Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   ICSI statt IVF: Gibt es Vorteile, wenn die Spermien in Ordnung sind?neues Thema
   IVF und ICSI: Wie hoch muss die Gebärmutterschleimhaut sein?
   Gelbkörperhormon bei IVF und ICSI: Was, wann und wie lange?

  Muskuläre Hypotonie
no avatar
  gelöschter User
schrieb am 13.04.2018 19:40
Hallo ihr Lieben.
Ich bin momentan ziemlich verzweifelt, weil bei meiner kleinen muskuläre Hypotonie festgestellt wurde. Jetzt hab ich stundenlang gegoogelt und seit dem riesige Angst.
Kann mir jemand seine Erfahrung berichten? Kennt das jemand?
LG Sonnenschein


  Re: Muskuläre Hypotonie
no avatar
  berlink
Status:
schrieb am 13.04.2018 20:06
Hallo, Du muesstest schon einige Eckdaten noch bekannt geben. Wie alt ist das Kind? Mit wieviel Wochen ist es mit welchem Gewicht geboren? Auf welcher Perzentilkurve liegt er? Viele Grüße!


  Re: Muskuläre Hypotonie
no avatar
  Paula Mondschein
Status:
schrieb am 13.04.2018 21:15
Liebe Sonnenschein,
unser großer Sohn hat das. Es ist ja keine Krankheit, sondern bedeutet, dass die Grundmuskelspannung vergleichsweise gering ist. Da gibt es dann eine große Bandbreite, wie gering und zu was das evt. führt. Da ich das auch habe, ist es mir bei ihm gar nicht aufgefallen und erst mit 4 herausgekommen, weil er dadurch so extreme Plattfüße hat, dass sie nach außen stehen und er nun Ringorthesen hat. Das. muss aber nicht sein, es wirkt sich eben unterschiedlich aus. Unser Sohn ist schnell erschöpft, weil er für körperliche Aktivitäten mehr Energie verbraucht. Er ist erst mit 4,5 trocken geworden und die Stifthaltung ist noch nicht richtig, ansonsten ist er ein ganz normaler, schlauer Junge, der sich viel und gern bewegt. Bei mir wirkt es sich so aus, dass ich schneller als andere Sehnenprobleme bekomme und dann Übungen in dem Bereich machen muss, um meine Muskulatur zu stärken. Meine Tipps: Nicht glauben, dein Kind wäre anders/krank/behindert. Das ist sie nicht! Sie ist nur an der unteren Skala für eine Sache. Und irgendwas hat doch jeder... Sie braucht vielleicht mal ne Pause mehr, Verständnis, wenn sie weint, weil sie erschöpft ist (bei uns z. B. nach der Kita manchmal) und Tipp Nr. 2 regelmäßig Physiotherapie und viel Bewegung. Als Erwachsene am besten 2x die Woche ins Fitnessstudio, dann sollte sie keine Probleme bekommen.
Liebe Grüße von Paula und frag gern nach..


  Re: Muskuläre Hypotonie
avatar  Sweet Angel
Status:
schrieb am 14.04.2018 03:21
Ich habe 2 Kinder mit Hypotonie. Es kommt immer darauf an, wie ausgeprägt es ist. Sohn 1 wird schnell müde undhat oft keine lange Ausdauer. Er braucht viele Pausen.

Sohn 2 ist von der Muskelspannung total schlaff. Er konnte dardurch erst mit 2 Jahren frei laufen. Frei sitzen erst mit 17 Monaten.

Beide haben in der feinmotorik Probleme und in der Grobmotorik.

Sie werden jetzt 7 und schaffen es bisher noch nicht ohne Stützräder Fahrrad zu fahren. Kräftemässig schaffen sie das noch nicht.

Sohn 2 ist noch nicht trocken, allerdings hat er noch einen gendefekt, ob der auch no h dazu beiträgt kann uns keiner sagen.

Im Grunde muss man abwarten, wie die Entwivklung ist. Wegen der hypotonie machen wir ergo. Physio und Logopädie.


  Werbung
  Re: Muskuläre Hypotonie
avatar  Funkel
Status:
schrieb am 14.04.2018 07:43
Guten Morgen!

Bei meinem Sohn wurde die Hypotonie mit 4 Monaten festgestellt. Er lag da nur platt auf dem Rücken und konnte nicht mal den Kopf drehen. Wir bekamen daraufhin Physiotherapie verordnet und haben die bis er 21 Monate war wöchentlich ein bis zwei Mal gemacht. Mit 20 Monaten fing er endlich an frei zu laufen. Alles hat länger gedauert, besonders da er eher der Typ ist, der alles verweigert was er nicht kann oder glaubt nicht zu können. Jetzt ist er 7 und bei der letzten U haben wir die Diagnose verloren. Er ist wie er ist. Kein Sportler und Fahrradfahren geht auch nicht, aber er ist schlau und macht seinen Weg.
Meine Tochter bekam die Diagnose mit ca. 8 Monaten. Unsere Physiotherapeutin kannte uns ja noch und wir haben zwei Einheiten durchgezogen. Bei der Maus ist es nicht so augeprägt und sie ist inzwischen viel kräftiger. Sie ist ein ganz anderer Typ als mein großer. Viel wagemutiger. Ich bin gespannt auf die U am Mittwoch, denke wir sind die Diagnose los.
Damit will ich nur sagen, warte ab wie deine Kleine sich macht. Es kommt halt drauf an wie ausgeprägt die Hypotonie ist und was dein Kind für ein Typ ist.
LG, Funkel


