Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Was ist mit mir los? Angst vor SS?
no avatar
   SchlechterMensch?
schrieb am 23.09.2014 19:18
Hallo,

es ist heute das allererste Mal, dass ich anonym schreibe, weil ich mich unendlich schäme!

Ich habe schon viele Jahre einen Kinderwunsch. Als ich letztes Jahr dann endlich schwanger wurde, habe ich mich einen Tag gefreut und dann nicht mehr. Ich bekam Panikattacken, war permanent innerlich unruhig und habe die Schwangerschaft gehasst. Ich sah nicht ein noch aus! Mein Mann wusste auch schon nichts mehr mit mir anzufangen.
Mein FA hat mich überhaupt nicht ernst genommen, obwohl ich ihm sagte, dass ich da sehr vorbelastet bin.

Leider endete die Schwangerschaft in einer FG. Das hat mich dann so depressiv gemacht, dass ich seither mit einem AD behandelt werde. Lt Psychiater soll ich das zur Vermeidung von erneuten Panikattacken auch bei einer Schwangerschaft weiternehmen und dann ggf langsam reduzieren.

Am Wochenende habe ich NMT und bin mir jetzt schon sicher, dass es wieder geklappt hat.
UND? Ich habe seit gestern wieder Unruhezustände und Panikanfälle, trotz AD und genau wie letztes Jahr.
Ich fühle mich schrecklich und will einfach nur, dass das aufhört.
Inzwischen wünsche ich mir schon, dass ich am WE die Mens kriege!
Dann würde ich mir überlegen, mit meinem Mann zu sprechen, dass wir das Thema lassen, auch wenn er sich bestimmt veräppelt fühlt, weil wir schon Anträge für IUI gestellt haben.

Ich frage mich, warum ich erst monatelang für eine Schwangerschaft kämpfe und wenn sie dann eingetreten ist, sie nicht mehr will. Beim letzten Mal hatte ich schon über einen Abbruch nachgedacht, es dann aber doch nicht getan. Leider hat das die Schwangerschaft dann selbst getan.

Ich habe noch nicht positiv getestet und weiß jetzt schon, dass es geklappt hat. Und gleich wieder diese Psychosch*****!

Ich fühle mich wie ein total schlechter Mensch, traue mich auch nicht, was zur Beruhigung zu nehmen.

Erstmal Danke fürs Durchlesen!
Vielleicht habt ihr ja doch ein paar Worte für mich, auch wenn sie kritisch sind - egal!
Ich bin so sehr verzweifelt!

LG ein schlechter und undankbarer Mensch, der offensichtlich nicht weiß was er will


  Re: Was ist mit mir los? Angst vor SS?
avatar    webmauserl
Status:
schrieb am 23.09.2014 20:30
Huhu,

Wurden deine sd werte gecheckt?
Leider führt oft eine ss dazu das mehr sd Hormone benötigt werden! Und ein Mangel führt zu Angstzuständen und Depressionen!

Leider gibt es auch Frauen die generell unter ss Depressionen leiden aber deshalb ist man noch lange kein schlechter Mensch! Es ist einfach eine Krankheit die behandelt werden muss...

Tips hab ich sonst leider keine... Aber das du in Behandlung bist ist schonmal gut..


  Re: Was ist mit mir los? Angst vor SS?
no avatar
   Auch anonym
schrieb am 23.09.2014 23:02
Liebe TE,
Dein Beitrag hätte von mir sein können... Auch ich verstehe mich selbst nicht, wir versuchen ja schon länger Eltern zu werden, als es dann unerwartet spontan geklappt hat, erging es mir ähnlich wie Dir... Hatte plötzlich Angst vor der Verantwortung, der Veränderung, der Belastung usw. Plötzlich war mir alles zuviel und plötzlich wollte ich das alles nicht mehr... Plötzlich erschien auch ein Leben ohne Kind als lebenswert und dann diese negativen Gedanken. Bis heute denke ich, dass mit mir irgendetwas nicht stimmt. Irgendwie scheine ich "aus der Art geschlagen zu sein". Keine echte Frau mit anständigen Muttergefühlen. Vllt endete meine Ss deshalb in einer FG. Oder vllt ist es ein Schutzmechanismus des Körpers- evtl wusste dieser bereits, dass diese Ss nicht intakt war und hat deshalb diese Empfindungen produziert? Ich weiß es nicht. Ich habe wirklich grossen Respekt vor Müttern und ich frage mich, ob ich es nicht doch bereuen würde, ein Kind bekommen zu haben und ob ich das bieten kann, was es wirklich benötigt.

