Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ERA-Test zur Verbesserung der Einnistung neues Thema
   HyCoSy ? Untersuchung der Eileiter mit Ultraschall: Wie schmerzhaft ist es?
   Unser Newsletter

  Einfach nur müde und traurig....
no avatar
   Mal ohne Nick
schrieb am 20.10.2014 13:48
Hallo Ihr Lieben,

dies ist wirklich eine Jammerpost. Muss es mir von der Seele schreiben. Vielleicht sind hier und da ja ein paar tröstende Worte da oder auch hier und da mal jemand der mich wach rüttelt. smile Beides willkommen. Des weiteren sorry. es ist total wirr und durcheinander geschrieben. bin selber noch durch den Wind.

Wo soll ich den anfangen. Sind soviele Baustellen und ich muss immer das meiste klären. traurig
Also. Fang mal an.
Habe Kinderwunsch. Aufgrund dessen hab ich nach Elternzeit (Mutter eines 2 Jährigen Sohnes) wieder angefangen vollzeit zu arbeiten. Finanziell können wir es sonst nicht leisten. traurig Elterngeld wäre während Elternzeit einfach zu knapp.
Mein sohn ist gut aufgehoben bei der Omi mütterlicherseits, die mit uns in einer Wohnung wohnt. Nur März dieses Jahres musste sie für 3 Monate wegfahren, weil meine Schwester schwierige Geburt hatte. Also musste meine Schwiegermutter anreisen.
Ich kann nur sagen: Der grösste Fehler meines Lebens. Sie hat nicht einen Finger krumm gemacht, sie hat nichts gekocht und richtig geputzt. Sie hat sich nicht mal um ihren Enkel gekümmert. Ihr was egal ob er was vernünftiges isst oder nicht. Den ganzen Tag hat er nur süsses bekommen. traurig Ich dachte ich kriege die krise. Und wenn ich geputzt, gekocht habe hat sie es a) gleich wieder dreckig gemacht und b) herumgemeckert dass es nicht schmeckt. smile Des Weiteren kommt sie aus dem Ausland. Hier bei uns gibt es Dinge die es dort nicht gibt (ist auch umgekehrt der Fall). permanent wollte Sie dies und jenes. Hab über 250,00 EUR für irgendwelche Kleinigkeiten ausgegeben. Im nachhinein hab ich festgestellt, dass diese dort unten auch vorhanden sind. Sie ist eine geizige Person. Will das wir unser Geld ausgeben aber sie gibt nichts aus. meinem sohn hat sie nichts geschenkt. Ich dachte ich höre oder sehe nicht mehr richtig. Aber wir sind gut genug um alles zu zahlen. Ich kann generell geizige und gierige Personen nicht ausstehen. Ich wusste, dass sie schlimm ist aber gleich so schlimm. smile Immer hat sie aus reinem Trotz genau das Gegenteil gemacht von dem was ich gesagt habe / verboten habe. In jeder Hinsicht: Also Haushalt, Erziehung des Sohnes etc.
Natürlich bin ich nicht aufs Mund gefallen. Hab Ihr jedesmal Kontra gegeben. Hab ihr gesagt dass sie schlampig ist und das sie schlimm ist und ein wenig verzogen reagiert. War harter Tobak für Sie aber damit musste sie klar kommen. einer muss es Ihr sagen.
Mein Mann hat auch gesehen was Sache ist. So wie es bei Männern ist wollte er aber nicht zwischen den stühlen stehen. War froh, als sie dann wieder abgereist ist. War einfach wirklich nur Horror. Als meine Mami mit ihr auch noch zusammentraf hat meine Schwiegermutter versucht mich schlecht zu machen. Daraufhin hat meine Mutter sie so richtig zur Schnecke gemacht. Danach war sie still.

Hab ja gesagt: Es wurde immer das getan wo ich nein sage. Wir hatten einen bösen Autounfall mit Totalschaden. Die familie meines Mannes war mit Schuld. 13500 EUR waren aufeinmal weg. Ich war verzweifelt. Kaum in Deutschem Lande durfte ich diese ganze Sache klären. Schuld war mein mann aber auch ein Teil seine Familie. Auf einmal war Schwiegermutter still. Immer wieder hab ich versucht meiner Schwiegermutter zu erklären wo mein Mann ab und zu Fehler macht. Wie jede Mutter versucht Sie Ihren sohn zu schützen. mein sohn macht sowas nicht. nein du siehts es falsch. ETC ETC Als ich mit ihrem sohn im kreis der familie (seine mutter, meine mutter, seine schwester) herumscherzte und wir gegenseitig herumstichelten mischte sie sich sofort ein und ergriff partei. Sie meinte zu meiner Mutter na sag doch auch was. Daraufhin meinte meine Mutter das sind ein Ehepaar, die streiten sich, sie lieben sich und sie necken sich also ich hab da gar nichts zu sagen. ich schaute meine Schwiegermutter an und meinte: Na so sollte es sein. Schneide Dir mal ne Scheibe ab von meiner Mutter. Da war sie auch wieder still.

