Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  Mann möchte kein Kind mehr
no avatar
   Ende?
schrieb am 06.07.2010 12:48
Liebe Forumsnutzer,

obwohl ich eine aktive Nutzerin des Forums bin, möchte ich heute anonym posten, da es um ein für mich sehr sensibles Thema geht.

Mein Mann und ich sind seit einer halben Ewigkeit zusammen. Ich hatte schon mit Mitte 20 Kinderwunsch, mein Mann nicht. Erst 10 Jahre später war er soweit. Und dann passierte natürlich NICHTS..... wir mussten viele künstliche Befruchtungen durchführen, bis unser Kind 2009 zur Welt kam (beide Verursacher).

Nun werde ich bald 40 Jahre alt. Mit unserem ersten Schatz bin ich sehr glücklich und fühle mich verwöhnt, weil wir dieses Glück, ein Kind zu haben, erfahren dürfen.

Dennoch habe ich starken weiteren Kinderwunsch. Wollte eigentlich immer Mutter von drei Kindern sein.

Das Argument meines Mannes war früher immer, dass ich beruflich nicht gesichert sei (hat er auch recht, ich habe mehrere Berufe erlernt, immer nur kurz gearbeitet). Auch zusammen ziehen wollte er spät, heiraten auch erst vor kurzem, aber nun ist er froh, dass unser Kind da ist - er ist ein sehr glücklicher Vater.

Nachdem bei uns ja ohne med. Hilfe vermutlich nie eine Schwangerschaft eintreten wird, wollte ich zumindest die Zeit bis zu erneuten Entscheidung bzgl. ICSI mit geplantem GV nutzen.

Mein Mann ist total dagegen. Will keine ICSI mehr, keinen Sex nach Plan, einfach kein Kind. Er findet, ich sei seit der Geburt komplizierter als vorher und er selbst hat berufliche Ängste (mit mehr als 3500 Euro Gehalt).

Seine Sorge ist, dass wir uns vielleicht irgendwann mal trennen und dass er seinen (ziemlich sicheren) Job verlieren könnte. Unter diesen Bedingungen passt ein Kind nicht in sein Leben.

Übrigens bin ich wirklich etwas komplizierter, leichter reizbar, sehr auf das Kind fixiert, das muss ich ihm zugute halten.

Und ja, es steht ihm zu Sorgen zu haben, ich will es ja auch akzeptieren.... aber für mich beendet er damit einen Lebenstraum.

In den nächsten Jahren werde ich nicht mehr viele Eisprünge haben.... und selbst wenn wir die medizinische Kiwu-Behandlung auslassen.... ich möchte zumindest meine natürlichen Zyklen nutzen, damit ich mir später nicht vorwerfen muss, nicht alles versucht zu haben.

Leider haben wir nicht so besonders oft Sex, sodass rein zufällig nichts passieren würde. Ich müsste schon gezielt zur Zyklusmitte meinen Mann verführen.... und das will er aber auch nicht.

Lange Rede, kurzer Sinn: ich bin ausgelaugt, nach all den Jahren kämpfen für ein Kind (kämpfen mit meinem Mann und dann noch der fehlerhaften Natur). Ich bin wütend auf ihn. Ich halte es nicht aus, die Zeit vertsreichen zu lassen.

Anfang des nächsten Jahres werde ich wieder Teilzeit arbeiten gehen. Ich habe meinen Mann immer stark unterstützt bei seiner Karriere und ihm den Rücken freigehalten. Und ich liebe ihn - eigentlich.

Aber jetzt denke ich an Trennung.

Zwar werde ich dann genauso ohne Chance auf ein zweites Kind bleiben (denn in so kurzer Zeit bis zum "zu alt sein" kann und will ich keinen neuen Partner finden). Doch ich bin wütend, verletzt und hoffnungslos, habe Angst, dass die verpasste Chance immer zwischen uns stehen würde. Ich merke, ich kann kaum noch verzeihen.

Was meine Frage an Euch ist, weiß ich eigentlich nicht. Bin grad nur so unglücklich und musste es jemandem erzählen.

Vielen lieben Dank für´s Lesen - und wenn ihr den einen oder anderen hilfreichen Rat für mich hättet, wäre ich natürlich super froh. Ansonsten tat das Niederschreiben grad richtig gut smile

Alles Liebe für Euch.

