Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   IVF und ICSI: Wie hoch muss die Gebärmutterschleimhaut sein?neues Thema
   Gelbkörperhormon bei IVF und ICSI: Was, wann und wie lange?
   In welcher SSW bin ich? So berechnet man die Schwangerschaftswoche

  Re: Kind im letzten Kitajahr zu Hause lassen?
no avatar
  Rooky
schrieb am 06.07.2017 19:24
Vielen Dank für die Antwort. Es ist ja auch nicht so, dass er grundsätzlich ein Problem mit einer Trennung hat. Bei der Oma, bei Freundinnen von mir oder ähnlichem bleibt er ohne Probleme und auch gerne.
Ein Problem gibt es tatsächlich nur im Kindergarten.
Deine Geschichte gibt mir auf jeden Fall Mut.


  Re: Kind im letzten Kitajahr zu Hause lassen?
no avatar
  Ela+2
Status:
schrieb am 06.07.2017 19:27
Ich versuche mich kurz zu fassen. Mein Kind war wegen einer ADS Problematik in der Gruppentherapie. Mitte der 4. Klasse hatte mein Kind Grippe, gefolgt von "Kopfweh". Ich schreibe das Kopfweh in Anführungsstrichen, da das bei meinem Kind eine Schulverweigerung war: Er wollte nicht weg von mir, wollte bei mir bleiben. Nach 4 Wochen zu Hause hatten meine Mutter und ich ein Gespräch bei seiner Therapeutin die uns nicht wirklich ernst nahm, dann doch den Psychologen zu Rate zu und beide erklärtem meinem Sohn (der während der ganzen 4 Wochen mehr oder weniger apathisch zuhause rumlag wegen der Schmerzen), dass man mit Kopfschmerzen schon in die Schule gehen könne. Sie erkannten zwar, dass seine Schmerzen nur psychisch bedingt waren, aber diese Reaktion war der falsche Lösungsansatz. Mein Kind meinte irgendwann, er würde am nächsten Tag wieder in die Schule gehen. Wir wurden entlassen und kaum waren wir auf der Straße angekommen, brach mein Sohn komplett zusammen.
Ende vom Lied: Er war sechs Monate teilstationär wegen Schulverweigerung in einer psychologischen Klinik. Dort wurde ihm das Schule gehen wieder "gelernt". Die erste Woche war es ein Kampf ihn überhaupt in die Klinik zu bringen. Er wollte nicht weg von mir. Der schlimmste Tag war der, an dem ihn mein Vater Huckepack in die Klinik tragen musste, weil er so gestrampelt und geweint hat. Das Weinen hat sich aber gelegt als wir die Station verlassen hatten. Nach der ersten Woche machte es "klick" und mein Sohn ging freiwilig und ohne Jammern in die Klinik. Sie nahmen ihn ernst, versuchten ihm bei seinen Kopfschmerzen zu helfen.
Hin und wieder meinte er dann zwar morgens zu mir, er könne nicht in die Klinik weil er sooo Schmerzen hätte, aber da ich unterstützend betreut wurde, konnte ich ihn trotzdem ins Kliniktaxi setzen.
Wie gesagt, er war sechs Monate in der Klinik und es war ein langer, harter, anstrengender Kampf ihn wieder zu "meinem" Kind zu machen. Denn das apatische, auf der Couch liegende Kind war nicht mehr mein Sohn gewesen.

Was ich damit sagen will - ich glaube nicht, dass du irgendetwas für dein Kind besser machst, wenn du ihn aus dem KiGa nimmst. In meinen Augen ist es klar, dass die Kinder lieber bei Mama sind. Aber wenn er sagt, er hat Angst, ihm ist es zu laut, wird dein Sohn meiner Meinung nach definitiv in der Schule untergehen - und zwar extrem. Ich würde mit den Erziehern reden, mir Hilfe holen und ihm langsam die Angst nehmen. Dann klappt das auch mit dem KiGa und mit der Schule.

Alles gute für euch!


  Re: Kind im letzten Kitajahr zu Hause lassen?
no avatar
  Joaninha
schrieb am 07.07.2017 08:29
Zitat
MichaMaxi
Nach 4 Wochen zu Hause hatten meine Mutter und ich ein Gespräch bei seiner Therapeutin die uns nicht wirklich ernst nahm, dann doch den Psychologen zu Rate zu und beide erklärtem meinem Sohn (der während der ganzen 4 Wochen mehr oder weniger apathisch zuhause rumlag wegen der Schmerzen), dass man mit Kopfschmerzen schon in die Schule gehen könne. Sie erkannten zwar, dass seine Schmerzen nur psychisch bedingt waren, aber diese Reaktion war der falsche Lösungsansatz. Mein Kind meinte irgendwann, er würde am nächsten Tag wieder in die Schule gehen. Wir wurden entlassen und kaum waren wir auf der Straße angekommen, brach mein Sohn komplett zusammen.
(...)
Was ich damit sagen will - ich glaube nicht, dass du irgendetwas für dein Kind besser machst, wenn du ihn aus dem KiGa nimmst.

