Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 

Wir wünschen allen Forumsteilnehmern ein frohes Osterfest.
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   Durch künstliche Befruchtung entstandene Erwachsene sind normal gesundneues Thema
   Mehr Risiken bei PCO-Syndrom in der Schwangerschaft nach IVF
   Blastozystenkultur ohne zusätzliche Risiken für die Kinder

  Unterhalt?
no avatar
  wastun
schrieb am 24.07.2018 09:16
Guten Morgen,
ich hätte mal eine Frage zum Thema Unterhalt, wobei es nicht um rechtliche Auskünfte gehen soll, sondern um einen ersten Eindruck. Der Termin beim Anwalt folgt, aber da ich gerade mit der Krankenkasse telefoniert habe, treibst es mich im Moment ganz besonders um.

Kurze Version:
Habe ich mit 2 ehelichen Kindern (4 und 6, großes Kind geht in die Schule) die Chance, Unterhalt für mich zu erhalten, wenn es mir zum momentanen Zeitpunkt nicht möglich ist, mehr als geringfügig zu arbeiten?

Lange Version:
Hintergrund ist der, dass meine (bzw. ehemals unsere) Lebensplanung eine ganz bestimmte Richtung verfolgte, auf deren Ausrichtung hin ich mich spezialisiert hatte. Ursprünglich hätte mein Mann gerne gehabt, dass ich ausschließlich zu Hause bleibe und mich um die Kinder kümmere, aber letztlich habe ich neben der Kindererziehung wenigstens studiert und die Zeit genutzt. Plan war, dass zunächst ich meinem Mann den Rücken frei halte und dann er beruflich kürzer tritt (bis dahin, also bis jetzt, hat er karrieretechnisch gut was erreichen können) und mich beim Berufsstart unterstüzt, da ich von hier aus dafür pendeln muss und der Start nur in Vollzeit möglich ist (mit wochenweisen Aufenthalten in anderen Städten zu Schulungszwecken, dies als Erläuterung weshalb dieser Plan nun, als Alleinerziehende, hinfällig ist). Hierher gezogen sind wir aufgrund seiner Arbeitsstelle, inzwischen sind alle gut angekommen und integriert, was besonders beim großen Kind nicht ganz einfach war. Nur leider fand er nun Ehe und Familien zu anstrengend, möchte sich mehr um sich selbst kümmern und hat mich verlassen. Da ich wirklich sehr auf eine bestimmte Richtung eingeschossen bin, kam für mich als Alternative nun nur in Frage, ins Referendariat zu gehen. Ich habe es versucht und wieder kapituliert, wir sind allesamt auf dem Zahnfleisch gegangen, die Kinder haben komplett am Rad gedreht. Es war vom Arbeitspensum her für mich immens viel, aber vielleicht war es für die Kinder einfach zu früh zu viel auf einmal. Nun ist es so, dass ich von hier eigentlich nicht weg möchte, eben weil die Kinder gut angekommen sind, ich hier in Notfällen auf ein soziales Netz aus Freunden zurückgreifen kann und ich für zwei Nachmittage eine Tagesmutter gefunden habe, ohne die die Referendariatszeit nicht möglich gewesen wäre (der Kindsvater ist inzwischen weggezogen und fühlt sich nach eigenen Aussagen nicht zuständig, ich solle zusehen wie ich die Kinder betreut bekomme. Er hat sein Leben komplett auf sich und seine neuen Bedürfnisse ausgerichtet). Problem daran ist aber, dass ich keine Teilzeitstelle finden konnte, da ich nicht qualifiziert bin und die Mini-Stadt hier hat keine Verwendung für eine Studienrichtung wie die meine. Ins Ref kann ich zwar jederzeit zurück aber das kriege ich aktuell wirklich nicht geregelt, familiäre Unterstützung existiert nicht, das allerdings liegt nicht am Wohnort sondern diese würde es auch anderswo nicht geben. Nun habe ich eine geringfügige Beschäftigung aufgenommen, mit der Aussicht auf Umwandlung dieser in eine Teilzeitstelle - allerdings nicht in sehr naher Zukunft. Aktuell bin ich noch in Trennung lebend, aber ich mache mir natürlich viele Gedanken über unser Auskommen nach der Scheidung, besonders da ich mich ja auch irgendwie krankenversichern muss etc. - hätte ich unter diesen Umständen, mit zwei Kindern in diesem Alter noch eine Chance auf Unterhalt für mich (für die Kinder sowieso, das ist mir schon klar), bis ich genügend Qualifikationen für eine Teilzeitstelle sammeln konnte oder meine Stelle zur Teilzeitstelle ausgebaut wird und ich uns selbst tragen kann? Oder sind dafür die Kinder schon "zu groß"?


