Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 

News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   ICSI statt IVF: Gibt es Vorteile, wenn die Spermien in Ordnung sind?neues Thema
   IVF und ICSI: Wie hoch muss die Gebärmutterschleimhaut sein?
   Gelbkörperhormon bei IVF und ICSI: Was, wann und wie lange?

  Abnehmen / Zunehmen / Körperkummer
no avatar
  msdesmond
schrieb am 08.03.2017 12:35
Hallo ihr Lieben,

ich habe ein Körperproblem und mich macht das das tatsächlich fertig, daher suche ich hier noch mal Rat.
Ich habe schon immer deutliches Übergewicht gehabt, hab es dann aber mit Anfang 20 einigermaßen im Griff gehabt, so dass ich zwar noch übergewichtig, aber offiziell zumindest nicht mehr stark adipös war. Dann kam meine Tochter und im Zuge dessen hat es meine Schilddrüse gecrasht, ich habe NACH der Schwangerschaft 25 Kilo in 3 Monaten zugenommen, was von der Ärztin einfach als "normal" abgetan wurde, vor allem mit der adipösen Vorgeschichte. Bis das mit der Schilddrüse erkannt wurde, kamen weitere 10 Kilo und eine Fehlgeburt dazu.
Es dauerte rund 1 1/2 Jahre, bis ich so irgendwie richtig eingestellt war, hab dann langsam abgenommen, bin schwanger geworden und habe wieder NACH der Schwangerschaft zugenommen, mit viel Disziplin und mit Schilddrüsenbegleitung der Ärzte (weil Geburten und Stillzeiten offensichtlich Schilddrüsen komplett fertig machen) dieses mal aber "nur" 20 Kilo.
Nachdem sich die Schilddrüse dann eingependelt hat, habe ich mit sehr viel Sport und Disziplin und über einen sehr langen Zeitraum (2 1/2 Jahre) 39 Kilo abgenommen. So weit so gut, leider führte es dazu, dass ich mich selbst sehr eingeschränkt hatte und von der Waage besessen war etc., so dass ich dann ganz bewusst Ende letzten Herbstes mit Hilfe an mir gearbeitet habe und es geschafft habe, die Waage zu verbannen, nicht mehr genauestens zu dokumentieren, wie viel Sport ich mache und auf die Kalorien genau zu zählen. Folge war, dass es mir seeeehr gut ging, ich endlich wieder normal gelebt habe, aber dennoch weiterhin (gefühlt) sehr bewusst. Also ich mache immer noch zwei Fastentage in der Woche, esse null Zucker etc. - also an meinem Ernährungskonzept habe ich absolut nichts geändert. 5 - 7 Stunden Sport in der Woche sind auch geblieben, allerdings habe ich deutlich weniger Fahrradkilometer gehabt als im Frühjahr / Sommer / Herbst, also einfach aufgrund der Jahreszeit.
Nach also 4 sehr zufriedenen Monaten und auch dem sehr subjektivem Gefühl, dass ich eher abgenommen habe als zugenommen, wobei die Kleidung das nicht bestätigt, die sieht es eher als unverändert, aber das Körpergefühl täuscht mich da halt - stand ich vorgestern das erste Mal wieder auf einer Waage. Und habe 8!!! Kilo zugenommen.
Und jetzt kommen wir zu dem, was mich wahnsinnig macht. Also abgesehen davon, dass für mich eine Welt zusammengebrochen ist, ist es für mich tatsächlich nicht erklärlich. Ich bin wirklich sehr strikt, was die Auswahl der Lebensmittel betrifft und komme eigentlich nie über geschätzte 2000 Kalorien am Tag, was ausgerechneterweise auch der korrekte Kaloriensatz ist, den ich bei dem Sportprogramm zu mir nehmen darf, um eigentlich abzunehmen. Wie gesagt, geschätzt - aber ich habe 2 1/2 Jahre jedes Lebensmittel genau dokumentiert, d.h. ich sollte ja eigentlich beherrschen, was ich esse - zumal ich auch wenn überhaupt nur 1 oder 2 x im Monat Essen gehe, wo es ja immer eine gewisse unbekannte Komponente gibt. Ich habe nichts bei den Getränken umgestellt (Kaffee abgezählt, ansonsten ausschließlich Wasser / Tee).
Und wenn das Fahrradfahren weniger ist, dann mag das dazu führen, dass ich meinetwegen nicht abnehme, aber das ich soooo deutlich zunehme???
Ich verstehe die Welt nicht und alles, was ich mir an den letzten Monaten wirklich hart erarbeitet habe, um aus diesem "Essstörungsgefühl" heraus zu kommen, ist in sich zusammen gebrochen.
Meine Schilddrüsenwerte passten Ende November, deswegen haben wir da beschlossen, dass ich jetzt eigentlich stabil genug sein müsste, um einfach mal wieder "freier" zu leben. Daran kann es also auch nicht liegen.
Aber was kann da noch in meinem Körper schief laufen? Und wie kann das passieren, dass ich mich selbst sogar deutlich wohler fühle, die Kleidung sich nicht verändert, aber 8 !! Kilo mehr da sind - und ich so blind ins Messer laufe?
Hat jemand von euch vielleicht irgendeine Idee, was noch getestet werden könnte, oder was ich ändern könnte oder vielleicht ist dies auch einfach nur ein Jammer und Auskotzthread. Es kann ja nicht sein, dass ich von einer Essstörung in die andere verfalle. Entweder "krankhaft" diszipliniert für den Rest meines Lebens oder einfach fett, obwohl ich auf Ernährung und Sport achte?
Im Moment bin ich gerade einfach nur fertig, also um genau zu sein seit Montag traurig Mein Hausarzt wird mir dann wieder erklären, dass es auf Dauer eben nur die OP Möglichkeit gibt. Aber das will ich nicht - ich habe schon sooo viele schlimme Geschichten gehört dazu... Und außerdem bin ich dann ja auch nicht innerlich gesunder, nur weil ich meinem Magen gar keine andere Chance mehr gebe als kaum was zu essen...
sch... leben...


