Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Schilddrüse und Kinderwunsch: Wie hoch sollte der TSH-Wert sein? neues Thema
   Wie hoch ist das Risiko für eine Fehlgeburt in welcher Woche?
   Coolmen: Nicht nur ein kühler Kopf ist wichtig

  Zu alt für ein 3. Kind ?
   Gefühlsdurcheinander
schrieb am 24.07.2018 12:53
Hallo liebe Leser!

Ich möchte mir gerne Rat einholen.

Ich wurde mit 40&42 Mama, nun bin ich gerade 44 geworden und merke zunehmend wie groß der Wunsch nach einem 3. Knd ist.
Meine Gyn sagt eindeutig NEIN, ich solle mit meinem gesunden Pärchen glücklich sein.
Nun sagt das mein Verstand natürlich auch, ich bin auch sehr sehr glücklich meine 2 Schätze zu haben.
Ich denke aber immer an noch so ein tolles Kind, bin so stolz auf sie.
Wenn ich auf meinen Verstand höre, werde ich es wohl irgendwann bereuen?!
Eine Fehlgeburt hatte ich schon. Die Angst davor ist da, auch die Angst das etwas anderes passieren könnte auch.
Leider habe ich den passenden Mann erst spät kennengelernt, sonst hätten wir sicher schon ein 3. Kind.
Mein AMH ist noch sehr gut und ich fühle mich auch nicht so alt wie ich bin. Habe auch selbst eine ältere Mama.
Mein Mann wollte direkt noch ein 3.., aber die Worte der Gyn haben auch in ihm Zweifel erweckt.

Wir sind echt ratlos....
Wie seht ihr das?


  Re: Zu alt für ein 3. Kind ?
   Paula Mondschein
Status:
schrieb am 24.07.2018 13:10
Liebe Gefühlsdurcheinander,
warum nicht, wenn es nochmal klappt. Heute ist 45 ja schon bald normal zum Mamawerden. Ich würde mich trotzdem vorher nochmal fragen, warum bei einem gesunden Päärchen. Wenn du dann zu dem Schluss kommst, dass du damit nichts kompensieren/verdrängen willst, dann probiert es doch einfach. Aber nebenbei, damit ihr eure Kinder genießen könnt. Und ich würde mich nicht darauf versteifen, denn sooo wahrscheinlich ist es ja nicht, dass es noch einmal klappt mit einem Kind. Also würde ich es eher "ergebnisoffen" angehen. Auch mit einer Fehlgeburt ist leider zu rechnen.
Alles Liebe euch!


  Re: Zu alt für ein 3. Kind ?
   TiggerTigger
schrieb am 24.07.2018 14:41
Hallo,
mir schossen folgende Gedanken durch den Kopf:
- warum lehnt dies dein FA so kategorisch ab, sieht er Risiken?
- es steigt mit dem Alter einfach die Wahrscheinlichkeit für außergewöhnliche Kinder, wie geht ihr damit um?
An sich spricht ja nichts dagegen. mit 44 Mama zu werden, aber der einfach Wunsch nach Nr. 3 kann eben alles verändern, wie bei jedem neuen Abenteuer „Kind“.
Wir haben uns auch als späte Eltern Gedanken darum gemacht, wer versorgt ein besonderes Kind, wenn wir „alt“ sind und das Kind erst 20 ist?
Den Wunsch kann ich voll verstehen, in mir war und ist der Wunsch nach einem zweiten. Aber mittlerweile habe ich mich damit arrangiert, und bestaune noch immer mein eines Wunder.
Egal, wie ihr euch entscheidet, viel Glück!
Liebe Grüße TT


  Re: Zu alt für ein 3. Kind ?
   pebbles30
schrieb am 24.07.2018 14:41
Meine Nachbarin hat ihre Kinder mit 43 und 47 bekommen, einfach so daheim gezeugt. Damals gab es nämlich noch keine IVF...

Ihr Mann hat nur mal erzählt früher haben die Frauen doch auch spät Kinder bekommen als es noch keine Pille gab. Seine Frau war keine Exotin.
Es gibt ja auch Studien bei den Gruppen in den USA die Verhütung ablehnen. auch da bekommen die Frauen noch spät Kinder.

ob es bei dir klappt ist ja noch etwas ganz anderes.
Wir hätten auch noch gerne ein drittes Kind bekommen, dank ICSI und Krankheitsreform der lieben Grünen leider nicht erfüllbar.
Wenn es bei euch einfach so hinhaut, da würde ich nicht lange überlegen und loslegen.


