Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   Haare färben bei Kinderwunsch und Schwangerschaftneues Thema
   Embryotransfer: Wenn der Embryo nicht bleiben möchte
   PCO-Syndrom: Letrozol statt Clomifen?

  Re: Zu alt für ein 3. Kind ?
no avatar
  Lilja100
schrieb am 28.07.2018 14:13
Mit Mitte 40 intakt schwanger zu werden dürften leider Einzelfälle sein. Der Doc bei Klein-Putz hat erst heute folgendes geschrieben:
"Es ist eine absolute Rarität mit 45 noch, mit eigenen Eizellen, ein Kind zu bekommen."
[www.klein-putz.net]


  Re: Zu alt für ein 3. Kind ?
no avatar
  Gefühlsdurcheinander
schrieb am 28.07.2018 14:55
Keine Ahnung, von wem werden denn die Schwangerschaften bei Älteren gezählt?
Gibt das die Geburtsklinik das an das Bundesamt für Statistik weiter? Kenne mich da nicht aus.
Mich hat keiner zu den Schwangerschaften befragt und ich war ja auch schon 40&42. Dazwischen noch die FG.

In der KiWu Behandlung ist es klar, das da weniger Ältere schwanger werden.
Da sind ja nur Paare die auf natürlichem Wege leider nicht schwanger werden.
Also die es ohnehin schon schwer haben.

Mein AMH ist noch bei knapp 3, das Glück hat ja leider auch nicht jede Frau.

Und viele haben mit 35-40 schon gar kein KiWu mehr, weil sie jung Kinder bekommen haben.
Man weiß ja gar nicht wieviele davon noch schwanger werden würden.

Wenn dann würden wir es sowieso ganz entspannt angehen, und sollte es nochmal klappen nach 1 FG aufgeben.
Werden das aber jetzt nicht überstürzen, sondern erstmal noch reiflich überlegen. Auf 1-2 Monate kommt es auch nicht mehr an.


  Re: Zu alt für ein 3. Kind ?
no avatar
  studienlage
schrieb am 28.07.2018 15:20
[de.statista.com]
Da wird man nicht zu befragt, die Daten gehen von den Geburtenbüros der Einwohnermeldeämtern direkt in die Statistik. 1090 Kinder für 2016 bei Frauen mit 45. Die Anzahl der Eizellenspenden ist nicht bekannt, dürfte aber hoch sein.
Und die vorher verlinkte Studie hat über eine Million Patientenakten in Dänemark ausgewertet, wo das vom Datenschutz her geht. Und das waren nicht nur IVF Daten. Und wenn man bei so einem riesigen Datensatz bereinigt auf eine Lebendgeburtsquote von 5 % alle Schwangerschaften im Alter von 45 kommt, dann heißt das was.


  Re: Zu alt für ein 3. Kind ?
no avatar
  studienlage
schrieb am 28.07.2018 17:24
Versteh mich bitte nicht falsch, mir geht es nicht darum, Dir Deinen Wunsch madig zu machen. Vermutlich hast Du bei zwei so späten Geburten sogar leicht bessere Chancen, als die Durchschnittsfrau, wobei Dein guter AMH Wert nur etwas über die Höhe der Eizellreserve aussagt und nichts über die Qualität.

Mich stört es nur, wie schnell hier wieder dem Arzt unterstellt wird, seine Beratungskompetenz zu überschreiten und Dir unnötig etwas schlecht zu reden. Der Arzt wird sicher mehr Frauen Mitte 40 zu einer Curettage als zu einer Geburt angemeldet haben und die Statistiken kennen. Darauf hinzuweisen gehört zu einer guten Beratung auch dazu, gerade wenn man den Eindruck hat, dass der Patientin nicht ganz bewusst ist, wie gering die Chancen für ein happy end sind.


  Werbung
  Re: Zu alt für ein 3. Kind ?
no avatar
  Joaninha
schrieb am 30.07.2018 08:16
--


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 31.07.18 15:37 von Joaninha.


  Re: Zu alt für ein 3. Kind ?
avatar  Jadestern
Status:
schrieb am 30.07.2018 10:47
Ich stehe momentan vor eine sehr ähnlichen Situation. Meine ersten Kinder habe ich mit 37 und 39 empfangen. beider problemlos und das mit 39 sogar im 1. ÜZ immer ohne Unterstützung und die Schwangerschaft waren komplikationslos. Wir möchten nun auch ein 3. Kind haben und starten nun den 1. ÜZ dafür. Ich bin auch 44, gesund, habe nie geraucht, bin problemlos schwanger geworden und hatte keine Fehlgeburten, meine Mutter hat meinen Bruder mit 42 empfangen und gesund zur Welt gebracht also versuche ich das als positive Argumente für ein gelingen zu sehen.

