Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   Grippeimpfung bei Kinderwunsch und IVFneues Thema
   Idiopathische Sterilität: Welche Behandlung ist am besten?
   IVF: Muss man nach dem Transfer liegen bleiben?

  Verwöhntes Kind
avatar  Caro87
Status:
schrieb am 21.12.2017 09:40
Hallo,
Meine kleine Tochter ist vor kurzem 4 geworden. Mein Mann hat ihr zum Geburtstag, ohne mich nach meiner Meinung zu fragen, eine für ihr Alter zu hohe Summe aufs Konto überwiesen. Als ich es im online Banking gesehen hatte, habe ich ihn darauf angesprochen. Er findet es vollkommen in Ordnung, es ist ja schließlich sein einziges Kind und es bräuchte ja später mal Geld für Führerschein und Auto.
Auch sonst wird die kleine verwöhnt, wenn ich ihn abends mit ihr reden höre bekomme ich die Krise, sie ist doch kein Baby mehr.
Ich habe noch eine 12 jährige Tochter aus erster Ehe und sie bekommt zum Geburtstag und Weihnachten keine grossen Geschenke von ihm. Ist ja nicht sein Kind und sie sei faul ( sie hat ADS und kann nichts dafür.
Er hat schon angedeutet dass es zu Weihnachten wieder Geld gibt. Ich finde das übertrieben und weiß nicht wie ich das verhindern kann, ich dachte normalerweise entscheiden Eltern sowas gemeinsam.
Danke schön mal für eure Meinungen und Tipps.


  Re: Verwöhntes Kind
no avatar
  Mond69
schrieb am 21.12.2017 09:59
Hallo,

Deine Überschrift trifft es aber nicht so ganz: verwöhnt ware das Kind für mich, wenn er es mit Spielzeug und Süßkram überschütten würde. Eine Vierjährige versteht doch gar nicht, was ein Konto,Geld usw. bedeutet. Da man nie weiß, was das Leben so mit sich bringt (Trennung, Krankheit, Unfall.....), finde ich es gut, wenn Kinder finanziell abgesichert sind. Spätestens als junger Erwachsener kann man jeden Cent brauchen, ob nun für Führerschein; Studium, erste Wohnung...
Bei uns schenken Oma & Co. relativ viel Geld. Das zahle ich immer auf die Sparbücher der Kinder ein. Ist doch schön für später.

Wenn Du Sorge hast, dass Deine Große zu kurz kommt, zahle ihr doch einfach von Deinem Geld, eine gewisse Summe auf ihr Konto, vorausgesetzt, Du bist nicht finanziell komplett abhängig von Deinem Mann. Wäre doch ein Modell; er spart für die Kleine, Du für die Große. So ist jedes Kind abgesichert.

LG Sylvia


  Re: Verwöhntes Kind
no avatar
  Olive73
schrieb am 21.12.2017 11:33
Hallo!

Ich hätte es gut gefunden, wenn Dein Mann das mit Dir bespricht. Es geht ja um euer gemeinsames Kind.
Und da hätte ich das Gefühl, er will sich die Gunst der Kleinen "erkaufen"- weil er es eben heimlich macht.

Auch als Geburtstagsgeschenk finde ich Geld (zumindest vom Vater) unpassend. Wie geht sie denn damit um?
Hat sie noch was zum Anfassen geschenkt bekommen? Habt ihr gemeinsam noch etwas Anderes geschenkt?
Hast Du ihm gesagt, daß Du bei solchen Entscheidungen einbezogen werden möchtest?

Grüße, Olive


  Re: Verwöhntes Kind
no avatar
  Hamamelis71*
schrieb am 21.12.2017 12:17
Ich sehe es eher als Fürsorge und Vorsorge für später. Jetzt hat er das Geld und später braucht sie es tatsächlich.

Es ist halt doof, dass er da so Unterschiede zwischen den Kindern macht. Denn es ist ja auch Dein Geld.

Mit dem "faul", das finde ich heftig. Das solltest Du dringend mit ihm klären. Denkt er erst so, seitdem die andere Tochter auf der Welt ist? Wie war das zu Beginn Eurer Beziehung?


  Werbung
  Re: Verwöhntes Kind
avatar  Caro87
Status:
schrieb am 21.12.2017 13:14
Danke für eure Antworten !

Sylvia, Süßigkeiten bekommt sie auch zuviel, vor allem als Belohnung, was ich auch nicht für richtig halte. Dazu wird sie ganz schön verhätschelt. Vorsorge, ok, aber sie bekommt ja zusätzlich vom Papa monatlich Geld, alleine das würde vollkommen reichen.
Für meine große kann ich selbst nicht viel zurücklegen, ich arbeite auf 450 € Basis und bin für Anschaffungen alleine verantwortlich weil ihr Vater nichts hat. Zum Glück habe ich was meine große betrifft viel Unterstützung von meinen Eltern.

