Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Wie wirkt sich die IVF auf Herz und Kreislauf aus neues Thema
   Entwicklung der Kinder nach IVF
   Wie wichtig ist Vitamin D bei Kinderwunsch?

  Bekannte will abtreiben
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 17.10.2014 13:02
Tja im Grunde genommen sagt die Überschrigt schon alles. Hab gestern erfahren dass eine Bekannte mit 21 das zweite mal schwanger ist. Bereits ihre erste Tochter war nicht gewollt. Bin ja eigentlich ein weltoffener und toleranter Mensch, aber die Frau kennt mich und weiß wie intensiv mein Kinderwunsch ist, wie lange ich diesen schon habe und weiß auch über meine medizinischen Probleme bescheid. Auch wenn ich vermute sie interessiert es nicht wirklich was Hashimoto, PCOS und Insulinresistenz sind.

Wenn sie unbedingt abtreiben will, bitte. Aber warum will sie sich da unbedingt bei mir ausheulen und labert mir immer wieder damit die Ohren voll? Sie hat mich heute schon wieder zwei mal angerufen. Habe ihr gesagt dass ich an meine Grenzen komme in meiner Situation.

So richtig aufgeregt hab ich mich aber über die Reaktion meines Cousins, welcher besagte Dame auch kennt. Meinte der Trottel doch allen ernstens dass es keinen Unterschied machen würde ob eine Frau abtreibt, ihre Periode hat oder ein Mann einen Samenerguss hätte. Ja ich kann verstehen dass es Situationen gibt in denen ein Abbruch gerechtfertigt ist, auch Betroffene als Mörder zu bezeichnen ist sicher verkehrt.

Trotzdem ist es für mich ein Reizthema und diesen Vergleich finde ich mehr als daneben!

Was soll ich denn nur machen? Ich stehe als verständnislos und egoistisch da weil ich mich darüber aufrege dass diese Madmoiselle zu doof dazu war die Pille zu fressen.

Bwah, entschuldigt bitte meinen Tonfall, ich weiß das gehört sich nicht... aber ich bin einfach so verdammt sauer im Moment.


  Re: Bekannte will abtreiben
no avatar
   Nieves
schrieb am 17.10.2014 16:29
Liebe Saphirella,

ich bin total bei dir und mir schießen noch ganz andere Kraftausdrücke durch den Kopf, wenn ich sowas höre.

und: ja, ich bin PRO Abtreibung, pro choice und halte es für eie Errungenschaft, dass Frauen diese Freiheit zugestanden wird. ABER: leider habe ich das Gefühl, dass weit über die Hälfte aller Abtreibenden dies als verlängertes Verhütungsmittel sehen und es deswegen leider drauf ankommen lassen. "Zur Not kann ich ja abtreiben?" Ich meine, wieviel Pferdemist kann man eigentlich im Hirn haben????? Mal abgesehen davon, was das für den Embryo bzw. den Fötus bedeutet, diese Frauen sind sich überhaupt nicht im Klaren drüber, was sie sich selber antun. Und ich vermute im Übrigen auch, dass diese ganzen Flaschen, die in Talkshows und sonstwo immer wieder kolportieren, dass sie TROTZ Verhütung schwanger geworden sind, zum Großteil lügen, weil sie es nicht eingestehen wollen oder einfach zu blöd zum Verhüten sind.

Und all diese Geschichten machen mir meinen sehnsüchtigen unerfüllten Kinderwunsch noch schwerer, weil die verdammte Willkür oder das verdammte Schicksal, woran immer man auch glaubt, diesen Leuten, die Chance gibt Eltern zu werden. Und sie wissen es nicht zu schätzen. Und ich wünsche mir nichts mehr.

Liebe Saphirella, ich finde es unverschämtz und eine Zumutung, dass deine Bekannte ausgerechnet dich damit zulabert. Ichwürde mir das ausdrücklich verbitten und auf Abstand gehen, denn ich glaube, ich könnte das nicht ertragen. Ich drück dich-


  Re: Bekannte will abtreiben
no avatar
   Liv-Arwen
schrieb am 17.10.2014 16:49
Ich kann dich gut verstehen.....deine Situation ist nun auch nicht wirklich einfach....
Du machst das schon richtig - grenze dich ab und sage auch deutlich, warum du das tun musst. Ich denke, dass es deine Freundin schon verstehen wird (langfristig gesehen)....
Männer - vor allem junge, außenstehende Männer - sind vermutlich nicht wirklich in der Lage, sich in die Gefühlswelt von Frauen zu versetzen....schon gar nicht bei so einem Thema. Von daher würde ich die Meinung deines Cousins weder persönlich noch ernst nehmen....

