Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 

News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   ICSI statt IVF: Gibt es Vorteile, wenn die Spermien in Ordnung sind?neues Thema
   IVF und ICSI: Wie hoch muss die Gebärmutterschleimhaut sein?
   Gelbkörperhormon bei IVF und ICSI: Was, wann und wie lange?

  Familien-Kur - jemand Erfahrung?
no avatar
  Beccipliep
Status:
schrieb am 06.04.2017 22:05
Hallo ihr Lieben,

ich weiß nicht so richtig, in welches Forum meine Frage eigentlich gehört, deshalb beginne ich mal hier.

Nachdem ich mich nach meinem letzten Abort wieder körperlich und psychisch total angeknackst fühle und dann auch immer wieder der Verlust meiner kleinen Tochter hoch kommt und diesmal auch mein Mann total fertig ist, habe ich mir jetzt gedacht, dass uns vielleicht eine Familien-Kur gut tun würde (evt. auch mit Spezialgebiert Trauerbewältigung).

Hat jemand von euch Erfahrung in diesem Bereich? Hat das schon mal jemand gemacht?

Mein Mann meint, ein schöner Urlaub wäre gleichwertig. Mir geht es aber auch um die psychologische Betreuung und ehrlich gesagt auch um die zusätzliche (Frei-)Zeit für uns als Familie.

Danke schon mal,
Beccipliep


  Re: Familien-Kur - jemand Erfahrung?
no avatar
  Rarinchen
Status:
schrieb am 06.04.2017 23:31
Hallo Beccipliep,

Ich habe nach der stillen Geburt meiner Zwillinge eine Mutter-Kind-Kur in der Klinik Sonnenalm in Oberstaufen gemacht und war dort auch in der Schwerpunktgruppe Trauerbewältigung. Ich kann das nur wärmsten empfehlen! Diese drei Wochen waren tierisch anstrengend, vor allem die psychologischen Einzel- und Gruppengespräche, aber mir hat der Aufenthalt sehr geholfen wieder zu mir zu finden und im Leben anzukommen. Mit einem Urlaub ist das nicht zu vergleichen, aber das soll es auch nicht sein.

Liebe Grüße und viel Erfolg bei der Suche!


  Re: Familien-Kur - jemand Erfahrung?
no avatar
  FabiMam
Status:
schrieb am 08.04.2017 11:14
Hallo Beccipliep,

wir waren nach Ende der Therapie für unseren Großen in der Kurklinik Katharienhöhe.

Unsere Erfahrungen sind aber total unterschiedlich: Ich wars nicht

Für mich war es wirklich schön und ich habe mich sehr von den Strapazen der Behandlung erholt.

Dem Lütten war es größtenteils egal, er hat lediglich die Freiheit endlich auf dem Boden krabbeln zu können, sehr genossen. Er hat während der Kur so einige Kilometer auf dem Gelände und in den Gebäuden abgeleistet. Was ihm nicht gefiel, war die Kinderbetreuung. Nachdem er 8 Monate immer jederzeit Mama um sich hatte, war er gar nicht begeistert während meiner Anwendungen abgegeben zu werden.

Mein Mann hat während der Kur gelitten. Feste Zeiten zum Mittag- und Abendessen, viele Termine für Anwendungen und psychologische Gruppengespräche fand er grauenhaft. Psychologische Einzelgespräche hat er gleich von vornherein abgelehnt. Dass er wenig freie Zeit hatte, wegen Anwendungen und weil er sich um den Großen gekümmert hat wenn ich Anwendungen hatte, hat ihm gar nicht gepaßt. Dass er nur am Wochenende durch die Gegend fahren konnte und Ausflüge mit uns machen konnte, war für ihn zuwenig.

Fazit: Wenn Dein Mann nicht voll hinter der Idee Familienkur steht, laßt es lieber sein und macht Urlaub.

Ob ihr aber eine Familienkur bekommt, ist fraglich. Soweit ich weiß ist sowas nur bei ganz bestimmten Erkrankungen/Diagnosen zulässig.