Hm, Du sagst doch selbst, dass der Versuch, ihm die Schule aufzuzwingen, die Sache noch schlimmer gemacht hat. Ich stimme Dir und auch allen anderen, die darauf hinweisen, dass sich hier eine möglicherweise gravierende Fehlentwicklung andeuten könnte, voll zu, würde aber einfach nicht kategorisch ausschliessen, ihn aus dem KiGa zu nehmen. Gerade weil jetzt noch die Möglichkeit besteht und später, wenn er in der Schule ist, nicht mehr.

Ich würde diese Entscheidung aber nach dem, was ich nun beiläufig auch über die Lebensumstände und die früheren KiGa-Erfahrungen gelesen habe, tatsächlich als Mutter nicht im Alleingang treffen, sondern mir professionelle Beratung holen.

Sehr sehr wichtig fand ich auch den Hinweis, sich selbst nicht mit einem schlechten Gewissen zu belasten.Klar, das ist alles nicht optimal gelaufen. Welche Eltern können denn schon von sich behaupten, sie hätten immer alles richtig gemacht? Wichtig ist doch, dass man aus seinen Fehlern lernt und an ihnen wächst. Wichtig ist jetzt für Dich, aktiv zu werden und Dein Kind zu unterstützen.


  Re: Kind im letzten Kitajahr zu Hause lassen?
no avatar
  la miga
schrieb am 07.07.2017 09:09
Zitat
Joaninha
Welche Eltern können denn schon von sich behaupten, sie hätten immer alles richtig gemacht? Wichtig ist doch, dass man aus seinen Fehlern lernt und an ihnen wächst. Wichtig ist jetzt für Dich, aktiv zu werden und Dein Kind zu unterstützen.

Genau das scheint mir das entscheidende zu sein. Was war, war so, ist alles nicht mehr zu ändern. Jetzt geht´s aber darum, nach vorne zu schauen und gute Voraussetzungen für die Schule zu schaffen. Wie das jetzt genau gehen sollte, werden wir hier alle nicht beurteilen können und ich seh auch nicht das grundsätzliche Problem darin, ein Kind auch zuhause zu lassen - aber wenn das auf der Basis geschieht, dass das Kind das praktisch seinerseits "erzwingen" will, dass die Mutter damit eigene Probleme kompensieren will, dass das Kind im sozial-emotionalen Bereich offenbar durchaus Schwierigkeiten hat, dann liest es sich nicht so, als sei es die optimale Lösung, die Situation, die die Belastungen und Probleme offenlegt, zu verlassen und sich diffus von einer Vermeidung des Konflikts Besserung zu versprechen.


  Werbung
  Re: Kind im letzten Kitajahr zu Hause lassen?
avatar  Kelly123
schrieb am 07.07.2017 21:05
Hallo in die Runde, winkewinke

Also hier in Österreich ist das letzte Kindergartenjahr verpflichtend.
Ich persönlich finde das auch richtig, ohne jemanden angreifen zu wollen.
Als Vorbereitung auf die Schule sollen die Kinder auch tatsächlich so gebracht und geholt werden, dass sie 4h Stunden am Stück dort sind. Hier am Land wirklich keine Selbstverständlichkeit, da viele spät gebracht und früh geholt werden, da viele Mütter zu Hause sind.

Mich würden drei Dinge interessieren: labern
- Wie ginge das überhaupt finanziell das Kind die ganze Zeit selbst zu betreuen?
- Gibt es gar niemanden, der das Bringen für eine gewisse Zeit übernehmen könnte um da die eigenen Emotionen vom Kind fernzuhalten?
- Schon mal drüber nach gedacht, ob das Kind als Partnerersatz "missbraucht" wird?

Euch alles Gute,
Kelly


  Re: Kind im letzten Kitajahr zu Hause lassen?
no avatar
  LeoG
schrieb am 08.07.2017 04:35
Hallo,

ganz kurz gefragt..oder vorgeschlagen..wie wäre es mit einer persönlichen Assistenz im Kiga für die vorhandeneStundenzahl? Ich bin zum Beispiel eine, und ich bin dann nur für das eine, höchstens zwei Kinder zuständig. Eine gewisse Bindung baut sich auf und das Kind hat einen Ansprechpartner.

