Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   Durch künstliche Befruchtung entstandene Erwachsene sind normal gesundneues Thema
   Mehr Risiken bei PCO-Syndrom in der Schwangerschaft nach IVF
   Blastozystenkultur ohne zusätzliche Risiken für die Kinder

  Re: Kein Kummer, nur heikel
no avatar
  la miga
schrieb am 03.07.2017 13:47
Sagen wir mal so: Ich bin grundsätzlich nicht gegen den Aspekt der Inklusion, ich bin aber dagegen, dass diese so betrieben wird, dass sie im Idealfall nix kostet. Dann wird das mit einer schönen Regelmäßigkeit schiefgehen.

Wenn ich dich richtig verstehe, ist dein Problem, dass du eine maximale Förderung deines Kindes gepaart mit einem gezielt hohen Anforderungsniveau möchtest. Damit hab ich erstmal kein Problem, warum sollte man sich immer nach unten orientieren - wenngleich ich zu bedenken gebe, dass derart emotional vertretene Ansprüche seitens der Eltern auch für das Kind eine Last sein können. Nicht jedes Kind, von dem die Eltern denken, es sei zu Höherem berufen, kann oder will das auf die Dauer leisten und gerade die Erwartungen deines Mannes klingen so, als sei das für ein ihn extremst wichtiges Thema. Das ist bitte nicht als generelle Kritik daran zu verstehen, sein Kind als sehr leistungsfähig einzuschätzen und das Maximale rausholen zu wollen, das find ich alles grundsätzlich total vertretbar, aber vielleicht sollte dein Mann etwas runterkommen... es ist ja offenbar bisher nichts geschehen, was dem Potential des Kindes geschadet hätte, oder?


Du sagst, die Art der Behinderungen, auf deren Grundlage es wohl den I-Status der Klasse geben wird, seien ja nicht das Problem. Das verstehe ich nicht ganz bzw denke, genau das wird eventuell den Unterschied machen.

Es gibt Kinder, ich kenne solche Fälle recht gut, die haben körperliche Handicaps diverser Art und benötigen deswegen ganz gezielte Unterstützung, gezielte Räumlichkeiten usw. Aber wenn das damit ermöglicht wird, dass die Gruppengröße evtl angepasst ist, eine Schulbegleitung vor Ort ist, die Defizite ausgleicht, hier und da anleitet und ja durchaus oft auch von anderen Kindern "genutzt" wird - wo ist das Problem? Was soll dein Kind denn davon für einen Nachteil haben?

Ich hätte Bedenken, wenn es Kinder wären, deren Förderbereich die emotionale und soziale Entwicklung ist, das sage ich ehrlich. Ich weiß aus eigener beruflicher Erfahrung, dass du schon Probleme haben kannst, wenn du 2 Haudegen in der Gruppe hast, die regelmäßig Stimmung, Unterricht usw. kaputtmachen wollen. Nein, ich sage natürlich NICHT; dass jedes Kind, was einen solchen I-Status dieses Bereiches hat, genau das tut. Aber wenn im Raum steht, dass die Schule eine I-Klasse für Kinder mit Verhaltensauffälligkeiten der Art eröffnen will, hätte ich auch vom Bauchgefühl her Bedenken.

Also, worum konkret geht es denn?

Wer wessen Lieblingslehrerin ist usw... vergiss´es. Also, damit macht ihr euch lächerlich.


  Re: Kein Kummer, nur heikel
avatar  Fake Mom
schrieb am 03.07.2017 14:47
Ich habe bis jetzt die Efrahrung gemacht, dass in den I- Klassen die Inklusion Kinder leiden, da für sie keine Zeit mangels Betreuung usw ist und nicht andersrum also nur Mut. *augenroll*


  Re: Kein Kummer, nur heikel
avatar  Tina
Status:
schrieb am 03.07.2017 17:11
Warum wird denn automatisch davon ausgegangen, daß durch die I-Kinder das Lerntempo verringert, die I-Kinder also mindestens lernbehindert sind oder so verhaltensauffällig, dass das Lernklima der Klasse stark beeinträchtigt wird?
Ich finde die Einstellung der TE und ihres Mannes ziemlich diskriminierend. Gerade bei solchen Leistungsansprüchen der Eltern wäre ein wenig 'Abwechslung' durch soziales Lernen wahrscheinlich nicht verkehrt. Im Leben zählen manchmal auch andere Dinge als schulische Leistung.
Und wie kann eine Lehrerin, die man noch gar nicht wirklich kennt, schon zur Lieblingslehrerin werden und eine andere, die man auch nicht wirklich kennt, schon als weniger fähig abgestempelt werden? -Das eigentliche Problem sind die Einstellung und die Vorstellungen der TE und ihres Mannes.
Das Kind tut mir leid. Es ist bei solchen Eltern wahrscheinlich besonders gut in der Inklusion aufgehoben.


