Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   Schilddrüsenantikörper in der Schwangerschaft: Muss man L-Thyroxin geben?neues Thema
   Krebserkrankungen nach Hormonbehandlung: Neue Daten
   Bezeichnung Kinderwunsch-Tee ist unzulässig

  Warum haben es andere so einfach?
no avatar
  Pikachu
Status:
schrieb am 21.07.2018 19:47
Hey, vor einiger Zeit schrieb ich hier bereits einen Beitrag Anonym, nun oute ich mich einfach dazu.

Damit ihr wisst um was es geht findet Ihr ihn hier.

Die kurze Zusammenfassung: Meine Schwägerin plante plötzlich doch noch ein Kind, was sie die ganzen letzten Jahre nie wollte, und in Ihrem Alter (mitte 30) schon gar nicht. Sie hat immer über solche alten Eltern geschimpft, und sich darüber gewundert dass sie mit Abstand eine der jüngsten Mütter z.b. bei Elternabenden war. Ihre große Tochter wird dieses Jahr 15.
Ihr Partner, mit dem sie noch nicht mal so lange zusammen ist (keine 2 Jahre) ist 45. geworden.

Nun ich hatte damals schon Angst dass sie schwanger werden würde, und natürlich ist dies auch eingetreten.
Warum? Warum können andere einfach so beschließen doch noch ein Kind zu wollen, und zack wie auf Bestellung klappt es.

Am schlimmsten war/ist für mich auch die Art und Weise wie sie es verkündet haben.
Sie haben hier bei uns im Garten (wir wohnen bei Schwiegers im Haus, sie wohnt ein paar Minuten entfernt), den 45. Geburtstag von Ihrem Freund gefeiert. Das war letzten Sonntag.
Es waren auch einige von seiner Seite da, inkl. seiner Mutter. Dann halt wir und meine Schwiegereltern.
Von seiner Seite kannten wir vorher niemanden, und ich glaub die haben von mir und meinem Mann jetzt eh ein ganz tolles Bild.

Nun als dann alle am Kaffeetisch saßen, überreichten sie seiner Mutter und meiner Schwiegermutter fröhlich ein kleines Geschenk, darin enthalten kleine Babysöckchen.

In mir brach in diesem Moment alles zusammen, ich blieb mit geschlossenen Augen noch ganz kurz sitzen, weil meine Beine nicht sofort gehorchen wollten, und hab versucht die Tränen zurückzuhalten...nach der ersten Schockminute bin ich dann einfach aufgestanden, und heulend in unsere Wohnung gelaufen/gerannt.
Mein Mann kam mit sofort hinterher, ich hatte einen richtigen Zusammenbruch...ich habe stunden gebraucht bis ich wieder halbwegs klar denken konnte.
Sie kam ein paar Minuten später, uns in die Wohnung hinterher...ohne Klopfen oder Klingeln, weil wir dummer weise den Schlüssel von außen stecken lassen haben.
Sie wollte mich dann trösten und sagte irgendwas von wegen es täte ihr ja für uns immer so leid dass es bei uns nicht klappt.
Mein Mann schimpfte später darüber wie scheinheilig dass doch von Ihr gewesen sei.
Denn es ging ihr sicherlich nicht nur um uns, sondern um ihre Party, weil sie doch tatsächlich fragte ob sie schon mal ohne uns anfangen sollen mit Kaffee.

Keine Ahnung ob sie wirklich dachte sie würde uns an diesem Tag nochmal sehen.
Wir sind natürlich nicht wieder mit runter und haben gefeiert, nur mein Mann ist noch mal kurz hin gegangen um tonlos mein Handy zu holen, welches noch auf dem Tisch lag.

Die stunden danach waren so unerträglich...die hatten da echt ne tolle Party, wie es klang...es wurde viel gelacht, so viel dass wir bei der Hitze unsere Fenster geschlossen haben, um nicht alles mit zu bekommen.
Mein Mann und ich lagen uns beide ewig lang nur heulend in den Armen.

Später hab ich meiner besten Freundin eine WA geschrieben, dass es mir richtig beschissen geht. Sie hatte gefragt wie es mir geht, weil Sie wusste dass wir am nächsten Tag einen Termin in der Kiwu hatten.
Sie hat es dann geschafft mich in einem zwei stündigen Telefonat halbwegs wieder aufzubauen, und mich dazu zu bringen den Termin in der Kiwu nicht abzusagen.

Wir wollten eigentlich gar nicht mehr hingehen...nennt mich verrückt...aber ich sehe es als schlechtes Zeichen für uns. Jedes Mal wenn wir einen Versuch gestartet haben, oder mitten im Versuch waren, hat irgendjemand seine Schwangerschaft verkündet, und jedes Mal ging der Versuch für uns schief.
Langsam glaub ich nicht mehr an Zufall...vielleicht bin ich auch nur paranoid inzwischen.

