Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 

News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   ICSI statt IVF: Gibt es Vorteile, wenn die Spermien in Ordnung sind?neues Thema
   IVF und ICSI: Wie hoch muss die Gebärmutterschleimhaut sein?
   Gelbkörperhormon bei IVF und ICSI: Was, wann und wie lange?

  ab wann Entscheidung Affäre
no avatar
  nichtssinnvolleseingefallen
schrieb am 18.04.2018 19:08
Hi,

tut mir leid, euch damit zu nerven. Das ist jetzt schon der dritte Versuch, euch einen Beitrag zu posten, mal schauen, ob ich es jetzt durchziehe. Muss leider anonym sein traurig

Ich bin mittlerweile knapp 20 Jahre mit meinem Mann zusammen und wir haben zwei tolle Kinder. Vor gut zwei Jahren hatten wir eine sehr große Krise, wo ich auch deutlich geäußert hab, dass ich mir überlege, mich von ihm zu trennen. Es wäre damals aber sehr schwierig gewesen, so dass ich mich durchgebissen habe und es folgte dann auch knapp ein Jahr lang eine "ruhige" Phase, wo es absolut ok war. Mein Mann bemüht sich etwas mehr, nicht in allen Dingen so wie ich es mir wünschen würde, aber man merkt einfach, dass er sich tatsächlich bemüht. Als Eltern, bzw. in Summe als Familie funktionieren wir auch absolut gut, wir sind uns in vielem sehr ähnlich (alle zusammen), so dass das Familienleben tatsächlich sehr überwiegend total harmonisch ist.

Vor knapp einem Jahr habe ich dann jemanden aus meiner Kindheit (also tatsächlich Kindheit, keine Jugendliebe o. ä.) getroffen, der zufällig in unsere Stadt gezogen ist. Das Treffen war unfassbar, es war unglaublich offen und vertraut. Wir hatten rund 30 Jahre keinen Kontakt und wann immer wir uns in den Jahren dazwischen getroffen hätten, hätten wir absolut nichts gemeinsam gehabt, weil sich die Leben dermaßen unterschiedlich entwickelt hatten. Jetzt aber saßen wir da, nach ein paar Jahren persönlicher Entwicklung, die unglaublich ähnlich verlaufen ist und wo sehr ähnliche Prioritäten und Glaubensansätze entwickelt wurden. Wir haben bereits beim ersten Treffen sprichwörtlich (nicht wortwörtlich!!!) die Hosen runtergelassen mit allem, was wirklich mies in unseren Leben gelaufen ist - ohne irgendwo vor zurück zu schrecken, irgendetwas zu beschönigen oder was auch immer - weil irgendwie nach fast Sekunden klar war, dass das nicht nötig ist bei uns. Es gab dann alle paar Monate ein Treffen, bei dem sich der erste, sehr "innige" Eindruck verstärkt hat - noch immer gibt im Gespräch Momente, in denen wir mit Erstaunen feststellen, wie ähnlich wir uns tatsächlich sind - das fängt bei vollkommen absurden und unwichtigen Dingen wie Tintenfarbe beim Füller und / oder die absolut selbe Kaffeemaschine, die sonst vermutlich keiner in unserem Ort hat weil einfach überhaupt nicht bekannte Marke, zumindest nicht in Deutschland, an. Aber es geht hin bis zu mittlerweile tief verankerten Lebenseinstellungen.

Beim letzten Treffen gab es schon den Moment, dass er erwähnt hat, dass wir uns offensichtlich sehr mögen - und ich hätte weder widersprechen wollen noch können. Es folgten ein paar Monate, in denen wir nur Chatkontakt (und das auch nicht regelmäßig) hatten, dazu muss ich erwähnen, dass auch er seit 7 Jahren in einer glücklichen Beziehung lebt. Nun gab es wieder ein Treffen und in dem Moment, in dem wir uns wiedergesehen haben (also tatsächlich noch bevor wir uns wirklich Hallo gesagt haben), hat er mich geküsst. Bzw. wir haben uns geküsst, ich will mich da nicht besser reden wie ich bin. Mitten auf der Straße, vollkommen unmöglich eigentlich wenn man unserer beider Situation bedenkt. Nach etlichen Minuten (keine Ahnung wie viele) sind wir dann zu ihm. Es ist nichts weiter passiert, wir standen eher vollkommen ratlos herum, und er hat dann irgendwann gesagt, dass er auch auf keinen Fall möchte, dass jetzt schon mehr passiert, dafür ist ihm das alles zu wertvoll und er hätte ohnehin nie damit gerechnet, dass das jetzt schon passiert, aber es erschien ihm in den Moment als das einzig richtige. Gefühlt sehe ich das genauso - leider traurig

