Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 

News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   ICSI statt IVF: Gibt es Vorteile, wenn die Spermien in Ordnung sind?neues Thema
   IVF und ICSI: Wie hoch muss die Gebärmutterschleimhaut sein?
   Gelbkörperhormon bei IVF und ICSI: Was, wann und wie lange?

  Re: Lebensmittelkosten für 4 Personen - bin ich zu verschwenderisch?
no avatar
  LittleDancer
schrieb am 27.02.2018 10:46
Besonders gefüllte Tortellini die mit Salbei und Butter gut schmecken sind teurer als Kartoffeln. So ein Beispiel das mir spontan einfällt. Da gibts aber durchaus mehr. Wenn wir Schnitzel essen nehme ich zB Kalb nicht Schwein. Das ist auch teurer, erst recht in Bio Qualität.
Wir sparen definitiv auch nicht am Essen, sind Genussmenschen. Chips etc gibts bei uns auch immer. Kartoffeln haben wir aber durchaus auch zwinker
Ich finde 140€ für 4 Personen pro Woche nicht zu viel.


  Re: Lebensmittelkosten für 4 Personen - bin ich zu verschwenderisch?
avatar  Maral
schrieb am 27.02.2018 10:51
Ich hatte meinen Beitrag gar nicht auf dich gemünzt, sondern auf die "Kritiken" in ihrem Umfeld. Das das eben eine Frage ist, was einem wichtig ist fürs Wohlbefinden. Und ich kenne halt auch Menschen, die essen tatsächlich jeden Tag Kartoffeln, Ei, Spinat, oder Karotten, der Kühlschrank ist so gut wie leer, einfach, weil es ihnen egal ist, essen ihnen nichts bedeutet. Oder die tatsächlich trotz Geld ( hat also nichts mit arm zu tun), bei Lebensmitteln sparen, wo sie können, weil es in ihren Augen Geldverschwendung ist, oder sie lieber zweimal in Urlaub fliegen. Ich finde Karotten und Kartoffeln auch nicht schlimm, wenns einem schmeckt. Bzw wenn man sparen möchte ( bei uns sind das klassische Grundnahrungsmittel, die durchaus - auch von wohlhabeneren Menschen- unter anderem eingesetzt werden, um bewusst zu sparen. )Oder es einem eben egal ist. Ich mag beides nicht besonders. Es gibt selbstverständlich auch günstige Gerichte: zufällig: Ich liebe zb Porree- Nudeleintöpfe.
Ich möchte mich beim Essen nicht einschränken. Klar gibts Nudeln, weil wir sie lieben, aber da bspw die teuren von B.... , weil nur die Vollkornnudeln schmecken uns. Aber wenn ich Lust auf grünen Spargel habe, packe ich den ein, auch wenn das Bund 5 Euro kostet, Feinkost, wenn ich Lust habe, ich möchte mich bei Lebensmitteln als letztes einschränken, Ostern bspw gehört alles mögliche zum Osterbrunch bei uns dazu, da kann das Frühstück alleine schon 20-30 Euro kosten. Unterwegs kaufe ich mir einen Cappucchino und belegte Brötchen. Meine Freundin brauch nur einen Kaffe, Quark und eine Banane und ist happy. Das ist automatisch günstiger. Lieber fahre ich nur einmal im Jahr in Urlaub.

Das heißt nichts anderes als es gibt kein zuviel oder zuwenig, sondern nur Vorlieben, Gewichtungen, insofern ist es egal, ob andere das zuviel finden oder nicht. Ich möchte durch den Supermarkt gehen, und einpacken, worauf ich Lust habe. Ich möchte exotische Dinge probieren, und teilweise sind manche Dinge schon sehr teuer, die wir haben. Also wir geben für Lebensmittel sehr viel Geld aus.
Jeder hat einfach seine Prioritäten. Die einen sind nicht schlechter als die anderen. ich mag bspw Kartoffeln nicht besonders. Ich mag Nudeln, aber da oft auch ausgefallerene, Couscous, Basmati / Himalayareis, etc, Süsskartoffeln, Pommes, Röstis, Schupfnudeln, Stein- und Austernpilze sind bspw auch nicht günstig, oder Lammlachs. ...
Ich werde auch darauf angesprochen, was wir da so ausgeben, ich wiederum frage mich, warum zwei Menschen auf 120qm leben müssen.
Ich sage halt dann: Ich finde gutes Essen bereichernd, du großräumiges Wohnen.