Meine Schwägerin und ihr Freund wissen übrigens über alles bescheid, die wissen dass wir es seit nunmehr fünf Jahren erfolglos versuchen, die wissen wie viel Kraft und Leid es uns kostet und schon gekostet hat, die wissen dass wir uns weder Urlaub noch sonst etwas größeres leisten, weil wir sonst kein Geld für die Kiwu haben. Die wissen sogar was uns die bevorstehende Kryo mindestens kosten wird, und die wissen auch dass wir bestenfalls noch 2 Versuche mit der Kryo haben, weil dann nichts mehr da ist, und eine Selbstzahler ICSI nicht mal in den nächsten Jahren finanzierbar für uns ist.
Die haben sich sogar in den letzten Wochen vermehrt scheinheilig erkundigt wie es bei uns weiter geht, und ob und wann.

Ich wusste dass ich damit nicht zurecht kommen werde, und es ist sogar noch schlimmer eingetroffen als ich es gedacht habe, mir geht´s richtig beschissen. Sorry, bessere Worte finde ich nicht.
Mein Mann ist ebenfalls mehr als am Boden zerstört, er flippt ständig aus, und kann seine Tränen auch nicht mehr zurückhalten. Heute Morgen erst ist er mir heulend in die Arme gefallen...so schlimm war´s bei Ihm noch nicht bzw. er hat es nicht so raus gelassen.

Meine Gedanken sind übrigens immer noch ziemlich böse.

Ich komm so voll nicht damit klar dass es bei Ihr so einfach ist...man entscheidet sich dazu noch ein Kind zu wollen, obwohl man noch vor einem Jahr absolut dagegen war, in diesem Alter (nochmals) Mutter zu werden, und natürlich klappt´s dann auch einfach so.

Ich dagegen habe durch die ganzen Behandlungen schon so viel Leid durch, da lief in all den Jahren so viel schief, dass es für mich zwischenzeitlich fast schon lebensgefährlich wurde.

Bin einfach nur noch am Ende


  Re: Warum haben es andere so einfach?
no avatar
  Hamamelis71*
schrieb am 21.07.2018 20:56
Mensch, das tut mir so leid für Euch! Da wollte Deine Schwägerin die Verkündung ihrer Schwangerschaft groß inszenieren, das ist in Eurer Situation dsnn echt heftig.

Ich überlege gerade, ob jemand in meinem Umfeld die Schwangerschaft so mitgeteilt hat? Die meisten Schwangerschaften wurden uns nett mitgeteilt, eher etwas nebenbei. Da hatten wir allerdings noch keinen so ausgeprägten Kinderwunsch und wussten nicht, dass wir icsi Kandidaten sein werden. Und danach kamen eigentlich fast nur noch Geschwisterkinder und wir waren als Babysitter gefragt und abgelenkt.

Eine bestimmte Schwangerschaftsmitteilung hat mir später dann aber mal den Boden unten den Füßen weggezogen. Das waren Bekannte von uns, sehr auf Karriere, Klamotten, Kultur, Urlaub usw fixiert, mit Kindern hatten die eigentlich nichts am Hut und haben bis dahin immer einen großen Bogen um Kinder gemacht. Zum Glück war ich einigermaßen drauf vorbereitet, ich habe bei ihr kurz vorher mal Folio rumstehen sehen... Die Schwangerschaft wurde uns aber mehr oder weniger nebenbei am Telefon mitgeteilt. Ich war danach so fertig und habe die ganze Nacht geweint. Immerhin war mein Mann danach endlich mal bereit für einen ersten Termin in der Kiwu - nach 7 Jahren vergeblichem Kinderwunsch.

Als wir in einem Neubaugebiet gebaut haben, war mir klar, dass es dort etliche Schwangerschaften geben wird. Das hat mich nicht so sehr belastet. Allerdings wohnen dort auch Paare ohne Kinder oder mit großen Kindern. Ich habe damals auch ohne Kind schon gerne dort gewohnt.

Wir haben zum Glück mit der zweiten Icsi Erfolg gehabt, aber nie Kryos. Keine Ahnung, wie viele Versuche wir gemacht hätten. Unser Sohn ist jetzt 10 Jahre alt, wir sind 47 Jahre alt, seit 25 Jahren ein Paar und seit 17 Jahren verheiratet. Rückblickend hat unser Kinderwunsch schon lange gedauert, bis er sich endlich erfüllt hat. Dafür sind wir jetzt noch mittendrin, während meine Freundinnen schon wieder ein leeres Nest haben, weil die Kinder ausziehen.