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 03.07.17 17:14 von Tina.


  Re: Kein Kummer, nur heikel
no avatar
  curly6
schrieb am 03.07.2017 18:11
Tja, sozial emotional auffälliges Kind, kann die Klasse extrem aufhalten, Unterrichtsstunden weg vom Frontalunterricht verhindern, 1, 5 Jahre Streß blaue Flecken bei Lehrern und Kindern. Wenn solche Kinder keinen wie bei uns keinen Einzelfallhelfer haben, gibt es ein Disaster für alle, erst Recht für das I-Kind.
Wenn alles aber wie im Bilderbuch läuft, warum keine IKlasse ....
Viel Glück
C.


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 03.07.17 18:44 von curly6.


  Werbung
  Re: Kein Kummer, nur heikel
avatar  Tina
Status:
schrieb am 03.07.2017 20:53
Zitat
curly6
Tja, sozial emotional auffälliges Kind, kann die Klasse extrem aufhalten, Unterrichtsstunden weg vom Frontalunterricht verhindern, 1, 5 Jahre Streß blaue Flecken bei Lehrern und Kindern. Wenn solche Kinder keinen wie bei uns keinen Einzelfallhelfer haben, gibt es ein Disaster für alle, erst Recht für das I-Kind.
Wenn alles aber wie im Bilderbuch läuft, warum keine IKlasse ....
Viel Glück
C.

Auch Kinder ohne Förderbedarf können die Klasse extrem aufhalten. Es gibt mittlerweile in vielen Schulen so viele Herausforderungen, die den Unterricht belasten und verlangsamen, da muss man nicht immer direkt die I-Kinder als Sündenböcke aufführen.


  Re: Kein Kummer, nur heikel
no avatar
  curly6
schrieb am 03.07.2017 22:08
  Re: Kein Kummer, nur heikel
no avatar
  la miga
schrieb am 03.07.2017 22:54
Zitat
Tina
Zitat
curly6
Tja, sozial emotional auffälliges Kind, kann die Klasse extrem aufhalten, Unterrichtsstunden weg vom Frontalunterricht verhindern, 1, 5 Jahre Streß blaue Flecken bei Lehrern und Kindern. Wenn solche Kinder keinen wie bei uns keinen Einzelfallhelfer haben, gibt es ein Disaster für alle, erst Recht für das I-Kind.
Wenn alles aber wie im Bilderbuch läuft, warum keine IKlasse ....
Viel Glück
C.

Auch Kinder ohne Förderbedarf können die Klasse extrem aufhalten. Es gibt mittlerweile in vielen Schulen so viele Herausforderungen, die den Unterricht belasten und verlangsamen, da muss man nicht immer direkt die I-Kinder als Sündenböcke aufführen.

Auch, wenn ich das letzte Posting von Curly nicht verstehe: Es leugnet ja sicher niemand, dass völlig von I-Kindern in jeder Klasse Kinder sein können, die aus welcher Problematik heraus auch immer zu einer echten Belastung für die ganze Gruppe werden. Natürlich. Davon abgesehen, gibt es ja auch nicht "das" I-Kind, sondern da reden wir von einem Überbegriff, der sich völlig unterschiedlich auswirken kann. Deswegen ja auch meine Frage, welche Art von I-Status hier denn gegeben ist und vor allem, wie das organisiert ist.


  Re: Kein Kummer, nur heikel
no avatar
  Paula Mondschein
Status:
schrieb am 04.07.2017 08:47
Zitat
curly6
Doch, muss ich.

Gott, schmeiße Respekt vom Himmel! Ohnmacht


  Re: Kein Kummer, nur heikel
avatar  Fake Mom
schrieb am 04.07.2017 09:46
Zitat
Tina
Zitat
curly6
Tja, sozial emotional auffälliges Kind, kann die Klasse extrem aufhalten, Unterrichtsstunden weg vom Frontalunterricht verhindern, 1, 5 Jahre Streß blaue Flecken bei Lehrern und Kindern. Wenn solche Kinder keinen wie bei uns keinen Einzelfallhelfer haben, gibt es ein Disaster für alle, erst Recht für das I-Kind.
Wenn alles aber wie im Bilderbuch läuft, warum keine IKlasse ....
Viel Glück
C.

Auch Kinder ohne Förderbedarf können die Klasse extrem aufhalten. Es gibt mittlerweile in vielen Schulen so viele Herausforderungen, die den Unterricht belasten und verlangsamen, da muss man nicht immer direkt die I-Kinder als Sündenböcke aufführen.

genau. die sogenannten (hier im Forum) "charakterstarken" Kidner sind in der Auswirkung genau so, nur ohne Diagnose.