Olive, zum Geburtstag hat sie von ihm lediglich das Geld bekommen, von mir was zum Spielen. Ich wusste zwar dass sie Geld bekommt, hätte aber nicht erwartet dass er so übertreibt. Werde ihn noch fragen was er Weihnachten schenkt und ihm nahe legen mich einzubeziehen.

Hamamelis, anfangs kam er gut mit meiner großen zurecht. Als es in der Schule stressiger würde verstärkt sich das ADS,
sie bräuchte für alles länger, trödelte und ist immer noch sehr unordentlich. Das war für mich auch sehr anstrengend, aber mittlerweile läuft es besser , aber ich , und auch meine Tochter spüren eine gewisse Ablehnung seinerseits.
Sie kann ja nichts dafür.


  Re: Verwöhntes Kind
no avatar
  perlhuehnchen
Status:
schrieb am 21.12.2017 14:22
Hallo,

Zum Gundthema mag ich mich nur so weit äußern, lass Ihn doch, irgendwann wird sie das Geld brauchen
und es ist schön wenn ihr/er jetzt was zurück legen kann.

Was mir aber auffällt, und was ich sehr traurig finde, wie "schlecht" er die andere Tochter behandelt. Erinnert
mich ganz stark an Aschenputtel und die böse Stiefmutter. Er arbeitet ja geradezu darauf hin das sich die
zwei Geschwister in ein paar Jahren wegen Eurer Liebe und dem Geld in den Haaren liegen werden. Er
legt die Basis für Ausgrenzung und Hass und das solltest Du dringend unterbinden. Er ist Dein Mann, also
ist die Große doch auch seine Tochter, er wusste doch das sie da ist und das auch noch bis sie 18 wird.
"Sein" Geld (egal wie viel) jetzt nur in die Kleine zu investieren finde ich kindisch und fast schon bösartig.

Ich kann Dir nur nahe legen in Hinsicht Gleichbehandlung der Kinder (ich sag nur bedingungslose Liebe -
ist doch egal, selbst wenn sie faul ist, sie ist eure Tochter) etwas zu unternehmen und keine 2 Klassengesellschaft
in eurer Familie aufkommen zu lassen.

LG Perlhuhn


  Re: Verwöhntes Kind
no avatar
  Hamamelis71*
schrieb am 21.12.2017 15:07
ja, genau. Sie kann nichts für ihr ADS und was wäre wenn Eure kleine Tochter ADHS usw. hätte?

mir persönlich wäre es wichtig, dass die Mädchen nicht unterschiedlich behandelt werden. Mir tut Deine große Tochter echt leid, dass sie mit so einem Stiefvater leben muss! Und ganz klar, er wird die Kinder auf diese Weise auseinander bringen.

Du arbeitest zwar auf 450 Euro Basis, aber ihr habt doch ein Familieneinkommen!


  Re: Verwöhntes Kind
avatar  Caro87
Status:
schrieb am 21.12.2017 19:29
Perlhuhn, du sprichst mir aus der Seele, an das Märchen musste ich heute Nachmittag auch denken.

Habe nochmal mit ihm darüber gesprochen. Er kann ja nichts dafür dass mein Ex kein Geld hat. Und ob sich die Mädels später mal darüber streiten, so weit denkt er noch nicht. Aber wie ich ihn kenne wird er darüber nachdenken. Ich werde auf jeden Fall am Ball bleiben.


  Re: Verwöhntes Kind
avatar  Hasipuffer0204
Status:
schrieb am 22.12.2017 09:27
Zitat
Caro87
sie bekommt ja zusätzlich vom Papa monatlich Geld

zum Geburtstag hat sie von ihm lediglich das Geld bekommen, von mir was zum Spielen

Ich habe noch nicht verstanden: seid ihr eine Familie oder lebst Du mit beiden Kindern alleine, die eben unterschiedliche Väter haben? Die oben stehenden Zeilen deuten eher auf zweiteres. Wenn Du mit deinem Mann aber tatsächlich als Familie lebst, dann solltet ihr euer meine-deine-unser nochmal grundlegend überdenken.


  Re: Verwöhntes Kind
avatar  Caro87
Status:
schrieb am 22.12.2017 10:48
Zitat
Hasipuffer0204
Zitat
Caro87
sie bekommt ja zusätzlich vom Papa monatlich Geld

zum Geburtstag hat sie von ihm lediglich das Geld bekommen, von mir was zum Spielen

Ich habe noch nicht verstanden: seid ihr eine Familie oder lebst Du mit beiden Kindern alleine, die eben unterschiedliche Väter haben? Die oben stehenden Zeilen deuten eher auf zweiteres. Wenn Du mit deinem Mann aber tatsächlich als Familie lebst, dann solltet ihr euer meine-deine-unser nochmal grundlegend überdenken.