Ich frage mich allerdings auch oft, warum werden andere Frauen einfach so (manchmal sogar ungeplant ) schwanger? Ok, dafür habe ich bestimmt etwas, was andere Frauen dann nicht haben. Das ist zumindest mein Trost.

Deine Schwägerin kann sich überhaupt nicht in Euch reinversetzen, vielleicht hätte es ihr auch nichts ausgemacht, wenn sie nicht nochmal schwanger geworden wäre. Keine Ahnung. Es wäre sicherlich nett gewesen, wenn sie Euch vorher informiert hätte, aber soweit hat sie nicht gedacht.

Euch wünsche ich jedenfalls alles Gute und viel Glück und Erfolg!


  Re: Warum haben es andere so einfach?
no avatar
  littlemeamy
Status:
schrieb am 21.07.2018 21:03
Liebe Pikachu,

da helfen nicht viele Worte, daher streichel

Ich finde es unglaublich schön, wie du mit deinem Mann gemeinsam durch dieses Tal der Tränen schreitest. Auch wenn ich euch beiden natürlich wünsche, dass ihr schon bald wieder gemeinsam lachen könnt.

Bewahrt euch diese innige Zweisamkeit, denn ihr seid reich an Glück, den jeweils anderen als Partner gefunden zu haben.


  Re: Warum haben es andere so einfach?
no avatar
  Zimtstern 72
Status:
schrieb am 21.07.2018 21:25
Liebe Pikachu, ich verstehe deine Traurigkeit ut, wie wohl sehr viele hier im Forum.
Und es ist manchmal kaum auszuhalten, wenn andere ihr Glück verkünden.
deine Schwägerin hat sich dafür einen besonders schönen tag ausgesucht und aus ihrer Sicht war alles sehr stimmig.
Euch hat sie die Feier verdorben, und vielleicht wäre es klug gewesen, sie hätte euch vorgewarnt (dann hättet ihr nicht kommen müssen),
oder sie hätte es ihrer Mutter und der "Schwiegermutter" in einem intimeren Moment und euch in einem intimeren Moment gesondert erzählt.
Dann hättest du die Feier genießen können.

Aber dennoch befürchte ich, dass dein Tal der Tränen dann ebenso tief gewesen wäre.

Eine meiner besten Freundinnen, die jahrelang in Kiwubeh. war erzählte mir mehrmals die Geschichte, wie sie heulend auf der Geburtstagsparty ihrer besten Freundin saß 8bzw. sich in der Toilette einschloss), als diese Problemlosschwangere erzählte, es sei so stressig mit so einem kleinen Baby, dass sie sich mit Kind 2 ein paar Jahre Zeit lassen wolle. das könnten Kinderlose sich wohl kaum vorstellen. Es war damals einer der schwierigsten Momente ihrer Freundschaft.
Als sie selbst dann mit Kind 2 überraschend zweieinhalb jahre nach Kind eins schwanger wurde, nahm sie mich, die ich damals meine 9. Fehlgeburt hinter mir hatte,
bei einem Weihnachtskaffeetrinken (nur ihre Familie und wir) sehr fest ind en Arm und sagte, sie wage kaum es mir zu erzählen, aber sie erwarte Kind Nr. 2.
ich sagte daraufhin herzlichen Glückwunsch, und es freue mich für sie. Sie darauf: das meinst du nicht im Ernst? Ich: Nein, tue ich nicht. Sie: Ich weiß, aber ich befürchte, ich kann jetzt nchts für dich tun als dich hilflos in den Arm zu nehmen und dir anzubieten, schnell nach hause zu fahren.
Haben wir dann gemacht mein mann und ich, und ich hab mir stundenlang die Augen aus dem Kopf geweint. Und genauso erging es mir, als ich meiner besten Freundin (4 ICSIs) ganz verhalten am Telefon verkündete, ich sei in der 13. Woche und es sähe alles gut aus. Und auch sie erzählte hinterher, sie habe tagelang geheult, weil uns doch unsere gemeinsame Trauer bis dahin irgendwie im gleichen Boot hat sitzen lassen.