Unter´m Strich weiß nun keiner von uns beiden, was wir tun sollen. Ich erst Recht nicht. Vieles aus seiner Vergangenheit macht mir Angst, dazu kommt, dass er aus sehr bewussten Gründen keine Kinder wollte / möchte - ich hab aber meine Zwei und die werden immer im mein Leben eingebunden bleiben. In wie weit er dann damit klar käme - keine Ahnung. Und trotz aller Ähnlichkeiten gibt es unglaublich viele Dinge, die wir überhaupt nicht voneinander kennen / wissen - d.h. eigentlich mit klarem Kopf würde ich denken, dass jetzt alle Schritte in irgendeine Richtung vollkommen übereilt wären. Was aber bleibt, ist das Gefühl, dass ich meinen Mann "betrüge". Abgesehen vom Küssen nicht körperlich, aber innerlich halt doch irgendwie. Zumal - würde ich ihn näher kennen lernen wollen, käme dies eigentlich einer Affäre gleich - egal, ob wir Sex haben oder nicht - die Gefühle und alle Absichten dahinter sind ja ganz offensichtlich beidseitig da. Wenn ich ihn nicht näher kennen lerne, würde ich mich vermutlich immer fragen, was es geworden wäre, denn ganz ehrlich - in jedem Hollywoodfilm würde ich den kompletten Verlauf dieser Geschichte für vollkommen absurd erachten.

Ich weiß gar nicht, was ich von euch erwarte. Denn wirklich helfen kann mir ja auch keiner. Vielleicht am ehesten noch die Frage beantworten, wie es euch anstelle des Partners gehen würde? Soll ich jetzt schauen, wohin es führt, in der Hoffnung, mich dann bewusst für meinen Mann zu entscheiden? Könnte er das verzeihen, sollte es an irgendeinem Punkt "rauskommen"? Und wäre es dann Betrug, wenn wir auf Körperlichkeiten verzichten? Oder jetzt mit offenen Karten spielen, aber riskieren, dass es in beiden Fällen schief geht und es ausschließlich "unnötig" Verletzte gibt?

Ach Mensch... Irgendwie habe ich seit dem ersten Treffen immer wieder die Gedanken, was wäre wenn und wie arg / unwirklich das ist mit uns etc. - aber jetzt, wo es auf einmal Realität ist, sind da sooo viele Gefühle. Und ihm geht es ganz offensichtlich ja ebenso... mh... traurig

Danke für´s Lesen auf jeden Fall. Ich denke, dass es jetzt endlich mal eine so sortierte Sache ist, dass ich sie zumindest abschicken kann... Daher... euch allen einen schönen Abend!


  Re: ab wann Entscheidung Affäre
no avatar
  dette
Status:
schrieb am 18.04.2018 19:23
Hey!
Eine vertrackte Situation. Ich hatte mal eine ähnliche und hab’s gemacht. Allerdings hatte ich da noch keine Kinder. War @#$%&! Die eigentlich gute Beziehung zu meinem ex Freund war danach natürlich sofort kaputt. Und die neue Beziehung war nach dem ersten Verliebtsein nicht so dolle. Und ich habe dann jahrelang unter der Trennung gelitten, weil die Beziehung halt eigentlich noch nicht am Ende war. Also neue Affäre oder so als Anker aus der Beziehung raus, das mache ich nie wieder. Meiner Erfahrung nach erst richtig trennen und auch so dass man fühlt, dass man das auch ohne den neuen machen würde und dann kann man in Ruhe eine neue Liebe finden. Mir hat das viele Jahre meines Lebens richtiggehend versaut. Viel Glück und alles gute!