Warum da kommt, ob man etwas kompensieren muss, verstehe ich auch nicht. Genauso wenig die Gyn. Warum darf man sich nicht einfach noch ein Kind wünschen?
Es ist euer Leben.
Man kann mit 45 ein gesundes Kind bekommen und man kann mit 25 ein Kind mit Behinderung bekommen, das weiß man vorher nie.




Viele Grüße
pebbles


  Werbung
  Re: Zu alt für ein 3. Kind ?
   Habenesauchversucht
schrieb am 24.07.2018 16:31
In dem Alter enden 8 von 10 natürlich entstandenen Schwangerschaften in Fehlgeburten sagte mir mein Gyn. IVF Schwangerschaften haben wohl minimal bessere Chancen, da vorselektiert werden kann. Muss man halt wissen, ob man das möchte. Wir haben nach der vierten Fehlgeburt nun wieder mit Verhütung angefangen.


  Re: Zu alt für ein 3. Kind ?
   Chorus
Status:
schrieb am 24.07.2018 18:47
Ich finde der Gyn hat dazu nichts, aber auch gar nichts zu sagen. Das ist dein Ding und fertig. Er kann dir sagen, dass die Fehlgeburtenrate höher ist etc. Mit dieser Info musst du eben leben können. Aber abraten - nein, das finde ich jetzt wieder eine Kompetenzüberschreitung.

Meine Mutter hatte übrigens mit Anfang 20 ihre erste (und einzige!) Fehlgeburt. Danach 4 Kinder, das letzte ungeplant mit fast 43. Dazwischen hat sie verhütet, mit Nr. 4 hätte sie halt nie gerechnet in dem Alter. Dieses Kind - mein Bruder - ist auch super-gesund (mittlerweile Hochschulabsolvent und 1,92m groß) - entgegen allen Unkenrufen ist alles glatt gelaufen, war auch eine gute Schwangerschaft.

Wie gesagt, die Risiken solltest du halt immer im Auge behalten und dir überlegen, ob du mit einer nochmaligen FG klar kommen würdest.


  Re: Zu alt für ein 3. Kind ?
   CaraHope
schrieb am 26.07.2018 20:09
Ich bin mit 46 zum ersten Mal Mama geworden (nach ICSI und mit eigenen Eizellen) und alles ging zum Glück gut. Ich habe aber auch eine tolle Ärztin, die viele ältere Schwangere betreut und auf Kinderwunsch spezialisiert ist. Ohne sie und meinem betreuenden Kiwu-Arzt würde es unsere Tochter bestimmt nicht geben. Meine vorherige Ärztin hatte - und da war ich noch wesentlich jünger - nur darauf hingewiesen, dass es in meinem Alter diverse Risiken geben würde und mich überhaupt nicht darin unterstützt.

Leider ist das offenbar oft so, dass viele Gynäkologen Ü40-Frauen nicht mehr ernsthaft beim Thema Kinderwunsch unterstützen möchten. Ich lese das hier zumindest immer und immer wieder. Und man braucht halt schon etwas Hilfe, damit es in dem Alter evtl. doch noch klappt und dann auch hält. Auch weiß man ja mitunter nicht, ob ein neuer Partner überhaupt zeugungsfähig ist.

Das Alter ist meiner Meinung nach bis zu einem bestimmten Grad relativ zu sehen und damit auch die Abnahme der Fertilität. Es sind ermittelte Durchschnittswerte und Statistiken, die man studieren kann, aber die helfen einem im konkreten Fall halt auch nur bedingt weiter. Mit Anfang 40 kommt es vielmehr auf das biologische Alter an und da kann man mitunter auch noch recht ordentliche Voraussetzungen für eine mögliche Schwangerschaft mitbringen.

Man sollte allerdings mit Nachdruck versuchen, möglichst alle Chancen zu wahren und sich darin dann auch professionell unterstützen lassen. Gerade ältere Frauen haben ja oft ganz bestimmte Baustellen, die man zumindest im Blick haben sollte. Es muss dabei ja nicht zwangsläufig auf eine künstliche Befruchtung hinauslaufen. Und ja, man braucht natürlich auch Glück und sollte - wie einige bereits angemerkt haben - mit etwaigen Enttäuschungen und Risiken klarkommen können.

Es quasi einfach nur so zu probieren, mag natürlich auch eine Lösung sein, schützt allerdings auch nicht vor Enttäuschungen.

Alles Gute!