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 27.02.18 10:57 von Maral.


  Re: Lebensmittelkosten für 4 Personen - bin ich zu verschwenderisch?
no avatar
  henriette
schrieb am 27.02.2018 11:04
tortellini kann man auch selbst machen, auch auf vorrat und dann einfrieren, und da braucht man auf hundert gramm nudelmehl ein ei, etwas salz und gut ist es....


  Re: Lebensmittelkosten für 4 Personen - bin ich zu verschwenderisch?
avatar  Maral
schrieb am 27.02.2018 11:17
Das kommt noch hinzu, da hätte ich überhaupt keine Lust zu. ( ich hasse kochen, backen tue ich ganz gerne, aber da auch mit echter Butter und echter Vanille bspw und nur bestimmte Schokoladenmarken). Und es gibt welche, die schmecken super. Und ich liebe zb Hummus, Cashewnüsse, Avocados, dann will ich das auch. Eine Freundin liebt das auch, sagt aber ganz klar, so wichtig ist ihr das nicht. Da ist ihr das Geld dan doch zuschade. ich habe gerade zwei Tüten Cashew gekauft, einmal ohne und einmal mit Salz. Da sind 7 bis 8 Euro schon weg. Oder aus dem Reformhaus Kakaobohnensplitter mit Kakaobutter als Topping fürs Sojajoghurt. Geht auch ohne, aber das Geld kann für Lebensmittel auch sehr schnell durch die Finger fließen.


  Werbung
  Re: Lebensmittelkosten für 4 Personen - bin ich zu verschwenderisch?
no avatar
  Joaninha
schrieb am 27.02.2018 11:22
Also ich finde 140 Euro wöchentlich nicht zuviel. Soviel habe ich als Single monatlich etwa auch ausgegeben, das kommt dann bei vier Personen schon hin. Aktuell hab ich gar keinen Überblick, wieviel wir ausgeben, weil meistens mein Mann einkauft.

Sparpotential hat man ja vor allem bei Fertigprodukten und den Sachen, die man mal eben schnell beim Bäcker oder in der Cafeteria mitnimmt. Die Sonderwünsche von Mann und Kind würden mich auch stören, aber eher unter gesundheitlichen Gesichtspunkten. Mein Mann möchte auch gerne täglich Fleisch essen, ich hingegen finde das einfach zuviel. Er bekommt also oft schnell sein Schnitzel in die Pfanne gehauen und meine Tochter und ich essen fleischfrei.

Die Diskussion um Kartoffeln und Karotten verstehe ich nicht. Ich hab mich noch nie unter dem Gesichtspunkt, dass das ein Armeleuteessen ist, dafür oder dagegen entschieden Ich hab ne Frage Im Gegenteil fühle ich mich immer richtig gut und gesundheitsbewusst, wenn ich das mal wieder auf den Tisch gebracht habe. Ach ja, noch so ein Armeleuteessen: Hülsenfrüchte (Linsen, Kichererbsen, Bohnen) - das gibt es bei uns ständig, weil mein Mann Spanier ist und es einfach zur mediterranen Küche dazugehört.


  Re: Lebensmittelkosten für 4 Personen - bin ich zu verschwenderisch?
no avatar
  simonehn
schrieb am 27.02.2018 11:30
liebe maral,
pommes, röstis schupfnudeln...
super billig,
kartoffeln, annBelle vom bauern, bio, schälen zutaten, soll jetzt kein rezeptblog werden.
das koche ich dir unter einem euro.
couscous kostet nun wirlklich nicht die welt und spargel, naja, die zeit ostern ist ja auch begrenzt.was esst iht die restlichen tage im jahr? belegte brötchen und fremdkaffee?
jeden tag?




ostern ist auch nur einmal im jahr. spsrgel sowieso. aber ich verstehe was du damitsagen möchtest. danke für deine antwort
es geht nicht um einen chappodingsbums sondern ums wöchentliche.
keine klamotten, keinen einmaligen osterklacks, es geht ums tägliche wie du schon erwähntest, wohlbefinden.
und ganz ehrlich, hand aufs herz..120qm wohnraum haben doch, also für mich, eine ganz anderes lebensgefähl als 60qm und jeden tag einen cappu und belegtes weckle.
obwohl, das treppenhaus wRtet. mitdem putzlPpen wi ke
lg s.


