für ein gutes Liebesleben.
(Freudespendend, wenn es um die körperliche Befriedigung geht. Doch ich verbinde dies nicht mit dem Liebesleben mit dem Partner.)

Es täuscht einem vor, körperliche Höchstleistung erbringen zu müssen und zu wollen ("permantente" Erregung und abrufbarer Orgasmus als auch ständige köperliche Vergügbarkeit, dazu immer wieder neue Reize und Impluse schaffen "müssen" um Langeweile und Eintönigkeit zu umgehen) und dies nicht nur bei sich selbst sondern auch beim/für den Partner.
Das ist auf Dauer wahnsinnig anstrengend. Das schaffen nur sehr wenige.

Doch allein darum geht es nicht in der Liebe.

Hier stellt sich mir die Frage, ob man (für kurze Zeit tatsächlich sehr aufregende und großartige) Selbstbefriedigung am Körper des anderen betreibt - was durchaus anstrengend werden kann und man keine Lust darauf hat, vor allem, wenn man den anderen und sich selbst dafür "aufgeilen" muss und was auch trotz Orgasmus als unbefriedigend empfunden werden kann, weil es eben doch sehr körperlich egoistisch ist und wenig mit Liebe zu tun hat -
oder
ob man miteinander seine gegenseitige Liebe körperlich ausdrückt und auslebt.

Sich körperlich Lieben ist nämlich überhaupt nicht anstrengend.
Es ist sogar entspannend und bestenfalls Energie schenkend.
Und es macht immer Spaß, egal wie müde und erschöpft man ist oder sich auch mal nur kurz für zwei Minuten "zusammensteckt" anstatt sich ausgiebig und lange zu lieben.
Es ist durchaus auch erotisch und leidenschaftlich, doch es ist auch viel unspektakulärer als rein körperlicher Sex.
Hier geht es darum, den Körper des anderen zu genießen, es zu lieben, ihm nah zu sein, ihn zu berühren und berührt zu werden, sich mit dem geliebten Menschen zu verbinden, eine körperliche Einheit bilden.
Ihm Liebe zu schenken und geschenkt zu bekommen.

Dafür muss man allerdings von dieser Sexualisierung weg.
Es geht nicht um den körperlichen Orgasmus (der durchaus schön ist).
Wer sich richtig körperlich liebt, empfindet es die ganze Zeit als Höhepunkt, viel schöner und langanhaltend befriedigend als der körperliche Orgasmus.
Sogar der Mann ejakuliert dann nur irgendwann nach langem Liebesspiel "aus versehen", er "braucht" es jedoch nicht zu seiner Befriedigung und tut es vielleicht auch gar nicht.
Weil es sein absolutes Vergnügen ist, die Frau zu beglücken (nicht mit körperlichem Orgasmus sondern durch seine Zärtlichkeit und Sinnlichkeit und dadurch liebevoller Eksatase) und sie zu spüren. Sein Ziel ist es da nicht, zu ejakulieren.
So wie es auch nicht ihr Ziel ist, klitoral oder vaginal zu kommen oder ihn zum Orgasmus zu bringen.
Und dies bedeutet nicht, dass man bei dem Liebesspiel eben auf Kreativität verzichten muss (Dessous, Federn etc.) - es geht allerdings nicht ums aufgeilen, sondern die Liebe für einander intim und körperlich auszudrücken und zu leben.

Damit einher geht auch die Betrachtung des anderen als Mann und Frau.
Leider verschieben sich manchmal unbewusst und ungewollt die Rollen in einer Partnerschaft/Familie.
Die Frau verhält sich z.B. wie eine Mutter oder Kind ihrem Partner gegenüber. Dieser wie ein Vater oder Kind seiner Partnerin gegenüber.
Wir alle wechseln unsere Rollen im Alltag situativ immer wieder, problematisch wird es, wenn es überhand nimmt und dauerhaft wird.
Verständlich, wenn in so einem Fall die Erotik abebbt. (Wer will schon mit seiner Mutter/Vater/Tochter/Sohn intim werden?).
Wenn sowas passiert können z.B. Familienaufstellungen bei Paarbetratungen, Coaching, Therapeuten helfen.
Manche sind durchaus auch in der Lage, so stark in die Selbstreflektion zu gehen, allein und bestenfalls mit dem Partner gemeinsam, dass sie allein raus finden oder "nur" mit Hilfe von Literatur.

