Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   Durch künstliche Befruchtung entstandene Erwachsene sind normal gesundneues Thema
   Mehr Risiken bei PCO-Syndrom in der Schwangerschaft nach IVF
   Blastozystenkultur ohne zusätzliche Risiken für die Kinder

  Hochsensibilität- wie damit umgehen ?
avatar  Alice Cullen
Status:
schrieb am 09.08.2018 00:26
—— gelöscht ——


3 mal bearbeitet. Zuletzt am 09.08.18 19:17 von Alice Cullen.


  Re: Hochsensibilität- wie damit umgehen ?
no avatar
  pmami
schrieb am 09.08.2018 10:54
Zitat
Alice Cullen
soll ich ihm den Link schicken ?!

Klare Antwort: Nein.

Warum? Er hat sehr klar geäußert, dass er Abstand zu Dir gewinnen will und von Dir einfordert Abstand zu halten. Ihm diesen Link zu schicken ist Deine Aufforderung an ihn sich mit Dir und Deiner Hochsensibilität zu beschäftigen. Also das Gegenteil von dem zu tun, was er jetzt gerade tun möchte.

Für ihn ist es letztlich egal, ob Du weißt, was Du weißt, weil Du ihn stalkst oder weil Du hochsensibel bist. Für ihn zählt das Ergebnis. Du weißt mehr, als er preisgeben möchte.

Ganz ehrlich: Dich mit der Frau seiner Träume auf Facebook zu befreunden war ein Fehler. Egal, ob Du sie auch kennst und magst. Das war für ihn ein sensibles Thema und man muss nicht mit jedem Menschen auf Facebook befreundet sein.

Du schreibst, dass Du nur noch ihn und eine Freundin hast. Wenn er mit einer neuen Frau zusammen sein wird, wird Euer Kontakt abbrechen oder einschlafen. Bitte mach Dir da nichts vor. Versuch deshalb dringend, Dir ein eigenes Netzwerk an Freunden und Freundinnen aufzubauen und Dich von ihm unabhängig zu machen. Nicht nur als Traummann oder Sexpartner sondern auch als Freund.

Ich wünsche Dir alles Gute!

Viele Grüße pmami


  Re: Hochsensibilität- wie damit umgehen ?
no avatar
  Hamamelis71*
schrieb am 09.08.2018 11:27
Du möchtest Dich erklären, aber vielleicht würde ihn dies überfordern.

Meine Kollegin merkt auch Stimmungen und Schwingungen, das kann auch nicht jeder verstehen.


  Re: Hochsensibilität- wie damit umgehen ?
avatar  Alice Cullen
Status:
schrieb am 09.08.2018 11:50
Gelöscht ...

Ich hoffe Antwort wurde gelesen zwinker


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 09.08.18 19:19 von Alice Cullen.


  Werbung
  Re: Hochsensibilität- wie damit umgehen ?
avatar  Alice Cullen
Status:
schrieb am 09.08.2018 12:07
.


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 09.08.18 19:19 von Alice Cullen.


  Re: Hochsensibilität- wie damit umgehen ?
no avatar
  melissa28
Status:
schrieb am 09.08.2018 12:18
Oje, erst mal tut es mir leid, dass du in so einem Gefühlschaos steckst, aber ich muss dir auch schreiben, dass ich denke, dass du dich da in was verrennst:

Hochsensibilität: kurz, die Tests im Internet sind Schrott, praktisch jeder der einen solchen macht bekommt das Ergebnis, dass er/sie hochsensibel ist. Es gab hier vor einiger Zeit mal einen Thread zu dem Thema, da haben etliche User den Test gemacht, ich glaube mich erinnern zu können, dass praktisch jeder das gleiche Ergebnis bekam. Wenn du wirklich denkst, dass Hochsensibilität bei dir zutrifft, ist es die Aufgabe eines Experten dies zu bestätigen, vor allem wenn du ernsthaft darüber nachdenkst andere damit zu konfrontieren, sollte das schon Hand und Fuss haben.......das was du von dir schreibts klingt für mich nach einer recht normalen intelligenten Frau mit guter sozialer Komeptenz....Stimmungen von anderen spüren können die meisten Menschen (Frauen zumeist etwas besser als Männer), Panik vor Menschenmassen (naja, das kennen wohl die meisten, wer mag das schon) usw......Ich will damit sagen, dass es keinen Sinn macht jetzt überall eine Menge hineinzuinterpretieren, das meiste dürfte recht normal sein und du verrennst dich nur in irgendetwas.