Liebe Grüße

Barbara


  Re: Familien-Kur - jemand Erfahrung?
avatar  Kirschblüte89
Status:
schrieb am 08.04.2017 11:30
Ich hoffe, es ist in Ordnung, wenn ich mich an diese Frage dranhänge?

Ist denn der Tod eines Kindes nicht "Diagnose" genug?

Vor drei Wochen war ich bei meiner FA, sie sagte, sie habe gute Erfahrungen gemacht, über die Caritas Kuren für Ihre Patienten in die Wege zu leiten.
Bei uns würde mit der Vorgeschichte nichts dagegen sprechen, ihrer Erfahrung nach.

Vielleicht kannst du dich bei eurer Caritas vor Ort informieren?

Allerdings ist unser Baby noch so klein.
Ist es eurer Erfahrung nach mehr Stress als "Erholung" mit einem Säugling bzw. Kleinkind?


  Werbung
  Re: Familien-Kur - jemand Erfahrung?
no avatar
  FabiMam
Status:
schrieb am 08.04.2017 21:42
Hallo Kirschblüte,

das mit der "Diagnose" habe ich geschrieben weil ich inzwischen die Erfahrung gemacht habe, dass es nicht immer einfach ist eine Kur zu bekommen. Aber das ist eine andere Geschichte.

Wenn ihr wirklich eine Familienkur bekommt, ist das mit dem Baby kein Problem. Ihr könnt die Anwendungen dann so legen, dass Immer einer von Euch sich um das Baby kümmern kann. Unser Sohn war damals 1.5 Jahre alt.

Für mich war es Erholung, da ich mich voll auf das Kind konzentrieren konnte. Kein Essen machen, Geschirr wegräumen, sauber machen. Immer auch eine Krankenschwester zur Verfügung, wenn mit Sohnemann etwas war krank. Auch mitten in der Nacht jemanden anrufen können und das Bett gemacht zu bekommen, habe ich dann zu Hause sehr vermisst. smile

Grüße

Barbara

P.S.: Es gibt extra Kuren für verwaiste Eltern und Geschwister.


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 08.04.17 21:48 von FabiMam.


  Re: Familien-Kur - jemand Erfahrung?
avatar  Juna30
Status:
schrieb am 11.04.2017 16:00
@Becci
Such mal eine Klinik heraus, die für euch in Frage käme und dazu dann Bewertungen und Erfahrungsberichte von Familien. So könnt ihr beide schauen, ob der "Inhalt" dort euch beiden zusagt. Das wäre wichtig, um für euch beide auf eine gute Zeit zu hoffen. Wenn dein Mann sich damit nicht identifizieren kann, werden es für ihn sehr lange Wochen werden.
In dem Fall, dass dein Mann weiterhin dafür nicht offen ist: Warum nicht beides? Eine Kur für dich und Kind und ein Familienurlaub für euch alle? So haben wir es 2014/15 gemacht, weil Kur für meinen Mann nicht möglich war.

@Kirschblüte
Ich war mit J. als er 14 Monate alt war in Kur (Stella Maris Kühlungsborn) und es war eine extrem bereichernde Zeit. Dort gibt es eine Therapeutin, die diesbezüglich sehr erfahren ist. Die Kur tat uns unheimlich gut und ich zehre heute noch von den Gesprächen.


  Re: Familien-Kur - jemand Erfahrung?
no avatar
  Beccipliep
Status:
schrieb am 11.04.2017 22:23
Hallo ihr Lieben,

danke für die vielen Antworten.
Es ist nicht so, dass mein Mann sich sträubt. Aber klar, er sollte schon dahinter stehen!
Mich alleine mit unserer Tochter fahren zu lassen, dafür findet er die Zeit zu lang, das möchte er nicht. Aber vielleicht finden wir irgendetwas in der Nähe, wo er am Wochenende hinkommen kann.
Ich würde gerne eine Kur für verwaiste Eltern machen, aber klar, es kann auch sehr anstrengend sein, noch mal in den Tiefen zu wühlen und die ganzen anderen traurigen Geschichten mitzukriegen...

Danke noch mal, Beccipliep




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019