Wer bei meinen Worten neugierig geworden ist, kann gern z.B. ein wenig nach Barry Long recherchieren.
Er schrieb tolle Bücher und Artikel darüber, u.a. wie man Sex in Liebe transformieren kann (auch als PDF im Netz zu finden).
Auch wenn ein Titel wie "sexuelle Liebe auf göttliche Weise" esoterisch klingen mag (und einige seiner Aussagen befremdlich sein mögen), die ein oder andere findet darin vielleicht einen Lösungsweg für sich und ihren Partner.
Teilweise inhaltlich ähnlich auch schon aufgegriffen in dem Buch "Liebe dich selbst und es ist egal, wen du heiratest".
Oder wenn man nach dem "weibliches und männliches Urprinzip" googelt, entdeckt man für sich vielleicht ansprechendes.

Gibt viele Menschen, die auf unterschiedliche Weise dieses allumfassende Thema aufgegriffen haben.
Man muss nur einen finden, der einen persönlich anspricht.
Es gibt auch viele Paare, die Coaching geben, zum Teil sogar super kostenlose Infos im Netz zu finden.
Veit Lindau und seine Frau gehören z.B. dazu.

Meiner Meinung nach kann überall ein glückliches Liebesleben sein, wo Liebe zwischen zwei Menschen ist.
Nur der Weg dahin kann ein wenig holprig sein, denn wir leben in einer Gesellschaft, wo es um körperliche Höchstleistung geht und da muss man eben erst mal wieder rausfinden.
Zu sich selbst, seiner Intuition, seiner Liebe und dieses auch zu leben.
Doch es geht.


  Re: Sex Probleme in der Ehe
no avatar
  pmami
schrieb am 14.09.2018 11:24
Seufz....ich weiß ich sollte dazu nichts sagen. Aber ich kann nicht an mich halten.

Es gibt kein schwarz und weiß beim Sex. Es gibt nicht entweder
Zitat

die Liebe für einander intim und körperlich auszudrücken und zu leben.

oder

Zitat

den körperlichen Orgasmus
.

Ich denke, jede von uns hatte schon (öfter) Sex ohne zum Höhepunkt zu kommen. Natürlich geht es beim Sex nicht darum einem Orgasmus nachzujagen, wie einer olympischen Goldmedaille. Natürlich kann man die Intimität, Zärtlichkeit und Nähe beim Sex - auch ohne Orgasmus - als erfüllend und befriedigend empfinden.

Das heißt aber nicht, dass dieselbe Intimität, Körperlichkeit und Nähe mit Orgasmus plötzlich unbefriedigend und unerfüllend wird. Was ich absolut nicht leiden kann, ist, wenn Sex in gut und schlecht, in richtig und falsch eingeteilt wird.

Zitat

Wer sich richtig körperlich liebt

Der Sex ohne Orgasmus ist der "bessere", der "richtigere", weil es mir dabei um die wahre Intimität geht? Nein. Sorry, stimmt nicht. Ich kann auch einen Orgasmus haben und wahre Intimität erleben. Das eine schließt das andere nicht aus. Ich muss das natürlich nicht. Ich kann auch einfach wahnsinnig viel Spass beim Sex haben und auf die große Intimität pfeifen. Ich kann alles tun, was ich will. Das ist das einzige, worauf es beim Sex ankommt. Was will ich ?

Alles andere ist nichts anderes, als die jahrzehntelange Mär von dem vaginalen Orgasmus, der der "bessere" und "richtigere" sein soll, im Gegensatz zum klitoralen Orgasmus.

Ich wünschte, wir würden endlich aufhören, uns zu erzählen, wie "richtiger" Sex funktioniert.

Viele Grüße pmami




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019