Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Traurig ...
no avatar
   *Räubermädels*
schrieb am 14.03.2009 21:02
Jetzt möchte ich doch auch mal etwas loswerden, das ich nun schon eine ganze Weile herum trage und das ziemlich an mir nagt, mir wirklich wehtut.

Ich habe eine Freundin noch aus Studienzeiten. Sie wohnt eine Ecke von mir weg und wir haben uns eigentlich das letzte Mal vor 3 Jahren gesehen, als wir bei ihr waren.

Im November letzten Jahres schlug ich vor, ich könne sie ja in den Weihnachtsferien mal für ein paar Tage besuchen kommen. Sie bekommt immer viel Besuch, von Verwandten und Freunden, aber wir fanden einen Termin.
Ich hab mich riesig gefreut, es war für mich sogar eines der "Highlights" der Ferien zwinker. Am Abend vorher (bevor ich losfahren sollte) rief sie an und sprach mir auf den AB (weil wir nicht da waren), ob wir den Aufenthalt von geplanten 2 auf eine Nacht verkürzen könnten, sie sei sehr im Stress und am Tag meiner geplanten Abreise kämen schon die Nächsten ...

Für mich war gleich klar, dass ich das nicht machen würde, packen, gute 2h Autofahrt und dann für eine Nacht, am nächsten Morgen wieder nach Hause ... dazu muss ich sagen, dass mir das Fahren an sich nichts ausmacht und auhc das Packen nciht, aber mir tat die "Selbstverständlichkeit" weh, mit der sie das Treffen verkürzte. Wenn man sich nicht oft sieht und auch nicht sooo oft telefoniert, dann braucht man meines Empfinden nach ein bissel Zeit... ich komme ja schließlich nicht aus einem Vorort angereist. Ich kam mir zudem so "Reingeschoben" in ihren prall gefüllten Terminkalender vor ...

Ich sprach ihr dann aufs Band (weil sie dann nciht da war), dass mir das zu knapp sei, aber ich durchaus in der Woche darauf kommen könnte.
Am nächsten Morgen telefonierten wir dann, sie ging in keiner Weise auf meinen Vorschlag ein, dass wir das Treffen verschieben könnten und MIR schien es, dass sie auch nicht sonderlich traurig war, dass ich nun nicht komme.

Tja, dann war Funkstille bis zu meinem Geburtstag vor 2 Wochen. Ich wollte zwar immer mal geschrieben haben, aber ich habe einfach nicht die Zeit gefunden, die entsprechenden Zeilen zu formulieren,
Sie schickte mir dann eine Karte - ganz lieb - und Ohrringe und schrieb, sie hoffe, dass ich nicht mehr sauer sei.
Das war ich dann nicht mehr - ich war von vorneherein mehr traurig als sauer, aber ich wollte das einfach noch klären und schrieb ihr 2 Tage später - also vor nun ca. 10 Tagen - eine mail mit ungefähr dem gleichen Inhalt wie jetzt hier; meine Sichtweise, dass es mir wehgetan hat etc.

Und seitdem habe ich nichts gehört. Hm.
Eigentlich ist das doch auch eine Antwort, oder?

wie eingangs geschrieben, die Sache nagt sehr an mir und beschäftigt mich und ich möchte endlich Klarheit haben.

so, etwas besser gehts mir, aber wirklich gut ist was anderes *seufz*
Danke fürs Zulesen!

LG Nele


  Re: Traurig ...
no avatar
   family09
Status:
schrieb am 14.03.2009 22:21
Oh je, das sowas beschäftigt ist klar.
An mir würde soetwas auch nicht einfach spurlos vorrüber ziehen.
Wie wäre es denn wenn du sie einfach anrufst und sie ganz direkt daruf ansprichst und ihr gemeinsam darüber redet??
Das wäre doch sicher der beste Weg und du hättest Klarheit.
Bei der gelegenheit könntet ihr auch gleich einen neuen termin vereinbaren, evtl. kommt sie dann zu dir so kann sie niemand anderen dazwischen schieben zwinker

Alles Liebe, family09


  Re: Traurig ...
no avatar
   Mori
schrieb am 14.03.2009 23:40
Da bleibt so vieles unausgesprochen ... es kann so vieles sein ... und da ist es schwierig, richtig zu reagieren - für dich, und für uns noch mehr, die wir euch nicht so gut kennen..

