Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 


Wir gedenken aller Sternenkinder dieser Welt.
Jedes Jahr am 2. Sonntag im Dezember um 19:00 werden weltweit Kerzen für die Sternenkinder dieser Welt ins Fenster gestellt.
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   ICSI statt IVF: Gibt es Vorteile, wenn die Spermien in Ordnung sind?neues Thema
   IVF und ICSI: Wie hoch muss die Gebärmutterschleimhaut sein?
   Gelbkörperhormon bei IVF und ICSI: Was, wann und wie lange?

  "Chefin" stresst ungemein
no avatar
  RoteBeete
schrieb am 22.03.2017 13:40
Hallo ihr Lieben!

Diesmal komme ich mit einem komplett anderem Thema als der KiWu....

Ich arbeite projektbezogen, also freiberuflich, doch die Hälfte meiner Einnahmen oder sogar mehr kommt von einem Betrieb. Für die Zeit der Projekte, habe ich dann eine Chefin. Mit ihr läuft es phasenweise gut, phasenweise gar nicht gut.
Sie ist eine sehr dominante Person, die weiß was sie will und sehr viel Erfahrung hat. Diese teilt sie gerne mit mir, nur manchmal bedeutet es auch alles genau so zu machen wie sie und nicht anders. Sie ist schnell im Kopf, sprudelt vor Ideen und es ist wirklich schwer dagegen zu halten und sich nicht zu verlieren.

Heute hat sie mich angerufen, weil es ein Problem mit meinem Kunden gibt und hat diese Geschichte extrem aufgebauscht. Nach dem Telefonat habe ich gedacht, ich muss mich übergeben und habe Rückenschmerzen bekommen.
Ich kann mich nicht abgrenzen. Mein Kopf sagt: "Lass Sie reden und schalt ab..." Nur funktioniert das in der Praxis schlecht.

Habt ihr Tipps wie ich damit umgehen kann?

Ich versuche finanziell weniger abhängig zu werden von diesem Betrieb, nur bin ich noch nicht so weit. Außerdem brauche ich das Geld für die Kinderwunschbehandlung und kann es mir nicht leisten etwas auszuschlagen. Ich muss diese Zeit einfach irgendwie überstehen...


  Re: "Chefin" stresst ungemein
no avatar
  isolde35
Status:
schrieb am 22.03.2017 17:13
Hallo Rote Beete,

Das hört sich sehr anstrengend an, vor allem, dass du quasi schon körperlich auf diese Frau reagierst, spricht für eine ziemlich große Belastung. Ich denke, es ist auf jeden Fall gut, dass du dich bereits nach anderen Kunden umsiehst, das ist grundsätzlich wichtig, wenn man selbständig arbeitet und in diesem Fall besonders. Darauf würde ich mich jetzt stark konzentrieren. Was den Umgang mit der Chefin betrifft, kannst du ihr vielleicht sagen, dass es dich anstrengt, wenn sie so mit dir kommuniziert? Gäbe es vielleicht eine Möglichkeit, dass du dich stattdessen per Email mit ihr austauscht?

Isolde


  Re: "Chefin" stresst ungemein
no avatar
  mjuka
schrieb am 22.03.2017 17:39
Liebe Rote Beete,

so eine Situation ist schwer auszuhalten .

Ich führe viele Elterngespräche in meinem Beruf. Viele Gespräche sind unkompliziert, es gibt aber auch die, bei denen ich mich angegriffen fühle. Inzwischen schaffe ich, innerlich Abstand zu halten und kritische Fragen nicht persönlich zu nehmen. Dazu verhilft mir, das Problem erst mal umfänglich zu verstehen und genau nachzufragen (Wie meinen Sie das genau? Wie äußert sich Verhalten XY im Alltag? Können Sie mir bitte dazu ein Beispiel nennen?). Dann gilt es, das Problem anzuerkennen. Danach erst geht es um Lösungsstrategien. Wenn ich mich wirklich angegriffen fühle, trotz dieser Strategien (kommt schon mal vor), atme ich tief durch. Das hilft mir, ruhig zu bleiben.

