Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Völlig fertig vom KiWu und der Behandlung - bin ichs etwa schuld?? (Achtung, lang)
no avatar
   Funnydani
schrieb am 23.09.2008 15:56
Hallo,

seit über einem Jahr versuchen mein Mann und ich nun schon schwanger zu werden, dank PCOS und Schilddrüsenimmunerkrankung bin ich sozusagen die Pille in Person. Hormonspritzerei zum Auslösen des ES kommt für mich nicht in die Tüte - davor graut es mir total! Einzig bleibt mir die Metformintherapie und Senkung des TSH Spiegels durch SD Medikamente. Beides läuft schleppend und ohne Erfolg.

Ich war noch nie schwanger, und mittlerweile hat man die Ansprüche extrem runtergeschraubt- ein Kind reicht schon, egal was es wird, Hauptsache man kann überhaupt schwanger werden - aber der Druck ist enorm.

Den größten Druck übe ich wohl auf mich selbst aus, ich bin sehr sensibilisiert und sehe nur noch Mütter und Schwangere. Mittlerweile ist fast mein ganzer Bekanntenkreis schwanger oder Eltern... Mein Mann sagt "Bloß die Hoffnung nicht aufgeben, irgendwann klappt es schon noch!", aber damit übt er schon indirekt so einen Riesendruck auf mich aus!! Er will zum Verrecken nicht drüber nachdenken, dass es ggf. ohne Kinder wird gehen müssen. er kann es nicht akzeptieren, dass es viell nie klappt.

Meine Mutter drängelt mittlerweile nicht mehr - sammelt aber weiterhin sorgfältig die Babyklamotten von meinem 1,5 Jahre alten Neffen "für den nächsten Nachwuchs". Wenn ich dann sage, dass sie sich das sparen kann, und dass es vermutlich keinen nächsten Nachwuchs mehr geben wird - von mir jedenfalls nicht - dann sagt sie "Abwarten, du bist ja noch jung".

Ja, zarte 25, und einige hier werden sich fragen, wo mein Problem liegt. Es liegt hier: Wenn es schon mit 23 nicht geklappt hat, glaubt ihr allen Ernstes, es wird mit 30 oder 35 oder 40 besser funktionieren?

Es heisst, die moderne Repromedizin vollbringt wahre Wunder. Mag sein - aber nur in viell 8% aller Fälle, die sie nutzen wollen!!! Es heisst, "Wenn man nicht alles probiert hat, ist man selbst schuld" - bin ich es also schuld, wenn es nicht klappt, weil ich mich am Ende geweigert habe, den Ultima Ratio, die Hormonfixerei, über mich ergehen zu lassen? Die Nebenwirkungen sind schlimm und ich würde die Therapie nicht vertragen, das weiß ich jetzt schon. Bin ich selbst schuld, wenn ich "nur" Clomifen, Metformintherapie (die auch schon zum kotzen ist) und SD-Medis über mich hab ergehen lassen, ist das nicht gasteit genug? IVF usw. machen bei uns keinen Sinn, da das Spermiogramm meines Manns i.O. ist. Ist für mich jetzt mit meinen zarten 25 der Zug abgefahren?

Nach diesem einen popligen Jahr bin ich schon total ausgebrannt. ZZ. muss ich die Pille nehmen wegen Rötelnimpfung-nachholen - und genieße diese Pause vom KiWuTerror total. Die Versuchung ist groß, sie einfach weiterzunehmen. Depressionen, Hautprobleme, Zyklusstörungen sind außerhalb der Pillenzeit an der Tagesordnung.

An manchen Tagen denke ich ich schaff es. An Tagen wie heute kann ich kaum atmen, weil mir das Paket KiWu wie ein tonnenschwerer Stein die Luft aus den Lungen zu pressen scheint. noch nie war mir so klar, wie man von Depressionen körperlich krank werden kann, jetzt erlebe ich es.

Als eigentliche Frohnatur habe ich eine totale Wesenswandlung hinter mir. Gewohnt, immer zu kriegen was ich will, wenn man nur den eisernen Willen an den Tag legt und sich ordentlich bemüht, ist diese KiWu Geschichte eine sehr grausame und zugleich sehr lehrreiche Erfahrung für mich. Meine Lektion habe ich gelernt - die Belohnung für die Gelehrigkeit, die ich wirklich mit Bravour an den Tag gelegt habe, steht noch aus.