Zu deiner Freundschaft kann ich nur sagen, dass es das klügste wäre etwas Abstand zu gewinnen. Ihr hattet Sex, das ist völlig legitim und gerade nach Trennungen braucht man manchmal emotionale und auch körperliche Bestätigung um besser darüber hinweg zu kommen. Aber es verändert halt auch viel und bei euch ist nun der unschöne Fall eingetreten, dass für dich Gefühle dazu gekommen sind und für ihn nicht. Wenn du weiter Kontakt willst, musst du dich komplett zurück halten, wahrscheinlicher wird aber sein, dass Abstand das ist was realistischer ist, auch wenn er eine neue Partnerin hat und sie eventuell erfährt, dass ihr beide Sex hattet, würde ich nicht darauf wetten, dass die Zukünftige viel Freude damit haben wird, dass ihr viel Zeit miteinander vebringt. Das ist eben das Risiko wenn man als gute Freunde Sex hat und Gefühle anfangen eine Rolle zu spielen - man kann nicht einfach den Reset-Knopf drücken und so tun als wäre nichts passiert. Zieh dich zurück, such dir andere Kontakte, bewahre dir deinen Stolz, der Mann hat dir klipp und klar gesagt, dass eine Beziehung mit dir nicht in Frage kommt für ihn, er sich sogar bedrängt fühlt, das sollte ein klares Zeichen für dich sein dich zurück zu ziehen - alles andere wird zu noch mehr Chaos führen.

Alles Gute!


  Re: Hochsensibilität- wie damit umgehen ?
no avatar
  xX-Spirit-Xx
Status:
schrieb am 09.08.2018 12:22
Hallo! Ich habe mich durch deinen Text gelesen und weiß jetzt eigentlich gar nicht auf was ich da konkret eingehen soll.

Für mich würde eine Freundschaft plus X nicht funktionieren, ich würde schnell dran zerbrechen.
Früher hatte ich auch vornehmlich Männer-Freundschaften aber die sind dann entweder in Beziehungen übergegangen oder an andern Frauen zerbrochen.

Ich denke ihr braucht dringend eine Pause voneinander und sortiert euch neu. Ich hoffe du kannst den Verlust verkraften und findest vielleicht eine neue beste Freundin.

Auch ich bin hochsensibel und hatte beim machen der Tests und beim reinlesen so viele AHA-Erlebnisse, trotzdem bin ich sehr vorsichtig mit der Verbreitung dieser Eigenschaft, weil viele das noch für Humbug halten oder für eine Ausrede.

Ich kenne dieses spüren von Stimmungen. Ich merke sofort wenn jemand nicht ehrlich ist, oder etwas in einer Aussage mitschwingt. Auch konnte ich sofort spüren wenn jemand sich in mich verliebt hatte und es ernst meint oder auch nur wenn er nur das eine will.

Bei mir ist es beruflich tatsächlich so, dass ich nicht Fuss gefasst habe. Ich habe so vieles probiert und mache jetzt was, aber weiß dass ich es nicht ewig machen werde.

Gegen Geräusche, Gerüche, Temperatureinflüsse hab ich noch eine Taktik gefunden. Die derzeitigen Temperaturen sind für mich eine Höllenqual. Das schlafen mit offenem Fenster lasst mich schlecht schlafen, weil wir eine Straße neben dem Haus haben.
Menschenmassen hab ich ganz gut im Griff, ich schaffe es tatsächlich mich auf einen Punkt zu fokussieren und nicht alles aufzusaugen. Dafür erkenne ich halt auch niemanden auf der Straße.

Naja jedenfalls denke ich was den Mann angeht hast du erstmal alles versucht, gib ihm Zeit, gebt euch Zeit.