Was ich damit sagen will: Eure Schwägerin war gedankenlos, und das hat euch tief verletzt. Ich glaube nicht, dass es scheinheilig war, als sie sich nochmal nach dir erkundigte. Ich glaube, es war zutiefst empfundene Hilflosigkeit. Und sicher auch ein bisschen Reue, denn auch wenn sie aus eurer Sicht danach fröhlich gefeiert haben, es war sicher nicht leicht für sie. Ihre Gedankénlosigkeit bereut sie sicher.
Aber: Wenn man das nicht selbst erlebt hat, passieren solche Dinge, weil es so schwer ist sich einzufühlen, wenn man nicht selbst drin steckt.Und natürlich sind es eben gerade diese Menschen, bei denen es schnell klappt. Denn sonst wäre man ja nicht so. aber es gibt halt Leute die werden einfach schwanger. Und freuen sich darüber. Und können ihr Glück, das sie vielleicht vor zwei Jahren nichtmal wollten, nicht wirklich schätzen. Ist aber nicht deren schuld. Sie hatten nur einfach so viel Glück, so wie ich z.B. oft nicht das Glück schätzen kann, in Sicherheit und einigermaßen materieller Sorglosigkeit zu leben. Es ist so selbstverständlich.

(Nebenbei kenn ich in der Nachbarschaft sogar 2 wirklich extrem schwer entstandene Kryo-Kinder, die nun ungeplant ein Geschwisterchen erwarten. Die Mama hat mir neulich erzählt, mir könne sie es ja sagen, aber sie habe ganz schön gehadert, da sie mit über 35 nicht noch einmal Mutter werden wollte (2 Kryos sogar verworfen hatte) und jetzt sich eigentlich auf die Zeit gefreut hatte, da ihre Kinder aus dem Gröbsten raus sind)

Aber, und jetzt zu dir:
Du darfst trauern und wütend sein und weinen, dass du leider, wie die meisten hier zu der Fraktion gehört, die nur schwer oder vielleicht nie schwanger wird.
Und falls es dazu kommt: Für die jeder Schwangerschaftstag Angst und Panik begleiten werden. Deine Trauer und deine Wut, auch dein Neid sind nicht falsch. Du darfst weinen, toben, wüten und die Welt und das Schicksal ungerecht finden. Aber vielleicht hast du professionelle Hilfe, Menschen an deiner Seite die dir gut tun und dir helfen auch die sicher noch vorhandenen schönen Seiten deines Lebens zu entdecken. Dafür wünsche ich dir Kraft und Mut.


  Werbung
  Re: Warum haben es andere so einfach?
no avatar
  Chorus
Status:
schrieb am 22.07.2018 10:59
Ja das ist zutiefst verletzend. Mir hat auch mehr als einmal eine Schwangerschaftsankündigung den Tag verdorben. MIr kommt auch immer vor, anderen fliegt das Glück einfach so zu.

Meine Arbeitskollegin ist gestern extra in die Arbeit gekommen (hatte keinen Dienst!) und hat mir stolz das US-Bildchen ihrer Tochter gezeigt. Sprich sie wird Oma. So ist das halt im Leben.

Ach ja, und sie weiß von meinem unerfüllten Kinderwunsch. Als ich das dann angesprochen habe, meinte sie nur lapidar "Wer weiß wozu da gut ist..."

Man kann einfach nichts tun, ist machtlos.

Es ist einfach Schicksal und halt sooo unfair. Man kann nur schauen, dass das restliche Leben halbwegs stimmig ist, sprich, sich nette Freizeitbeschäftigung suchen und schauen, dass es im Job klappt. Mehr kannst du nicht tun....


  Re: Warum haben es andere so einfach?
no avatar
  AnniStern87
Status:
schrieb am 22.07.2018 11:52
Das tröstet dich im Moment nicht aber das Gefühl anderen fliegt immer alles zu und die müssen scheinbar nix dafür tun, das ist nur deine Sicht der Dinge. Niemand weiß genau wie es hinter den Kulissen ausschaut denn man kann den Menschen immer nur bis vor die Stirn gucken.

Jeder hat das Recht sich glücklich, traurig, wütend, hilflos und was auch immer zu fühlen. Mir hat damals immer geholfen zu mir selbst zu sagen, dass ich ja ein eigenes Kind möchte und nicht das von den andereren, die gerade schwanger geworden ist.

Mittlerweile habe ich gelernt mit dem zu leben was man bekommt. Ob das nun ein Leben mit oder ohne Kinder ist. Ich weiß nicht wie es weiter ohne gewesen wäre aber soll ich jetzt mein Schicksal verfluchen weil ich früher auch neidisch war, unglücklich darüber weil es einfach nicht klappen wollte und dann kam auf einmal die Nachricht, dass ich mit Drillingen schwanger bin? Ich kenne wirklich kinderlose Frauen, die so am Boden sind und behaupten lieber Drillinge als keine Kinder zu haben. Nur möchte man sich diesen Schuh anziehen und den Weg gehen, den ich jetzt gegangen bin? Verhältnismäßig und rücklickend hätte ich für mich persönlich lieber noch mehrere Versuche gehabt, wo es nicht geklappt hätte als dieses monatelange Leid zu ertragen. Ja ich weiß man kann Menschen und Situationen nicht vergleichen und nein ich will mich überhaupt nicht beschweren denn ich liebe meine Kinder über alles ABER ich möchte hiermit sagen, dass man wenn man in dieser Spirale des Hoffens auf ein Baby gefangen ist, nicht mehr die Dinge objektiv betrachten kann. Sind die anderen wirklich so glücklich wie es den Anschein hat? Geht es den anderen vielleicht doch gar nicht so gut und sind sie wirklich so "gemein und rücksichtslos" wie es bei dir rüber kommt?

