Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   IVF und ICSI: Wie hoch muss die Gebärmutterschleimhaut sein?neues Thema
   Gelbkörperhormon bei IVF und ICSI: Was, wann und wie lange?
   In welcher SSW bin ich? So berechnet man die Schwangerschaftswoche

  Kontakt Schwester schlecht/ Umgang Nichte?
no avatar
  eva 2000
schrieb am 25.08.2017 11:59
Hallo

Ich weiß garnicht genau wo ich anfangen soll.
Meine Schwester und ich haben einen altersunterschied von sechs Jahren.
Schon immer war unser Verhältnis durch den altersunterschied und völlig andere Ansichten nur ein lockerer.

Nun wird's schwieriger. Sie ist depressiv erkrankt und lt. meiner Mutter soll ich mich um sie kümmern. (Ich bin die jüngere)
Nun ist sie eher manisch depressiv.
Sie möchte natürlich auch Kontakt zur Nichte. Mein Kind ist noch drei, mag ihre Tante auch. Aber sie hat in Bezug aufs Kind keine Achtsamkeit.
Sie möchte zwar oft das Kind "mitnehmen" und für einige Stunden "behalten" hat die Kleine aber schon so oft in Gefahr gebracht , das ich nur noch dabei bin.
(Ganz kurz: beim Osterfeuer sollte sie kurz aufpassen, ich musste zur Toilette, als ich wieder kam wurde die Kleine gerade von der Feuerwehr aufgehalten ins Feuer zu rennen/fallen. Schwester hatte mit Handy gefilmt und nicht gesehen wie nah sie dem Feuer war, fand es nicht schlimm. Oder RiesenWellen rutsche. Ich sage bitte zusammmen rutschen und festhalten, sie ist zu klein. Sie lässt los, Kind hebt ab ubd knallt mit Hinterkopf auf die Rutsche. Sie möchte unbedingt das die Kleine bei ihr übernachtet. Kind selbst will nicht, sie akzeptiert das nein nicht und drängt sie bei jedem Besuch wieder. )

Meine Mutter möchte, das ich mich mehr um meine Schwester kümmere.. findet ihren Umgang mit der Nichte auch nicht gut, meint aber immer es liegt an ihrer Krankheit.

Nun meldet sich meine Schwester kurzfristig, sie will die Kleine abholen und für ein paar Stunden "haben".
Mir stellen sich alle Nackenhaare auf, da sie echt nicht erkennt, wenn das Kind sich in Gefahr begibt.

Wenn ich (inzwischen hochschwanger) Frage, ob sie vorbei kommen möchte um mir bei Kleinigkeiten zu helfen und dann auch mit der Kleinen spielen möchte. (Wenn ich dabei bin)
Kommt leider nur :ich komme nur wenn ich die Nichte bespaßen kann (hinterlassen das absolute Spielzeug Qaos welches ich aufräumen muss. Sie macht es auch auf Nachfrage nicht. Und zum Helfen will sie nicht kommen. Sie will nur Nichte betreuen)

Ich habe echt schon Magenschmerzen wenn Sie den Kontakt sucht. Wie soll es weiter gehen? Ich habe bisher einmal versucht mit ihr zu reden, aber sie findet nur das ich die absolute Übermutter bin, wenn ich sie auf mögliche Gefahren hinweise.

Seht ihr einen Weg des Umganges??


Eva


  Re: Kontakt Schwester schlecht/ Umgang Nichte?
no avatar
  Impala-34
Status:
schrieb am 25.08.2017 12:31
Hi Eva,

ich bin ja normalerweise immer für Kompromisse, zu- und abgeben etc. Aber in Deiner Situation geht das schlichtweg nicht. Entweder nach Deinen Regeln oder gar nicht.
Deine Schwester ist krank, das ist bedauerlich, aber auch keine Entschuldigung für alles. Du musst Deine Tochter schützen, denn sie kann es nicht selbst. Umgang mit Deiner Schwester nur unter Deiner Aufsicht, klare Worte finden, das Kind übernachtet nicht bei ihr. Punkt! Darüber gibt es keine Diskussion, schon gar nicht mit dem Kind. Alleine mitnehmen kommt auch nicht in Betracht. Punkt. Da würde ich auch nicht das Gespräch - also einen Austausch mit ihr suchen, sondern schlichtweg mitteilen, dass das so gemacht wird. Wenn sie sich nicht daran hält, gibt es keinen Kontakt.

