Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Die Trennung ist hart
avatar    *kami*
Status:
schrieb am 26.09.2008 13:20
... aber ich weiß, das es sein muss.

Nein, nicht von meinem Mann, von meiner Mutter.

Viele haben ja sicher das ganze Drama mitbekommen. Ich halte durch.... ich lasse nicht zu, das sie meine Kinder "versaut" .... so wie sie meine Schwester und mich versaut hat.

Heute, an meinem Geburtstag, sollte ich ja eigentlich meiner Mutter dankbar sein. Dankbar das sie mich geboren hat... was weiß ich. Die Geburtstage meiner Kinder sind mir wichtig... meinen würde ich am Liebsten ignorieren. So egal wie sie ihr egal waren.

Nach wie vor halte ich die "Kontaktsperre" aufrecht. Ich gehe nicht ans Telefon, öffne keine Tür wenn ich nicht weiss, wer da ist, passe auf, das ich ihr nicht auf der Strasse begegne. Mindestens einmal pro Woche bekomme ich unverschämte Mails von ihr ... Wieviele Menschenleben ich noch auf mein Gewissen laden will, ihr Leben hätte ich ja schon auf dem Gewissen und wenn ich so weitermachen würde, wohl auch bald das meiner Großeltern. Noch immer kein Wort der Reue von ihr, keinerlei Einsicht, schon gar keine Entschuldigung... mein Mann ist an allem Schuld, der Looser, sagt sie. Meine Kinder wären zu bemitleiden ... mal wegen meiner "Affenliebe", mal wegen zuviel Härte. Je nachdem bei wem welche Story am Besten ankommt.

Sie hetzt meinen Erzeuger auf mich, den Mann, der mich schneller zur Adoption freigegeben hat wie ich bisher ein Auto gekauft.

Meine Großeltern riefen mich heute an, gratulierten mir und flehten mich an, ich solle mich ihr wieder versöhnen damit "Ruhe und Frieden" einkehrt. Auch sie verstehen nicht, daß das nicht geht. Bekommen von ihr eine Lügengeschichte nach der Anderen aufgetischt und wenn ich dann sage, das es so nicht stimmt, sagen sie nur "Ich weiß es ja auch nicht, dafür sind wir zu weit weg"

Je länger dieser Zustand andauert, desto mehr komme ich wohl in die "Verarbeitungs-Phase". Immer mehr Erinnerungen kommen hoch. Wie sie neben meinem Stiefvater stand und ihn anfeuerte als der mich verprügelte ... mehr als einmal. Wie sie von mir verlangte ihr die Handgelenke mit Ketchup einzuschmieren und meinem Stiefvater von nem Selbstmordversuch zu erzählen. .... Oder wie meine Schwester mit 13 Jahren aus einem Urlaub mit ihr zurückkehrte, vollkommen verzweifelt und dank ihrer Kuppelei von einem Türken missbraucht. Und die Wut wird immer grösser. Ich hab offenbar lange Zeit gut verdrängt.

Und mein Opa schreibt in die Karte "Man muss auch einsehen und verzeihen können" ... aber wo beginnt das?? Alles hinnehmen auch wenn man selbst dabei drauf geht??

Ich weiß, das kein Kontakt für mich und meine kleine Familie besser ist. Aber es ist (noch) ein Kampf. Sie schlägt jetzt wild um sich und nicht immer kann ich rechtzeitig in Deckung gehen. Meine Großeltern tun mir furchtbar leid. Sie ist ihr Kind und ich verstehe, das man sein Kind nicht fallen lassen kann und sie in einer schrecklichen Lage sind.

Ich wünsche meinen Kindern, das sie einmal sagen können, sie hatten eine schöne Kindheit und das sie sich geliebt fühlen. Mein einziger Wunsch zu meinem 29. Geburtstag...