  Re: ab wann Entscheidung Affäre
no avatar
  akazie76
schrieb am 18.04.2018 20:39
Also, mich würde es sehr abschrecken, wenn er eigentlich keine Kinder will. Wenn du deine Kinder bei dir haben willst, stelle ich mir das sehr problematisch vor, auch, wenn alles sonst passt.

Ansonsten schließe ich mich meiner Vorrednerin an - überleg dir, ob die Beziehung zu deinem Mann so am Ende ist, dass auch alleine sein besser wäre. Dann geh und dann kannst du den anderen ja auch näher kennenlernen. Sonst finde ich auch ein näheres Kennenlernen nicht ok.


  Re: ab wann Entscheidung Affäre
avatar  Juna30
Status:
schrieb am 18.04.2018 21:30
Ich würde es als Verrat und Betrug empfinden, wenn mein Mann eine solche Beziehung zu einer anderen Frau hätte, egal ob mit oder ohne Sex.

Der Vater des Kindergartenfreundes von unserem Großen ist vor 2 Wochen wegen so einer Beziehung zu Hause rausgeflogen, nachdem es aufgeflogen war... keine schöne Situation für alle Beteiligten! Insbesondere für die Kinder.

Ich würde eine Beziehung beenden, bevor ich eine andere beginne, auch auf die Gefahr hin am Ende alleine dazustehen.


  Werbung
  Re: ab wann Entscheidung Affäre
no avatar
  -Firefly-
schrieb am 18.04.2018 21:34
Hallo,

es tut mir leid, dass du dich in so einer emotional schwierigen Situation befindest.
Für mich persönlich käme ein weiteres kennenlernen einem Betrug gleich. Denn genau das ist es, zumindest emotional. Einen einmaligen Ausrutscher könnte ich evtl. verzeihen, eine monatelange außereheliche Beziehung (auch ohne Körperlichkeit) definitiv nicht. Da käme ich mir ganz schlimm verraten vor.
Ich denke du hast 2 Möglichkeiten, entweder du entscheidest dich für deinen Mann und brichst jeden Kontakt zu dem anderen ab, oder du redest offen mit deinem Mann mit allen möglichen Konsequenzen.

Alles Gute für deine Entscheidung,
Firefly


  Re: ab wann Entscheidung Affäre
no avatar
  pmami
schrieb am 18.04.2018 21:41
Also....wenn Du Dich weiterhin mit diesem Mann triffst, werdet Ihr Euch sehr wahrscheinlich sehr schnell körperlich näherkommen. Die Vorstellung, dass Ihr Euch erneut treffen könntet, aber auf eine rein platonische Ebene zurückkehren könntet, halte ich für eine Illusion.

Ich gehe jetzt mal davon aus, dass Du mit Deinem Mann keine "offene" Beziehung führst, in der vereinbart und selbstverständlich ist, dass jeder von Euch sich auch anderweitig amüsieren darf.

Und ich gehe auch mal davon aus, dass Du nicht vorhast, Deinem Mann zu sagen, dass Du jetzt eine Affäre mit dem anderen Mann beginnen wirst, um einschätzen zu können, ob es mit dem anderen besser laufen könnte, als mit Deinem jetzigen Mann.

Und dann bleibt nur noch das, was meine beiden Vorrednerinnen gesagt haben: bevor Du eine neue Beziehung beginnst, musst Du zunächst eine alte Beziehung beenden.

Die Frage, die Du Dir also stellen musst, ist nicht, ob es für Dich und den neuen Mann eine Zukunft gibt sondern ob es für Dich und den alten Mann eine Zukunft gibt. Völlig unabhängig von Kindheitsfreunden. und wenn die Antwort Ja ist, vermeide weitere Treffen mit dem neuen Mann. Wenn die Antwort Nein ist, dann trenne Dich sauber und offen und überlege danach, ob und wie es mit dem neuen Mann weitergehen könnte.