Und ehrlich gesagt finde ich es vermessen von Deiner Mutter zu verlangen, dass Du Dich mich um Deine ältere, kranke Schwester kümmern sollst. Eine solche Belastung kann man freiwillig übernehmen, aber niemand sollte dazu genötigt werden.
Du trägst Verantwortung in erster Linie für Dich und Deine Kinder, sie sind Dir anvertraut. Ihr Wohlergehen muss im Vordergrund stehen, nicht das Deiner Schwester oder Mutter.

Wo ich konzilianter wäre, wären solche Dinge wie Chaos im Kinderzimmer und fehlende Hilfe. Das würde mich wahrscheinlich auch nerven, würde ich aber im Hinblick auf einen Beziehungsaufbau hinnehmen.

Kommunizier Deiner Schwester ruhig und klar, dass Du es nicht dulden wirst, dass Sie alleine auf Deine Tochter aufpasst. Und du darüber keinerlei Diskussion mehr wünschst. Kommunizier auch klar, dass wenn sie es nicht lässt und weiter stichelt der Kontakt weiter eingeschränkt oder abgebrochen wird.
Hier hilft nur eine klare Linie.

Was auch eine Möglichkeit wäre, ist dass Dein Mann es Deiner Schwester deutlich macht. Vielleicht nimmt Sie dich als Jüngere nicht so ernst.

LG

Impala


  Re: Kontakt Schwester schlecht/ Umgang Nichte?
no avatar
  isolde35
Status:
schrieb am 25.08.2017 15:49
Hallo Eva,

eigentlich ist dem, was Impala geschrieben hat, kaum noch etwas hinzuzufügen.

Was mir noch aufgefallen ist: Deine Schwester sagt, sie möchte ihre Nichte "haben" so als wäre sie ein Spielzeug, das du ihr zwischendurch auch mal abgeben sollst. Das hört sich für mich schräg an. Ich glaube, du hattest schon einmal vor einigen Monaten was dazu geschrieben oder? Ging es da nicht auch um das Osterfeuer und die Wasserrutsche? Habt ihr danach nochmal darüber gesprochen?

Ich würde diese beiden Beispiele im Gespräch mit deiner Schwester ganz sachlich anbringen und ihr sagen, was du da beobachtet hast. Vielleicht ist es darauf zurückzuführen, dass sie sich mit kleinen Kindern nicht gut auskennt, nicht weiß, was man ihnen zutrauen kann und wobei sie Hilfe brauchen, vielleicht ist sie auch insgesamt einfach ein bisschen sorglos. Ich würde ihr einfach sagen, dass man mit einem so kleinen Kind vorsichtiger umgehen muss und dass du als Mutter die Verantwortung dafür trägst. Ich würde nicht so viel darauf geben, ob sie dich als Übermutter betrachtet oder nicht, ich wage sogar zu bezweifeln, dass sie da ein klares Urteil fällen kann, nachdem wie du sie im Umgang mit einem so kleinen Kind beschreibst.



isolde


  Re: Kontakt Schwester schlecht/ Umgang Nichte?
no avatar
  eva 2000
schrieb am 25.08.2017 18:59
Hallo

Ja das hatte ich schon mal geschrieben.
Leider ist der Umgang noch schwieriger geworden.

Meine Schwester versteht sich überhaupt nicht mit meinem Mann und die beiden reden kaum miteinander.
(Meine Schwester hat in ihrer "sorglosen" Art meinen Mann sehr beleidigt .)

Das mit den unbedingt Übernachten müssen ist der Streitpunkt (meine Schwester und meine Mutter meinen das das Kind unbedingt bei ihnen schlafen lernen soll, auch wenn sie nicht will. Weil ja bald das Geschwisterchen kommt...(die beiden wohnen nah beieinander. Ich wohne mit Mann und Kind fast eine Autostunde entfernt.
Sie sind tödlich beleidigt das mein Kind dann im Notfall lieber zur Freundin will...