Flucht in die Arbeit, 60h- Woche. Wenn mein Mann nicht daheim ist, ist es eine Qual, in der stillen, riesigen Wohnung zu sein. Meine familie kann ich auch nicht mehr besuchen gehen - zu schlimm ist es, meinen kleinen Neffen dabei zuzusehen, wie er laufen lernt. Ich hasse alle Schwangeren dafür, dass sie schwanger geworden sind, und erst recht die, die sich vermessen beklagen, dass sich kein 2. Kind einstellen will. Wie dekadent, wie egoistisch!!! Dankt auf Knien dem Herrgott, dass er euch überhaupt ein Kind geschenkt hat! Schaut es euch an, und überlegt euch mal, was ihr habt, bevor ihr euch beschwert , was ihr gerne noch hättet...

Jaaa das ist zu hart, die haben auch ihre Sorgen - ihr versteht sicher, wies gemeint ist. tut mir leid, aber das musste einfach mal raus, ich muss mich einfach mal ausheulen - das Leben ist einfach nicht fair... sehr treurigsehr treurigsehr treurigsehr treurig


  Re: Völlig fertig vom KiWu und der Behandlung - bin ichs etwa schuld?? (Achtung, lang)
avatar    borsti
schrieb am 24.09.2008 10:14
es tut mir leid was du da gerade durchmachst.

Ich habe vielleicht noch ein Tip für Dich wie du vielleicht deine Chance erhöhen kannst.

Da das Spermium deines Mannes gut ist und du hormonell sehr große Schwierigkeiten hast, wäre es vielleicht gut mal zum Homöopathen zu gehen und da dein Problem schilderst es gibt in der Homöopathie einige Möglichkeiten Einfluß auf den Hormonhaushalt zu nehmen.

Ich wünsch Dir weiterhin sehr viel Kraft.

Gruß
borsti


  Re: Völlig fertig vom KiWu und der Behandlung - bin ichs etwa schuld?? (Achtung, lang)
avatar    nora_S
schrieb am 24.09.2008 13:48
Hallo Funnidani,

ich verstehe was du meinst.
Ich habe auch Panik davor wie es weiter gehen soll wenn Inseminationen nicht zum gewünschten Erfolg führen.
So wie du habe ich auch eine SD-Autoimmunerkrankung aber der anderen Art (MB) und ich mag gar nicht daran denken wie negativ sich eine Stimu mit Spritzen auswirken könnte.

Wieder zu dir.
Bist du sicher gut eingestellt?
Durch Stimu steigt der Bedarf der SD-Hormone und wenn man ein paar Versuche hinteinander hatte muss man ständig erhöhen.
Ich musste nach nur einem Clomizyklus um 25 mcg erhöhen.

Was ich damit sagen möchte ist dass du eventuell deine SD strenger einstellen musst damit keine Zyklusstörungen auftreten und es endlich klappt.

Liebe Grüsse
Nora


  Re: Völlig fertig vom KiWu und der Behandlung - bin ichs etwa schuld?? (Achtung, lang)
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 24.09.2008 14:23
Es tut mir leid, dass es dir so schlecht geht. Ich weiß aus eigener Erfahrung wie sehr man unter ungewollter Kinderlosigkeit leiden kann. Wie weit du medizinische Hilfe in Anspruch nehmen möchtest ist natürlich deine Entscheidung. Ich habe mir immer gesagt: eine IVF würde ich mir nie, nie antun. Das Leben ist auch so schön und ich möchte nie ein Kind für mein Lebensglück verantwortlich machen. Dann kam der Befund, dass dies unsere einzige Chance ist, ein Kind zu bekommen (bin alleinige Verursacherin) Naja, dann hab ich umgedacht, vorher hatte ich doch immer Kopf, dass es vielleicht funktionieren könnte. Für mich persönlich wäre auch Adoption in Frage gekommen, das wollte mein Mann nicht.
Was ich nicht ganz verstehe: wieso weißt du jetzt schon, dass du die Behandlungen nicht vertragen würdest? Ist das ein Gefühl, die Abneigung, medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen oder hast du bis jetzt diverse Medikamente schlecht vertragen? IVF geht übrigens sehr wohl mit Top-Spermiogramm.
Vielleicht hilft es dir, wenn du dir sagst, dass dir andere Frauen mit ihrer -schwangerschaft nichts wegnehmen. Es macht dich nicht leichter oder schwieriger schwanger. Ich hab mir immer gedacht wenn ich eine Schwangere sah: vielleicht hatte sie auch totale Schwierigkeiten.
Es kann niemand was für dein Schicksal.
Überlege dir einfach noch einmal in Ruhe welche Möglichkeiten für dich in Frage kommen.
Such dir Unterstützung, ordne deine Gedanken, hole dir Informationen (Beratungsstellen, eine psychologische Beratung, Ärzte,...). Du musst ja nicht sofort eine Entscheidung treffen. Und entschuldige, dass ich das jetzt sage: aber wie du es schreibst ist die Situation wirklich nicht hoffnungslos (Garantie gibt es natürlich leider auch keine), und das Alter spielt schon eine Rolle. Ich habe viel länger gebraucht um zu erfahren, dass es so nicht gehen wird und war dann auch schon 10 Jahre älter. Und trotzdem war es dann noch leichter als mit 40 und auch dann hat man noch Chancen.
Nein, das Leben ist nicht fair, ist es aber zu anderen auch nicht.

