Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Abeit kündigen und zu ihm ziehen, ist es wirklich richtig?!
no avatar
   inri
Status:
schrieb am 15.02.2011 08:56
Hallo zusammen,

bin (29) und mein Freund (28), sind seit fast 3 1/2 Jahren zusammen. Bisher führen wir leider noch eine Wochenendbeziehung, da ca. 350km zwischen uns liegen. Da wir uns lieben und auch langsam in die Jahre kommen versuchen seit einem Jahr ein Kind zu bekommen. Es war geplant, dass ich dann vor den Geburt zu ihm ziehe und endlich gemeinsam wohnen.
Nun hatte ich vor einer Woche meine 3.FG.
Ich möchte diesen Monat noch meine Wohnung kündigen und würde dann mitte Mai zu ihm nach Hessen ziehen.
Meine Arbeit muß ich dann natürlich auch kündigen. Da ich ja kündige, bekomme ich dann ja nichtmal mehr Arbeitslosengeld. Mache mir schon ziemliche Sorgen, dass wir das finanziell dann nicht schaffen.
Suche mir dort dann schon wieder Arbeit, aber was wenn mich keiner einstellt wenn ich dann schwanger bin.

Gibt es vielleicht auch eine Möglichkeit, dass ich gleich schon Arbeitslosengeld bekomme, dann müssten wir wenigstens nicht nur von seinem Gehalt leben.
Beim Arbeitsamt will ich da nicht nachfragen, die behalten das Geld eh lieber.

Wisst ihr vielleicht ob man da was machen kann? Psychisch geht es mir zur Zeit natürlich auch ziemlich scheiße. War mir diesesmal so sicher das es klappt. Haben unser Krümelchen diesesmal von anfang an gesehen. Bei dieser Schwangerschaft war es das erste mal das wir das Herzchen schlagen sehen haben. Es ist auch gewachsen, war für mein Gefühl auch immer etwas kleiner als in den Tabellen. Der FA meinte aber, es wachsen halt nicht alle Babys gleich.

Habe zur Zeit einfach Angst das wir das alles nicht schaffen, gerade auch finanziell.
Hätte nie gedacht, dass es so schwer werden wird.

Liebe Grüße
Ingrid


  Re: Abeit kündigen und zu ihm ziehen, ist es wirklich richtig?!
no avatar
   St_Pauli
Status:
schrieb am 15.02.2011 10:34
Hallo,

dass mit den FG tut mir sehr leid. Da es die Dritte ist, würde ich an eurer Stelle weitere Untersuchungen machen lassen, z.b. genetische.

Zum Umzug: gibt es keine Möglichkeit, dir VOR dem Umzug eine neue Arbeitstelle zu suchen. So hättest du einen fließenden Übergang.
Ansonsten bekommst du bei eigener Kündigung 3 Monate AL-Sperre, danach aber ganz normal Arbeitslosengeld. Schau doch mal auf der Webseite der Arbeitsagentur, dort wirst du entsprechende Infos finden und mußt erstmal mit keinem Sachbearbeiter sprechen.

Da du aber Angst vor finanziellen Problemen hast, würde ich dir doch ans Herz legen, dir erst eine neue Arbeit zu suchen und dann umzuziehen. Momentan bist du ja auch noch nicht ss, einer Einstellung steht also nix im Wege.

Wünsche euch viel Glück.


  Re: Abeit kündigen und zu ihm ziehen, ist es wirklich richtig?!
no avatar
   Impala-34
Status:
schrieb am 15.02.2011 11:05
Hallo Ingrid,

es gibt vielleicht eine ganz einfache Lösung, dass Du keine Sperre vom Arbeitsamt bekommst. Rede mit Deinem Arbeitgeber. Vielleicht ist er bereit Dir zu kündigen. Es ist völlig egal warum, er muss noch nicht mal eine Begründung reinschreiben. Du musst Dich gegen eine solche Kündigung auch nicht wehren. Und wenn dein Arbeitgeber Dir kündigt, bekommst Du auch keine Sperrzeit. Anders ist es wenn Du einen Aufhebungsvertrag unterschreibst oder selbst kündigst. Viele Arbeitgeber machen das auch, da es sie ja nix kostet und sie keinen Nachteil davon haben, da Du sie ja nicht verklagst und auch keine Abfindung haben willst. Und was haben Sie auch von einer Mitarbeiterin die lieber nicht dort arbeitet.
Problematisch ist es sicher wenn Du im öffentlichen Dienst bist oder bei einer sehr großen Firma, aber auch da lohnt sich ein Gespräch mit dem Vorgesetzten.