  Re: Zu alt für ein 3. Kind ?
   summertime70
schrieb am 26.07.2018 23:07
Zitat
Habenesauchversucht
In dem Alter enden 8 von 10 natürlich entstandenen Schwangerschaften in Fehlgeburten sagte mir mein Gyn. .
Mein Gyn und Kiwu Arzt sagte mir, dass die FG Rate in dem Alter bei 25% liegt. Also höher als bei jüngeren Frauen, aber längst nicht bei 80%.
Ich habe 2 Kinder nach ICSI mit 39 und 41 bekommen, und bin dann mit 43 2x spontan schwanger geworden. Bei der ersten Schwangerschaft war es eine FG in der 9. Woche, die 2. Schwangerschaft war dann vollkommen unkompliziert, der Kleine ist jetzt drei. Jetzt weißt mein Gyn mich ständig darauf hin, dass ich wohl noch etwas länger verhüten sollte....

Gerade wenn du bis jetzt keine Probleme beim Schwangerwerden hast, spricht doch nichts dagegen, den nächsten Versuch zu starten. Probleme damit, eher ältere Eltern zu sein, haben wir bis jetzt nicht. Es macht vielleicht Sinn, sich vorher über das altersgemäß erhöhte Trisomierisiko Gedanken zu machen und einen Plan zu machen, wie man damit umgeht.


  Re: Zu alt für ein 3. Kind ?
   Lilja100
schrieb am 27.07.2018 11:53
Zitat
summertime70
Zitat
Habenesauchversucht
In dem Alter enden 8 von 10 natürlich entstandenen Schwangerschaften in Fehlgeburten sagte mir mein Gyn. .
Mein Gyn und Kiwu Arzt sagte mir, dass die FG Rate in dem Alter bei 25% liegt. Also höher als bei jüngeren Frauen, aber längst nicht bei 80%.

Eine Fehlgeburtsrate von 25% wäre mit Mitte 40 traumhaft niedrig, ist aber leider völlig utopisch. Die Rate liegt tatsächlich bei über 50%, was auch immer Dein Gyn Dir da erzählt hat.


  Re: Zu alt für ein 3. Kind ?
   Gefühlsdurcheinander
schrieb am 27.07.2018 12:07
Erstmal vielen Dank für all die positiven Antworten, damit hätte ich nicht gerechnet. Danke, mir geht es mit meinen Gedanken nun viel besser.
Nach dem 2. Kind stand für uns fest wir versuchen es noch einmal. Es ist einfach das Schönste auf der Welt.
Meine Gyn hat uns eben total runter gezogen.
Sie meinte ganz klar, was wir denn noch wollen? Wir müssten nun endlich glücklich sein, haben doch jetzt alles.
Sie sagte halt das sie eine weitere Schwangerschaft in meinem Alter zu risikoreich findet.
Klar, irgendwie hat sie ja auch Recht.

In der Entbindungsklinik, meinte eine Ärztin, so lange man schwanger wird, wäre man nicht zu alt.
Das ist halt alles sehr verwirrend.
Nun bin ich etwas klarer und ich denke wir versuchen es einfach nochmal, man weiß ja eh nicht ob es nochmal klappen wird.
Wir freuen uns auch über ein besonderes Kind. Wir sind uns auch dessen bewusst was sonst noch Trauriges auf uns zukommen könnte.
Das gehört eben alles zum Leben. Wir haben ganz viel Liebe zum abgeben.
Die sonst ja eh keine möchte.

Positive Gedanken sind ja auch sehr wichtig.
Waren ja schon 2 Mal mutig, mit den 2 ü40 Schwangerschaften.

Euch auch alles Gute!


  Re: Zu alt für ein 3. Kind ?
   Chorus
Status:
schrieb am 27.07.2018 13:40
Ich erwähne an dieser Stelle das noch fast unglaublichere Beispiel aus dem Jahre 1977 in unserem Ort, sogar in unserer Straße. Da hat eine Frau mit sage und schreibe 53 Jahren noch einen Sohn bekommen. Dieser ist mit meinem Bruder in die Klasse gegangen, war zwar recht klein (ist allerdings die Mutter auch, muss man sagen) aber gesund und munter.

Ich habe das Alter erst vor ein paar Jahren nochmal überprüft (in unserem Ort gibt es ein Buch über alle Geburten, war noch vor dem großen Datenschutz...) weil ich nach all den Jahren dachte, ich hätte es falsch in Erinnerung!!!

Natürlich hatte die Frau schon erwachsene Kinder. Übrigens ging das Gerücht um, dass ihr Mann auch etliche uneheliche Kinder hatte. Vielleicht liegt es echt teilweise auch am SG des Mannes...

Jedenfalls muss ich oft daran denken, ich sehe den Sohn gelegentlich, seine Mutter ist inzwischen verstorben.

