Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   Die Einnistungsspritze bei künstlicher Befruchtung: Was bringt sie?neues Thema
   Wie finden Spermien ihren Weg?
   Doppelte Auslösespritze bei low respondern

  Therapeutenliste
no avatar
  Blüte
schrieb am 20.01.2012 11:46
Liebe User,

auf Anregung des Forumsmitglieds Stobist und mit Einverständnis von Dr. Breitbach wollen wir nun versuchen, eine Therapeutenliste zusammen zu stellen.

Hier sollen all die Therapeuten / Heilpraktiker usw. aufgeführt werden, mit denen ein User im Rahmen seiner Kinderwunschbehandlung, seines unerfüllten Kinderwunsches gute Erfahrung gemacht hat, damit andere Menschen auf diese Erfahrungen zurückgreifen können.

Den Anfang macht Stolbist.

Möge die Liste wachsen und vielen Menschen helfen.

Viele Grüße,

Blüte


  Re: Therapeutenliste
no avatar
  Blüte
schrieb am 20.01.2012 11:48
Hier der Link zu Stolbists Originalbeitrag:

[www.wunschkinder.net]


  Re: Therapeutenliste
avatar  Stolbist
Status:
schrieb am 20.01.2012 13:25
Liebe Blüte, Lieber Dr.Breitbach,

vielen Dank, dass wir hier die Therapeuter-Liste fest einpinnen können.

Ich möchte zu von mir empfohlener Heilpraktikerin für Psychotherapie
Pascale Chartrain,
Praxis VALEO, Genter Str. 56
13353 Berlin-Wedding [www.kinderwunschzeit.de]

sagen, dass sie nicht nur Frauen nach traurigen Erfahrung eine Fehl- und Todgeburt betreut, sondern auch die Frauen mit Kinderwunsch gut berät, die schwere Zeit der Kinderwunschbehandlungen mit Zuversicht und Vertrauen an eigenen Körper zu überstehen. Sie ist auf die Verarbeitung von Emotionen spezialisiert, die insbesondere während der Kinderwunschzeit auftauchen können. So unterscheidet sie sich von vielen Psychologen, die mehr mit Gesprächen arbeiten aber selten direkt am lymbischen Gehirn. Die Sitzungen bei ihr sind zwar privat Leistung, aber dafür braucht man bei ihr nicht vielen Stunden, damit es einem besser geht!

Ich hoffe sehr, dass die Liste der Therapeuten nun länger wird, und auch Mädels aus anderen Bundesländern sich melden werden.


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 21.01.12 03:53 von Stolbist.


  Re: Therapeutenliste
no avatar
  Knopfauge
schrieb am 20.01.2012 15:07
Liebe Leidensgenossinnen,

ich habe viel Zeit mit der Suche nach psychologischer Hilfe verbracht.
Das Ergebnis war bisher sehr frustrierend.

Letzendlich gibt es eine Liste mit Therapeuten, die auf Kinderwunsch spezialisiert sind.
Diese deckt zwar nicht jeden Winkel in Deutschland ab, aber vielleicht hilft das wenigstens einigen von euch!

[www.bkid.de]

Ich bin letztlich bei Pro Familia gelandet, die auch Dipl. Psychologen beschäftigen.
Dort habe ich mit einer sehr empathischen Frau gesprochen.
Die Beratung kostet jedoch 20 € pro Gespräch, anders als Therapie ist es eine Kassenleistung.
Falls ihr jedoch schnell Hilfe benötigt, bekommt ihr diese bei Pro Familia (einfach googeln) in eurer Stadt und müsst nicht
Monate lang auf einen Therapieplatz /ein Erstgespräch warten.
Dort könnt ihr vielleicht auch Adressen von Therapeuten bekommen, die mit dem Thema vertraut sind.

Dann gibt es noch eine Anlaufstelle die ich kenne, nämlich den PID (Psychotherapie Informationsdienst).
Dort bekommt man alle Auskünfte rund um das Thema Therapie.

[www.psychotherapiesuche.de]

Telefonische Beratungszeiten (Telefon: 030 - 20 91 66 330)

Montag 10 -13 + 16 - 19 Uhr
Dienstag 10 -13 + 16 - 19 Uhr
Mittwoch 13 - 16 Uhr
Donnerstag 13 - 16 Uhr


Viel Glück euch allen und vor allem Kraft!
Knopfauge


  Werbung
  Re: Therapeutenliste
no avatar
  teddylove09
Status:
schrieb am 14.02.2012 20:39
Hallo Ihr Lieben!