Ich wünsche dir von Herzen, dass es bald klappt mit einem Baby. Du wirst die Zeit jetzt dann hinter dir lassen und kaum noch daran denken weil schlichtweg die Zeit dazu einfach fehlt. zwinker

Lieben Gruß
Anni


  Re: Warum haben es andere so einfach?
no avatar
  Ella Propella
schrieb am 22.07.2018 13:13
Es tut mir leid, dass du und dein Mann so sehr leiden. Es klingt furchtbar anstrengend und traurig und es scheint, als hätte euch das Erlebnis wirklich aus der Bahn geworfen. Vielleicht wäre es gut sich zu diesem Zeitpunkt therapeutische Hilfe zu suchen? Ihr scheint beide sehr am Ende eurer Kräfte zu sein. traurig

Ich möchte überhaupt nicht auf eurem Leid herumtrampeln, aber rein objektiv gesehen ist am Verhalten deiner Schwägerin eigentlich gar nix so gemein oder scheinheilig, finde ich. Natürlich ist es für euch subjektiv anders, das verstehe ich auch wirklich. Ich möchte nur aufzeigen, dass hier neben euch ein eigener Mikrokosmos existiert, der bestimmt überhaupt nicht darauf ausgerichtet ist euch Leid zuzufügen, sondern vielmehr auf das eigene Glück.
Deine Schwägerin und ihr Freund haben nochmal den Wunsch nach einem neuen Kind entwickelt. Das ist ok, das darf man. Man darf seine Meinung über sowas über die Jahre ändern. Manchmal passiert das, das kann man niemandem übel nehmen. Das ist einfach ein höchstpersönliches Gefühl, dass sich nochmal entwickeln kann.
Dann hat es geklappt und sie haben den für sie perfekten Moment gefunden diese große Freude ihrer Familie mitzuteilen. Es war doch ihre Geburtstagsfeier, die des Freundes. Alle waren beisammen, die Chance 2 wunderschöne Ereignisse auf einmal zu feiern wäre nicht wieder gekommen. Beide Mütter gleichzeitig da usw... ich finde das in der Tat einen wirklich perfekten Anlass.
Ja, es wäre gut und sensibler gewesen, wenn sie euch vorgewarnt hätten. Ein Fehler, ja. Menschen machen Fehler. Das ist schlimm für euch.
Aber dann ist sie euch nachgekommen, offenbar hilflos, was soll sie machen? Nicht kommen und einfach feiern? Das wäre doch auch unsensibel... Ich denke in der Situation hat sie für euch nur mehr falsch reagieren können. Die Frage nach dem Kaffee... auch vielleicht ein unbeholfener Versuch zu ergründen, wie die Situation jetzt eurer Meinung nach weitergehen soll. Sie hatten 2 wunderbare Gründe zu feiern. Hätten sie jetzt alles abbrechen sollen und heimfahren sollen. Geburtstag und Schwangerschaft plötzlich nichtig und unwichtig und nicht mehr zum freuen? Nein, das geht doch nicht.

Es ist ihr Leben, dass sie gestalten müssen und dürfen.
Ihr müsst leider euer Schicksal gerade meistern, das mit einigen Hürden verbunden ist.
Es besteht eigentlich keine Wechselwirkung, wenn man es objektiv betrachtet. Geht es ihnen schlechter, wird das an eurer Situation nix ändern.
Ich hab mir immer gesagt, dass es an meiner eigenen Situation ja nix ändert, ob jemand anders schwanger ist oder nicht.
Aber ja, es schmerzt und zeigt einem das eigene Schicksal auf. Das tut weh und auch ich kann mich an Situationen erinnern, die ich nicht ausgehalten habe. Ich hab auch einmal eine Familienfeier verlassen, weil mich die Verkündungen einer Schwangerschaft der Cousine wie ein Hammerschlag getroffen hat. Dennoch, ich habe immer gewußt, dass das ja niemand macht um "scheinheilig" sich an meinem Leid zu ergötzen. Ich fürchte, wenn man das wirklich glaubt, ist man in der Tat so tief verwundet, dass einem externe Hilfe gut tun würde. Das würde ich dir wirklich empfehlen.

