Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  im haus eingesperrt
no avatar
   allein1
schrieb am 04.08.2013 17:15
ich geh nicht mehr raus. wie denn auch? wohin?
hier im Dorf ist nichts.
mein Mann ist arbeiten und ich habe kein Auto. ich kann nur die eine straße hoch und wieder runter gehen.
er macht nichts mit uns.
ne, stilmmt nicht. er geht manchmal die selbe strecke mit uns.
niemand kommt niemand geht. hier ist nichts. kenne keinen. soll ich fremde leute ansprechen? nach freunden suchen?
das bin ich nicht.
meine beiden besten Freundinnen haben sich verabschiedet.
unverzeihliche Sachen gemacht.
wahrscheinlich waren es keine freunde, haben mich nur benutzt um weiter zu kommen
ich bin allein, nur das Baby ist da. immer 24 stunden am tag. nichts anderes.
nicht das ich es nicht über alles liebe aber das ist alles,mein leben.
keiner ruft an.
überall streit in der Familie. ich halt mich raus und doch werde ich bestraft mit meiden.
keiner da zum reden.
mein Mann ist im Eigenwahn, sieht nur sich. seine arbeit, sein Sport, seine ziele, seine wünsche
lässt mir keine 5 min ohne Baby.oh doch, 20 min bevor penny zu macht blitz groß einkauf, damit ich mal draussen war.
Internet, Baby, Haushalt.
Warteschleife immer das gleiche.
fühl mich lebendig begraben.
er versteht es nicht, hab ja jetzt was ich wollte, ein Baby, soll glücklich sein.
schwer so zu tun


  Re: im haus eingesperrt
no avatar
   christine27
Status:
schrieb am 04.08.2013 17:34
Hallo!

Ihr wohnt wohl noch nicht lange dort, oder?

Warum seit ihr denn überhaupt dort hingezogen?

Entweder du springst über deinen Schatten und machst dich mal mit deinen Nachbarinen bekannt oder es bleibt wie es ist.

Auch in Dörfern gibt es ein soziales Leben, man muss nur die richtigen Leute mal finden uns ansprechen.

Jetzt im Sommer muss das doch einfach sein da jemanden zu finden, da hält man sich doch überwiegend draußen auf. Im Winter wirds noch schwieriger Anschluss zu finden.

LG
Christine


  Re: im haus eingesperrt
avatar    hatana
schrieb am 04.08.2013 23:07
Hey,
das hört sich ganz ganz traurig an. Ich weiss, dass in Dörfern nicht unbedingt was los ist, da vereinsamt man ganz schnell, du musst einfach irgendwie da raus, zu einem Babykurs zb. Wo wohnst du denn? Schreib mal was über dich, was hast du vor dem Baby gemacht, was willst du noch machen.


  Re: im haus eingesperrt
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 05.08.2013 07:00
das hört sich entsetzlich an - und das entsetzlichste daran ist dein fieser, egoistischer MANN! überdenke das mal kritisch...


  Werbung
  Re: im haus eingesperrt
no avatar
   hannihathoffnung
schrieb am 05.08.2013 07:44
Hallo,
du Arme, das klingt furchtbar!
Aber wenn du was ändern willst, musst du selbst aktiv werden. Raus aus der Léthargie.

Wie weit ist denn die nächste Stadt/ das grössere Dorf entfernt?
Öffentliche Verkehrsmittel gibts doch bis in die hinterste Pampa.

Such dir einen Kurs für Babymassage, Babygymnastik oder Babyschwimmen.
Gibt es im Dorf eine Krabbelgruppe?

Einen Abend pro Woche einen Kurs für dich alleine: eine neue Sprache lernen, Yoga, Fotokurs machen , egal, was dir eben gefällt .

Plane am Wochenende Ausflüge mit deinem Mann und nehmt euch was schönes vor!
Was macht ihr denn normalerweise am Wochenende?

