Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Einem Kind die Miete zahlen, dem anderen nicht - Ok?
no avatar
   _Heute mal ohne Nick_
schrieb am 26.08.2013 19:34
Hallo,

ich muss mir hier gerade mal etwas Luft verschaffen. Hoffe, es ist an dieser Stelle ok!?

Meine Oma zieht um und möchte meinem 26-jährigen (!) Bruder ihre alte Mietwohnung vermachen. Und sagt dann: "Wenn wir alle zusammen schmeißen, können wir ihm die Miete zahlen." Und sie würde 250,- EUR für ihn zahlen. Ich habe ihr gesagt, dass das nicht nötig ist, weil er sein eigenes Geld verdient und mir ja auch niemand die Miete zahlt. Da kommt doch allen Ernstes das Argument, dass wir zu ja zu zweit wären und der Oberhammer: "Sei nicht immer so neidisch, das warst du als kleines Kind schon immer!" Also sorry, ich könnte gerade platzen vor Wut! Außerdem hat mich der Kommentar sehr verletzt. Klar war ich als kleines Kind manchmal eifersüchtig, weil mein Bruder mehr Aufmerksamkeit bekam. Heute weiß ich warum, aber das konnte ich damals doch noch nicht verstehen.
Wegen der Miete wäre ich nicht neidisch, ich fände es einfach ungerecht.

Ich sollte dazu noch erwähnen, dass mein Bruder eine körperliche Behinderung hat und zweieinhalb Jahre arbeitslos war. Er wohnt derzeit bei unserer Mutter und ihrem Mann. Inzwischen arbeitet er Vollzeit und verdient entsprechend sein Geld. Und genau wegen dem letzten Punkt verstehe ich nicht, warum jemand anderes außer er selbst seine Miete zahlen soll.

Ich bin drei Jahre älter als er und lebe seit 9 Jahren mit meinem Mann zusammen.

Danke für's Lesen bzw. dass ich hier schreiben durfte!


  Re: Einem Kind die Miete zahlen, dem anderen nicht - Ok?
avatar    MissLuna73
Status:
schrieb am 26.08.2013 19:51
Hallo,

das ist ja mal eine blöde Situation. So, wie es aussieht, hat dein Bruder wegen seiner Behinderung einen Sonderstatus zumindest bei deiner Oma. Okay, daran wird man kaum was ändern können, jedenfalls bei deiner Oma nicht (der arme Junge, dem muss man doch helfen). Du hast geschrieben, ihr sollt alle zusammenschmeißen, damit es für die Miete langt. Du sollst auch etwas dazu geben? Wenn dem so ist - hier kannst du ansetzen. Es kann dich keiner zwingen, für die Miete deines Bruders aufzukommen, nur weil du einen verdienenden Partner hast. Dein Bruder hat ja nun auch Einkommen. Dass deine Oma ihm monatlich was zusteuert, daran wirst du nicht viel machen können, das ist dann ihr Ding. Auch wenn es für dich ungerecht ist.

In möglichen Diskussionen würde ich zumindest versuchen, nicht zu sehr in die Gefühlsebene zu geraten. Natürlich ist das innerhalb der Familie leicht gesagt. Aber lass' dich nicht von so Aussagen wie die deiner Oma verrückt machen. Dein Bruder ist erwachsen. Wie findet er denn die ganze Sache? Ist es ihm vielleicht unangenehm? Die meisten behinderten Menschen wollen sich nämlich gar nicht für den Rest ihres Lebens betüdeln lassen.

Liebe Grüße
Luna


  Re: Einem Kind die Miete zahlen, dem anderen nicht - Ok?
no avatar
   Ulli
schrieb am 27.08.2013 11:29
Ich würde klar und deutlich sagen, dass ich mich nicht daran beteiligen werde.
Was die anderen machen, kann und sollte dir egal sein.
Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie schwer das ist. Aber du verdirbst Dir echt Deine Lebenszeit, wenn Du Dich über Dinge ärgerst, die Du eh nicht ändern kannst.
Ich habe es viele Jahre erlebt, dass mir meine Eltern freudestrahlend erzählten, wie sie finanziell meine beiden Schwestern unterstützen.
Wir haben dann zu hören bekommen: "Ihr braucht das doch nicht. Ihr geht doch beide voll arbeiten." Naja, über ein eigenes Auto hätte ich mich schon auch gefreut ... grins Und der Schichtdienst meines Mannes hätte auch nicht unbedingt sein müssen. (Ist schon schön, wenn am WE oder Feiertagen die Familie zusammen ist. Die Arbeit gab es aber nur so.)
Irgendwann habe ich erkannt, dass ich diese Einstellung der Eltern nicht ändern kann und mir durch meinen Ärger nur den Tag(e) verderbe.
Seitdem sag ich mir, dass es ja ihr Geld ist. Und mit dem dürfen sie schließlich machen, was sie wollen. (Ehrlich, das entspannt enorm.)

So, Kopf hoch und genieß Dein Leben!

Viele Grüße

Ulli


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 27.08.13 19:43 von Ulli.


  Re: Einem Kind die Miete zahlen, dem anderen nicht - Ok?
no avatar
   henriette
schrieb am 27.08.2013 15:36
mhh, wenn deine oma deinem bruder einen mietzuschuss geben will, dann ist das ihre sache. sie ist ja, so bloede das fuer dich sein mag, in keiner weise verpflichtet, euch gerecht zu behandeln. wenn dein bruder das annimmt, soll er es tun, allerdings wuerde ich erwarten, sofern das verhaeltnis zwischen euch gut ist, dass er mit dir darueber redet und die ungerechtigkeit in der einen oder anderen weise zumindest anspricht. du bist natuerlich aus jedweder finanziellen unterstuetzung fuer deinen bruder raus. ist ja klar. und es ist nun mal so, die absoulute gerechtigkeit kann und wird es fuer geschwister leider nie geben.
lass die worte deiner oma an dir abprallen, ist besser fuer deinen blutdruck

beste gruesse

h.