Ansonsten würde ich es mir gut überlegen, ob Du alles aufgibst und Dich sofort von Deinem Freund wirtschaftlich abhängig machst, dann - ohne ein Kind- den ganzen Tag in seiner Wohnung sitzt und nur darauf wartest, dass er nach Hause kommt. Für mich wär das nix.

Liebe Grüße

Impala


  Re: Abeit kündigen und zu ihm ziehen, ist es wirklich richtig?!
no avatar
   henriette
schrieb am 15.02.2011 11:12
hallo,


das ist wiedermal aufforderung zum betrug.

ich wuerde erstmal intensiv eine neue arbeitsstelle suchen, der arbeitsmarkt ist zur zeit eher auf seiten der arbeitnehmer als umgekehrt, mit ein wenig flexibilitaet muesste da durchaus was zu finden sein.
dann wuerde ich zu meinem freund ziehen.
dann wuerde ich erstmal sehen, wie sich das zusammenleben im alltaeglichen gestaltet und entwickelt.
und wenn ihr gut zusammenleben koennt, dann, und erst dann, wuerde ich mich um die familienplanung kuemmern.

alles gute

h.


  Werbung
  Re: Abeit kündigen und zu ihm ziehen, ist es wirklich richtig?!
no avatar
   Impala-34
Status:
schrieb am 15.02.2011 11:40
Hallo Henriette,

mein Rat hat nix mit Betrug zu tun und ist völlig legal. Der Arbeitgeber kann und darf Dich kündigen, aus welchem Grund auch immer. Wie es zu der Kündigung gekommen ist, geht niemanden etwas an! Ob der Arbeitnehmer die Kündigung akzeptiert oder mit einer Kündigungsschutzklage angreift bleibt ihm überlassen. Das Arbeitsamt fragt nicht danach (und darf es auch nicht), ob und wie eine Kündigung denn begründet war.
Wenn Du mal einen Anwalt - am besten einen FA für Arbeitsrecht - fragst, wird der Dir nichts anderes erzählen.

Und klar hast Du recht, sicher kann sie sich erst eine neue Arbeitsstelle suchen. Aber ist das dem neuen Arbeitgeber gegenüber fair, wenn sie doch am besten gleich schwanger werden will oder vielleicht schon ist? Ich weiß natürlich, dass man eine bestehende Schwangerschaft ebensowenig im Vorstellungsgespräch angeben muss, wie den Wunsch danach.
Der Arbeitgeber wird - sollte die Schwangerschaft bestehen oder kurz nach Einstellung eintreten - es sich sicher zukünftig gut überlegen, ob er noch mal eine Frau im gebärfähigen Alter einstellt.

Gruß

Impala


  Re: Abeit kündigen und zu ihm ziehen, ist es wirklich richtig?!
no avatar
   inri
Status:
schrieb am 15.02.2011 13:21
Hallo zusammen,

da ich eigendlich erlich bin und das auch bei der Arbeit, egal ob alter oder neuer Arbeitgeben, würde ich den Kinderwunsch ungerne verschweigen. Man ist mehr Zeit an der Arbeit als zuhause, wenn man das schlafen abzieht.
In der KiWu haben wir schon einen Termin am 15.März. Hoffe wir können das noch bei mir abschließen und müssen in Hessen nicht nochmal, aber das wird man sehen.