Zum Thema Hochsensibilität bin ich gespannt ob sich noch jemand outet zwinker


  Re: Hochsensibilität- wie damit umgehen ?
no avatar
  berlink
Status:
schrieb am 09.08.2018 12:43
Zitat
melissa28
Oje, erst mal tut es mir leid, dass du in so einem Gefühlschaos steckst, aber ich muss dir auch schreiben, dass ich denke, dass du dich da in was verrennst:

Hochsensibilität: kurz, die Tests im Internet sind Schrott, praktisch jeder der einen solchen macht bekommt das Ergebnis, dass er/sie hochsensibel ist. Es gab hier vor einiger Zeit mal einen Thread zu dem Thema, da haben etliche User den Test gemacht, ich glaube mich erinnern zu können, dass praktisch jeder das gleiche Ergebnis bekam. Wenn du wirklich denkst, dass Hochsensibilität bei dir zutrifft, ist es die Aufgabe eines Experten dies zu bestätigen, vor allem wenn du ernsthaft darüber nachdenkst andere damit zu konfrontieren, sollte das schon Hand und Fuss haben.......das was du von dir schreibts klingt für mich nach einer recht normalen intelligenten Frau mit guter sozialer Komeptenz....Stimmungen von anderen spüren können die meisten Menschen (Frauen zumeist etwas besser als Männer), Panik vor Menschenmassen (naja, das kennen wohl die meisten, wer mag das schon) usw......Ich will damit sagen, dass es keinen Sinn macht jetzt überall eine Menge hineinzuinterpretieren, das meiste dürfte recht normal sein und du verrennst dich nur in irgendetwas.


Alles Gute!

Liebe Alice,

das oben Geschriebene sehe ich ganz genauso. Es ist von ihm schon eine gewisse "Leistung", mit Dir weiter befreundet zu sein bzw. auch mehr zu haben, wenn er tatsächlich denkt, Du würdest ihn überprüfen. Oder es machte ihm gar nichts aus. Ich weiß nicht, ob ich alles 1:1 so von ihm glauben soll.
Ihr seid eng befreundet und habt Sex, es hindert ihn nicht, Jemanden anderen kennenzulernen bzw. er lernt Jemanden kennen, mit dem er gern zusammen sein möchte und ist dennoch Dir sehr zugetan. Damit hätte ich große Mühe, denn, so, wie er die Andere doch etwas hintergeht (so sehe ich das), wird er das auch mit Anderen tun. Du bist offenbar dann von Vorteil, wenn es ihm passt. Wenn Dir das nix ausmacht und Du es genauso machst, dann ist nix einzuwenden.

@xxSpiritxx: es ist eher heutzutage ein Outing (überspitzt formuliert), zu sagen, ich bin nicht hochsensibel, so oft kommt mir das unter, denn mit dem Begriff wird oft, nicht immer, etwas "ganz Besonderes" verbunden, dass man besondere Fähigkeiten hat, was im Umkehrschluss für den gegenüber bedeuten kann: Du bist holzschnittartig, hast keine Antennen. Es ist gut, wenn man weiß, hier muss ich eher auf meine Grenzen achten usw. als Andere.
Es gibt nun mal ein großes Spektrum dessen, was normal ist, dazu gehört auch, dass Jemand besonders sozial kompetent ist, so dass er in einem Bereich arbeitet, ein Anderer ist nicht so gern mit Menschen zusammen und hat lieber einen Einzelarbeitsplatz, der nächste hat in gewissen Bereichen eine Synästhesie, Buchstaben haben Farben für ihn, der Andere kann nicht leiden, wenn das T-Shirt Falten in der Hose schlägt, mag Wolle nicht auf der Haut usw. Alles ist normal.
Da braucht es keine Kategorisierung und bisher auch weder Diagnose noch Therapie.


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 09.08.18 14:12 von berlink.


  Re: Hochsensibilität- wie damit umgehen ?
avatar  Alice Cullen
Status:
schrieb am 09.08.2018 12:43
.


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 09.08.18 19:20 von Alice Cullen.


  Re: Hochsensibilität- wie damit umgehen ?
no avatar
  xX-Spirit-Xx
Status:
schrieb am 09.08.2018 13:15
Berlink:
Ich denke auch nicht das es eine Diagnose oder eine Therapie braucht. Hochsensibilität hat mit dem Aufbau des Hirns zu tun und da hilft auch keine Therapie. Das ist so wie ein Autist zwar Emotionen erkennen lernen kann aber wirklich fühlen kann er sie einfach nicht, auch mit Therapie nicht.