Ich möchte, dass Du weisst, dass Du nicht alleine solche Psychosch.isse erlebst und wünsche Dir alles Liebe und Gute!


  Re: Was ist mit mir los? Angst vor SS?
avatar    MissLuna73
Status:
schrieb am 24.09.2014 14:22
Hallo an euch Beide,

ich kann mir denken, wie verkehrt es sich anfühlen muss, wenn man endlich schwanger ist und statt Freude nur Angst und Panik empfindet. Habt ihr schon mal hinterfragt, woher diese Angst kommen könnte? Vielleicht im Rahmen einer Therapie? Das wäre mir wichtig, wenn ich in eurer Situation wäre.

Ansonsten: ja, Kinder verändern alles. Auch mein Mann und ich haben eine Weile gebraucht, um zu realisieren, dass unser Leben nun zu dritt weitergeht. Als wir unseren Adoptivsohn endlich zu Hause hatten, wurde ich von einer Bekannten gefragt, ob ich nun glücklich sei. Das war ich nicht. In meinem Kopf herrschte Chaos. Ich musste erstmal alles klar kriegen. Die Glücksgefühle kamen dann später auch noch.

Ich finde, wenn man nach langem KiWu dann ss ist oder ein Kind bekommt, steht man so unter Druck, alles toll finden zu müssen und glücklich zu sein. Dabei ändert sich in dem Moment einfach alles und das kann schon auch Angst machen.

LG
Luna


  Werbung
  Re: Was ist mit mir los? Angst vor SS?
no avatar
   SchlechterMensch?
schrieb am 24.09.2014 19:03
Hallo und danke für euren Zuspruch!

Webmauserl, ja, habe ich. Bin mit L-Thyrox eigentlich gut eingestellt. Bei der letzten Kontrolle war der TSH mit 0,1 recht straff eingestellt.

Auch Anonym, das mit der FG tut mir leid. Glaube mir, auch ich habe mir darüber Gedanken gemacht. Es gab nie einen Herzschlag. Da wo der sein sollte, waren auf dem US nur schwarze Löcher. Ein Baby ohne Herz, weil ich kein Herz für es zeigen konnte? Wie oft habe ich mich das gefragt....oder es ist so wie du es schilderst. Ich war von Anfang an nur negativ. Vielleicht wusste ich auch schon irgendwie, dass das nicht gut ausgeht...
Den Kiwu ganz aufgeben kann ich aber auch irgendwie nicht...

Missluna, danke für deine ehrliche Worte! Was du sagst, stimmt. Irgendwie meint man ja, dass man mit dem SST nur noch glücklich sein soll, alleine das stresst. Und ja, negative Gedanken kommen für Außenstehende völlig schräg rüber. Es gibt einen Spruch von Rumi, der sinngemäß heißt, dass einen nichts mehr ängstigen kann als das Erreichen der eigenen Ziele...

@alle: danke für eure Antworten und Ehrlichkeit. Mir geht es heute etwas besser und warte den SST in 3 Tagen einfach ganz offen ab.

LG


  Re: Was ist mit mir los? Angst vor SS?
no avatar
   luna2
Status:
schrieb am 25.09.2014 21:32
hallo,

auch ich finde es normal dass man, wenn die Schwangerschaft endlich eintritt, nicht nur glücklich sondern auch sehr ambivalent ist. Vorher denkt man ja immer nur an die positive Seite von dem was man unbedingt haben will, die andere Seite der Ambivalenz spürt man ja erst, wenn der "Fall X" dann eingetreten ist.

