Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   ICSI statt IVF: Gibt es Vorteile, wenn die Spermien in Ordnung sind?neues Thema
   IVF und ICSI: Wie hoch muss die Gebärmutterschleimhaut sein?
   Gelbkörperhormon bei IVF und ICSI: Was, wann und wie lange?

  BEI IHM wohnen? 2, 1, Risiko?
no avatar
  nachdenklich123
schrieb am 31.01.2018 10:34
Hallo,
ich brauche mal bitte eure Meinung als Mütter und Frauen. Ich habe nach der Trennung von meinem Mann einen neuen Partner kennen gelernt, er lebt seit einiger Zeit bei mir und meinen Kindern in einem gemieteten Haus. Er besitzt jedoch selbst ein Haus, das zu einem Teil von seinen Eltern bewohnt ist, der Rest war von ihm bewohnt bis er zu mir gezogen ist. Wegen der hohen Miete und weil in seinem Haus mehr Platz ist, sind wir am Überlegen, dort alles herzurichten und zusammen dorthin zu ziehen. Aber ich habe Angst. Das Mietshaus hier ist zwar nur gemietet, aber ich kann darüber verfügen und habe eine gewisse Kontrolle. Sein Haus dagegen ist SEINS und klar, ich könnte mich dort einrichten wie ich möchte, aber es wird nie meins oder unseres sein. Den Aus-/Umbau möchte er alleine bestreiten, obwohl ich ihm angeboten hatte, uns die Kosten zu teilen. Er möchte jedoch nicht, dass ich für das Haus Geld ausgebe, da er mir keinen Anteil daran einräumen könne, weil er Angst hat, dass im Falle einer Trennung das Haus draufgehen könnte und dann auch seine Eltern auf der Straße landen (er hat im Freundeskreis diesen Fall bereits einmal miterlebt). Das verstehe ich und würde ich auch seinen Eltern nicht antun wollen, aber ich fühle mich mit dem Gedanken nicht wohl, dann quasi immer nur "bei ihm" zu wohnen und mir gehört im Zweifelsfall garnichts. Ich stelle mir da nur vor falls es wirklich einmal zu einer Trennung kommen würde - dann stünde ich mit den Kindern an der Hand da ohne Sicherheitsnetz und da ich keine Familie hier habe also im Zweifelsfall ohne Dach überm Kopf. Es fühlt sich einfach so falsch an, ich möchte so gerne etwas, das unseres ist und nichts wo ich jederzeit rausgeworfen werden könnte und dann zusehen kann wo ich bleibe.

Habe ich irgendwo einen Denkfehler, sehe ich das zu kritisch oder ist so eine Wohnsituation vielleicht ganz normal? Lebt jemand von euch in so einer Konstellation? Er würde zwar gerne mit mir zusammen ein Haus kaufen oder bauen, aber hier sind allein die Grundstückspreise abnormal hoch (München!) und es ist ja auch nicht so besonders sinnvoll, da er bereits dieses sehr große Haus als Wohneigentum besitzt.

Habt ihr Meinungen oder Ratschläge zu dieser Situation?


  Re: BEI IHM wohnen? 2, 1, Risiko?
no avatar
  Impala-34
Status:
schrieb am 31.01.2018 10:46
Nun ja,
die Frage ist, hast Du Vertrauen in die Beziehung oder nicht. Ganz ohne Risiko ist das Leben eben nicht. Und ich würde offen mit Ihm über Deine Bedenken sprechen. Vielleicht gibt es ja die Möglichkeit, dass Du z.B. einen Teil der jetzt von Dir gezahlten und dann eingesparten Miete auf ein gesondertes Konto überweist und dadurch ein finanzielles Polster ansparen kannst, das Dir eine gewisse Sicherheit bietet, so dass Du bei einer Trennung dann eben Mittel hast einen Umzug, Kaution und höhere Miete zu wuppen.. Und er kann Dich auch bei einer Trennung nicht "einfach" auf die Strasse setzen. Natürlich wirst Du dann wieder ausziehen müssen, aber eben nicht "über Nacht",

Gruß

Impala


  Re: BEI IHM wohnen? 2, 1, Risiko?
no avatar
  Ich_bins_kurz
schrieb am 31.01.2018 13:17
Mir wäre das Risiko ohne Heirat zu groß.