Ich möchte Euch auch zwei Therapeutinnen im Raum Hamburg empfehlen.

1) Frau Anita Kröffges, sie ist Heilpraktikerin, behandelt nach TCM und macht japanische Akupunktur. Sie ist spezialisiert auf das Thema Kinderwunsch und kennt sich hervorragend aus!!!! www.japanische-akupunktur.de

2) Frau Kristin Ulbricht, sie ist Dipl.-Psychologin und kennt sich sehr gut bei KiWu-Behandlungen und Trauerverarbeitung (z.B. nach FG) aus. Sie arbeitet viel mit Hypnotherapie. www.kristinulbricht.de

Mir haben diese beiden Frauen sehr geholfen und kann sie jeder Frau ans Herz legen!

Liebe Grüße,

Teddy


  Re: Therapeutenliste
no avatar
  kerstins
Status:
schrieb am 28.01.2013 08:24
In Hannover gibt es, wie in einigen anderen Städten auch, ein Betreuungsangebot "leere Wiege".
Hilfe nach Fehlgeburten und stillen Geburten bzw. für früh verwaisten Eltern.

http://www.leere-wiege-hannover.de/cfscripts/main.cfm?auswahl=01]


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 28.01.13 08:25 von kerstins.


  Re: Therapeutenliste
no avatar
  Flint
schrieb am 04.03.2018 22:04
Hallo,

ich bin selber Psychotherapeutin und füge einfach mal ein paar meiner Meinung nach wichtige Infos ein, die helfen können den / die richtige/n Behandler zu finden.

Zunächst mal gibt es mehrere Berufsgruppen, die Hilfe anbieten.

Psychologische Psychotherapeuten: geschützter Titel, das sind Therapeuten mit Psychologiestudium und 3-5 jähriger Weiterbildung in einem anerkannten therapeutischen Verfahren.

Ärztliche Psychotherapeuten: Therapeuten mit Medizinstudium plus verkürzte Weiterbildung in einem anerkannten therapeutischen Verfahren

Psychiater: Fachärzte, die in der Regel nur Kurzgespräche anbieten und keine Therapie und vorwiegend mit Medikamenten behandeln, es sei denn sie sind auch ärztliche Psychotherapeuten

Heilpraktiker für Psychotherapie: Menschen, die vollkommen unterschiedlich vorgebildet sein können und als Mindeststandard lediglich einen Hauptschulabschluss vorweisen müssen und eine kleine Prüfung bestehen müssen. Hier ist gesunde Vorsicht angebracht, es gibt viele unseriöse Angebote, aber sicher auch gut geschulte Leute. Heilpraktiker dürfen nicht mit den gesetzlichen Krankenkassen abrechnen.

Psychologen (Dipl.-Psych. oder M. Sc.): Menschen mit Psychologiestudium ohne spezielle Vertiefung in einem Therapieverfahren, sicherlich aber mit Grundwissen über die Behandlung psychischer Leiden. Diese dürfen nur beratende Leistungen anbieten und nicht therapeutisch tätig werden. Das nennt sich dann Beratung oder Coaching.

Dann gibt es verschiedene psychotherapeutische Verfahren, von denen nur 3 die Krankenkassen auf Antrag durch den behandelnden Psychotherapeuten bezahlen:

Verhaltenstherapie: Ein eher lösungsorientiert, alltagsnah und praktisch orientiertes Therapieverfahren, was davon ausgeht, dass problematische Denk- und Verhaltensmuster erlernt sind und ebenso mit Unterstützung wieder verlernt werden können. Es wird mit Gesprächen, aber auch vielen praktischen Übungen gearbeitet und es geht natürlich auch stark um den Umgang mit Gefühlen und deren "Verarbeitung". Wird von der Krankenkasse bezahlt.

Tiefenpsychologisch orientierte Psychotherapie: Im Vergleich zur Verhaltenstherapie ein eher "aufdeckendes" Verfahren, bei dem viel nach Ursachen geforscht wird und die eigene Biografie, sowie unbewusste Prozesse eine deutlich größere Rolle spielen. Wird von den Krankenkassen bezahlt.

