Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   Mädchen oder Junge: Methoden zur Wahl des Geschlechtsneues Thema
   Rötelnimpfung und Kinderwunsch: Was muss man beachten?
   Sport und Kinderwunsch: Passt das zusammen?

  Berufliche Umorientierung - Hilfe erbeten
no avatar
  AngstErkanntZuWerden
schrieb am 04.08.2017 00:00
Vielen Dank an alle Antwortenden! Ich nehm meinen Ursprungspost wieder raus, um nicht erkannt zu werden 😉


2 mal bearbeitet. Zuletzt am 17.08.17 13:57 von AngstErkanntZuWerden.


  Re: Berufliche Umorientierung - Hilfe erbeten
no avatar
  curly6
schrieb am 04.08.2017 08:00
Hallo , such dir einen Coach und lass dich beraten ... Freundin von mir macht das beruflich, Karrierecoaching mit allem darum und dran über mehrere Termine. Gibt es in jeder Stadt.
Sonst es gibt auch Studiengänge in Pflegemanagement, öffentliches Gesundheitswesen ...
Viel Erfolg
C.


  Re: Berufliche Umorientierung - Hilfe erbeten
no avatar
  pmami
schrieb am 04.08.2017 14:28
Gesundheitsmanagement war auch mein erster Gedanke. Da gibt es Aufbaustudiengänge, die man im Fernstudium absolvieren kann.

Alles Gute !

Viele Grüße pmami


  Re: Berufliche Umorientierung - Hilfe erbeten
no avatar
  Viktoria1
schrieb am 04.08.2017 14:57
Vielleicht Kommunalpolitik? Daraus kann auch ein Job werden....siehe Ursula von der Leyen.
Im staatlichen Sektor gibt es auch Führungspositionen in Teilzeit....

Oder eine Stabstätigkeit? Ich kann nicht finden, dass Sachbearbeiterstellen anspruchslos sind... nicht umsonst arbeiten dort auch Mathematiker oder Kapitalmarktexperten usw...


  Werbung
  Re: Berufliche Umorientierung - Hilfe erbeten
no avatar
  Joaninha
schrieb am 04.08.2017 16:42
Wie lange hast Du denn Medizin studiert? Würden die Kurse heute noch anerkannt werden? Wie lange würdest Du dementsprechend tatsächlich studieren, und wie "anwesend" musst Du im Studium tatsächlich sein? - Du siehst an den Fragen, dass ich es mir ernsthaft überlegen würde... hab selbst damit geliebäugelt, aber da ich etwas älter bin als Du und nicht viel aus meinem Studium in ein Medizinstudium "hinüberretten" könnte, wäre es einfach ein zu langes Studium zu einem Zeitpunkt, zu dem ich gerne viel Zeit mit meiner Tochter verbringen möchte.


  Re: Berufliche Umorientierung - Hilfe erbeten
no avatar
  AngstErkanntZuWerden
schrieb am 04.08.2017 18:57
.


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 09.03.18 11:02 von AngstErkanntZuWerden.


  Re: Berufliche Umorientierung - Hilfe erbeten
no avatar
  Biene30
Status:
schrieb am 05.08.2017 13:31
Wie wäre es mit einer Tätigkeit als Berufsbetreuerin?
Das mache ich momentan und finde es echt praktisch. Ich nehme nur so viele Betreuungen an wie es mit meiner familiären Situation vereinbar ist.
Außerdem hat diese Arbeit echt Sinn und es ist schön, anderen zu helfen und zu sehen, wie deren Leben in eine positive Richtung gelenkt wird.


  Re: Berufliche Umorientierung - Hilfe erbeten
no avatar
  PitPat
schrieb am 05.08.2017 22:17
Bin selbst Betriebs- (und Volks-)wirtin und winke mal zu Dir rüber smile

Gesundheitsmanagement würde mir auch als Erstes einfallen, evtl. Richtung Hygienemanagement an Krankenhäusern oder sowas...dringend gebraucht!

Oder Logopädie vielleicht - was musste ich gerade für meinen Sohn suchen...zwinker

Wenn ich mir noch mal ein neues Umfeld suchen müsste, würde ich wohl mit dem Gedanken spielen, eine Kita zu eröffnen. Jetzt nicht selbst als Erzieherin (kann ich ja auch gar nicht), aber eben alles Organisatorische drumherum managen. Auch da besteht so viel Bedarf...