- vielleicht war der nächste Termin nicht geplant, es kam einfach eins zum anderen?
- "sehr im Streß" - wer weiß, was da wirklich los war, was hätte sie denn machen sollen, wenn ihr nicht erreichbar seid? muß trotzdem nicht "leicht und selbstverständlich" gewesen sein, abzusagen...
- vielleicht macht es ihr Angst, ihr habt euch lange nicht gesehen, man weiß nicht so wirklich, wird es wirklich sein wie einst ... und dann gleich zwei Tage Übernachtung ... da hat sie dann vielleicht Panik gekriegt (obwohl man sicher besser vorher gut drüber nachdenkt). Aber der Vorschlag kam ja von Dir, vielleicht hat sie sich nicht getraut, NEIN zu sagen, hat sich sicher auch gefreut, dich zu sehen... aber so eine vierköpfige Familie, das ist ja auch nicht ganz "ohne" (und die Menschen sind sehr verschieden im "Verkraften" von sowas! manche sind die geborenen Gastgeber und es kann gar nicht oft genug so voll wie möglich sein ... andere kriegen bei EINER Person für EINE Nacht voll die Panik....)

... vielleicht ... vielleicht ... vielleicht ....

Ist natürlich blöd, wenn man das so kurz vorher erfährt - aber ansonsten fände ich es für beide Seiten bei einer Entfernung von zwei Stunden eigentlich völlig okay, wenn es um EINE Nacht gegangen wäre.
Bei uns wäre es auch so, daß ich nicht eben mal so fix einen neuen Termin finden würde ... und wahrscheinlich wären dann die Gäste, die NACH Euch geplant waren, dann VOR Euch grad weg ... auch nicht wirklich eine entspannte Situation.

Von Benedikts Paten wohnt ein Ehepaar recht weit weg von uns. Das erste Mal haben wir bei dem Ehepaar (damals ein Kind in B.s Alter) eine Nacht auf dem Weg zum Urlaubsquartier übernachtet, das war aber für alle recht anstrengend.
Beim nächsten Mal ein Jahr später (dort inzwischen ein Kind mehr) haben wir es dann gleich so geplant, daß wir vom Urlaubsort hinfahren - früh hin, abends zurück. Das waren jeweils gut 2h, und eben OHNE Übernachtung ... aber trotzdem fand ich es insgesamt für ALLE deutlich streßfreier!

Euch wird wohl nur ein ehrliches Gespräch helfen, und sicher besser am Telefon als per Mail, wo dann auch wieder die Gefahr für Mißverständnisse groß ist. Und vielleicht solltest Du fragen, ob es Ihr einfach zu viel war, der Gedanke, daß Ihr da zu viert für zwei Nächte aufkreuzt.
Vielleicht gibt es eine Möglichkeit, daß nur Ihr zwei Euch in der Mitte trefft für ein paar Stündchen, bissel Bummeln und Kaffeetrinken, und mal in Ruhe miteinander redet? EINE Stunde sollte ja wirklich kein Hit sein (hab ich hier ständig, zu Großeltern bzw. umgekehrt).
Oder es gibt die Möglichkeit, daß SIE zu DIR kommt? Falls es ihr wirklich zu viel Streß macht mit der Übernachtung?
Oder ihr findet eine preisgünstige Übernachtungsmöglichkeit in der Nähe, könnt dann rel. zwanglos etwas miteinander unternehmen, ohne daß sie Gastgeber sein muß?

Und natürlich kann es auch sein, daß Ihr Euch wirklich auseinander gelebt habt. Aber auch das ist am besten zu klären, wenn Ihr Euch - vielleicht nur zu zweit - wirklich mal seht. Dann merkt man, ist es den Aufwand noch wert ... oder muß man sich halt auch verabschieden. Wäre sicher schade, aber dann möglicherweise besser, als jahrelang Ausreden zu erfinden...

Ich wünsche Euch, daß Ihr es schafft, Eure Freundschaft zu erhalten - und dazu würde gehören, von beiden Seiten zuzuhören, was in dem anderen vorgeht ... auch dann, wenn man den anderen in seinen Beweggründen nicht unbedingt VERSTEHT - die Menschen sind halt verschieden.

Mori


  Re: Traurig ...
no avatar
   *Räubermädels*
schrieb am 15.03.2009 00:03
Lieben Dank erst einmal für eure Gedanken!

Ja, sicher, telefonieren wäre sicher angebracht. Aber andererseits: ich habe ihr doch jetzt meine Gedanken geschrieben, ihr mitgeteilt, wie wichtig mir unsere Freundschaft ist, ihr meine GEfühle im Dez. offen dargelegt ... irgendwie möchte ich, fühle ich, dass sie jetzt mal einen Schritt machen sollte, wenn ihr unsere Freundschaft auch etwas bedeutet - denn das ist für mich wohl momentan der springende Punkt.

