Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Fehlende Unterstützung
no avatar
   erschöpft
schrieb am 11.02.2011 13:21
Hallo!
Heute schreib ich auch mal anonym, weil mir die Situation ein wenig peinlich ist.

Also erstmal zum eigentlichen : Wir haben eine dreijährige Tochter, und ich bin wieder schwanger.
Mittlerweile schon in der 32ssw.
Ich bin selber eher der häußliche Typ, und mein Mann ist viel unterwegs. Er achtet sehr auf sich, und seinen Körper,
und obwohl ich nicht dick sondern ( abgesehen von der Schwangerschaft ) eher schlank bin hält er mir das immer vor.
Er findet mich momentan in der Schwangerschaft kein bisschen attraktiv, und wünscht sich den Bauch schnell wieder weg.
Das gleiche war damals in der Schwangerschaft bei unserer Tochter auch schon so. Ich fühle mich manchmal richtig schäbig,
weil er so viel für seine Figur macht ( joggen, Fußball ) und ich nicht. Ich bin halt auch kein Sporttyp. Kann mich einfach nicht aufraffen.
Naja, auf jeden Fall vermisst er meine alte Figur. Ich wog vor der ersten Schwangerschaft 65 kg auf 173cm. Ich hatte dann 25kg zugenommen in
der Schwangerschaft und habe davon bis zur zweiten ca 6 kg behalten. Wog also 71kg auf 173cm. Also ich find mich selber nicht zu dick,
aber er gibt mir das öfter mal zu verstehen, das er das so findet.
An den Wochenenden bin ich meistens alleine. Er geht halt gerne raus, und ich versuche auch ihn da nicht zu hindern, bzw. ihn einzuschliessen.
Da er wegen mir oft nachts nicht schlafen kann ( krieg halt keine Luft, dreh mich oft etc. ) steckt er sich entweder was in die Ohren, oder er geht direkt
auf die Couch. Um ihm nicht zur Last zu fallen steh ich nachts auf, wenn unsere Tochter weint, damit er ausgeschlafen zur Arbeit kann. Und das, obwohl
ich kaum aus dem Bett komme wegen der Schwangerschaft.
Gestern abend kam er erst um ein Uhr nachts vom Fußball, und das obwohl er arbeiten muß heute. Als ich dann sagte, das ich das nicht in Ordnung finde
hält er mir vor ich würde rumzicken. Da hab ich nix mehr zu gesagt. Heute hat er kegeln, und morgen ist er ab mittags
schon weg, und kommt auch erst nachts wieder.
Ich bin einfach grad irgendwie überfordert. Und fühle mich nicht geliebt. Und könnte heulen. Zärtlichkeiten fehlen hier schon, seit ich schwanger bin,
und auch das tut mir weh, das er mich nichtmals in den Arm nimmt. Die Schwangerschaft ist übrigens nach einer Kiwu behandlung entstanden, und von uns
beiden sehr gewollt. Das sagt er auch immer wieder, das er sich auf das Baby freut. Aber mit dem Baby sprechen, oder mal den Bauch fühlen, wenn es sich bewegt
kann er nicht.
Holt mich mal wieder runter und sagt mir, das das nur die Hormone sind, und das das völlig normal ist.

Viele Grüße und danke fürs lesen

erschöpft


  Re: Fehlende Unterstützung
no avatar
   dilara2205
Status:
schrieb am 11.02.2011 14:05
Hi,
ersteinmal muss ich sagen, war meine erste Reaktion auf deinen Beitrag. "Oh Gott, was ist das denn fürn Kerl?"