Da ich mich an Arbeitsstellen und Firmen bei meinem Freund so gar nicht auskenne, war es geplant, dass ich erst bei Ihm was suche, da es einfach viel besser und einfacher geht.
Würde dann wohl auch erstmal zu Teitarbeitsfirmen gehen, da lernt man die Firmen einfach besser kennen und ganz schlecht sind sie ja nicht. Zahlen zwar nicht so toll, aber besser als nichts.
Da mir zuhause auch schnell die Decke auf den Kopf fällt, möchte ich auch einfach wieder arbeiten gehen.
Ob mein jetziger Arbeitgeber mir kündigen würde weiß ich noch nicht. Bin diese Woche noch krankgeschrieben und werde nächste Woche halt mal nachfragen.
Wenn mein Arbeitgeber mich kündigen würde, kann er den dann einen Ersatz für mich einstellen oder geht das nicht??

Wenn die Untersuchungen abgeschlossen sind und es grünes Licht gibt, wollen wir es auch ziemlich bald wieder versuchen.
Mein Freund liebt mich und ich ihn, eine Wochenendbeziehung ist nicht einfach und wir haben es uns gut überlegt. Es kann auch nach 20 Jahren noch zu einer Trennung kommen, dass kan man leider nie wissen und wir wollen einfach nicht mehr ohne einander sein.
Durch die 3FGen weiß ich was ich an ihm habe. Er war immer für mich da.
Letzte Woche ist er gleich von der Arbeit zu mir ins KH gekommen, ich weiß das ich immer auf ihn zählen kann.

Ich weiß, dass es viele anderst sehen. Erst zusammen ziehen, dann schauen ob es klappt und dann erst Familie gründen, aber wir haben uns halt für einen andren Weg entschieden und das muß jeder akzeptieren.

LG Ingrid und Andreas


  Re: Abeit kündigen und zu ihm ziehen, ist es wirklich richtig?!
avatar    Jiri
schrieb am 15.02.2011 13:49
Es hört sich ja grundsätzlich o.k. an, was du planst.
Ich würde mich aber wirklich grundsätzliche nicht finanziell von einem (und wenn auch noch so nettem) Mann abhängig machen.
Nicht nur, weil die Beziehung zerbrechen kann (was ja auch fast jede 2. Beziehung tut), sondern es immer besser ist, doppelt abgesichert zu sein.
Dein Freund kann seine Stelle auch verlieren oder arbeitsunfähig werden oder,oder,oder.
Außederm macht es Sinn, gut zu verdienen bevor man schwanger wird, um mehr Geld im Elternjahr zu bekommen.
Dich von deinem Arbeitergeber kündigen zu lassen, kann auch nach hinten los gehen, wenn ein neuer Arbeitgeber wissen will, warum.
Ich finde einen guten und festen Arbeitsplatz für Frau heutzutage genauso wichtig wie für Mann.
Mich ärgert hier sowieso immer, wieso es für fast alle Frauen selbstverständlich ist, dass sie nach der Geburt des Kindes Zuhause bleiben oder minimal dazu zu verdienen und ihre Männer die Familie "ernähren", sich ansonsten aber um Kinder und Haushalt nicht kümmern brauchen, sollen oder dürfen?
Das böse Erwachen kommt dann, wenn Mann sich aus dem Staub macht oder Frau auch wenn die Kinder groß sind, nur noch Putze und Köchin ihrer "Lieben"ist.
Jiri


  Re: Abeit kündigen und zu ihm ziehen, ist es wirklich richtig?!
no avatar
   inri
Status:
schrieb am 15.02.2011 13:57
Hallo Jiri,

mein Freund ist Beamter, das heißt, er muß schon einiges anstellen und gekündigt zu werden.
Das ist auch der Grund, wieso ich zu ihm ziehe. Er hat jetzt eine sichere Arbeit und kann nicht mehr gekündigt werden. Wenn er das Bundesland wechseln würde, falls er echt was findet in Freiburg, dann ist das leider nicht mehr der Fall.