Da auch der neue Mann in einer Beziehung lebt: Ich war einmal (als Single) verliebt in einen verheirateten Mann. Es hat mich damals schwer erwischt. Ihn auch. Aber für mich war damals eines ganz klar: Mich gibt es nur exklusiv. Wenn er mich will, muss er sich für mich entscheiden. Ohne wenn und aber. Er hat sich damals nicht gegen seine Frau entscheiden können, mit der er sehr lange zusammen war und zwei Kinder hatte. Das war eine Entscheidung, die ich respektiert habe. Ich habe meine eigene Entscheidung - mich nicht zur Zweitfrau degradieren zu lassen - aber auch nie bereut.

Was für Dich gilt, in Bezug auf Deine Beziehung gilt auch für ihn und seine Beziehung.

Alles Gute bei Deiner Entscheidungsfindung !

Viele Grüße pmami


  Re: ab wann Entscheidung Affäre
avatar  Rebella
schrieb am 18.04.2018 21:45
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man immer mal wieder richtig liebe Menschen kennenlernt, mit denen man Gemeinsamkeiten hat. Und das können natürlich auch Männer sein. - Nachdem ich mich zuerst komisch damit gefühlt habe, einen lieben Freund zu haben stehe ich jetzt auf dem Standpunkt, dass es ein wertvollen Geschenk ist, Menschen kennenzulernen, die einem das Leben bereichern. Und da sehe ich gar nicht ein, darauf zu verzichten. Es muss ja keine sexuelle Beziehung sein, aber mal ein gemeinsames Treffen, ein anregender Gedankenaustausch, das ist herrlich! Zum Glück gönnt mir mein Mann das. Und das wiederum ist ja auch festigend für meine Ehe und meine Familie, die ich natürlich behalten will.

Wäre das jetzt eine Frau, eine Freundin, mit der du diese Gemeinsamkeiten festgestellt hättest, dann wäre für die, die das mitbekommen, die Welt in Ordnung. Ist es aber ein Mann, heißt es schnell, nee, das geht nicht. ....

Eigentlich ist es auch blöd, dass unsere Gesellschaft kulturell so geprägt ist, dass man nur eine einzige "Beziehung" haben darf. Der Mensch ist dafür eigentlich nicht gemacht. Wir fügen uns in das kulturelle Bild und versäumen dabei so viel. ...


  Re: ab wann Entscheidung Affäre
no avatar
  Hamamelis71*
schrieb am 18.04.2018 22:14
Ich kann Dir keinen Rat geben. Mir ist nur folgendes eingefallen : würde sich ein Mann so viele Gedanken machen?

Etliche Männer in meinem Bekanntenkreis haben / hatten Affären und sich garantiert keinen Kopf gemacht.

Eine Freundin hat vor über 20 Jahren mal gesagt : das Neue wird auch irgendwann alt.

Vielleicht ist es nur eine Affäre, vielleicht ist es der Mann fürs Leben, vielleicht fändest Du über eine Affäre zurück zu Deinem Mann. Keine Ahnung, was hier richtig oder falsch ist. Eure Partner wären in der Tat verletzt und es hätte für Deine Kinder Konsequenzen. Vielleicht wäre eine Affäre für alle Beteiligten einfacher zu ertragen. Eine Bekannte kann dadurch wieder besser mit ihrem Mann zusammenleben. Bei anderen ist es der Anfang vom Ende.

Ich höre aber raus, dass er sich eigentlich nicht trennen möchte von seiner Partnerin. Warum eigentlich? Wie alt sind Deine Kinder?

Einige Paare in unserem Umfeld leben eigentlich nur noch als Eltern zusammen und das scheint tatsächlich irgendwie zu funktionieren. Keine Ahnung, ob ich das könnte. Für mich wäre das wahrscheinlich nichts, auch keine Affäre.


  Re: ab wann Entscheidung Affäre
no avatar
  -Firefly-
schrieb am 18.04.2018 22:36
@rebella: es geht ja aber nicht um eine platonische Freundschaft zu diesem Mann. Mein Mann hat auch weibliche Freundinnen, die er auch mal ohne mich trifft. Würde er mir dies verheimlichen, oder hätte er romantische Gefühle für diese, fände ich es definitiv nicht ok.

