Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   In welcher SSW bin ich? So berechnet man die Schwangerschaftswocheneues Thema
   Alles, aber auch wirklich alles zum Anti-Müller-Hormon (AMH)
   Grippeimpfung bei Kinderwunsch und IVF

  Geschlossen danke
no avatar
  gelöschter User
schrieb am 30.05.2018 10:42
Thema geschlossen


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 31.05.18 22:12 von appel.


  Re: Albtraum Mehrgenerationenwohnen
avatar  Fake Mom
schrieb am 30.05.2018 11:52
Liebe appel,

ich habe es gelesen und es sträubt sich alles in mir. Wäre mein horror gewesen. Einen richtigen Rat habe ich nicht aber als erstes dachte ich: Schlösser auswechseln??? oder die Türen abzuschliessen bis sie sich daran gewöhnt haben?
ich finde es richtig schlimm was/wie das abläuft. Du sollst und darfst natürlich auf Deine Privatsphäre bestehen. Zumal ihr völlig unabhängig seid.Ansonsten in einem gutem Moment noch mal mit Deinem Mann reden.. Aber ohne Vorwürfe und ihm erklären wie unglücklich Dich die Situation macht, dass Du sogar über Trennung nachdenkst.


  Re: Albtraum Mehrgenerationenwohnen
avatar  AnnabelLee*
Status:
schrieb am 30.05.2018 11:53
Da steckst Du aber wirklich in einer schwierigen Situation. Ich habe es in der eigenen Familie mitbekommen, wie schwierig es sei kann mit den Eltern/Schwiegereltern zusammenzuziehen. Und es wird noch schwieriger, wenn es zu Krankheiten/pflegebedürftigkeit kommt.

Ich würde an Deiner Stelle auf eine feste, abschliessbare Wohnungstür zu eurem Bereich der Wohnung bestehen. Zu dieser sollten die Schwiegereltern auch keinen Schlüssel haben. Es muss klar abgegrenzt sein wo ihr wohnt und wo die anderen wohnen. Mein Bereich - dein Bereich. Das könnte auch später wichtig werden, wenn die Schwiegereltern älter und dement werden, dass sie Dir nicht vorwerfen können, du hättest eventuell in ihrer Wohnung rumgeschnüffelt.

Die Belehrungen und Vorträge kannst Du Dir anhören und einfach wieder vergessen. Wichtig ist, dass Du und Dein Mann zusammenhalten. Seine Konflikte mit seinen Eltern sind seine Sache und Deine Konflikte mit seinen Eltern Deine Sache. Du kannst nur für Dich damit umgehen und zur Not riskieren, dass schlecht über Dich geredet wird. Du kannst von ihm kein Vetständnis erwarten, es sind seine Eltern. Du kannst Deine Grenzen klarmachen und dann wird er diese auch seinen Eltern klarmachen. Die Männer sind ja selten diejenigen, die uns Frauen sagen wir müssten etwas ändern zwinker. Sei eine starke Frau und Mutter und stehe für Dich und Deine Kinder ein. Stelle den Rest der Familie vor vollendete Tatsachen. Triff Entscheidungen und setze diese durch. Bestelle den Schlosser und lasse eine feste, abschliessbare Tür einsetzen. Vielleicht gibt es Ärger, vielleicht führt es vorübergehend zum Beziehungsabbruch zu Deiner Schwiegermutter. Aber langfristig befreist Du Dich aus der Opferrolle! Und wenn es schlimmstenfalls zur Trennung kommt, dann kannst Du sagen, Du hättest wirklich alles versucht, um die Situation für Dich erträglich zu gestalten.

Kopf hoch!


  Re: Albtraum Mehrgenerationenwohnen
avatar  Majoni
Status:
schrieb am 30.05.2018 12:09
Liebe Appel,

es tut mir leid. Als wir in den Monats Piep regelmässig geschrieben haben, hast du auch so etwas schon mal angedeutet.

Meine Schwiegermutter wollte mal ein 3Familienhaus kaufen. Für sie für uns und meinen Schwager Gute Nacht.

Habe ich sofort verneint. Ich liebe eine gewisse Kilometerzahler zwischen allen Verwandten .

So das hilft dir nicht weiter.

Warum kann deine Schwiegermutter in eure Wohnung? Das würde ich als erstes ändern, so das die Tür nur mit einem Schlüssel bzw. von innen geöffnet werden kann. Dann musst du nicht auf machen.