Allerdings glaube ich keinesfalls, dass es sich auch nur irgendeine Frau leicht macht, abzutreiben. Und mich schüttelt es gleichermaßen, wenn ich solche Kommentare lese, die Frauen vorwerfen, dass sie die Pille mit Abtreibung gleichsetzen.....

Starke Nerven und liebe Grüße


  Re: Bekannte will abtreiben
no avatar
   pebbles30
schrieb am 17.10.2014 18:25
Zitat
Liv-Arwen


Allerdings glaube ich keinesfalls, dass es sich auch nur irgendeine Frau leicht macht, abzutreiben. Und mich schüttelt es gleichermaßen, wenn ich solche Kommentare lese, die Frauen vorwerfen, dass sie die Pille mit Abtreibung gleichsetzen.....


Seufz, es sind nicht viele aber doch manche Frauen sind so.
Mein Bruder war ja wegen der Arbeit schon kurz nach der Wende in der ex-DDR. Dort war es ja immer ein Problem Verhütungsmittel zu bekommen und manchmal wirklich eine Abtreibung der einfachere Weg.
Manchmal.....

wofür ich dann herzliche wenig verständnis hatte, wenn dann einige frauen nach der Wende sagten, warum soll ich mir selber die pille kaufen, wenn der Staat doch eine Abtreibung finanziert?
Das kann man dann nicht mehr mit Gewöhnung erklären.


  Werbung
  Re: Bekannte will abtreiben
no avatar
   pebbles30
schrieb am 17.10.2014 18:33
Ja das ist schwierig und das würde ich auch klar sagen.

Ich halte Abtreibungen auch für wichtig und richtig, das man die jetzt legal durchführen lassen kann.


Aber das gibt niemanden das Recht anderen die Ohren voll zu heulen, wenn diese das nicht mehr aushalten.
vor allem wenn es nur eine bekannte ist und nicht die Allerbeste Freundin oder Familie.
Die Bekanntschaft hält so eine Belastung doch sowieso nicht aus?

Oder will deine bekannte nur hören, das sie es doch schafft?


Nein da muss man sich schon aus Selbstschutz klar abgrenzen und sagen, STOP.
du kannst deine Bekannte noch darauf hinweisen das sehr viele Menschen gerne ein Kind adoptieren wollen aber mehr nicht.


Deinen Cousin würde ich da gar nicht ernst nehmen. wie oben schon geschrieben, nicht immer können sich Männer da hineinversetzen. Manche nie, andere wenn sie älter werden oder selber Kinder haben.
Grenz dich da ab und weise ihn vielleicht auch mal darauf hin, das es viele Leute gibt, die gerne adoptieren würden, weil sie selber keine Kinder bekommen können.


Wobei ich aber immer der Meinung bin, lieber wird ein Kind abgetrieben, als später mißhandelt, vernachlässigt oder umgebracht.
Das ist nämlich die andere Seite.
Bei vielen die ein Kind schwer mißhandelt oder umgebracht hatte, kam später heraus, sie wollten es gar nicht.



Viele Grüsse
pebbes


  Re: Bekannte will abtreiben
avatar    Rebella
schrieb am 17.10.2014 22:35
Wenn sie abtreiben will, ist es ihre Sache.

Aber dir damit die Ohren vollzujamern, das ist rücksichtslos hoch drei.


  Re: Bekannte will abtreiben
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 18.10.2014 02:47
Danke für eure Antworten, musste mich einfach mal über diese Sache auslassen.
Habe ihr zwar gesagt, dass ich es generell besser fände das Kind zur Adoption frei zu geben, sagte sogar "ja dann gibs doch mir wenn du es nicht willst." Worauf sie meinte, niemals würde sie ein Kind abgeben, da treibt sie es lieber ab. Begründung fand ich auch eher lachhaft, hab da aber auch nicht mehr rumgebohrt, macht mich sonst nur fertig.

Wie gesagt, sie kann ja machen was sie will.

Mit meinem Cousin rede ich wahrscheinlich erst mal nichts. Der Spruch traf mich einfach so hammerhart, auch wenn er sicher ohne viel Anstrengung der grauen Zellen abgesondert wurde. Wie kann man nur eine Abtreibung mit einer Mens oder einem Samenerguss gleichsetzen... Ich fasse es nicht. Mir war vor dieser wunderbar philosophischen Erkenntnis nicht klar, dass ich in jedem meiner meist anovulatorischen 100+ Tage Zyklen ein Kind abtreibe.
WAAAAAAHHHHHHH!!!!!