Mein Sohn kommt jetzt in den Kiga, auch mit 2 1/2 Jahren und er ist auch noch nicht sooo altersentsprechend wie andere Kinder. Völlig in Ordnung. Eine Behinderung hat er nicht und dennoch wurde ihm eine pers. Assistenz zugeteilt, einfach damit er nicht in einer Gruppe von 20 Kindern und nur 2 Erziehern untergeht.
Vorher musste ich ihn aber noch bei einem Frühförderzentrum vorstellen, die ihn sich mal angeschaut haben...die haben dann auch beim Amt den Antrag gestellt. Selbst die meinten, dass 2 1/2 Jahre schon recht früh für Kiga wäre, aber heutzutage nun mal so die Bestimmung ist....leicht war es erstmal nicht und wir wussten ne Weile nicht, ob er überhaupt eine Assistenz bekommt, WEIL er eben keine Behinderung hat, aber dennoch klappte es und wir sind happy. Vielleicht könnts bei euch auch klappen.

LG Leo


  Re: Kind im letzten Kitajahr zu Hause lassen?
no avatar
  Menama**
schrieb am 08.07.2017 16:14
Zitat
Kelly123

- Schon mal drüber nach gedacht, ob das Kind als Partnerersatz "missbraucht" wird?

Kelly

Solche Fragen helfen unheimlich bei alleinerziehenden Müttern, die sich ohnehin schon mit Schuldgefühlen herumschlagen. Mir sind in den letzten Monaten erstaunlich viele Mütter begegnet, die ihre Kinder nicht in den Kindergarten geben wollen, manche mit schlechten Erfahrungen wie Rooky und andere schon aus Prinzip. Alle waren verheiratet und ich glaube nicht, dass irgendjemand sie je gefragt hat, ob sie ihr Kind als Partnerersatz missbrauchen. (Obwohl das angesichts der Arbeitszeiten ihrer Männer bei einigen durchaus auch berechtigt gewesen wäre...)
Eine Einzelfallhilfe, die ihm im Kindergarten etwas hilft, finde ich eine gute Idee. Vielleicht kann die ja auch das Bringen übernehmen, um den Abschied für beide an der Kindergartentür zu erleichtern? Hier machen das oft Studentinnen als Praktikum, das kostet auch nicht so viel. Keine Ahnung, ob man das notfalls auch selbst zahlen kann, aber wenn Du statt Vollzeitbetreuung zumindest stundenweise arbeiten kannst, wäre das ja vielleicht drin. Zu hause bleiben ist ja auch nicht ganz billig.


  Re: Kind im letzten Kitajahr zu Hause lassen?
avatar  Kelly123
schrieb am 08.07.2017 16:39
Oh, Entschuldigung.
Hab wohl überlesen das Rooky alleinerziehend ist.
Dachte, wenn es in Frage kommt ein fünfjähriges Kind komplett Zuhause zu lassen, steht ein vielbeschäftigter Schwerverdiener im Hintergrund der dies ermöglicht, jedoch das Kind nicht mal bringen kann.

Habs auch gar nicht böse gemeint.
Denke es passiert jedem mal, das er das Kind als Partner “missbraucht“. Mit ist das nur zu gut bekannt. In vielerlei Facetten.

Nichts für ungut vertragen


  Re: Kind im letzten Kitajahr zu Hause lassen?
no avatar
  isolde35
Status:
schrieb am 08.07.2017 17:15
Es passiert jedem mal, dass er das Kind als Partner missbraucht? Ich glaub, ich lese nicht richtig, was ist das denn für eine Aussage? Wem das "passiert", der sollte mal ganz dringend an sich arbeiten... geht ja mal gar nicht.

Isomde


  Re: Kind im letzten Kitajahr zu Hause lassen?
avatar  Kelly123
schrieb am 08.07.2017 18:55
Hallo Isolde,

ich meine damit, dass manchmal mehr Partnerschaft mit dem Kind "gelebt" wird als mit dem Partner oder als vielleicht zuträglich für das Kind ist. Ich meine keineswegs was sexuelles damit.

Vielleicht zwei Beispiele:
Bei einem getrennten befreundeten Pärchen ist bei jedem Elternteil das Kind (9 Jahre) dermassen an erster Stelle, das ich dies manchmal als befremdlich empfinde. Damit meine ich nicht Verwöhnen. Sondern eben das Gefühl der jeweilige Elternteil ist in einer überaus partnerschaftlichen Beziehung mit dem Kind. Das Kind der jeweilige beste Freund. Da hat auch für keinen ein neuer Partner einen Platz. Wozu auch. Aber das Kind überfordert es. Ist nicht mehr so ganz kindlich.