Ich will gar nicht behaupten ich wäre was besonderes, ich bin einfach anders als andere. Ich empfinde die Sensibilität mehrheitlich als Fluch, weil sie mich stört, meinen Schlaf stört, mich Dinge empfinden lässt die ich nicht empfinden will, mich in Situationen bringt die mir mehr als unangenehm sind und mich weniger leistungsfähig macht, weil ich mehr Pausen brauche um alles was auf mich einprasselt zu verarbeiten.

Die meisten finden mich auch einfach merkwürdig und es braucht lange Zeit bis mich jemand mögen lernt, weil ich einfach so viele Eigenheiten mitbringe. Mit normalen Schwankungen (der eine ist halt so der ander so) hat das nichts mehr zu tun.


  Re: Hochsensibilität- wie damit umgehen ?
avatar  Alice Cullen
Status:
schrieb am 09.08.2018 13:16
.


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 09.08.18 19:20 von Alice Cullen.


  Re: Hochsensibilität- wie damit umgehen ?
avatar  Alice Cullen
Status:
schrieb am 09.08.2018 13:19
@all

Danke erstmal ... es tut gut sich verschiedene Sichtweisen anzuhören/ zu lesen.
Nicht wundern wenn ich die Tage meine Beiträge lösche... es ist sehr viel privates aber ich fühle mich hier im Forum nach all den Jahren einfach nicht fremd.


  Re: Hochsensibilität- wie damit umgehen ?
no avatar
  Anonyma35
schrieb am 09.08.2018 15:23
Hi Alice,
ich schreibe heute mal anonym, auch zu viele Infos.

Ich weiß schon lange, dass ich anders bin als andere. Es begann im Kindergarten mit dem Verdacht auf Autismus (der sich nicht bestätigte), ging weiter in der Schulzeit als selbstgewählte Einzelgängerin (womit ich immer zufrieden war) und führte mich zu einer hohen Qualifikation nach Studium, die ich allerdings nicht gut für mich beruflich nutzen kann, weil ich das "Kerngeschäft" zwar überaus gut beherrsche (weil ich meine Mitmenschen recht gut "lesen" kann, wie du), mit dem sozialen Kram drumherum aber wirklich schwer zu Rande komme. Mein Mann und meine Kinder, das reicht mir zum täglichen Jonglieren. Freunde, Kollegen und Bekannte sind in meinem Leben zu viel. Wobei ich seit etwa drei Jahren soetwas wie eine Freundin habe (eine Frau, die ihre Kinder im gleichen Kindergarten hat wie ich). Sie hat sich mich ausgesucht, weil ich anders mit meinen Kindern umgehe als die anderen hier im Dorf, sagt sie. Das gefällt ihr. Und ich habe nichts gegen sie in meinem Leben, weil sie unkompliziert ist. Ich lade sie zu mir nach Hause ein. Sie kommt, wir reden und das findet sie gut. Sie fragt mich viel und ich antworte, wenn ich möchte. Dann erzählt sie das und ich sage etwas dazu. Ich würde manchmal lieber putzen, aber es ist OK, weil es nicht so oft ist.

Du liest also schon, dass sich meine Hochsensibilität durchaus ganz anders auswirkt als deine. Aber ich würde dir gern trotzdem sagen, wie ich am besten mit meiner umgehe, weil ich denke, dass das alle Menschen (nicht nur) mit Hochsensibilität betrifft.

Meine Hochsensibilität ist mein Problem. Deine Hochsensibilität ist dein Problem. Nicht das Problem meines Mannes, deines Freundes, der Kollegen, Nachbarn oder unserer Kinder.
Natürlich nimmt mein Mann zum Beispiel sehr viel Rücksicht, hört sich oft meine Probleme an, macht Lösungsvorschläge, unterstützt mich auch diese umzusetzen. Aber der Problembesitzer bin und bleibe immer ich und deshalb trage auch ich allein dafür die Verantwortung. Ich kenne hochsensible Menschen, die gern das Problem beim Gegenüber verorten. Das fühlt sich auch erstmal besser und leichter an. Das Problem kann dann aber nicht gelöst werden. Nur wenn ich bereit bin, zu akzeptieren, dass ich der Problembesitzer bin, kann ich das Problem auch lösen. Alles andere endet in (ungerechtfertigten) Schuldzuweisungen.