Alles Gute und lg
Madita


  Werbung
  Re: Völlig fertig vom KiWu und der Behandlung - bin ichs etwa schuld?? (Achtung, lang)
avatar    Mexi
schrieb am 24.09.2008 14:42
In deinem Text habe ich mich zum grossteil wiedergefunden: auch SD geplagte, auch "nur" mit Clomi in Behandlung, mit dem Unterschied dass mein Mann absolut nix von Hilfsmitteln akzeptiern will (sprich Insemination, Clomi (er weiss nicht einmal dass ich es nehme) und dass ich inzwischen bald 36 Jahre alt werde und seit über 3 Jahren am üben bin.
Inzwischen ist die Lebensfreude aber wieder da , weil wir vieles unternehmen was mit Kind nicht ginge, und weil mein Mann auch schon behauptet hat, dass er eh nicht glaubt dass es jemals klappt Ich hab ne Frage
Und ja, irgendwan hab auch ich davon geträumt 2 Kinder zu haben, und manche Monaten gefielen mir nicht um ein Kind zu kriegen (sprich Dezember), inzwischen ist es mir absolut egal wann's kommt, solange es überhaupt mal kommt, und sonst kann ich mir zumindest weder vorwerfen es nicht probiert zu haben, noch dass ich mein Leben auf einen Traum fixiert habe.
Also versuch weiterhin zu leben, der Rest der Welt kann nix dafür dass es bei euch nicht klappt. Bleib am Ball mit dem was du kannst (Metformin, SD-Medis, nimm Selen, Eisen, B-Complex, Clomi, usw), miss Tempi, hab dass Gefühl, dass du soviel du kannst machst, der Rest liegt leider nicht in deinen Händen, geh aber auch nicht in der KiWu-Welt unter.
knuddel Mexi


  Re: Völlig fertig vom KiWu und der Behandlung - bin ichs etwa schuld?? (Achtung, lang)
no avatar
   Funnydani
schrieb am 25.09.2008 08:03
Hallo ihr Lieben,

erstmal danke für eure moralische Unterstützung!!

Ich gehe jetzt mal im einzelnen auf die gestellten Fragen ein.

- Nein, ich vertrage überhaupt keine künstlichen Hormone, die Pille zerschießt mir meine Leber, und auch ohne diesen Befund war ich schon auf den Trichter gekommen dass ich sie nicht vertrage. Clomi hab ich natürlich auch schon hinter mir - genauso grausam. Noch schlimmer war dieses Cylco-Progynera oder wies heisst, das ich nehmen musste um meine Tage zwecks Pillenstart zu holen. Alles Hormontherapien - und jede war schlimm mit Nebenwirkungen. Jetzt stellt euch mal vor , ich soll monatelang Hormonspritzen setzen!!! Da verreck ich ja!!! Die Depris würden noch schlimmer, und mein Mann bekäms noch schlimmer ab als jetzt schon...

Ich weiß dass alle anderen Schwangeren nix für meinen "Zustand" können. Ich weiß auch, dass einige davon selbst einen sehr schweren Weg hinter sich haben. Ich gönne es ja auch jeder einzelnen davon, schwanger zu sein. Dummerweise hilft mir das in mit meinem Problem überhaupt nicht weiter!!

Ich profitiere leider weder vom Glück noch vom Unglück anderer...