Ich möchte aufjedenfall wieder arbeiten gehen, nach der Geburt möchte aber ich zuhause bleiben. Da bin ich einfach altmodisch.
Im Haushalt hilft er, das macht er eigentlich gerne, lieber als ich. zwinker

Naja, wir werden das schon irgendwie schaffen.

LG Ingrid


  Re: Abeit kündigen und zu ihm ziehen, ist es wirklich richtig?!
avatar    Jiri
schrieb am 15.02.2011 14:13
Wollte jetzt auch hier nicht als Oberemanze rüber kommen.
Bin nach der Geburt meiner Zwillinge auch 1 Jahr Zuhause geblieben und jetzt arbeiten mein Mann und ich beide Teilzeit.
Ich bin übrigens auch Beamte, aber als Beamter kann man auch krank und arbeitsunfähig werden.
Aber sich einen Beamten geangelt zu haben ist schon mal nicht schlecht, sagt mein Mann auch immer winken


  Re: Abeit kündigen und zu ihm ziehen, ist es wirklich richtig?!
no avatar
   inri
Status:
schrieb am 15.02.2011 14:22
Naja, als Beamte/Beamter kann man aber leider nicht so einfach das Bundesland wechseln.
Er würde ja gerne zu mir ziehen, aber anderstrum ist es halt leichter.

Aber wir schaffen das, wird warscheinlich nicht einfach, aber das wird schon.

Zwillinge sind aber bestimmt anstrengend oder? Also wenn beide so wären wie ich als Baby, dann hättest sie bestimmt schon hergegeben. Meine Mam hatte es wohl echt nicht leicht mit mir. Dann noch alleinerziehend. Aber sie hatte zum Glück ihre älteste Schwester, sonst hätte sie mich bestimmt abgegeben. *lach*


  Re: Abeit kündigen und zu ihm ziehen, ist es wirklich richtig?!
no avatar
   henriette
schrieb am 15.02.2011 14:46
hallo,

ich will meine arbeitsstelle kuendigen, also kuendige ich. mit allen konsequenzen. das arbeitsamt springt dann ein, wenn dem arbeitgeber gekuendigt worden ist und er also in einer "quasi" notlage ist. ist er aber nicht, wenn er von sich aus aus freien stuecken seinen arbeitsplatz gekuendigt hat. alles andere ist schlicht und ergreifend nicht ehrlich und man laesst sich seine eigene lebensplanung von der allgemeinheit finanzieren, ohne not. das ist fuer mein empfinden betrug.
und ansonsten:

wenn ich eine junge frau im gebaerfaehigen alter einstelle muss ich immer davon ausgehen, dass sie irgendwann schwanger werden koennte. na und. dann kommt sie nach dem mutterschutz/erziehungsjahr wieder, wenn beide seiten willens sind, das arbeitsverhaeotnis aufrecht zu erhalten, wo ist das problem.
aber jede junge frau sollte zuerst mal in der lage sein, fuer sich selbst zu sorgen, bevor sie absichtlich in prekaere abhaengigkeiten begibt.

beste gruesse

h.


  Re: Abeit kündigen und zu ihm ziehen, ist es wirklich richtig?!
avatar    Jiri
schrieb am 15.02.2011 14:50
Es ist beides anstrengend und schön. Aber manchmal habe ich auf der Arbeit mehr Ruhe als Zuhause. Daher genieße ich es auch sehr, mir die Betreuung der beiden mit meinem Mann zu teilen. Nur Hausfau wollte ich auch nicht mehr sein: Den ganzen Tag putzen, aufräumen, kochen, waschen und abends siehts oft wieder genauso dreckig aus wie morgens. Und am nächsten Tag fängt alles wieder von vorne an. Ne, Hausfrau nur wenn ich dann eine Putzfrau (oder Mann) und ein Kindermädchen habe.
LG


  Re: Abeit kündigen und zu ihm ziehen, ist es wirklich richtig?!
no avatar
   Claudinchen2005
schrieb am 15.02.2011 15:13
Hallo,

das du 3 Fehlgeburten hattest tut mir schrecklich leid für dich / euch. Ich hatte selbst eine Fehlgeburt und versteh deinen Wunsch bei deinem Freund zu leben sehr gut.