  Re: Lebensmittelkosten für 4 Personen - bin ich zu verschwenderisch?
avatar  Maral
schrieb am 27.02.2018 11:40
Es war ein Bspw, weil ich zwei Personen kenne, die gerade das besonders häufig aus finanziellen Aspekten, auf dem Tisch haben. Ob Arm oder Reich, ist dabei egal, es sind zwei Lebensmittel, von denen man sehr viel für sehr wenig Geld bekommt, und weil ihnen Essen egal ist, haben sie auch gar keine Lust, sich da noch weiter reinzuhängen, was man sonst noch günstig essen kann. weder schmeckt es ihnen, noch schmeckt es ihnen nicht. Es ist ihnen schlichtweg egal. Arm sind sie deswegen noch lange nicht. ( Das fiel mir zufällig ein, weil ich beides nicht besonders mag, und bspw nicht bereit wäre, das als Hauptlebensmittel einzuführen. Kartoffeln gibts tatsächlich nur 1-2 mal im Monat wenns hochkommt. )
Und so kenne ich aber auch durchaus Menschen, die durchaus mal zwar Lust auf das eine oder andere hätten, aber ganz klar sagen, das Geld wäre ihnen zu schade.
Ich weiß, ich könnte sehr wohl sparen, wenn ich weniger Couscous oder das Paket Nudeln für 1,79 kaufen würde, sondern mehr Kartoffeln. sag ich, ne will ich nicht. Meine Freundin würde sagen, ich mag auch lieber Couscous, kaufe dennoch Kartoffeln, weil so wichtig ist mir das nicht.


  Re: Lebensmittelkosten für 4 Personen - bin ich zu verschwenderisch?
avatar  Maral
schrieb am 27.02.2018 11:52
Zitat
simonehn
liebe maral,
pommes, röstis schupfnudeln...
super billig,
kartoffeln, annBelle vom bauern, bio, schälen zutaten, soll jetzt kein rezeptblog werden.
das koche ich dir unter einem euro.
couscous kostet nun wirlklich nicht die welt und spargel, naja, die zeit ostern ist ja auch begrenzt.was esst iht die restlichen tage im jahr? belegte brötchen und fremdkaffee?
jeden tag?




ostern ist auch nur einmal im jahr. spsrgel sowieso. aber ich verstehe was du damitsagen möchtest. danke für deine antwort
es geht nicht um einen chappodingsbums sondern ums wöchentliche.
keine klamotten, keinen einmaligen osterklacks, es geht ums tägliche wie du schon erwähntest, wohlbefinden.
und ganz ehrlich, hand aufs herz..120qm wohnraum haben doch, also für mich, eine ganz anderes lebensgefähl als 60qm und jeden tag einen cappu und belegtes weckle.
obwohl, das treppenhaus wRtet. mitdem putzlPpen wi ke
lg s.

Also mein Couscous kostet die Tüte 3,29. Zu Essen gibts, wozu wir Lust haben. Ich schau nicht auf den Preis. Obst und Gemüse was der Laden hergibt und saisonal bedingt schmeckt. ( Erdbeeren im Februar würd ich nu auch nicht gerade kaufen), Saftorangen, aber auch nur eine Marke, ganzjährig. Ich esse aber auch gerne Annanas, Melone, Kiwi, Sharon, Papaya und Co. Chicoree gibts immer, Parika, Austernpilze, Steinpilze, Champignons, Pak Choi, Zuckerschoten, Kohl, alles halt. Aber wie bei Little Dancer auch chips, Eis, Süssigkeiten und da kann man je nach Marke sehr viel Geld für lassen. Wie auch immer: Wir geben zu zweit sicher 100 Euro mind. in der Woche für Lebensmittel aus. Und genau, das meine ich: was bedeutet Lebensgefühl: Ich würde niemals beim meinem derzeitigen Lebensstandard eine 120qm Wohnung mieten zu zweit. Sie hätte zu 60qm-70qm keinerlei Steigerung der Lebensqualität. ( Für mich wäre das totale Geldverschwendung). ( Anders sähe es übrigens bei der Lage aus). und mir blutet das Herz, wenn eine Hose mehr als 35 Euro kosten soll. Auch wenn ich es dann mal tue. Habe aber keine Skrupel, mir eine französische Schokolade für 10-15 Euro schicken zu lassen.Oder ein Parfürm für 200 Euro zu kaufen. ( Was ich früher durchaus gemacht habe, Handtasche habe ich dafür genau eine, und zwar seid 10 Jahren, völlig überbewertet die Dinger, wie ich finde) Und kann mich da wahnsinnig drüber freuen.