Natürlich habe ich schon Tacheles geredet und bin auch schon mal abrupt mit Kind nach Hause gefahren als beide im Beisein des Kindes mein Mann schlecht gemacht haben.


Aber die Aussagen von Impala finde ich auch gut und werde sie umsetzen.

Denke das das auch das Beste für meine Familie ist
Eva


  Werbung
  Re: Kontakt Schwester schlecht/ Umgang Nichte?
no avatar
  isolde35
Status:
schrieb am 26.08.2017 09:36
Ich finde nicht, dass deine Tochter lernen "muss", bei Tante oder Oma zu schlafen. Sowas sollte allen Beteiligten Spaß machen und keine Pflichtveranstaltung sein. Ich finde es befremdlich, dass deine Mutter und deine Schwester solche Forderungen stellen. Man kann sich sowas wünschen, aber doch nicht einfordern.

Ich finde es richtig, dass du dich da abgrenzt und nach Hause fährst, wenn es dir zu viel wird.

grüße
isolde


  Re: Kontakt Schwester schlecht/ Umgang Nichte?
avatar  Alpina
Status:
schrieb am 26.08.2017 10:55
Hallo Eva,

Ich wollte noch kurz zu den anderen Antworten ergänzen, dass falls deine Schwester wirklich manisch depressiv ist (und nach deiner Beschreibung hört es sich auch wirklich danach an), dann würde ich unter keinen Umständen ein Kleinkind bei ihr lassen, v. A. wenn sie in der manischen Phase ist. Aus dem einfachen Grund, dass die meisten Betroffenen in einer Manie das Gefahrenbewusstsein verlieren und häufig risikoreich handeln. Das Beispiel mit dem Osterfeuer würde da dazu passen. Also schon allein wegen der Diagnose müsste da ein klares "Nein" her.
Nimmt sie eigentlich Medikamente? Bipolare Störungen lassen sich meist sehr gut medikamentös einstellen. Vielleicht wäre es ja für deine Schwester eine Motivation, sich behandeln zu lassen (falls noch nicht passiert), da sie dann einen besseren Kontakt zu ihrer Nichte haben könnte.

Alpina


  Re: Kontakt Schwester schlecht/ Umgang Nichte?
no avatar
  summertime70
schrieb am 26.08.2017 22:56
Hallo,
es ist fast egal, warum sich deines Schwester so verhält. Allein die beiden Beispiele zeigen,dass sie keine Verantwortung für das Kind übernehmen kann. Auch die Formulierung, mit der sie das Kind einfordert, zeigen fehlende Empathie.
Falls das krankheitbedingt ist, besteht immerhin die Hoffnung, dass sie sich ändert, wenn sie mal therapiert wird.
Ist deiner Mutter überhaupt klar, was das für eine Erkrankung ist? Verdrängt sie da was? Auch die Erwartung an dich, dich "mal zu kümmern " spricht dagegen, dass ihr klar ist, was für Probleme deine Schwester hat.

meine Kinder haben übrigens mit fünf das erst mal bei den zwei Stunden entfernt wohnenden, heiße geliebten Großeltern übernachtent. Vorher war dies - auch mit Baby - nie nötig. Ihr müsst Euch mit Baby und Kleinkind organisieren, da ist ein gelegentliches Übernachten mit langer anfahrt keine Hilfe.


  Re: Kontakt Schwester schlecht/ Umgang Nichte?
no avatar
  blauesTeufelchen
Status:
schrieb am 26.08.2017 23:31
Ich finde nicht, dass ein Kind bei der Verwandtschaft übernachten muss, vor allem wenn keine Notwendigkeit besteht. Das ist eine Sache, die meiner Meinung nach auch lange vorbereitet werden muss. Meine Kinder schlafen zwar gerne bei der Oma, aber das wurde wirklich durch wöchentliche Besuche, und auch Tage bei der Oma langfristig vorbereitet (wobei das nicht da Ziel war). Der Wunsch ging dabei immer vom Kind aus. Das war mir das wichtigste.

Als ich jetzt noch die anderen Beiträge gelesen habe, viel mir noch das Stichwort Co-Abhängigkeit bei deiner Mutter ein. Ich kann mir vorstellen, dass sie mit der Situation deiner Schwester auch überfordert ist. Dann kann noch eine bestimmte Familenmodellvorstellung dazukommen - das führt zu Erwartungen...