Ich wünsche euch alles Gute und hoffe sehr mit euch, dass ihr bald wieder glücklichere Zeiten durchleben könnt.
lg ella


  Re: Warum haben es andere so einfach?
no avatar
  sturmfängerin
schrieb am 22.07.2018 15:04
Es tut mir unendlich leid, dass Ihr so leiden müsst!

Und es erinnert mich an die Zeit, als wir damals voll in der Kinderwunschbehandlung waren, wir uns sehnlichst ein Kind gewünscht haben und meine kleine Schwester schwupps schwanger war. Nur mit dem Unterschied, dass sie fast schon ein schlechtes Gewissen hatte, es mir zu sagen, weil sie wusste wie schlimm es für mich sein würde.

Ich bin damals als sie es mir gesagt hat auch total zusammengebrochen. Ich weiß es noch wie heute. Ich saß heulend auf dem Boden, habe nichts mehr um mich herum wahrgenommen und dachte, das ist das Ende, das packe ich nicht.

Ich habe tatsächlich mehrere Tage gebraucht, bis ich nicht mehr ständig in Tränen ausgebrochen bin. Ich habe mir damals schnell eine Therapeutin gesucht, da ich wusst ich schaffe es nicht alleine. Und ich musste den Kontakt zu meiner Schwester abbrechen, zumindest für einige Zeit, so leid es mir auch damals getan hat, da wir einfach ein tolles Verhältnis hatten. Aber ich wusste ich muss mich irgendwie schützen.

Mittlerweile sind viele Jahre vergangen, jede von uns hat ihre Kinder, wenn auch auf unterschiedlichem Wege. Aber wir sind glücklicherweise wieder beste Freundinnen und Schwestern. Mir hat damals eine Therapie unheimlich geholfen. Anders hätte ich es glaube ich nicht so gut gepackt.

Ich wünsche Euch, dass ihr aus dem tiefen Tal wieder gut herauskommt! Und Euer Glück findet!

LG Sturmfängerin


  Re: Warum haben es andere so einfach?
no avatar
  Chorus
Status:
schrieb am 22.07.2018 15:28
Es ist halt immer eine kleine Schocksituation, wenn so eine Ankündigung passiert. Vor allem, wenn man es so nicht erwartet hätte. Bei meiner Schwester (41) war ich mehrere Tage in Schockstarre, obwohl ich davor grad recht gut drauf war (hatte einen Wellnesstag). Und bei meiner Freundin ebenfalls, sie hatte ja gemeint, sie will kein Kind!

Aber ich finde, was jetzt sicher nicht stimmt, ist, dass es ein schlechtes Zeichen für euch ist. Es ist ja nicht so, dass nicht mehrere Frauen gleichzeitig schwanger sein können/dürfen. Da wäre die Menschheit wohl schon ausgestorben... Meine Schwester und meine Schwägerin sind auch bei ihren Töchtern gleichzeitig schwanger gewesen.

Ich hoffe du kannst allmählich die Geschichte etwas verdauen. Jedenfalls würde ich mich von den anderen so gut wie möglich fernhalten. Sie können zwar nichts dafür aber du tust dir selber weh und dafür bist du schon zusehr angeschlagen. Wünsch dir aber trotzdem viel Glück für die nächste Behandlung, vielleicht ist es mal endlich für euch soweit...


  Re: Warum haben es andere so einfach?
avatar  Juna30
Status:
schrieb am 22.07.2018 22:05
Wann immer mir eine Person etwas positives rückmeldet und meint, das sei bei uns ganz sicher Dauerzustand, entgegne ich: Das ist alles nur eine Momentaufnahme.
Und so ist es doch immer im Leben.

Deine Schwägerin hat eine 15jährige Tochter und seit 2 Jahren einen Partner. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das alles von ihr so geplant war, wie auch immer sie zu dieser Tochter gekommen ist. Was du siehst ist ihr aktuelles Glück und das tut weh, weil du es dir auch so sehr wünschst.
Es würde dir aber nicht helfen, wenn sie auf ihren Kinderwunsch verzichten würde. Auch nicht, wenn sie nicht in den Urlaub fahren würde.

Deine Beschreibung ihres Outings erinnert mich an meine Wünsche und Träume zu Beginn unserer Kinderwunschzeit. "Irgendwie besonders" sollte es sein, wenn ich erstmal schwanger wäre. Mit den notwendigen Behandlungen und der Zeit, die verstrich, änderten sich diese Vorstellungen und aufgrund der Blutungen von Beginn meiner Schwangerschaft an verschoben sich die Prioritäten und es wusste dann eh jeder Bescheid. Ganz unromantisch. Dieses Pech hatte deine Schwägerin nicht. Deshalb hat sie ihre Traumvorstellung in die Tat umgesetzt. Das darf sie.