Deswegen finde ich, kann niemand anderer als man selbst darüber urteilen, was zuviel ist und was nicht. Weil es einfach auf persönliche Vorlieben ankommt. Deswegen der Rat an die TS, lass die anderen reden und entscheide selbst, was muss / darf und was nicht


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 27.02.18 12:03 von Maral.


  Re: Lebensmittelkosten für 4 Personen - bin ich zu verschwenderisch?
avatar  Jadestern
Status:
schrieb am 27.02.2018 12:04
Ich denke 140 Euro pro Woche für 4 Personen sind nicht zu viel. Ich schätze wir geben so ca 160-200 Euro für 5 Personen pro Woche aus.

Ich lege wie Maral und andere Wert auf gute Produkte und mag mich nicht bei der Auswahl einschränken. Trotzdem kaufe ich auch beim Discounter, weil man dort auch inzwischen gute/regionale/bio Produkte bekommt. Außerdem koche ich sehr gerne und auch eher ungewöhnliche Sachen. Das bringt mir Freude und Spaß = Glück und das ist mir das Geld wert. Wir kochen Abends warm, da mein Mann und ich nicht in der Kantine essen (können) das spart ja auch Geld...

Letzte Woche:

Cremige Hühnersuppe mit Pilzen, Möhren und Wildreis und einem Schuss Weißwein (Reste der über gebliebenen Hähnchenschenkel verwendet)
Cremige Zitronen/Knoblauch Hühnerbrust aus dem Slow Cooker mit Süßkartoffelgratin
Lachs mit grünem Spargel
Risotto mit Champignons und Schweinefilet
Kaiserschmarrn mit Apfelkompott
Flammkuchen mit Birnen und Kürbis und Camembert und Rosmarin

So sehen meine Abendessen (zum Beispiel) aus...kein Fertigprodukt dabei und alles frisch gekocht. Aber das ist mir wichtig, das gehört für mich zur Lebensqualität dazu. Dafür ist mir Urlaub nicht so wichtig (wir wohnen am Meer) da spare ich dann eben smile

Wie Maral sagt, es kommt auf die Prioritäten an...und was nun bei Ernährung wirklich gesund ist und was nicht, ist eher schwierig zu bestimmen...


  Re: Lebensmittelkosten für 4 Personen - bin ich zu verschwenderisch?
no avatar
  simonehn
schrieb am 27.02.2018 12:10
liebe maral,
geil,
das war das wort zu. dienstag.
ich könnte zwar noch ein bisschen hier und da an deinen aussagen rum schrauben,aaaaber
so passt es.
wunderbare besonne art wie du rüber kommst.
lg, ich packe jetzt zusammen.
resturlaub bis endederwoche, yyyeeesssssss.


  Re: Lebensmittelkosten für 4 Personen - bin ich zu verschwenderisch?
no avatar
  melissa28
Status:
schrieb am 27.02.2018 12:22
Ich denke auch, dass man nicht pauschal sagen kann ob das wenig oder viel ist. Es kommt ganz darauf an welche Lebensmittel ihr einkauft (wie Maral schon schrieb) aber auch ob du jetzt z.B. jeden Tag ein 3-Gang-Menü kochst.

Bei uns ist es auch ganz unterschiedlich wieviel wir pro Woche verbrauchen, im Durschnitt liegen wir wohl auch zu viert bei 120 Euro in der Woche.
Kommt jetzt darauf an, ob die Kinder zu Hause essen oder im Hort/Kindergarten, ob etwas Besonderes anliegt wie ein Geburtstag, eine Einladung oder Weihnachten/Ostern (Ostern ist da wo ich herkomme eine große Sache, da gibt man fürs Osteressen locker 200 Euro aus).

