Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Probleme mit gemeinsamem Wohnsitz traurig
no avatar
   Nici1802
Status:
schrieb am 09.08.2013 14:43
Hi zusammen,

ich weiß grad echt nicht weiter....

Mein Mann hat ein Haus und ich habe eine Eigentumswohnung, für die ich mein Elternhaus aufgestockt habe. Natürlich steckt in meiner Wohnung auch ein Teil des Geldes meiner Eltern, die sich gefreut haben der Tochter helfen zu können und diese auch im Haus zu haben wenn sie älter werden...

Vor gut 3 Jahren habe ich dann meinen Mann kennen gelernt und wir waren von Anfang an überwiegend bei mir. Unter der Woche hat er zwar in seinem Haus geschlafen, jedoch haben wir uns jeden Abend gesehen und waren an den Wochenenden bei mir...

Seit Oktober letzten Jahres waren wir eigentlich fest bei mir, jedoch ist er nie wirklich zu 100% bei mir eingezogen - was mich bislang jedoch nicht gestört hatte.

Nun bin ich in der 14 SSW und fängt an das Kinderzimmer in seinem Haus ein zu richten!!!
Grundsätzlich ist das ja süß von ihm dass er sich mit dem Thema auseinandner setzt, aber ein Auszug -und das habe ich ganz von Beginn an bereits deutlich gemacht- kommt erst dann in Frage wenn meine Eltern nicht mehr sind!

Erschwerend kommt hinzu, dass ich mich in seinem Haus leider nicht wirklich wohl fühle - es gleicht für mich einem Museum...aber das ist ja mal individueller Geschmack! Nur das führt eben dazu, dass ich mich mal 2 Std. dort aufhalte und dann fluchtartig das Haus verlasse....schon immer! Wenn ich dort übernachtet habe, dann bin ich gleich morgens wieder los, einfach weil ich mich dort nicht wohl fühle! traurig

Ich fühle mich irgendwie gerade total mies, denn den schwarzen Peter habe definitiv ICH! Gehe ich, werde ich meinen Eltern vor den Kopf stoßen und das super Verhältnis das wir haben wahrscheinlich kaputt machen (mal abgesehen davon, dass ich es einfacher empfinde wenn Opa und Oma im Haus wohnen)! Gehe ich nicht, weiß ich nicht wie eine Einigung mit meinem Mann aussehen sollte...

Diese Woche hat er schon die ganze Zeit wieder in seinem Haus übernachtet....jetzt, wo ich schwanger bin! *DANKE*

Keine Ahnung ob jemand nen Masterplan für mich hat, aber ich musste es jetzt einfach mal los werden...

LG
Nici


  Re: Probleme mit gemeinsamem Wohnsitz traurig
no avatar
   Britta1978
schrieb am 09.08.2013 19:06
Hallo,
Also nen Masterplan habe ich nicht, aber ne Frage:
Habt ihr denn nie miteinander gesprochen, wo ihr wohnen werdet?
Das gibt's doch nicht? Wenn echt nie, dann schnellstens nachholen. Hinsetzen und reden!
Er scheint ja davon auszugehen, dass du zu ihm ziehst, sonst würd er ja kein Kinderzimmer einrichten.
Also sprecht miteinander! Vielleicht zieht er zu dir oder ihr bleibt getrennt wohnen und seid mal da und mal dort( wird mit Baby wahrscheinlich eher unpraktisch!) oder ihr gestaltet sein Haus so um, dass du dich wohl fühlst...
Also Mund auf und klären!
Alles Gute!


  Re: Probleme mit gemeinsamem Wohnsitz traurig
no avatar
   Nici1802
Status:
schrieb am 10.08.2013 07:42
Hallo Britta,

da ich von Anfang an immer gesagt habe dass ich aus meiner Wohnung nicht ausziehe so lange meine Eltern leben, war es für mich nie ein Thema. Wir waren ja immer bei mir, gerade im letzten Jahr waren wir dauerhaft in meiner Wohnung!

Reden kann man leider nicht mit jedem Mann...meiner z. B. kann das nicht.
Habe gestern Abend damit angefangen, aber leider endete auch das wieder im Monolog...

Die Möbel für das Kinderzimmer standen die ganze Zeit bei ihm im Keller und da er den jetzt aufgeräumt hat, ist er wohl auf die Idee gekommen. Wie geschrieben, grundsätzlich ja schön - aber am Thema vorbei. traurig
Zumal ich finde dass man das eh gemeinsam macht....egal jetzt in welcher Wohnung!