Und mit deinem Mann musst du klartext reden!! Er scheint deine Einsamkeit gar nicht zu sehen! War er schon immer so?

Es klingt ganz furchtbar traurig , was du da schreibst. Aber wenn sich was ändern soll, musst du dein leben in die Hand nehmen.
Und wenn du das alleine nicht schaffst, suche dir Hilfe!
Für Dich. Und für dein Kind! Es braucht eine glückliche Mama!

Wie war denn Eure Ehe vor dem Kind?
Was hast DU vorher gemacht ?
Gibt es denn noch irgendjemanden aus der Familie der mal helfen könnte?

Und: sprich Kinderarzt/ Hébamme an! Die können oft auch gute Hilfestellungen anbieten.
Wie alt ist denn dein Baby? Hast du mal an postnatale Dépression gedacht?
Lass auch das mal abklären .

Alles Gute wünsche ich Dir!!


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 05.08.13 07:45 von hannihathoffnung.


  Re: im haus eingesperrt
avatar    Doing
Status:
schrieb am 05.08.2013 08:50
Also ich bin der Ansicht jeder ist für sich selber zuständig.
Wenn Du also ein Arbeiten möchtest, ein Auto möchtest etc dann kümmere dich darum, folglich auch um Betreuung für das Kind. such dir Job, kauf Auto.

Das kannst Du doch alles selber steuern?
Versteh ich nicht ehrlich gesagt.


Und ansonsten würde ich dir raten deine innere Haltung zu ändern. Du siehst dich deinem thread nach zu urteilen sehr in der hilflosen Opferrolle.

Hilf dir selbst, dann wird dir geholfen, so heisst es schon in der Bibel und so ist es auch im wahren Leben.

Vom Sitzen und Jammern ist noch nichts gut geworden zwinker


  Re: im haus eingesperrt
avatar    Alice Cullen
Status:
schrieb am 05.08.2013 11:13
Hi, wir wohnen auch auf dem Dorf, ich hab zwei Babys und hab in den letzten Monaten mehr Mami's kennengelernt wie nie zuvor...

Geh raus schnapp dir den Kinderwagen ne Picknickdecke geh auf den Spielplatz dort sind immer Mamis zu finden, der
Kontakt kommt meist allein, sei offener...gibt's bei euch kein Spielplatz ab in den Bus zum nächsten...

Meld dich bei deiner Hebamme die kennt bestimmt andere Muttis in deiner Nähe, oder weiß wo Krabbelgruppen, Babyschwimmen oder sonstige Kurse sind.

Red mit deinem Mann, meld dich auch mal allein beim Sport an, ich mach 1 mal die Woche Zumba da lernt man auch viele kennen, mein Mann ist dann knappe 2 h allein mit den beiden das packen die Männer echt gut wenn sie alleine sind meist noch bessere wie wenn die Mama da ist und schaut ob er es richtig macht zwinker

Ist dein Baby schon älter überlege ob du nicht ein Job annehmen könntest etwas raus kommen aus dem Mama sein...und nebenbei Geld verdienen, Auto kaufen...wobei es dir auch nichts bringt ein Auto zu haben wenn man nicht weiß was man mit seiner zeit anzufangen...


  Re: im haus eingesperrt
no avatar
   caucaja
schrieb am 06.08.2013 08:39
'....er macht nichts mit uns...' ????

was soll er denn machen? dich an der Hand nehmen! Du bist doch eine selbstständige Frau!!
Auch auf dem Dorf kann man etwas machen. Tolle Spaziergänge... (nicht nur die Strasse entlang)

Und aus jedem Dorf kommt man irgendwie weg. Vielleicht musst du weit laufen mit dem Kinderwagen bis zur nächsten Bushaltestelle.... aber irgendwie geht's! Auch mit Baby!

Du bist deines Glückes Schmied! Tue etwas! Dafür brauchst du doch keinen Mann!
Raus aus der Abhängigkeit!!!