Bei einer Studienfreundin von mir war es so, das, im Erwachsenenalter, die Mutter sie total als Partner gesehen hat. Man könnte auch sagen sie hat sie nicht losgelassen, aber da war auch noch was anderes mit bei. Ein Austausch über alles. Die totale Partnerschaft. Die Tochter hier auch die beste Freundin und zig Telefonate jeden Tag bis meine Studienfreundin sich ganz klar abgegrenzt hat. Interessanterweise hat sich die Mutter dann nach ein paar Monaten vom Vater getrennt und hat sich einen neuen Partner gesucht. Solange meine Studienfreundin als Partner fungiert hat, war dieser Schritt anscheinen nicht nötig.

Ich selbst habe es in der Zeit als ich ausschliesslich zuhause war mit zwei kleinen Kindern und der Vater voll gearbeitet hatte, manchmal so empfunden als wären wir drei die Kernfamilie und dann kommt eben noch am Abend der Papa heim.
Da hab ich auch manchmal gedacht ich lebe mit meinen Kindern zuviel Partnerschaft und mit dem Papa zuwenig. Das sich da was verschoben hat. Und ja, ich habe dann daran gearbeitet.

Viele Grüße,
Kelly

@Rooky:
Entschuldige, dass ich so vom Thema abgescheift bin.
Ich hoffe das blockiert deine Thread nicht allzu sehr und du bekommst noch gute Tips.War ja schon einiges dabei!
Alles Gute auf alle Fälle mit deinem Entscheidungsweg!


  Re: Kind im letzten Kitajahr zu Hause lassen?
no avatar
  isolde35
Status:
schrieb am 08.07.2017 19:54
Hallo,Kelly,

Ich hatte auch nicht an etwas sexuelles gedacht, das wäre ja völlig indiskutabel und so hatte ich dich auch nicht verstanden.

Ich meinte auch die Ebene, die du angesprochen hast, dass man als Eltern die Kinder als Bezugspersonen oder Freunde betrachtet, die man als Ansprechpartner für eigene Probleme betrachtet. Das finde ich für die Kinder einfach unschön und belastend und sollte so nicht sein.

Isolde


  Re: Kind im letzten Kitajahr zu Hause lassen?
no avatar
  berlink
Status:
schrieb am 08.07.2017 20:52
@Isolde: Recht hast du, das ist unschön, passiert aber leider gar nicht so selten. Die Kinder übernehmen dann Eltern/Partnerfunktionen.
siehe: Parentifizierung.
und siehe: emotionale Störung mit Trennungsangst des Kindesalters


  Re: Kind im letzten Kitajahr zu Hause lassen?
no avatar
  Hamamelis71*
schrieb am 08.07.2017 21:31
Ich habe eher den Eindruck, dass Rooky ihren Sohn (be)schützen möchte und genau weiß, dass sie ihn irgendwann nicht mehr (be)schützen kann (Schule). Und außerdem hat sie grundlos ein schlechtes Gewissen den Kindern gegenüber, obwohl sie alles für ihre Kinder tut. Das Problem besteht wahrscheinlich eher darin, bis zu welchem Grad schütze ich mein Kind, was braucht das Kind und was tut ihm gut und was kann ich meinem Kind mit ruhigem Gewissen zumuten.


  Re: Kind im letzten Kitajahr zu Hause lassen?
no avatar
  Viefra
Status:
schrieb am 11.07.2017 17:06
Wie geht es Deinem Sohn und Dir den jetzt (im neune Kindergarten?)?


  Re: Kind im letzten Kitajahr zu Hause lassen?
no avatar
  Rooky
schrieb am 12.07.2017 11:31
Zitat
Viefra
Wie geht es Deinem Sohn und Dir den jetzt (im neune Kindergarten?)?

Hallo, gestern bin ich noch mit da geblieben und heute war er den ersten Tag alleine. Heute morgen schon auf der Hinfahrt dicke Tränen und in der Kita musste die Erzieherin ihn mir richtig vom Hals reißen. sehr treurig
Ich mache mir einfach Sorgen um ihn und was das mit seiner Psyche macht. Deshalb fühle ich mich schlecht. In zwei Wochen habe ich einen Termin in einer psychologischen Erziehungsberatung und danach werde ich entscheiden wie es weiter geht.
Leider hat die Leiterin der neuen Kita mir zu verstehen gegeben, dass eine ausführliche Eingewöhnung nicht befürwortet wird, daher muss ich jetzt einfach die zwei Wochen abwarten wie es sich entwickelt und dann ist sowieso erstmal Schließzeit.

Liebe Grüße




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019