Außer, Du sparst jegliche Miete und kannst die dann beiseite legen oder dafür selbt etwas kaufen und den Kredit damit abbezahlen.


  Re: BEI IHM wohnen? 2, 1, Risiko?
no avatar
  Hamamelis71*
schrieb am 31.01.2018 13:29
Wie gut kommst Du mit seinen Eltern klar? Wie gut kämen seine Eltern mit Kindern im Haus klar?

Wie alt sind Deine Kinder? (ist ggfs ein Schulwechsel erforderlich?)

Wie gut kommen Deine Kinder mit Deinem Partner klar?

Hast Du in der jetzigen Nachbarschaft ein soziales Netz?

Welche Vorteile haben Deine Kinder von dem Umzug?

Wie groß ist die Ersparnis?

Du solltest das eingesparte Geld für den Notfall ansparen. Hast Du die Möglichkeit einen Anteil an einer Wohnungsbaugenossenschaft zu kaufen? Das verzinst sich meistens gut. Außerdem könntest Du Dich quasi proforma auf die Warteliste für Wohnungen setzen lassen, um im Notfall schneller eine Wohnung zu bekommen.

Ich würde davon abraten, dass Du Dich an den Umbaukosten beteiligst, denn im Falle der Trennung wäre es schwierig, dass Du wieder an das Geld kommst.

Könntest Du mit ihm einen Mietvertrag abschließen? Darin könntet ihr (wahrscheinlich - so stelle ich mir das vor) eine Kündigungsfrist vereinbaren.

Ich kann Dich gut verstehen, denn Du bist jetzt unabhängig und würdest Dich in Abhängigkeit begeben. Schwieriger fände ich es allerdings, wenn Du z. B. Deinen Job und Dein Umfeld aufgeben müsstest und in eine weit entfernte Stadt ziehen müsstest, wo Du keinen kennst (wenn Du verstehst, was ich damit meine).


  Werbung
  Re: BEI IHM wohnen? 2, 1, Risiko?
no avatar
  pmami
schrieb am 31.01.2018 13:57
Die Frage ist doch, ob Du ihm, wenn Du mit den Kindern in sein Haus ziehst, Miete zahlen musst, oder ob Ihr dort kostenfrei wohnen dürft. Im zweiten Fall liegt der Fall ganz einfach. Das, was Du jetzt an Netto-Kaltmiete zahlst (an den Nebenkosten wirst Du Dich ja vermutlich beteiligen wollen), sparst Du jeden Monat auf einem Festgeldkonto o.ä. an. Im Falle der Trennung hast Du dann ein entsprechendes Finanzpolster, das es Dir ermöglichen wird, eine neue (Miet)-Wohnung für Dich und die Kinder zu finden. Alternativ kaufst Du bereits jetzt eine eigen Wohnung/ein Haus, vermietest dies und zahlst den Kredit ab. Finanziell wäre dann vermutlich kein großer Unterschied zu der Belastung, die Du hättest, wenn Ihr gemeinsam etwas kauft und Euch die Raten teilt. Im Falle einer Trennung hast Du dann eine Immobilie, in die Du mit den Kindern ziehen kannst.