Nein, nein .... so wie du das hier beschreibst, sind das eindeutig nicht deine Hormon, die dich empfindlich machen! Sicher nicht! Wenn ich das richtig verstanden habe, schmeisst du, hochschwanger, mit einer dreijährigen Tochter zuhause alles alleine. Und der Herr hat nichts anderes zutun als seine Arbeit (Ok, bestimmt auch stressig) und seine Hobbys zu pflegen! Sorry, aber dass regt mich jetzt doch ein bißchen auf. Ich bin sehr sauer Ihr habt euch doch beide die Kinder gewünscht, warum .... warum hat sich für Ihn nichts geändert und für dich alles? Warum kritisiert er deine Figur? Du hast ne super Figur! Das soll er dir erstmal nach machen. Hättest du den überhaupt die Möglichkeit Sport zu treiben, wenn es dich mal packen würde? Warscheinlich nicht, denn wer würde die Kinder nehmen. Er? Wann denn, er ist ja anscheinend nie da! Du bist hochschwanger! Das ist anstrengend! Mach Ihm das klar. Sag ihm deutlich, dass du Unterstützung brauchst. In Form seiner persönlichen Mithilfe und Zuwendung! Vielleicht kann er am Wochenende anstatt irgendwo hinzufahren, mal einen Ausflug mit seiner Tochter machen. (Das kann auch mal eine Ausgleich zu seiner Arbeit sein und sehr entspannend für ihn) Damit du mal Zeit für dich bekommst. Und wenn es nur mal ne Stunde auf dem Sofa ist. Oder wenn das 2. da ist. Du mal Sport treiben kannst, ein Spaziergang reicht auch. Halt mal Zeit für dich. Wann wart ihr beide gemeinsam das letzte Mal aus?

Sorry aber.. puuuuh

Das alles hat nichts mit deinen Hormonen zu tun. streichel Ich kann gut verstehen, dass du dich überfordert fühlst. knuddel Hast du denn niemanden deine Eltern oder ne Freundin, die dich mal ein paar Stunden entlasten kann? Vielleicht die liebe Nachbarin die auf die Kleine mal ne Stunde aufpasst? Pass auf dich auf! Hol dir Unterstützung! So geht das nicht.

Lieben Gruß


  Re: Fehlende Unterstützung
no avatar
   Mulli79
Status:
schrieb am 11.02.2011 14:09
Hallo Du,

ich glaube nicht, dass das die Hormone sind. Vielleicht nimmst Du Dir durch die Hormone einiges stärker zu Herzen als sonst aber ich finde das Verhalten Deines Mannes auch nicht in Ordnung. Ihr habt für diese Schwangerschaft extra eine Kiwu-Behandlung gemacht, darum verstehe ich nicht, warum er Dich jetzt alleine lässt mit allem. Ich würde mir von meinem Partner in einer Schwangerschaft auch wünschen, dass er sich mit mir zusammen auf das Baby freut und dass Frau in der Schwangerschaft zunimmt ist doch klar. Auch dass man nicht unbedingt wie eine Heidie Klum gleich nach der Schwangerschaft wieder ne Top-Figur hat ist klar. Anstatt an Dir zumzumäkeln sollte er Dich lieber an die Hand nehmen und mit Dir schwimmen gehen oder so. Es gibt ja genügend sportähnliche Möglichkeiten Zeit miteinander zu verbringen und Spaß zu haben. Ich bin auch nicht der Sporttyp, aber Dinge wie Freizeitbad, Fahrrad fahren usw. machen mir auch Spaß. Aber selbst wenn Du nach der Schwangerschaft wieder Deine alte Figur gehabt hättest, würdest Du jetzt das gleiche Problem haben, denn so wie ich Dich verstanden habe, mag Dein Mann den dicken Bauch nicht. Das man in der Schwangerschaft vielleicht keine Lust mehr auf Sex hat, kann ich mir gut vorstellen, aber nicht mal in den Arm nehmen oder ein bisschen kuscheln? Da wäre ich auch traurig. Wie hat er sich denn in der 1. Schwangerschaft verhalten? Genau so?

LG, Mulli79


  Re: Fehlende Unterstützung
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 11.02.2011 15:31
Hallo,

frage dich bitte ob die Situation bereits vor deiner ersten Schwangerschaft so war!
Wenn ja hast du es sehr lang geduldet und er übt es weiterhin aus.
Wahrscheinlich merkt es nicht einmal was er dir damit antut.
Wenn es erst nach der Schwangerschaft war, dann könnte es sein um abzuschalten.
Ich kann sehr gut verstehen das du fertig bist und das ist nachzuvollziehen.
Du betreust ein Kind, machst sicher den Haushalt, bereitest deinen Mann alles vor und wirst sicher
noch alles für das zweite Kind vorbereiten.
Sind deinem Mann seine Aufgaben als Vater bewußt?
Rede mit ihm, denn so sollte es nicht weiter gehen.
Du kommst ihn sehr entgegen, nimmst ihn aber zuviel ab und zeigst für jede seiner Reaktionen verständnis.
Auf Dauer hälst du das so nicht durch.
Auch wenn du Mutter und Hausfrau bist, dann bist du auch noch Frau und brauchst auch etwas Zeit für dich.
Auch wenn dein Mann das Geld verdient, spricht nichts dagegen das er dir hilft,
besonders bei dem Kindern, denn es sind auch seine.
Habt ihr vor der ersten Schangerschaft die Rollenverteilung ausgemacht?
Auf jedenfall solltest du mit ihm reden.
Es spricht ja nichts dagegen das er mal weg geht,
aber so oft?
Setz dich mehr durch und verlange auch etwas Freiraum.
Es ist klar das die Figur sich nach einer und während der Schwangerschaft verändert.
Wenn dein Mann dich ernsthaft liebt und dich ernst nimmt,
dann sollte ihm das nichts ausmachen.
Sage ihm das es dich verletzt!
Setz Grenzen!
Alles Gute.