Kennt ihr das, dass wenn ihr einkaufen geht und den Einkaufswagen holt, beim rausziehen automatisch, anklagend, demonstrativ und höhnisch direkt vor eurer Nase der Kindersitz immer wieder, jedesmal aufklappt, nach dem Motto "Bitte setzen Sie jetzt hier Ihr Kind rein!" ?
Furchtbar...

Kennt ihr das, dass in einem Supermarkt nur eine Mama mit Babywippe unterwegs ist - und von allen tausend offenen Kassen steht sie ausgerechnet an eurer - und zwar entweder direkt vor oder hinter euch? Und warum müssen die immer pausenlos ihr Kind betüddeln? Und warum glotzen alle anderen immer so da drauf, als obs ein Goldnugget à 4000g wäre?

Und warum nennt sich hier eine der Mädels die mir geantwortet hat die "Verursacherin des Problems"? Hat sie was verbrochen? Furchtbar oder, dass wir nur noch Kinderlose und Verursacherinnen sind - und leider keine Frauen mehr, die auch was anderes drauf haben als sich sinnlos zu vermehren!

Daran erkennt man wie primitiv der Mensch im Prinzip immer geblieben ist - alles läuft auf Fortpflanzung raus. Warum ist das erste, was bei einem Ehemaligentreffen gefragt wird, eigentlich "Und? Nachwuchs?"

Warum geilen sich Eltern immer so an ihrem Nachwuchs auf? "Der erhebenste Moment in meinem Leben war die Geburt meines Kindes" - sonst hatte dein Leben nix erhebenderes zu bieten?? Mein Gott, was für ein armes Leben, dessen erhebenste Momente sich auf die Fortpflanzungsakte beschränken?

Eigentlich muss man auf Eltern nicht neidisch sein. Jaaa, es hat auch sein Gutes: Ich merke, wie unsere Ehe aus dieser Krise auch profitiert - wir haben alle Zeit der Welt, füreinander da zu sein, miteinander zu reden, und uns zuzuhören. Wieviele elternpaare können das noch von sich behaupten, zwischen vollgeschissenen Windeln und Einzelverdienen für eine ganze Familie? Ich weiß mehr von der Arbeit meines Mannes als all die anderen Kollegen-Frauen zusammen! Die staunen dann nicht schlecht und sagen zu ihrem Gatten "Aber das hast du mir ja nie erzählt!!" Die gucken dann nur bescheiden und denken, so laut dass ichs hören kann, "Doch hab ich, du hast mir nur nie richtig zugehört!"

Klar, unsere Ehe wird durch diese Leidprobe sogar gestärkt. Trotzdem - ein Kind wäre toll gewesen... ja, es ist viel Arbeit, und kein Garant fürs Glücklichsein, und viel Stress. Aber ich hätt es gern getan...


  Re: Völlig fertig vom KiWu und der Behandlung - bin ichs etwa schuld?? (Achtung, lang)
no avatar
   *Jane*
schrieb am 25.09.2008 08:39
Hallo Funnydani,

du steckst in einer schwierigen Situation und Gefühle wie Neid, Traurigkeit, und auch Stimmungsschwankungen sind ganz normal, auch wenn sie schwer zu ertragen sind.

Aus deinen Worten lese ich heraus, dass du dich noch nicht für einen Weg entschieden hast. Du kannst dir vorstellen, ein Leben ohne Kinder zu führen (dein Mann offenbar weniger), wünschst dir aber immer noch sehr stark ein eigenes Kind und nimmst Medikamente ein. Außerdem habe ich herausgelesen, dass dir die momentane Pause gut tut. Aus diesem Grund würde ich dir dazu raten, die Pause - erst einmal auf unbestimmte Zeit - zu verlängern (ob mit oder ohne Pille kommt auf die Nebenwirkungen an) und diese Zeit zu nutzen, um dir selbst Klarheit über mögliche Wege und deine weitere Lebensplanung zu verschaffen. Deinen Mann musst du dabei natürlich einbeziehen. In dieser Zeit kannst du auch die Schilddrüse richtig einstellen, was offenbar bisher nicht erfolgreich war. Bei einer Autoimmunerkrankung der Schilddrüse wäre das nicht nur wichtig für den Kinderwunsch, sondern auch für deinen allgemeinen Gesundheitszustand. Möglicherweise ergeben sich dadurch bereits einige (körperliche und psychische) Verbesserungen. Glücklicherweise drängt das Alter bei dir nicht, so dass du dir durch eine Pause nichts vergibst.