  Re: Die Trennung ist hart
no avatar
   Margarethe2
schrieb am 26.09.2008 15:40
Liebe Kami,

ich wünsche Dir von Herzen alles Gute zu Deinem Geburtstag und dass Du die ganze Wärme spürst, die Du sicher Deiner kleinen Familie schenkst.
Meine Kindheit war wahrscheinlich nicht so schlimm wie Deine, aber ich weiss sehr gut, wie es sich anfühlt in einem Scherbenhaufen groß zu werden. Mein Vater war auch gewalttätig, aber meine Mutter hat sich nie von ihm getrennt. Wir mussten lernen, am nächsten Tag so zu tun, als sei nie etwas gewesen. Und es ist erschreckend, wie wenig Verständnis Menschen (wie Deine Großeltern und meine Mutter) dafür aufbringen, dass man Trennlinien für richtig hält. Der Weg, den Du gehst ist sehr hart (gerade für Dich), aber wahrscheinlich der einzig richtige. Warte nicht auf die Einsicht Deiner Mutter, die kommt wahrscheinlich nie und das Warten darauf kostet nur Kraft. Du wirst die Sache hoffentlich verarbeiten, mit Dir ins Reine kommen können und dann hat sie auch keine Macht mehr über Dich. Du und Deine Familie, ihr seid jetzt wirklich das Wichtigste!
Alles Liebe und viel Kraft streichel
m.


  Re: Die Trennung ist hart
avatar    Mexi
schrieb am 26.09.2008 19:07
Als erstes mal auch von mir herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag und vielleicht schaffst du es ja in einigen Jahren diesen Tag als schön zu empfinden, zu feiern dass du ein weiteres Jahr leben kannst, deine Kinder und Mann geniessen kannst. Ist ja ansich egal durch wen wir hier auf die Erde gekommen sind, mal sollte halt nur froh sein dass man hier ist.
Und ich bin mir sicher du schaffst es auch mit deiner Mutter/Grosseltern weiterhin standhaft zu sein, denn es ist für euch das beste. Man sagt ja immer es gibt keinen Blinderen als den der nicht sehen WILL und deine Grosseltern wolle bestimmt nicht sehen was passiert weil es sie nur nochmehr belasten würde.
Wenn's geht würde ich mich um ein gutes Verhältnis zu ihnen bemühen, aber von anfang an festlegen, dass du an Kontakt mit ihnen interessiert bist aber nur wenn das Thema deine Mutter nicht berührt wird. Schwer aber evtl. möglich.
knuddel Mexi


  Re: Die Trennung ist hart
avatar    PonyHütchen
Status:
schrieb am 27.09.2008 08:12
liebe kami,

es ist schrecklich, was du in deiner Kindheit erfahren musstest. Und ich kann mir vorstellen, wie weh es tun muss... Man denkt immer, eine Mutter muss doch ihre Kinder lieben. Sie hat sie fast 10 Monate in ihrem Bauch getragen, sie geboren, wie kann man sein Kind da nicht lieben? Aber es gibt leider Mütter, die können das (aus welchen Gründen auch immer) nicht. Hat deine Mutter eine Krankheit? (Borderline, oder etwas anderes?) Für dich und deine Familie ist es wichtig, da raus zu kommen, weg, Abstand. Denn alleine DU wirst daran kapputt gehen. Sie wird immer wieder diesem Zwang zur Zerstörung folgen und damit dir immer wieder nur wehtun. Es ist schlimm, und ich würde dir gerne ein anderes Verhältnis zu deiner Mutter wünschen.. Und ich denke, das du deinen Kindern alle Liebe und Zuwendung gibst, die du hast, da zweifel ich nicht dran. Deswegen mache dir hier bitte keine Vorwürfe. Und deswegen ist es wichtig, von deiner Mutter wegzukommen. Warst du schon in Therapie? Wie gut kannst du mit deinem Mann drüber reden?

Ich sehe an meiner Schwägerin, was eine kindliche Demütigungsphase bewirken kann. Ihr wurde jahrelang immer wieder von ihrem Stiefvater eingeredet, sie kann sowieso nix, sie ist zu blöd für dies und das, aus ihr wird sowieso nix. Ausserdem wurde sie jahrelang missbraucht von ihm. Und nun - ist aus ihr nix geworden, sie ist (zur Zeit trockene) Alkoholikerin, paranoid schizophren und ihr Leben ist kapputt... Und das ihrer eigenen Familie..

Das muss um Himmelswillen nicht auf dich zutreffen (und ich hoffe, das wird es auch niemals) aber gerade deswegen ist es so wichtig, das du das Leben DEINER Familie lebst, ohne sie und ihre Beschimpfungen, Beleidigungen, Demütigungen.