Hinzu kommt, das du evt. jemand bist, der von der Psyche her sehr sensibel auf die Schwangerscahftshormone reagiert. Es gibt ja nicht nur postpartale Depressionen und Ängste ,sondern auch eine entsprechende kranheit während der Schwangerscahft.

Ich würde dir raten, such dir fachkompetente Hilfe - einen Psychiater, der dich ggf. vernüntig einstellt mit AD, sowie psychologische Hilfe. Damit tust du nicht nur jetzt etwas gutes für dich, sonder kannst auch dem Risiko einer postpartalen Depression vorbeugen.

Ja, ein Kind verändert alles und diese Änderung ist schon sehr radikal, vor allem was Freiräume und Selbstbestimmung angeht. das ist nicht immer leicht zu verkraften und mach auch negative Gefühle. es ist wichtig, dies nicht überzubewerten - dies geht mit jeder großen verändung einher. wir menschen sind nun mal gewohnheitstiere. aber wir sind auch sehr anpassungsfähig. und genauso fremd und beängstigend, wie einen das leben mit kind zunächst scheinen kann, so schön und vertraut und RICHTIG fühlt es sich nach der "Umgewöhnung" irgendwann an, wenn du in deiner neuen Lebenssituation angekommen bist. Mache dir immer klar, dass es diesen Moment geben wird. Das macht die Ängste, Umstellung und die Ambivalenz aushaltbarer.


  Re: Was ist mit mir los? Angst vor SS?
no avatar
   *Jane*
schrieb am 26.09.2014 16:02
Hallo,

es gibt tatsächlich Schwangerschaftsdepressionen und möglicherweise bist du in diese Richtung bereits vorbelastet und daher "anfälliger". Das macht dich nicht zu einem schlechten Menschen, sondern nur zu Jemandem, die Hilfe braucht in der Schwangerschaft. Sollte der Test positiv sein, dann geh nicht nur zu deinem Gynäkologen, sondern auch zu deinem Psychiater. Er kann das diagnostizieren und ggf. passende Medikamente verschreiben.

Abgesehen davon sind Ängste in der Schwangerschaft ganz normal, nur geben das viele Frauen mit langer Kinderwunschzeit/-behandlung nicht zu, weil es nicht in ihre Erwartungen und ihr Weltbild passt. Endlich passiert das Erwünschte und statt Freude überwiegen die Ängste... Ich habe das gerade erst wieder bei einer Freundin erlebt. Ein Kind ist eine große Umstellung und es ist nur natürlich, dass man plötzlich über Dinge nachdenkt, die vorher keine Rolle gespielt haben. Meine Erfahrung ist, dass man als Kinderwunschpatientin häufig nur bis zur Schwangerschaft denkt und nicht weiter. Das verstärkt sich eher, je länger die Behandlungszeit wird.

Bitte such dir auf jeden Fall professionelle Hilfe, wenn der Test positiv ausfällt!
Sollte der Test negativ sein, dann solltest du dir zumindest von deinem Psychiater über das Thema Schwangerschaftsdepression Infos geben lassen.

LG Jane

  Signatur   **************
ICSI positiv (Dez. 2003)
8 x ICSI negativ und 4 x Kryo negativ (Juli 2005 bis April 2010)
1 x H-ICSI negativ (Dez. 2008), 1 x H-Kryo negativ (Feb. 2009)
Plan B (Okt. 2010) - positiv



  Re: Was ist mit mir los? Angst vor SS?
no avatar
   SchlechterMensch?
schrieb am 29.09.2014 21:27
Mensch, ich bin total gerührt von euren Antworten!

Ja, professionelle Hilfe ist schon wichtig. Muss mich dringend drum kümmern. Nächste Woche habe ich den nächsten Termin bei meinem Psychiater. Dann frag ich ihn auch nach evtl Therapeuten.

Toll, wie ehrlich und offen hier miteinander umgegangen wird!

knuddel




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020