(Eins zu meinem Mann. Er ist lieb, nett, fleißig und kümmert sich gut um seine Familie. Wir sind sehr glücklich. Er hat ab und an maroden macken wo ich mir denke ok. Ich versuchte oft ihm ins Gewissen zu reden kein Sinn und Zweck. von außen gesehen wirkt er sehr ruhig. Jedoch wenn er wütend ist kann er abgehen. Da ist er kalt und abweisend. Er ist dann egoistisch.Wenn er zu etwas ja oder nein sagt, kann man ihn nicht mehr davon abbringen. er kann sehr trotzig reagieren. Manchmal hat er aus Trotz genau das Gegenteil von dem gemacht was ich von ihm verlangte oder die Situation von ihm verlangte. Bis jetzt konnte ich jedesmal gut seine trotz entkräften - aber wie unten beschrieben gibt es auch fälle wo es nicht mehr geht.

Also hatten wir diesen Autounfall. Mein Mann und seine Schwester saßen vorne. Ich hinten. Das Ende vom Lied war: Unser Wagen ist defekt. Da mein mann kein gutes Deutsch kann musste ich mich um alles kümmern. Ich war fix und foxi mit den Nerven. Wir hatten Vollkasko jedoch wollte Versicherung nicht zahlen. Ich dachte ich höre nicht richtig. traurig War echt verzweifelt. meine Schwiegermutter meinte ich soll keinen Terror machen. hallo wir stehen kurz vor finanziellem Ruin und ich soll kein Terror machen. Daraufhin meinte ich bloss wenn Sie in meiner situation gewesen wäre hätte sie hysterisch reagiert. Sie soll mal bloss ruhig sein. Als dann rauskam wie der unfall entstanden ist war meine Schwiegermutter ruhig. All das was ich bei Ihrem Sohn kritisiert habe wurde bestätigt. sie konnte nichts mehr sagen.
Ich durfte alles mit der versicherung klären. Es war eine Schlacht. Es war schlimm. traurig Ich habe diese Schlacht gewonnen, bekam auch das Geld von der Versicherung.
redete noch ein letztes mal mit meiner Schwiegermutter. Und diesmal lies sie es zu dass ich Ihren sohn kritisiere. sie meinte sie könne nichts richten er ist so wie er ist. Und ich: Das hättest Du auch von Anfang an sagen können und nicht so trotzig reagieren. Wenn Du von Anfang an das gesagt hättest hätte ich auch Ruhe gegeben. Du hast nie versucht mich zu verstehen. Du hast Deinen sohn so oft zu Unrecht in Schutz genommen.
sie war still. Sie konnte nichts mehr sagen. Seitdem letzten Gespräch ist inzwischen Sense. Ich rufe vielleicht einmal im monat an und das wars. Einen engeren Kontakt will ich nicht mehr. Kann es nicht mehr ertragen. mein mann zwingt mich eh dazu nichts. Er weiß ganz genau was ich durchgemacht habe und steht in dem Punkt auf meiner Seite (auch wenn er manchmal versucht seine Mutter zu verteidigen-ist halt Mutter).

Eine andere Baustelle ist: EGAL wem ich helfe oder wo ich die leute unterstütze. Im nachhinein heist es WAS hast du den schon getan??? Ich distanziere mich inzwischen von den menschen. Wurde so oft verletzt. Mach viel für meine Mitmenschen, rette sie aus Insolvenzen, Zwangsversteigerungen etc aber danach kommt entweder WAS hast du getan oder sie sind neidisch auf mein können. Ich bin Deutsche mit ausländischen Wurzeln und dementsprechnd kenne ich viele Ausländer. viele von denen sind Importbräute. Sie können nichtmal Deutsch. Ich bin hier aufgewachsen und auch eine ordentliche Ausbildung absolviert. habe eine erfolgreiche Karriere, verdiene gut.

