Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   Mädchen oder Junge: Methoden zur Wahl des Geschlechtsneues Thema
   Rötelnimpfung und Kinderwunsch: Was muss man beachten?
   Sport und Kinderwunsch: Passt das zusammen?

  Beziehungsprobleme, bin ich zu stur?
no avatar
  OhneNamen123
schrieb am 25.02.2018 18:49
Hallo liebes Forum,

ich möchte euch kurz unsere Situation schildern und bitte euch um eure Meinung dazu. Ich bin nicht beleidigt oder gekränkt, wenn ich nicht „recht“ bekomme, ich würde mich über eine ehrliche Einschätzung sehr freuen.

Aktuell bin ich in der 24. Woche einer komplikationsreichen Schwangerschaft nach einigen Fehlgeburten und Kinderwunschbehandlungen. Wie haben schon ein dreijähriges Kind.
Mein Mann war am Freitag Abend mit Freunden unterwegs, das war auch mit mir abgesprochen und ich verstehe es vollkommen, dass er auch mal raus möchte. Er ist selbstständig und trägt viel Verantwortung und ist im letzen halben Jahr quasi zusätzlich fast allein für den Haushalt zuständig. Und am Wochenende und abends natürlich für unser Kind. Unsere Familien helfen sehr viel mit, aber es ist natürlich auch für meinen Mann sehr belastend.
Da es aber schon in der Vergangenheit ausgeartet ist, wenn mein Mann abends unterwegs war, haben wir die Verabredung getroffen, dass er sich zwischendurch als mal meldet und mir schreibt, dass es ihm gut geht.

Um 23 Uhr hat er mir geschrieben, danach nicht mehr. Ich hab dementsprechend unruhig geschlafen, morgens wacht unser Kind auf und fragt mich weinend, warum der Papa nicht bei uns im Bett ist.
Ich bin total erschrocken, bin ins Wohnzimmer gegangen, weil ich dachte er schläft vielleicht auf dem Sofa um uns nicht zu wecken. Aber er war nicht zuhause.
Kurz drauf meldet er sich, dass er jetzt heim kommt, er sei bei einem Freund nach dem Partymarathon eingeschlafen (das glaub ich ihm auch wirklich, eine Freundin von mir war mit unterwegs). Ich war natürlich erstmal richtig sauer und hab mir seine Erklärungsversuche auch verbeten, vor unserem Kind wollte ich das definitiv nicht ausdiskutieren.
Er hat sich dann hingelegt und geschlafen, nachmittags haben wir eigentlich nicht miteinander gesprochen und abends ist er bei der einschlafbegleitung eingeschlafen, anstatt das Gespräch mit mir zu suchen.
Heute morgen dann die Ansage von ihm, dass ich nicht so ne Show machen soll, es sei überhaupt nicht so schlimm gewesen wie ich jetzt tue.
Mir geht es eigentlich nicht um die Uhrzeit, wann er heimkommt, sondern eher um den „Zustand“ und auch darum, dass er sich nicht an die Absprache gehalten hat sich zu melden.
Wenn er während einer fast 12 stündigen Party keinen Gedanken an seine Familie verschwendet, dann tut mir das einfach weh. Ich weiß wie anstrengend die Situation für ihn ist, aber ich liege seit fast einem halben Jahr abwechselnd im KH oder daheim, also gut geht es mir auch nicht...
Ich hab ihm dann gesagt, dass es für mich keinen Sinn mehr macht und er bitte heute Abend gehen soll, sofern er sich nicht ernsthaft entschuldigen will.
Er packt gerade seine Koffer...

Übertreibe ich maßlos? Oder ist es wirklich total respektlos wie er sich mir gegenüber verhält?

Traurige Grüße


  Re: Beziehungsprobleme, bin ich zu stur?
avatar  Lucy0803
Status:
schrieb am 25.02.2018 19:17
Zitat
OhneNamen123

Übertreibe ich maßlos?