Alles Gute Dir!


  Re: Berufliche Umorientierung - Hilfe erbeten
no avatar
  Brownie14
schrieb am 10.08.2017 05:44
Als erstes solltest du dir in Ruhe Gedanken machen, was du willst und was nicht. Nimm dir dafür ein paar Tage Zeit, frag vielleicht deine Kinder, deinen Mann, alle dir wichtigen Personen, deren Meinung du schätzt, wie sie dich sehen. Was kannst du gut? Wie möchtest du gerne deinen Arbeitstag verbringen? Wenn du dann ein klareres Bild hast, kannst du überlegen, was es in der Richtung für Möglichkeiten gibt.


Ich lese heraus, dass du wirklich gerne Medizin studieren möchtest. Müsste es ein Studium sein oder wären Berufe im Medizinbereich auch denkbar? Hast du dich schon mit den Studienbedingungen vertraut gemacht? Könntet ihr die Rahmenbedingungen schaffen um ein Studium möglich zu machen (Wohnen in der Nähe der Uni, Aupair/Nanny und/oder andere Hilfkräfte um dich im Alltag zu entlasten).

Zu einer beratenden Tätigkeit: Warum wäre das interessant? Was stellst du dir dabei vor, wenn du so einen Job hättest. Um das etwas auszuprobieren, fallen mir 2 Möglichkeiten ein: 1. ehrenamtliche Tätigkeit , wo du beratend hilfst und 2. kostenlose Beratung. Gibt es jemanden in deinem Freundes- oder Bekanntenkreis, der Hilfe benötigt? Biete der Person an, sie beratend zu unterstützen. Kostenlos wird die Person das eher annehmen und du kannst unverbindlich ausprobieren, ob das etwas für dich ist. Ich sehe deine Erfahrung als Unternehmensberaterin dabei als Vorteil. Unternehmenberatung muss nicht familienunfreundlich sein. Wenn du deinen Kundenkreis und/oder deinen Themenschwerpunkt veränderst, könntest du vielleicht eine Nische finden in der du nur das anbietest, was sich mit deinem Familienleben besser vereinbaren lässt.

Also: Konzentriere dich auf dich, was du kannst und was du möchtest und dann überlege dir, wie du beides am besten verbinden kannst. Aber lass dich dabei nicht von unschönen Aufgaben entmutigen. Die gibt es in jedem Job. Manche Aufgaben kann man auch anders lösen oder delegieren.

Kannst du damit etwas anfangen?


  Re: Berufliche Umorientierung - Hilfe erbeten
no avatar
  AngstErkanntZuWerden
schrieb am 12.08.2017 19:23
.


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 09.03.18 11:02 von AngstErkanntZuWerden.


  Re: Berufliche Umorientierung - Hilfe erbeten
avatar  Isving
Status:
schrieb am 13.08.2017 19:48
Im Medizinischen Bereich gibt es doch nich viel mehr Möglichkeiten, für die man nicht unbedingt studieren muss: Logopädie, Ergotherapie, Physio-Was-auch-immer... Die Online-Seiten von der Argentur für Arbeit sind gar nicht sooo schlecht!
LG und Toitoitoi!


  Re: Berufliche Umorientierung - Hilfe erbeten
no avatar
  Biene30
Status:
schrieb am 06.09.2017 17:02
Sorry war im Urlaub und hatte den Thread dort nicht weiterverfolgt.

Um Berufsbetreuerin zu werden musst du dich mit der Betreuungsstelle deiner Stadt und/oder deines Landkreises in Verbindung setzen. Die nehmen dich dann auf und bei Fällen, bei denen deine Qualifikationen gefragt sind schlagen sie dich bei Gericht als Betreuerin vor.

Dann wirst du bestellt und bekommst deinen Betreuerausweis mit deinen Aufgabengebieten wie Gesundheitssorge, Vermögenssorge, Vertretung gegenüber Behörden und was halt so gebraucht wird.

Dann lernst du deinen Schützling kennen und regelst alle seine Dinge in den dir übertragenen Aufgabengebieten.

Du kannst mir gerne per PN schreiben für mehr Infos!




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019