Für euch tut es mir dennoch sehr leid, dass sie nicht feinfühlig genug war, euch zuvor unter 4 bzw. 6 Augen einzuweihen, damit ihr euch entscheiden konntet dem Spektakel beizuwohnen oder fernzubleiben.

Euch als Paar bleibt nun, einen Umgang damit zu finden. Auch ich habe mich während Schwangerschaften von den betroffenen Frauen und ihren Familien oft zurück gezogen. Wenn du spürst, dass ihre Anwesenheit dir nicht gut tut, sag ihr das, wünsche ihr alles Gute für die Schwangerschaft und schütze dich, indem du erst später wieder den Kontakt aufnimmst.
Wenn die Babies so 4-8 Monate alt waren, hatte ich da immer weniger Schwierigkeiten mit dem Kontakt.

Für euren weiteren Weg wünsche ich euch alles Gute und natürlich Erfolg. In unserer 4. Behandlung trat auch meine erste Schwangerschaft ein, auch wenn ich zu diesem Zeitpunkt nicht mehr daran geglaubt hatte. Und auch Kryos finde ich toll. Unser älterer Sohn ist ein Kryo-Baby smile
Sollte nach den verbleibenden Kryos für euch dieser Weg zu Ende sein , werdet ihr als Paar einen anderen Weg entwickeln. Mit oder ohne weitere Behandlungen, Adoption, EMS. Manche Wege kann man nicht im Voraus planen. Sie ergeben sich erst, wenn man sie geht (gehen muss).

Alles Gute,
Juna


  Re: Warum haben es andere so einfach?
avatar  Chrischtl
Status:
schrieb am 22.07.2018 23:17
Das tut mir so leid. Aus deinen Zeilen springt förmlich das Elend, in dem ihr euch aktuell gefangen fühlt. Es spricht aber sehr für eure Partnerschaft, dass ihr es gemeinsam schafft zu trauern.

Zu der Situation auf der Party: Da war nix scheinheilig - sie ist glücklich, ihr seid es nicht. Sie kann sich nicht in ungewollte Kinderlosigkeit reinfühlen, weil sie sie nicht kennt.

Ich bringe jetzt mal ein sehr radikales Beispiel: Nur weil ich irgendwo einen Rollstuhlfahrer sehe, schmeiße ich mich ja auch nicht auf den Boden und höre auf zu laufen aus Angst ich könnte damit seine Gefühle verletzen. Man geht halt irgendwie davon aus, dass jeder sein Päckchen zu tragen hat und eben irgendwie mit klarkommen muss.

Ihr war bestimmt klar, dass das für euch doof wird. Wahrscheinlich hat sie deshalb auch öfter bei euch nachgefragt weil sie hofft, dass es bald klappt damit „Ruhe“ ist.

Und zu dem Omen der Verkündung: Nein, es gibt keine Kinderverteilstelle mit begrenzten Ressourcen und nur weil deine Schwägerin schwanger ist bleibt jetzt für dich kein Kind übrig. Eure Leben sind nicht magisch verwoben. Entweder es klappt bei dir oder nicht - an keinem Szenario trägt deine Schwägerin schuld.


  Re: Warum haben es andere so einfach?
no avatar
  Flo777
Status:
schrieb am 23.07.2018 09:48
Liebe Pikachu, es tut mir unendlich Leid was ihr da durchgemacht habt. Kenne es auch aus eigener Erfahrung und fühle mit dir. Erkenne mich total in deinen Zeilen wieder. Denke mir jeden Tag: was habe ich verbrochen das wir wirklich NIE Glück haben... Egal welche Entscheidungen wir treffen, es ist doch immer die falsche. Unser Freundeskreis und Familie sind alle Problemlos schwanger geworden. Meist im 1 oder 2 Üz, auch finanziell stehen alle gut dar. Und wir? Wir müssen alles in den Icsis reinstecken, und wozu? 2x Nullbefruchtung und trotzdem machen wir noch 1 Versuch der auch schon wieder zum scheitern verurteilt ist. Mittlerweile bin ich sogar schon geknickt wenn ich höre was manche für eine Ausbeute haben und sogar viele Kris. Freue mich schon über 2 Befruchtete. Das einzige was mir Halt gibt ist mein Mann. Da bin ich sehr froh und dankbar drüber. Drücke dir fest die Daumen für euren Kryoversuch. Du bist nicht allein. Drücke dich ganz fest.


  Re: Warum haben es andere so einfach?
no avatar
  Julliane
Status:
schrieb am 23.07.2018 14:12
Hi

Das Rollstuhl Beispiel finde ich ziemlich gut!!