Es ist so: Denen Menschen denen ich helfe, die kein Deutsch können, sind sowas von undankbar. Nach alldem was ich mache heißt es bloss was hat die schon gemacht. Es ist Neid. Ich weiß es inzwischen Familie und ein paar Freunde haben das bestätigt aber ich finde es traurig. ich hege niemanden gegenüber böse Absichten und dann werde ich für meine Hilfe auch noch von der ausländischen Gesellschaft gemobbt.
Inzwischen distanziere ich mich von all den menschen. Wie wohnen in einem Kaff wo wirklich jeder jeden kennt. Dem entsprechend ist es so dass ich zu niemanden mehr Kontakt aufbaue, weil eh nur getrascht wird.
Manchmal bin ich sowas von einsam.... Ich hab Freunde aber ich bin in keinem festen Freundeskreis mitdabei. eine ZIege hat es geschafft, dass ich einen festen Freundeskreis verlasse. Solange ich helfe ist kein Problem. Aber wehe ich verteidige mich und lass es nicht zu das man mich ausnutzt, dann bin ich die böse. traurig

So ist es auch in der Arbeit. Vor paar jahren wurde ich richtig fies gemobbt. Hatte Zwillis die ich in der spätschwangerschaft verlor. Bei meinem Sohn war es auch ein kämpfen ss zu werden. schwerste From von PCO, Hashimoto, Insulinresistenz. Sobald ich ss war mit meinem Sohn bekam ich Beschäftigungsverbot wg. Stress in der Arbeit. Ich hab ja ausländische Wurzeln also warf man mir so einiges vor. ich würde stinken war das schlimmste von allen. Und all meine gesundheitlichen Probleme während der Zwilli-Schwangerschaft waren von meiner Seite aus stimuliert. als ich in der bank war meinte ich gegenüber meiner chefin: mit zwei toten Kindern bin ich wohl glaubwürdig genug, weil eine Kollegin meinte ich wäre unglaubwürdig mit meinen wehwehchen.
chefin konnte nichts mehr sagen. sie wusste glaub ich nicht, dass es so schlimm um mich stand mit mobbing. bei meinem sohn bekam ich von anfang an bv. also war ich zu hause.
dieses jahr fing ich an wieder zu arbeiten. seit februar. chefin hat bevor ich in die bank kam ein machtwort gesprochen und meinte wohl dass sie diese schererein um mich nicht mehr dulden wird und es ruhe im team geben soll.
im job bin ich eher eine ruhige und schlucke vieles runter. als ich zurück in der abeit und bekomme sonderaufgabe. kollegen halten sich alle brav zurück. nur hier und da mal ein kommentar wie lang doch meine sonderaufgabe dauern kann. sonderaufgabe ist komplettes ausmisten von kundendaten. haben 1500 kunden. ist ne langwierige Tätigkeit und ich bin seit januar erst bei S. Zwischenzeitlich musste ich ja noch den kompletten urlaub etc abbauen, der sich aufgebaut hatte während BV.
da ich öfters fehle und sonderaufgabe habe, meinten wohl kolleginnen sie müssten wieder ihr senf abgeben. letztens dachte ich ich nehme keinen tag frei und nehme einen privattermin übers handy war. War ein anruf vom Anwalt. Schreibe einen Zettel an die Tür Bitte nicht stören.
Mein zimmerkollegen ist seit Wochen wg. Projektarbeit in einem separaten Raum und an dem Tag auch nicht da. Die anderen Kollegen wussten auch das mein Zimmerkollege nicht da ist.
Kaum war das Gespräch mit dem Anwalt ferig mach ich Bürotür auf und da hängt unter meinem handschriftlichen Zettel, ein zettel vom PC mit: BEI WAS!?!?!?!?
Ich dachte ich lese nicht mehr richtig. ich war so auf 180. Rannte mit dem Zettel durch die zimmer und war auf der Suche nach dem schuldigen. War das erstemal dass ich meinen Mund aufmachte in der bank. machte meiner Unmut und Frust mal freien Lauf. Beschwerte mich bei Chefin und meinte kann doch nicht sein. Als ich dann wieder normal arbeite an dem besagten Tag kommt Kollegin und meint: SORRY war nicht für Sie bestimmt. Sondern für Zimmerkollegen. Ich so: er ist in Projektarbeit und nicht da heute. das wissen sie ja. daraufhin konnte sie nichts mehr sagen. sie meinte nur noch kleinlaut sorry.
chefin meinte nur zu mir sehr gut reagiert. und ich: in zukunft lasse ich mir nichts gefallen. war letzten freitag.

in meinem früheren team, wo ich vor dieser abteilung gearbeitet habe, steht ein naschkörbchen. seit 2007 greif ich dort ab und zu auch mal zu. natürlich steuere ich oft was bei. sogar die schale mit den naschis ist von mir weil wir keine anständige Schale hatten. Da ist seit 5 Jahren eine Kollegin, die heute zu mir meinte wieso ich bei ihnen mitfuttere. ich dachte ich höre nicht richtig. Sie steuert nichts bei und beschwert sich, dass ich zugreife. daraufhin ich: also ich bediene mich hier seitdem ich hier im team war. und diese schale hier ist von mir. diehab ich hier aufgestellt. ich verstehe jetzt nicht wieso nach 9 monaten wo ich da bin aufeinmal so eine frage kommt und ich das nicht verstehe. sie war kleinlaut daraufhin.