Alles schwierig, aber vielleicht braucht es einfach noch Zeit...


  Re: Probleme mit gemeinsamem Wohnsitz traurig
avatar    Loni76
Status:
schrieb am 10.08.2013 12:37
Hallo,

auch wenn es schwierig ist mit deinem Mann zu reden, solltet ihr das schleunigst tun.
Frag ihn doch mal, warum er das KiZi in seinem Haus einrichtet.
Darauf muss er ja eine Antwort haben. Und darauf baust du das Gespräch auf.
Dass es dann nicht zu einem Monolog deinerseits kommt, da musst du darauf achten.
Dann lieber kurz und knapp was sagen und dann schweigen.
Bei meinem Mann ist es auch so, dass er dann erst mal überlegen muss grins


  Werbung
  Re: Probleme mit gemeinsamem Wohnsitz traurig
no avatar
   mjuka
schrieb am 10.08.2013 12:56
Reden ist wirklich das A und O. Das wird euch später immer wieer einholen, in der Kindererziehung und einfach bei allem.

Mein Tipp: Kurze Sätze in "Ich-Form", dann auf Antwort waren, auch wenn es dauert.

Wenn alles nichts hilft, ist Beratung gut. Bei uns half eine systhemische Beratung.

Dir Hartnäckigkeit ohne!! Vorwürfe und natürlich von Herzen eine für euch beide passende Lösung!

mjuka


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 12.08.13 23:55 von mjuka.


  Re: Probleme mit gemeinsamem Wohnsitz traurig
no avatar
   2nd-chance
Status:
schrieb am 10.08.2013 14:41
HuHu,

also einen Masterplan habe ich auch.
Ich schließe mich aber den anderen voll und ganz an:
Reden ist (in jeder Hinsicht) in einer Beziehung das Wichtigste. Oftmals nimmt der Partner auch gar nicht so wahr, dass der/die andere mit der Situation unglücklich ist.

Wir hatten zu Beginn unserer Beziehung eine ähnliche Situation, die sich aber aufgrund von
1 x Eigentum
1 x Mietwohnung
zugunsten meines Hauses entschieden hat. Das ist also nicht wirklich vergleichbar, zumal auch schlappe 100 qm zwischen beiden Alternativen standen.

Ich kann aber beide Seiten verstehen und gerade dann, wenn beide Eigentum haben kann ich auch nachvollziehen dass jeder gerne dort ist wo er es sich nach seinen Wünschen eingerichtet hat bzw. wo es am besten passt. In deinem Fall eben die Tatsache dass deine Eltern noch mit im Haus leben.
Das die Meinungen zum Einrichtungsstil auseinander gehen ist auch keine Seltenheit, aber mit ein bisschen Kompromißbereitschaft sollte man sich da arrangieren können.

Aber was ich eigentlich sagen will:
Warum lasst ihr es nicht so wie es ist?
Aus deinem Ausgangspost lese ich heraus, dass du dir - gerade jetzt wo du schwanger bist - wünscht, dass er mehr bei dir ist.
Möchtest du das, weil es dir wichtig ist oder weil es dem gängigen Modell, also überspitzt gesagt Vater/Mutter/Kind entspricht?

Sicher, man trifft nicht oft Paare (und noch weniger welche mit Kindern) die nicht zusammenleben aber trotzdem eine Beziehung führen.
Sicher, es ist mehr Aufwand, je nachdem wer wo schläft, man benötigt uU zwei eingerichtete Kinderzimmer plus den ganzen anderen Krempel der sich da so anhäuft mit Kind, aber prinzipiell spricht doch eigentlich nichts dagegen, oder?

Im Gegenteil, so im Nachhinein betrachtet würde ich mir wünschen, mich mal wieder in meine eigenen vier Wände zurückziehen zu können, einfach mal Freiraum zu haben. Klingt vielleicht blöd und ist mit Sicherheit Typabhängig, aber der Gedanke an einen eigenen Rückzugsort klingt verlockend.

Egal, für welche Alternative ihr euch entscheidet, respektiere, dass auch dein Partner sein Haus als seinen Rückzugsort betrachtet und ihn nicht so einfach aufgeben will.
Und ich könnte mir durchaus vorstellen, dass er da gar nicht mal so großartig drüber nachgedacht hat. Ein Haus bietet eben (gerade und vor allem mit/für Kinder) deutlich mehr Vorzüge als eine Wohnung was Freiraum, Garten und einfach Platzt bedeutet.