Analytische Psychotherapie: Das ist das, was das Stereotyp eines Therapeuten ausmacht. Patient auf der Couch. Auch eher Richtung Tiefenpsychologie ausgerichtet, es geht sehr viel um unbewusste Prozesse, Widerstände etc. und dauert in der Regel sehr lange. Wird von den Krankenkassen bezahlt.

Alle anderen Verfahren (Systemische Therapie, Psychodrama, Gestalttherapie u.v.m. werden nicht bezahlt!). Vorsicht ist geboten bei so genannten Familienaufstellungen. Diese werden häufig von unseriösen Anbietern geleitet. Familienaufstellungen (wenn professionell durchgeführt) können aber auch in der psychotherapeutischen Arbeit in den anerkannten Verfahren genutzt werden.

Wie finde ich den geeigneten Therapeuten für mich?

1) Im deutschen Gesundheitssystem wird ohne Diagnose nicht behandelt, d.h. Anspruch auf Psychotherapie über die Krankenkasse hat nur, wer eine behandlungsbedürftige Diagnose erfüllt. Im Kontext der KiWu-Problematik würden darunter depressive Reaktionen, Ängste, komplizierte Trauerreaktionen, Traumata und Schwierigkeiten mit der Lebenssituation ("Anpassungsstörung") fallen.

2) Bei der kassenrztlichen Vereinung und unter therapie.de findet man geeignete Therapeuten und kann nach Ort, Verfahren und Anliegen filtern. Grundsätzlich sollten jedoch fast alle Psychotherapeuten jemandem mit unerfüllten KiWu Empathie entgegen bringen können, eine Spezialisierung darauf ist oft nicht notwendig. Wichtiger ist, dass es menschlich passt.

3) Hat man einen Therapeuten gefunden, kontaktiert man diesen in seiner Sprechzeit oder (besser) per Email unter Schilderung (kurz!) des Anliegens und der Dringlichkeit. Leider sind die Wartezeiten aus politischen Gründen extrem lang (oft 3-6 Monate). Seit einiger Zeit muss man zunächst bei irgendeinem Psychotherapeuten (das muss nicht der sein, bei dem man dann bleibt) eine Sprechstunde besuchen, in der abgeklärt wird, ob die Voraussetzungen für Psychotherapie erfüllt sind. Der die Sprechstd durchführende Therapeut gibt einem dann ein Formular, auf dem steht ob dem so ist und was er empiehlt und auch ob er ggf. selber behandeln kann. Dann landet man auf der Warteliste in der Regel, sofern keine Akuttherapie verordnet wird. Es empfiehlt sich, sich bei mehreren Psychotherapeuten auf die Warteliste setzen zu lassen, bitte nur absagen, wenn man den Platz nicht mehr benötigt.

4) Eine Psychotherapie startet immer mit 4 Probesitzungen ("Probatorik"), in der man sich kennenlernen kann und entscheiden kann, ob "es passt". Erst danach stellt der Therapeut den Antrag auf Kurzzeit- oder Langzeittherapie bei der Krankenkasse. Diese selber erhält jedoch aus Schweigepflichtsgründen lediglich die verschlüsselte Diagnose. Alle sensiblen Infos bekommt nur ein unabhängiger Gutachter, der den Antrag prüft.

5) Psychopharmaka allein sind nach wissenschaftlichem Stand zur Behandlung "einfacher" psychischer Erkrankungen (dazu zählen Depressionen, Ängste etc., "schwer" wären Schizophrenie, Psychosen etc. im Vergleich dazu) nicht ausreichend. Diese sollten immer mit Psychotherapie kombiniert werden, dann ist der Erfolg am größten. Leichte Depressionen oder Ängste lassen sich auch komplett ohne Medikamente behandeln, wenn man dies nicht möchte.

6) In akuten Krisen kann man sich immer an jedes Krankenhaus mit psychiatrischer Abteilung wenden (und die halten niemanden dort fest, der freiwillig kommt!), Institutsambulanzen bieten auch kurzfristig Krisengespräche an und es gibt die kostenlose Telefonseelsorge, bei der Fachleute anonym und kostenlos am Telefon Beratung anbieten (einfach Telefonseelsorge googlen).

Ich hoffe das hilft dem ein oder anderen etwas weiter!




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019