Ob ihr euch von der Reproduktionsmedizin helfen lassen möchtet, ist allein eure Entscheidung. Manche brauchen das Gefühl, alles versucht zu haben, ehe sie alternative Wege gehen, andere entscheiden sich schon früher für ein anderes Leben. Beides ist völlig in Ordnung. Was die Erfolgsaussichten angeht, muss ich dich allerdings korrigieren, denn sie liegen wesentlich höher als 8 Prozent, was nicht heißt, dass die Reproduktionsmedizin Wunder vollbringt. Auch eine IVF wäre übrigens in eurem Fall von medizinischer Seite her nicht ausgeschlossen, aber natürlich nur, wenn das für euch überhaupt in Frage kommt. Eine weitere Alternative zur Kinderlosigkeit (ohne weitere Behandlung) wäre auch Adoption oder Pflegschaft.

Aber das Wichtigste wäre jetzt, eine Pause einzulegen und Atem zu holen. Wenn du in Ruhe mit deinem Mann redest, wird er das sicher verstehen und dann könnt ihr gemeinsam überlegen, wie es weitergehen soll.

LG Jane

  Signatur   **************
ICSI positiv (Dez. 2003)
8 x ICSI negativ und 4 x Kryo negativ (Juli 2005 bis April 2010)
1 x H-ICSI negativ (Dez. 2008), 1 x H-Kryo negativ (Feb. 2009)
Plan B (Okt. 2010) - positiv



  Re: Völlig fertig vom KiWu und der Behandlung - bin ichs etwa schuld?? (Achtung, lang)
no avatar
   Trillian_06
schrieb am 25.09.2008 21:21
Ja, ich bin eine von denen, die von anderen denkt, solang die noch irgendwelche Vorbehalte gegen med. Therapien haben, waren sie noch nicht weit genug unten, haben noch nicht alles probiert. Ist sicher total arrogant von mir, aber wenn ich ehrlich bin, fühle ich so.
Ich glaub dass ist immer eine Frage wie einem das Problem Unfruchtbarkeit bekannt wurde. Mir wurde nach einer Myom OP völlig überraschend gesagt, dass falls ich mal Kinder will, bei uns nur eine IVF in Frage kommt. Somit habe ich mich 2 Jahre lang mit dem Thema "Ich bin steril" auseinandergesetzt und konnte mich ohne Vorbehalte drauf einlassen. Wenn es bei uns nun ein Sammelsurium an diffusen Problemen gewesen wäre, wie bei dir, dann wären meine Hoffnungen anders gewesen, dann wären bis zur IVF viele viele kleine Schritte nötig gewesen, der Weg also länger.

Du schreibst, dass du die Hormone unendlich schlecht verträgst. Da würde ich mir noch Hilfe suchen, z.Bsp. einen Heilpraktiker mit ins Boot holen. Ich habe bei meiner 2. IVF Entspannungstechniken angewendet, die ich von einer HP gelernt hatte und mir bekam soviel die Spritzerei besser als auch Qualität und Qhantität waren besser. Insgesamt kann man mit Ernährung und echter "Wellness" den Körper noch so sehr unterstützen. Und eine Freundin mit PCOS hatte nach nur 3 Monaten homöopath. Therapie schon wieder einen natürlichen Eisprung!

Prinzipiell finde ich eine Pause zum Durchatmen sehr sehr sinnvoll, besonders wenn frau noch genug Zeit hat. Und ja, es gibt genügend Frauen, die 6 oder 8 Jahre nicht schwanger wurden und als sie dann schon fast zu alt waren, purzelten noch 2 Kinder hinterher. Es gibt Gesundheitsprobleme, die sich von allein geben - mit einem anderen Job, neuer Liebe, besserer Ernährung, Tagesrhythmus, was weiß ich.

LG
Trillian


  Re: Völlig fertig vom KiWu und der Behandlung - bin ichs etwa schuld?? (Achtung, lang)
no avatar
   Funnydani
schrieb am 26.09.2008 09:53
Hallo Jane,

es war eine Zwangs-Pillenpause, die ich nicht wollte. Gut tun mir daran die physischen Veränderungen wie o.g., aber ich "verliere" schon wieder 3 Monate dadurch. Ich werde auch daher keine Pause mehr einlegen - die Pille ist nicht das gelbe vom Ei, und da ich sowieso nicht schwanger werde, werde ich mir bestimmt nicht noch zusätzliches Hormongift antun. Also keine Pausen mehr! Meine ganze KiWuBehandlung scheint ja eine einzige "Hibbelpause" zu sein.