Liebe kami, ich wünsche dir vom Herzen alles gute, viel Kraft und Stärke, den Mut, alles zu überstehen und mit deiner Familie in Liebe und Ruhe zu leben. knuddelknuddelknuddel


  Werbung
  Re: Die Trennung ist hart
avatar    felicidad
Status:
schrieb am 27.09.2008 09:36
Liebe Kami,

ich wünsche dir von Herzen weiterhin die Kraft um weiterzukämpfen...weiterzukämpfen für dich, deine eigene kleine Familie und ein endlich glückliches Leben!

Alles Liebe für dich...und Herzlichen Glückwunsch nachträglich zum Geburtstag!!!!


  Re: Die Trennung ist hart
no avatar
   Anonymer User
schrieb am 27.09.2008 11:54
Liebe Kami,

trotzdem alles Liebe und Gute zu Deinem Geburtstag! Und es mögen alle Deine Wünsche und Hoffnungen in Erfüllung gehen!

Du weisst es ja eigentlich selber. Es ist das Beste für Dich und Deine Familie keinen Kontakt mit Deiner Mutter zu haben.
Ich habe selber nach über 10 Jahren Kampf keinen Kontakt mehr zu meinem leiblichen Vater. Ich habe es auch erst letztes Jahr geschafft und manchmal bekomme ich sowas wie Mitleid mit ihm - dann rufe ich mir wieder in Erinnerung wie ich vor ihm und unserem Besuch stehen musste und laut in die Runde sagen musste - das ich kleine schmudritzige Wurstelfinger habe.
Meine Mutter hat davon nichts mitbekommen.

Zu Deinen Grosseltern - DU BIST NICHT VERANTWORTLICH FÜR SIE!
Sie haben Dich als Ihre Enkelin zu schützen und nicht Du sie. Du solltest ihnen leid tun und nicht sie Dir. Sie sollten dafür sorgen, dass Ruhe ist. Ich weiss sie sind eine andere Generation und tun sich schwer. (Die Mutter von meinem Vater hat bis zu Ihrem Tod kein wirkliches ehrliches Interesse an mir gehabt)
Ich habe Jahre dafür gebraucht um das zu erkennen. Du bist das Kind und somit Schutzbefohlene, genauso wie es Deine Kinder für Dich sind!

Liebe Kami, halte durch!


  Re: Die Trennung ist hart
avatar    mama mal vier :-)
schrieb am 27.09.2008 20:13
auch von mir alles gute zum geburtstag!
lass den kopf nicht hängen,für dich und deine familie....knuddel


  Re: Die Trennung ist hart
avatar    Mondstaub
Status:
schrieb am 27.09.2008 23:07
Liebe Kami,

ich wünsche Dir von ganzem Herzen alles Gute zu Deinem Geburtstag Geburtstag tanzen Sonne und freue Dich darüber, denn Du kannst die Mami für Deine Kinder sein, die Du Dir selbst gewünscht hättest Das ist super

Auch, wenn die Trennung zu Deiner Mutter hart ist, sollte das Wohl Deiner eigenen Familie an oberster Stelle stehen und vllt. können in einem aufklärenden Gespräch mit den Grosseltern Verständnis für Deine Situation von ihnen erbracht werden.

Ich habe mir nach ebenfalls nicht so schönen Erlebnissen in der Kindheit und im jüngeren Erwachsenenleben mir zum Motto gemacht, dass ich einfach die Menschen meide, die mir nicht gut tun. Punkt, Ende, Amen Ja und geniesse diejenigen, die mich mögen, wie ich bin und denen ich meine ganze Liebe, meine Zuneigung, Aufmerksamkeit oder Freundschaft schenken kann und will!

Ich wünsche Dir viel Kraft, die Trennung als ein "Must-have" aufzuarbeiten und auch Kraft aus Deiner eigenen kleinen Familie zu schöpfen.

Mitfühlende Grüße
Sternenreisende Blume


  Re: Die Trennung ist hart
no avatar
   Yvonne Mietze
schrieb am 29.09.2008 09:54
Hallo und alles Gute nachträglich zu deinem Geburtstag

Zitat

Je länger dieser Zustand andauert, desto mehr komme ich wohl in die "Verarbeitungs-Phase". Immer mehr Erinnerungen kommen hoch. Ich hab offenbar lange Zeit gut verdrängt.