  Re: Kein Kummer, nur heikel
avatar  Jadestern
Status:
schrieb am 04.07.2017 11:04
Zitat
Fake Mom
Zitat
Tina
Zitat
curly6
Tja, sozial emotional auffälliges Kind, kann die Klasse extrem aufhalten, Unterrichtsstunden weg vom Frontalunterricht verhindern, 1, 5 Jahre Streß blaue Flecken bei Lehrern und Kindern. Wenn solche Kinder keinen wie bei uns keinen Einzelfallhelfer haben, gibt es ein Disaster für alle, erst Recht für das I-Kind.
Wenn alles aber wie im Bilderbuch läuft, warum keine IKlasse ....
Viel Glück
C.

Auch Kinder ohne Förderbedarf können die Klasse extrem aufhalten. Es gibt mittlerweile in vielen Schulen so viele Herausforderungen, die den Unterricht belasten und verlangsamen, da muss man nicht immer direkt die I-Kinder als Sündenböcke aufführen.

genau. die sogenannten (hier im Forum) "charakterstarken" Kidner sind in der Auswirkung genau so, nur ohne Diagnose.


Das beutetet genau was??? oder soll das nur ein Tritt in der Seite (irgendeines Erziehungskonzepts) seinIch hab ne Frage


  Re: Kein Kummer, nur heikel
avatar  Fake Mom
schrieb am 04.07.2017 12:12
In Kurzform: Kinder die das Unterricht auseinander nehmen, auf andere los gehen, kein Respekt für Grenzen der anderer. etc. haben.

Btw. ich bin dafür, dass die Kinder einen starken Charakter haben aber nicht in der Form, wie das hier manchmal in Unterforen beschrieben wird (nein ich suche jetzt nicht danach). Ob sich hier jemand den Schuh anziehen will, ist ihm überlassen. ich kenne keine Erziehungskonzepte, ergo kritisiere sie nicht.


  Re: Kein Kummer, nur heikel
no avatar
  la miga
schrieb am 04.07.2017 12:43
Zitat
Fake Mom
Zitat
Tina
Zitat
curly6
Tja, sozial emotional auffälliges Kind, kann die Klasse extrem aufhalten, Unterrichtsstunden weg vom Frontalunterricht verhindern, 1, 5 Jahre Streß blaue Flecken bei Lehrern und Kindern. Wenn solche Kinder keinen wie bei uns keinen Einzelfallhelfer haben, gibt es ein Disaster für alle, erst Recht für das I-Kind.
Wenn alles aber wie im Bilderbuch läuft, warum keine IKlasse ....
Viel Glück
C.

Auch Kinder ohne Förderbedarf können die Klasse extrem aufhalten. Es gibt mittlerweile in vielen Schulen so viele Herausforderungen, die den Unterricht belasten und verlangsamen, da muss man nicht immer direkt die I-Kinder als Sündenböcke aufführen.

genau. die sogenannten (hier im Forum) "charakterstarken" Kidner sind in der Auswirkung genau so, nur ohne Diagnose.


Ich gebe dir grundsätzlich völlig Recht und glaube, auch aus diesem schönen Forum wird der ein oder andere mit seinem "charakterstarken" Kind noch die ein oder andere Überraschung erleben, wenn andere Menschen die Genialität, die jederzeit zu fördernde Individualität und den freien Willen nicht so sehr betonen, wie das Elternhaus dies getan hat. Da ist Schule natürlich ein Überraschungsei, wen du vor dir sitzen hast als Kinder und dmit auch als Eltern, welche Kinder deine Kinder in ihrer Klasse haben werden und welche Dynamik sich entwickelt, das weiß man vorher nicht. Ist ja auch gut so. Aber da, wo ich es schon vorher WEISS, finde ich grundsätzlich Überlegungen in die Richtung, ob das zu dem passt, was man möchte, nachvollziehbar.