Traurige Grüße

Ja, defintiv!
Ich finde das echt ganz schön schlimm.
Was genau hat dich denn so gestört? Dass er 12 Std nicht an seine Familie dachte?
Also ehrlich gesagt, denke ich auch nicht an meine Familie, wenn ich mal unterwegs bin (ist sehr selten), denn da möchte ich gerne ein paar Stunden (oder auch mal ein Wochendende, wenn auch eine Übernachtung dabei ist) meine Ruhe. Mein Mann findet das nicht verletzend. Bei ihm ist das übrigens genauso, wenn es alle 3 Monate mal länger wird.
Diese Freiheiten sollte man sich in einer Beziehung schon zugestehen dürfen.
Sorry, wenn meine Worte etwas hart sind. Aber du hast ja nach Meinungen gefragt... zwinker
LG


  Re: Beziehungsprobleme, bin ich zu stur?
no avatar
  OhneNamen123
schrieb am 25.02.2018 19:41
Es geht mir darum, dass ich eine Risikoschwangerschaft habe und ich auch einmal mit dem Notarzt ins Krankenhaus gebracht werden musste und es mich allgemein verletzt, dass er überhaupt weg geht, wenn es mir so schlecht geht. Aber wie gesagt, verstehe ich, wie belastend die Situation für ihn ist und er einen Ausgleich braucht. Ich hätte mir gewünscht, dass er es dann einfach nicht so ausreizt.
Und es ärgert mich, dass er sich nicht an die Vereinbarung gehalten hat, die wir gemeinsam getroffen haben. Das war nicht meine Idee, die ich ihm aufgezwungen habe.
Kurze Erklärung warum ich überhaupt will, dass er sich meldet ist, dass er einen migrationshintergrund hat und sich die Stimmung gegen „ausländer“ sich immer weiter zu spitzt.

Dennoch Danke für deine Meinung, dann muss ich wohl wirklich nochmal in mich gehen.


  Re: Beziehungsprobleme, bin ich zu stur?
no avatar
  akazie76
schrieb am 25.02.2018 19:47
Ich verstehe, dass du dich da aufregst. Ich fände es auch schlimm, wenn mein Mann woanders übernachtet und nicht Bescheid sagt, wenn es nicht vorher so abgesprochen war. Ich mach mir dann halt totale Sorgen und finde, Bescheid geben kann man, wenn da jemand ist, der auf einen wartet.
Allerdings finde ich es komplett überzogen, sich wegen sowas zu trennen. Ihr habt halt gerade eine sehr belastende Situation und es ist für beide nicht einfach, da sind Ausnahmesituationen wohl einfach normal. Ich würde nochmal versuchen, ein ruhiges Gespräch mit ihm zu führen, zu erklären, warum es für dich so schlimm ist, aber trotzdem auch zu sagen, dass er trotzdem total wichtig für dich ist und du mit ihm glücklich bist (wenn's denn so ist).


  Werbung
  Re: Beziehungsprobleme, bin ich zu stur?
no avatar
  gelöschter User
schrieb am 25.02.2018 19:52
Das ist mir auch passiert. Mein Freund war als ich hochschwanger war auch nur kurz auf ein paar Bier mit einem Freund draußen. Ich hatte ihn dazu überredet zu gehen, da wir total gestresst waren, da die Ärzte meinten, mir eine Präeklampsie andichten zu müssen. Er kam hackevoll morgens um sieben nach Hause. Ich hatte ihm 15 oder 20 sms geschickt, weil ich das nicht von ihn kannte.
Ich hab ihn am nächsten Tag ordentlich angemeckert. Damit war das Thema erledigt.

Wegen so einer Episode trennen??? Quatsch.
Das sind doch die Hormone, die gerade Amok laufen.


  Re: Beziehungsprobleme, bin ich zu stur?
no avatar
  littlemeamy
Status:
schrieb am 25.02.2018 19:52
Oh je, da kommt grad wohl viel zusammen bei euch.

Du bist gekränkt, weil er sich nicht gemeldet hat. Habt ihr denn abgesprochen, wie oft er sich melden soll? Bist du sonst auch nachts immer wach? Meinte dein Mann, dass du nach 23 Uhr sowieso schläfst und hat deshalb nicht nochmal geschrieben?