ich verstehe es nicht, wieso die leute immer sich in das zeug von anderen einmischen. ich hab ja nicht mal die zeit dass ich mich einmischen kann. ich finde nicht die zeit. bin froh, wenn ich meien arbeit hinbekomme und nach hause kann. die leute hier haben oft zeit und sind stinkfaul.
naja gegen mobbing wehre ich mich inzwischen aber es ist sowas von anstrengend.

zu alldem leid muss ich alles für meinen mann, meine mutter, meinen sohn und für mich erledigen. nebenbei zu meinem 8 stunden job mach ich auch noch privat viel für andere. helfe viel. mache auch einen nebenjob.
manchmal bin ich einfach nur noch leer und freue mich wenn ich samstags ab neun mal ne stunde zeit für mich hab und vielleicht einen film ansehen kann. ich habe niemanden der mich unterstützt in dem Sinne und mir all die lästigen Tätigkeiten abnimmt.

Meine mami wohnt mit mir zusammen. Sie kocht und putzt. Und ist eine grossartige Hilfe bei meinem sohn. sie unterstützt mich in dem Punkt zu 100 Prozent. mein Mann ist so ein Fall für sich. Muss ihn oft zurechtweisen. Er ist oft auch einsichtig aber das ist alles auch sehr anstrengend. traurig
Mein Mann ist auch um einiges Jünger als ich. traurig

bin heute irgendwie traurig. es kommt irgendwie alles hoch. Hab inzwischen keine Kraft mehr....
Es ist eine momentane Phase und die geht auch wieder. Dann sag ich wieder: Aufstehen, krönchen herrichten und Bauch einziehen und dem leben die Stirn bieten.
ABER gerade jetzt bin ich nur traurig....

Nochmals Sorry für das lange schreiben.

LG


  Re: Einfach nur müde und traurig....
no avatar
   Mal ohne Nick
schrieb am 20.10.2014 14:46
Naja und als wären meine Probleme nicht genug haben wir eigentlich auch noch akuten Kinderwunsch.
natürlich auch eine Baustelle und braucht seine Zeit.

Momentan wäre ich nur zu gerne Hause.
Das mit dem Autounfall hat mir den Rest gegeben. Bin wirklich körperlich kaputt. Einfach nur müde. traurig Hab mich ausgepowert und kein Urlaub in sicht. traurig


  Re: Einfach nur müde und traurig....
avatar    patty 2
Status:
schrieb am 20.10.2014 18:19
Du kannst nur anfangen Grenzen zu setzen.

Alles Gute !


  Re: Einfach nur müde und traurig....
no avatar
   Mal ohne Nick
schrieb am 20.10.2014 19:08
Grenzen ab ich schon gesetzt.
Deswegen bin ich auch die böse momentan weil ich eben die Grenzen gesetzt hab. Bin es eben nicht gewohnt so gemobbt zu werden. Es setzt mir emotional zu.
Bloss weil ich mich nicht ausnutzen lasse bin ich die Böse.


  Werbung
  Re: Einfach nur müde und traurig....
avatar    patty 2
Status:
schrieb am 20.10.2014 19:14
Vielleicht musst du einen Arzt aufsuchen, wenn du dich so ausgepowert fühlst.
Leider hast du keinen Einfluss auf das Verhalten anderer, du kannst nur dein Verhalten beeinflussen.
Gibt es Dinge in deinen Leben, die noch gut laufen?
Hast du Freunde?
Was macht dir noch Spaß?


  Re: Einfach nur müde und traurig....
no avatar
   Mal ohne Nick
schrieb am 21.10.2014 07:57
Guten Morgen,

konnte nicht mal auf Deine antwort gestern mich nochmal melden.

Freunde hab ich schon, bloss Deutsche. Nicht falsch verstehen. mit dem bloss meinte ich jetzt das die deutschen dieses problem in diesem ausländischen Umfeld nicht verstehen. Deutsche sind nicht so kompliziert und einfach direkt. Diese spezielle Ausländergruppe kann sehr sehr hinterhältig sein bei uns im Kaff. Wenn ich nun meinen guten Deutschen Freundinnen das problem schildern würde, würden Sie es nicht verstehen.

ich bräuchte einfach mal jemanden der mich versteht mit allem drum und dran. smile Und das ist sehr schwer. bin Deutsche. Jedoch sind da auch noch diese ausländischen Punkte da, die ein Deutscher nicht versteht, weil er/sie es nicht kennt.

manchmal hab ich das Gefühl ich bin ein Alien. smile Oft suche ich den Fehler bei mir. Jedoch finde ich keinen. Meine paar wenigen ausländischen Freunde und meine Familie bestätigen mir, dass das problem bei den anderen liegt.