Sofern du dich nicht mit deinem jetztigen Arbeitgeber einigen kannst das er dich kündigt wirst du die 3 Monate sperre in kauf nehmen müssen. Ich würde wirklich versuchen mit meinem Chef zu reden. Einfach ehrlich von Mensch zu Mensch. Deine Situation ist ja wirklich nachvollziebar...
Vielleicht könnt ihr diese 3 Monate auch mit einem klein Kredit von der Bank abdecken? Wenn ihr eure kosten in den 3 Monaten wirklich auf Minimum reduziert sollte sich das doch überbrücken lassen. Nach 3 Monaten bekommst du Arbeitslosengeld und kannst das ganze dann in kleinen Raten zurück zahlen....

Liebe Grüße
Claudia


  Re: Abeit kündigen und zu ihm ziehen, ist es wirklich richtig?!
avatar    Wildfang
schrieb am 15.02.2011 15:18
Nur kurz zum Thema Kündigung:

Impala, eine mit dem AG abgesprochene Kündigung ist nicht legal, sondern Erschleichung von Leistungen. Darüber hinaus muss der AG gegenüber dem Arbeitsamt sehr wohl Angaben über den Kündigungsgrund machen. Zur Wahl stehen dabei betriebsbedingte oder personenbedingte Kündigung. Bei letzterer (also Kündigung aufgrund von Fehlverhalten des AN) tritt ebenfalls eine 3monatige Sperre ein. Bei betriebsbedingter Kündugung muss der Ag u.U. nachweisen, warum er den Arbeitsplatz nicht erhalten konnte. Also sooo einfach ist das nicht und man kann sich mit so einer Absprache eine Menge Ärger einhandeln.


  Re: Abeit kündigen und zu ihm ziehen, ist es wirklich richtig?!
no avatar
   Impala-34
Status:
schrieb am 15.02.2011 15:22
Ich denke für eine funktionierende Beziehung gibt es keine Garantie, auch wenn man zuerst zusammenzieht, beide arbeiten usw. Meine Eltern z.B. haben sich am 01.05. kennen gelernt und im August des gleichen Jahres geheiratet und waren fast 50 Jahre miteinander glücklich verheiratet. Andere leben 10 Jahre zusammen, heiraten dann und sind zwei Jahre später geschieden. So ist das Leben. Wenn Du Ihn liebst und er Dich, werdet Ihr eine Lösung finden. Eure Beziehung klingt doch sehr harmonisch und ich finde Du hast Dir doch schon viele "Ersatzpläne" einfallen lassen. Ich drück Dir jedenfalls ganz fest die Daumen, dass es beim nächsten Mal klappt und Du bald ein kleines Wunder in den Armen halten darfst.

Klar kann Dein Arbeitgeber jemand anderen für Dich einstellen. Das wäre nur dann ein Problem, wenn Du Dich gegen eine Kündigung wehren würdest, aber das hast Du ja gerade nicht vor und Dein Arbeitgeber weiß das.

@henriette: ALG 1 ist keine Sozialleistung, sondern eine Versicherung, die ausschließlich aus den gezahlten Beiträgen finanziert wird. Das AA unterstützt ja - nach einer Sperrzeit - auch diejenigen die selbst gekündigt haben.
Ich stimme Dir zu, in einer idealen Welt, würde die Frage nach einer bestehenden oder bevorstehenden Schwangerschaft bei einer Bewerbung keine Rolle spielen. In der Realität sieht das allerdings anders aus, da werden gerade durch "kleinere Arbeitgeber" dann doch lieber andere bevorzugt, bei denen die "Gefahr" nicht so offensichtlich ist.

@ Jiri: Du und Dein Mann habt meinen Respekt!!! Ich finds toll zu hören, dass es möglich ist Arbeit und Familie zu vereinbaren und dass beide Partner die Chance erhalten, sowohl im Beruf weiter zu machen, als auch genügend Zeit für die Familie zu haben.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020