Mich treiben viele Zweifel um, nicht so sehr die der Empfängnis sondern viele andere Sachen, Stress, Platz, Geld, etc...eben alles was einem dann gleich so einfällt. Trotzdem merke ich das es ein starker Herzenswunsch für mich ist. Es sprechen viele sachliche Argumente natürlich dagegen, trotzdem fühle ich wie mein Gefühl es wirklich möchte.

Mein Fazit ist, wir probieren es unter den optimalsten Bedingungen, die ich für mein Alter schaffen kann (werde mit Yams, Maca und Progesteron unterstützen) und dann wäre es ein "very nice to have" ich werde es nicht als etwas ansehen das ich unter allen Umständen brauche und forciere. Ich denke so kann ich für mich dann am besten damit umgehen falls es nichts wird!


  Re: Zu alt für ein 3. Kind ?
no avatar
  Anonymer Benutzer
schrieb am 30.07.2018 16:04
Hallo!

Ich finde es toll, wenn man noch ein Kind wünscht, denn ich finde, wenn der Körper und die Seele noch bereit ist für ein weiteres Kind, dann steht nichts im Wege! Ausser der Gyn sagt ausdrücklich NEIN, weil dann vielleicht die Gesundheit gefährdet ist oder sonst irgendwelche Komplikationen auftauchen können. Aber falls du nicht weg kommst von den Gedanken, dann versuche es doch bei einem anderen Gyn. Evtl. kann er/sie dich beruhigen.

Gruss
Valeria


  Re: Zu alt für ein 3. Kind ?
no avatar
  Chorus
Status:
schrieb am 30.07.2018 16:29
Eigentlich sollten die Zahlen der 45jährigen, die noch ein Kind bekommen haben, leicht zu ermitteln sein. Zumindest in Ländern, in denen Mutter & Kind registriert sind, und das sind wohl so gut wie alle westlichen Länder (???). Offensichtlich ist das halt eben nicht ausgerechnet worden in vielen Ländern, wozu auch.

Die EIGENTLICH spannende Frage ist eher: wieviel haben es überhaupt mit 45 Jahren versucht?

Erst dann ließe sich ein Prozentsatz ermitteln (ich rede von den natürlichen Schangerschaften.... künstlich ist einfach zu errechnen, aber halt nicht unbedingt vergleichbar).

Deine Chance ist sicher höher als bei mir, die nie schwanger geworden ist.

Wohlgemerkt, nie mit meinem Mann. Vielleicht ist er der Knackpunkt, denn mit EZS hat es ja auch nicht geklappt. Denn genetisch bedingt müsste ich sehr wohl im höheren Alter Kinder bekommen haben können, siehe meine Mutter, und die hat im Gegensatz zu mir sogar noch geraucht! (also, bevor hier Mißverständnisse entstehen, nicht viel und natürlich niemals während der Schwangerschaften...)


  Re: Zu alt für ein 3. Kind ?
avatar  Doing
Status:
schrieb am 31.07.2018 10:59
Also wir sind gleich alt und ich möchte kein drittes Kind mehr. Ich finde die Kleinen süß, keine Frage, ich war so gern schwanger, jedesmal.

Aber ich bin froh, dass ich meine jetzt schon mal alleine lassen kann für ein, zwei Stündchen. Dass ich nachts schlafen darf. Dass wir mittlerweile auch was Urlaub angeht höchst flexibel sind.


Ich habe es vor zwei Wochen in der Familie erlebt, habe einen Tag auf ein kleines Kind (U3) aufgepasst. Für mich wäre es nix mehr. Dieses angehängt sein, diese Logistik die dahinter steckt, die Tagesplanung, die Einschränkungen usw usw

Meine Tochter kommt jetzt in die 6. Klasse, mein Sohn in die 3., beide sind wohlgeraten und wenn ich denen die Frage stelle "Geschwisterchen?" dann kucken die mich an und sagen "Du spinnst wohl, das können wir gar nicht gebrauchen" grins


  Re: Zu alt für ein 3. Kind ?
no avatar
  Gefühlsdurcheinander
schrieb am 31.07.2018 11:35
Hi nochmal,

die meisten Antworten sind ja wirklich positiv.
Danke Anonym, nett geschrieben.
Mir hat im KH eine Oberärztin gesagt, wenn sie ss werden, sind sie noch nicht zu alt.
Klar meine Gyn verstehe ich aber auch.