Es gäbe viele Gründe für uns und für mich die gegen eine IVF sprechen würden. Da das ganze exorbitant teuer geworden ist, muss ich mir Gott sei Dank wenigstens darüber keine Gedanken machen - finanziell kommt es für uns sowieso nicht in Frage. (Danke Gesundheitsreformer!!)

Auch Adoption und Pflegeschaft kommen für uns nicht in Frage, aus vielen vielen Gründen.

Die SD wird jetzt eingestellt, mal sehen ob es hilft, wenn der TSH gesenkt wird.

@ Trillian:

Für solche Heilpraktiker muss man denk ich auch den entsprechenden Glauben an die Sache mitbringen. Den hab ich leider nicht - kommt für mich eher weniger in die Tüte. Glaube bei deiner Freundin gabs eher andere Gründe für den ES als die Heilpraktik - viell auch einfach nur Zufall.

Eins hoffe ich doch sehr: Wenn es mit Kids wirklich jahrelang nicht klappt, will ich mit 40 oder so bloß nicht mehr schwanger werden! Jahrelang gequält, dann schmerzhaft mit der Tatsache abgefunden, dann arrangiert, und sich dann schließlich mit der Situation angefreundet - und dann "purzeln 2 Kinder" nach??? Wie grausam!! Ich glaube, damit könnte ich nicht umgehen. Ich weiß jetzt schon, dass, wenn ich denn mal schwanger werde, dass ich dann erstmal ganz furchtbar heulen und depressiv sein werde. Der ganze Leidensdruck, die ganze Belastung der letzten Jahre, alles würde dann auf einmal auf mich einstürzen. Einer Freundin gings genauso- die konnte sich die ersten 3 Schwangerschaft Monate auch überhaupt nicht richtig freuen, so fertig war die noch.

Der Optimismus, dass eine neue Liebe oder ein neuer Job fruchtbarkeitsfördernd oder sogar PCO therapeutisch wertvoll sein könnten ehrt dich, aber du verzeihst bitte dass ich mich deswegen weder werde scheiden lassen, noch meine sichere Arbeit (wenn auch stressig) kündigen werde!!! LOL

Ich mache übrigens schon Yoga und viel Sport in der Woche. Mehr geht einfach nicht! Auch gut gemeinte Ratschläge wie "Macht doch mal Urlaub - bei uns hats da direkt eingeschlagen!" haben sich nicht bewahrheitet, und mit Erlaub, so oft können wir gar nicht Urlaub machen, wie ich fehlende Eisprünge habe!

Das alles scheint mir keine Alternative zu einer Metforminbehandlung zu sein... traurig


  Re: Völlig fertig vom KiWu und der Behandlung - bin ichs etwa schuld?? (Achtung, lang)
no avatar
   Trillian_06
schrieb am 26.09.2008 13:56
Der HP war ja auch nur eine Idee, in welche Richtung man noch denken kann. Andere machen eine Gesprächstherapie, ist sicher ein ähnlicher Heilungsweg für die Psyche, nur der Ansatz ist anders. Und schließlich merkst du doch gerade selber, wie sehr eine deprimierte Psyche den ganzen Körper krank macht. Warum soll also ein umgekrempeltes Leben mit neu aufgeladener Psyche den Körper nicht gesunden lassen? Und selbst wenn das dann nicht in eine Schwangerschaft mündet, so öffnen sich völlig neue Lebensperspektiven.

Ich kann deine Aggressivität wiedererkennen, denn nach der 2. FG fühlte ich genauso. Aber die Wut macht es eben nicht leichter, das ganze zu ertragen. Weder für den Partner, noch die Mitmenschen. Leider stellt sich im Laufe der Zeit heraus, dass das Leben nicht planbar ist, für keinen von uns. Mich hat der Gedanke getröstet, dass jeder sein Päckchen zu tragen hat. Die eine mit dem unerfüllten Kinderwunsch, die andere mit unglücklichen Beziehungen, verunglückten Eltern, schwerer Krankheit... Es scheint dir nur so, dass alle um dich herum 100% glücklich sind. Es ist auch eine Frage der Lebenseinstellung zum Glück. Aber seine Einstellung ändern ist das Schwerste und gleichzeitig das Leichteste überhaupt.
Ich wünsche dir sehr, dass du deine Wut bald loslassen kannst, wieder du selber wirst und dein Leben magst.