In deiner Situation würde das für mich bedeuten, dass ich meinen Mitmenschen gar nicht so sehr auf die Nase binde, wenn ich spüre, dass bei ihnen etwas nicht in Ordnung ist. Ich würde deinen Freund nicht zehn Mal fragen, ob alles in Ordnung ist. Ein Mal reicht. Entweder, er sagt es mir dann oder er tut es nicht und das hat dann Gründe, die ich akzeptieren muss. Es ist seine Entscheidung. Vielleicht möchte er nicht mit mir oder nicht jetzt oder nicht hier oder nicht in dieser Situation darüber sprechen.
Ich kann natürlich jeder Zeit darauf auch reagieren. Habe ich öfter das Gefühl, mir wird etwas verheimlicht, fühle ich mich nicht mehr so wohl und die Kontakte werden ggf. seltener. Aber Ich bohre nicht nach, weil ich etwas weiß, was der andere sich nicht erklären kann. Es ist ja seine Entscheidung, ob er mit mir drüber spricht oder nicht. Und wenn er sagt, dass ich mich vielleicht bei flüchtigen Bekanntschaften, aus denen dann nichts wird, unnötig aufrege, hat er ja auch Recht.

Ich spreche über meine Hochsensibilität nicht, wenn es nicht sein muss. Mein Mann weiß Bescheid, seit er die Beziehung zu mir fester und ernsthafter wollte. Er sollte das wissen, um sich darauf einstellen zu können. Mit dieser Freundin habe ich mal darüber gesprochen, weil sie fragte, warum ich so bin, wie ich bin. Aber ich bin mir nicht sicher, ob sie es verstanden hat. Sie nahm darauf nie wieder Bezug und ich spreche eben nicht darüber. Wozu auch?
Mein ältestes Kind weiß es, aber kann sich darunter wohl noch nichts vorstellen. Weiter darüber sprechen möchte ich nicht. Mein mittleres Kind ist auch betroffen und mein jüngstes noch zu klein, um zu fragen, zu verstehen oder beurteilt zu werden.


  Re: Hochsensibilität- wie damit umgehen ?
avatar  Alice Cullen
Status:
schrieb am 09.08.2018 15:38
.


2 mal bearbeitet. Zuletzt am 09.08.18 19:20 von Alice Cullen.


  Re: Hochsensibilität- wie damit umgehen ?
avatar  Rebella
schrieb am 11.08.2018 22:24
Liebe Alice,

du hast deine Beiträge inzwischen ja schon gelöscht und möchtest vielleicht gar nicht mehr über die spezielle Begebenheit, um die es hier ging, kommunizieren.

Allgemein möchte ich dir jedoch zur Hochsensibilität schreiben, dass ich auch mindestens einen Menschen kenne, der hochsensibel ist. Ich wollte ihn verstehen und habe mir daher ein Buch zu dem Thema gekauft. Ich weiß gar nicht mehr, wie das hieß, aber es war bestimmt eines von diesen: [www.amazon.de] . Ich glaube, dieses hier war es: [www.amazon.de]

In dem Buch standen mehrere Geschichten von hochsensiblen Menschen, von ihren Erfahrungen und Problemen. Mir hat es gut getan, dieses Buch zu lesen und Manches danach besser zu verstehen.

Und nein, ich würde ganz und gar nicht behaupten, dass doch die allermeisten Menschen hochsensibel sind. Ich hatte noch nie zu vor jemanden getroffen, der mir so zielgerichtet mitgeteilt hat, was ich denke bzw. was hinter dem, was ich gerade gesagt habe, eigentlich steckt. Die meisten anderen Menschen sind dagegen eigentlich Betonklötze.

Wenn du hochsensibel bist, mag es für dich manchmal schwierig sein. Aber sei dir auch bewusst, dass das eine ganz besondere Begabung ist.

Liebe Grüße von Rebella




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019