Aber eine "normale" Woche sieht so aus, dass die Kinder im Hort/Kindergarten essen, mein Mann und ich essen Mittag Salat und abends belegtes Brot oder eine Suppe. Unter der Woche gibt es also eigentlich kein Fleisch, außer ich mache mal ein paar Putenstreifen in den Salat. Wochenende dann gerne Fleisch, Schweinsbraten oder panierte Hühnerschnitzel, oder auch mal Lasagne, gebratenes Hühnchen....Wenn die Kinder unter der Woche auf Grund von Ferien oder Krankheit auch zu Hause sind, koche ich jeden Tag: Fisch mit Reis, Spaghetti, Nudeln mit Thunfisch, Käsnudel, Geschnetzeltes mit Kartoffelpuree, Tomatensuppe, Topfenlaibchen (salzig und süss mit Apfelmus), Palatschinken usw...

Ich achte beim Einkaufen auf gutes Brot, Fleisch und Eier, das kostet auf jeden Fall ein bisschen mehr, aber ansonsten spart man denke ich automtisch wenn man möglichst regional und saisonal einkauft und man lebt dann auch automatisch ein bisschen gesünder. Klar kann ich meinen Kindern am Nachmittag zur Obstjause von der Drachenfrucht bis zur Kokosnuss alles anbieten, aber der heimische Apfel tuts halt auch und der hat keinen ewig langen umweltverschmutzenden Weg hinter sich, ist nicht vollgepumpt mit Pestiziden um den Weg überhaupt heil zu schaffen und viel billiger (billig ist das falsche Wort, eigentlich ist so ein Produkt Luxus). Das möchte ich auch meinen Kindern beibringen, das man nicht zu jeder Jahreszeit alles kaufen muss/kann, weil ungesund für Körper und Umwelt.

So hat halt auch jeder eine andere Definition von Luxus: der eine braucht unterwegs ein belegtes Brötchen, für mich ist das genau umgekehrt, ich mag das überhaupt nicht weil die meist schon ganz latschig sind und irgendeine fette Mayo oder sowas drin rumschwimmt.

Wie kaufen also regional und saisonal, kochen unter der Woche einfach, am Wochenende aufwändiger, bei Produkten wie Schokolade gehts mir um den Geschmack und wenn die günstige besser schmeckt als die teure ist das so. Bei Produkten wie Olivenöl schaue ich auch gerne mal nach Testberichten, denn gerade hier ist es so, dass das teuerste oft nicht das beste ist.

Glg


  Re: Lebensmittelkosten für 4 Personen - bin ich zu verschwenderisch?
no avatar
  LittleDancer
schrieb am 27.02.2018 12:42
@Henriette: wir haben letzte Woche tatsächlich mal Tortellini selber gemacht weil Sohn das unbedingt wollte. Punkt1 war es eine Riesen Sauerei weil der Teig klebte wie sch..... und Punkt2 war es dann leider auch völlig ungenießbar. Noch nicht mal der Hund wollte das Ergebnis essen
Fazit: selbstgemacht ist bei uns noch teurer weil es im Müll landet und wir das Fertigprodukt doch kaufen müssen. Ich kann schon einiges, aber ich kann ganz offensichtlich und zu meinem Leidwesen nicht besonders gut kochen. Für den Alltag langt es, sicher aber nicht für selbstgemachte Tortellini.
Da ich aber trotzdem nicht auf Tortellini verzichten mag gebe ich folglich auch relativ viel Geld im Supermarkt aus.