Nur als ganz blödes Beispiel: Ob meine Tochter mit einem Kind mit T21 in einer Klasse sitzt oder mit einem sehbehinderten Kind oder was weiß ich, ist mir egal bzw. ich würde das gutfinden. Im Alltag ergeben sich ja oft gar keine Möglichkeiten, Kinder für Anderssein, für Hilfestellungen usw. zu sensibilisieren und ich weiß selbst, dass eine gute Integrationshelferin für die ganze Gruppe ein Segen sein kann. Aber ich hab zB mal selbst als ganz junge Lehrerin ein Kind in der Klasse gehabt, was mit I Soziale/emotionale Entwicklung kam. Ich erspare Einzelheiten, aber das ging nicht lange gut, da wurde versucht, ein völlig unbeschulbares Kind auf Kosten der anderen mitzuziehen, es war nicht möglich. Gelitten haben neben dem betroffenen Kind selbst vor allem die ruhigen, schüchternen Kinder, die das alles nur ertragen haben. Das ist natürlich nur 1 persönliche Erfahrung, absolut nicht repräsentativ, trotzdem prägt sowas. Ich kenne meine Tochter, entsprechend würde ich eine Schule, bei der dieser I Aspekt vorne dick drauf steht, eher nicht wählen. Dass natürlich dennoch Kinder ihren Weg kreuzen können, die es schwierig werden lassen, nun ja. Das kann ich nicht verhindern, das weiß ich auch nich vorher und entsprechend brauche ich mir keine wirklichen Gedanken zu machen. Aber das, was ich nicht ,möchte und was aber noch in meiner Macht steht, es zu beeinflussen, das kann ich ja tun. Dabei gehts mir nicht um ein "gegen das I-Kind" , sondern mehr um "pro mein Kind".


  Re: Kein Kummer, nur heikel
avatar  Jadestern
Status:
schrieb am 04.07.2017 12:45
Zitat
Fake Mom
In Kurzform: Kinder die das Unterricht auseinander nehmen, auf andere los gehen, kein Respekt für Grenzen der anderer. etc. haben.

Btw. ich bin dafür, dass die Kinder einen starken Charakter haben aber nicht in der Form, wie das hier manchmal in Unterforen beschrieben wird (nein ich suche jetzt nicht danach). Ob sich hier jemand den Schuh anziehen will, ist ihm überlassen. ich kenne keine Erziehungskonzepte, ergo kritisiere sie nicht.

Schon etwas polemisch und polarisierend oder? Ich zieh mir den Schuh an weil ich ein Kind mit starkem Willen habe, mit dem ich oft aneinander gerate und oft Konflikte habe und oft an meine Grenzen komme (mein Jüngster mit fast 4). Wenn er dann später die Klasse stört lag das dann genau woran? An seinem Charakter oder an meiner Erziehung?

Da machst du es dir sehr einfach, finde ich.....schade, eigentlich kenne ich dich nicht so traurig

Aber vielleicht wäre das eher eine Diskussion für PN denn mit dem Thema hat das nichts zu tun, um willensstarke Kinder gehts hier ja nicht...


  Re: Kein Kummer, nur heikel
avatar  Fake Mom
schrieb am 04.07.2017 13:09
Jadestern ich möchte Dich nicht angreifen. mich macht dieses Posting sauer, weil er sehr diskriminierend ist.

Ich versuche es andes: Es gibt Kinder mit und ohne Diagnose die das Unterricht auseinander nehmen können. Sie haben, mE. alle Platz in einer Klasse (auch Dein Sohn natürlich und genau das meine ich: er hat kein I-Status kann trotzdem Unterricht auseinander nehmen. An Erziehungskonzepte gehe ich und wage mich da gar nicht ran. Das war nicht meine Intention. Ich möchte damit sagen, dass nicht alle Regelkinder Engelchen sind. Mehr nicht).

Auch sowas gehört zu Miteinanderleben und lernen dazu, auch wenn meine Tochter mit Bisswunden oder Kratzern nach Hause kommt (ist also eher das "Opfer"), trotzdem würde ich mich nie aufregen oder Gedanken machen über "ahduschreck" Soz. Emot. Kinder. Ganz im Gegenteil. ich ermutige sie sogar mit den Kidnern zu spielen, weil sie natürlich nicht ganz beliebt sind und mit hauen/beissen/jagen vermutlich ihre Aufmerksamkeit wollen, was im ersten Monent völlig nach hinten los geht.


  Re: Kein Kummer, nur heikel
avatar  Fake Mom
schrieb am 04.07.2017 13:30
@LaMiga
Das ist alles sehr komplex. Nicht für alle Kinder ist Inklusion ein Segen. Für meine Tochter z.B. nicht und sie würde Unterricht gar nicht stören und gar nicht auffallen aber im Vorfeld ist es sehr schwierig fest zu stellen und darüber zu entscheiden welche Schulform für ein behindertes Kind am geeignesten ist. Ich erlebe oft, dass es an unsere Förderschule viel Quereinsteiger gibt. ich kenne aber auch ein Kind, was meiner Meinung nach in eine Regelschule gehört. sie har "nur" eine Lähmung der Hand. Wurde aber so gehänselt, dass die Eltern sich für ein Wechsel zu Förderschule entschieden haben. Sie wird dort ganz normal unterrichtet aber normalweise wäre das nciht nötig. Zumal sie weiteren Weg fahren muss.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019