Dass er nicht zuhause geschlafen hat, is wirklich doof. Zumal das ja euer Sohn mitbekommen hat und ihr ja beide im ersten Moment auch nicht wusstet, was nun los ist. Aber wie ich es rausgehen habe, hat er sich bei euch gemeldet, bevor er nach Hause kam. Ich vermute, er ist da gerade wach geworden und wollte euch gleich Bescheid geben.
Ja, es wäre sicher angebracht gewesen, euch nachts noch zu informieren, dass er beim Freund schläft, aber du sagst ja, dass er dort eingeschlafen ist. Er hatte also gar keine Möglichkeit euch im letzten Moment noch Bescheid zu geben.

Es ist definitiv nicht alles rund gelaufen, aber zum Rauswerfen und Koffer packen alles keine Gründe.

Nehmt euch in den Arm, weint ne Runde und habt euch wieder lieb.

Euer beider Nerven liegen blank, dein Mann hat versucht ein Stück Normalität walten zu lassen. Steh ihm das zu und fürs nächste Mal besprecht nochmal detaillierter, wie es für euch beide passt (wie oft soll er sich melden etc.)


  Re: Beziehungsprobleme, bin ich zu stur?
no avatar
  Namenlos123
schrieb am 25.02.2018 20:09
Ich bin auf jeden Fall glücklich mit ihm und ich liebe ihn auch sehr und schon immer. Trotzdem hat mich sein Verhalten so sehr verletzt, dass ich ihn nicht mehr sehen wollte.
Und wenn ich ehrlich zu mir selbst bin, wollte ich wohl eine Entschuldigung erzwingen.

Wir haben eben nochmal geredet und er versteht, dass ich einfach Angst um ihn hatte und mein Ärger daraus resultierte. Und ich sollte vielleicht das nächste mal bei einer Freundin meinem Ärger Luft machen und nicht gleich sagen, dass er gehen soll. Ich glaube im
Moment ist einfach alles zu viel für mich.

Danke, dass ihr mir zugehört habt


  Re: Beziehungsprobleme, bin ich zu stur?
no avatar
  pmami
schrieb am 25.02.2018 20:11
Na ja, dass er weggeht, dass er durchfeiert, dass er vergisst, sich zu melden....das finde ich ehrlich gesagt alles völlig normal.

Was ich schlimm gefunden hätte (wenn es mir passiert wäre), wäre, morgens aufzuwachen und festzustellen, dass er weder zu Hause ist noch eine sms oder whatsapp geschickt hat, dass und wo er übernachtet. Und zwar nicht, weil ich ihm misstraue oder er sich bei mir abmelden muss, sondern, weil ich in einer solchen Situation sofort geglaubt hätte, dass er irgendwo tot oder schwer verletzt liegt.

Geh jetzt sofort zu ihm, sag ihm, dass er wieder auspacken soll, dann schlaft Ihr beide heute Nacht noch einmal darüber (im Zweifel auch in getrennten Zimmern, wenn das für das Abflauen der Emotionen notwendig ist) und morgen sagst Du ihm, dass Du schlicht und ergreifend Angst um ihn hattest.

Eine Entschuldigung kann man nicht verlangen, die muss von selbst kommen und sollte es in einem solchen Fall auch. Aber vielleicht braucht er dafür etwas mehr Zeit.

Viele Grüße pmami


  Re: Beziehungsprobleme, bin ich zu stur?
no avatar
  blauesTeufelchen
Status:
schrieb am 25.02.2018 20:12
du kritisierst in erster Linie drei Punkte: er hat sich nicht gemeldet + der Zustand in dem er zurück kam + du bist risikoschwanger.