LG Trillian


3 mal bearbeitet. Zuletzt am 26.09.08 17:53 von Trillian_06.


  Re: Völlig fertig vom KiWu und der Behandlung - bin ichs etwa schuld?? (Achtung, lang)
no avatar
   sisi666
Status:
schrieb am 28.09.2008 09:02
Hallo,

ich weiß, dass Du Hormone nicht verträgst, aber trotzdem muss ich meine eigene Erfahrung schildern.
Ich habe auch seit Jahren PCO (allerdings ist die Schilddrüse in Ordnung) und habe zunächst Metformin genommen - hat gar nichts gebracht.
Dann habe ich Clomifen genommen - habe es zwar einigermaßen vertragen, hat aber auch nichts gebracht, heißt kein Eisprung.
Und dann habe ich mir Hormone gespritzt. Du fängst mir der niedrigsten Dosis an, denn es sollen ja bei einem geplanten Geschlechtsverkehr nicht mehrere Eizellen heranreifen wie bei ICSI sondern eben nur eine. Das sind körpereigene Hormone, die ich absolut super vertragen habe, viel besser als Clomi und besser als Pille. Das spritzen ist eine psychisch Überwindung, tut aber nicht weh oder so. Und vor allem, ich habe NICHT MONATELANG gespritzt, aber es waren immerhin schon zwei einhalb Wochen. Dann war ein perfektes Ei herangereift und was soll ich sagen, dieses eine hat gereicht. Aber ich gebe zu, es hätte durchaus auch ein zweiter oder ein Dritter Versuch nötig sein können, wir hatten einfach Glück.
Vielleicht denkst Du ja doch darüber nach. Ich denke, als Alternative solltest Du Dir Gedanken mache, wie Du Dir/ Ihr Euch ein Leben ohne Kinder einrichten würdest. Das habe ich auch. Damals habe ich festgestellt, dass es zwar durchaus ein interessantes Leben sein könnte, aber eben nicht das Leben, das ich gerne hätte. Und dann sind wir ins Kinderwunschzentrum.
Ich wünsche Dir alles Gute, egal wie Du weiter machst.


  Re: Völlig fertig vom KiWu und der Behandlung - bin ichs etwa schuld?? (Achtung, lang)
no avatar
   Funnydani
schrieb am 29.09.2008 11:37
Sisi,

werden diese Hormonspritzen eigentlich von den Krankenkassen komplett bezahlt?

Ich weiß nicht, ich finde man sollte sich irgendwo einen Schlussstrich ziehen, "bis hierhin mach ich mich zum Kasper der Fortpflanzung - und nicht weiter", und bei mir ist diese Schmerzgrenze bei den Hspritzen erreicht. Das ist das allerekligste - dann könnte ich mir vorher noch ne IUI vorstellen. Weiß nicht, ob ich schon so verzweifelt bin, warst dus denn schon? Gut, bei dir tickt die Uhr ja auch schon lauter als bei mir - viell seh ich das mit 34 auch ganz anders...

Der DIN A4 Zettel vollgeschrieben mit Nebenwirkungen, den mir das KiWuZentrum gegeben hat, hat mir schon völlig gereicht. Allein davon wurds mir schon übel. Hab schon totalen Spritzenhorror beim Arzt, beim Blutabnehmen usw. - selber täglich anfixen geht ja gar nicht!!! Dann helfen mir auch keine guten Hilfestellungen wie von meinem Mann "Dann setz ich dir halt die Spritzen?" (schon gar nicht, weil er Schichtdienst hat Achso!)

Wenn Metformin und L-Thyroxin bei mir nicht wirken sollten, dann will ich erstmal gar nichts mehr unternehmen. Für die Metformintherapie muss ich schon meinen ganzen Mut zusammennehmen, die Nebenwirkungen wurden teilweise von Betroffenen schlimm beschrieben.

Das will ich also noch tapfer durchstehen, für die gute Sache - aber danach wird erstmal nicht mehr gequält. Ich muss auch erstmal bis zum Metformin kommen - es will mir ja im Moment noch keiner verschreiben... Allein bis zum Verschreiben werden sicher noch ein paar Monate ins Land ziehen. Und so zieht und zieht es sich - mal wieder. Spermien


  Re: Völlig fertig vom KiWu und der Behandlung - bin ichs etwa schuld?? (Achtung, lang)
avatar    nora_S
schrieb am 29.09.2008 12:13
Zitat
Funnydani

Die SD wird jetzt eingestellt, mal sehen ob es hilft, wenn der TSH gesenkt wird.