Eine Forums-Frau


  Re: Mann möchte kein Kind mehr
avatar    Jiri
schrieb am 06.07.2010 20:29
Ich kann dich versehen, finde aber auch die Position deines Mannes nachvollziehbar. Er hat ja doch lange Zeit alles in Richtung Kinderwunsch mitgemacht.
Hätte sicherlich nicht jeder, auch nicht jede Frau nimmt immer wieder Behandlungen auf sich und der Partner muss es akzeptieren. Hinter einem Kind oder eine Behandlung müssen immer beide 100% stehen, das schuldet man vor allem auch dem Kind.
Ich finde jedes Kind hat ein Anrecht auf einen Vater und eine Mutter, die es beide wollten. Wenn die Voraussetzungen nicht gegeben sind, muss man meiner Meinung nach aufs Kind verzichten oder sich einen neuen Partner suchen.
Ich finde es aber auch schlimm, dass du an Trennung denkst. Denn damit würdest du deinem Kind die Familie nehmen. Alleinerziehend zu sein, ist sicherlich kein reines Vergnügen. Denk doch noch mal drüber nach, ob du deine Familie (und manche Frau wäre froh ein Kind zu haben) nicht so auch genießen kannst.
Mit 2 Kindern wirst du nicht automatisch glücklicher werden.
Wesentlich ist natürlich vor allem, ob du deinen Mann noch liebst. Aber mir scheint, er hat viel Verständnis auch für dich gehabt. Konzentrier dich doch auch nicht ganz so auf die Mutterrolle, geh wieder arbeiten, pflege deine Hobbys und genieße das was du hast.


  Re: Mann möchte kein Kind mehr
avatar    Storch75
Status:
schrieb am 07.07.2010 06:33
Liebe Forums-Frau,

.... um Dir erklären zu können, wie ich mit der Situation umgehe, gehe ich einfach davon aus, daß der Wunsch für ein 2. Kind genauso groß ist, wie das für das 1. ... ich will damit sagen, es macht für Dich erst mal keinen Unterschied, ob ihr schon ein Kind habt oder nicht - du bist einfach sehr verletzt in Bezug zu deinem Mann ...

nachdem unsere 1. ICSI eine Nullbefruchtung war, bin ich zu einem Therapeuten gegangen, weil auch mein Lebenstraum einfach zerplatzt ist. Er sagte mir folgendes:

Wenn man sich für einen Partner entscheidet, dann hat man Pläne und Träumem, die man mit diesem Menschen verwirklichen will. Ein ganz großer und wichtiger ist natürlich der Kinderwunsch. Zerplatzt dieser, so wird auch die ganze Parnterschaft in Frage gestellt (da es ja im Zeitpunkt der Entscheidung für diesen Partner ja auch mit ein Grund war). Genau hier befindest du dich gerade. Du stellst deine Beziehung in Frage, weil dein Traum nicht erfüllt werden kann.
In einer solchen Phase, so hat er mir erklärt muss man sich dann ganz bewußt einfach nochmal entscheiden. Für oder wider den Partner; die Entscheidung nochmal treffen. Die meisten Menschen entscheiden sich (trotzdem) für einander (aus seiner Erfahrung heraus), allerdings ist das kein muss. Aber in dem Moment wo sie sich füreinander entscheiden, dann stehen sie dazu und zweifeln es nicht wieder an.
Ich hoffe du verstehst was ich meine. Vielleicht würde Dir auch ein Gespräch (Therapie hört sich blöd an) helfen mit deinen Gefühlen und deiner Enttäuschung zurechtzukommen um dann eine richtige Entscheidung für Dich zu finden. Ich hatte damals 2 Gesprächstermine mit ihm, einmal alleine und einmal mit meinem Mann und es hat mir einfach gut getan mich zu sortieren.

... nun schreibst du ja auch, daß du ihn (eigentlich) liebst, das eigentlich streiche ich einfach mal.... du liebst ihn... in diesem Fall glaube ich schon, daß man sich für seinen Partner entscheiden kann.

Ich habe mich zumindest entschieden... auf wenn wir vielleicht nie Kinder haben werden. Ich wünsche Dir viel Kraft!


  Re: Mann möchte kein Kind mehr
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 07.07.2010 07:43
hallo liebe schreiberin,

ich habe nur ein paar lose gedankenfäden für dich:

- ich finde es verantwortungsbewußt von deinem mann, dass er sicherheit für seine familie wünscht (job) und dass er ehrlich seine meinung sagt. schlimmer fände ich es, wenn er halbherzig "mitschwimmt", weils bequemer als ein veto ist, er aber nicht wirklich ein weiteres kind wünscht.

- er scheint sein glück in eurer 3erfamilie gefunden zu haben.

- in gedanken schon eine möglicherweise-irgendwann-trennung einzubauen, finde ich sehr zweifelhaft und es würde MICH sehr stutzig machen.

- ich denke auch, dass bei einer kiwu-behandlung beide veto-recht haben. MÜSSEN! es geht nur, wenn beide partner voll dahinter stehen. nun ist es dein mann, der NEIN sagt. das ist verdammt hart für dich. umgekehrt müsste er ebenso damit klarkommen. (graue theoretische gedanken, ich weiß.)

- den partner auch mit seinen unbequemen seiten zu wollen, auch da, wo`s "ans eingemachte" geht, das ist für mich auch und erst recht liebe.