Dieses ausgepowert kommt daher weil ich nie zur ruhe komme. Mein Tag beginnt 5.40. Stehe auf. Mach mich in 15 Min fertig. Dann renn ich zum Bahnhof. Von dort aus wechsele ich 3x die öffentlichen um nach 2 Stunden in der Arbeit zu sein. 8 Stunden arbeiten. um 16.30 wieder ab nach Hause. Um 18.15 bin ich zu hause. Kurz was essen und danach bis neun sich um den Kleinen kümmern. Gemeinsam mit Ehemann bereiten wir unsere Taschen für die Arbeit vor. Zwischenzeitlich bete ich noch. (bin sehr gläubig). Vielleicht hab ich ne halbe Stunde noch übrig und diese nehme ich für Briefverkehr etc her. UM 22.00 uhr wieder ab ins Bett.

Am Wochenende ist putzen, einkaufen, sich u m das Kind kümmern angesagt. Das erstemal war ich seit langer zeit mit meinem Mann essen. Letzten Freitag waren wir bei einem Türken hier vor Ort. War das erste mal seit langem, dass ich etwas für mich getan habe.

Am WE sind dann eher die Anspruche des Kindes im vordergrund. Spazierengehen, Spielplatz etc. Am Abend nach 21.00 (da schläft er ein) hab ich am WE Zeit für mich. Aber da erledige ich all den Papierkram von meinem Nebenjob. (Wir sind momentan auf das Geld angewiesen. traurig )

Ich hoffe es ist eine vorübergehende Phase. Aber ehrlich gesagt seitdem ich wieder Vollzeit arbeite bin ich es anders nicht gewohnt. Bin nur müde. Urlaub gibt es keinen. Warte auf den jahresanfang. Danach hab ich vor mal für zwei Wochen zu Hause zu bleiben und auszuruhen.


  Re: Einfach nur müde und traurig....
no avatar
   Mone + die M+M´s
schrieb am 21.10.2014 09:10
Ich denke, da prallen zwei Welten aufeinander. Kann es sein, dass du ein wenig zu gutgläubig bist und denkst, es wird schon?

Ganz ehrlich: bei solchen Problemen hätte ich schon lange meine Sachen gepackt. Warum sollst du für alles und alle Verständnis haben? Du möchtest glücklich sein und mir scheint, als wär das in dieser jetztigen Beziehung nicht möglich. Im Prinzip bist du der Motor. Wenn Benzin aus, dann Familie aus ?!?

Denk an Dich! Und das mit dem Kinderwunsch würde ich mir ganz genau überlegen.

Mone


  Re: Einfach nur müde und traurig....
no avatar
   Mal ohne Nick
schrieb am 21.10.2014 10:11
Ist schon was wahres dran. Ich bin der Motor aber nur deswegen weil mein Mann nicht die Sprache kann. Eigentlich treffe ich alle wichtigen Entscheidungen. Klar besprechen wir uns und er macht sich auch schlau und teilt mir dann seine Ansichten mit. Zusammen treffen wir die Entscheidung. Das blöde ist die Arbeit bleibt bei mir hängen weil er eben dieses Beamtendeutsch nicht kennt.

Er weiß ganz genau was ich alles leiste und er kennt diese an. Er sagt immer, mach es wenn Du die kraft hast. Übernimm Dich nicht. Er versucht zu helfen. Manchmal muss ich ihn ein wenig zurechtstutzen aber das liegt daran das er in einer anderen Mentalität gross geworden ist. Inzwischen denkt er auch wie ein Deutscher. Hat über 8 Jahre gebraucht dass er versteht wie es in Deutschland nun mal funktioniert. Frauengleichberechtigung etc kannte er nicht. Ich bin die erste in seiner Familie die sagt was Sache ist und sie nicht in der Hierachie unterordnet.

UND er unterstütz mich dabei. ER sagt lass Dir nichts gefallen.

Ich bin sehr gutgläubig. Deswegen wurde ich oft ausgenutzt. Ich hege keine bösen Gedanken und erwarte nie einen Verrat von einem menschen. Sehe noch das gute in einem.