Beziehungen sind verschieden, aber für mich ist Ehrlichkeit und Offenheit in unsrer Ehe fast das wichtigste. Natürlich darf jeder auch Gedanken für sich behalten, wir sind ja trotzdem 2 eigenständige Persönlichkeiten. Bei essentiellen Dingen (bei der TE Gefühle für eine andere Person) würde ich mir auf jeden Fall Ehrlichkeit wünschen, wenn der Kontakt bestehen bleibt.
Und ja, ich finde affairen falsch. Sie verletzen die Person, der man versprochen hat treu zu sein und sie zu lieben, auch in schwierigen Zeiten. Gefühle können sich trotzdem ändern, ein respektvoller Umgang sollte aber trotzdem selbstverständlich sein und dazu gehört, dass man sich nicht hintergeht.


  Re: ab wann Entscheidung Affäre
avatar  Fake Mom
schrieb am 19.04.2018 08:38
Zitat
Hamamelis71*
Ich kann Dir keinen Rat geben. Mir ist nur folgendes eingefallen : würde sich ein Mann so viele Gedanken machen?

Etliche Männer in meinem Bekanntenkreis haben / hatten Affären und sich garantiert keinen Kopf gemacht.

Eine Freundin hat vor über 20 Jahren mal gesagt : das Neue wird auch irgendwann alt.

Vielleicht ist es nur eine Affäre, vielleicht ist es der Mann fürs Leben, vielleicht fändest Du über eine Affäre zurück zu Deinem Mann. Keine Ahnung, was hier richtig oder falsch ist. Eure Partner wären in der Tat verletzt und es hätte für Deine Kinder Konsequenzen. Vielleicht wäre eine Affäre für alle Beteiligten einfacher zu ertragen. Eine Bekannte kann dadurch wieder besser mit ihrem Mann zusammenleben. Bei anderen ist es der Anfang vom Ende.

Ich höre aber raus, dass er sich eigentlich nicht trennen möchte von seiner Partnerin. Warum eigentlich? Wie alt sind Deine Kinder?

Einige Paare in unserem Umfeld leben eigentlich nur noch als Eltern zusammen und das scheint tatsächlich irgendwie zu funktionieren. Keine Ahnung, ob ich das könnte. Für mich wäre das wahrscheinlich nichts, auch keine Affäre.


Volle Zustimmung. Für mich klingt das auch nicht so als ob ER was langfristiges plane.. so oder so, mach Deine Entscheidung wie Dein Leben weiter aussehen soll nicht von einem Mann abhängig.


  Re: ab wann Entscheidung Affäre
no avatar
  isolde35
Status:
schrieb am 19.04.2018 09:01
Keine einfache Situation, in der du da bist.

Bedenke auf jeden Fall, dass diese kribbelige Spannung, die du im Moment mit deinem Kindheitsfreund spürst, irgendwann nachlässt. Ich vermute mal, dass es zwischen dir und deinem Ehemann zu Beginn eurer Beziehung auch geknistert hat, oder? Dieses Knistern lässt irgendwann zwangsläufig nach, wenn man den Alltag zusammen verbringt, sich gegenseitig auch mal mies gelaunt erlebt, wenn man die ganz normalen Macken des Anderen kennenlernt, die einem in der Anfangsphase, die beherrscht war vom Gefühl nun endlich den einen Seelenverwandten gefunden zu haben, gar nicht wahrgenommen hat. Und du kannst davon ausgehen, dass auch dein Kindheitsfreund solche Macken hat und die dir irgendwann höchstwahrscheinlich mehr oder weniger stark auf den Geist gehen werden. Letztlich weiß man erst, was eine Beziehung wert ist, wenn sich diese Macken zeigen und der langweilige Alltag eingekehrt ist, weil man dann feststellt, ob es über das anfängliche Hochgefühl hinaus etwas Handfestes gibt, an dem es sich festzuhalten lohnt.

Ich denke, ich würde mal ein Gespräch mit deinem Ehemann darüber führen und die Karten auf den Tisch legen. Heimliche Treffen mit dem Kindheitsfreund würde ich an deiner Stelle nicht mehr machen, das hat so einen schalen Beigeschmack. Wie sieht es denn mit der Beziehung von deinem Kindheitsfreund aus? Will er sich trennen, um mit dir zusammen zu sein? Und wie steht er zu deinen Kindern?

isolde


  .
no avatar
  Trulli
schrieb am 19.04.2018 14:21
.