Mit dem TSH Wert allein wird es aber nichts traurig
Schade. Du schreibst viel aber hast du dich richtig informiert warum du keine Hormonstimu verträgst.
Solange die SD nicht richtig eingestellt ist (mit freien Werten d. h. ft3, ft4, TSH) wird jedes Hormon negative Nebenwirkungen haben und die negativste ist die Kinderlosigkeit.

Ausserdem denke ich wie Jane. Eine Pause um die Gedanken zu sortieren und darüber nachzudenken was du willst ist hier mehr als fällig.

Grüsse
Nora


  Re: Völlig fertig vom KiWu und der Behandlung - bin ichs etwa schuld?? (Achtung, lang)
avatar    Mexi
schrieb am 29.09.2008 17:57
Zu Metformin und Sd-Medizin, ich hab schon beides hinter mir, d.h. für die Schildrüse nehme ich weiterhin täglich mein Euthyrox (inzwischen 150 mcg) und werde das auch nie und nimmer absetzen, denn nur damit fühle ich mich wohl, obwohl auch da der Körper eine Zeit braucht um sich daran zu gewöhnen.
Zum Metformin, hab ich am Anfang etwas Übelkeit bekommen, so 3 Tage lang und das wars, ansonsten null NW, auch bei den SD-Hormonen gab es Null M NW.
Dann habe ich schon etlich Clomi-Zyklen hinter mir mit der einzigen Wirkung, dass ich mal vernünftigen ES habe.
Man sollte also nicht immer glauben, dass das was auf den Beipackzetteln steht auch zutrifft. Wenn 1 Million Frauen ein Medikament nimmt, erfährt man dann garantiert nur von der einen die NW hatte und glaubt dann, dass es bei einer auch vorkommen muss, selbst wenn 999 999 Frauen das problemlos geschluckt haben. So ähnlich funktionieren Beipackzettel. Und dann sollte man seinem Körper auch Zeit geben sich an ein Meidkament zu gewöhnen und nicht gleich nach derm ersten kleinen Unwohlsein absetzen. leider ist auch hier Geduld die Devise.
LG Mexi


  Re: Völlig fertig vom KiWu und der Behandlung - bin ichs etwa schuld?? (Achtung, lang)
no avatar
   Funnydani
schrieb am 01.10.2008 07:32
Hallo Nora_S,

bei einigen soll die Senkung des TSH Werts schon geholfen haben. Aber weiß mans, ob nicht was anderes ausschlaggebend war für die Empfängnis?

Mit dem TSH Wert allein wird es aber nichts traurig
Schade. Du schreibst viel aber hast du dich richtig informiert warum du keine Hormonstimu verträgst.
Solange die SD nicht richtig eingestellt ist (mit freien Werten d. h. ft3, ft4, TSH) wird jedes Hormon negative Nebenwirkungen haben und die negativste ist die Kinderlosigkeit.


Das ist interessant. Dann verstehe ich nicht, warum mir alle Ärzte alle möglichen Hormone verschreiben - Cyclo Progynera, Clomi, Pille... haben die dann alle Unrecht oder wie siehst du das? Übrigens können Hormontherapien auch bei Frauen NW haben, deren SD Werte top sind. Das eine hat also nicht zwangsläufig was mit dem anderen zu tun.

Zu allem Überfluss sind meine f3, f4 und TSH Werte alle im obersten Normbereich - je nach Definition des Normbereiches ist der TSH mit 2,6 -2,8 immer leicht drüber. Allein anhand der werte müsste mir mein Endo noch gar kein L-Thyroxin verschreiben, er hats gemacht um den TSH auf einen "kinderwunschfreundlichen Wert" zu drücken, und da ich Hashi habe, einer beginnenden Unterfunktion entgegenzuwirken. Nehme jetzt als Anfangsdosis auch "erst" 50µg. Erst in 2 Monaten wird geprüft wies angeschlagen hat.

Ausserdem denke ich wie Jane. Eine Pause um die Gedanken zu sortieren und darüber nachzudenken was du willst ist hier mehr als fällig.

Hatte ich schon - noch mehr Pausen kann ich ehrlich gesagt nicht mehr vertragen!




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020