Anders sieht es aus, wenn Du das, was Du jetzt an Miete zahlst, an ihn zahlen musst. Dann stehst Du Dich finanziell zwar nicht schlechter, aber die große Frage ist, ob Du im Falle einer Trennung wieder eine Mietwohnung, wie Deine jetzige, zum gleichen Mietpreis finden würdest. Um einen zeitlichen Puffer zu haben, könntet Ihr eine langfristige Kündigungsfrist, z.B. von einem halben Jahr, vereinbaren. Dann würdet Ihr aber ein halbes Jahr zusammen im Haus wohnen müssen, das ist sicher auch suboptimal.

Dass er Dir nicht die Hälfet des Hause, in dem seine Eltern wohnen, schenken möchte, verstehe ich. dass er nicht mit Dir zusammen ein zweites haus kaufen und finanzieren möchte, wenn er schon eines hat, verstehe ich auch irgendwie.

Viele Grüße pmami

Übrigens hilft in dieser Konstellation auch eine Heirat nicht. Auch bei einer Heirat bleibt sein Haus sein Haus.


  Re: BEI IHM wohnen? 2, 1, Risiko?
no avatar
  Ich_bins_kurz
schrieb am 31.01.2018 19:35
Ja, die Heirat ändert nichts an dem Haus.
Aber nach einiger Zeit hat man doch Versorgungsansprüche, die man in einer "einfachen Beziehung" so nicht hat nach einer Trennung. Also so weit ich weiß, jedenfalls. Auch für die Kinder, falls er sie bei einer Heirat adoptiert.

So war es gemeint.


  Re: BEI IHM wohnen? 2, 1, Risiko?
no avatar
  pmami
schrieb am 31.01.2018 19:57
Die Adoption dürfte ohne die Einwilligung des leiblichen Vaters, den es ja trotz Trennung weiterhin gibt, nicht so ohne weiteres möglich sein. Und das ist auch gut so.

Ansprüche auf Versorgungsausgleich bestehen nur dann, wenn einer von beiden während der Ehe höhere Rentenansprüche erwirtschaftet. Und die machen sich im Portemonnaie erst mit Eintritt in das Rentenalter bemerkbar, nicht mit Trennung oder Scheidung.

Ich glaube es geht der TE nicht darum, dass sie Angst hat, sich im Fall einer Trennung nicht mehr selbst versorgen zu können, denn das hat sie ja schon vor dieser Beziehung getan und tut es aktuell auch. Ich denke, es geht ihr mehr um den Verlust des "zu Hauses" im Fall einer Trennung.

Viele Grüße pmami


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 31.01.18 19:59 von pmami.


  Re: BEI IHM wohnen? 2, 1, Risiko?
no avatar
  nachdenklich123
schrieb am 01.02.2018 08:32
genau pmami, das war die Intention dieses Threads. Sorry falls ich mich da missverständlich ausgedrückt habe. Es macht mir einfach Sorgen, hier wenns hart auf hart käme möglicherweise ohne Dach über dem Kopf zu sein. Ich wohne schon länger in dieser Stadt, bin also nicht für meinen neuen Partner hierher gezogen, habe aber wie gesagt keine Familie vor Ort und kann es mir beim besten Willen nicht vorstellen, notfalls bei Freunden unterzukommen. In meinem Kopf war einfach schon immer der Traum von was "Eigenem". Und selbst wenn es wie im Moment nur zur Miete ist - es ist zumindest die Miete die ich zahle und ich kann durch Bezahlen der Miete und gutes Verhalten dafür sorgen, dass ich auch in diesem Haus bleiben kann. Aber umziehen in ein Haus, aus dem ich rausgeworfen werden könnte, das macht mir einfach Sorgen. Soviel besprochen würde, würde ich keine Miete bezahlen (Nebenkosten natürlich schon). Aber was Geld auf die Seite legen betrifft bin ich noch skeptisch, da die aktuelle Miete quasi von meinem Exmann bestritten wird (er wollte nicht Unterhalt nach Tabelle und Berechnung bezahlen, daher die leicht komplizierten Vereinbarungen und Verhältnisse. Hätte ich mich vielleicht nicht drauf einlassen sollen aber ich wollte nach dem, was er getan hat nur noch meine Ruhe). Und ich kann mir kaum vorstellen, dass er weiterhin entsprechend Geld bezahlt, wenn ich keine Miete mehr bezahle. Andererseits kann ich zur Not aus der Vereinbarung ausbrechen und auf Unterhalt nach Tabelle bestehen oder? Und ich dachte meine Frage hier wäre ausnahmsweise mal einfach, aber jetzt merke ich dass da doch wieder mehr dran hängt...