Ohne Miete nur mit Nebenkosten? Würde euch doch bestimmt gut tun, noch einen kleinen Obolus zu haben? Gut ist eure Entscheidung, meine Mutter/Schwiegermutter sollte aber wenigstens ein wenig Miete bezahlen und wenn ich das nur spare für investionen ins Haus.

Ich würde mir meinen Mann schnappen und essen gehen und nochmals ganz ausführlich sprechen. Über vieles kann ich mittlerweile hinweg hören bzw. mir mein Teil denken, aber einfach in die Wohnung kommen, nein das geht nicht.

Letztendlich muss eine Entscheidung her, ob deine Schwiegereltern nun ausziehen oder wie auch immer, aber so ist es frustrierend.

Bei uns ist es so, das mein Mann für die Gespräche mit seiner Mutter verantwortlich ist und ich für Probleme mit meiner Verwandtschaft.

Allerdings muss dein Mann deine Probleme ernst nehmen, aber seinen Vater kann er ja auch nicht in die Schranken weisen. Schwierig......

Ja ein Zusammen leben ist schwer, deshalb für mich persönlich undenkbar, auch wenn gewissen Annehmlichkeiten damit verbunden wären.

Vielleicht hat dein Mann eine Einfluss auf seine Mutter, wenn er das Problem versteht.


Wie geht es den euch sonst und dem Januarli 2014 ?

Wünsch dir alles erdenklich gute......Majoni


  Werbung
  Re: Albtraum Mehrgenerationenwohnen
no avatar
  Murmel08
Status:
schrieb am 30.05.2018 12:32
Zitat
Fake Mom
Liebe appel,

ich habe es gelesen und es sträubt sich alles in mir. Wäre mein horror gewesen. Einen richtigen Rat habe ich nicht aber als erstes dachte ich: Schlösser auswechseln??? oder die Türen abzuschliessen bis sie sich daran gewöhnt haben?
ich finde es richtig schlimm was/wie das abläuft. Du sollst und darfst natürlich auf Deine Privatsphäre bestehen. Zumal ihr völlig unabhängig seid.Ansonsten in einem gutem Moment noch mal mit Deinem Mann reden.. Aber ohne Vorwürfe und ihm erklären wie unglücklich Dich die Situation macht, dass Du sogar über Trennung nachdenkst.

Das kann ich nur unterschreiben, auch bei mir was das der erste Gedanke. Wobei ich befürchte, wenn Dein Mann an sich schon nicht hinter Dir steht und es nicht versteht, wird er Dich hierbei auch nicht unterstützten.

Ich wünsche Dir ihr findet einen gemeinsamen Weg.
Liebe Grüße,
Murmel


  Re: Albtraum Mehrgenerationenwohnen
avatar  kraulquappe
schrieb am 30.05.2018 12:46
Hallo Appel,
nur ganz kurz bin in Eile,

Du bist in ein Problem deines Mannes mit seinen Eltern hineingezogen.
Vielleicht könnt ihr Paartheraoie machen?
Hatte ähnliche Situation aber wir wohnten nicht im gleichen Haus. Gespräche änderten nichts, mein Mann hielt sich aus allem raus und ich
fühlte mich auch im Stich gelassen.
Ich grenzte mich aber ruhig und freundlich ab. Plante oft Ausflüge, Familienbesuche (meine), Treffen mit Freunden wenn Schwiegis kamen oder wir sie
besuchen sollten. Das gefiel weder meiner SchwiMu noch meinem Mann, aber ich zeigte ihnen damit daß ich und meine Kinder unser Zeit lieber dort verbringen
wo wir uns wohlfühlen.
Über die Jahre haben wir einen viel respektvolleren Umgang miteinander.

Du könntest Freundinnen, Arbeitskolleginnen, Spielgefährten der Kinder,Familie zu dir einladen um zu klarzumachen daß ihr in eurem Haus-
teil euer Leben lebt indem sie nicht jederzeit willkommen sind.
Jedenfalls solltest du dir von deinen Schwiegereltern nicht alles gefallen lassen, schon deinen Kindern zu liebe nicht, denn ihre Verhaltensweisen gucken die Kinder sich
ja von uns ab.