  Werbung
  Re: Einem Kind die Miete zahlen, dem anderen nicht - Ok?
no avatar
   mannone
schrieb am 27.08.2013 18:30
Lass dich nicht stressen. Ich sehe hier nämlich einen anderen Hintergrund. Wenn dein Bruder noch bei den Eltern wohnt, dann möchten die wohl auch mal alleine sein. Vielleicht hat er es bis jetzt nicht geschafft, auszuziehen und das ist für ihn jetzt die Gelegenheit flügge gemacht zu werden. Quasi: er kann es gar nicht ausschlagen.

Du musst dich ja nicht beteiligen. Ärgere dich nicht. Manchmal sind Verwandte halt so.


  Re: Einem Kind die Miete zahlen, dem anderen nicht - Ok?
no avatar
   Tiger77777777
schrieb am 28.08.2013 09:33
Huhu,
ich kann Deinen Ärger verstehen. Aber letztendlich ist es Sache Deiner Oma, wie sie ihr Geld anlegt. Du wirst es nicht ändern können und verschwendetst nur Lebenseinergie, wenn Du Dich zu sehr aufregst.
Was ich - auch gegenüber der Oma - kritisieren würde, ist der Umstand, dass sie mit ihrer Art, ihr Geld zu verteilen, einen Nährboden für schlimmste Familienstreitigkeiten bereitet. Das ist m.E. das wirklich Ätzende daran. Sofern Dein Bruder nicht auf finanzielle Unterstützung angewiesen ist (trotz Job ), würde ich mich keinesfalls an der Miete beteiligen. Warum auch?

Wir haben in der Familie ein ähnliches Problem: Meine Schwester - ein Nachzügler - ist 29 Jahre alt, hat einen sehr guten Hochschulabschluss aber seit jetzt 6 Monaten keinen Job, weil sie sich keinen sucht. Nachdem meine Eltern ihr jahrelang das Studium finanziert haben - sie hatte nie einen Job oder so etwas - auch Auslandsaufenthalte waren dabei, liegt sie nun weiterhin bis Mittags im Bett und meine Eltern kommen für ihren Lebensunterhalt, ihre Krankenversicherung und für die Rückzahlung ihres Bafögs auf. Mein großer Bruder und ich haben uns keine solche "Auszeit" auf Kosten meiner Eltern geleistet und unsere Studien weitestgehend mit Jobs selbst finanziert. Meinen Unmut über die Situation habe ich sowohl meiner Schwester als auch meinen Eltern gegenüber deutlich kundgetan - aber damit muss es nun auch gut sein. Ich will keinen Streit in der Familie.

LG, Tiger777777777


  Re: Einem Kind die Miete zahlen, dem anderen nicht - Ok?
no avatar
   Daniela-Thea
schrieb am 28.08.2013 10:40
Hi,

nee, fair ist das sicher nicht, aber ich denke, dass die Behinderung deines Bruders schon dafür sorgt, dass die Familie den "Sorge-Tanz" um ihn herum tanzt. Du musst da nicht mittanzen.
Ich finde es durchaus legitim, dass du neidisch bist. Und auch wenn du es heute intellektuell nachvollziehen kannst, ein kleines Kind, das ständig zurückstecken muss, weil das kleinere Geschwisterchen so viel Aufmerksamkeit braucht, ist sehr verletzt. Das sind alte Wunden, die uns alle auch als Erwachsene begleiten. Selbst wenn wir bestimmte Dinge nachvollziehen können, ändert das nicht an den Emotionen, die wir hatten und haben.

Was du als Kind erlebt hast, war nicht fair. Und was Du heute erlebst ist nicht fair. Und ich fände es unnatürlich, wenn du nicht neidisch und verletzt sein würdest.

Die Frage ist, wie du damit umgehst. Du kannst es spüren, du kannst dich auskotzen (toll, dass du das getan hast), du kannst Luft holen und die Dinge so nehmen wie sie sind. Ja, es stimmt, es ist die Sache deiner Oma, was sie mit ihrem Geld macht. Und die Sache deiner Mutter, ob sie sich beteiligen will. Ich an deiner Stelle würde auf jeden Fall nix dazu schießen.
Letztendlich ist die Frage, ob deinem Bruder damit wirklich geholfen ist. Ihn weiter "klein" zu halten und quasi als lebensunfähig einzustufen.

Schön, dass er eine Schwester hat, die ihm mehr zutraut. Dafür solltest du einstehen. Nicht unbedingt mit Worten und Taten, aber mit deiner Haltung.

Ich hoffe das hilft

Liebe Grüße

Dee


  Re: Einem Kind die Miete zahlen, dem anderen nicht - Ok?
no avatar
   _heute mal ohne nick_
schrieb am 28.08.2013 22:55
Hallo,

ersteinmal vielen Dank für eure Antworten!

Im Nachhinein muss ich gestehen, dass ich den Betreff für meinen Post unglücklich gewählt habe. Es geht mir in erster Linie nicht um das Thema Miete - auch wenn ich es nach wie vor ungerecht finden würde - als viel mehr um die verletzende Äußerung über mich als Kind.

LG




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020