  Re: Abnehmen / Zunehmen / Körperkummer
avatar  Sweet Angel
Status:
schrieb am 08.03.2017 13:01
Hallo, soweit ich mich erinnere sind 8 Kg ungefähr eine Konfektiosngröße, wenn sich ad bei dir aber nichts verändert hat und unter dre Annahme, das du weiterhin 5 bis 7 Stunden Sport machst, würde ich eher davon ausgehen, das es Muskelmasse ist, was du zugenommen hast. Muskeln wiegen mehr als Fett. Das wäre jetzt meine Vermutung und mal ehrlich,wenn du dich so wohl fühlst, dann passt es doch? Du hast unglaulich abgenommen, irgendwann streikt auch ganz einfahc dre Körper, vielleicht isst du auch zu wenig? bei 2 fastenTage die Woche? Wenn man zu wenig isst kann man nämlich auch zunehmen. ich würde einfach mal ein paar tage sonst aufschreiben, was du genauu isst, manchmal verstecken sich nämlich auch kalorien, was man garnicht so mitbekommt.

Ich persönlich würde auch die Waage nicht so komplett verbannen, nur das tägliche Wiegen muss ja nicht sein, wie wäre es statdessen einmal Woche oder einmal im Monat nur?, dann könnte man schnell dagegen wirken.

Die sd kannst du ja dennoch weiterhin kontrollieren, bei mir schwankt die auch innerhalb von drei Monaten schonmal. habe hashi. Ansonsten würde ich vielllicht mich mal von einem Diabetologen untersuchen lassen, vielleicht ist dort etwas im argen.


  Re: Abnehmen / Zunehmen / Körperkummer
no avatar
  pika
schrieb am 08.03.2017 13:07
Hallo,

das tut mir sehr leid für dich.
Aber kann es nicht sein, dass sich Körperfett in Muskelmasse umgewandelt hat? Und Muskeln, glaube ich, sind doch schwerer. Also, wenn dir die Kleidung noch genauso gut passt und du dich sogar besser fühlst, würde ich denken, dass das einfach schwere Muskeln sind und so weiter machen.