  Re: Unterhalt?
avatar  Alice Cullen
Status:
schrieb am 24.07.2018 22:44
Hallo ,

Fakt wird sein , eine richtige Auskunft kann dir nur der Anwalt geben und auch nur dann wenn er die Finanzen deines (Noch-) Mannes kennt.

Ob man als Frau Unterhalt bekommt, kommt auf mehrere Faktoren an !
Die Kinder sind immer vorrangig beim Unterhalt.

Was du zusätzlich auch jetzt schon beantragen kannst:

- Jugendhilfe (Kita /Hort/ tamu kosten) übrigens muss auch der Vater die Betreuungskosten für den Regelkindergarten mit bezahlen ( anteilig zum Einkommen )
- Wohngeld

Ich hab jetzt einiges schon durch und sage ganz klar ... du wirst auf dein eigenes Einkommen angewiesen sein es sei denn dein Ex verdient sehr viel ...


  Re: Unterhalt?
avatar  Mondstaub
Status:
schrieb am 25.07.2018 17:43
Da jeder Fall verschieden gelagert ist, wird Dir nur ein Anwalt sagen können, was auf Euch speziell zutrifft, aber

ich habe das hier mal grob gefunden:

Voraussetzung für den nachehelichen Unterhalt ist – neben keinen oder geringeren Einkünften als der Ehemann – jedoch, dass einer der gesetzlich geregelten Unterhaltstatbestande vorliegt, also die Ehefrau

ein Kind betreut, wobei der Betreuungsunterhalt aber grundsätzlich nur bis zum vollendeten dritten Lebensjahr des Kindes zu zahlen ist, § 1570 BGB
wegen ihres Alters keiner Erwerbstätigkeit mehr nachgehen kann, § 1571 BGB
wegen Krankheit oder Gebrechen keiner Erwerbstätigkeit mehr nachgehen kann, § 1572 BGB
keine angemessene Erwerbstätigkeit findet, § 1573 Abs. 1 BGB
sich aus ihrer angemessenen Erwerbstätigkeit nicht in vollem Umfang selber unterhalten kann und sein Einkommen daher aufzustocken ist (Aufstockungsunterhalt), § 1573 Abs. 2 BGB
eine Ausbildung, Fortbildung oder Umschulung absolviert, was sie wegen der Ehe unterlassen hat bzw. um ihre durch die Ehe eingetretenen Nachteile auszugleichen, § 1575 BGB
aus sonstigen anderen schwerwiegenden Gründen keiner Erwerbstätigkeit mehr nachgehen kann und die Gewährung von Unterhalt der Billigkeit entspricht, § 1576 BGB



  Re: Unterhalt?
no avatar
  Brownie14
schrieb am 25.07.2018 21:40
Hallo, ich kann dir bei deiner Frage nicht weiterhelfen, hatte aber spontan eine Idee:
Wäre es möglich, das Referendariat in Teilzeit zu machen? Auch wenn es sicher nicht einfach umzusetzen ist, aber wenn du die nötigen Unterstützung bekommst und man sich für dich einsetzt, kann man es vielleicht für dich möglich machen?




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019