Auf Statistiken gebe es ich nichts.
Jadestern, uns geht es wirklich ganz ähnlich.
Deine Überlegungen schwirren mir natürlich auch im Kopf herum.
Auch das mit dem 3. Rad am Wagen....
Muss alles doch gut überlegt sein.

Chorus, versuchst du denn noch schwanger zu werden?
Mir tut das wirklich leid das es bei dir noch nicht geklappt hat. Da fühle ich mich direkt schlecht mit meinem Wunsch.
Wie alt bist du?

Doing, so ist jeder anders, was ja gut so ist, sonst würden viel mehr ü40 ss werden wollen.
Ich gebe das alles gerne für meine Kinder auf, mir bringt ein schöner Urlaub oder ruhigen Abend nichts, ich mag lieber das ganze Jahr über
Baby‘s und Kleinkinder betütteln, macht mich persönlich glücklicher.


  Re: Zu alt für ein 3. Kind ?
no avatar
  Milia149
Status:
schrieb am 01.08.2018 11:08
Wieso sollte das dein Gyn entscheiden?

Wenn ihr beide es wollt, dann probiert es doch?
Würde mir nur vorher gemeinsam Gedanken machen über was wäre wenn.

Alles Gute


  Re: Zu alt für ein 3. Kind ?
avatar  Jadestern
Status:
schrieb am 01.08.2018 14:14
@Gefühlsdurcheinander, wenn du magst können wir uns gerne per PM austauschen. Ich würde mich freuen...


  Re: Zu alt für ein 3. Kind ?
no avatar
  m55H
schrieb am 03.08.2018 13:03
  Re: Zu alt für ein 3. Kind ?
no avatar
  Tigerin
Status:
schrieb am 04.08.2018 07:48
Unmöglich ist es nicht, mit Mitte vierzig schwanger zu werden, aber schwierig. Ich hatte das Glück, mit Kryos schwanger zu werden, und mein Jüngster kam im Frühjahr vor meinem Fünfundvierzigsten zur Welt. Die Kryos stammten aus einer ICSI kurz vor meinem vierzigsten Geburtstag. Die Schwangerschaft war ebenfalls nicht einfach, und im letzten Drittel machte mir eine Symphysenlockerung ziemlichen Ärger. Dann hatte ich das Glück, ein ruhiges, unkompliziertes Baby zu haben. Nach zwei Schreikindern wusste ich zu gut, dass es auch völlig anders hätte kommen können. Klar, im Nachhinein bereue ich nichts, aber frau sollte sich darüber im Klaren sein, dass alles sehr anstrengend werden kann.

Wenn Du Dich von den Gedanken nicht abschrecken lässt, dann versuche es. Und lass Dir von Deinem Gym in die Entscheidung nicht reinreden.

lg

Tigerin


  Re: Zu alt für ein 3. Kind ?
no avatar
  Chorus
Status:
schrieb am 04.08.2018 15:33
@Gefühlsdurcheinander: nein du musst meinetwegen kein schlechtes Gewissen haben, das war nie die Absicht. Ich selber bin inzwischen 43, und nie, nie im Leben hätte ich gedacht, dass ich Probleme haben werde, ein Kind zu bekommen. Weil es in meiner Verwandtschaft halt eben auch so leicht ging.

Ich kann mir vorstellen, dass es schwer für dich ist, diese Entscheidung zu treffen. Hör auf dein Herz, würde ich mal sagen. Und denke wirklich nach, wie du umgehen würdest, wäre es eine FG.

Mir scheint so, dass eine Teilnehmerin hier nicht verstanden hat, um was es geht. Ich finde, Ärzte dürfen Statistiken zitieren etc., aber bei so etwas Fundamentalem muss man die Frau selber entscheiden lassen. Früher hat wohl auch keine Frau gefragt, ob sie schwanger werden "darf". Das war immer schon Frauensache. Mann hat dann höchstens als potentieller Vater was mitzureden. Aber nicht als Arzt, sorry.

Da die Chancen so gering sind, überhaupt schwanger zu werden, ist es eh kaum der Mühe wert, zu diskutieren. Es ist halt wie ein Los bei der Lotterie zu kaufen, da ist man wohl eher verblüfft, wenn man gewinnt.... und man kauft es, obwohl man Geld ausgibt und weiß, dass die Chancen gering sind (im übrigen kauf ich so gut wie nie irgendwelche Lose, außer, es geht um einen guten Zweck. Aber na gut, das tut hier nichts zur Sache...)




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019