Alles Gute dir.
VG von pika.


  Re: Abnehmen / Zunehmen / Körperkummer
no avatar
  RoteBeete
schrieb am 08.03.2017 13:19
Da bin ich genau der selben Meinung wie Sweet Angel und Pika.

Ich bin von Natur aus sehr schlank. Seitdem ich Sport mache, habe ich auch 8-10 kg zugenommen, meine Kleidergröße ist aber genau gleich geblieben! Würde sagen, das ist bei dir auch der Fall.


  Werbung
  Re: Abnehmen / Zunehmen / Körperkummer
no avatar
  Chorus
Status:
schrieb am 08.03.2017 13:37
Insbesondere Kleidung mit hohem Elasthananteil (3% oder mehr) dehnen sich bei mehrmaligem Tragen aus.

Neben durch Sport aufgebaute Muskelmasse könnte dies ein weiterer Grund sein, wieso die Kleidung nicht drückt.

Ganz ehrlich: 8 kg Muskelmasse zusätzlich für eine Frau - finde ich schon extrem viel. Für Muskelaufbau ist eher Testosteron zuständig - und da hat die Frau nur etwa 1/10 von einem Mann - und deshalb ist die Fähigkeit der Frauen in diesem Bereich eher natürlicherweise begrenzt. Selbst Männer brauchen da oft noch zusätzliche Mittel *hust* Ich nehme mal nicht an, dass du 7h / Woche pumpst.....


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 08.03.17 13:39 von Chorus.


  Re: Abnehmen / Zunehmen / Körperkummer
no avatar
  msdesmond
schrieb am 08.03.2017 14:10
Hi,

danke für die Antworten und nein - es ist sicher keine Muskelmasse. Ich mache die Stundenzahl an Sport mit Personal Trainer Begleitung jetzt seit mehr als 3 Jahren, d.h. es ist mehr als unwahrscheinlich, dass sich da auf einmal Muskeln ausbilden - und dann auch noch bei mir als Frau.
Wie gesagt, Ernährung habe ich sehr gut im Griff und esse über weite Strecken in der Woche jeden Tag exakt dasselbe. Für durchschnittlich 2 Kilo im Monat müsste ich rund 14000 Kalorien / Monat zu viel gegessen haben - das halte ich bei meinem Lebensstil eigentlich für ausgeschlossen. Leider. Aber das ist genau das Problem - die Situation jetzt macht mich vollkommen ratlos traurig
Was die Kleidung betrifft - ja, dass ist normalerweise eine komplette Kleidergröße. Da ich aber enorm viel überschüssige Haut habe, habe ich ohnehin eine andere Kleidergröße, als ich normal bräuchte bei gleichem Gewicht, also will sagen, dass es vermutlich egal ist, ob die Haut etwas mehr gefüllt ist oder nicht, sie wird immer ein stückweit gepresst und allein dadurch kann ich wahrscheinlich länger in einer Kleidergröße hängen als jemand "normales", der das zunimmt.
Ich hab auch z. B. während meiner Tage allein durch Wasser Gewichtsschwankungen von problemlos 4 Kilo und merke das null an der Kleidung / Körper.

Das lustige ist, dass alle Menschen um mich herum immer wieder sagen, dass sie niemanden kennen, der so diszipliniert ist. Was sowohl Essen als auch Sport betrifft. Aber ich parallel niemanden kenne, der so viel Sch... mit seinem Gewicht mitmacht. Mir geht es gar nicht darum, dass ich das jetzt zugenommen habe (obwohl mich das auch frustriert), sondern wirklich um diese Unfassbarkeit, dass ich es einfach offensichtlich nicht "normal" in den Griff kriege.
Und ja, grundsätzlich ist die Waage nicht böse, sehe ich auch so - aber ich bin leider dann schon in eine Phase der "Magersucht" gekommen (nur psychisch, leider nicht physisch), wo ich mehrfach pro Tag auf der Waage war und auch meine Stimmung enorm davon abhängig war, was diese angezeigt hat etc. Wenn ich aufgrund von irgendetwas 200g mehr gewogen habe, habe ich unmittelbar sofort eine Sporteinheit eingeschoben, wenn aufgrund von Krankheit o.ä. dann Sport nicht ging, ist für mich innerlich eine Welt zusammen gebrochen etc. Wie bereits geschrieben habe ich mit Hilfe den Weg daraus geschafft und wenn ich mir jetzt aber das Ergebnis anschaue, macht mich das wirklich fix und fertig...