würde ich länger als, wahrscheinlich 24 Uhr, unterwegs sein, würde ich mich auch nicht mehr melden. ich würde davon ausgehen, dass der andere im Bett wäre, zumindest wäre das hier so nicht unrealistisch. und meistens bin ich dann auch zu müde für irgendwas (ok, ich bin aber auch nie wegen Party unterwegs)

der Zustand wäre dann für mich schlimm, wenn es sonst nie passiert wäre. aber ich denke, dein Mann war schon immer irgendwie so drauf, dass er da gerne einen über den Durst getrunken hat oder was auch immer. jemand hat mal zu mir gesagt, dass sich Dinge, die einem am Anfang stören, nur schlimmer werden. deswegen nehme ich solche Sachen als Macken hin (gut, bei uns ist es auch nicht sowas, sondern eher so Haushaltsdinge)

du bist risikoschwanger und dein Mann arbeitet, wahrscheinlich nicht immer daheim. deswegen gehe ich davon aus, dass ihr irgendwie einen Notfallplan habt. ansosnten würde ich mir das ganz schnell zulegen. es kann immer zu Situationen kommen, die so nicht geplant waren. und irgendwie geht es dann trotzdem überraschenderweise gut (wie bei der Geburt meines zweiten Kindes, dass zu früh kam)

trennen würde ich mich wohl nicht, würde es auf meine Hormone schieben.

was mich aber mehr nerven würde:
er sucht nicht das Gespräch mit dir, auch wenn du das doch als wichtig dargestellt hast und dass schon eine Nacht vergangen ist.
er packt tatsächlich die Koffer. da würde ich mir doch wünschen, dass mein Mann unsere Beziehung wichtiger sieht als meine Drohungen.

alles Gute


  Re: Beziehungsprobleme, bin ich zu stur?
no avatar
  Namenlos123
schrieb am 26.02.2018 09:44
Nochmal ein kurzes Update von mir und auch ein Dankeschön. Allein das Schreiben hier hat mir geholfen meine Gefühle zu ordnen und eure Einschätzung hat auch geholfen.
Allgemein bin ich ein sehr impulsiver Mensch und die Hormone sowie die aktuelle Situation tun dann ihr übriges. Aber es darf natürlich trotzdem nicht sein, dass ich meinem mann dann an den Kopf knalle, dass er gehen kann. Da er genauso stur ist wie ich, hat er dann auch einfach dicht gemacht.
Wir haben geredet und er versteht, dass ich einfach eine wahnsinnige Angst hatte, als ich aufwachte und er nicht da war. Als er dann freudestrahlend reinspaziert ist, ist meine Angst in Wut umgeschlagen. Ich habe auch nicht gedacht, dass er mich hintergeht, sondern hatte den gleichen Gedanken den Pmami gehabt hätte.
Er weiß auch, dass ich nachts oft aufwache, denn unser Kind schläft immer noch nicht durch und ich muss auch des Öfteren mal auf Toilette nachts. Wenn ich dann aufs Handy gucke und da ist eine Nachricht, dass es ihm gut geht, kann ich beruhigt weiter schlafen. Er muss mir auch nicht schreiben, wo er ist oder wann er heim kommt, es geht wirklich nicht darum ihn zu kontrollieren.
Naja, hoffen wir mal das nächste mal lassen wir es beide nicht so weit kommen.


  Re: Beziehungsprobleme, bin ich zu stur?
avatar  Juna30
Status:
schrieb am 26.02.2018 19:56
Vielleicht wäre eine andere Absprache sinnvoller, z. B. dass er ein bestimmtes Maß an Alkoholkonsum nicht übersteigt und erreichbar ist, wenn du ihn im Notfall kontaktierst. So könnte er schnellstmöglich reagieren, falls etwas ist.

Risikoschwangerschaft, viel erlebt (FGs), Behandlungen und Migrationshintergrund treffen auf uns auch zu. Dennoch gilt bei uns: KEINE NACHRICHT IST EINE GUTE NACHRICHT! Als Partnerinnen wären wir schließlich die ersten, die im Fall der Fälle kontaktiert werden würden.

Alles Gute für den weiteren Verlauf der Schwangerschaft. Schön, dass ihr das klären konntet,
Juna


  Re: Beziehungsprobleme, bin ich zu stur?
no avatar
  Anonymer Benutzer
schrieb am 30.07.2018 16:43
Hallo!
Ich würde nicht sagen, dass du sturr bist.
Habe auch schon Bekannte in meiner Umgebugn, die sowas erlebt haben... Schade.

Gruss
Valeria




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019