Ich wünsch dir Stärke und Selbstbewusstsein!


  Re: im haus eingesperrt
no avatar
   mjuka
schrieb am 06.08.2013 09:32
Die Frage für mich ist, was DU dir wert bist. Es klingt so, als sei es wenig und das tut mir sehr leid für dich. Nur wenn du auch deine Rechte einforderst, wirst du etwas ändern können. Für mich klingt es so, als ob du deinem Mann erlaubst, den Zaun um dich sehr eng zu zurren. Aber jeder Zaun hat eine Türe und du hast das Recht, sie zu suchen und zu benutzen.
Dein Kind wird es dir mal danken, braucht icht in der gleichen "Enge" und Erwartungshaltung zu leben, wenn du mit ersten Schritten deine Welt erweiterst.

Fährt dein Mann in die Arbeit? Ist da was in der Nähe, was interessant ist? Wenn ja, fahr mit! Oder gibt es Nachbarn, die regelmäßig in die nächste Stadt pendeln? Einen Bus oder Bahn?

Nirgentwo gibt es NUR Einöde.

Ich wünsche dir Mut und Tatkraft!

Ute

Edit: Deine Geschichte geht mir micht aus dem Kopf. Du klingst so trostlos, dass sich der Verdacht aufdrängt, dass du eie Depression haben /entwickeln könntest.Der Hausarzt.ist eine erste Anlaufstelle, um Depressionen auszuschließen.
Alles Gute!


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 06.08.13 10:53 von mjuka.


  Re: im haus eingesperrt
no avatar
   Charlotta-Marlene
Status:
schrieb am 06.08.2013 15:08
Liebe allein1

ich teile den Eindruck manch anderer, dass du dich in der Opferrolle fühlst. Bei deinem Post liest man nur, dass alle anderen irgendwie an deiner Situation schuld sind. Als Außenstehender kann man das schlecht beurteilen. Aber grundsätzlich musst du auch selbst nach vorne blicken und dir Ziele schaffen. Einiges wurde gesagt. Mit Sicherheit kannst du auch mal mit dem Bus in die nächste Stadt. Dort gibt es Krabbelgruppen, Pekip, Babyschwimmen. Alles wunderbar geeignet, um mit den Mamas in Kontakt zu kommen. Ich habe 10 Jahre hier im Ort gewohnt und kannte nur die Freunde meines Mannes. Seit wir Kinder haben, habe ich einen wunderbar erweiterten Freundeskreis mit ganz lieben Mamis.

Gerade mit Kind kommt man so schnell ins Gespräch, beim Sport, auf dem Spielplatz, vor der Eisdiele etc. Nur Mut, du musst selbst vorangehen.


  Re: im haus eingesperrt
no avatar
   Viktoria1
schrieb am 09.08.2013 19:43
Hallo allein 1,

antworte doch mal. Es gibt schon Wohnlagen, wo man mit dem Bus kaum in die Stadt kommt.... aber wieso wohnt man dort ohne Auto?
Gibt es denn gar keine Möglichkeit, dass du eins bekommst? Wenn es dort Penny gibt, kann doch der Ort nicht ganz so klein sein................ es ist schwierig dir zu helfen, wenn man so wenig weiß.

Kann dich aber gut verstehen.


  Re: im haus eingesperrt
avatar    Sehnsucherin
schrieb am 12.08.2013 12:27
Hallo,

ich kann den anderen nur beipflichten, geh raus, auf Spielplätze oder rede mit deinem Mann Klartext. Ich könnte so auch nicht leben und wir leben auch auf einem Kaff. Wüsste nicht was ich machen würde, wenn ich kein Auto oder Führerschein hätte. Aber es ist teilweise schon so, dass man auf Dörfern in denen viele Alteingessene leben, wenig Kontakte bekommt. Da kennt jeder schon jeden und irgendwie bleibt man Aussenseiter - fühle mich da manchmal genauso. Wohnst du schon lange dort ? Leider gibst du zuwenig von Dir Preis, so dass man wirklich Ratschläge geben könnte. Ich würde statt rauf und runter mit Mann, mal vorschlagen Essen oder Schwimmen etc. zu gehen. Sonntags wird er ja wohl nicht arbeiten.