Ich gratuliere dir zu deinem "Erwachen". So habe ich zumindest die Phase genannt, nachdem mir klar wurde, dass bei mir nicht alles so gelaufen ist, wie es sich in einer "Glücklichen Kindheit" gehört.
Teilweise hab ich heulend im Bett gelegen und mich gefragt, was nun Phantasie und was Wahrheit ist, weil: Wie kann man so einige Sachen einfach vergessen? Wie kann man Missbrauch verdrängen? Sowas kann man doch nicht einfach, oder doch? Doch, es geht, es geht wirklich...

Teilweise hab ich immernoch Lücken im Hirn, und ich will diese Erinnerungen nicht wiederfinden, mir reicht zu wissen, was ich weiss.

Ich denke, alleine die Tatsache, dass du es bewusst besser machen willst, wird dir helfen dass auch zu schaffen!


  Re: Die Trennung ist hart
avatar    Stolbist
Status:
schrieb am 29.09.2008 10:45
Liebe Kami,

herzlichen Glückwunsch nachträglich zu Deinem Geburtstag (ich habe GT am 25.09 8-)

Und herzlichen Glückwunsch zum Tag der Erwachen!!!!

Ich habe mich beim Lesen Deiner Zeile erkannt. Auch ich brauchte Zeit um zu Verarbeiten, was in meiner Kindheit passierte. Wie Yvonne schon sagt - manchmal fragt man sich -was ist die Wahrheit? was ist die Fantasie? Wie kann man Missbaruch verdrängen??? Man kann...um sich zu schützen!

Ich habe 2 jahre Psychotherapie hinter mir, die mir schrittweise geholfen hat, die Ruhe und Gelassenheit zu gewinnen, wenn ich über meine Kindheit, mein Vater, Missbaruch, Gewalt nachdenke..... Davor wurde ich sehr oft wütend und ungercht zu mir selbst und zu meinem Partner......

Die Theraphie hilft - ich würde eine professionelle Hilfe unbedingt ins Boot holen, da Deine Partnerschaft nicht immer dich aufbauen kann, ausserdem es ist auf Dauer eine grosse Belastung!

Die Emals von Deiner Mutter kannst Du als junk-Mails sperren lassen. So habe ich mit meinem Vater gemacht!!! ich würde nie eine Antwort geben - du provozierst damit weitere Briefe etc....Am besten ist es wirklich zu ingnorieren! Am 25.09 hat mein Vater auch 10 Mal angerufen und 25(!!!) sms geschickt, die ich ohne zu lesen, gelöscht habe........

Deine Grosseltern sollen Verstädniss für Dich bringen, sonst werden Sie dich verlieren. Ich habe den Kontakt zu den Grosseltern von meinem Vater abgebrochen...... Meine Familie lebt im Ausland, es ist ein grosses Pluspunkt....Ich denke, ich hätte es nicht ausgetragen, in einem Stadt mit dem Vater leben zu müssen........


Ich wünsche Dir viel Kraft für Dein weiteren Weg!


  Re: Die Trennung ist hart
no avatar
   Ella31
schrieb am 04.10.2008 15:30
hallo kami,
ich kann dich verstehen, obwohl ich jetzt gar nicht weiß was bei euch so passiert ist.
ich dachte immer ich könnte meinem papa nicht verzeihen (er war alkoholiker und spieler), habe aber mit ihm frieden geschlossen, als er nach einer op fast gestorben wäre. nun bin ich froh dass ich es getan habe denn 4 jahre später ist er dann tatsächlich gestorben und wir hatten vorher wenigstens 4 friedliche jahre zusammen. vergessen kann man nie was passiert ist, aber verzeihen. so konnte ich mit allem gut abschließen.
du mußt für dich allein entscheiden, wie du es möchtest.
lieben gruß
ella


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 04.10.08 15:32 von Ella31.


  Re: Die Trennung ist hart
avatar    jennys_mama
schrieb am 06.10.2008 18:57
halte durch !!!!

du hast jedes recht, sowas NICHT zu verzeihen!!!! denn vergessen wirst du es auch niemals...
leider weiss ich auch , wovon ich rede...




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020