  Re: Kontakt Schwester schlecht/ Umgang Nichte?
no avatar
  grummel1
Status:
schrieb am 28.08.2017 03:47
Hallo
Manisch Depressiven würde ich meine Knder auf keinen Fall überlassen! Und ich würde mich weder von meiner Schwester noch von meiner Mutter erpressen und unter Druck bringen lassen! Dann lieber Kontakt reduzieren.
Alles Gute!


  Re: Kontakt Schwester schlecht/ Umgang Nichte?
no avatar
  eva 2000
schrieb am 28.08.2017 08:50
Hallo

Danke für eure Tipps und Anregungen!

Ich habe wirklich wenig Kontakt inzwischen zur Schwester (zur Mutter allerdings auch nicht viel mehr, eher telefonisch)

Meine Schwester hatte vor Jahren mal einen Nervenzusammenbruch wegen Mobbing und co. Da war sie auch zur Kur und hatte anschließend lange Therapie.
Aber das ist alles beendet. Sicher schon vier Jahre her. Sie nimmt auch keine Medikamente.
(Hatte vorher lange Beruhigungsmittel)

Ich habe es angesprochen, das es ihr wieder schlecht geht und sie sich wieder in Behandlung begibt, aber da kommt nur ich bin bloß Krankenschwester, kein Arzt. Sie will keine Medikamente mehr.
Auf manisch depressiv bin ich gekommen da sie auch in den hochphasen viele Hobbies anfangt und dann wieder alles liegen lässt und wieder nicht mehr aus der Wohnung kommt.
Wenn dann jemand kommt und sie anspricht (meist meine Mutter) flippt sie aus.

Ist natürlich nicht schön, aber meine Möglichkeiten als (jüngere) Schwester positiv auf sie einzuwirken sind begrenzt. Zumal ich Hochschwanger eine eigene Familie habe die meine ganze Aufmerksamkeit braucht.

Mein Kind fragt von sich aus auch nicht nach den Kontakt. Bisher scheint ihr das gelegentliche Besuchen in meinem Beisein auszureichen.

Eva


  Re: Kontakt Schwester schlecht/ Umgang Nichte?
no avatar
  pebbles30
schrieb am 28.08.2017 10:41
die romantische Vorstellung der Familie insbesondere der großfamilie entstand erst im 19 Jahrhundert als die lebenserwarung deutlich gestiegen ist.
Früher haben viele Kinder ihre Großeltern gar nicht kennen gelernt, weil diese schlicht nicht mehr lebten.
Insofern kann ich das oft gar nicht nachvollziehen, wenn hier von einem Recht der Kinder auf Großeltern geschrieben wird.
Genausowenig wie eine Tante sich das Recht auf eine Nicht heraus nehmen will...


Ja es gibt supertolle Großeltern, wo die Kinder ständig hinwollen und es gibt Großeltern die sich so um ihr eigenes Leben kümmern, das enkel da eher nebenher laufen.
Und wenn eine Oma so um ihre kranke Tochter kreist, das sie keinen Argumenten mehr zugänglich ist, dann braucht ein Kind so eine Oma nicht.


Insofern alles richtig gemacht und dann gibt es eben nicht mehr Kontakt.
sicher ist es für Kinder schön wenn sie mehr "Familie" um sich haben.
Aber wer sagt den das es die leibliche Familie sein muss?
Manchmal sind nette Nachbarn besser "großeltern" oder "Tante und Onkel" als die echten.



viele Grüße
pebbles


  Re: Kontakt Schwester schlecht/ Umgang Nichte?
avatar  Juna30
Status:
schrieb am 29.08.2017 15:00
Ich beziehe gegenüber den Familienmitgliedern, die das bei uns betrifft, klar Meinung. Z. B.:
"Nein, du darfst J. nicht im Auto mitnehmen, weil ich weiß, dass du unterwegs telefonierst, Nachrichten checkst und schreibst. Das ist mir zu gefährlich, denn ich trage die Verantwortung für mein Kind."
Ich setze nicht (mehr zwinker ) auf Verständnis und Änderung des Verhaltens der anderen, sondern positioniere mich in jeder dieser Situationen neu.