Ich wünsche euch viel Glück und würde mich freuen zu hören wie es bei euch weitergegangen ist..


  Re: Probleme mit gemeinsamem Wohnsitz traurig
avatar    Wildfang
schrieb am 11.08.2013 08:51
Also ehrlich gesagt würde ich mich an Stelle deines Mannes fragen, ob du mit ihm verheiratet bist oder mit deinen Eltern. Du kannst dich auch wie Millionen andere Töchter um sie kümmern, wenn du nicht bei ihnen wohnst. Hast du schon mal überlegt, ob diese super enge Bindung für deinen Mann so toll ist? Und ob dein Verhältnis zu deinen Eltern wirklich so genial ist, wenn es sofort zerstört wäre, nur weil du ausziehst?
Ganz ehrlich, wäre ich der Mann, das wäre der pure Horror für mich. Ich hätte ständig das Gefühl, die schwiegereltern sind immer an erster Stelle.


  Re: Probleme mit gemeinsamem Wohnsitz traurig
no avatar
   Nici1802
Status:
schrieb am 11.08.2013 09:06
Hallo @ all,

danke für Eure Rückmeldungen...auch wenn sie wie erwartet nicht wirklich den Masterplan beinhaltet haben! zwinker

Klar ist Reden das A und O in einer Beziehung, aber sicher kann die ein oder andere von Euch auch nachvollziehen dass sich viele Männer da schwer tun. Zumindest meiner ist einer davon...smile
Ich habe das Thema jetzt schon zwei mal angesprochen, aber wirklich weiter gekommen sind wir nicht.

Grundsätzlich habe ich auch kein Problem damit alles so zu lassen wie es ist, im Gegenteil, es war sogar mein Vorschlag das Haus zumindest noch so lange zu behalten bis das Baby da ist und man sieht wie gut oder schlecht es schläft... Da mein Mann auch nicht mehr der Jüngste ist würde ich ihm sogar seinen ruhigen Schlaf unter der Woche gönnen und hätte nix dagegen wenn er da in seinem Haus übernachtet und ich in meiner Wohnung!

Wir sehen uns sowieso jeden Tag, egal wer wo übernachtet - es geht mir also nicht darum ihn öfter bei mir haben zu wollen.

Mich hat halt nur das Einrichten des Kinderzimmers in seinem Haus irgenwie aus der Bahn geworfen....womöglich ja auch ne Sache des Hormonhaushalts - ich weiß es nicht genau! zwinker

Da er schon 2-3 Mal Interessenten für das Haus da hatte, stellte sich für mich bisher auch nicht weiter die Frage wo wir mal wohnen würden wenn wir eine gemeinsame Wohnanschrift haben wollen. Von mir aus brauchen wir die nicht... Es ist zwar Luxus ein leer stehendes Haus oder auch eine leer stehende Wohnung zu haben, aber es geht uns finanziell gut und es wäre kein Beinbruch!

Die Frage zu stellen ob ich mit meinem Mann verheiratet bin oder mit meinen Eltern ist irgendwie für mich daneben...
Klar bin ich mit meinem Mann verheiratet, seit 6 Monaten, nach 2,5 Jahren Beziehung! Meine Eltern waren mein ganzes Leben für mich da! Noch dazu haben Sie Geld in meine Wohnung investiert, sonst würde ich wohl auch auf 80qm wohnen und nicht auf 170! Außerdem liegt die Wohnung ja direkt über meinen Eltern und dass sie im Alter keine Fremden im Haus haben möchten ist sowohl vertraglich als auch zwischenmenschlich geregelt, denn ich wollte es auch nicht!

Ich habe mit meinen Eltern ein sehr gutes Verhältnis, jedoch ist es nicht so, dass sie über meinem Mann stehen!
Denke da muss man auch nochmal Abstriche machen. Außerdem ist das bei meinem Mann mit seinen Eltern ganz genauso - und da gibt es auch von meiner Seite her keine Probleme. Z.B. schließen sich seine Eltern ganz oft an wenn wir in Urlaub fahren, das würdem meine nie machen.... Aber wie geschrieben, die elternlichen Verhältnisse sind auf beiden Seiten gut so wie sie sind!
Eifersucht von meiner oder auch der Seite meines Mannes wären völlig daneben und fehl am Platzt...
Es gibt da keine Kategorisierung wer an erster Stelle steht - das finde ich albern.

