Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   Führt die Entfernung der Eileiter auch zu weniger Eizellen?neues Thema
   PID: Mehr Schwangerschaftsrisiken nach genetischer Untersuchung der Embryonen?
   Wie wichtig ist die Morphologie der Spermien bei der Insemination?

  Re: Zu alt für ein 3. Kind ?
no avatar
  berlink
Status:
schrieb am 04.08.2018 17:08
Die Aufgabe eines Arztes ist die, den Patienten nach besten Wissen und Gewissen zu beraten und diesen Rat natuerlich sachlich seriös und ggf. Mit Statistik und Erfahrung zu begründen. Und das hat, so wie ich es verstanden habe, der behandelnde Arzt getan. Wenn gewünscht, kann auch ein emotionaler Rat erfolgen. Ob und inwieweit man den Rat fuer passend findet und ihm folgt oder nicht, bleibt die Entscheidung und Verantwortung des Patienten.
Es liegt in der Natur der Sache, dass man da als Arzt nicht nur Angenehmes vermittelt und als Patient nicht nur das hoert, was einem angenehm ist. Will man letzteres ausschließlich, ist man evtl. bei einem Wahrsager besser aufgehoben.

Ich persönlich koennte mir mit inzwischen Mitte 40 noch ein 3. Kind vorstellen, dies gut zu bewältigen. Andererseits haben wir grosses Glück gehabt, ueberhaupt die 2 und dazu noch gesund und fit zu haben. Da muss ich das Glück nicht herausfordern und wuerde deswegen Never ever nochmal die kiwi Schiene fahren. Zudem wuerde es bei mir einen noch groesseren beruflichen Einschnitt als eh schon erfordern, was ich nicht will, da fuer mich ein Berufsleben wichtig ist. Ausserdem möchte ich meinen Lebensstandard mit Urlauben, grosszuegigem Wohnen usw. So beibehalten. Kinder kosten nun mal eine Menge Geld, Und So, Wie es jetzt ist, passt das alles gut.
Wenn bei Dir die Faktoren Beruf und Geld und Annehmlichkeiten, Die man sich so leisten kann, nicht in Vordergrund stehen und Zu Körperlich fit bist, dann sprechen viele Dinge pro 3. Kind bzw. Fuer den Versuch.


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 04.08.18 17:18 von berlink.


  Re: Zu alt für ein 3. Kind ?
no avatar
  Chorus
Status:
schrieb am 04.08.2018 19:25
. Wenn die Fragestellerin mit 40 und 42 Mama geworden ist, hab ich da irgendwie das dumpfe Gefühl, dass sie etwas besser als der statistische Durchschnitt ist...

Ärzte sind auch Menschen. Menschen die eben Medizin studiert haben. Meine Schwester ist ja auch Ärztin. Sie wird ständig um Rat gefragt. Und klar gibt sie den dann auch. Man kann/darf/soll aber auch selber denken. Ich wars nicht


  Re: Zu alt für ein 3. Kind ?
no avatar
  berlink
Status:
schrieb am 04.08.2018 20:09
Eben, auf jeden Fall. Daher: Rat annehmen oder nicht oder Zweitmeinung einholen, Entscheidung treffen, liegt allermeist in der Hand des Patienten. Diese Haltung nehme ich zumindest ein. Ich lehne die Behandlung ab, wenn sie völlig gegen mein Wissen und meine Erfahrung gehen wuerde. Nur in seltenen Fallen entscheidet der Arzt allein.
Hier in dem Fall aber beraet der Arzt, entscheiden wird die TE. Insofern hat der Arzt gar kein Potential, sich einzumischen. Seine Meinung aber darf er äussern.


  Postfach ist voll!
avatar  Jadestern
Status:
schrieb am 08.08.2018 08:01
@Gefühlsdurcheinander! Dein Postfach ist voll!


  Werbung
  Re: Postfach ist voll!
avatar  Jadestern
Status:
schrieb am 17.09.2018 13:18
Zitat
Jadestern
@Gefühlsdurcheinander! Dein Postfach ist voll!

und wieder voll




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019