  Re: Abnehmen / Zunehmen / Körperkummer
no avatar
  RoteBeete
schrieb am 08.03.2017 14:35
jetzt habe ich mich an einem Fall aus meinem Bekanntenkreis erinnert! Eine Freundin meiner Mutter hat in kurzer Zeit viel zugenommen, und es hat sich als eine Stoffwechselstörung herausgestellt. Leider weiß ich nicht genau was es war. Insulinresistenz? Etwas in die Richtung. Vielleicht gehst du mal zum Endokrinologen, eventuell kann dir dort geholfen werden.


  Re: Abnehmen / Zunehmen / Körperkummer
no avatar
  reinschleich
schrieb am 08.03.2017 14:37
Huhu,

tolles Durchhaltevermögen!

Wurden andere körperliche Ursachen für die Gewichtszunahme bzw. die fehlende Gewichtsabnahme ausgeschlossen, z.B. Stoffwechsel- und Autoimmunerkrankungen? Wie sieht's mit deinem Hormonhaushalt aus, wurde der jetzt aktuell mal bestimmt?
Wenn die weiblichen Sexualhormone zu niedrig sind bzw das Testosteron zu hoch (wie zum Beispiel beim PCOS), ist es wahnsinnig schwierig abzunehmen. Genau so bei Cortisolmangel (-> Nebennierenschwäche). Sowas kann der Endokrinologe untersuchen. Vielleicht wäre das nochmal eine Richtung in die man schauen könnte.

Ich wünsche dir alles Gute.


  Re: Abnehmen / Zunehmen / Körperkummer
no avatar
  Hamamelis71*
schrieb am 08.03.2017 14:39
Eine Bekannte hat auch diverse Gewichtsprobleme. Sie hat die Ernährung umgestellt, fettarm, zuckerarm, fleischarm und isst jeden Tag. Von Fastentagen wurde ihr explizit abgeraten. Sie isst drei Mahlzeiten am Tag, so dass sie danach satt ist.

was raten Dir denn der Endokrinologe und die Ernährungsberatung?


  Re: Abnehmen / Zunehmen / Körperkummer
avatar  Kirschblüte89
Status:
schrieb am 08.03.2017 16:26
Zitat
RoteBeete
jetzt habe ich mich an einem Fall aus meinem Bekanntenkreis erinnert! Eine Freundin meiner Mutter hat in kurzer Zeit viel zugenommen, und es hat sich als eine Stoffwechselstörung herausgestellt. Leider weiß ich nicht genau was es war. Insulinresistenz? Etwas in die Richtung. Vielleicht gehst du mal zum Endokrinologen, eventuell kann dir dort geholfen werden.

Ich habe auch in der Vergangenheit einfach so über 10 kg in wenigen Monaten zugenommen.
Wirklich furchtbar ist das. Wenn man nicht weiß, woran es liegt.

Nach einer tränenreichen Zeit wurde ich zum Glück von meiner FA zum Diabetologen überwiesen. Er hat eine Insulinresistenz festgestellt.
Anfangs habe ich Metformin eingenommen und bei gleichem Essverhalten 10 kg wieder abgenommen.

Da ich auf Dauer aber keine Medikamente nehmen wollte, habe ich meine Ernährung umgestellt: kein Zucker, wenig Kohlenhydrate. Habe so weitere 10 kg abgenommen.