Und noch ein Beispiel möchte ich noch anfügen. Eine angeheiratete Verwandte von mir hat in den 50erJahren mit 44 und 46 noch jeweils einen Sohn bekommen, einen davon habe ich noch gekannt, meinen Großonkel, ist aber auch gerade kürzlich verstorben. Er war übrigens Lehrer, hat auch noch recht gut ausgesehen.

Was zumindest bei MEINEN Beispielen immer war, war, dass es immer Jungs waren, die die "ältereren" Frauen bekommen haben. Allerdings wurde ich mal hier überzeugt, dass es nicht nur so ist. Alle meine Beispiele sind übrigens OHNE künstliche Befruchtung.

Im Gegensatz dazu stehen aber sicher zig Frauen, die unbedingt mit Anfang/Mitte 40 noch ein Kind wollten, und entweder nie schwanger wurden oder FGs hatten. Natürlich kennt man nur die Ausnahmen, das will ich hier betonen! Leider gibt es ja keine richtige Untersuchung dazu, wie oft noch der Kiwu erfüllt wird, kann es ja gar nicht wirklich geben. Natürlich werden diese Frauen nichts zum Thema sagen, zumindest nicht öffentlich...

So, Mittagspause auch schon fertig. smile

Liebe Grüße und ich bin ja mal gespannt... smile


  Re: Zu alt für ein 3. Kind ?
   Studienlage
schrieb am 27.07.2018 14:03
Dazu gibt es genug Studien, hier zB zusammengefasst. Mit 45 geht man sogar von fast 100 % Fehlgeburten bei natürlicher Empfängnis aus. [expectingscience.com]

Zitat
Lilja100
Zitat
summertime70
Zitat
Habenesauchversucht
In dem Alter enden 8 von 10 natürlich entstandenen Schwangerschaften in Fehlgeburten sagte mir mein Gyn. .
Mein Gyn und Kiwu Arzt sagte mir, dass die FG Rate in dem Alter bei 25% liegt. Also höher als bei jüngeren Frauen, aber längst nicht bei 80%.

Eine Fehlgeburtsrate von 25% wäre mit Mitte 40 traumhaft niedrig, ist aber leider völlig utopisch. Die Rate liegt tatsächlich bei über 50%, was auch immer Dein Gyn Dir da erzählt hat.



  Re: Zu alt für ein 3. Kind ?
   Gefühlsdurcheinander
schrieb am 27.07.2018 15:53
Das mit der FG Rate von 100% glaube ich nicht, sonst tät es ja gar keine älteren Mütter geben und ich wäre dann wohl auch nicht am Leben, meine Mutter ist für Ihre 89 Jahre super rüstig.
Wird ja Spätgebärenden auch nachgesagt.....wohl oft überdurchschnittlich länger zu leben.winken


  Re: Zu alt für ein 3. Kind ?
   Chorus
Status:
schrieb am 27.07.2018 20:27
Nein, 100% KANN gar nicht sein. Weil es einfach immer schon Frauen gegeben hat (wenn auch Ausnahmen) die mit Mitte 40 gesunde Kinder bekamen oder sogar noch älter. Wie gesagt kenne ich da welche- wenn auch nur wirklich weniger.

Das mit dem längeren Leben ist sogar wissenschaftlich erwiesen, ich darf mich daher freuen, weil meine Mutter ja noch spät ein gesundes Kind bekommen hat....


  Re: Zu alt für ein 3. Kind ?
   KannWehTun
schrieb am 28.07.2018 10:57
Ich schrieb ja auch FAST 100 %. Und anekdotische Erzählungen sind eben nur das, Einzelfälle.
Anne-Marie Nybo Anderson, of the Danish Epidemiology Science Centre, led the largest population-based study ever conducted on age and miscarriage. She tracked every “reproductive outcome”–pregnancies, miscarriages, births, stillbirths, and induced abortions– from a total of over a million pregnancies.

The risk of pregnancy loss rose sharply by a woman’s late 30s and reached nearly 100% by age 45.“

Natürlich kann man es einfach weiter versuchen und wenn der Wunsch nach einem weiteren Kind so groß ist, dann mag man halt lieber nicht glauben, was der eigene Arzt sagt, sondern man hält sich dann an mutmachende Foren. Völlig normal, aber statistisch gesehen sind die Chancen auf wiederkehrende Fehlgeburten schlicht extrem hoch. Man kann sich vorher sagen, das ist es wert, aber wenn man dann eine Fehlgeburt hat und dann noch eine, dann geht auch mehr kaputt in einem, als man sich vorher vorstellen konnte. Dann geht man nicht mehr als glückliche Mama mit happy end durchs Leben, sondern mit der Bürde des Versagens, der Vorwürfe und der Traurigkeit. Und das bleibt.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019