Mein Mann ist so der Typ: "Warten wir mal ab, das wird alles schon". Mich macht das in Bezug auf das Baby irgenwie kirre....obwohl ja auch noch viel Zeit ist bis es bei uns landet!

Motto heute: Alles wird gut! zwinker

Danke für eure Rückmeldungen und falls doch noch jemand nen Masterplan kennt, dann her damit.... zwinker

LG
Nici


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 11.08.13 09:09 von Nici1802.


  Re: Probleme mit gemeinsamem Wohnsitz traurig
no avatar
   Marion- Lina
schrieb am 12.08.2013 08:03
hmmm....
wie die anderen schon schrieben:ohne reden geht nichtssmile
vielleicht kann er ja erst bei dir einziehen und sein haus an nette leute vermieten.oder umgekehrt-also,deine Wohnung vermieten und du ziehst in sein haus.
ich drücke auf jedenfall die Daumen,dass ihr einen guten weg findet.alles gute weiterhin für deine Schwangerschaftsmile


  Re: Probleme mit gemeinsamem Wohnsitz traurig
avatar    Alice Cullen
Status:
schrieb am 12.08.2013 21:58
Hi,

also wenn es euch so gut geht finanziell und es euch nicht stört das dein Mann mal auswärts schläft, verstehe ich nicht was das Problem ist, richtet doch zwei Kinderzimmer ein...vielleicht war das auch sein Plan, wenn ihr mal dort schlafen solltet hätte Mini ein Zimmer dort?
Wie in einem eigenen Ferienhaus.

Klar du fühlst dich da nicht wohl, dann richte doch das Haus (oder zumindest das Schalf- und Wohnzimmer) mit ihm anders ein, trefft euch in der Mitte?

Lg Alice


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 12.08.13 21:59 von Alice Cullen.


  Re: Probleme mit gemeinsamem Wohnsitz traurig
no avatar
   tina**
schrieb am 15.08.2013 12:14
Ich habe im Bekanntenkreis ein Elternpaar (Tochter ist jetzt 3), die haben jeder ihr Haus behalten - haben jetzt einen Stadt- und einen Landwohnsitz und bisher klappt das wunderbar.


  Re: Probleme mit gemeinsamem Wohnsitz traurig
avatar    Ekis
schrieb am 17.08.2013 20:47
Wenn der Mann nicht gerne redet, musst du ihn die Schlüsse selbst ziehen lassen, bis er selbst Redebedarf hat.

Ein möglicher Einstieg ins Gespräch:

Hast du Samstag Zeit? Ich wollte noch die Möbel fürs Kinderzimmer in der Wohnung kaufen.

Oder:

Was denkst du? Sollen wir die Möbel aus dem Haus in die Wohnung fahren oder sollen wir eigene Möbel kaufen?


Wenn ein leerstehendes Haus kein Problem wäre, wären zwei Sätze Möbel es vermutlich auch nicht, oder? Euer System mit getrennten Wohnungen scheint zu funktionieren. Warum es nicht auch mit Kind so probieren? Wenn es nicht klappt, muss neu verhandelt werden. Er hat vermutlich ähnlich plausible Gründe, im Haus bleiben zu wollen, wie du. Keiner von euch hat mehr Recht als der andere.


  Update: Probleme mit gemeinsamem Wohnsitz traurig
no avatar
   Nici1802
Status:
schrieb am 19.08.2013 08:00
Kurzes Update für alle die es interessiert:

Wir haben am Samstag ein zweites KiZi gekauft für meine Wohnung und werden künftig die Winterresidenz in meiner Wohnung und die Sommerresidenz im Haus meines Mannes haben!

Ist zwar sicher nicht der klassische Weg - aber wer braucht den schon!? zwinker

Ich freue mich über die Lösung...

LG und danke für Eure Rückmeldungen!
Nici


  Re: Update: Probleme mit gemeinsamem Wohnsitz traurig
no avatar
   mjuka
schrieb am 19.08.2013 10:38
Ich freu mich Klasse, dass ihr eine Lösung habt und du den Magenschmerz los bist!

LG, mjuka


  Re: Probleme mit gemeinsamem Wohnsitz traurig
avatar    Ekis
schrieb am 19.08.2013 11:42
Ach pfffff. Was bringt euch die klassische Lösung, wenn es nicht eure ist? Ihr habt eine super Lösung für eure Familie gefunden. Glückwunsch!




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020