Die Insulinresistenz wurde mit dem HOMA-Index bestimmt.
Mittlerweile esse ich wieder Zucker und mehr Kohlenhydrate, dennoch keine Zunahme mehr.

Ich würde dir einen guten Diabetologen/Endokrinologen empfehlen. Lass den HOMA-Index bestimmen. Evtl. auch nochmal Ernährungsberatung (wird bei uns beim Diabetologen mit gemacht).

Ich wünsche dir alles Gute!


  Re: Abnehmen / Zunehmen / Körperkummer
no avatar
  msdesmond
schrieb am 09.03.2017 12:28
Hi,

vielen Dank für die Idee mit der Insulinresistenz. Ich werde das mal überprüfen lassen, denn die einzige Veränderung in meinem Lebensmittelplan ist mehr Obst (Kalorientechnisch alles im grünen Bereich, aber evtl. kann mein Körper tatsächlich mit dem Fruchtzucker nicht umgehen).
Ich werde meinem Endokrinologen mal schreiben, ob ich auch zu einer außerplanmäßigen Untersuchung kommen kann (werde im Moment nur noch alle 6 Monate überprüft).

Es wäre toll, die Lösung für das Problem zu finden, denn im Moment macht mich diese unglaubliche Fassungs- und Hilflosigkeit wirklich verrückt traurig

Danke!!!


  Re: Abnehmen / Zunehmen / Körperkummer
no avatar
  nurganzkurz
schrieb am 14.03.2017 16:09
Mir hat dieser Blog sehr geholfen:
[fettlogik.wordpress.com]

Ich denke, Dein intermittierendes Fasten ist schon sehr gut & gesund. Das ist prima für den Körper und damit isst Du sicher auch nicht "zuwenig". Wenn Dein Gewicht über die Wassereinlagerungen schon so stark schwankt, müsstest Du vielleicht Dein Gewicht über eine komplette Woche nochmal dokumentieren, um zu schauen wiviel Wasser das sein könnte.

Was andere hier schon gesagt haben stimmt auch, soviel Muskelmasse nimmt eigentlich nur ein Bodybuilder zu zwinker. Ich fürchte, Du wirst nochmal Kalorienzählen und abwiegen müssen.
Wenn Du nur 4 kg Fett (mal angenommen, 4 kg sind Wasser, wie Du schon angedeutet hattest) in den 4 Monaten ohne Waage zugenommen hättest, dann wären das 250 kcal mehr am Tag, oder soviel wie ein Glas Orangensaft & eine Banane. Insbesondere Obst kann da schon sehr tückisch sein.

Alles Gute!!


  Re: Abnehmen / Zunehmen / Körperkummer
no avatar
  Chorus
Status:
schrieb am 17.03.2017 10:15
Mir ist noch etwas eingefallen, vielleicht solltest du auch einen Tag pro Woche einbauen, an dem du "schlemmen" darfst. Kenn ich von einer Diät und ist in den USA ziemlich angesagt, meistens wird dann halt der Sonntag gewählt. Das heißt nicht, dass du dich da vollessen sollst, aber du darfst dir dann eben mal was gönnen was du dir verweigerst.

Neben einer gewissen Befriedigung für die Psyche (sich immer alles zu verbieten ist schlimm!) ist es auch gut für den Körper, weil dann dein Grundumsatz nicht weiter hinunterfährt, sprich, dem Körper wird suggeriert, dass momentan eben doch keine Hungersnot herrscht. Ich denke 2 Fastentage pro Woche UND ansonsten sehr diszpliniert essen + sporteln treibt den Grundumsatz ins Bodenlose. Dein Körper ist im Hungermodus....

Tipp: google mal Schlemmertage oder Fresstage....


  Re: Abnehmen / Zunehmen / Körperkummer
avatar  PikaBuh
Status:
schrieb am 19.03.2017 21:17
Mein TCM Doc sagt, im Winter braucht man mehr SD Hormone, auch wenn die Blutwerte stimmen. Vielleicht doch noch mal antesten, ob eine leichte Erhöhung angesagt ist.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019