Dafür muss ich mir eben diverse Bemerkungen und Bewertungen gefallen lassen. Damit kann ich leben. Mit möglichweise schweren Verletzungen meines Kindes, die enstanden, als ich es wider besseren Wissens in die Obhut solcher Personen gab, könnte ich nicht leben. Ich würde mir ein Leben lang schwere Vorwürfe machen - zu Recht.

Wie es ist, hochschwanger ein kleines Kind zu bespaßen und noch den Haushalt zu schmeißen, weiß ich zu gut. Ich hätte mir auch gerade am Ende öfter jemanden gewünscht, der kommt und mir hilft, mir auch mal unseren großen Sohn abnimmt - aber nicht zu dem Preis, dass ich mir diktieren lasse wie. So beschränkten sich am Ende der Schwangerschaft unsere Aktivitäten auf den häuslichen Bereich und auf den Garten. Im Haushalt blieb eben liegen, was liegen blieb. Das haben wir zumindest unfall- und verletzungsfrei überlebt.

Meiner Mutter würde ich sagen, sie soll sich selbst kümmern. Die Angebote, die du an Kontakt machst, nimmt deine Schwester offensichtlich nicht an. Sie kann dir ihre Vorstellung bezüglich deines Kindes nicht diktieren.

Mein Mann sagt immer: Wir können nur einladen. Wenn jemand nicht kommt, dann eben nicht.

LG
Juna


  Re: Kontakt Schwester schlecht/ Umgang Nichte?
no avatar
  berlink
Status:
schrieb am 29.08.2017 21:39
Hallo eva,

einerseits ist es m.E. in Ordnung, wenn Du bestimmst, wann Dein Kind wo übernachtet, von wem es wie lang und wo betreut wird, völlig unabhängig vom Verwandtschaftsgrad.
Andererseits würde ich gerade bei nahen Angehörigen dafür sorgen, dass ein Kontakt besteht, wenn er von der anderen Seite gewünscht wird. Wie der dann ausschaut, sollte sich verhandeln lassen.
Ob Deine Schwester manisch-depressiv ist, ist, Deinen Worten nach, eigentlich gar nicht klar. Wart Ihr als Familie mal bei etwaigen Behandlung mit zu einem Gespräch? Habt Ihr Euch informiert?
In der Pauschalität zu sagen, wie hier (nicht von Dir) getätigt wurde, dass einem Menschen, der eine manisch-depressive Erkrankung hat, ein Kind nicht anvertraut werden kann, ist ketzerisch und zeugt von Unwissen, mgl.weise gepaart mit Angst wegen des Unwissens. Selbstverständlich sind Menschen mit einer derartigen seelischen Erkrankung (und mit vielen anderen Störungsbildern auch) auch in der Lage, Kinder zu betreuen, außerhalb einer ausgeprägten Erkrankungsphase.
Wenn Deine Schwester aktuell psychisch krank erscheint, ist es ganz klar aktuell nicht zu verantworten, Dein Kind dort übernachten zu lassen, aber den Kontakt ganz unterbinden würde ich auch nicht. Das grenzt sie (noch mehr) aus. Zum Spaziergang, Spielplatzbesuch usw. einladen kann man, wenn sie nun nicht durch die Gegend wütet. Und sollte sie das tun, dann würde ich soundso andere Maßnahmen einleiten.

Dass man als Familienmitglied auch eine gewisse Verantwortung hat im Rahmen seiner gegebenen Möglichkeiten wahrnimmt, ist für mich selbstverständlich. Und dass Deine Mutter, vielleicht im Rahmen ihrer eigenen Hilflosigkeit und Traurigkeit über das Schicksal einer ihrer Töchter, Dich um Hilfe bittet, verstehe ich auch. Vielleicht könntet Ihr gemeinsam beraten, wie Ihr Deine Schwester unterstützen könnt, oder/und Euch Rat beim Sozialpsychiatrischen Dienst Eurer Gemeinde holen.
Wir als Behandler bemühen uns immer im Rahmen einer Behandlung die Angehörigen mit an einen Tisch zu bekommen und sie mit einzubinden.

Dir bzw. Euch alles Gute!




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019