  Re: Muskuläre Hypotonie
no avatar
  gelöschter User
schrieb am 14.04.2018 14:39
Zitat
berlink
Hallo, Du muesstest schon einige Eckdaten noch bekannt geben. Wie alt ist das Kind? Mit wieviel Wochen ist es mit welchem Gewicht geboren? Auf welcher Perzentilkurve liegt er? Viele Grüße!

Danke schon mal für eure Antworten. Die Beiden kamen bei 35+5 mit 1800g zur Welt. Inwiefern ist das ausschlaggebend? LG


  Re: Muskuläre Hypotonie
no avatar
  Paula Mondschein
Status:
schrieb am 14.04.2018 19:46
Sie fragt das wahrscheinlich, weil Frügeburt eine häufige Ursache dieser Problematik ist.
LG


  Re: Muskuläre Hypotonie
avatar  Sweet Angel
Status:
schrieb am 14.04.2018 22:44
Das kann ich bestätigen. Meine Jungs kamen bei 34+4 ssw. Fr0hchen haben auch oft mit der Wahrnehmung Probleme.


  Re: Muskuläre Hypotonie
no avatar
  gelöschter User
schrieb am 15.04.2018 13:05
Zitat
Sweet Angel
Ich habe 2 Kinder mit Hypotonie. Es kommt immer darauf an, wie ausgeprägt es ist. Sohn 1 wird schnell müde undhat oft keine lange Ausdauer. Er braucht viele Pausen.

Sohn 2 ist von der Muskelspannung total schlaff. Er konnte dardurch erst mit 2 Jahren frei laufen. Frei sitzen erst mit 17 Monaten.

Beide haben in der feinmotorik Probleme und in der Grobmotorik.

Sie werden jetzt 7 und schaffen es bisher noch nicht ohne Stützräder Fahrrad zu fahren. Kräftemässig schaffen sie das noch nicht.

Sohn 2 ist noch nicht trocken, allerdings hat er noch einen gendefekt, ob der auch no h dazu beiträgt kann uns keiner sagen.

Im Grunde muss man abwarten, wie die Entwivklung ist. Wegen der hypotonie machen wir ergo. Physio und Logopädie.

Kannst du mir sagen was das für ein Gendefekt ist? Meine Maus hätte Verdacht auf Trisomie 21, das würde aber durch einen Gentest ausgeschlossen. Ich glaube aber, es würde nur auf T21 getestet...


  Re: Muskuläre Hypotonie
no avatar
  Ninli
schrieb am 15.04.2018 14:38
Huhu,
unser jetzt 15 Jähriger hat das auch. Er war auch Frühchen mit 35 und 2200g. Er war auch schnell müde, wenig belastbar, kein Sportler. Eine Zeit lang hat er den Kopf schief gehalten. Als Baby ist er im Tragetuch komplett zusammen gerutscht. Da er aber andere Stärken hat, war es kein richtiges Problem. Die erste Änderung gab es, als er mit 7 Jahren mehr gegessen hat und etwas moppelig wurde. Er wurde deutlich besser belastbar. Heute ist er schlank und rank, macht Gerätetraining und schafft als einziger seiner Freunde mehrere Klimmzüge.


  Re: Muskuläre Hypotonie
no avatar
  berlink
Status:
schrieb am 15.04.2018 22:53
Zitat
Sonnenschein2408
Zitat
berlink
Hallo, Du muesstest schon einige Eckdaten noch bekannt geben. Wie alt ist das Kind? Mit wieviel Wochen ist es mit welchem Gewicht geboren? Auf welcher Perzentilkurve liegt er? Viele Grüße!