Natürlich habe ich Vertrauen in diese Beziehung, ansonsten würde ich einen solchen Schritt nicht in Betracht ziehen. Aber ich hatte auch Vertrauen in meine Ehe, wisst ihr was ich meine?


  Re: BEI IHM wohnen? 2, 1, Risiko?
no avatar
  jalia
schrieb am 01.02.2018 09:06
Guten morgen.
Gibt es die Möglichkeit dir einen Untermieter zu besorgen?
Somit wäre das Haus nicht weg und im Falle des Falles könntet ihr wieder zurück.
So haben der Papa meiner Kleinen und ich es gehandhabt allerdings mit unseren Wohnungen.
Lg


  Re: BEI IHM wohnen? 2, 1, Risiko?
no avatar
  simonehn
schrieb am 01.02.2018 09:16
guten morgen pmami,

sein haus bleibt sein haus?
auch trotz berliner testament?

jetzt bekomm ich echt muffe.

meine bude verkauft, schwester ausbezahlt, also die schwester meines mannes,laut testament alles an mich und dann sehen wir weiter.
der notar hat übrigen auch ein halbes haus gekostet bis ich mit ihm fertig war.
mit lieben grüssen simonehn

ich möchte noch ergänzen, ich hab nicht vor meinen ollie zu verlassen. jetzt machich den auch nicht mehr glücklich!


  Re: BEI IHM wohnen? 2, 1, Risiko?
no avatar
  simonehn
schrieb am 01.02.2018 09:25
nochmal schönen guten morgen,
ich wollte dir, liebe pmami, auch mal ein liebes dankeschön für deine ratschläge übermitteln.
ich lese dich unheimlich gerne.
gruss simonehn


  Re: BEI IHM wohnen? 2, 1, Risiko?
no avatar
  VerenaS88
Status:
schrieb am 01.02.2018 10:31
Ich würde tatsächlich nochmal das Gespräch mit ihm suchen und ihm erklären, was dein Problem genau darstellt. Das du Angst hast rausgeschmissen zu werden.

Meine Oberärztin (Chefin) sagt dazu immer so nett, dass man niemanden rauswerfen kann. Du kannst dich nur rauswerfen lassen. Wenn du dich in seinem Haus anmeldest, dann wohnst du dort. Wenn ihr euch trennt, dann ist es nett von dir zu gehen, musst du aber nicht. Das ist deine Meldeadresse und fertig. Wenn er dich dann "los werden" will, muss er dich rausklagen. Egal, ob du dort einen Mietvertrag hast oder nicht. Gilt übrigens auch für Kinder, die wird man auch nicht einfach so los, außer sie lassen es mit sich machen. Nur mal so als Input. Ich wars nicht

Ich finde die Idee mit einem Mietvertrag eine Gute. Ist zwar etwas anders, als man es vllt gewöhnt ist, gibt ja aber doch Sicherheit.

Und für den ExMann würde ich nochmal einen Familienrechtsanwalt hinzuziehen...du hast Anspruch auf Unterhalt nach Tabelle. Nett, dass du akzeptierst, dass es gerade direkt in die Miete fließt. Aber auch ohne Mietkosten hast du Anspruch auf Unterhalt. Da würde ich auch nicht diskutieren. Und dann kannst du ja sicher sparen und fühlst dich komfortabler oder?