Das Problem ist einfach ich wurde so oft verletzt dass ich mich abkapsle inzwischen. Ich helfe nicht mehr. Wenn ich was mache dann entgeltlich. Das ist auch mein Nebenjob. Ich sehe es nicht mein umsonst dinge zu tun und danach heist es: WAS hat die schon getan. oder Kann ich auch.

Wieso hast du es dann nicht getan ist dann meine Antwort. Inzwischen lass ich mich nicht ausnutzen und sage auch Dinge die unangenehm sind. Hab dann weniger "freunde" aber was solls.

Aber manchmal fehlt halt die Kraft. Gegen all diese Widrigkeiten anzukämpfen. Wenn mir was zustoßen würde, würden die meisten Menschen im kaff sich freuen. Sie freuen sich deswegen weil sie eben neidisch sind.

War schon immer sehr bedacht und vorsichtig. Erst Ausbildung, dann heirat. ERst gesicherte Fundamente und dann Kinder. Eben deutsche Mentalität. Dieses wird schon Gott wird es richten was solls Einstellung hatte ich nie. Ausländische Mentalität.Dem entsprechend hab ich auch ein haus, ein Auto, eine Karriere und alles läuft perfekt in den Augen anderer. Das ich hart dafür arbeite sieht niemand. Neid überall. Mein Mann kam nach Deutschland und wir hatten Glück das er nicht arbeitslos war. Von Anfang war er in einer festen Firma angestellt. DAs er am anfang nur 700 Eur verdient war nebensächlich. Das er dann mit der Zeit einen besseren Job fand war auch ein Dorn im Auge aller menschen.

Ich verstehe diesen Neid nciht. Diese Frust diese Aggressionen verstehe ich nicht. Ich lass mir eben nichts mehr gefallen und wehre mich und das passt den menschen nicht. Sie wollen eine Person die willenlos alles tut was sie sagen und das kann ich nicht.
Dementsprechend bin ich einsam.


  Re: Einfach nur müde und traurig....
no avatar
   Mal ohne Nick
schrieb am 21.10.2014 10:21
Innerhalb der Familie gibt es zum Glück da keine Probleme. Ein zweites Kind wäre die Erfüllung. Mein Sohn will auch ein Geschwisterchen. Er ist einsam und ich will ihm das nicht antun.

Was mich noch fertig macht ist, dass ich 8 Stunden am Tag arbeite. Wenn ich zu Hause wäre würden die anderen Dinge immer nebenbei laufen. So muss ich diese Dinge immer irgendwie zusammengefercht irgendwann irgendwie machen. Aber
ich muss ja Vollzeit arbeiten wg. Elterngeld. (Deutsche Vernunft)


  Re: Einfach nur müde und traurig....
no avatar
   perlhuehnchen
Status:
schrieb am 21.10.2014 16:43
Mal kurz angedacht, bei 2 Stunden Arbeitsweg wäre entweder ein
Arbeitswechsel oder ein Wohnortwechsel denn keine Option für Euch?
Nochdazu könntest Du dem Umfeld entfliehen, welches Dich jetzt so nervt
und einfach in der "Frende" nochmal neu beginnen.

LG und viel Kraft


  Re: Einfach nur müde und traurig....
avatar    *DoMiNo*
Status:
schrieb am 21.10.2014 20:04
Mh.... ich würde erstmal versuchen generell ein bisschen runterzukommen. Ständig bist du auf 180 und alle sind Schuld nur du nicht. Deine Schwiegermutter oder auch Mutter sind doch nicht verpflichtet für Dein Familienleben zu sorgen, zu putzen/kochen/Kinder erziehen. Die haben ihr soll doch schon erfüllt mit der Erziehung von dir und deinem Mann. Ich nehme an, ihr (du und dein Mann) wollten das Kind und wollen noch ein weiteres, oder? Und nicht eure Eltern. Und wenn ich sehe das funktioniert nicht mit Schwiegermutter, dann setze ich doch mein Kind nicht monatelang diesen Psychoterror aus......

Wenn "ALLE" immer gegen einen sind, ist es oftmals auch so, dass man eine Mitschuld trägt.
Es macht micht stutzig.... in einem Satz schriebst du, du suchst die Fehler bei Dir und hast KEINE gefunden .... äh - nobody ist perfekt. Vielleicht sollltes du mal selbstkritisch auf deine Art schauen und reflektieren. Dann findest du bestimmt den ein oder anderen Fehler den du auch hast. Ich lese nur alle anderen sind Schuld, alle anderen nutzen mich aus..... aber ich bin perfekt.....