LG Lexi


  Werbung
  Re: Fehlende Unterstützung
avatar    Jiri
schrieb am 11.02.2011 15:57
Wenn mein Mann mir in der Schwangerschaft gesagt hätte, er fände mich so unattraktiv, dann hätte es aber Ärger gegeben.
Du scheinst dir von deinem Mann ja uneheimlich viel gefallen zu lassen.
Du bist doch nicht die Putze, die Köchin und das Kindermädchen für deinen Mann. So beschreibst du deine Situation aber.
Such dir auch etwas, was du für dich tun könntest, vielleicht schwimmen, Sauna oder Unternehmungen mit einer Freundin. Es gibt auch tolle Programme von der Volkhochschule. Und wenn du dann was für dich tust, ist dein Mann für Kind und Haushalt zuständig.
Mit 2 Kindern wird die "Arbeit" ja nicht weniger werden. Sieh also schon jetzt im Vorfeld zu, dass auch für dich Entspannungsräume schafftst, sie sich dein Mann ganz selbstverständlich nimmt.
Auf jeden Fall lass dir bezüglich deiner Figur keine Unverschämtheiten gefallen. Ehemänner sind dazu da, einen aufzubauen und ihrer Frau Komplimente zu machen!
Wenn du dich "schäbig" fühlst, dann nur weil du einen "schäbigen" und unfähigen Ehemann hast. Das würde ich ihm auch sagen.
Lass dich nicht so niedermachen, du bekommst gerade auch sein 2. Kind, ruinierst -wenn überhaupt- dafür (also auch für deinen lieben Gatten) deine Figur.
Ich denke, du musst vor allem selbstbewusster werden.
LG


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 11.02.11 15:59 von Jiri.


  Re: Fehlende Unterstützung
no avatar
   erschöpft
schrieb am 12.02.2011 14:01
Danke euch für eure Antworten.
Es ist halt alles ein bisschen schwierig.
Eigentlich bin ich wahrscheinlich selber schuld, weil ich das so lange mitgemacht habe. Und ich bin so ungern auf fremde Hilfe angewiesen.
Bei seiner Familie ist es echt so, das meine Schwiegis schon recht alt sind, aber trotzdem noch arbeiten gehen. Dazu haben sie noch Enkelkinder
im Haus, auf die sie öfter aufpassen, und von meiner anderen Schwägerin sind die Kinder auch mehr als oft dort. Wenn ich ehrlich bin will ich sie
nicht auch noch damit belasten mein Kind zu betreuen. Sie machen halt schon zu viel für die anderen find ich.
Bei meinen Eltern ist es so, das zwar beide noch relativ jung sind, schon in Rente und den ganzen Tag zu Hause, aber sich irgendwie nicht interessieren.
Also unser Kind ist zwar das einzige Enkelkind, aber sie kommen halt trotzdem nicht vorbei. Ich hab schon so oft gesagt, das sie ja mal spazieren gehen
können oder so, aber es kommt dann keine Antwort. Ich glaube die haben keine Lust. Dazu kommt, das sie sich offensichtlich nicht mal über meine jetzige
Schwangerschaft freuen. Wie wir ihnen gesagt haben, das ich wieder schwanger bin kam irgendwie keine Reaktion. Also sie haben sich nicht gefreut. Und bis
heute hat noch nicht einmal einer von denen gefragt, wie es mir oder dem Baby geht. Das Thema wird ausgeblendet.
Und da bin ich halt stur, und will nicht zu Kreuze kriechen und nach untgerstützung fragen. Ist vielleicht ein Fehler von mir, aber ich hab einfach keine Lust mehr
denen hinterherzulaufen. Hm, das Kindermädchen kommt einmal die Woche, aber meistens nutz ich die drei Stunden um Sachen zu erledigen, die mir momentan
mit Kind schwer fallen. Ich werde im richtigen Moment mal mit meinem Mann sprechen, und ihm mal versuchen meine Situation zu schildern.
Das hab ich schon das ein oder andere mal gemacht, aber irgendwie versteht er das manchmal nicht, und fühlt sich sofort angegriffen. Er sagt immer ich müßte nur was
sagen, dann nimmt er mir die Arbeit auch ab. Dafür bin ich wohl zu ungeduldig. Denn bis dann mal was gemacht wird, was ich angesprochen habe vergeht dann
auch eine gewisse Zeit. Und das nervt mich dann. Und dann mach ich es lieber selber. Bescheuert, ich weiß.
Ich danke euch nochmal fürs lesen, und euren tröstenden Worte.
erschöpft