Sie IST eine sehr zurückhaltende PErson, sehr rücksichtsvoll, ja.

Aber: ich habe das Thema "Kommen" im November angesprochen, wir haben erst ein paar Tage später den Termin wirklich "klar gemacht" - Zeit genug also (meines Erachtens), sich a) darüber klar zu werden, ob das nicht zu viel wird (2 Nächte Thema - wir wären auch "nur" zu dritt gekommen, meine Töchter und ich) und b) eine "Ausrede" zu finden oder auch klar zu sagen, dass es zu viel wird.
Da ich selber arbeite und 2 Kinder habe bin ich in einer sehr ähnlihcen Situation wie sie und hätte es vollkommen verstanden, hätte sie im November abgesagt.

Ich hatte auch noch nachgehakt ob es überhaupt platzmäßig ginge, uns unterzubringen - sie sind vor kurzem umgezogen (in eine größere Wohnung grins) - UND, wissend, dass sie in dieser Zeit viel Besuch erwartet, auch noch nachgefragt, ob es ihr nicht zu viel würde ... also habe ich ihr doch durchaus Türen offen gelassen, oder?
Zudem wäre ich wirklich nicht verletzt gewesen, hätte sie im November offen geredet ...

Ach, es ist wirklich schwer ...

LG
Nele


  Werbung
  Re: Traurig ...
no avatar
   family09
Status:
schrieb am 15.03.2009 10:53
Leider gibt es immer wieder Situationen wo andere den ersten Schritt tun sollten es aber nicht tun.
Ich würde an deiner Stelle sicher genauso denken und drauf warten das sie sich meldet. Auf der anderen Seite bin ich auch jemand der nicht lange warten kann und dann doch wieder selber die Sache in die hand nimmt.
Ich mag nicht lange über etwas grübeln auch wenn ich genau weiss"nein da läufst du jetzt nicht hinterher er/sie muss da nun auf mich zu kommen" Meistens bin ich aber im nachhinein froh doch nochal nachgefragt zu haben da sich dadurch schon viele Mißverständnisse aufgeklärt haben.

Du hast ihr wirklich viele Möglichkeiten offen gelassen, wer weiss was hinter ihrer Situation steckt. Aber ich wäre auch ärgerlich. Es ist schwierig etwas zu raten.
Es gibt auch Menschen die sehen alles nicht so eng. Ich kenne deine Freundin nicht und weiss auch nicht was sie für ein Typ ist. Ich meine damit nur das es eben Leute gibt die machen sich einfach nicht so die Gedanken. Gedanken darum wie es dem anderen in dem Moment geht, nicht aus bösem Willen sondern evtl. einfach weil sie schon immer so waren oder es verdrängen oder oder oder.....

Vielleicht sprichst du mit ihr und sagst ihr dabei auch ganz klar das du nun keinen weiteren Schritt auf sie zu gehen wirst, das eine Freundschaft auch aus geben und nehmen besteht und du momentan genug gegeben hast. Vielleicht hilft das.
ich wünsche dir das sich alles bad aufklärt


  Re: Traurig ...
no avatar
   Nellie74
Status:
schrieb am 15.03.2009 12:51
Könnte es nicht auch sein, dass sie die Mail noch gar nicht gelesen hat?
Ich selber - kinderlos - bin jeden Tag im Netz. Einige Freundinnen von mir schaffe es aber aufgrund ihrer Kinder nur selten zum Computer.
Vielleicht ist das ja auch eine Erklärung.
Ansonsten hoffe ich sehr für euch, dass ihr eure Unstimmigkeiten klären könnt. Es wäre doch zu schade, wenn eine langjährige Freundschaft so endet!
Viel Glück, Nellie74


  Re: Traurig ...
no avatar
   kathie2120
schrieb am 16.03.2009 22:49
Ich kann's ja nicht beurteilen, aber etwas ist mir aufgefallen:

das letzte mal als ihr euch gesehen habt hast du sie besucht.

diesmal wolltest du sie wieder besuchen ...

Für mich gehört zu einer Freundschaft ein Geben und Nehmen - sprich: warum hast du sie nicht mal eingeladen, zu euch zu kommen?


Manche Leute können schlecht "Nein" sagen, vielleicht hat's ihr zu dem Zeitpunkt wirklich nicht gut gepasst und sie wollte dich nicht vor den Kopf stossen...

Just my 2 cents.

kathie




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020