Sorry, ist sicher nicht das was du hören wolltest, aber vielleicht denkst du mal nach und findest doch noch ein paar Ecken/Kanten an dir welche mit dazu beitragen....... denn wie gesagt, ich kenne KEIN Menschen der frei ist von seinen persönlichen Ecken/Kanten die ein anderer vielleicht als störend empfindet - dazu benötig das aber wirklich mal selbstkritisch auf sich selbst und sein Verhalten zu blicken.


  Re: Einfach nur müde und traurig....
no avatar
   Bette
schrieb am 21.10.2014 22:22
  Re: Einfach nur müde und traurig....
no avatar
   Ziva
schrieb am 21.10.2014 22:54
Ich kenne diese Welt in der Du lebst.
Habe Ausländische Wurzeln bin aber eher zu 90% wie eine Deutsche.
Ich gebe mich nicht in zwänge die ich nicht will.
Wenn Du egal was es ist nicht machen willst, dann lass es.
Wer, wie, weshalb, was über Dich sagt, sollte Dir egal sein.
Alle haben es bei mir auch versucht.
Warum ist sie wie eine Deutsche? Warum heiratet sie einen Deutschen bla bla bla usw.
Wen interessiert es was andere wollen oder sagen oder machen?
Mich nicht. Mein Leben
Mich interessiert mein Kind, meine Eltern, mein Mann, meine Geschwister.
Meine Schwiegereltern haben auch andere Ansichten in manchen Sachen aber es juckt mich nicht wirklich.
Mach Dein Ding und gut.


  Re: Einfach nur müde und traurig....
no avatar
   Mal ohne Nick
schrieb am 22.10.2014 09:15
Hi,

nehme es Dir nicht übel.

Ich weiß wo meine Ecken und kannten sind. Und zwar inzwischen mein vorlautes Mundwerk. Ich weis es. Ich lass mir eben nichts mehr gefallen.

Weder meine Schwiegermutter noch meien Mutter müssen mir helfen. Damals sprach ich sie darauf an, dass ich meinen Sohn in die Krippe geben werde. meine Mutter wehrte sich dagegen. Sie wohnt mit uns zusammen. Sie bezieht eine minimalrente und kann sich eine Wohnung nicht leisten. Auch wenn sie sich es leisten könnte wollen wir nicht das sie auszieht und alleine ist. Eben diese ausländische Mentalität.
So ganz komm ich davon auch nicht weg.

Meine Mutter kümmert sich von selbst aus ums Kind. Sie ptutz oder kocht von sich aus. Ich verlange das nicht von Ihr. Ich will es auch nicht. Sie ist sehr krank und ich schimpfe jedesmal. Ich mache auch meinen Grossputz am Samstag, kaufe am Samstag ein und kümmere mich um alles. Ich begleite meine Mutter zu allen Terminen und bin Ihr Dolmetscher. ich erledige wirklich alles für Sie. Ich mache mir mehr Sorgen um Sie als alle anderen.

Meine Mutter spricht kaum Deutsch. Sie war selbst eine Importbraut und wurde sehr misshandelt. Sie hatte eine sehr schwierige Ehe und eine Schlammschlacht während der Ehe. Sie wurde mit uns (2 Kindern) von heute auf morgen vor die Tür gesetzt. Ich versuche so gut es geht sie zu unterstützen. Sie leidet unter Depressionnen. Also das letzte wäre wenn ich sie zu etwas verpflichte. Mein sohn ist in der Kinderkrippe. Nachmittags kümmert sie sich ca. 2 Stunden um ihn. Dann bin ich wieder zu Hause.

Meine Mutter sagt auch wenn Sie wieder ins Ausland reist will Sie Ihren Enkel mitnehmen. Sie sei so einsam in der Heimat und freue sich wenn Ihr Enkel dabei ist. Natürlich kommt das für mich nicht in Frage aber das ist ein zeichen dass sie gerne mit ihrem Enkel zusammen ist.

ich zweifle oft an mir. Ich bin sehr selbstkritisch. Meine deutsche Freunde fangen mich auf und bauen mich auf.Jedesmall nach einer harten Selbstkritik entschärfen sie meine Argumente über mich. Sie denken eher ich urteile zu hart über mich selber und mute mir viel zu viel zu. Ich denke, meine Fehler sind das ich früher einfach nur das getan habe was andere wollten und nicht das was ich wollte. Des wegen hatte ich auch einen Platz in der ausländischen Gesellschaft. Mein Mann half mir dabei NEIN sagen zu lernen. In den letzten Jahren lernte ich Selbstvertrauen aufzubauen. Seitdem gibt es die Probleme mit dieser Gesellschaft. Mein Mann findet eher ich hätte wenig Selbstbewusst sein am Anfang. Jetzt lerne ich es. Also von mir selbst überzeugt bin ich nicht.