Sorry... Ironie - Modus off


  Re: Bekannte will abtreiben
no avatar
   Rooky
schrieb am 18.10.2014 19:08
Das Thema Abtreibung kam ja hier schon öfter. Für mich ein absolutes Reizthema.

Meiner Meinung nach sollten Frauen in nur 3 Fällen abtreiben dürfen:

1. nach Vergewaltigung
2. Mädchen unter 18
3. wenn abzusehen ist, dass das Kind schwerst behindert wird

Darüber hinaus sollten alle erwachsenen Frauen in der Lage sein zu verhüten, wenn sie keine Kinder wollen. Sollte Geld das vorherrschende Problem sein, sollte der Frau geholfen werden mit Spendengeldern etc. So etwas in der Art gibt es ja auch schon vom Netzwerk Leben.
Ansonsten eben Adoption.

Ich habe eine gute Freundin, die auch schon ein Kind hat (8 Jahre alt). Bis die Schwangerschaft damals eintrat, hat es lange gedauert, aber doch auf natürlichem Weg geklappt. Letztens habe ich sie mal gefragt, ob sie die Pille nimmt. Nö, die verträgt sie nicht. Ok, ich habe gefragt, was sie stattdessen macht. Kondome?
Antwort war "NÖ, damals hat es ja auch lange gedauert, da wird schon nix passieren". Ich sage was sie denn macht, wenn sie doch ss werden würde. Dann würde sie abtreiben!
Ganz ehrlich, ich war total perplex. Ich kann es nicht nachvollziehen. Kein Bock auf Verhütung, aber das Baby weg machen lassen.
Für mich ein absolutes No-Go. Auch wenn es der Bauch der Frau ist, ist es doch heranwachsendes Leben. Und das einfach so zu töten, das geht für mich gar nicht...

Es geht immer nur um die Rechte der Frau. Um Selbstbestimmung. Wer kämpft denn für die Rechte der Kinder?


  Re: Bekannte will abtreiben
no avatar
   emilia23
schrieb am 19.10.2014 10:19
Es ist eben nicht jeder mit Intelligenz gesegnet!

Ich denke aber auch, wer einmal abtreibt, wird das nächste Mal anders verhüten. Von allem evtl. seelischen Belastungen mal abgesehen, auch körperlich ist es nicht angenehm.

Kinderrechte sind ein anderes Thema und das hat mit der hier angesprochenen Problematik nichts zu tun.
Da sollte man erst mal schauen, dass alle geborenen Kinder zu ihren Rechten kommen.
Da wird sich wesentlich weniger drüber aufgeregt.

Sonst finde ich auch: Sie soll dich mit ihrem "Problem" (so leicht scheint er ihr ja nun doch nicht zu fallen) in Ruhe lassen und sich zur Beratung jemand anders suchen.
Sie ist vor allem dir gegenüber extrem rücksichtslos!


  Re: Bekannte will abtreiben
no avatar
   Drachenstern
schrieb am 19.10.2014 11:13
Hallo Saphirella,

deine Wut ist absolut nachvollziehbar. Schwangerschaftsabbrüche sind ja sowieso ein sehr polarisierendes Thema, aber in deiner Situation wird das natürlich auf die Spitze getrieben.
Ganz pragmatisch gesehen, gibt es für dich nur einen Ausweg: Sag ihr, dass deine Situation es nicht zulässt, weiterhin ihr Kummerkasten zu sein. Was hindert dich daran, dich von deiner Bekannten zu distanzieren?

Auf der anderen Seite ist die "Penetranz" deiner Bekannten vielleicht auch ein Hilferuf. Evtl. schaut sie zu dir auf und schlägt mit dem Thema ausgerechnet bei dir auf, weil sie unterbewusst hofft, dass du ihr einen anderen Weg zeigen kannst? Ich kenne weder dich, noch deine Bekannte, noch eure Verbindung. Doch theoretisch könnte es sein, dass du Einfluss auf deine Bekannte nehmen kannst. Sie könnte sich auch für eine Adoption entscheiden und damit Eltern mit unerfülltem Kinderwunsch das Geschenk ihres Lebens machen.

Liebe Saphirella, lass nicht zu, dass dich der Ärger, die Enttäuschung und die wütenden Gedanken überrollen. Brich den Kontakt ab oder nimm dich deiner Bekannten und der damit verbundenen, persönlichen Herausforderung an.