  Re: Lebensmittelkosten für 4 Personen - bin ich zu verschwenderisch?
no avatar
  berlink
Status:
schrieb am 27.02.2018 12:46
Wir brauchen zu viert ca. 700€ an Lebensmitteln, incl. Drogerieartikel.- ich kaufe rel. viel Bio, v.a. Wurst/Fleisch, aber das beim Discounter. Bio-Läden oder Alnatura
sind mir zu teuer und ich denke auch, es ist nicht besser als die Bioware beim Discounter. Obst/Gemüse kaufe ich regional, ebenfalls beim Discounter.
Fleisch gibst 1/Woche, ich koche eh nur am WE, da die Kinder im Hort essen.
Solche Extra-Dinge für die Kinder gibt es bei uns nicht, dass ist einfach für die Menge und die Qualität viel zu teuer. Wenn die Kinder sowas haben wollen, dürfen sie es sich gern selbst kaufen.
Bei den speziellen exotischen Getreideprodukten/Waren schlage ich zu, wenns es die in den Angeboten gibt, aber wir haben auch viel Platz zum lagern.
Ansonsten ist es so, da ich koche, bestimme ich auch am ehesten, was.

Unterwegs etwas auf die Hand kaufen ist es mir nicht wert, wir nehmen alle unser Essen mit, bei Ausfluegen gehen wir schon auch essen, oder im Sommer gibst Picknick. Ich habe immer im Auto meinen Kaffeebecher bei.


  Re: Lebensmittelkosten für 4 Personen - bin ich zu verschwenderisch?
avatar  Maral
schrieb am 27.02.2018 13:29
Hier sind die belegten Brötchen und Mittagsstische etc total frisch und oft fettarm belegt. Das liegt glaube ich an der Gegend. Die verdienen ihr Geld hauptsächlich durch die Berufstätigen, die sich halt Morgens noch das Brötchen und ein Cappuchino kaufen und Mittags halt nochmal oder warm. Ist auch überall voll, zumindest bei den 2-3 Geheimtipps. Das könnte und wollte ich aber dann auch nicht jeden Tag. Oft mache ich mir morgens Nudel / Couscous / Reissalate. Das wird dann echt zu teuer. Also geht einfach nicht. Und ist kalorientechnisch schwieriger .
Ich war eben nochmal einkaufen, ein paar "Kleinigkeiten" Unter anderem Gurke, die kostet bio zur Zeit 1,99. Da Krümel aber 5-7 pro Woche verdrückt, nehm ich die trotzdem.
Erdbeeren gibts auch schon. Die kaufe ich allerdings definitiv nur aus Deutschland. Was es in Deutschland gibt, wird auch von dort gekauft. Bei Eiern bin ich ebenfalls extrem heikel. Genau wie Fleisch. Südfrüchte kann ich mir nicht immer verkneifen, wobei es da auch Unterschiede gibt im Wo und wann. Und auch wenn wir Äpfel, Birnen ... immer da haben, finde ich die eigentlich ziemlich öde. Zumindest immer und nur. Und wenns dann im Sommer Melone zum Nachttisch gibt, ist das für mich ok. Auch , wenn mir die Schattenseiten durchaus bewußt sind, dass nehm ich in Kauf, wobei ich da eben schon schau wann, und wo, und wo kommt es her. Kochbananen, Okraschoten, Yam haben wir auch jahrelang gekauft. Halt im Afroshop.

Was das vermeiden von schädlichen Umwelteinflüssen, Ausbeutung etc anbelangt, ist das ja irgendwie ein ähnlicher Punkt. Worauf kann man verzichten, was macht man dennoch etc. Ich habe auch ein Auto, obwohl ich weiß, es wäre besser ohne.


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 27.02.18 13:48 von Maral.


  Re: Lebensmittelkosten für 4 Personen - bin ich zu verschwenderisch?
no avatar
  simonehn
schrieb am 27.02.2018 14:03
liebe mitleser,
ich schwenke die weisse fahne..
zu viele pns.

berlink, wir reden hier ohne dm und so mätzchen.
nur fressi fressi.

ich, ICH!, persöhnlich bin nicht willig pro tag 20 -30 euro für eine brotzeit auszugeben oder 10 euro pro nase pro tag.
plus nebenkosten wie shampoo, klopapier, seife, spülmittel...pipapo auszugeben.

melden sich hier eigentlich nur suuuuperverdiener?

10 euro pro tag pro nase nur zum essen, sind knapp tausend euro im monat. dann noch tanken, zahnpasta, seife waschpulver, hach kloooopapier.
ich glaube ich kommuniziere hier mitdem falschen klientiel.

und nein, ich bin nicht beleidigr, nichtmal verschnupft aber mit solchen grössenverhältnissen kann und möchte ich einfach nicht mithalten.
lg mö nchen




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019