Was meine Schwiegermutter betrifft. Wenn sogar mein Mann sagt: So ist meine Mutter Schatz. Ich verstehe Dich aber wasl soll ich tun. Sie ist so eingefahren, kann die Schuld nicht an mir liegen. Sie ist Muslima und lebt ihr leben nach irgendwelchen willkürlich gesetzten REgeln.

Wir wollten nciht dass sie nach Deutschland kommt. Ich hatte bereits eine Tagesmutter. UM Haushalt usw kümmerte ich mich ja eh schon. Aber nein sie wollte unbedingt kommen. Sie meinte sie wolle mich unterstützen. ich soll wenn ich nach Hause komme wenigstens eine warme Suppe essen. bin ja gestresst. Das ende vom Lied nur halbe Versprechungen. Ich wollte eh nicht das sie kommt. War von Anfang an dagegen weil ich eben sie kenne. Und als sie da war hatte ich nichts von Ihr. Hatte während Ihrer Zeit wo sie da war den gesamten urlaub aufgebraucht. Ich habe geptutz, mich um mein Sohn gekümmert und meinen Haushalt geregelt. Ich nachhinein sagt auch mein mann dass das kommen seiner Mutter eine Zeit-, Urlaubs- und Geldverschwendung war. Wenn das sogar der eigene Sohn sagt muss man überlegen. Immer war Schwiegermutter krank. Wir bekamen öfters Besuch um sie Willkommen zu heißen. sie war gleich krank bis der Besuch kam. Ich habe für alle gekochte, Tisch gedeckt aufgeräumt. Und wenn Besuch da war war sie auf einaml gesund. Kaum ist Besuch weg ist sie wieder krank bis ich alles wieder aufgeräumt habe. Mein mann Hat mir so oft geholfen (eben deutsche einstellung). Meine Schwiegermutter daraufhin zu ihm: Das ist Frauensache. Mich wundert es das du das machst. Soll sie es selber machen. Daraufhin mein Mann: Hallo sie arbeitet auch. Sie steht permanent unter Strom. Ich muss ihr helfen. so ist es in Deutschland.

Schwiegertöchter müssen sich unterordnen, müssen sich anständig kleiden, müssen 24 stunden Arbeiten, dürfen nichts sagen. Und Schwiegertöchter müssen Schwiegermütter auf Händen tragen. Würdest Du dir sowas gefallen lassen? Du weißt du hast Recht aber Schwiegermutter beharrt darauf dass Sie recht hat. Du gibst nach und Schwiegermutter bekommt ihren Willen. Danach kommt raus das Du recht hast? wie würdest du reagieren? Oder wie würdest du bei der Aussage reagieren: Meine Tochter darf nicht arbeiten. Sie soll zu Hause bleiben. Was wenn Sie Schande über die Familie bringt? Du als Schwiegertochter musst arbeiten du bist eben Schwiegertochter. Da denke ich mir Hallo gehst noch? Am besten Arbeiten und das Geld in ihren Rachen stecken. Die Familie meines Mannes tut weder arbeiten sonst noch was. Die Jugendlichen sind dafür da dass diese für die sorgen. Eigenverantwortung fehlanzeige.

Wir haben es so hingelotst das meine Schwiegereltern eine Rente bekommen. Altersrente. Und wo jetzt regelmässiges Einkommen da ist ist das Geld immer noch wenig. Umgerechnet für Deutsche Verhältnisse bekommen sie 2500,00 eUR im Monat. Haben keine Miete. Und dennoch jammern sie über wenig Geld. DAs Schwiegereltern 50 sind und arbeiten gehen können kommt für Sie nicht in Frage.

Wegen solchen Grundsatzdisskussionen sind wir einander geraten. Ich unterstütze sie finanziell nicht. Sehe es auch nicht ein. Ihre Tochter soll genau wie ich arbeiten. Und das Ende vom Lied: Sie geht seit neuestem Arbeiten.

Freunde, Nachbarn und Bekannte waren alle geschockt wie sehr meine Schwiegermutter sich hier daneben benahm. OK es ist ein Kulturschock für Sie aber gewisse Dinge sollte sogar sie wissen.


  Re: Einfach nur müde und traurig....
no avatar
   Mal ohne Nick
schrieb am 22.10.2014 09:17
Mein Psychiater meint: Ich habe einfach ein Burn-Out Syndrom. ich bin bei ihm wegen meiner Mutter. Sie leidet unter Depressionen. Eine Art Familientherapie.
Alles andere wäre soweit ok. Er findet ich hätte eher wenig Selbstvertrauen und wäre sehr hart zu mir selbst. Sehr selbstkritisch.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2023