LG


  Re: Bekannte will abtreiben
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 19.10.2014 23:03
Hallo ihr Lieben!

Bedanke mich wirklich sehr für eure lieben Kommentare, die auch total gut getan und mir super geholfen haben. Es ist einfach schön, selbst wenn es "nur" lesen in einem Forum ist, wenn es Andere gibt die einen verstehen.

Einerseits haben viele hier ja recht, sicher ist eine Abtreibung der bessere Weg als dass ein Baby nachher misshandelt oder gar ermordet würde, wobei sie sicher sowas nicht macht (auch wenn man für keinen Menschen die Hand ins Feuer legen kann) Das Thema sprengt hier zwar den Rahmen, ist aber sicher sinnvoll mal an anderer Stelle zu diskutieren.

Sie hat ja bei ihrer ersten Tochter schon so rumgejammert und war da auch kurz vor einem Abbruch. Von daher ist sie schon die Sorte Mensch die eher nichts dazu lernt. In der Vergangenheit hat sie auch vier Hunde nacheinander an und wieder abgeschafft, obwohl sie wusste dass sie sich die Tiere nicht leisten konnte.
Sind alle in gute Hände gekommen, wenigstens das, ich reg mich aber trotzdem darüber auf.

Früher war ich recht gut mit ihr befreundet, ich hab ihr Nachhilfe gegeben und manchmal auf ihre Tochter aufgepasst. Mittlerweile kotzt sie mich nur noch an, nicht zuletzt wegen dieser Sache. Ich hab die Kleine wirklich gern und sie hängt auch sehr an mir, deshalb hab ich den Kontakt bisher auch noch nicht abgebrochen.

Ihre Kommentare zu gewissen Dingen schlagen mir halt auch so sehr auf den Magen. Beispielsweise will sie ihre Kleine ja nie wirklich oft, viel und lange um oder bei sich haben. Ständig schiebt sie sie woanders hin. Zu ihrer Tante, ihrer Schwester, der Mutter des Kindsvaters, und noch zig anderen Verwandten, Freunden und Freunden von Freunden.
Ist ja auch das allerschlimmste, dass das Jugendamt keine Tagesmutter und Ganztagskita bezahlt, sondern als Vorraussetzung dafür verlangte dass Madamme wenigstens eine Ausbildung macht.
Mir ist nicht schlüssig warum die Kleine in die Kita soll, die Mutter aber erst eine Ausbildung machen will wenn die Tochter "größer" ist.

Dann sagt mir diese junge Nudel (wirklich, nichts gegen junge Mütter, ich bin ja selber auch noch keine 30) dass ich doch bitte selber erst ein Kind haben soll und dann könne ich mir ein Urteil erlauben. Das was ich sage wäre ja Standard für Kinderlose Karrierefrauen.... (auch wenn ich sicher alles andere als das bin)

Überhaupt kommt dieser Spruch eh bei allem was ich an ihr und ihrer Art mit der Kleinen umzugehen anspreche. Ich bin wirklich keine Motzkachel die sich aufführt wie eine kratzbürstige Schwiegermutter, aber wenn man ein Kind in dem Alter anschreit wenn es seine Strumpfhose nicht alleine anziehen kann, dann werd ich halt allergisch. Jeder weiß dass man das von so einem jungen Kind nicht wirklich verlangen kann.

Es frustriert halt echt sowas von dermaßen wenn dann kommt "du hast ja kein Kind, das kannst du gar nicht beurteilen" oder, "sehen wir mal wie toll du das kannst wenn du mal dein erstes Kind hast" oder "bekomm erst mal selber ein Kind, dann unterhalten wir uns über sowas".

Auch schön sind die "so viel Zeit wie du hätt ich auch gerne" oder "sowas kann man dann aber nicht mehr mit Kind" oder "überleg dir bitte vorher ob du so viel Freizeit wirklich aufgeben willst" (im Bezug auf meine Bilder, Häkel und Töpferarbeiten fällt sowas meistens)

Von daher, ich wäre echt froh und dankbar wenn ich irgendeinen positiven Einfluss auf die Frau hätte, aber das hab ich fast schon aufgegeben.
Würde mich nicht mal wundern wenn sie bis in einem Jahr wieder schwanger wäre aber ja, Wunder gibt es immer wieder.

ich entschuldige mich für die Wand aus Text und bedanke mich fürs lesen, zuhören und Antworten.

Denke über Anschaffung eines Boxsackes nach.