LG
Sehnsucherin


  Re: im haus eingesperrt
no avatar
   allein1
schrieb am 12.08.2013 19:10
ich war leitende angestellte, hatte einen gut bezahlten Job. da ich leider vor der ss einen burnout hatte war ich ein paar Monate krank. das elterngeld ist deswegen bescheiden. mein mann hat auch nicht das Geld um mir etwas zuzugeben.
er zahlt unterhalt an ein anderes Kind.
leider sind wir hier her gezogen weil mein bruder hier ist , aber leider hat er eine Dachdecker Firma gegründet und ist kaum noch da. seine frau arbeitet auch die ganze zeit.
hier sind nur alte. wir habens zwar in 2 km Entfernung eine neubausiedlung aber da kann ich ja schlecht auf und abgehen um ins Gespräch zu kommen. kein Spielplatz kein Treffpunkt wo man sich aufhalten könnte..da ich immer lange arbeiten war, habe ich es verpasst mich hier mit den leuten anzufreunden wir wohnen schon seit 3 jahren hier.. die nächste Stadt ist in 8 km. ein bus fährt morgens und abends einer. das war es.
ich kann mir einfach den unterhalt eines Autos nicht leisten. egal wie ich hin und her rechne, es ist zu wenig.
ich kauf mir schon nichts mehr aber das haus kostet uns ne menge.
ich hab mit meinem mann geredet. hab ihm gesagt, dass ich es hier so nicht aushalte. wir werden auf jeden fall mehr machen.
unser Baby ist 8 Monate alt und so früh will ich auf keinen fall arbeiten gehen. ich müsste nur anschluss finden, nur wie?
ich sehe mich nicht in der opferrolle, nur wie ein Auto kaufen ohne Geld? mir bleibt ja nicht so viel übrig.
seine Eltern interessieren sich nicht und meine sind zu alt.
meine anderen Geschwister haben kein Interesse.
es ist nicht so einfach.


  Re: im haus eingesperrt
avatar    Sehnsucherin
schrieb am 12.08.2013 20:08
Ich kann dir teilweise nachfühlen, denn ich bin auch zugezogen und bei uns Anschluss zu finden ist auch nicht gerade einfach. Das mit dem Geld kann ich verstehen, aber du solltest dir überlegen, ob DAS HAUS DORT so wichtig ist, dass es dir dabei so schlecht geht. Rede mit deinem Mann und nicht nur um den Brei herum sondern sag ihm, wie es dir wirklich geht. Eine Option wäre in Eurem Markt was auszuhängen.... , Mütter gesucht.... bin noch neur hier.. oder so ähnlich. Ansonsten wäre es wirklich anzudenken, das Haus zu verkaufen und in eine Stadt zu ziehen, da findest du schnell Anschluss. Wie gesagt hier wo ich wohne ist es auch nicht sooo leicht, obwohl alles da ist... (vielleicht magst ja mal per PN schreiben)

LG

Claudia


  Re: im haus eingesperrt
no avatar
   AnnaGelbeBlume
Status:
schrieb am 15.08.2013 20:30
Also 8 km kann man doch mit dem Fahrrad fahren!

Mal ehrlich, dann kauf dir nen Fahrradanhänger für dein Baby und fahr los. Da bist du doch in 15 Minuten. Ich dachte du wohnst irgendwie 30 km von der nächsten Stadt weg.....

Hält fit, und macht Spaß und ist deutlich günstiger als ein Auto!
Da such dir dann ne Krabbelgruppe und geh da einmal die Woche hin.

Es gibt auch kostenlose Angebote!




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020