- wir haben kein RECHT darauf, dass unsere träume in erfüllung gehen.

- willst du deinen mann als vater deines/r kinder/s - oder willst du ihn als den menschen, mit dem du dein leben verbringst, der dir mit all seinen facetten DEIN LIEBESMENSCH ist?

die richtigen entscheidungen für dich und euch
wünscht dir elchfrau


  Werbung
  Re: Mann möchte kein Kind mehr
no avatar
   St_Pauli
Status:
schrieb am 07.07.2010 09:17
Hui, eine schwierige Situation und meine Vorrednerinnen haben schon sehr viel Gutes dazu gesagt.

Eine Sache möchte ich aber noch von Elchfrau aufgreifen: die Spekulation über eine mögliche Trennung seinerseits würde mich auch mehr als stutzig machen. Er hält sich also eine große Hintertür auf, zu gehen, wenn er nicht mehr will. Ich glaube eigentlich, dass dies sein Hauptargument ist, die wirtschaftlichen Gründe hören sich für mich vorgeschoben an. Das solltest du zumindest im Auge behalten.


  Re: Mann möchte kein Kind mehr
no avatar
   Ende?
schrieb am 07.07.2010 11:30
Toll, dass sich schon so viele die Zeit genommen haben, mir zu antworten. Ich habe jedes Posting aufmerksam gelesen. Es ist so schön, wenn man ein für sich belastendes Problem hat, dass man ernst genommen und gehört wird. Vielen Dank dafür!!!!!!!

Ihr habt mich durch Eure Worte zum Nachdenken angeregt und auch etwas verständnisvoller für meinen Mann gestimmt.

Trotzdem muss ich mir noch einige (viele smile ) Gedanken machen.

Alles Liebe und einen schönen Tag

die Forums-Frau


  Re: Mann möchte kein Kind mehr
avatar    Mondstaub
Status:
schrieb am 08.07.2010 10:17
Schon schwere Situation, ich kenne sie allerdings eher aus der Sicht Deines Mannes und kann ihn, aber auch Dich, ganz gut verstehen.

Als meine Exmann den Wunsch nach einem 2. Kind anmeldete, blockte ich vehement ab, weil ich gesehen habe, dass er sich schon kaum um das erste Kind kümmerte und ich nicht wieder 99% alles alleine machen wollte. Zudem ist mir die finanzielle Sicherheit ebenfalls durch den Kopf gegangen und bei einem weiteren Kind hätte ich wahrscheinlich nicht dazuverdienen können ... zumindest einige Jahre nicht. So war mir alles viel zu unsicher, wie es anscheinend auch Deinem Mann ist und lieber auf ein Kind verzichtete. Zudem ich mit einem Kind vollauf beschäftigt und erfüllt war.

Ich finde, eine Trennung gleich in Erwägung zu ziehen, ist schon massiv, weil Deine Wünsche nicht zu 100% erfüllt werden, aber bedenke, dass Du so Deinem Kind den Vater nimmst und würde mir das wirklich reiflich überlegen. Ich finde es nicht gut, wenn Du Deinen Mann unter Zwang stellst, denn so oder so wird die Beziehung darunter leiden, wenn Du ihm quasi versteckt immer einen Vorwurf machst.

Als ich mich von meinem Exmann trennte, was das mangelnde Kümmern um seinen Sohn und sein 2. unerfüllter KiWu nicht der einzige Grund, sonst wären wir heute noch zusammen.

Die Basis muss stimmen und wenn es sich, platt ausgedrückt, nur um den unerfüllten weiteren Kiwu handelt, würde ich an Deiner Stelle überlegen, ob es nicht möglich ist, ein Leben nur mit einem Kind glücklich mit dessen Papa zu gestalten. Es ist schon nicht ohne, sich zu trennen und das Kind noch dazwischen zu haben ... Überleg' Dir, ob die Basis ansich stimmt und Du ihn trotzdem noch liebst Ja

Mein jetziger Mann wünscht sich ebenfalls noch ein 2. Kind (also wäre das mein 3. Kind), aber ich blocke ich ebenfalls ab, nicht, weil er sich nicht kümmern würde ... nein ... im Gegenteil ... er ist ein sehr guter Papa Liebe, aber ich fühle mich mittlerweile zu alt und energiearm für ein weiteres Kind pfeifen So gesehen, muss mein jetziger Mann meine Entscheidung mittragen und das tut er notgedrungen, weil er mich liebt und wir trotzdem eine Familie bleiben wollen. Er nannte mir nie einen Grund, sich wegen seinem weiteren versagten Kiwu von mir zu trennen Nein

Ich wünsche Dir, dass Du es schaffst, es zu akzeptieren und Deinem Mann die Chance zu geben, dass Ihr eine kleine Familie bleiben könnt




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021