Danke schon mal für eure Antworten. Die Beiden kamen bei 35+5 mit 1800g zur Welt. Inwiefern ist das ausschlaggebend? LG

Nun, das ist essentiell, um Dir so Auskunft zugeben, dass Du Doch nicht weiter - evtl. umsonst- ängstigst. Zumindest nach meinem Dafürhalten. Eine muskuläre Hypotonie ist, wie schon weiter oben gesagt, keine Diagnose. Es ist ein Symptom, was bei diversen Erkrankungen auftreten kann, die die Spannbreite von harmlos bis wirklich schwer umfassen.
Nun weiß ich 1: es ist Zwillinge, 2. früher geboren, für Zwillis nicht untypisch, und 3. leichter als ein Einling zu der Zeit, auch nicht untypisch. Nun müsstest Du noch verraten, wie alt sie denn jetzt sind. Macht ja einen Unterschied, ob sie 1 Woche alt sind oder 5 Jahre. Weiters wäre das aktuelle Gewicht bzw. auf welcher Perzentilkurve sie liegen, wichtig.
Was macht denn die Tochter nun nicht oder nicht so gut bzw. wobei unterscheidet sie sich von ihrer Altersgruppe?
Man muss doch Dir/Euch IRGENDWAS gesagt haben dazu. Oder stand das Symptom einfach im U-Heft bei einer der Untersuchungen? Ist der Begriff nebenbei gefallen? Habt Ihr eine Verordnung für Physio bekommen?
Also: in welcher Situation habt Ihr der Begriff gehört und was ist Euch, ggf. halt auf Nachfrage, das lässt man sich ja nicht einfach so sagen, mitgeteilt worden?

Es bringt Dir m.E. unterm Strich nicht viel, wenn wir hier alle "unsere" Geschichte erzählen, da die "Fälle" sich wohl unterscheiden.
Ich will Dir dennoch kurz von uns berichten.
Ich habe, wie in der Signatur zu sehen, auch Zwillis, etwas reifer und auch schwerer geboren, ca. 2400 und ca. 2700 g. DAs Mädelchen lag ewig zw. der 3. und 10. Perzentilkurve, ist heute noch sehr dünn, aber sehr groß. Sie hatte nicht nur eine Lieblingsseite, lag also im C, hatte eine seitliche Abflachung des Köpfchens und konnte lange diesen in Bauchlage nicht heben und wenden. Sie war einfach klein, zart und schwach. Mehr aber auch nicht. Wir gingen halt ab 3. Monat zur Physio. Beide hatten wegen der Abflachung der Köpfchen wegen der Lieblingsseite einen Helm später.
Beide sind m.E. nunmehr völlig fit, kognitiv und motorisch unauffällig entwickelt. Sie haben Einlagen wegen eines nicht gut ausgebildeten Fußgewölbes, was aber wir als Eltern früher auch hatten.
Somit: bei uns ohne Folgen, Nachteile etc.

Alles Gute Euch!


  Re: Muskuläre Hypotonie
avatar  Sweet Angel
Status:
schrieb am 16.04.2018 00:46
Zitat
Sonnenschein2408
Zitat
Sweet Angel
Ich habe 2 Kinder mit Hypotonie. Es kommt immer darauf an, wie ausgeprägt es ist. Sohn 1 wird schnell müde undhat oft keine lange Ausdauer. Er braucht viele Pausen.

Sohn 2 ist von der Muskelspannung total schlaff. Er konnte dardurch erst mit 2 Jahren frei laufen. Frei sitzen erst mit 17 Monaten.

Beide haben in der feinmotorik Probleme und in der Grobmotorik.

Sie werden jetzt 7 und schaffen es bisher noch nicht ohne Stützräder Fahrrad zu fahren. Kräftemässig schaffen sie das noch nicht.

Sohn 2 ist noch nicht trocken, allerdings hat er noch einen gendefekt, ob der auch no h dazu beiträgt kann uns keiner sagen.

Im Grunde muss man abwarten, wie die Entwivklung ist. Wegen der hypotonie machen wir ergo. Physio und Logopädie.

Kannst du mir sagen was das für ein Gendefekt ist? Meine Maus hätte Verdacht auf Trisomie 21, das würde aber durch einen Gentest ausgeschlossen. Ich glaube aber, es würde nur auf T21 getestet...

Er hat eine microdeletion 15q13.3. Bei ihm wurde der array fish test gemacht da wird eine ganze palette von chromosomen tiefer beleuchtet.


  Re: Muskuläre Hypotonie
no avatar
  Milia149
Status:
schrieb am 16.04.2018 10:42
Huhu,

mein großer Rabauke hat Down-Syndrom und damit geht eigentlich fast immer eine mehr oder weniger stark ausgeprägte Hypotonie einher. Meiner hat es nicht so stark erwischt, aber man merkt es doch schon und ich kenne auch viele Kids mit DS persönlich die es mehr haben. Im Prinzip heisst das erst mal das man eben drauf achten muss das das Kind sich möglichst viel bewegt. Wir haben anfangs auch ne ganze Zeit Physio gemacht, einige machen es quasi duirchgängig.

Ein Junge der deutlich hypotoner ist als meiner und sehr sehr schlaffe Bänder zusätzlich, aber echt viel Sport macht, konnte zwar erst mit 3 laufen, aber dafür schon mit 4,5 Fahhrad fahren, springt viel Trampolin um die Muskeln zu stärken etc. Laut Physio wird die Muskelgrundspannung immer ca so bleioben wie sie eben ist, aber man könne es gut durch gute Muskeln und Training in vielen Fällen kompensieren. (je nach Ausprägung)




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019