  Re: BEI IHM wohnen? 2, 1, Risiko?
no avatar
  Hamamelis71*
schrieb am 01.02.2018 11:06
Ich glaube, ich würde mich an Deiner Stelle mal umfassend juristisch beraten lassen (Unterhalt, Umzug usw.). Dann bist Du auf der sichereren Seite. Es gibt sicher einige Möglichkeiten, wie man das juristisch gestalten kann.


  Re: BEI IHM wohnen? 2, 1, Risiko?
no avatar
  pmami
schrieb am 01.02.2018 19:01
@nachdenklich123: Ja, Du kannst die Vereinbarung aufheben, bzw. kündigen oder widerrufen. Das kannst Du insbesondere dann, wenn Dein Ex für die Kinder keine "Miete" mehr zahlt. Denn damit hat er ja dann im Grunde die Vereinbarung gekündigt.

Vielleicht solltet Ihr noch eine Weile warten, mit dem Zusammenziehen. Vielleicht brauchst Du etwas mehr Zeit, um Dich auf den Gedanken einzulassen, Dein Sicherheitsnetz aufzugeben. Wie gesagt, nichts ist ohne Risiko. Aber andererseits bleiben ein Mutter mit zwei Kindern und einem gesicherten Einkommen in Deutschland - selbst in München - nicht dauerhaft obdachlos. Und die Horrorvorstellung, dass er Dich Knall auf Fall vor die Tür setzt, die könnt Ihr ja durch entsprechende Vereinbarungen absichern.

Möglich wären auch andere Vereinbarungen. Du könntest ein Wohnrecht in dem haus bekommen. Seine Eltern könnten ein Wohnrecht in dem haus bekommen. Du zahlst ihm einen Teil des Wertes des Hauses und er überträgt Dir einen Teil des Hauses - dann hättest Du das eigene Heim, das Dir, oder zumindest Euch gehört. Auch da könnten die Eltern mit Wohnrecht abgesichert werden. Ihr kauft gemeinsam ein Haus oder eine Wohnung, die Ihr vermietet und in die Du einziehen könntest, wenn es zur Trennung käme.

Wie gesagt, juristische Lösungen gibt es für alles. Vielleicht musst Du Dir erst in Ruhe darüber klar werden, welche Lösung Du wirklich willst. Und zum Unterhalt solltest Du Dich beraten lassen. Solchen Vereinbarungen stimmen Männer eigentlich nur zu, wenn sie damit günstiger wegkommen, als beim Unterhalt nach Düsseldorfer Tabelle.

@simonehn:

Danke schön Ich werd rot

Zu deiner Frage: Das Berliner Testament sichert Dich für den Fall ab, dass Dein Mann stirbt, aber nicht für den Fall, dass ihr Euch trennt oder scheiden lasst. Im Falle der Scheidung wird das Berliner Testament unwirksam und unter bestimmten Voraussetzungen kann es sogar noch während der Ehe einseitig von Deinem Mann widerrufen werden. Es stellt sich also die Frage, wieso, wenn mit Deinem Geld die Schwester ausbezahlt wurde, der Anteil der Schwester nicht einfach an Dich ging. Auch das kann man aber natürlich problemlos jetzt noch machen lasse. Immer unter der Voraussetzung, dass Dein Mann einverstanden ist. Alternativ könntest Du ein Wohnrecht bekommen. Dann bleibt das Haus seins, aber Du kannst darin wohnen bleiben. Über diese ganzen Alternativen, die Unterschiede, die Vorteile und die Nachteile, hätte der Notar Euch übrigens beraten und aufklären müssen.


Viele Grüße pmami


  Re: BEI IHM wohnen? 2, 1, Risiko?
no avatar
  Ich_bins_kurz
schrieb am 01.02.2018 20:53
pmami,
Du kennst Dich aus.

Klingt alles sehr sinnig, was Du schreibst.

Ich glaube, ich muss auch noch einiges per Ehevertrag klären smile




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019