  Re: Albtraum Mehrgenerationenwohnen
no avatar
  pmami
schrieb am 30.05.2018 13:40
Auch mein erster Gedanke: abschließbare Wohnungstür mit Klingel, die Du dann auch mal abstellen kannst, wenn Dir nicht danach ist, die Schwiegereltern zu sehen. Im Zweifel auch getrennte Eingangstüren, wenn das baulich machbar ist und machbar ist fast alles. Garten, soweit vorhanden, aufteilen mit Hecke dazwischen. Feste Zeiten vereinbaren, zu denen die Kinder bei Oma sind und dazwischen sind sie nicht bei Oma und Oma nicht bei Euch. Und das kannst Du alles selbst vereinbaren und veranlassen, ohne Deinen mann um Erlaubnis fragen zu müssen, denn du bist Miteigentümerin und lebst auch in dem Haus.

Aus der Geschichte mit dem Wohnrecht werdet Ihr leider nicht rauskommen. Deshalb wird auch ein verkauf des Hauses schwierig. Versuch in kleinen Lösungen zu denken. Du kannst doch nicht deine Ehe aufgeben wollen, nur weil eine Tür mit einem Schloss dran fehlt!

Viele Grüße pmami


  Re: Albtraum Mehrgenerationenwohnen
no avatar
  mjuka
schrieb am 30.05.2018 15:10
Hallo, liebe Appel,

ich habe mal von einer Psychologin den Tipp gehört, gerade dann, wenn Schwiegermutter oder -vater unangekündigten in die Wohnung kommen, wild mt dem Mann zu knutschen, usw, damit sie die Grenzverletzung selber spüren...

ich würde euch sehr raten, miteinander zu reden, abzustecken, was EURE Regeln sind. Dann muss dein Mann natürlich diese Regeln vertreten und muss seine Eltern in die Schranken weisen. Mach ihm klar, dass es dein RECHT ist, eine unantastbare Privatsphäre zu haben, die nur euch gehört.

Dein Kummer springt mich beim Lesen geradezu an. Ohne Veränderung steuert ihr auf eine Eheaus zu, fürchte ich. Also, was hast du zu verlieren? Kämpf um deine Rechte, das DARFST du!!!!!

Viel Kraft wünscht
mjuka


  Re: Albtraum Mehrgenerationenwohnen
no avatar
  unangemeldet
schrieb am 30.05.2018 18:02
Ich sehe das Hauptproblem bei deinem Mann und seiner Mutter.
Sie ist noch immer Nr. 1!
Deshalb nur nimmt sie sich das Recht heraus, so grenzüberschreitendend zu handeln, meiner Ansicht nach.
Ungelöste Mutter-Sohn-Bindungen im Erwachsenenalter sind öfter als man denkt, sind aber zu lösen, wenn der Mann es will.
Ich bin mir sicher, wenn dein Mann sich wirklich von seiner Mutter löst und dich als Frau Nr. 1 an seine Seite stellt, wird sich vieles bessern.
Er müsste fest zu dir stehen und dich verteidigen, egal vor wem und egal, wer Recht hat (Streitigkeiten lässen sich anschließend in Ruhe klären). Eure kleine Familie müsste ihm heilig sein - dann werden eure Grenzen auch vor seiner Mutter unangastbar werden.
Sowas erreicht man z.B. durch Familienaufstellungen.

Eine abschließbare Wohnungstür wär hier übergangsweise bestimmt eine gute Lösung.
In meinen Augen aber nur Symptombehandlung und nicht Ursachenauflösung.


  Re: Albtraum Mehrgenerationenwohnen
no avatar
  Hamamelis71*
schrieb am 30.05.2018 22:49
Funkklingel vor Eurer Tür anbringen und abschließen


  Re: Albtraum Mehrgenerationenwohnen
no avatar
  Glückseligkeit
schrieb am 30.05.2018 23:31
ich bin auch sehr betroffen von deinem text. ich kann dir sehr gut nachfühlen. mein Verhältnis zu meiner Schwiegermutter ist leider auch nicht das beste und deinem sehr ähnlich. allerdings wohne ich nicht bei ihnen.

ich habe mich viel zu dem Thema belesen. ich kann dir nur kurz sagen: das Hauptproblem ist die fehlende Emanzipation deines Mannes von seiner Mutter. leider!

vielleicht kannst du mal abends ruhig mit deinem mann reden. ihm sagen, dass du ihn liebst aber die Situation mit den Schwiegereltern sehr vieles überschattet und du unglücklich bist.

ich drücke dich feste und schicke dir viel kraft!

solidarische grüße!


  Re: Albtraum Mehrgenerationenwohnen
avatar  AnnabelLee*
Status:
schrieb am 01.06.2018 22:12
Hups? Ich wünsche Dir alles Gute! Du schaffst das - egal wie Du Dich entscheidest.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019