  Re: Fehlende Unterstützung
no avatar
   St_Pauli
Status:
schrieb am 12.02.2011 14:52
Hallo,

das Problem ist nicht die fehlende Unterstützung, sondern dass du leider einen ausgemachten Egoisten als Mann erwischt hast. Dies war sicherlich schon vor der ersten ss so, aber Liebe macht ja bekanntlich blind und frau hofft halt immer auf Besserung. Die wird es aber nicht geben, wenn du dich mit deinem Mann nicht auseinander setzt.
Lass dich zudem nicht nieder machen, so dass du dich schäbig fühlst. Wenn du dein Selbstvertrauen und womöglich irgendwann deinen Stolz verlierst, machst du es deinem Mann noch einfacher...und am Ende glaubst du wirklich, du seist an allem schuld.


  Re: Fehlende Unterstützung
no avatar
   plaui
schrieb am 12.02.2011 22:26
Mein erster Gedanke war: "Was für ein oberflächlicher Typ".
Mein zweiter Gedanke: "Endweder ist sie blind vor Liebe oder schön hörig, dass sie sich das gefallen lässt."
Mein dritter Gedanke: "Mensch, tut sie mir leid! Sie leistet sooo viel mit ihrer Tochter und der neuen Schwangerschaft, ist soweit ersichtlich ein anständiger und bodenständiger Mensch und hat so einen Mann nicht verdient."

Wäre es mein Mann, wäre er nicht lange mein Mann geblieben. Aber Liebe bindet oft Fesseln, aus denen man sich nicht (so einfach) lösen mag...

Du musst für dich entscheiden, in wie weit du bereit bist, seine Oberflächlichkeit zu ertragen.
Entweder stehst du darüber und lässt ihn reden und nimmst es dir nicht zu Herzen oder du musst handeln (dich trennen, nicht abnehmen!).

Du bist wunderbar wie du bist! Egal wie viel du wiegst! Das sollte der Mann an deiner Seite auch so sehen!

Alles Gute!


  Re: Fehlende Unterstützung
no avatar
   Mariesan88
schrieb am 26.02.2011 14:54
Hallo,

du lässt dir wirklich sehr viel gefallen, steckst immer zurück und tust alles, damit es deinem Mann gut geht.
Hab ich auch lange Zeit gemacht und bin irgendwann sehr einsam und enttäuscht aufgewacht. Wenn man nicht an sich selber denkt, tun es andere auch nicht.
Und du hast offenbar ein Musterexemplar des Typs Egoist erworben (tut was er will, wann er will und fühlt sich im Recht).
Such nicht die Schuld bei dir sondern bei ihm! Mach es ihm nicht immer so leicht! Er muss sich ja noch nicht mal anstrengen um einfach sein Ding zu machen.
Wo siehst du denn Zeichen, dass er dich liebt? Was macht er wirklich für dich (und nicht gegen dich)?
Wie sieht es bei dir mit Freunden aus, wenn deine Eltern nicht für dich da sind?
Und deine Schwiegereltern, magst du sie und sie dich? Wenn ja, sch*** auf "Ich will sie nicht überfordern." - Freu dich und geh mit deiner Tochter hin.
Es liegt leider nicht nur an deinem Mann sondern auch an deinem eigenen Verhalten. Ich kann verstehen, dass es jetzt sehr viel für dich ist, fürchte aber, das Problem wird sich nicht von allein lösen.

Viel Glück.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020