  Re: Bekannte will abtreiben
avatar    Yaya
schrieb am 22.10.2014 03:52
Zitat
Saphirella
Dann sagt mir diese junge Nudel (wirklich, nichts gegen junge Mütter, ich bin ja selber auch noch keine 30) dass ich doch bitte selber erst ein Kind haben soll und dann könne ich mir ein Urteil erlauben. Das was ich sage wäre ja Standard für Kinderlose Karrierefrauen.... (auch wenn ich sicher alles andere als das bin)

In dieser Situation waere wohl der Hinweis angebracht, dass du ihr zweites Kind gerne nehmen wuerdest. Wie kann man nur so die Prioritaeten falsch setzen: Lieber das Kind toeten anstelle es abzugeben. Ich bin sprachlos. Weiss sie denn, wie sehr ihr fuer ein eigenes Kind arbeitet? Hast du ihr gesagt, weshalb du es nicht ertraegst, dass jemand sein Kind toetet, wo ihr doch so dafuer kaempft eines zu bekommen?


  Re: Bekannte will abtreiben
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 22.10.2014 10:40
Hallo Yaya!

Ja, ich habe das mehr als oft genug zu ihr gesagt. Sie kann sich das halt "so gar nicht vorstellen"
Von KiWu Behandlungen hält sie im allgemeinen nicht viel.
"Kann ja nicht jeder Kinder haben und manche wollen ja nicht mal welche." Siefindet Adoption ja auch so grausam weil ein Kind ja irgendwann erfahren würde, dass es nicht bei seinen "richtigen" Eltern groß geworden ist und dann darunter so sehr leidet.
Im Übrigen fordert sie uneingeschränktes Verständnis von jedem für ihre Situation. Das ist aber ein Thema zu dem ich gerne einen gesonderten Thread eröffnen möchte.

Ich werde in nächster Zeit sehen ob sie wirklich abtreiben lässt, sie hat ja bei der ersten ss schon so ne show abgezogen.


  Re: Bekannte will abtreiben
no avatar
   blauesTeufelchen
Status:
schrieb am 22.10.2014 11:28
ich wollte mal anmerken, dass ich menschen, die ein weiteres kind nicht zur adoption freigeben möchten, verstehen kann. ich hab mir da mal aufgrund eines älteren themas mal gedanken darüber macht. man macht sich ja auch immer wieder gedanken, ob man selbst dieses oder jenes könnte. und ich bin für mich zu dem schluss gekommen, dass ich ein "ungewolltes" kind nicht zur adoption frei geben könnte, weil ich wüsste, dass ich mich, wenn nicht schon in der schwangerschaft, dann spätestens bei der geburt in dieses kind verlieben würde. zudem wüsste ich nicht, wie ich es meinen anderen kindern erklären sollte. zumindest die große würde das ja schon registrieren. da würde mir ein abbruch "leichter" fallen. so kann keiner eine beziehung aufbauen, besonders ich nicht.
und genau das ist auch der grund, dass ich, auch wenn eine spontane schwangerschaft total unwahrscheinlich ist, lieber verhüte. ich möchte nie vor der entscheidung stehen, was ich tun würde.

aber ich glaube, diese gedanken hat deine bekannte nicht...


  Re: Bekannte will abtreiben
avatar    patty 2
Status:
schrieb am 22.10.2014 12:02
Hallo,

warum hältst du an dieser Bekanntschaft fest?
Du lässt kein gutes Haar an dieser Frau, mag es berechtigt sein oder nicht.
Ihr befindet euch beide in Ausnahmesituationen, du hast einen unerfüllten Kinderwunsch und sie bekommt vielleicht ein ungeplantes Kind.
Du hast wenig Verständnis für ihre Lebenslage und sie nicht für deine.
Du wirst dich entscheiden müssen, ob dir der Kontakt zu dem Kind so wichtig ist oder ob die Gesamtsituation für dich so störend ist.
Falls der Kontakt zum Kind wirklich im Vordergrund steht, dann kritisiere die Mutter nicht ständig. Es ist nicht deine Aufgabe sie zu erziehen.
Ist das Kind in der Umgebung der Mutter gefährdet, wenn nicht, gibt es für dich keinen Handlungsauftrag.
Wenn die Mutter ihr Kind zu unterschiedlichen Menschen "abschiebt", dann wird sie gute Gründe dafür haben.
Vielleicht merkt sie ihre eigene Überforderung und verhindert somit eine "Katastrophe".
Du musst ihre Handlung nicht verstehen, aber akzeptieren.

Es hilft dir für deine aktuelle Lebenssituation nicht weiter, wenn du dich über die Mutter stellst und deine "Lebensgrundsätze" aufdrängst.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2023