Vielleicht gibt es solche Strategien auch für dich. Du bist kompetent und "groß", kein kleines Mädel, das gemaßregelt werden soll. Ruhige Rückfragen helfen wirklich!

Dir von Herzen alles Gute, ich weiß, wie schrecklich schlimm gefühlt nach solchen Gesprächen sein können...
mjuka


  Re: "Chefin" stresst ungemein
no avatar
  RoteBeete
schrieb am 22.03.2017 22:11
Vielen Dank für Eure Antworten!

@Isolde: heute kam mir der Gedanke auch, dass ich ihr vielleicht sagen sollte, was ich in unserer Kommunikation schwierig finde. Ich schreibe mir was Nettes in Ruhe zusammen zwinker

@Mjuka: Das ist mit den Rückfragen ist ein guter Tipp!

Ich will mich nicht einfach "davonschleichen", sondern ich will das Gefühl haben, dass ich ihr nicht komplett ausgeliefert bin. Das innere Abgrenzen muss ich wirklich noch lernen. Ich bin zwar schon 8 Jahre im Beruf, und es ist besser als es am Anfang war, aber jetzt muss ich den Sprung in das "nächste Level" schaffen und da werden mir solche Personen noch öfter begegnen.


  Werbung
  Re: "Chefin" stresst ungemein
no avatar
  Chorus
Status:
schrieb am 26.03.2017 10:41
Leider ist man gerade in der Kinderwunschzeit sehr verwundbar, war bei mir auch so. Erstens ist es das Geld, das dringender als sonst benötigt wird, die Gedanken, die immer um den unerfüllten Kinderwunsch kreisen, die Termine und last but not least später auch noch die ganzen Hormone.

Zumindest bei mir waren da auch plötzlich noch Chef-Probleme, die ich vorher nicht in dem Ausmaß hatte. Auch ich hab mir manchmal innerlich gedacht, wieso werden jetzt manche Probleme künstlich aufgebauscht, wüsstest du von meinen persönlichen Problemen.... aber das wiederum darf man nicht sagen...

Tipp hab ich leider keinen, ich bin viel stabiler geworden auch dem Chef gegenüber, jetzt, wo ich wirklich mit dem Thema abgeschlossen habe. Ich brauche das Geld nicht mehr so unbedingt für die Kiwu (wie du hab ich außerdem noch einen anderen Job) und ich kann mich auch mental mehr auf den Job konzentrieren, weil nicht immer das Thema in meinem Kopf rumschwirrt. Das hat mir viel Power gegeben, z.B. letztens bei einem Jobgespräch - übrigen wieder mal ein total nichtiges Thema, total aufgebauscht - ist für mich übrigens ein Zeichen, dass dieser Mensch jeglichen Kontakt zur Realität verloren haben und dazu, was wichtig ist und was nicht....eine Kollegin meinte, das wäre ein Machtproblem..wenn Machtmenschen die Wichtigkeit fehlt, suchen sie sich halt was.... nur so zur Erklärung (Kollegin hat Psychologie studiert). Das dürfte bei deiner Chefin auch der Fall sein. Zumindest ist unserem Chef kürzlich wirklich eine wichtige Kompetenz entzogen worden und seitdem hat er sich eine gewisse Zeit lang wie ein Berserker aufgeführt.

Wie gesagt Menschen haben auch Phasen. Du wirst vielleicht auch wieder stabiler, das Ding ist ja, dass man nur an sich selber arbeiten kann, nicht an anderen. Ich musste nach einem "Anfall" des Chefs immer lange Telefonate mit meinem Mann oder einer Freundin führen um runterzukommen. Und zwar so schnell wie möglich danach. Und natürlich am Wochenende und Feierabend mal was ganz anderes machen, was dich auf andere Gedanken bringt, mal spazieren oder Fitness oder joggen oder so. Einfach in der Natur zu sein macht schon ruhig - funktioniert auch während der Mittagspause..




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019