Ich kann dich sehr gut verstehen, ich weiss wie es
ist wenn man mein jetzt steht die Welt still, das ist das
Ende....

Ich hätte mir aber nicht die Blöße gegeben und wäre
heulend davongerannt, ich habe immer geschluckt und
Zumindest so getan als ob ich mich freue.
Meine Schwägerin wurde auch grad dann schwanger von
einem was so nicht geplant war, aber dann, zack war ihr
Plan anders.
Du kannst wirklich nichts erwarten von jmd der diese
Situation nicht hat, die Welt dreht sich nicht nur um
dich und deinen Schmerz, zumindest nicht für die anderen.

Und wenn es doch irgendwann bei euch klappt dann
willst du doch auch dass sich alle freuen, oder?

Konzentriere dich auf das positive in deinem Leben,
du hast einen Mann, viele finden nie den Richtigen, die
sind dann auch ungewollt kinderlos, die bemitleidet auch
keiner.
Du hast das Glück gehabt den Richtigen zu finden.
Du bist gesund nehme ich mal an und du hast die
Chance schwanger zu werden, auch wenn sie noch
so klein ist. Denke inmer daran, so schlecht wie
andere hast du es nicht, und du bist nicht alleine.

Deine Gedanken bestimmen wie du dich fühlst.

Eines Tages kommt das ganz Große auch zu euch,
ich wünsche es dir sehr!!

Julliane


  Re: Warum haben es andere so einfach?
avatar  Aquarium1983
Status:
schrieb am 23.07.2018 15:10
Ich kann deine Gefühle so so gut nachempfinden. Es war immer ein regelrechter Schlag in den Magen, wenn man auf Familienfeiern war und wieder jemand seine Schwangerschaft verkündet hat. Einmal sind wir zu Freunden gefahren, da wussten wir noch gar nicht, dass sie hochschwanger ist. Sie haben es uns bis dahin nicht gesagt, geahnt habe ich es. Und sie haben den ganzen Tag darüber geredet, wie schnell es bei ihnen geklappt hat und dass man im Leben erst was erreicht hat, wenn man Kinder hat. Sie wussten nicht, dass wir Probleme haben. Und ich wäre am liebsten auch heulend weggelaufen.

Aber: Es kann einfach niemand was dafür, dass es bei den einen einfach klappt, bei den anderen nicht. Die anderen haben ein Recht darauf, sich über ihr Glück zu freuen. Das habe ich für mich einfach irgendwann so annehmen können und es lebt sich viel leichter damit.


  Re: Warum haben es andere so einfach?
no avatar
  Impala-34
Status:
schrieb am 23.07.2018 18:16
Liebe Pikachu,

ich kann Dich gut verstehen, In meiner Kinderwunschzeit haben teilweise Freundinnen und Verwandte nicht nur ein Kind bekommen sondern gleich mehrere. Und mir lief altersbedingt die Zeit davon.
Alles sieht dann düster und schwarz aus. Und manchmal ist das Leben einfach nur sch.... Und ich weiß wenn man tief im düsteren Loch sitzt, dann nützen auch gute Worte nichts.
Aber Leid ist nun mal sehr persönlich und relativ. Jemand der niemals durch den Schmerz der unerfüllten Kinderwunschzeit gegangen ist, wird das einfach nicht verstehen können.
Ihr habt Euch, das ist viel! Viel mehr als viele andere haben. Du hast einen Mensch, der versucht einen Traum mit Dir zu erfüllen, der neben Dir steht und Dein Leid und Dich sieht.
Ich weiß es ist dir momentan kein Trost, aber wird es vielleicht sein. Und falls ihr doch noch Euer Wunder erleben könnt, aber auch wenn ihr zusammen alt werdet,, wirst Du feststellen, dass Euch dieser Schmerz, den Ihr gemeinsam erlebt und durchgestanden habt, auf einer Ebene zusammengeschweißt hat, den ein Paar, bei dem "Immer alles gut und einfach war", nie erfahren wird.
Sei ruhig traurig, stinksauer und neidisch. Das darfst Du ruhig sein. Deine Schwägerin darf aber auch ein Kind bekommen, "einfach so".
Und gehe in Dich, bist Du wirklich so enttäuscht und verletzt wegen des "wie" der Eröffnung oder nicht doch deswegen, weil sie einfach ein Kind bekommt.
Du willst doch nicht ihr Kind, sondern ein eigenes!
Es gibt keinen Pool nachdem Kinder verteilt werden.
Ich bin nach 8 (!) Vollicsis schwanger geworden! Als niemand mehr damit gerechnet hat.

Liebe Pikachu, Ich wünsche Dir alles gute und das Du aus dem Tal herausfindest. Ich glaube noch ist euer Weg nicht zu ende.

LG

Impala




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019