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 30.12.18 15:27 von Trulli.


  Re: ab wann Entscheidung Affäre
no avatar
  Tigerin
Status:
schrieb am 19.04.2018 17:50
Man kann es drehen und wenden wie man will: Wenn er keine Kinder möchte und du zwei hast, kann nichts Dauerhaftes daraus werden. Ist Dir eigentlich klar, was Du in deiner Ehe vermisst? Und was Dich wirklich an Deinem alten Freund anzieht? Könnte es sein, dass Du auf Dauer mit keinem von beiden glücklich wirst?

lg

Tigerin


  Re: ab wann Entscheidung Affäre
no avatar
  littlemeamy
Status:
schrieb am 19.04.2018 20:24
Liebe TE, d

auch wenn es jetzt scheinbar so ist, als würde jeder vor allem darauf rumliegen, dass du geschrieben hast, dass er keine Kinder möchte, so ist mir bereits ohne die anderen Beiträge gelesen zu haben, besonders dazu etwas eingefallen. Aber das mag durchaus daran liegen, dass du dir dieses Forum ausgesucht hast, wo jeder entweder Kinder hat oder sich zumindest sehnlichst eins wünscht.

Du schreibst, ihr seid euch in so vielen Dingen ähnlich und das mag auch so sein, aber ich persönlich betrachte unterschiedliche Dinge als unterschiedlich relevant.

Um mit einem Mann mein Leben verbringen zu wollen / zu können, wäre es mir durchaus wichtiger, dass wir bei den großen Lebensbereichen wie Kinder gleicher Meinung sind, als dass wir die gleiche Kaffeemaschine nutzen. Davon haben deine bereits vorhandenen Kinder nix. Mein Mann besitzt auch eine Kaffeemaschine, ich keine. Ich hasse Kaffee und trotzdem hab ich ihn geheiratet zwinker

Das anfängliche Kribbeln wird auch mit ihm irgendwann verschwunden sein, oder zumindest weniger sein. Wie war es denn damals mit deinem Mann? Eine Vernunftentscheidung oder warst du auch in ihn so richtig verliebt? Was ist passiert in den Jahren? Kannst du daran anknüpfen?

Fakt ist doch, dass dir in deiner jetzigen Beziehung etwas fehlt. Finde heraus, was es ist. Gib dir und deinem Mann die Chance, eure Beziehung wieder aufleben zu lassen. Bist du dann trotzdem unglücklich, zieh die Reiseleiter, trenne dich und schau, wohin dich dein neues Leben führt.

Alles Gute!


  Re: ab wann Entscheidung Affäre
avatar  Fake Mom
schrieb am 20.04.2018 09:06
Ob er Kinder möchte oder nicht ist für mich nicht in 1. Linie relevant. Die Kinder sind aber nun mal da. Und sie sind, auch wenn sehr lieb, ziemlicher Liebesbeziehnung Killer. Wenn jemand noch keine Erfahrung hat und grundsätzlih keine möchte, stelle ich mir das schon sehr schwierig vor.

Ansonsten kann ich aus meiner Erfahrung sagen, dass die gleiche Kaffemaschine (so salop gesagt) nichts heissen muss. ich hatte auch mal eine Affäre. Seelenverwandter in allen Punkten. Schweben auf Wolke 7 usw. Er frei, ich in einer Beziehung, die ich dann beendet habe aber weil ich eben aus der Beziehung raus wollte. Aus der Affäre wurde nichts. wir haben danach (wo ich schon getrennt war) noch 2 Versuche gestartet, da sooo viele Gemeinsamkeiten und kamen noch mehrere dazu usw. Mein Kind wurde grösser also nicht so intensiv wie ein 4jähriger (wo es alles anfing) und trotzdem der Alltag und auf Dauer fand ich ihn anstrengend und konnte mir doch nicht vorstellen mit ihm zusammen zu sein.

Was sich auch sehr glücklich erwies, denn nur 2 Monate später habe ich meine Liebe auf den Ersten Blick getroffen. es war ein grosses BÄHM ohne das ich vorher die Liste nach Gemeinsamkeiten gecheckt habesmile))




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019