Ich lebe mit meinem Mann und meinen zwei Töchtern zusammen.


  Re: Verwöhntes Kind
no avatar
  Olive73
schrieb am 22.12.2017 12:18
Nochmal nachgefragt:
Du schreibst, daß Du nochmal Deinen Mann fragst, was er eurer Tochter zu Weihnachten schenkt.
-Weihnachten ist ja schon in zwei Tagen und ich frage mich, ob ihr denn nicht gemeinsam überlegt, was ihr schenkt? Bzw. daß ihr jeder für sich etwas schenkt?

LG


  Re: Verwöhntes Kind
no avatar
  Nessa15
schrieb am 22.12.2017 13:09
Mal ganz aus dem Nichts heraus: Wieso beschenkt ihr eure gemeinsamen Tochter getrennt? Ich kenn das nur so dass man als Eltern berät und dann gemeinsam schenkt? Ich finde es sehr befremdlich...wird ja auch mit zunehmendem Alter evtl schwierig wenn ihr beide so unterschiedliche Vorstellungen von Geschenken habt.


  Re: Verwöhntes Kind
no avatar
  Keks77
schrieb am 22.12.2017 17:11
Abgesehen davon, dass meiner Meinung nach eine Vierjährige nicht sonderlich viel mit einem Geldbetrag auf dem Konto anzufangen weiß, finde ich es auch eher befremdlich, getrennt zu schenken, wenn man eigentlich als Familie zusammenlebt?!?

Vorsorge und finanzielle Absicherung hat in meinen Augen damit rein gar nichts zu tun (wobei ich auch hier finde, das gehört gemeinsam abgesprochen, aber gut). Aber ihr habt ZWEI Töchter und es mag sein, dass es anders für Deinen Mann ist, was oder wie er für seine leibliche Tochter empfindet, aber dies sollte die Große nun wirklich nicht so zu spüren kriegen!!

Für mich klingt es auch ein wenig danach, als solltet ihr ein paar grundsätzliche Dinge klären, was für euch eigentlich „Familie“ bedeutet, denn dazu zählst Du gleichberechtigt und auch Deine andere Tochter!!

Alles Gute für Dich!!


  Re: Verwöhntes Kind
avatar  Caro87
Status:
schrieb am 22.12.2017 19:39
Zitat
Olive73
Nochmal nachgefragt:
Du schreibst, daß Du nochmal Deinen Mann fragst, was er eurer Tochter zu Weihnachten schenkt.
-Weihnachten ist ja schon in zwei Tagen und ich frage mich, ob ihr denn nicht gemeinsam überlegt, was ihr schenkt? Bzw. daß ihr jeder für sich etwas schenkt?



LG
Leider bleibt er dabei. Es gibt wieder Geld. Von mir bekommt sie Spielzeug dass sie sich gewünscht hat. Ich kann sagen was ich will, er macht sowieso was er für richtig hält.


  Re: Verwöhntes Kind
avatar  Caro87
Status:
schrieb am 22.12.2017 19:46
Zitat
Keks77
Abgesehen davon, dass meiner Meinung nach eine Vierjährige nicht sonderlich viel mit einem Geldbetrag auf dem Konto anzufangen weiß, finde ich es auch eher befremdlich, getrennt zu schenken, wenn man eigentlich als Familie zusammenlebt?!?

Vorsorge und finanzielle Absicherung hat in meinen Augen damit rein gar nichts zu tun (wobei ich auch hier finde, das gehört gemeinsam abgesprochen, aber gut). Aber ihr habt ZWEI Töchter und es mag sein, dass es anders für Deinen Mann ist, was oder wie er für seine leibliche Tochter empfindet, aber dies sollte die Große nun wirklich nicht so zu spüren kriegen!!

Für mich klingt es auch ein wenig danach, als solltet ihr ein paar grundsätzliche Dinge klären, was für euch eigentlich „Familie“ bedeutet, denn dazu zählst Du gleichberechtigt und auch Deine andere Tochter!!

Alles Gute für Dich!!

Danke für deine Antwort. In meinen Augen sind wir auch keine Familie und das tut weh. Er hat gesagt ich würde auch noch einen Betrag bekommen davon dem ich dann meiner großen was abgeben könnte. Er hat eben mit seiner Tochter angefangen. Mittlerweile bin ich soweit dass ich darauf verzichte.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019